Alle Drei Pornostars Haben Intensive Orgasmen

0 Aufrufe
0%


ALLE IN DER GESCHICHTE SIND 18 oder älter.
Ich bin seit wundervollen fünfundzwanzig Jahren mit Karen verheiratet und als ich sie zum ersten Mal sah, wusste ich, dass ich sie als meine Frau haben wollte. Er war damals siebzehn und Abiturient. Ich war zwanzig Jahre alt und begann gerade mein zweites Jahr an einer der örtlichen Universitäten. Ihre Schönheit nahm mir den Atem. Sie war eine große, dünne Blondine mit himmelblauen Augen. Auf den ersten Blick vermutete ich, dass er etwa 5 Fuß groß war? Er war 6 Zoll groß und wog vielleicht 120 bis 125 Pfund. Das Bemerkenswerteste, was mir auffiel, war sein unglaubliches Gewicht. Auch das war nur eine Schätzung, aber ich war mir ziemlich sicher, dass sie mindestens 36 ° C hatten.
Am ersten Tag, als ich ihn sah, wollte ich ihn in meine Arme nehmen und ihn mit Küssen ersticken. Wenn es jedoch darum ging, eine schöne Frau anzusprechen, war ich der oberste König. Ich verbrachte mein gesamtes erstes Studienjahr am College damit, zu lernen, wie man erfolgreich auf das andere Geschlecht zugeht. Ich wurde mehrere Male von einigen der hübschesten Mädchen auf dem Campus abgelehnt. Durch Versuch und Irrtum hatte ich einen äußerst erfolgreichen Ansatz perfektioniert. Es waren nicht 100%, aber meine Chancen hatten sich deutlich erhöht. Ich holte tief Luft und näherte mich diesem atemberaubend schönen Mädchen, während ich einen Blick auf das Regal vor ihr warf.
Entschuldigen Sie, Ma’am, aber können Sie mir sagen, in welchem ​​Gang ich Hühnernudelsuppe finde?
Er drehte sich zu mir um und warf mir einen verwirrten Blick zu und grinste dann: Du weißt, dass wir in einem Baumarkt sind, oder? Ich glaube, Sie wollen den Supermarkt gleich südlich von hier. Im selben Einkaufszentrum, aber drei Türen weiter.?
?Oh mein Gott Ich fühle mich so dumm? Ich habe es sogar geschafft, ein rotes Gesicht zu erstellen, um meine Nebelwand zu unterstützen. Meine Flucht schien zu funktionieren.
Er zeigte auf die Vorderseite des Ladens und sagte: Verlassen Sie die Vordertür und biegen Sie rechts ab. Der Supermarkt ist unter der dritten Tür.?
?Ich danke dir sehr,? Ich sagte, dann dreh dich um, um zu gehen. Bevor ich meinen ersten Schritt tat, hielt ich inne, um die junge Frau noch einmal anzusehen, und fügte hinzu: Ich bin nicht von hier. Ich gehe aufs College. Mein Name ist Sean.
Nun, mach dich nicht fertig, Sean. Selbst ein kluger College-Student wie du könnte den gleichen Fehler machen, antwortete er und wandte sich dann wieder seiner eigentlichen Tätigkeit zu.
Ich stand staunend da. Dieser Ansatz führte oft zu Gelächter und vielen fröhlichen Gesprächen. Dann wiederholte ich: Mein Name ist Sean. Wie heissen Sie??
Er drehte sich um und sah mich wieder an. Einen Moment lang sah er mich an, als würde er mich wiegen. Ich fing an, mich komisch zu fühlen. Er holte tief Luft und sagte: Schau, Sean, ich bin mir sicher, dass du ein netter Kerl bist, aber ich bin immer noch in der High School. Ich bin noch keine achtzehn Jahre alt und ich glaube nicht, dass meine Mutter mich gutheißen würde . Ich gebe meinen Namen und meine Telefonnummer an einen Mann in deinem Alter.
?Mein Alter,? Ich quietschte. Was denkst du, wie alt ich bin?
Ich weiß nicht, Sean, lächelte sie süß. Du bist auf dem College und ich bin noch auf der High School. Ich bin die Art von Person, die meine Mutter für einen Typen in deinem Alter Prison Bait nennt?
Köder im Gefängnis? Habe ich gemeckert? Aber wenn ich die Absicht hätte, dir in die Hose zu gehen, wärst du der Gefängnisköder
An diesem Punkt war ich völlig verblüfft. wurde ich beschuldigt? beschuldigt? Ich weiß nicht, was mir vorgeworfen wurde. Meine Gedanken rasten, um die richtigen Worte zu finden.
Oh, du sagst also, du hast kein heimliches Verlangen, mir in die Hose zu gehen, Sean? Hat er mit einem verspielten Lächeln gekichert? Bin ich zu hässlich, um deine Aufmerksamkeit so auf mich zu ziehen?
?Anzahl Gar nicht. Ich würde gerne in deine Hose kommen, Ich ließ es heraus, ohne die Konsequenzen dessen zu erkennen, was ich sagte. ?Ich meine? Verdammt, das habe ich nicht Brunnen? Verdammt. Jetzt blamiere ich uns beide. Lassen Sie mich neu anfangen?
Ich stolperte über meine Worte und stotterte so sehr, dass es keinen Sinn ergab. Das Mädchen streckte die Hand aus, legte ihre Hand auf meinen Arm und lachte: Es ist okay, Sean. Ich weiß, was du sagen willst. Es ist okay. Ich hatte Spaß mit dir und habe ein bisschen an deiner Kette geschüttelt …?
Sie griff in ihre Handtasche und schnappte sich Stift und Papier. Er kritzelte etwas darauf und gab es mir. Ich sah ihn mit einem verwirrten Gesichtsausdruck an, als er auf die Kasse zueilte.
?Das ist mein Name und meine Telefonnummer? Schrei. Wenn es dir nichts ausmacht, die Befragung meiner Mutter zu haben, kannst du mich irgendwann anrufen und mich auf eine Cola oder einen Kaffee einladen.
Ich schaute noch einmal auf die Notiz und sah, dass ihr Name Karen war. Ich nenne dich Karen, rief ich, während sie sich weiter bewegte. Er schaute nicht zurück, sondern gab mir über seine Schulter einen Daumen nach oben.
Am nächsten Tag rief ich Karens Telefonnummer an und glücklicherweise sagte ihre Mutter: Hallo? in einem sehr förmlichen Ton. Beachten Sie, dass dies geschah, bevor jeder sein eigenes Handy hatte.
Guten Morgen, kann ich bitte mit Karen sprechen? fragte ich in meiner formellsten und freundlichsten Stimme.
Lassen Sie mich Ihnen sagen, wer anruft?
?Ich bin traurig. Soll ich mich vorstellen? sagte ich und versuchte, den Austausch offiziell zu halten. Bitte sag Karen, dass es Sean aus dem Baumarkt ist.
Karen, Schatz, das hier ist für dich. Jemand namens Sean, der im Baumarkt arbeitet. Ich habe gehört, was seine Mutter gesagt hat.
Eine Minute später sagte Karen: Hi Sean? er gluckste. Ich dachte nicht, dass du wirklich anrufen würdest, nachdem ich meine Mutter erwähnt habe. Das macht Männern normalerweise Angst.
Du wolltest mir Angst machen?
?Anzahl? Aber ich hatte Angst, dass es passieren könnte.
Machst du Witze? Nach all dem Ärger habe ich versucht, die Telefonnummer des schönsten Mädchens zu bekommen, das ich kenne? antwortete ich kühn.
Sean, ist das ein Arschloch? Ich habe dir doch gesagt, was meine Mutter über so etwas denkt, sagte sie in einem düsteren Ton.
Sein offener Kommentar überraschte mich. Ich konnte ein oder zwei Minuten lang nichts sagen. Als ich anfing zu reden, war ich sprachlos und fing wieder an zu stottern und zu stottern wie im Baumarkt. Ich habe nichts gemeint. Ich versuchte, meine Gedanken zu sammeln, als Karen anfing zu lachen.
? Sean? Sean? sich beruhigen. War ich nur ein Scherz? er gluckste.
Ich konnte fühlen, wie die Hitze um meinen Hals aufstieg, als mein Gesicht vor Scham rot wurde. Ich war verblüfft von diesem wunderschönen jungen Mädchen, das mich mit ihrem spontanen Humor aus dem Gleichgewicht brachte. Ich brauchte einen Moment, um meinen Kopf frei zu bekommen, und alles, was ich sagen konnte, war Verdammte Karen, tu mir das nicht weiter an. Ich kann nie verstehen, ob Sie es ernst meinen oder nicht.
?Nun, entschuldigen Sie mich? er seufzte. Ich habe dich nicht als ausgestopftes Hemd wahrgenommen, das mit dem Witz nicht umgehen kann.
Jetzt fühlte ich mich schlecht, weil ich ihm widersprochen hatte. Ich liebte dieses Mädchen, ich liebte es wirklich. Ich liebe ihr ansteckendes Lächeln und ihre Schauspielerei. Ich war nicht an jemanden gewöhnt, der so freigeistig war, wie er schien. Ich wollte mich entschuldigen, aber er unterbrach mich.
Wann holst du mich ab, um die Cola oder den Kaffee zu holen? fragte er mich mit einer Fröhlichkeit, die zeigte, dass er nicht wütend war.
?Wann kann ich dich abholen? Ich fragte? Ich bin offen, wann immer Sie wollen, dass ich komme.
Lass mich mit meiner Mutter reden und dann rufe ich dich an? er antwortete. ?Geben Sie mir eine Nummer, unter der ich Sie erreichen kann?
Ich war damals in einer Telefonzelle und habe die auf der Wählscheibe angezeigte Nummer gelesen. Karen machte sich eine Notiz und versprach, mich in fünfzehn Minuten anzurufen. Zwanzig Minuten später begann ich mir Sorgen zu machen, dass seine Mutter unser Ausgehen gestört haben könnte. Ich wollte gerade aufgeben und dies als eine weitere Enttäuschung in meinem Liebesleben notieren, als das Telefon klingelte. Ich habe es beim ersten Klingeln verstanden und dachte: Hat deine Mutter es dir gegeben … okay?
Karens lange Pause ließ mein Herz höher schlagen. Ich habe auf die schlechten Nachrichten gewartet. Ich muss mich an Zurückweisungen gewöhnen, da ich die Chance habe zu flirten. Ich hörte, wie Karen tief Luft holte und dann sagte: Sean, kommst du um zwei Uhr zu mir nach Hause und lass dich von meiner Mutter treffen? Ich fragte. Er hat einige Fragen, die er gerne beantworten möchte, bevor er seine Zustimmung gibt.
?Versicher dich,? Ich antwortete schnell. ?Welche Art von Fragen? Ist das die Inquisition, von der Sie gestern gesprochen haben?
Fast, seufzte er. Entspann dich einfach und beantworte ehrlich deine Fragen, ich denke alles wird gut?
?OK. Ich sehe dich und deine Mutter um zwei Uhr, Ich antwortete begeistert und legte dann auf.
Karens zweistöckiges Haus im Kolonialstil lag an einer ruhigen, von Bäumen gesäumten Straße, die zum Golfplatz des Country Clubs führte. Ich wurde an der Haustür von Karens Mutter begrüßt und stellte überrascht fest, dass Karens Mutter eine etwas größere Version ihrer Tochter war. Ich weiß, dass ich Karen als das erstaunlichste Mädchen beschreibe, das ich je in meinem Leben gesehen habe. Das ging doppelt für ihre Mutter. Nummer? Würde ich so weit gehen zu sagen? verdreifachen Der erste Hauch des zarten Parfüms ihrer Mutter bewegte meine Hose. Ich hatte das Glück, vorbeizuschauen, um einen Blumenstrauß zu kaufen. Ich benutzte sie, um meine wachsende Beule zu verbergen, bis sie sicher passten.
Meine ersten Gedanken waren, wie sehr ich dieser Frau die Kleider vom Leib reißen und jeden Zentimeter ihres nackten Körpers lecken wollte. Ich stellte mir vor, wie meine Zunge zwischen deine prallen süßen Lippen glitt. Ich träumte sogar davon, das zu machen, was damals als Around the World bekannt war. Schon der Gedanke daran machte meine Blähungen größer und unangenehmer. Meine Atmung ging schneller, was es mir schwer machte zu sprechen. Ich konnte auch spüren, wie ich rot wurde.
Wenn Sie mit dem Begriff weltweit nicht vertraut sind, dann los, beginnen Sie mit einem leidenschaftlichen Kuss und gehen Sie dann zu ihrer nackten Brust, um an jeder Brustwarze ein kleines Festmahl zu genießen. Dann geht es weiter mit dem Zungenbad ihrer süßen Schamlippen. Danach machen Sie das gleiche Zungenbad auf ihrer zerknitterten Rosenknospe und küssen sanft eines ihrer Beine und stecken jeden Finger in Ihren Mund. gleich. Die Rückfahrt zur anderen Etappe besteht darin, die gleichen Stopps einzulegen und die gleichen Dinge zu schlemmen. Ihre Reise endet mit einem weiteren leidenschaftlichen Kuss. Richtig gemacht, sollte dein Schwanz darum betteln, in deine sabbernde Fotze geschoben zu werden.
Was auch immer meine frühen lustvollen Wünsche für Karens Mutter waren, sie schien wie die archetypische Frau der High Society Ende dreißig oder Anfang vierzig zu sein. Miss Merriam Sedgwick war ein bisschen ein Snob. Sie hatte durchdringende blaue Augen und ihr goldblondes Haar reichte ihr bis zu den Schultern. Später erfuhr ich, dass sie ihre Haare normalerweise zu einem Pferdeschwanz macht, aber für mich wie eine starke Frau aussehen möchte. Ein stilvoll genähter Business-Anzug betonte ihre Sinnlichkeit. Karens Äußerungen über die Sturheit ihrer Mutter am Vortag hatten mich erwarten lassen, dass Miss Sedgwick eine stämmige Frau mit mütterlicher Rundheit sein würde. Sie hatte jedoch eine kurvige weibliche Figur. Ich schätzte ihn auf Anfang dreißig. Ich wusste, dass das nicht der Fall sein würde, da sie bei der Geburt von Karen vierzehn sein würde.
Miss Sedgwick saß neben ihrer Tochter auf dem Sofa, und ich saß ihnen gegenüber in dem eleganten Sessel bequem. Miss Sedgwick drückte ihre Knie fest zusammen und schlug ihre Beine an den Knöcheln übereinander. Sie hatte ihre Hände im Schoß, wie ich vermutet hatte, sie hatte es in der Talismanschule gelernt. Ich musste mich darauf konzentrieren, Augenkontakt zu halten, um den Drang zu unterdrücken, ihre wunderschöne Brust zu untersuchen. Ein Vorteil des Augenkontakts war, dass ich ihre vollen und üppigen Lippen studieren konnte, ohne vulgär auszusehen.
Ich kann mir nicht die Zeit nehmen, Ihnen zu sagen, wie glücklich ich bin, Sie kennengelernt zu haben, Sean. Ihr Name ist Sean, richtig?
Karens Mutter benetzte unbewusst ihre Lippen mit ihrer Zunge, kurz bevor sie sprach. Zumindest dachte ich, es sei unbewusst. Auf jeden Fall hat es mich so erregt, dass mir die Kehle zugeschnürt war. Ich konnte nicht antworten, ich wollte nicht, dass meine Stimme brach, also nickte ich. Es war seine Show und ich wollte sie so schnell wie möglich beenden. Mein Schwanz bettelte bereits um Erleichterung, mit dieser schönen Frau zusammen zu sein.
Ich möchte wissen, mit wem meine Tochter ihre Zeit verbringt, sagte Frau Sedgwick.
Ich konnte nicht mehr akzeptieren sagte ich mit einem beruhigenden Lächeln. Es ist gut, dass Sie sich genug um Ihre Freunde kümmern. Ich gebe meine beste Leistung, um diese Herausforderung zu bestehen.
Karen hat mir gesagt, dass du im zweiten Studienjahr bist, lächelte sie süß.
Ich nickte.
Was macht dich dreiundzwanzig oder vierundzwanzig?
Nein, Ma’am Ich bin erst zwanzig, protestierte ich sofort.
Er schien im Kopf schnell gerechnet zu haben und sagte: Hey? Du siehst viel reifer aus als ein Zwanzigjähriger.
Danke für das Kompliment, Miss Sedgwick, aber ich bin immer noch ein Kind wie Karen.
Er lächelte und sagte: Was ist dein Hauptfach im College? fragte.
?Es gibt noch keinen.?
Er runzelte die Stirn, rümpfte die Nase und sah Karen an. Ich fügte sofort hinzu, dass mein Vater leitender Angestellter in einem großen Unternehmen war. Und er war gerade dabei, mir Ratschläge zu geben, welche Kurse ich belegen sollte, um mich auf den Eintritt in sein Unternehmen vorzubereiten. Dies schien ihn zu befriedigen.
Miss Sedgwick lächelte und fragte, wohin ich Karen bringen wolle. Ich zuckte mit den Schultern und antwortete: Ich bin mir nicht sicher. Ich bin nicht von hier.
Mrs. Sedgwick lächelte freundlich und sagte: Die Straße runter gibt es eine Apotheke mit einem netten Sodabrunnen. Ich schlage vor, Sie gehen dorthin. Du kannst von hier nach dort laufen. Warum nimmst du nicht Karen Binky mit?
Binky war der Familienhund, und ich habe sofort zugesagt, ganz im Sinne meiner Bemühungen, einen perfekten ersten Eindruck zu hinterlassen. Bis zur Apotheke brauchten wir etwa zehn Minuten zu Fuß. Jeder schien Karen und Binky zu kennen. Die Frau hinter dem Sodabrunnen begrüßte Karen und Binky und sagte: Was ist mit der Vanilleeistüte? sagte.
Karen nickte mit dem Kopf, ja.
?Ein oder zwei Messlöffel? fragte die Frau.
Karen hob einen Finger, aber ich schüttelte den Kopf und hielt zwei Finger hoch. Weil ich meine neue Freundin bei unserem ersten Date beeindrucken wollte. Karen nahm ihre Eiswaffel und setzte sich in eine Nische. Er rief Binky herbei und hielt ihm die Waffel zum Lecken hin. Unnötig zu erwähnen, dass ich überrascht war.
Karen lacht: Binky liebt Vanilleeis. Ich gehe mit ihr mindestens einmal pro Woche in die Drogerie, um sie zu bestellen. Normalerweise reicht eine Kugel, aber heute sieht es so aus, als würde sie zwei bekommen.
Ich kam mir dumm vor. Nachdem Binky ihr Eis aufgegessen hatte, bestellten Karen und ich eine Cola und verbrachten die nächste Stunde damit, mehr voneinander zu lernen. Karen erzählte mir, dass ihr Vater, Mr. Charles Sedgwick (alias Charlie), leitender Angestellter bei einem großen Telekommunikationsunternehmen ist. Und ihre Mutter war eine Mutter, die zu Hause blieb, und, wie ich vermutete, eine High-Society-Frau. Karen hatte einen älteren Bruder, David. Er hat mir nicht viel über sie erzählt.
Wir gingen zurück zu Karens Haus und fanden David entspannt in einem Stuhl auf der Veranda vor. Es war, als ob er auf unsere Rückkehr wartete. War David ungefähr 6 Jahre alt? 3? und wahrscheinlich etwa 230 Pfund feste Muskeln. Er war Mitglied der Marine Reserve und hielt sich fit, wenn er zum aktiven Dienst einberufen wurde. Ich wiege 1,90 kg und habe noch nie beim Militär gedient. Trotzdem war ich in Form, weil ich in der High School Sport getrieben habe. Karen stellte uns vor, aber David schien nicht sehr zufrieden mit mir zu sein, aber ich kann sehen, dass er mich niederdrückte. Ich nahm an, dass der ältere Bruder einen Instinkt hatte, seine jüngere Schwester zu beschützen. Er war ein Jahr älter als ich und ging auf dieselbe Universität, war aber ein Jahr hinter mir, da er mehrere Jahre im aktiven Dienst verbrachte, bevor er in die Marine Reserves wechselte.
Ich wurde eingeladen, zum Abendessen zu bleiben und Karens Vater Charlie zu treffen. Die Unterhaltung am Esstisch war überraschend zwanglos. Ich habe mich nie unwohl gefühlt. Nun, vielleicht ist es ein bisschen komisch, weil David mich immer wieder misstrauisch ansah. Nach dem Abendessen durften Karen und ich in den Wintergarten vor dem Schlafzimmer gehen, wo wir Musik von ihrem CD-Player hörten. Wir tanzten ein wenig und ich schaffte es hin und wieder heimlich zu küssen, aber nicht zu leidenschaftlich. Karens Mutter kam immer wieder vorbei, um zu sehen, ob wir etwas zu trinken brauchten. So ungefähr lief jedes Date mit Karen im nächsten Monat. Nach Karens 18. Geburtstagsfeier durfte ich Karen zu einem Milchshake in ein Drive-in-Restaurant fahren.
Danach wurde es einfacher, aber Karens Mutter folgte mir genau und schlug oft vor, dass Karen mit anderen Typen außer mir ausgehen sollte. Er wollte nicht, dass wir uns zu ernst nahmen. Ich zögerte, Miss Sedgwick zu sagen, dass wir uns bereits ernst meinten. In der Nacht zu ihrem achtzehnten Geburtstag ließ sie mich ihre Brüste streicheln. Ich glaube, sie war erregt genug, um mich meine Hand in ihr Kleid stecken zu lassen, aber ich war zu feige, es zu versuchen.
Ich brauchte nicht lange, um den Mut dazu zu finden. Weiter so Karin. Ich habe es verschoben, weil ich Angst vor ihrer Mutter hatte. In der folgenden Woche nahm ich Karen mit ins Autokino. Nach ungefähr fünfundvierzig Minuten leidenschaftlichen Küssens überredete ich ihn, mit der Hand zu masturbieren. Es dauerte nicht lange, bis ich spürte, wie ein starker Orgasmus meine Eier hochstieg. Ich sagte Karen, dass ich kommen würde und bat sie, mir ein Kleenex zu geben. Er ignorierte mich und pumpte weiter.
Kurz bevor es explodierte, fiel er zu Boden und nahm meinen Schwanz in seinen Mund und trank jeden Tropfen meines Wassers aus. Er lächelte mich an und öffnete seinen Mund, um mir zu zeigen, was er gefangen hatte. Er schluckte und machte sich wieder daran, meinen jetzt entleerten Schwanz zu streicheln. Er benutzte seinen kleinen Finger entlang der Harnröhre, um einen weiteren Tropfen auf die Spitze meines Schwanzes zu spritzen. Ich erinnere mich, dass ich dachte, du hättest das schon mal gemacht. Das war nicht der erste Schwanz, den Karen lutschte. Ich war noch verblüffter, als er den Tropfen in seinen Mund saugte und mich dann schnell küsste und das Sperma in meinen Mund drückte. Ich dachte, wer ist dieses Mädchen? Das hatte mir noch nie jemand angetan. Mein erster Gedanke war, wie ekelhaft es war, aber dann wurde mir klar, wie sehr es mich anmachte.
Ich war zuversichtlich in meine Fähigkeit, Muschis zu ficken und zu essen. Ich machte kühn meinen nächsten Schritt, und Karen war offener für meine Annäherungsversuche, als ich geglaubt hatte. Sie liebte meine Zunge an ihrer Muschi und erreichte leicht einen Orgasmus. Ich entdeckte bald, dass Karen Sex liebt, und nach diesem ersten Mal verpassen wir kaum einen Tag ohne einen oder zwei Anfälle. Nach weiteren sechs Monaten der Verabredung haben wir die Luft gereinigt und unsere Sexualgeschichten geteilt. Ich habe so viele überraschende Dinge über Karen erfahren, von denen ihre Mutter sicher nichts wusste.
David zögerte nicht, mir seinen Unmut darüber zu zeigen, dass ich mit seiner jüngeren Schwester zusammen war. Manchmal, wenn ich ihn abholen wollte, traf er mich an der Haustür und sagte, dass er unsere Verabredung vergessen haben muss, seit er vor fünfzehn Minuten mit seinen Freunden gegangen ist. Das hat fast funktioniert, aber Binky fing an, mich anzubellen, und Karen kam, um ihr Bellen zu kontrollieren.
Karens Mutter war genauso schlecht wie David, wenn es darum ging, meine Zeit mit ihrer Tochter zu unterbrechen. Sie würde eine Mutter-Tochter-Reise planen, um mit meinen Plänen, ein Konzert oder einen Tanz zu besuchen, in Konflikt zu geraten. Karen zögerte, ihre Mutter herauszufordern, und bat mich oft, andere Vorkehrungen zu treffen, nur um unsere Beziehung in Ordnung zu halten. Ich biss mir immer auf die Zunge und akzeptierte Karens Wünsche.
Karen und ich haben uns ungefähr achtzehn Monate nach unserem ersten Treffen im Baumarkt verlobt. Karens Mutter, Merriam, hasste mich von da an offen und versuchte jede erdenkliche Aufschiebetaktik, um unsere Verlobung zu lösen. Tatsächlich glaube ich nicht, dass er wirklich mit mir warm geworden ist, nachdem er angefangen hat, sich regelmäßig zu treffen.
Merriam übernahm die Planung unserer Hochzeit und änderte ständig Daten und Orte, in der Hoffnung, dass wir frustriert sein und die Hochzeit absagen würden. Das ging etwa zwei Monate so. Merriams Pläne schlugen fehl, als Karen zu mir kam und vorschlug, dass wir uns in den nächsten Bundesstaat schleichen und ohne unsere geliebte Mutter heiraten sollten.
Du redest von der Scheiße, die den Lüfter getroffen hat. Als wir an diesem Abend nach Hause kamen und verkündeten, dass wir verheiratet seien, drohte Merriam zuerst, die Ehe zu annullieren, aber wir konnten nicht, weil wir beide gesetzlich verheiratet waren. Dann hat er Karen verboten, in unserer Hochzeitsnacht mit mir nach Hause zu kommen. Er dachte, wenn wir die Ehe an diesem Abend nicht vollziehen dürften, würde ihm das Zeit geben, einen anderen Plan zu entwickeln, um unsere Ehe für nichtig zu erklären.
Ein noch größerer Shitstorm schlug ein, als wir Merriam sagten, wir hätten die Gewerkschaft erst vor einem Jahr abgeschlossen. Charlie intervenierte und machte Merriam ungültig. Karen und ich durften in meine Wohnung, um unsere Hochzeitsnacht alleine zu verbringen. Diese Nacht war der Beginn meiner zehnjährigen Hassliebe mit meiner Schwiegermutter. Ich liebte Karen und Merriam hasste mich.
Bevor ich alles im Detail erzähle, haben Merriam und ich uns die nächsten zehn Jahre lang gegenseitig belästigt. Ich erzähle dir besser mehr über mein Date mit Karen. Das wird dir auch eine Vorstellung davon geben, warum David nicht glücklich darüber ist, dass ich mit seiner jüngeren Schwester zusammen bin.
Eines Nachmittags, nachdem ich ungefähr zehn Monate mit Karen zusammen war, kam ich unangemeldet bei ihr zu Hause vorbei. Ich war es gewohnt, hereinzukommen, als wäre ich jetzt ein Teil der Familie. Die Haustür stand wie immer offen, also schlich ich mich hinein. Ich konnte Karen in der Küche nicht finden, also ging ich zurück ins Schlafzimmer. Ich war in meinen Spuren eingefroren. Ich fand David und Karen nackt in der Mitte ihres Bettes und liebten uns wie zwei Nerze. Ich konnte meine Augen nicht von ihrer erotischen Wiedervereinigung abwenden.
Sie waren so involviert, dass sie nicht einmal wussten, dass ich da war. Ich sah schweigend zu, wie Karens Bruder einen harten Schwanz, der wie acht oder neun Zoll aussah, in ihre klatschnasse Muschi stieß. Ich muss zugeben, dass David etwas mehr Schwanz gespielt hat, als ich zusammengenommen habe. Karen war so feucht, dass ich hören konnte, wie ihre Fotze aufwirbelte und ihre Eier auf ihren nackten Hintern schlugen. Er drückte seine Fersen in ihre Hüften und zog sich hoch, um jede Bewegung zu bewältigen, die er an ihr machte. Ich weiß nicht warum, aber ich bin nicht eifersüchtig. Ich war stark stimuliert. Inzest hat mich schon immer interessiert. Vielleicht wollte ich schon immer eine meiner älteren Schwestern ficken. Die Schwester, mit der ich sexuell verbunden war, war fünf Jahre älter als ich. Und das hübscheste Mädchen in unserer Kleinstadt-Highschool. Sie war Cheerleaderin und wurde mehrere Jahre hintereinander zur Homecoming Queen ernannt.
Ich schlich mich unauffällig aus Karens Schlafzimmer und verließ leise das Haus. Als ich mich der Haustür näherte, sagte Karen: Oh mein Gott, David Bitte nicht aufhören Bin ich entlassen? Aufs Neue?
Ich versuchte, die Freudenschreie zum Schweigen zu bringen, aber dann Schneller? Stärker? Hör bloß nicht auf, mich zu verarschen, David?
Ich musste an einen privaten Ort gehen und meine pochende Erektion lindern, weil ich kurz davor war, meine Jeans auszuladen. Ich habe weder ihnen noch sonst jemandem erzählt, was ich gesehen habe. Ich habe in der High School mit ein paar Freundinnen geschlafen, hatte aber nie die Gelegenheit, meinen inzestuösen Wunsch nach Sex mit meiner schönen Schwester Maggie zu erfüllen. Inzest macht mich weiterhin an. Obwohl ich noch nie die Gelegenheit hatte, Maggie zu ficken, würde ich sie bis heute wirklich gerne ficken. Ich war einmal sehr nah dran, aber das ist eine andere Geschichte, die ich dir später erzählen kann.
Während Karen und ich unsere Sexualgeschichten aufräumten, erzählte sie mir, dass sie beim anderen Geschlecht immer sehr beliebt sei. Ich weiß nicht, wann Karen freiwillig ihre Jungfräulichkeit aufgegeben hat, und es ist mir auch egal. Sex mit seinem Bruder hat er nicht erwähnt. Ich liebte ihn über alles und wenn er seinen Bruder ficken musste, war ich bereit, ihn zu teilen, solange er nur mich liebte.
Die Männer schlugen immer noch auf sie ein und erwiderten es natürlich. Ich würde dein Herz essen, ich würde zu mir selbst lächeln, das bin ich. Bevor er mir einen Antrag machte, wurde mir klar, dass ich die Tatsache akzeptieren musste, dass er mehr war, als ich sexuell bewältigen konnte. Ich war bereits in ihrem Bann und machte mir Sorgen, dass es unsere Beziehung gefährden könnte, wenn ich sie ihre zusätzlichen sexuellen Bedürfnisse mit David nicht befriedigen ließe. Ich liebte sie und war bereit, sie ihre sexuellen Begegnungen haben zu lassen, solange sie sich später an mich wandte. Ich war stolz auf sie, weil sie meine Freundin und dann meine Frau hatte. Ich bin sicher, Sie werden immer wieder zu mir zurückkehren.
~~~~~~~~
Karens Eltern besaßen ein wunderschönes Ferienhaus an einem großen See, etwa eine Autostunde von ihrem Hauptwohnsitz entfernt. Fünf oder sechs Paare können bequem schlafen. Die meisten Sommerwochenenden wurden im Seehaus verbracht. Jetzt, da ich sein Schwiegersohn bin, wurde ich widerwillig eingeladen. Als ich zum ersten Mal hinging, hatten sie die drei Männer und ihre Frauen eingeladen, sich ihnen anzuschließen. Merriam nutzte jede Gelegenheit, um mich in Verlegenheit zu bringen. Jedes Mal, wenn das Paar kam, bat sie mich, ihr Gepäck in das Schlafzimmer des Paares zu tragen. Dies passierte jedem Paar, das kam, obwohl die Ehemänner ihre eigenen Taschen tragen konnten. Jedes Mal gehorchte ich gehorsam, aber ich suchte in meinem Kopf nach einer Möglichkeit, mich zu rächen.
Während Charlie und ich an diesem Abend Steaks grillten, entspannten sich die Gäste auf dem offenen Deck bei Bier und Wein. Jedes Mal, wenn Merriam sah, dass ein Gast Nachschub brauchte, sagte er mir, ich solle es mitbringen. Ich wurde eher wie ein Diener als ein Familienmitglied behandelt. Als ich Karen hilfesuchend ansah, warf sie mir einen Bitte mach keine Szene-Blick zu. Mir ist aufgefallen, dass Merriam ein Paar Hausschuhe hat, die sie sehr liebt. Es waren weiße, flauschige Hausschuhe mit niedrigem Absatz, die sehr bequem und sehr teuer aussahen.
Als Merriam und die anderen Frauen am nächsten Morgen zum Schwimmen an den See gingen, ging ich hinauf ins Schlafzimmer und füllte ihre pelzigen Pantoffeln mit Melasse. Ich entspannte mich mit einem Buch und wartete auf seine Rückkehr. Als die Mädchen vom Schwimmen zurückkamen, machte Merriam Sandwiches für alle und ging dann ins Schlafzimmer. Ungefähr zehn Minuten später sagte Merriam: Oh mein Gott Ich werde diesen wertlosen Bastard töten?
Alle, einschließlich mir, beeilten sich, zu sehen, was Merriams Reaktion verursacht hatte. Er saß auf dem Wannenrand und versuchte, die Melasse zwischen seinen Zehen zu reinigen. Seine teuren weißen Pantoffeln waren im Müll. Merriams Augen schossen Dolche auf mich.
?Wie konnte so etwas passieren? Ich fragte unschuldig: Sie glauben nicht, dass wir einen Eindringling im Haus haben, oder?
Ich hörte Charlie kichern und nach unten gehen. Ich hatte das Gefühl, dass er den kleinen Kampf zwischen mir und Merriam genoss. Den Rest des Wochenendes tat Merriam ihr Bestes, um mir aus dem Weg zu gehen. Ich fühlte mich siegreich, aber ich wusste, dass Merriam Rache plante. Ich hatte keine Ahnung, was passieren könnte, aber ich wusste, dass ich ihn wirklich verärgert hatte.
Diese Rache kam etwa zwei Wochen später. Ich musste mit einem kurzen Zwischenstopp in Memphis nach Chicago fliegen. Ich habe meinen Flug früh gebucht, um die langen Warteschlangen am Flughafen zu vermeiden. Merriam gab vor, meine Sekretärin zu sein, rief die Fluggesellschaft an und änderte meinen Flugplan auf einen Aufenthalt in Atlanta, einem viel überlasteten Flughafen. Es gab keine Möglichkeit, es in so kurzer Zeit zu ändern. Er buchte mir einen kurzen Aufenthalt, weil er wusste, dass ich an einem so geschäftigen Flughafen wie Atlanta niemals umsteigen könnte. Ich habe meinen Anschluss in Atlanta verpasst und bin nach Mitternacht in Chicago angekommen. Merriam hat meine Hotelreservierung in eine unbestätigte Reservierung geändert. Dies bedeutete, dass ich meine Luxussuite verlor und mich mit einem Zimmer von geringerer Qualität neben der Eismaschine und den Aufzügen zufrieden geben musste. Unnötig zu sagen, dass mein Schlaf in der Nacht unterbrochen wurde, wenn jemand einen Eimer Eis vom Boden aufhob oder der Aufzug jedes Mal klingelte, wenn er auf meiner Etage anhielt.
Ich tat so, als wäre auf meiner Reise nichts schiefgegangen. Ich konnte verstehen, dass Merriam wollte, dass ich über dieses Schlamassel jammerte, aber ich wollte sie nicht die Freude des Seins schmecken lassen. Das nächste Wochenende war das letzte Treffen im Seehaus, um die Aktivitäten am See zu genießen, bevor die Jahreszeit zu kalt wurde. Ich habe in einem Baumarkt in Chicago ein juckendes Puder gekauft. Ich ging in Merriams Schlafzimmer und fand ihren neuen Bikini-Badeanzug und streute eine starke Menge in ihre Ecke. Alle stiegen hastig in den See hinab. Diesmal ging ich hin, um den Spaß mitzuerleben.
Als ich in den See hinabstieg, bemerkte ich, dass Merriam anfing, sich zu winden und sich umzusehen. Ich hoffte, Sie verstanden, dass ich für Ihr Unbehagen verantwortlich war. Wir hatten Liegestühle am Strand aufgereiht und ich wählte einen Stuhl in der Nähe meiner süßen Schwiegermutter. Ich wollte keine Minute seines Leidens missen. Ich konnte sehen, wie sein Gesicht rot wurde und er anfing zu schwitzen. Ich hätte fast gelacht, als er versuchte, heimlich ihre juckende Vagina zu kratzen. Sie legte ein Handtuch auf ihren Schoß und ich konnte an der Bewegung ihres Arms erkennen, dass sie sich heftig an der Fotze kratzte. Ich erwischte ihn dabei, wie er mich ein paar Mal anstarrte.
Anscheinend verursacht eine juckende Katze auch eine Erektion der Brustwarzen. Ich kicherte vor mich hin und bekam den unerwarteten Bonus, Merriams harte Nippel ihr Bikinioberteil berühren zu sehen. Merriams Brustwarzen sahen so hart aus, dass sie endlich durch ihr Bikinioberteil stechen konnte. Ich musste aufhören zuzusehen, weil ich anfing, hart zu werden. Ich beschloss, mich in den kalten See zu stürzen, in der Hoffnung, dass meine Erektion nachlassen würde. Ich rannte ins Wasser und schwamm ein kurzes Stück vom Ufer weg.
Fünf Minuten später kam Merriam zu mir. Er benutzte das Wasser als Unterschlupf, um seine gereizte Katze zu kratzen. Ich würde sagen, er gräbt wirklich nach Zupacken. Ich hatte ein böses Grinsen im Gesicht. Merriam schwamm auf mich zu und sagte: Du bist nicht gut, du wertloser Bastard grummelte er.
Wovon redest du, Merriam? Ich konnte die Freude in meinen Augen nicht verbergen. Ich fühlte mich, als hätte ich einen großen Schlag abbekommen.
Du Hurensohn Ich werde dich bereuen lassen, mich zu kennen, Er grunzte durch zusammengebissene Zähne.
Zu spät Liebling, diesen Punkt habe ich bereits überschritten? Ich lachte.
Warte nur, Arschloch. Das wird dich viel Zeit kosten, drohte meine wütende Schwiegermutter.
Ich bemerkte, dass sie immer noch heftig ihre Fotze kratzte. Es sollte jetzt flammend und roh sein. Ich kicherte und sagte: Sieht aus, als hättest du eine Art Juckreiz, Merriam. Soll ich dir beim Kratzen helfen? Ich sagte.
‚Fick dich Arschloch‘ geknallt
Er war wütender, als ich mich erinnern kann. Er war leidenschaftlich wütend.
Das ist eine Katze, von der ich garantiere, dass Sie sie niemals anfassen werden. Nicht in einer Million Jahren. Noch nie?
Merriam schwamm ans Ufer, und ich sah ihm nach, wie er den Hügel hinaufsprintete. Ich hatte gehofft, sie wieder an ihrer Fotze kratzen zu sehen, aber sie verschwand im Haus am See. Ich bin so froh, dass dieser kleine Trick so gut geklappt hat. Ich war glücklich, und gleichzeitig hatte ich das unheilvolle Gefühl, dass ich es noch bereuen würde, wie Merriam gedroht hatte. Um ehrlich zu sein, hatte ich dieses Mal nicht damit gerechnet, dass er sich rächen würde. Merriam hat einen sehr kreativen Kopf und ich mache mir ein wenig Sorgen darüber, was er als Vergeltung wählen könnte.
In den nächsten Monaten beschränkten Merriam und ich unsere Kommunikation auf ein Minimum, und als wir uns trafen, verlief alles ereignislos. Er hat mich komplett ignoriert. Er hatte keine blasphemischen Beleidigungen. Es war, als würde ich nicht existieren. In der Halloween-Nacht nahm Karen unsere Kinder mit zu Merriams Nachbarschaft Süßes oder Saures, und ich blieb zu Hause, um mir einen albernen Halloween-Film anzusehen. Ich konnte den größten Teil des Films nicht sehen, weil ich die Tür zu dem kleinen Kidding or Kidding? Ich war zu sehr damit beschäftigt zu antworten. Es war mir egal, weil der Film eher lustig als gruselig war.
An Thanksgiving waren wir bei Charlie und Merriam zu einem köstlichen Essen eingeladen. Merriam hatte einen Truthahn nach besten Kräften zubereitet. Meine Schwiegermutter sprach nur ein paar Worte mit mir, und wenn, dann waren es freundliche Worte. Ich wartete weiter auf seinen üblichen Spott, aber sie kamen nie. Ich begann zu glauben, dass ich unbewusst in die Schatten der Twilight Zone falle. Ich war mir sicher, dass er bereit war, sich an mir zu rächen. Das Gespräch am Esstisch war angenehm und beängstigend für mich.
Merriam servierte Kaffee, während sie und Karen die Teller abräumten. Charlie und ich unterhielten uns, während Merriam den Nachtisch servierte. Es war mein Lieblings-Schokoladenbrownie aller Zeiten, übergossen mit cremiger Schokoladenglasur. Merriam bediente alle außer mir und setzte sich dann hin, um ihren Nachtisch zu genießen. Okay, hier ist es, ich dachte, Rache wäre okay, wenn ich kein Dessert bekomme. Wie kindisch ist das für ihn? Bevor Merriam jedoch einen weiteren Bissen von ihrem Dessert nahm, sah sie mich an und sagte: Oh, Entschuldigung, Sean, ich dachte, Karen hätte dein Dessert gegessen. Warte eine Minute, während ich deine hole?
Als Merriam zurückkam, stellte sie mir mein Dessert hin und sagte: Ich weiß, wie sehr du meine Schokoladenstückchen liebst.
Das war mein Zeichen, er hat meiner Süße etwas angetan und ich würde ihn nicht in ihrer Nähe lassen. Ich hätte ahnen sollen, dass die Zeit für seine Rache heute Nacht sein würde. Es hatte ein großartiges Publikum versammelt, um zu sehen, wie ich meine Rückerstattung erhielt. Ich übergab die Situation an Merriam und schob meine Süße zu ihr.
Möchtest du deinen Nachtisch nicht, Sean? hat er gegrinst?
Ich weiß, was du tust, Merriam? Ich lachte. Für wie dumm halten Sie mich?
Was meinst du, Sean, grummelte er.
Ich verschränkte meine Arme vor meiner Brust und nickte ja.
Ich habe so etwas nicht getan und ich kann es beweisen, brüllte er. Soll ich von deinem Dessert beißen?
Ich brachte Merriam das Dessert näher und sagte: Nein Ich sagte. Ich möchte, dass du Süßigkeiten mit mir tauschst? Ich grinste. Ich würde mich von dieser Schlampe nicht täuschen lassen.
Merriam saß eine Minute lang purpurrot da, dann schob sie mir ihr Dessert zu und zog dann mein Dessert vor sich her. Ich wartete, um zu sehen, ob er es tatsächlich essen würde, um mich schlecht aussehen zu lassen. Alle hielten den Atem an und Merriam nahm einen Bissen und sagte: Mmnnnn? ist ihm gefolgt. lecker wie immer.
Ich fühlte mich wie ein Idiot, aber ich fing an, mir das Dessert in den Mund zu stecken. Merriam hatte Recht. Der Nachtisch war wie immer lecker. Merriam sprach für den Rest der Nacht kein Wort mit mir. Auf dem Heimweg fragte ich mich immer wieder, ob Merriams Rache mich vor meiner Familie zum Narren gehalten hatte. Ich wachte gegen drei Uhr morgens mit Magenkrämpfen auf und erkannte, dass die Rache gerade in diesem Moment stattfand. Ich rannte ins Badezimmer und kackte wie ein Elefant. Bis zum Morgen ging ich mehrmals im Badezimmer ein und aus. Merriam wusste irgendwie, dass ich Süßigkeiten austauschen würde, und sie spielte mit mir wie eine gute Geige. ?Berühre?
Weihnachten sollte unser nächstes großes Familientreffen werden. Langsam aber sicher kam mir ein ansteckender Gedanke in den Sinn und weigerte mich zu gehen. So konnte ich alle meine Probleme auf einmal lösen. Ich hätte ihm beibringen können, dass ich seinen Missbrauch ertragen hatte, und mir dabei geholfen, in den Augen meiner damaligen Frau ein stärkerer Mann zu werden. Es war auch eine Idee, die den Teufel in mir zum Vorschein brachte. Ich war sein Schwiegersohn, aber er behandelte mich mit Abscheu. Ich war ein guter Ehemann für einen talentierten jungen Mann und seine Tochter. Er war mir von Anfang an feindlich gesinnt. Aber neben seinen Freunden hatte er neben vielen anderen attraktiven Eigenschaften eine großartige Persönlichkeit.
Als ein Plan in meinem Kopf formuliert wurde, konnte ich spüren, wie meine Aufregung stieg. Mein Schwanz zuckte bei dem Gedanken an die Wirkung, die es definitiv auf meine Schwiegermutter haben würde. Ich wusste, dass ich in Bezug auf das Schokoladendessert so hinterlistig und hinterhältig sein musste wie Merriam, um sicher zu sein; tappt in meine Falle. Früher haben wir jedes Jahr an Heiligabend und Silvester mit Eierlikör geröstet. Ich fing an, mein Sperma in einem Glas zu sammeln und meinen speziellen hausgemachten Eierlikör zu vermarkten. Ich denke, Sie haben ein Bild davon bekommen, was ich dachte. Ich habe allen gesagt, dass mein Eierlikör ein altes Familienrezept ist, das von meiner Ur-Ur-Oma im Laufe der Jahrhunderte weitergegeben wurde.
Bis Heiligabend hatte ich ein Obstglas voll mit meinem Sperma gesammelt und es in der Tiefkühltruhe in meiner Garage aufbewahrt. An diesem Nachmittag ging ich zum Lebensmittelgeschäft und kaufte zwei Liter normalen Eierlikör. Und er goss sie in einen halben Liter großen Plastikkrug, in dem vorher Milch war. Ich taute 4 Unzen Sperma auf und füllte es in eine 4-Unzen-Flasche, die ich bei Target gekauft hatte.
Karen und ich hatten uns freiwillig bereit erklärt, das Weihnachtsessen in unserem Haus zu organisieren, damit wir die Kinder an Heiligabend nicht ausführen mussten. Ein ausgezeichnetes Abendessen wurde von Karen zubereitet. Es war so lecker. Wir hatten angenehme Gespräche während des Essens und versammelten uns dann um den Weihnachtsbaum für den jährlichen Toast. Ich schenkte jedem einen Becher Eierlikör ein. Sogar Kinder, da kein Alkohol drin ist. Und ich habe es auf einem Silbertablett serviert. Der Becher, auf dem ich spielte, wurde direkt vor mir auf das Tablett gestellt. Ich servierte Merriam zuletzt und stellte sicher, dass neben dem Tablett ein Becher Eierlikör stand, als ich ihn ihr überreichte. Merriam griff nach dem nächsten Becher, als wolle er ihn zuerst nehmen, lächelte mich dann aber an und griff über das Tablett nach dem Becher vor mir. Ich kicherte fast vor Aufregung, aber ich tat es nicht.
Charlie machte den Toast und jeder nahm einen großen Schluck von meinem typischen hausgemachten Eierlikör. Ich bemerkte eine plötzliche Veränderung in den Hinweisen von Merriams Körpersprache, als sie meine einzigartige Mischung probierte. Die Dinge liefen besser, als ich erwartet hatte. Die Härte auf Merriams Gesicht war verschwunden.
Merriam sah mich mit einem leicht überraschten Lächeln an und seufzte: Mmnnnn… das ist wirklich gut. Sean.?
Diese Antwort habe ich von ihm nicht erwartet. Ich lächelte und sagte: Ich bin froh, dass es dir gefällt, Merriam. Wenn Sie möchten, fülle ich Ihnen gerne eine weitere Tasse.
Sie sah mich mit einem warmen Lächeln an, das ich in all der Zeit, in der ich sie kannte, noch nie von ihr gesehen hatte. Merriam ließ mich sein Diener sein und gab mir seinen Becher zum Nachfüllen. Ich füllte schnell sein Glas nach und drehte mich um. Ich versicherte ihm auch, dass mehr dahinter steckte, woher es kam. Zum Glück lag sein Limit bei vier Bechern, weil ich für den fünften Becher nicht genug Sperma aufgelöst hatte. Um den Vorrat zu erschöpfen, füllte ich jeden Becher mit Eierlikör. Auf diese Weise hätte ich eine Ausrede, nicht mehr zu geben, wenn Merriam es wollte.
Etwa zehn Minuten, bevor meine Schwiegermutter nach Hause ging, zog mich Merriam beiseite und sagte: Das war wirklich guter Eierlikör, Sean. Kannst du mir dein Rezept geben??
Ich schüttelte meinen Kopf und sagte: Ein altes Familienrezept, das seit Generationen in meiner Familie ist? Ich sagte.
?Gut? Sind wir keine Familie mehr? war er dagegen?
Ich weiß nicht, oder?
Merriam sah mich an, als wäre er wütend. Ich wollte ihn nicht in einen weiteren Rachezyklus hineinziehen. Ich rümpfte die Nase und sagte: Lass mich darüber nachdenken, Merriam. Ich muss meine Schwestern konsultieren, bevor ich es dir gebe.
Merriam lächelte und sagte: Erzähl mir, was deine Schwestern sagen, aber vergiss nicht, den Eierlikör mitzubringen, den wir nächste Woche an Silvester treffen. Ich möchte mit deinem leckeren Eierlikör auf das neue Jahr anstoßen.
Bevor ich antworten konnte, ging meine Schwiegermutter aus der Tür. Unsere Neujahrsfeier sollte bei meiner Schwiegermutter stattfinden, also musste ich mein Geheimrezept noch eine Woche lang aus Merriams Händen fernhalten. Nach unserer Silvesterfeier hatte ich mir vorgenommen, meinen Eierlikör-Mocktail mit dem neuen Jahr sterben zu lassen.
Ich kam an Silvester um sieben Uhr mit meinem üblichen halben Liter Krug mit gefälschtem Spezial-Eierlikör bei Merriam an. Ich brachte genug für ihn mit, um seine üblichen vier Becher Eierlikör zu haben, und hoffte, er wäre zu betrunken, um den Unterschied zu merken, wenn er vor Mitternacht mehr wollte. Die Kinder waren zu Hause bei einer Bezugsperson.
Als ich mich darauf vorbereitete, meine erste Runde Eierlikör zu servieren, sah ich sofort ein Problem. Wir mixen unseren Eierlikör zu Silvester immer mit einem Glas Bourbon. Merriam tat normalerweise dasselbe, aber dieses Jahr wollte sie nicht riskieren, Bourbon in ihr Glas zu geben und den Geschmack meines einzigartigen Mischungsrezepts zu verderben. Dies beruhigte meine Hoffnung, dass er zu betrunken sein würde, um einen Unterschied zu bemerken, wenn er seine üblichen vier Tassen überschreite. Ich entschied, dass ich in diesem Fall einen Weg finden musste, um zu improvisieren.
Meine Schwiegermutter und ich streiften am Buffettisch und aßen Hors d’oeuvres, Fingersandwiches, Scheiben frisches Obst und rohes Gemüse, während wir zusahen, wie Menschen im ganzen Land das neue Jahr im Fernsehen begrüßten. Beginnend mit dem Time Square in New York hatten wir einen weiteren Drink, als Chicago an Silvester spielte. Kurz bevor die Feier in unser Zeitfenster kam, bat mich Merriam, ihm noch einen Eierlikör zu bringen. Er hatte bereits vier Trophäen übertroffen. Ich geriet fast in Panik, als ich seine Tasse schnappte und den Flur hinunter ins Badezimmer rannte. Ich zog meine Hose herunter und fing an, meinen Schwanz wie verrückt zu pumpen.
Ich bin so aufgeregt, dass Merriam mein frisches Sperma trinkt, dass ich eine doppelte Ladung in ihren Krug spritze. Es war mehr als das, was ich brauchte. Ich musste mich entscheiden, etwas auszugießen oder den Überschuss für einen anderen Becher aufzuheben, wenn er ihn brauchte. Ich leerte den Überschuss und kehrte in die Küche zurück, um den Eierlikör in seine Tasse zu geben. Ich glaube, ich habe ihm für diesen Drink etwas mehr eingeschenkt als sonst. Ich habe den Rest des Eierlikörs in den Abfluss geschüttet, damit ich keinen mehr habe, wenn er will.
Ich kam rechtzeitig in den Fernsehraum zurück, damit Merriam am Neujahrstoast in unserer Zeitzone teilnehmen konnte. Als es Mitternacht schlug, nahm ich Karen in meine Arme und küsste sie leidenschaftlich. Charlie mixte gerade einen weiteren Bourbon und Cola, als Merriam den letzten Schluck Eierlikör nippte und einen großen, augenzwinkernden Kuss auf Charlies Lippen drückte. Ich bemerkte einen seltsamen Ausdruck auf Charlies Gesicht, als Merriam seine Zunge in seinen Mund steckte. Charlie sah mich mit den Augen an und wandte sich dann wieder Merriam zu. Ich denke, er hat vielleicht herausgefunden, was die geheime Eierlikörzutat, von der Merriam sprach, verrückt war. Selbst wenn Charlie es getan hat, hat er mir nichts davon erzählt. Und da ich nie Beschwerden von Merriam erhalten habe, hat sie ihm ihren Verdacht wahrscheinlich nicht mitgeteilt.
Das neue Jahr begann wie in den Vorjahren mit vielen Neujahrsvorsätzen. Alle versprachen, auf Süßigkeiten zu verzichten, mehr Bewegung zu machen und lästige Gewohnheiten zu durchbrechen. Natürlich hatte niemand wirklich die Absicht, sich an eine dieser Resolutionen zu halten. Merriam drängte mich immer wieder nach meinem hausgemachten Eierlikörrezept. Als ich ihre Bitten weiterhin ablehnte, fing sie wieder an, mich bei jeder Gelegenheit zu beschimpfen. Ich ignorierte ihn.
~~~~~~~
Freitag ist mein Lieblingstag außer dem Wochenende. Meine Frau ist bei der Arbeit, meine Kinder sind in der Schule. Das ganze Haus gehört mir. Ich genieße die ruhige Einsamkeit. Ein Tag der Woche; Ich arbeite nicht mit einem meiner Vertriebsmitarbeiter zusammen. Heute kann ich in meinem eigenen Tempo arbeiten. Ich nahm eine lange, ruhige Dusche und zog dann ein paar alte Turnhosen an, keine Unterwäsche. Für einen Moment dachte ich darüber nach, kein T-Shirt zu tragen, entschied aber, dass ich niemals in der Lage sein würde, irgendeine Arbeit zu Ende zu bringen, wenn ich mich so sehr entspannen würde. Ich werde normalerweise erregt, wenn meine Eier und mein Schwanz frei in meinen Shorts schwingen, wie sie es jetzt tun. Es ließ mich daran denken, dreißig bis vierzig Minuten lang Pornos anzuschauen, bevor ich anfing, meinen Papierkram ohne Unterwäsche zu erledigen. Ich schaute auf den Stapel Papierkram, der auf meinem Schreibtisch auf meine Aufmerksamkeit wartete, und traf eine Entscheidung.
OK? beschlossen. Ich gehe runter in die Küche für eine Tasse Kaffee und dann zurück in mein Büro für ein paar Pornos. Normalerweise geht es mir besser nach einer heißen Erotik und einem überwältigenden Orgasmus. Als ich in die Küche ging, fand ich meine dreckige Schwiegermutter, die eine Tasse Kaffee trank und meine verdammte Zeitung las.
?Was zur Hölle machst du hier? hat er gespottet?
Vergiss, Merriam, dass ich hier lebe? Ich lächelte sofort zurück.
?Ich dachte, es wäre hier?
?Ich bin bei der Arbeit,? Ich grummelte Freitags arbeite ich zu Hause. Jetzt sag mir, warum bist du hier?
Ich habe Karen gesagt, dass ich im Gästezimmer neue Vorhänge aufhängen werde.
Also, häng deine Vorhänge auf und geh mir aus dem Weg, grummelte ich, während ich meinen Kaffee eingoss.
Nun, da du hier bist, wie wäre es, wenn du deinen nutzlosen Hintern in mein Auto wirfst und die Vorhänge in den Salon trägst? Er bestellte.
Ich wollte dieser Schlampe ins Gesicht schlagen, aber ich dachte, je früher ich die Vorhänge zum Laufen bringe, desto eher würde es meine Haare loswerden. Ich ging zu seinem Auto und zog die Vorhänge zum Gästezimmer zu. Als ich nach unten ging, um meinen Kaffee zu holen, hatte sie die Küche aufgeräumt und alles, einschließlich meines Kaffees, in die Spülmaschine gestopft. Ich grummelte vor mich hin und schenkte mir noch eine Tasse Kaffee ein.
?Artikel? Während ich darüber nachdenke, brauche ich eine lange Sprossenleiter, richtig? Er bestellte mutig noch einmal.
In der verdammten Garage? Ich schrie.
Du weißt genau, es ist zu groß und zu schwer, um Treppen zu steigen, ohne Wände einzureißen
Ich stelle meine Kaffeetasse auf den Tisch und sage: Okay? Ich schrie. Okay, ich nehme die verdammte Leiter, aber von jetzt an lasst mich besser in Ruhe und rührt meinen Kaffee nicht an
Als sie sie hinter sich die Leiter hinauftrug, konnte ich durch ihre khakifarbenen Shorts, die ihre herzförmigen Hüften umarmten, die bei jedem Schritt, den sie machte, anmutig schwankte, ihren Slip sehen. Ich konnte sehen, dass sie einen BH trug, aber ihre Brüste baumelten immer noch unter ihrem weißen Poloshirt von Ralph Lauren. Mein verdammter Schwanz beginnt sich zu verhärten. Als ich so an meine Schwiegermutter dachte, wurde ich rot und wandte die Augen ab. Seit wir uns vor Jahren zum ersten Mal trafen, hatte sie ihre anmutige Figur bewahrt und war immer noch eine atemberaubende Frau.
?Verdammt,? murmelte ich vor mich hin
Hasste ein großer Teil von mir ihn immer noch? Nein, ich wollte ihn hassen, aber die meisten von mir wollten sein gottverdammtes Gehirn dann und dort auf der Treppe ficken. Ich wusste, dass ich sie all die Jahre gehasst hatte und tatsächlich von meiner sexuellen Lust auf diese hasserfüllte, aber schöne Frau umgeben war. Ich stellte die Leiter dort auf, wo er es mir gesagt hatte, und warnte ihn, vorsichtig zu sein, wenn er seine Sandalen anzieht. Turnschuhe mit Gummisohlen wären beim Treppensteigen viel sicherer. Er ignorierte meinen Rat und winkte ab.
Ich kehrte in mein Büro zurück und begann, den Papierkram durchzusehen. Ich konnte es mir nicht leisten, auf meiner Pornoseite zu stöbern, bis meine schmutzige Schwiegermutter ihre Arbeit beendet und mein Haus verlassen hatte. Ich beschäftigte mich die nächsten dreißig Minuten, und dann hörte ich ein lautes Hämmern, gefolgt von Schluchzen. Ich kicherte in mich hinein: Die alte Schlampe hat meinen Rat nicht befolgt und jetzt zahlt sie den Preis dafür.
Um zu prahlen und ihm zu sagen: Ich habe es dir doch gesagt Ich betrat langsam das Gästezimmer, um es zu sagen.
Als ich Merriam auf dem Rücken liegen sah, das rechte Bein darunter angewinkelt, wusste ich, dass er sich wirklich verletzt hatte, und ich brachte es nicht übers Herz, mich zu freuen. Ich versuchte ihr aufs Bett zu helfen, aber sie schlug mir auf die Hände und sagte: Fass mich nicht an Schrei.
Er versuchte ein paar Mal aufzustehen, aber anscheinend war es zu schmerzhaft, sich zu bewegen, und Tränen begannen aus seinen Augen zu fließen. Es machte mich traurig, den Schmerz in ihren schönen blauen Augen zu sehen, aber ich dachte auch, es sei Karma, Rache für ihren Hass auf mich.
Merriam funkelte mich an und schniefte: Steh nicht einfach wie ein dummer Idiot da. Hilf mir ins Bett?
Ich schiebe meinen rechten Arm um ihre Taille und meinen linken Arm unter ihre Beine und nehme sie sanft in meine Arme. Merriams Parfüm war schwindelig und machte mich sofort steif. Als sie ihren Kopf auf meine Brust legte, sickerte der süße Duft ihres seidigen blonden Haares in meine Nase und alles wurde noch schlimmer. Ich musste ihn niederschlagen, bevor ich meinen harten Schwanz an seiner Hüfte spüren konnte. Sieht aus, als hätte ich ihn mit einem Sprung niedergeschlagen.
Ah
Es… tut mir leid, Merriam. Habe ich das nicht absichtlich getan? Ich habe mich entschuldigt. Soll ich einen Krankenwagen rufen und ihn bitten, dich zu einer Untersuchung ins Krankenhaus zu bringen??
Er schüttelte den Kopf und schloss die Augen. Es war offensichtlich, dass er Schmerzen hatte, aber ich hatte keine Ahnung, was ich für ihn tun sollte. Ich rief Karen an und bot an, nach Hause zu kommen, aber Merriam wollte sie nicht stören. Er schien bei jedem tiefen Atemzug das Gesicht zu verziehen.
Du denkst nicht, dass deine Rippe gebrochen ist, oder? Habe ich vorgeschlagen?
Merriam schüttelte ihn, hörte nein und stöhnte: Ich weiß nicht, ob seine Rippe gebrochen oder nur gebrochen ist. Ich bin mir nicht sicher, aber ich weiß definitiv, dass ich diesen verdammten BH ausziehen muss.
Ich bin mir sicher, dass ich im Scheinwerferlicht wie ein Reh aussehe, weil Merriam sarkastisch sagte: Steh nicht wie ein Idiot da. Ich bin sicher, Sie haben Ihren BH in Ihren Teenagerjahren ein- oder zweimal ausgezogen. Lehnen Sie sich einfach zurück und schalten Sie es ein, und ich kümmere mich um den Rest.
Meine Hände wanderten sofort zum Rücken seines Hemdes und mit der Geschicklichkeit jahrelanger Übung öffnete ich seinen BH. Sie tat, was jede Frau in jungen Jahren lernen sollte. Sie zog ihren BH aus, ohne ihr Shirt auszuziehen. Allerdings bekam ich einen ziemlich guten Blick auf ihre Brüste, als sie ihren BH auf mich warf und ihn auf ihren Rücken legte. Ich packte den BH mit meiner linken Hand. Es war ein teurer Seiden-Nylon-BH, himmelblau mit einem schicken weißen Spitzensaum. Ich wollte es an meine Nase halten und seinen Duft einatmen, aber ich tat es nicht.
Merriams Brüste waren auf diese Weise wunderschön, größer als Karens hübsche Brüste, und ihre Brustwarzen sahen auch größer aus. Merriam holte tief Luft, schloss die Augen und atmete langsam aus.
?Das ist viel besser? er seufzte.
Ich stand am Fußende des Bettes und starrte auf ihre Nippel, wie ein übersexter Teenager. Harte Brustwarzen, die dein Hemd zu zerreißen drohen. Als sie ihre Augen öffnete, erwischte sie mich dabei, wie ich auf ihre Brüste starrte und schrie: Geh und hol mir einen Advil, mach nicht diese beiden Advils. Dickkopf?
Ich rannte zum Medizinschrank, holte Advil und ein Glas Wasser und kehrte dann zu ihm zurück wie ein kleines Kind, das sich um seine Mutter kümmert. Ich war in einer Art Trance.
Wirst du mir zwei Advils geben oder einfach wie ein Idiot dastehen? hat er geschnappt?
Und dann sprang ich wieder wie ein kleines Kind auf sein Kommando und schwang zwei Advil-Tabletten in den Advil-Flaschenverschluss. Er streckte die Hand aus wie ein Adliger, der darauf wartet, dass ich ihm die Pillen übergebe. Das tat ich, und bevor ich die Flasche verschließen und ihm ein Glas Wasser bringen konnte, schnippte er mit den Fingern und sagte: Wasser? grummelte er.
Ich reichte ihm gehorsam das Wasser. Ich wollte ihn schlagen. Für einen kurzen Moment wollte ich eine ihrer Brustwarzen packen und drehen, bis sie Tränen in den Augen hatte. Aber ich tat es nicht. Er schluckte Advil und hielt mir das Glas hin. Ich stellte das Advil und Wasser auf den Nachttisch und kehrte leise in mein Büro zurück. Dreißig Minuten später kam ich zurück, um nach ihm zu sehen. Er schlief friedlich. Ich zog ihre Sandalen aus und bemerkte zum ersten Mal, wie sexy ihre langen, schlanken Füße waren. Seine Zehennägel waren silbern lackiert. Aus irgendeinem Grund fand ich das sehr heiß. Ich konnte nicht anders, ich musste ihre Füße berühren. Seine Fußsohlen waren samtweich und fühlten sich an wie feine Seide. Ich begann mich zu verhärten und ging zurück in mein Büro.
Ungefähr zwanzig Minuten später hörte ich Merriam schreien, ich solle meinen wertlosen Arsch dorthin zurückbringen. Ich stand auf und rannte zu ihm.
?Meine linke Hüfte bringt mich um? stöhnte. Schau mal, ob du herausfinden kannst, was so viel Schmerz verursacht?
Ich ging zur Bettkante hinüber und bemerkte einen blutigen Fleck auf der linken Seite seiner Shorts. Ich sagte ihm, wir müssten seine Shorts ausziehen, um zu sehen, woher das Blut komme. Er sah mich einen Moment misstrauisch an, dann nickte er. Ich holte tief Luft, knöpfte dann nervös seine Shorts auf und öffnete sein Höschen, um es freizulegen. Es war das gleiche himmelblaue Seidennylon wie ihr BH. Es hatte sogar die gleiche weiße Spitze und war durchsichtig genug. Ich konnte sehen, dass sie eine echte Blondine war. Ich zog an ihren Shorts und sie hob ihren Hintern, um zu helfen, hielt aber ihr Höschen fest, um sicherzustellen, dass sie sich nicht mit ihren Shorts löste. Ich bückte mich, um zu sehen, ob ich die Quelle der Blutung finden könnte.
Ich kann nicht verstehen, woher das Blut kommt. sagte ich und versuchte, ihr Höschen nach unten zu schieben. Er packte sein Höschen mit einem tödlichen Griff und ließ mich nicht an die Quelle seiner Wunde kommen. Ich drehte mich um und verließ das Zimmer. Als ich zurückkam, hatte ich eine Schere in der Hand. Ich hatte im Fernsehen gesehen, wie die Mitarbeiter des Rettungsdienstes einem Verletzten die Kleider auszogen. Das hatte ich vor.
Was hast du mit dieser Schere vor? Sie schrie.
Was denkst du? Ich lächelte. Dann Schnitt, Schnitt und Merriams Höschen fiel von ihrer linken Hüfte. Ich legte die Schere ab und beugte mich vor, um zu untersuchen, woher die Blutung kam.
Schlagen Er schlug mir ins Gesicht. Ich war für einen Moment fassungslos. Ich wurde wütend. Ich verlor meine ganze Sensibilität. Ich konnte fühlen, wie die Hitze von meinen Schultern über meinen Nacken zu meinem Gesicht aufstieg. Ich verwandelte mich in einen Verrückten und riss den Rest seines Höschens ab und warf es beiseite.
Merriam schnappte nach Luft, als ich meinen Mittelfinger und Zeigefinger in ihre nasse Muschi einführte. Ja, es war nass. Es war tatsächlich nass. So sehr sie auch versuchte, mich davon zu überzeugen, dass sie mich hasste, sie konnte nicht leugnen, dass ihre Fotze eng und wund vor Verlangen war. Es war zu einem sexuellen Akt geworden, und ich war mir sicher, dass er dasselbe empfand. Als ich ihre Fotze heftig fingerte, taten meine Finger genau das, was ich seit Jahren tun wollte.
Er griff nach meiner Hand und versuchte sie wegzuschieben, während ich enthusiastisch meine Finger in seine Fotze hinein und wieder heraus drückte. Ich wollte diese Frau bestrafen. Ich wollte Rache für alles Schlechte, was er mir gesagt oder angetan hat. Ich fühlte, wie sie sich verhärtete, und ich war mir sicher, dass sie kurz vor dem Orgasmus stand, aber ich wollte nicht, dass sie einen Orgasmus hatte. Noch nicht. Ich versuchte, dieses Vergnügen zu verleugnen. Ich möchte, dass er unter diesem unerfüllten Wunsch zu ejakulieren leidet. Ich nahm meine Finger von ihrer Katze und zog meine Turnhose aus und warf sie ihr ins Gesicht. Ließ sie dort für eine Minute. Ich glaube, er genoss meinen Duft in diesen Turnhosen. Eine Minute später warf er mir meine Shorts zurück.
Wollte ich meine Schwiegermutter vergewaltigen? Nein. Ich wollte nur meine aufgestaute Wut an dieser Frau auslassen, seit ich ihre wunderschöne Tochter geheiratet habe. Ich schob das Poloshirt hoch genug; Sie legte ihre Arme über den Kopf und bedeckte ihr Gesicht. Ich nutzte diese Gelegenheit, um an ihren schönen geschwollenen Brustwarzen zu saugen.
Sie schien eine ungewöhnliche Brustwarzenempfindlichkeit zu haben. Ich fragte mich, ob sie empfindlich genug war, um einen Brustorgasmus zu haben. Ich saugte und liebkoste weiterhin Merriams süße, reife Brüste, saugte abwechselnd an einer Brust und dann an der anderen. Merriams harte Nippel schwollen an und wurden zarter, als er weiter daran saugte. Ich kann sagen, dass er das Gefühl mag, weil er bald anfing, seine Ermutigung zu murmeln.
Oh mein Gott, du Hurensohn, keuchte er Oh, verdammt Verdammt Verdammt Ich gehe zu Cummmm, rief sie
Dies beantwortete meine Frage. Merriam kann einen Brustorgasmus erleben. Er kämpfte, als wollte er mich loswerden. Ich ging auf meine Knie und zog sein Hemd aus, ließ seine Ärmel frei. Ich war überrascht zu sehen, dass Merriams Körper eine Mischung aus Karens und einem Pornostar war. Ich konnte nicht anders, als ihre minimal schlaffen, fast perfekten Brüste und ihren flachen Bauch zu bewundern. Ich fragte mich… Soll ich das wirklich meiner Schwiegermutter antun?
Mein Schwanz zuckte, ja.
Ich tauchte zwischen Merriams Schenkel und schloss sie an der Fotze. Ich fickte ihre süße Leere mit der Zunge, als wäre ich besessen. Er hielt den Atem an und packte mein Haar und zog es in mehrere Richtungen. Ich konnte nicht sagen, ob er versuchte, mich wegzustoßen oder mich näher an seine Muschi zu drücken. Ich fand ihre Klitoris und klopfte ein paar Mal mit meiner Zunge darauf, bevor ich meine Zähne fest zusammenbiss. Sie schrie und ihr ganzer Körper begann zu zittern, als würde er von Elektroschocks geschüttelt.
Oh mein Gott, Sean. Lässt du mich wieder fallen? Sie quietschte und nahm dann meinen Mund von ihrem empfindlichen Kitzler weg.
Ich sprang auf meine Knie. Mein Penis sabberte vor Erwartung und ich beugte mich vor, um die Spitze an Merriams glühender Muschi zu reiben. Beim ersten Kontakt mit ihrer Klitoris biss sich Merriam auf die Lippe und stöhnte. Ich neckte ihn ein wenig, schob die Spitze meines Schwanzes hinein, um die Spitze zu befeuchten, und bewegte ihn dann entlang seiner glatten Lippen auf und ab. Ich schob meine Hüften weiter nach vorne und zeigte mit meinem steifen Glied auf den Grund ihrer Spalte, damit ich leicht in das enge Loch schlüpfen konnte. Als ich ein paar Zentimeter hineinsinkte, quietschte es wieder. Wir waren beide außer Atem, als mein Hals bis zum Gebärmutterhals reichte. Merriam wimmerte und ihre Augen schlossen sich, als der Gebärmutterhals sie traf. Ein Orgasmus lauerte in der Nähe.
Ich schiebe meinen Schwanz bis zu seiner Muschi und fühlte, wie er sich fest um meinen Schwanz schloss. Er war außer Atem, als könnte er nicht atmen. Ich packte eine ihrer harten Brustwarzen und fing an zu saugen, als wäre ich ein hungriges Baby. Ich bewegte mich zur anderen Brustwarze und versuchte, sie zu schlucken.
Alles, was er sagte, war: Oh… es passierte.
Merriams Atem wurde schwer, als ich an ihren Brustwarzen saugte, was dazu führte, dass sie vor Schmerz das Gesicht verzog. Ich schlug ihre Fotze, ich brachte sie an den Rand eines weiteren Orgasmus. Ich wollte nicht, dass er noch einen Orgasmus hatte. Jedenfalls noch nicht. Ich wollte, dass er weiterhin den Preis für den Missbrauch zahlt, den ich über die Jahre ertragen musste. Ich fing an, meinen Schwanz zu lockern, aber seine Beine schlangen sich um meine Taille und zwangen mich zurück hinein.
Oh mein Gott… ich will dich in mir haben. Er stöhnte
Ich hätte nie gedacht, dass ich so etwas von meiner hasserfüllten Schwiegermutter hören würde. Ich konnte Merriams Gesichtsausdruck entnehmen, dass sie versuchte, rational zu erklären, was passiert war. Trotzdem begann er bald, seinen Rücken zu krümmen, während er im Rhythmus meiner Hüften stöhnte. Merriam konnte sich kaum dazu durchringen, mich anzusehen, als ich sie verprügelte. Für einen kurzen Moment fühlte ich mich fast krank und unmoralisch, weil ich ihr das angetan hatte, aber es fühlte sich immer noch so natürlich und normal an.
Merriams Vaginalwände drückten mich ständig zusammen. Er schlang seine Arme um meinen Hals und seine Beine um meine Taille. Er zuckte bei dem Schmerz meiner Steifheit zusammen. Ich war jedoch zu sehr auf die unglaubliche Enge ihrer Fotze konzentriert, um ihr Unbehagen zu bemerken oder mich auch nur darum zu kümmern.
Ich schob meinen steinharten Schaft wiederholt in seine klatschnasse Muschi, meine Eier schlugen in seinen harten Arsch. Ich erinnere mich, dass ich dachte, dass Merriam wahrscheinlich nicht damit gerechnet hatte, den Sex mit ihrem Schwiegersohn so sehr zu genießen. Trotzdem konnte er die steigende Feuchtigkeit nicht leugnen, die laute, schräge Geräusche machte, als er sie fickte. Merriam grub seine Nägel unbewusst in meinen Rücken, als ich ihn schlug. Obwohl es ziemlich nass war, konnte ich sagen, dass es ihm immer noch ein bisschen wehtat, aber das war mir egal
Merriam grunzte und flehte nach einem meiner tiefen Stöße. Bitte mach langsamer, Sean, flüsterte er mir ins Ohr. Ihre Bitte, all meine Verwirrung, Verzweiflung und Not aus ihrer armen sensiblen Katze zu nehmen, blieb unbeantwortet. Mein Schwanz stach ihm wiederholt heftig in die Front, bis wir beide spürten, wie sich der unvermeidliche Orgasmus aufbaute.
Ich möchte ihn weiter schlagen, aber ich hatte andere Pläne. Das hinderte ihn oder mich nicht daran, einen starken Orgasmus zu haben, nachdem wir ihn herausgezogen hatten. Ich nahm meinen Schwanz in meine Hand und ließ die Ladung auf dem Bauch, den Brüsten und dem Gesicht meiner Schwiegermutter los. Der Orgasmus folgte kurz darauf.
Merriam eilte nach unten und wickelte meinen entleerten Schwanz in seinen warmen Mund und leckte unsere kombinierten Flüssigkeiten ab. Dann wickelte er seine dünnen Finger um meinen flexiblen Schwanz, benutzte seinen Daumen, um meinen Babyteig fester auf die Spitze meines Schwanzes zu drücken, und schluckte ihn.
?Mmm? Eierlikör, er seufzte.
Was, stöhne ich schwach?
Merriam benutzte wieder seinen Daumen, um mehr von meinem Liebessaft herauszupressen und saugte ihn in seinen Mund. Er rollte es auf seiner Zunge und lächelte dann: Eierlikör. Die geheimen gemischten Zutaten, die du in meinen Eierlikör gegeben hast, waren dein leckeres Sperma. Ich werde nie wieder Eierlikör trinken, es sei denn, ich habe diese schöne Ergänzung.
Ich war mir nicht sicher, was ich als nächstes tun sollte. Ich konnte immer noch nicht glauben, dass ich Sex mit Karens Mutter hatte. Ich sah Merriam an, Was soll ich Karen sagen?
Merriam lächelte nur und zuckte mit den Schultern.
Es-es tut mir leid, Karen…? Habe ich deine Mutter ausgenutzt und? sie den ganzen Nachmittag dumm gefickt? Ich kann mir den Ausdruck auf Karens Gesicht vorstellen, als ich das sagte.
Sean Merriam setzte sich mir gegenüber. Ich bin deine Schwiegermutter. Er umfasste mein Gesicht mit seinen weichen Händen. Du kannst mich niemals ausnutzen. Früher oder später musste es passieren.
Er küsste mich zärtlich auf die Lippen und flüsterte: Sean, ich bin froh, dass es endlich passiert ist.
Ich folgte meiner Schwiegermutter blindlings ins Badezimmer. Wo er die Wassertemperatur regelt und in die Dusche steigt. Gehorsam trat ich hinter ihm in die Dusche. Er tat so, als wäre es das Normalste der Welt. Meine Augen landeten auf ihrem birnenförmigen Hintern, als sie anfing, sich zu reiben. Ich kann immer noch nicht glauben, dass ich vor ein paar Minuten mit ihm geschlafen habe.
Merriam drehte sich um, reichte mir die Seife und sagte fest: Seife meine Brüste richtig gut ein, Sean, und dann will ich, dass meine Muschi und mein Arschloch auch eingeseift werden sagte.
Sieht so aus, als würde Merriam mir immer noch Befehle erteilen, aber es war mir egal, solange sie ihren wunderschönen Körper mit mir teilte. Es war wahrscheinlich besser, wenn er weitermachte, denn wenn wir uns plötzlich verliebten, würden die Leute schnell misstrauisch werden.
Ich seifte ihre Brüste ein und kniff ihre Brustwarzen, bevor ich nach unten ging, um nach den Wänden der Samtkatze Ausschau zu halten. Sie beugte sich vor und spreizte ihre Wangen, als ich anfing, ihre Analöffnung zu reiben. Ich seifte ihren Arsch richtig gut ein und fing an, ihren Arsch zu fingern. Ich schwöre, ich glaube, sie hatte einen Orgasmus, als sie ihren Hintern fingerte. Meine Erektion wurde lebendig, als ich an ihre Wärme, ihre Anspannung dachte.
Merriam drehte sich zur Seite und bemerkte, dass ich auf ihren Hintern starrte. Was ist los Sean?
Oh, äh, nichts… Ich versuchte meinen wachsenden Schwanz zu verstecken, aber zum Teufel mit dem Gedanken. Ich seifte meinen Schwanz ein und drückte die Spitze in ihre Analöffnung.
Merriam trat zurück und sagte: Nein? sagte. Nein, Sean. Das heben wir uns für einen anderen Tag auf. Okay Schatz??
Ich senkte traurig meinen Kopf und ging weg. Aber Merriam kicherte. Und sie griff mit einer Hand zwischen ihre Beine und öffnete eine Seite ihrer rosa Fotze. Sieht so aus, als hättest du noch mehr Wut zu verschwenden? Er lächelte mich warm über seine Schulter an. Warum kommst du nicht noch einmal? Ich bin es, Sean Komm für mich und bring mich wieder zum Abspritzen.
Ich benahm mich wie ein Schlafwandler in Zonen und tat, was er verlangte. Nein, ich tat, was er befahl. Ich weiß nicht warum, aber ich wollte dieser Frau gefallen. Diese Frau vor einer Stunde war jemand, von dem ich dachte, dass ich ihn hasse.
Nachdem wir uns an diesem Nachmittag zum zweiten Mal geliebt hatten, beendeten wir die Dusche und kehrten ins Schlafzimmer zurück. Merriam gab mir einen weiteren leidenschaftlichen Kuss in vielen Sprachen. Ich kuschelte mich in Merriams warme Arme und spürte, wie sich ihre wunderschönen nackten Brüste gegen meine behaarte Brust drückten. Er zog sich zurück und sah mir tief in die Augen. Unsere Lippen waren immer noch feucht vom Speichel und unsere Gedanken waren immer noch in sinnlichem Staunen.
Merriam fuhr mit einem Finger durch mein nasses Haar und flüsterte leise: Weißt du, Sean, Liebe zwischen uns zu machen, könnte tatsächlich eine gute Sache sein.
Ich war erschöpft von den unglaublichen Ereignissen, die an diesem Nachmittag passiert waren. Nichts, was Merriam sagte, drang in meinen müden Geist ein. Die Aufregung, eine reife, enthusiastische und schöne Frau sexuell zu erleben, erschütterte mich für einen Moment, und ich ließ jedes süße Detail meine Sinne erfüllen. Der zehnjährige Kampf des emotionalen Missbrauchs ist vorbei, und eine starke sexuelle Energie ist zwischen uns geflossen. Kommentarlos schlief ich in seinen warmen und wunderbaren Armen ein.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert