Blowjobqueen Sara Jay Sieht Den Großen Schwanz Ihres Teenienachbarn Lil D Comma Die Bereit Ist Das Internet Zu Brechen Und Die Große Beute Sara Und Ihren Perversen Freund Hot Ass Hollywood Ex Zum Explodieren Zu Bringen

0 Aufrufe
0%


Ich gebe zu, ich hatte ein bisschen Angst. Ich sollte CEO der Schwartz Ring and Bearing Company werden, der Firma, die mein Großvater vor 35 Jahren gegründet hatte.
Es lag nicht daran, dass ich mich unvorbereitet fühlte; Ich war siebenundzwanzig mit einem Master of Business Administration. Ich habe in den Sommermonaten in allen Abteilungen des Unternehmens gearbeitet, vom siebzehnten Lebensjahr bis zum Abschluss meines MBA, dann habe ich Vollzeit angefangen. Zuletzt war ich Vizepräsident des Marketingzentrums in unserem Büro in Birmingham.
Mein Vater war meinem Großvater als Präsident des Unternehmens gefolgt, aber mit seinem kürzlichen unerwarteten Tod fiel die Verantwortung auf mich, ich kam in unser Hauptbüro in Illinois.
Schwartz Ring and Bearing war ein Familienunternehmen, alle Aktien bis auf 100 wurden von meiner Schwester und mir gehalten; 100 Aktien waren im Besitz von Martha Washburn. Martha war die Sekretärin meines Großvaters, dann die Chefsekretärin meines Vaters, und jetzt würde sie mir gehören. Sein Großvater hatte ihm die Anteile geschenkt. Er war 57 Jahre alt und seit 35 Jahren im gesamten Unternehmen tätig.
Ich war so glücklich, ihn zu haben, sein Wissen über das Unternehmen und unsere Kunden war von unschätzbarem Wert, und um ehrlich zu sein, habe ich ihn bewundert. Er kennt mich buchstäblich mein ganzes Leben lang, als ich jünger war und mein Opa mich zur Arbeit brachte, gab er mir immer die kleine Leckerei und ich habe mich als Teenager unsterblich in ihn verliebt.
Martha war immer noch eine hübsche Frau, tadellos gekleidet und gepflegt, ihr Haar immer ordentlich und stilvoll, ihre Nägel perfekt manikürt, ihr leichtes Make-up geschmackvoll aufgetragen. Soweit ich wusste, war sie nie verheiratet und mit niemandem ausgegangen; Ich hatte meine Zweifel an ihm und meinem Großvater, aber nie mehr als das.
Er war alles, was ich von ihm erwartet hatte; kümmerte mich um meine Unterschrift auf den Bankkonten des Unternehmens, vereinbarte Termine mit Anwälten und Buchhaltern des Unternehmens, stellte unsere Top-Mandanten mündlich vor, ebnete mir den Weg, als sie alle meine neue Aufgabe übernahmen, und ich war dankbar. ; Es war absolut unverzichtbar.
Ich war Single und nicht ausgehen und es gab eine kleine Wohnung von meinem Chefbüro, nur ein Sofa, einen bequemen Sessel, ein Bett, eine Kommode und einen Schrank mit einem Minikühlschrank, ich würde es als Wohnraum nutzen, bis ich einen Platz gefunden hatte. Das Haus, das mir damals gefiel, wäre ein Ort zum Umziehen, aber wenn ich zu spät ins Büro kommen müsste, wäre es zweifellos mindestens einmal pro Woche.
Es war ein Dienstag, normalerweise kein sehr geschäftiger Tag, aber dieser war geschäftig. Es war nach sechs, Martha arbeitete immer noch für mich; Ich wollte die Nacht in meiner Wohnung verbringen, aber ich musste etwas essen. Ich bat Martha, sich mir anzuschließen.
Wir teilten uns ein italienisches Essen und nachdem wir uns eine Flasche Chianti geteilt hatten, gingen wir zurück ins Büro. Ich sagte, ich würde ein bisschen härter arbeiten, dann ging ich zu seinem Auto, es war der neue Lexus; ?Nettes Auto.? Er dankte mir für das Kompliment und ging zum Abendessen.
Als ich zur Arbeit zurückkehrte, verweilte sein schwacher Duft in meinen Sinnen; Ich musste mir eingestehen, dass ich ihn immer noch attraktiv fand.
Es hat einige Zeit gedauert, aber mit Marthas unermüdlicher Hilfe habe ich mich endlich in meine Routine eingelebt; Ich wollte Martha für ihre unermüdliche Hilfe danken, also arrangierte ich ein privates Abendessen nur für uns beide und wollte ihr eine Gehaltserhöhung und 100 weitere Aktien der Firma geben.
Wir gingen zum Franzosen, das Essen war exquisit, seine Gesellschaft war sogar noch besser. Er dankte mir, als ich ihm von der Gehaltserhöhung erzählte, aber als ich ihm seine Anteile überreichte, war er gerührt, er beugte sich mit Freudentränen in den Augen herunter und küsste mich auf die Wange; Danke, das bedeutet mir sehr viel, Chris.
Ohne das Wissen von irgendjemandem im Unternehmen; unsere Anwälte, unsere Buchhalter, ja, Martha ich? Er beauftragte sogar eine externe Firma mit der Prüfung der Firma. Es war nicht so, dass ich etwas Negatives vermutet hätte, aber ich war neu, ich wollte die Gesamtsituation wissen.
Eine Woche später bekam ich einen Anruf. Der Wirtschaftsprüfer bat um ein Treffen mit mir außerhalb des Büros; Wir verabredeten uns zwei Nächte später zum Abendessen.
Vor den Cocktails zum Abendessen öffnete er seine Aktentasche und zog eine Akte heraus. Er legte es auf den Tisch und sagte: ‚Hier ist Ihr fertiger Bericht.‘
?Gott, ich hoffe,? Ich habe Witze gemacht.
Das Unternehmen ist insgesamt in hervorragender Verfassung, aber es gibt einen Bereich, auf den Sie achten müssen.
?Und das?? Ich fragte.
? Diebstahl passiert. Keine großen Beträge auf einmal, meist Kleingeld, aber schon seit geraumer Zeit. Tatsächlich liegt es vor dem Umfang unserer Prüfung und reicht mindestens zehn Jahre zurück.
?Verdammt,? Haben Sie eine Ahnung, wer es ist? Ich schrie.
Ja, ich habe eine sehr gute Vorstellung davon, wer der Übeltäter ist, es könnte tatsächlich nur eine Person sein.
Okay, wer?
Chris, das tut weh und ich weiß, dass es dir weh tun wird, das zu hören, aber es könnte einfach Martha Washburn sein.
?Unmöglich,? Absolut unglaublich, nicht wahr? Martha? Ich bin explodiert.
Chris, ich verstehe, aber ich bin mir sicher, was es ist. Was ich tun möchte, ist eine Video- und Audioüberwachung von Marthas Büro einzurichten, mal sehen, was dabei herauskommt.
Ich nahm ohne zu zögern an. Ich rechnete damit, dass Martha bald freigesprochen würde. Ich könnte nicht falscher liegen. Innerhalb von zwei Wochen stieß ich auf ein zerrissenes Band, das zeigte, dass Martha heimlich ein paar Scheine aus ihrer kleinen Kassenschublade gefaltet und in ihre Handtasche gesteckt hatte; Ich war körperlich krank, ich rannte ins Badezimmer, als mein Magen explodierte.
Dennoch bin ich nicht ganz überzeugt; Überwachung fortgesetzt; Diebe leider auch.
Oh Martha, meine Martha, was machst du und warum? Ich sollte ihn kündigen und zur Polizei gehen, aber vorher musste ich ihm gegenübertreten.
Wie lange geht das schon so und warum, warum sollte es klingeln?
Ich brauchte ein paar Tage, um zu verdauen, was er tat.
Ich glaube, ich war von Martha weg und habe im Büro gemurmelt. Martha hat mich gekniffen, was war das Problem? Seine Sorge war aufrichtig; Ich könnte nicht antworten.
Schließlich war der Tag der Konfrontation und ich war immer noch hin- und hergerissen; Er war einer meiner Lieblingsmenschen und er hat mich bestohlen. Ich bat ihn, nach der Arbeit zu spät zu kommen, und sagte, es gäbe Dinge, die ich mit ihm besprechen möchte.
Nachdem das Büro geschlossen war, schloss ich die Tür ab und brachte Martha zurück in meine Wohnung.
Verdammt, es hat mich immer noch aufgeregt; sie trug ein gepunktetes Schweizer Kleid, schwarze Tupfen mit schmalen Trägern und etwas kokettem Tüll am Saum, ihr BH musste trägerlos sein, um zu den schmalen Trägern zu passen; Ihre Schuhe waren weiße Sandalen. Ich ließ sie auf dem Sofa sitzen und fragte sie, ob sie ein Glas Wein möchte; Ich schenkte jedem von uns ein Glas knusprigen Chardonnay ein und setzte mich dann in den bequemen Sessel.
Ich sah ihm zu, wie er an seinem Wein nippte. Er muss von meinem stummen Blick gekränkt gewesen sein, als ich schließlich fragte, was ich mit ihm besprechen wollte.
Wie viel Martha, warum und wie viel?
Chris, wovon redest du?
Martha, ich weiß, was du tust, bitte verwechsle das nicht damit, mich anzulügen.
?Chris??
Martha, es gibt Sicherheitsaufnahmen deiner Unehrlichkeit, also lass dich bitte nicht ablenken, beantworte meine Fragen.
Wie viel und warum Martha.
Sie zitterte so sehr, dass sie ihr Weinglas fallen ließ. Die gutaussehende Komponistin namens Martha Washburn zerbrach. Er würgte, sprang dann auf und stolperte ins Badezimmer; Ohne auch nur die Tür zu schließen, ließ sie ihr Höschen fallen und pinkelte, verlor fast die Kontrolle und wurde nass, schaffte es kaum.
Sie blieb noch lange im Badezimmer, nachdem ihr Blutfluss aufgehört hatte, also habe ich sie endlich untersucht. Sie saß immer noch weinend auf dem Nachttisch, ihr Höschen um ihre Knöchel gewickelt.
Er sah mich mit seinen tränenverschmierten Augen an, Es tut mir so leid, Chris.
Ich bat sie, aufzustehen, dann bückte sie sich und zog ihr Höschen wieder an, Komm schon, Martha, wir müssen das Gespräch noch führen.
Martha, ich weiß, das geht schon seit über zehn Jahren so, warum?
Ich mag schöne Dinge und ich spiele gerne ein bisschen. Als es anfing, habe ich mir versprochen, dass ich zurückzahlen würde, was ich von meinen Gewinnen bekommen habe, aber ich habe nie genug gewonnen, um weiterzukommen.
Martha, wie viel hast du bekommen?
Chris, soll ich einen Anwalt nehmen, bevor ich zu viel sage?
Das kannst du, wenn du willst, aber ich bin nicht von der Polizei. Wenn Sie einen Anwalt wollen, rufe ich die Polizei und lasse Sie sehen.
Nein, ich werde mit dir reden. Ich habe in den letzten fünfundzwanzig Jahren mindestens hundert Riesen bekommen.
Du hast bei meinem Großvater angefangen, dann zu Zeiten meines Vaters und jetzt zu meiner, oder?
Sie brach erneut in Tränen aus: Ja, Chris? Schluckauf, Ich habs geschafft.
Chris, bitte ruf nicht die Polizei, ich weiß, dass ich nicht leben könnte, wenn sie mich ins Gefängnis schicken würden, ich könnte nicht.
Ehrlich gesagt konnte ich mir diese adrette und ordentliche Dame in einem grauen Kleid und Flip-Flops hinter Gittern nicht vorstellen, aber dann; Ich konnte ihn mir auch nicht als Dieb vorstellen.
Was schlagen Sie dann vor, Martha, was soll ich tun?
Vielleicht könnten Sie mich feuern, damit mein Ruf nicht getrübt wird. Kann ich einen anderen Job finden und meine Schulden bei Ihnen begleichen?
Es ist ein Gedanke, nicht wahr? Aber denk an Martha, lass uns hunderttausend Dollar als deine Schulden vereinbaren, selbst wenn es fünftausend im Jahr wären, das wäre schwer zu machen, es würde zwanzig Jahre dauern, bis du deine Entschädigung zurückbekommst, du wärst siebenundsiebzig, ich glaube nicht, dass es funktionieren würde; Du bist mein Problem außer dir, ich will nicht, dass du für jemand anderen arbeitest; mein Problem ist ihr Problem; Nein, wir werden uns hier um etwas kümmern.
Es regte sich in meiner Fülle, ich stand aufrecht und plötzlich wusste ich, was ich wollte; Ich wollte Martha, ich wollte sie so dringend wie mit dreizehn. Zweifellos hatte ich einen Zwang im Sinn, aber wie dem auch sei, er würde das Leben, das er sich geschaffen hatte, mit einer kleinen Änderung für sich behalten; sie hat einen jungen Liebhaber in sich; ICH.
Ich stand auf, ging zu Martha und hob sie hoch.
Keine Polizei, kein Jobverlust, trotzdem mein Generalsekretär, wenn Sie meine Strafe akzeptieren, wird mein Einkommen nicht sinken und es wird keine Entschädigung geben, sonst Polizei, Verhör, Geständnis, Gerichtsverfahren, Gefängnis, Sie haben die Wahl.
Das schöne gepunktete Schweizer Kleid hatte eine Krawatte auf dem Rücken; Ich löste ihre Schleife und öffnete das Kleid und legte es ihr zu Füßen.
?Raus gehen,? Ich habe Anweisungen gegeben.
Chris, was machst du? fragte er mit zitternder Stimme, aber er stimmte zu.
Ich zog ihren trägerlosen BH aus und ließ ihn auf den Boden fallen. Für eine siebenundfünfzigjährige Frau war er äußerst streng, ein paar Minuten lang bewunderte ich ihn.
Er trug einen schwarzen hüfthohen Schlauch; Da beschloss ich zu gehen. Ich sagte ihm, er solle seine Schuhe ausziehen.
Ich setzte mich auf den Stuhl und positionierte ihn vor mir.
Chris, bitte.
Martha, du bist ein sehr böses Mädchen, nicht wahr?
Er stand schweigend da, ich wiederholte: Bist du es nicht?
Er antwortete in einem fast lautlosen Flüstern: Ja.
Was passiert mit bösen Mädchen, Martha?
Bitte nicht, Chris, ich werde vor Scham sterben.
Würdest du lieber zur Polizei gehen, einen Striptease und eine Durchsuchung der Körperleere über sich ergehen lassen und eingesperrt werden?
Nein Chris, das will ich nicht? sagte er, während er sich in meinen Schoß lehnte.
Ich schüttelte ihn ein wenig, um ihn in Position zu bringen. Zum ersten Mal bemerkte ich ihr Höschen, seidig, glatt, kühl, seidig, teuer; Ich rieb seinen umgedrehten Hintern, während ich ihn vorbereitete.
Schüttle es, platze es, platze es, zehn schmerzhafte Schläge fielen auf deinen Höschenarsch. Martha wand sich auf meinem Schoß, bellte zuerst und stöhnte dann, als sie mich verprügelte. Ich hielt an und rieb erneut, dann senkte ich ihr Höschen auf ihre Knie.
Knack, knack, knack, das Geräusch meiner Handfläche auf ihrem nackten Hintern brannte und brannte sie, schluchzend, als sie rot wurde.
Ich half ihr auf die Beine und legte sie dann aufs Bett.
Das war dafür, wie enttäuschend Sie waren, aber für die nächste Firma?
Ich zog mich aus, zog ihr Höschen aus und öffnete ihre Beine.
Ooooooooooooooooo Nooooooooooooooo, bitte Chris, das ist es nicht, du kannst nicht, bitte, bitte nicht, Gott, Chris, ich bin Jungfrau?
Sich windend, strampelnd, versuchend zu rennen, ‚Sorry Martha, ich schätze, man könnte sagen, du hast die Firma vermasselt, es ist deine Rache?‘
Meine Finger waren in ihrer Vagina, es war trocken, nicht rutschig, ich nahm etwas Vaseline aus dem Glas neben meinem Bett und bereitete es vor.
Sie wurde verrückt, als sie versuchte zu entkommen, als sie die Spitze meines Schwanzes an ihrem Eingang spürte. Ich zwang ihre Beine zurück, entblößte sie mir und zwang sie hinein.
Unglaublicherweise war sie Jungfrau; Mein Schwanz traf auf sein siebenundfünfzig Jahre altes Jungfernhäutchen.
Ich konnte mir nicht helfen; Er hat mich mit dem, was er getan hat, so sehr verletzt, also sagte ich: ‚Martha, frag dich, ob es das wert war? Als ich mich nach vorne drängte und ihr zartes Gewebe zerriss, nahm ich ihre kostbare Jungfräulichkeit.
Oh mein Gott, es war eng; Ich war noch nie in der Nähe davon. Ihre Stimmen waren wie Musik in meinen Ohren, sie weinte, als ich ihr Jungfernhäutchen riss, dann ein kleines Schluchzen mit einem kehligen Stöhnen.
Indem ich ihn tief pumpte, öffnete und das bis dahin intakte Vaginalgewebe dehnte, schuf ich einen schönen Rhythmus; es war einfach großartig; Dann kam ein Gedanke.
?Sind Sie noch in den Wechseljahren? Ich fragte.
Ja, verdammt, ja, oh? Du tust mir weh, Chris, bitte hör auf?
Martha, ich fürchte, du wirst dich daran gewöhnen müssen, das wird nicht das einzige Mal sein, ich werde dich immer und immer wieder fragen. Ich wusste nicht, wie ich mich dabei fühlen sollte, aber ich sage Ihnen, es ist großartig, Gott Martha, ich gebe es zu, ich erfülle mir meine Kindheitsträume. Tränen gingen weiter, als ich sie schlug, geschmiert mit ihrem jungfräulichen Blut, tief gehend.
Ich fühlte, wie mein Schwanz zuckte, anschwoll und härter pumpte, als ich meinen kochend heißen Samen in Martha goss. Ich blieb in ihr, bis ich herunterrollte, nachdem ich weich geworden war.
Sie schluchzte: Warum Chris, warum, Gott warum; Ich fühle mich so gedemütigt, so gedemütigt.
Was denkst du, wie ich mich fühle, Martha, ich habe dir mein ganzes Vertrauen gegeben und du hast dieses Vertrauen gebrochen; nicht nur mir, sondern auch meinem Vater und Großvater vor mir. Jetzt wurdest du verletzt, es scheint nur fair zu sein?
Er rollte sich auf den Bauch und zeigte mir seinen Rücken; Ich glaube nicht, dass er sein Ziel erreicht hat; Ich massierte ihren Arsch, knetete ihre Wangen, dann bückte ich mich und küsste sie.
Martha, du hast einen wunderschönen Hintern für eine siebenundfünfzigjährige Dame, was eigentlich großartig für eine siebenundzwanzigjährige wäre, oder? sagte ich ihr, als ich einen Finger in ihre Ritze steckte und ihren Anus verspottete.
Bitte Chris, nicht mehr, lass mich das auch nicht tun, ich halte es nicht mehr aus. sie bat.
Ich wollte ihn nicht sodomisieren, zumindest nicht heute, aber ich wollte, dass er ein wenig tiefer kommt, also setzte ich mich zwischen seine Beine und öffnete ihn mit einer Hand an jeder Wange.
Meine Zunge hüpfte wie Feuer, als ich sie berührte, hielt sie fest, während ich sie umkreiste, dann tauchte ich meine Zunge hinein und pumpte sie mit der Spitze.
Er stöhnte, bat mich aufzuhören, bat mich, die bösartige Lust meines Angriffs zu beenden; Ich ignorierte ihre Bitten.
Er war gut mit meiner Spucke eingeschmiert, seine Bitten an mich, aufzuhören, waren unvollendet, aber er pumpte seine Hüften auf die Matratze, hob seinen Hintern und erregte meine Aufmerksamkeit, ich rollte mich auf seine Seite und nahm ihn in meine Arme; Meine Hand griff nach ihrem Hintern, als ein Finger zwischen ihre harten Wangen glitt und die feste Rosenknospe stahl.
Ich umarmte sie, küsste ihre Lippen und hielt sie fest, als ich meinen Finger in sie gleiten ließ. Sie drückte sich nach vorne, als sie durchbohrte, und ihr Schritt knarrte gegen meine Erektion; Ich pumpte ihm seinen engen Hintern auf und gab ihm ein Beispiel, eine Drohung und ein Versprechen für die Zukunft.
Seine Stimme zitterte vor Angst, Bitte Chris, du wirst mich doch nicht sodomisieren, oder? Oh mein Gott, bitte tu mir das nicht an, du kannst mich doch nicht so sehr hassen, oder?
Nein, Martha, ich werde keinen Analsex mit dir haben, zumindest nicht heute Abend; Aber süße Dame, es scheint mir, dass Ihr Körper Sie verrät. Dein Mund sagt nein bitte aber dein Körper scheint zu reagieren?
Chris, das ist so dreckig, also weißt du, was ich da gemacht habe, wie würdest du es gerne machen?
Fühlt sich gut an, nicht wahr, Martha, das Gefühl hat dir gefallen, nicht wahr?
Eine schmutzige, schmutzige Sache zu tun, ich kann es nicht mögen, nein, ich mag es nicht.
Mein Finger war immer noch in ihm, ich drückte tiefer und er stöhnte und drückte fester auf mich.
Als ich endlich zu Ende gesprochen hatte, hatte ich Anweisungen für ihn.
Martha, du kannst heute Abend gehen und nie wieder zurückkommen. Wenn Sie sich dafür entscheiden, werde ich keine Strafverfolgung gegen Sie einleiten. Ich glaube, ich habe dich geliebt, seit ich es war, seit ich denken kann, habe ich dich nicht im Gefängnis gesehen. Ich werde keine Rückerstattung anfordern, Sie werden den Rückerstattungsplan in keiner Weise erfüllen können.
Du lässt mich laufen? fragte er überrascht.
Ja, das würde ich, aber ich könnte Ihnen kein gutes Arbeitszeugnis geben und seien wir ehrlich, wenn Sie nach 35 Jahren kündigen, werden potenzielle Arbeitgeber Fragen haben.
Du lässt mir wirklich nicht viele Optionen, oder, Chris??
Natürlich werde ich, ich würde mich freuen, wenn du morgen zur Arbeit kämst und den Job machst, den du seit fünfunddreißig Jahren machst, abgesehen von dem kleinen Pecadillon, den wir für dich gearbeitet haben? sondern eine Bereicherung für das Unternehmen.?
Hast du mich bleiben lassen? fragte er überrascht.
Martha, ich? Ich möchte darauf bestehen, dass du bleibst, auch wenn es eine kleine Veränderung in unserer Beziehung gibt.
Er sagte nichts, aber er hatte einen spöttischen, fragenden Ausdruck auf seinem Gesicht.
Wenn Sie morgen kommen, bringen Sie einen kleinen Koffer, verschiedene Damenartikel, eine Haarbürste, ein paar Ersatzkleider, ein oder zwei Nächte und ein paar Unterwäsche zum Wechseln mit; Machen Sie es aus Seide, ich mag das Gefühl, wir werden es in meine kleine Wohnung stellen. ?
Oh mein Gott, Chris, ich bin siebenundfünfzig, alt genug, um deine Mutter zu sein; Was willst du von mir? Soll ich deine Konkubine sein??
?Konkubine ist ein veraltetes Wort, aber ja, genau das will ich.?
Martha stolperte völlig erschüttert in ihr Auto; In eine unbekannte und unverzeihliche Zukunft zu gehen oder kaum mehr als Chris zu sein? Sexsklave? Sie war sehr verärgert darüber, dass sie ihre Jungfräulichkeit verloren hatte und in einem Dilemma steckte. Er hat in dieser Nacht überhaupt nicht geschlafen.
Bei Schwartz Ring and Bearing begann die Arbeit jeden Morgen um neun Uhr; um acht Uhr fünfundvierzig kam Martha ins Büro; Er hatte einen kleinen Koffer in der Hand.
?Guten Morgen,? Chris begrüßte ihn: Um unseren Deal abzuschließen, planen Sie heute Abend ein Abendessen, wir werden um 6 Uhr abreisen.
Er nahm seinen Koffer und stellte ihn in seine Wohnung, Sie können ihn später öffnen.
Der Tag schien für Martha zu fliegen, die Angst vor dem nahenden Abend nagte an ihr; Worauf hat er sich eingelassen?
Sechs kamen zu früh, sie gingen, Chris fuhr.
Es war ein kleines Bistro, ein Trio mit geräuchertem Jazz als Hintergrundmusik und ein Abendessen mit köstlichen Hors d’oeuvres, kosmopolitisch, während Sie warteten, und es wurden Gläser mit Rot- und Weißwein serviert; Martha war ein wenig weicher geworden, als sie gegangen waren.
Er fuhr das Auto zurück und brachte sie zum Smalltalk in die Wohnung.
?Martha, du liebst schöne Dinge, schöne Kleider, Schmuck, Spas und Maniküre, nicht wahr??
Ich gebe zu, dass ich gerne hübsch und verwöhnt bin, ist das so falsch?
Daran ist nichts auszusetzen, wenn du es dir leisten kannst, oder?
Bitte Chris, es tut mir leid, was ich getan habe.
Ich weiß, dass du Martha bist, da bin ich nicht. Du zockst auch gerne ein bisschen, stimmt das?
Es ist meine Schuld, ich habe versucht aufzuhören, ich kann nicht.
Ich verstehe, ich bin auch ein bisschen ein Spieler, aber noch einmal, wenn Sie es sich leisten können, zu verlieren; du kannst nicht, oder?
Wie kann ich es leugnen, habe ich es deshalb getan?
Martha, ich? Ich werde mit dir einen Handel machen. Du bekommst dein Gehalt, du verwendest es für deine persönlichen Bedürfnisse, Kleidung und solche Sachen, aber du kannst nur spielen, wenn du bei mir bist, ich gebe dir Spielgeld, wenn du es verlierst, oder? für den Abend noch einmal gemacht, fair genug?
Oh Chris, das? Mehr als fair, wie kann ich deine Großzügigkeit zurückzahlen?
Oh, glauben Sie mir, das werden Sie. Du wirst mein Geliebter sein, ich habe dich gewollt, seit ich jung war; Ich habe Sie zu meiner Verfügung und werde Sie bitten anzurufen.
Wirst du mich zu deiner Konkubine machen?
Ich würde mich lieber verlieben, aber ja, ich werde es fordern, und fordern ist absolut der richtige Begriff. Wir haben nur zwei Regeln, um deren Einhaltung ich Sie bitte. Erstens erwarte ich von dir, dass du meine willige und jederzeit verfügbare Freundin bist, und zweitens, dass du deinen Einsatz auf dem Betrag hältst, den ich auf dich setze, ist das für dich machbar?
Martha hatte ein zufriedenes Lächeln auf ihrem Gesicht, kein hoher Preis für das, was sie getan hatte, aber sie musste eine Frage stellen.
?Was passiert, wenn ich gegen eine der Regeln verstoße?
Haben Sie eine Haarbürste mitgebracht, wie ich es verlangt habe?
Ja, in meinem Koffer, warum?
Weil? Ich werde es benutzen, um deinen Arsch aufzublasen, verstanden?
Ihre Antwort schockierte Martha, sie wusste, dass es keine Drohung war, sondern eher ein Versprechen, und sie zitterte bei dem Gedanken; Ja Chris, ich verstehe.
Okay, lass uns deine Sachen rausholen.
Ich saß da ​​und sah zu, wie Martha ihre Sachen in die Kommode, das Badezimmer und den Schrank packte. Ich genoss die Aussicht; Sie trug einen niedlichen Bleistiftrock mit Hibiskusmuster, der bis zu ihren Knien fiel, ihre weiße Bluse war mit einer farbenfrohen Brosche mit Hibiskusmuster verziert, ihre Schuhe waren rote 3-Zoll-Absätze, die ihre schlanken Waden betonten, wunderschöne, reife Frau.
Lass die Haarbürste auf der Kommode, falls ich sie brauche? Ich wies sie an und fügte dann hinzu: ‚Nein, warte, bring es mir bitte.‘
Als ich es zu mir trug, kommentierte ich ihre Garderobe und wie schön sie aussah.
Ich nahm die Bürste und stellte sie neben meinem Stuhl auf den Boden, dann stand ich auf und fing an, ihre Bluse aufzuknöpfen.
Sie protestierte nicht, als ich sie von ihren Schultern fegte und sie auf das Sofa warf, gefolgt von ihrem BH; Ich massierte ihre Brüste, während ich sie küsste; Du bist eine schöne Frau, sagte ich, als ich mich setzte; Sie zog ihren Rock über ihre Hüften und ließ sie auf meinen Schoß sinken.
Ihr Höschen war aus schwarzer Seide, sexy und glatt, ich streichelte ihren Hintern durch den Stoff.
Er trug immer noch seine kleinen roten Schuhe und eine hüfthohe Strumpfhose mit einer schwarzen Naht auf der Rückseite.
?Chris???
Er konnte sagen, dass er einen Schlag in die Arbeit hatte; Ohne ein Vorwort zu geben, versetzte ich dem Sitz seines Höschens fünf kräftige Schläge. Sie wand sich, aber keine Tränen; das sollte sich ändern. Ich senkte ihr Höschen bis zur Mitte ihres Oberschenkels, griff nach ihrer Haarbürste und versetzte ihr fünf schnelle Schläge. Sie stöhnte vor Schmerz, als sie das erste Mal getroffen wurde, und brach in Tränen aus und flehte, als Nummer fünf fiel.
Ich wollte, dass du die Stiche dieser Haarbürste kennst, damit du nicht dazu neigst, meine Regeln zu brechen. sagte ich, während ich ihr Höschen wieder an Ort und Stelle zog.
Ich hielt sie in meinen Armen, massierte ihren schmerzenden Hintern, bis sie aufhörte zu weinen, half ihr dann aufzustehen, band sie los und öffnete ihren Rock.
Er stand vor mir; undichte Augen, nackte Brüste, wunderschöne schwarze Seidenhöschen, halterlose Strümpfe und rote Absätze waren ohne Zweifel der sexieste Anblick, den ich je genossen habe.
Du… auf jeden Fall, du bist umwerfend schön, Martha, du bist zweifellos gut genug zum Essen?
Marthas sexuelle Erfahrungen waren so begrenzt, dass sie die Bedeutung meiner Worte nicht verstand; Sie hatte keine Ahnung, dass ich das wörtlich meinte, als ich aufstand und sie zum Bett trug.
Ich legte sie hin, zog mich dann aus und gesellte mich zu ihr auf die Matratze, nahm sie in meine Arme und küsste sie hungrig. Es dauerte ein paar Minuten, aber er antwortete schließlich, öffnete seinen Mund und akzeptierte meine Zunge und küsste mich dann zurück. Ich ging runter, küsste ihren Hals und landete auf ihren Brüsten, Martha konnte ihre Jungfräulichkeit nur einmal loswerden, aber ihr Körper reagierte, ihre Brüste waren geschwollen und ihre Brustwarzen hart.
Ihre Atmung war unregelmäßig, als sie an einer Brust saugte und die andere sanft drückte. Nachdem sie sich beide um mich gekümmert hatten, küsste ich sie bis zu ihrem angespannten Bauch. Eine Hand war zwischen ihren Beinen, er rieb sie durch ihr Höschen, dann zog ich sie herunter und fuhr damit über ihre Füße.
Er stöhnte, als ich ihn küsste und ihn von seinem Bauch leckte, Chris, was machst du, mach das nicht, das ist dreckig, muss ich da hinpinkeln?
Als meine Zunge ihre Lippen öffnete und ich ihre Vulva liebte, hörte sie auf zu kitzeln, jetzt war sie
Unnnnnnngh, oh mein Gott, Chrisssssssss.
Es hatte einen leichten, fast mädchenhaften Geschmack und ein Aroma, einen berauschenden Zitrus-/Salzgeschmack und einen salzigen Duft von Seeluft; Ich verehrte sie; meine Jugendwünsche wurden erfüllt.
Ich leckte es genüsslich von Kopf bis Fuß; Ich tauchte meine Zunge in ihre Vagina ein, bewegte mich dann hinunter zu ihrem Perineum und Anus, wo ich sie schnell leckte, dann bewegte ich mich nach Norden, saugte und biss an ihren Schamlippen, bis ich ihren verhüllten Kitzler fand. Ich überredete den kleinen Mann im Boot, mit meinen Fingern darauf zu zeigen, und dann nahm ich es zwischen meine Lippen und saugte, als würde ich stillen. Ich zog die Perle aus erlesenem Opal in meinen Mund und schlug sie dann mit der Zungenspitze an; Die arme Martha hatte so etwas noch nie erlebt, wie es ihr jetzt widerfährt.
Sein ganzer Körper begann zu zittern, als seine Organe sich zusammenzogen, er schrie vor Angst auf: Gott Chris, was machst du mit mir, Ooooooooooooooo, was passiert mit mir? Es war ihr letzter Schrei, bevor sie herausbrach.
Und es sprudelte, ein Strom strömte aus ihrer Vagina, durchnässte mich und die Bettdecken, pulsierte, als ihr Puls und ihre Vagina sich zusammenzogen, verschwand wie ein explodierender Vesuv mit den Geräuschen des Stöhnens. Ich leckte ihren Nektar, ich saugte an ihrem vaginalen Mund, ich wollte mehr, sagte sie, und ihr Ausfluss füllte meinen Mund; Es war wunderbarer, als ich mir hätte vorstellen können, bei ihr zu bleiben, bis sie um Hilfe bat; Er war so empfindlich, dass er es nicht mehr ertragen konnte.
Er lag in meinen Armen, Oh mein Gott Chris, was hast du mir angetan?
Du denkst immer noch, das ist schmutzig?
Ja, es ist dreckig, du hast meine Pisse abgeleckt, das ist schade.
Willst du, dass ich es noch einmal mache?
Er antwortete mit einer schüchternen, leisen, zitternden Stimme: Ja, ich möchte, dass du es noch einmal tust. Ich war noch nie so aufgeregt, ich war noch nie in meinem Leben so aufgeregt. Es war das erstaunlichste Gefühl, das ich je hatte, ich meine, ich werde dort ein wirklich gutes Bad nehmen, damit ich nicht schmutzig werde?
Ich liebe deinen Geschmack, Martha, ich liebe dich so, wie du bist; ändere nichts.
Chris, was ist los mit mir, gestern Morgen war ich ein siebenundfünfzigjähriger jungfräulicher Dieb, jetzt nimmst du mich als deine Freundin; Sie sind ein reicher, hübscher junger Mann; Was willst du von mir??
Ich will dich als meinen Liebling und ich hoffe eines Tages als meine Liebe.
Ich rollte sie spielerisch auf ihren Bauch und streichelte ihren Hintern, knetete und massierte ihre süßen Wangen, breitete sie dann aus und gab ihr meine Zunge; Als es nass genug war, drang ich mit meinem Finger in es ein und genoss es, wie es zurückschwang, um meine Hand zu treffen.
Du tust mir das wirklich gerne an, nicht wahr? , fragte Martha.
Ich fragte Coyly: Was meinst du?
Du weißt, dass ich dieses Gefühl liebe, aber du weißt auch, dass es mir Angst macht, wenn du es tust?
Warum sollte er Angst haben?
Ich habe Angst vor dir? Du wirst, weißt du warum? Ich habe verdammte Angst.
Du denkst, ich werde dich sodomisieren, nicht wahr?
Ja, Chris, das macht mir Angst, ich weiß, ich finde das, was du machst, aufregend, aber es ist so schmutzig und ich habe Angst, dass es weh tun wird.
Martha, ich werde dich nicht unabsichtlich sodomisieren, denke ich und ich hoffe, dass du dir eines Tages einen Antrag machen wirst, aber ich werde es niemals drängen. Nun, was den Dreck betrifft, werden wir uns damit befassen und ja, es kann ein bisschen weh tun, aber mit viel Geschicklichkeit, Geduld und Liebe, denke ich, kann man lieben lernen, schließlich haben wir durch Ihre Reaktionen bewiesen, dass Sie es sind Analerotik, wir müssen sie nur kultivieren?
Ich half ihr, sich umzudrehen, heute Abend würde das Geschlecht wieder in einer Missionarsstellung sein, wir würden in den nächsten Tagen andere Dinge versuchen, aber heute Abend wollte ich in der Lage sein, ihre Augen zu sehen, ihr Gesicht, als sie hineinging; Ich fuhr mit meinem Schwanz an ihrer Vulva entlang, fand ihre Vagina und steckte sie hinein. Sie erschrak vor Schmerz, als ich hereinkam, dies war erst ihr zweites Mal und sie war immer noch empfindlich, weil sie in der Nacht zuvor ihre Jungfräulichkeit verloren hatte, aber sie akzeptierte mich, ein kleines Lächeln breitete sich auf ihrem Gesicht aus.
Marthas Gedanken gingen zurück in eine frühere Zeit. Sie ist Jungfrau geblieben, weil der einzige Mann, den sie je geliebt hat, Chris ist? Großvater war verheiratet, er wich nicht vom richtigen und schmalen Weg ab; sie wartete und wartete auf ihn, aber alles, was passierte, waren Jahre des Blutvergießens, er war zweiundvierzig, als er sich in seine Wohnung in Florida zurückzog; mittleren Alters, noch Jungfrau; seine Liebe blieb unerwidert, aber jetzt fühlte er eine Veränderung über sich kommen; sie wollte die Zuneigung eines Schwartz-Mannes; Wollte er Chris sein? Frau, ihr Geliebter.
Sie begann zu begreifen, was sie sich selbst verweigerte, Gott, es war schön mit einem Mann zwischen ihren Hüften; Ein Mann, der sie will, der ihr Vergnügen bereiten will, ein Mann, der sich um sie kümmert, trotz der Enttäuschung, die er ihr bereitet hat.
Chris, lutschst du bitte an meinen Brüsten, während wir das machen?
Ich folgte ihr mit Begeisterung, geschwollene Brustwarzen stopften meinen Mund, während mein Schwanz Marthas enge Vagina füllte. Ich ritt sie, ich trieb sie nach oben, so dass mein Penis bei jedem Schlag ihre Klitoris streifte, sie hatte eine großartige Reaktion, ihre Beine umschlossen meine Taille und zogen mich immer mehr zu sich heran. Ich hielt einen Rhythmus bis er anfing zum Höhepunkt zu kommen, dann pumpte ich schneller und stärker, ich wollte ihn oben treffen, wir taten es, er spuckte nicht wie Blowjobs, hatte aber trotzdem viel Flow und verschmolz mit meinem, das Bett war klatschnass.
Bleib die Nacht über bei mir, Martha? Ich fragte.
Wenn wir nur diese Laken wechseln könnten? Ich denke, er hat es vielleicht ernst gemeint, antwortete sie, und ich ließ sie die Bettwäsche wechseln.
Kann ich mein Höschen zurückhaben, ich will nicht alles auf die frischen Laken spritzen?
Und sein Plüschrücken war wieder in schwarze Seide gehüllt.
Wir schliefen in den Armen des anderen ein. Ich wachte gegen vier Uhr morgens auf, Martha sah so frisch und unschuldig aus, mein Schwanz war das Highlight. Ich habe ihren Sex durch ihr Höschen bekommen; sie rührte sich, wachte aber nicht auf, ich spreizte ihre Beine und bewunderte sie, mein Verlangen war so stark; Ich schob den Zwickel ihres wunderschönen Seidenhöschens zur Seite und enthüllte Marthas Geschlecht, das noch feucht von vorher war, und platzierte mich zwischen ihren Schenkeln; Sie wachte auf, als mein Schwanz auf sie glitt. Ich küsste sie und sagte: Ich konnte nicht widerstehen, du bist so sexy, so attraktiv.
Chris, ich möchte, dass du mich willst, ich bin froh, dass du mich so erwischt hast, es gibt mir das Gefühl, schön zu sein, es macht mich wollen und es gibt mir ein gutes Gefühl, wenn du mich ausfüllst.
Ich war ziemlich schnell fertig, Martha kam nicht zum Höhepunkt, ich ging nach draußen, ihr Höschen rastete wieder ein, dann nahm ich sie wieder in meine Arme, als wir beide einschliefen.
Unsere Geschäftsbeziehung entwickelte sich weiter, er war wirklich meine treue rechte Hand; gewann schnell mein Vertrauen zurück; Seine Ehrlichkeit war mir nicht mehr wichtig, und er war alles, was ich mir als Liebhaber wünschen konnte. Er schien zu versuchen, die verlorene Zeit aufzuholen; Auch verbal ging sein Geben und mein Nehmen, wenn auch zögerlich, in unser Repertoire ein. Meine Dame immer noch ?schmutzig? Angst. Schließlich, eines Abends, nachdem er vom Abendessen zurückgekommen war, gab ich ihm einen warmen Waschlappen.
Wenn ich schmutzig bin, wasche mich.
Dann leckte er mich zögernd; von oben nach unten entlang meiner Welle. Ich fing an, sie ‚Meine sexy Mutter‘ zu nennen? Ich ermutigte sie: ‚Oooooh, bei Sexy Mama fühle ich mich so gut, nimm mich zwischen deine Lippen, lass mich deine Zunge spüren.
Es hat mich zum ersten Mal verschluckt; er war mutig genug, nur halb so groß zu sein wie ich; es schwankte immer noch über mir, bis ich bereit war. Ich gab ihm eine Schachtel Kleenex und sagte, ich sei fast fertig zum Ausleeren; Ich hatte wirklich nicht erwartet, dass er es schlucken würde, zumindest nicht dieses Mal; Ich hatte gehofft, es würde mich überraschen, aber Martha ist dieses altmodische, konservative Mädchen; Kleenex erwischt.
Ja, ich war ein bisschen enttäuscht, aber ich habe es Martha nie erzählt. Sie sah mich an, ihre schönen Augen leuchteten und ihr schönes Gesicht war von einem Lächeln bedeckt; Er war sehr stolz auf seinen Erfolg.
Sexy Mom, erstaunlich, absolut hinreißend, komm, küss mich, sei meine sexy Frau.
Er kuschelte sich in meine wartenden Arme. Gefällt es dir, Chris? War ich gut für dich?? Er wollte meine Zustimmung, meine Zustimmung.
?Könnte nicht besser sein? Ich ermutigte ihn.
Nur ein paar Minuten später antwortete ich: Meine sexy Mutter war vielleicht der größte Cunnilingus-Fan der Welt, und ich liebte es, es ihr zu geben; es war das einzige Mal, dass es heraussprudelte, und die Drehungen, die es machte, als es seinen Höhepunkt erreichte, waren unbeschreiblich. Ich ernährte mich davon und trank seinen scharfen Nektar, während er floss.
Wie ich es oft tue, legte ich ihn auf seinen Bauch und spielte mit ihm anal. Sie mag die Aufmerksamkeit, ist aber entschlossen, ?schmutzig? dort; Ich schwor, ihn vom Gegenteil zu überzeugen; Ich beschloss, einen kleinen Plan in die Tat umzusetzen.
Am nächsten Tag bat ich ihn im Büro vor dem Mittagessen, eine Packung Thai-Pads zu kaufen; Ich habe auch eine kleine Einkaufsliste mit den Dingen erstellt, die er zurückbringen soll; alles bei Walgreen erhältlich.
Er las die Liste; seine Augen flogen auf; ?Chris??
?Meine sexy Mutter wird nicht mehr schmutzig sein? sagte ich mit einem bösen Lächeln, drehte mich um und ging zurück in mein Büro.
Ich sah zu, wie er sich in seinem Schreibtischstuhl wand, da ich zweifellos wusste, was ihn heute Abend erwartete, und nicht darauf wartete, dass der Abend kam. Er schaute zurück durch meine offene Bürotür, sein Gesicht unsicher und ängstlich. Dann bestellte er Essen, nahm seine Tasche und ging.
Als sie zurückkam, aßen wir gemeinsam am Esstisch in meiner Wohnung zu Mittag. Wie ein 800-Pfund-Gorilla dominierte Walgreens Tasche den Raum; Es lag aufgeklappt auf dem Sofa, aber wir wussten beide, was drin war.
Ich sagte, ich mag ein bisschen Meeresfrüchte und fragte kalt, was sein Abendessen sein würde.
?Was immer du magst? Geht es Chris gut mit mir? erwiderte sie abgelenkt, unfähig, ihre Augen von der Tasche abzuwenden.
Nachdem ich zur Arbeit zurückgekehrt war, fand ich es amüsant zu sehen, wie Martha sich auf ihrem Stuhl windete und mich höhnisch angrinste; Um fünf nach sechs sagte ich schließlich: Komm schon, heiße Mama, hol deine Tasche und iss.
Wir gingen zu Lobster Shanty. Aperitif vor dem Abendessen, dann Krabbencocktails vor Hummer aus Maine, mein Hunger nach Meeresfrüchten war gestillt, als wir fertig waren, aber Martha hatte gerade ihr Abendessen ausgewählt; Er setzte sich, sein Hintern wand sich auf seinem Stuhl, als hätte er Ameisen in seiner Hose. Ich fragte Martha, ob sie auf einen Drink vorbeikommen wolle; Ich wollte wirklich nachfragen, ob Sie es vermeiden wollten, nach Hause zu gehen, wenn Sie wollten, verschieben Sie das Unvermeidliche.
Ich war stolz auf ihn, als er sagte: Nein, lass uns zu Hause etwas essen.
Auf dem Heimweg begann Martha zu sprechen.
Du weißt, dass ich dafür kämpfen muss, richtig? Das wird das peinlichste Szenario, das ich mir vorstellen kann.
Martha, du kannst es selbst machen, besonders.
Nein Chris, ich kann nicht, wirst du es tun, wenn es getan werden soll, ich kann es nicht selbst tun, es scheint, als hätte ich selbst über diese Situation gesprochen, richtig? ?
So sieht es aus, oder? Ich antwortete.
Eva sagte: Bring mir bitte die Ausrüstung, Martha, ich hole das Wasser.
Ich wartete, bis das Wasser schön lief und warm war, dann füllte ich einen Eimer zur Hälfte und mischte ihn mit zwei Päckchen Kastilienseife; Martha saß in meinem bequemen Stuhl, immer noch vollständig bekleidet, aber wartend. Er hielt eine Tube Gleitmittel und eine brandneue 10-Unzen-Klistierspritze mit großer Öffnung in der Hand; so schmutzig? nach diesem abend.
Er stand auf und ich begann ihn auszuziehen.
Ich schätze? Ich will dich heute Abend komplett nackt haben. Ich sagte ihm.
Chris Liebling, es macht mir nichts aus, dir meinen Körper zu zeigen, aber ich muss zugeben, ich habe nicht mit einer so ehrlichen Kritik gerechnet, die ich bekommen würde.
Langsam zog ich Martha aus, erst ihre Schuhe, dann ihre Oberbekleidung, ich wollte ihre Brüste bewundern, damit ihr BH und schließlich ihre Strümpfe abgingen, dann zog ich mich einfach in meine Boxershorts aus, setzte mich und führte Martha auf meinen Schoß.
Sie sah sehr sexy aus; attraktiv und wehrlos, bäuchlings, hochgezogener Po, noch in ein weiches Seidenhöschen gehüllt, wartend; Ich nahm es heraus; massiert ihren saftigen Hintern, neckt und spielt damit, steigert ihre Erregung. Ich schob eine Hand zwischen ihre Beine, sie glitt bereits schwer; keuchend bog er seinen Rücken und hob seinen Hintern.
Sie hatte KY Jelly, ich benutzte es anstelle von Vaseline, senkte ihr Höschen bis zu ihrer Mitte des Oberschenkels, rieb dann ein wenig und fühlte sie mit meinem Finger, bevor ich die Ampulle füllte und die Brustwarze schmierte.
?Zeit sexy Mama? sagte ich, als ich ihre Wangen trennte, die Düse an ihrem Mund berührte und sie sanft hineindrückte. Ich habe den ersten Einlauf geleert, dann die Ampulle wieder aufgefüllt und einen zweiten gegeben.
Martha, ich? Ich gebe dir jetzt erst mal zwei, die enthalten Seife, ich will deinen unteren Darm reinigen, dann gebe ich dir einen größeren mit sauberem Wasser zum Spülen. Du wirst meine supersaubere sexy Mama sein.
Ich hielt sie auf meinem Schoß und rieb ihren Hintern, ihre Seiten und ihren Rücken, bis sie anfing, sich zu winden. Ich muss gehen, Chris? er sagte mir. Ich half ihm aufzustehen; Sie griff mit einer Hand nach ihrem Höschen und eilte ins Badezimmer, während ich die Spritze und den Eimer ausspülte und sie wieder mit warmem, sauberem Wasser füllte.
Ich saß da ​​und wartete darauf, dass er zurückkam; Er lag wieder in meinem Schoß.
?Wie sexy fühlst du dich? Ich fragte.
Es ist ein bisschen ausgelaugt, ich hatte noch nie einen Einlauf. Chris, warum hast du mein Höschen verlassen, könnte es ohne sie einfacher sein?
Mama, sie? Sie werden bald weg sein, aber ich wollte, dass meine süße kleine Stute zum ersten Mal hinkt, es gibt kein Entrinnen, oder? Ich habe ihn wütend gemacht.
Ich würde niemals versuchen, dir zu entkommen; Ich gebe zu, ich bin besorgt und verängstigt, seit du mich dazu gebracht hast, diese zu bekommen. Ich konnte mir nicht vorstellen, wie es sein würde; Ich dachte, ich würde mich schämen. Du kennst meinen Körper, aber dieser ist anders; du durchsuchst meine intimsten Teile und ich gebe mich dir hin, ich lasse mich von dir berühren, du dringst in mich ein, wie ich es mir nie hätte vorstellen können; Ich war ängstlich.
?Immer noch Angst??
Vielleicht ein bisschen, der Große ist noch nicht gekommen, aber eine süßere Hingabe, als würde ich mich dir ganz hingeben und es gibt mir einen zitternden Bauch und eine feuchte Vagina; Trotzdem fühle ich mich ein bisschen albern, wenn ich auf deinem Bauch liege und auf und ab plaudere, oder? er gluckste.
Na dann, sollen wir weitermachen? sagte ich, als ich ihre Wangen öffnete und ihre Brust platzierte.
Weißt du, es ist ein schönes, beruhigendes Gefühl, wenn Wasser in mich hineinfließt? sagte Martha.
Ich gab ihm die zweite Glühbirne.
Ähmmm, ja, das ist … nett? Schrei.
Sie verspürte kein Unbehagen mit einem kleinen Stöhnen, bis sie die sechs Zwiebeln akzeptierte. Oh, sie bekommt ein paar Krämpfe.
Ich griff unter und rieb seinen Bauch in kreisenden Bewegungen, drückte das Wasser in seinen Dickdarm. Ich wollte seine sigmoidalen, absteigenden, quer verlaufenden und aufsteigenden Säulen füllen, um ihn vollständig zu waschen. Als es aufhörte zu stöhnen, setzte ich eine andere Glühbirne ein.
Er drückte wieder, ich massierte wieder, er war voll; Schwellung.
?Fühlt sich an wie ein kleiner Babybauch? sagte ich, während ich seine Beule rieb.
Martha seufzte und flüsterte: Ich wünschte, es wäre so, ich wünschte, wir könnten es, ich hätte gerne dein Baby Chris.
Es wäre schön, nicht wahr? Ich fügte weitere zehn Unzen hinzu, hielt inne und rieb, stimmte ich zu.
Er schwitzte und wand sich mit Marta der Neunten, sein Unbehagen war offensichtlich. Ich beruhigte ihn und gab ihm seine letzte Spritze; Sechzig Unzen, etwas mehr als drei Liter, hatten für ihren ersten Einlauf eine außergewöhnliche Menge gekostet.
?Wir? Wir sind jetzt mit Sexy Mama fertig, nur noch ein paar Minuten, um ihr Ding zu machen, richtig? Ich sagte ihm; Ich rieb seinen Bauch, Rücken und Hintern.
Nach etwa fünf Minuten wurde der Krampf stärker, ich half ihr aufzustehen. Vorgebeugt hielt sie sich den Bauch; Ich stützte sie, ging ins Badezimmer und half ihr, sich aufzusetzen. Wenn ich ein Gentleman gewesen wäre, hätte ich ihm während der Evakuierung etwas Privatsphäre gelassen, aber ehrlich gesagt bin ich mir nicht einmal sicher, ob er sich meiner Anwesenheit bewusst war, als ich anfing, die Wanne mit heißem Wasser zu füllen; Ich warf duftendes Badesalz hinein und wartete damit, bis es fertig war.
Der Einlauf der Menge, die ich Martha gab, kam nicht sofort heraus, sie schwitzte und verkrampfte sich fast zwanzig Minuten lang. Als sie fertig war, trat ich nach draußen und gewährte ihr etwas Privatsphäre, während sie sich putzte; Als es rot wurde, ging ich wieder hinein.
Ein schönes heißes Bad, jetzt? sagte ich, als ich ihr in die Wanne half.
Zuerst wischte ich ihm das Gesicht ab, was mir ein schmerzhaftes, seltsames Lächeln bescherte. Oh mein Gott, Chris, ich fühle mich so ausgelaugt, dass du es mir weggenommen hast.
Ich schenkte ihm ein kleines Lächeln. ‚Er hat es dir weggenommen und du bist fertig? Während ich sie weiter wusch, besang ich ihren Hals, ihre fleischigen Brüste, dann ihren Oberkörper, ihre Arme und Beine und schließlich ihre weiblichen Schätze.
Ich trocknete sie mit einem meiner großen, flauschigen türkischen Handtücher ab, half ihr dann, ihr bestes Nachthemd anzuziehen, und trug sie ins Bett.
Er neckte mich, während ich ihn hinlegte: ‚Du wirst nicht mit deinem Arm winken?
Nein, ich dachte, ich würde stattdessen mit Sexy Mom schlafen?
Ich legte mich neben sie und nahm sie in meine Arme. Ich fürchte? Ich bin in dich verliebt Martha.
Es gibt nichts zu befürchten, ich werde nichts tun, um dich zu verletzen. Er versprach, mir den leidenschaftlichsten Kuss aller Zeiten zu geben.
Als sich unsere Lippen schließlich trennten, Ich mag die Aufmerksamkeit, es war sogar die Krämpfe wert, wirst du das wieder für mich tun? sagte.
?Bist du immer noch ?schmutzig? Ich fragte.
Ich bin noch nicht bereit, den nächsten Schritt zu tun, Chris, lang gehegte Gefühle, Ideen, sterbe nicht so leicht.
Dann, ja, du wirst mehr Einläufe bekommen, ich denke, du solltest jeden Freitagabend einen machen; was sagt ihr dazu??
Wie du dich um mich kümmerst und mich dir hingibst; Bitte, jeden Freitagabend wäre toll.
Sowohl unsere Gesten als auch unsere Worte waren für uns beide so erregt, dass ich ihre Augen, Ohren und ihren Hals küsste und dann ihr Kleid hochhob, um ihre Brüste zu enthüllen. Sie war geschwollen, ihre Brustwarzen größer als Kaugummibonbons, hart und rot vor Aufregung; Ich nahm eine in meinen Mund, saugte und zog, als würde ich stillen, stieß seine Brust zu mir und seufzte.
Sein Bauch war weich, glatt und glatt, meine Lippen und meine Zunge schmeckten das Fleisch, verspotteten seinen Bauch, bissen dann in die Haut, die seine Monstervenen bedeckte, und trennten schließlich seine Lippen mit der Spitze meiner Zunge. Sie zitterte, als ich an ihrer Vulva entlang glitt und ihren kostbaren Nektar schmeckte, als ich den kleinen Mann ins Boot nahm. Sie explodierte, als sie zum Spielen ausging und an ihrem kleinen Juwel mit meiner Zunge saugte und schlug.
Gott, ich liebe es, wie es mit oraler Stimulation zum Höhepunkt kam, es war das einzige Mal, dass ich es spritzen konnte; Es benetzte mein Gesicht und die Innenschenkel, ich lutschte und leckte daran, bis es schließlich auslief.
Als ich mich darauf vorbereitete, an Bord zu gehen, hielt er mich an: Bin ich dran? sagte er, als er mich hochzog.
Meine sexy Mama wollte mich in ihren Mund stecken. Ich werde es nicht leugnen, er war nicht der talentierteste Mann der Welt, aber es lag nicht an mangelnder Anstrengung. Er umgab mich mit seiner Zunge, begeistert von seinen Bemühungen, und bald konnte er fühlen, wie mein Penis anschwoll; Ich gab ihm die Kleenex-Box, er lehnte ab und zwang mich, härter zu arbeiten.
‚Oh Sexy, ich werde kommen, ich werde kommen,? Ich schrie, als mein Penis zuckte, als er seinen Mund füllte. Es blieb auf mir, bis mein Fluss aufhörte, und schaute dann auf. Seine Augen glänzten, er hatte sich nicht unter Kontrolle, auf der linken Seite seines Mundes war ein Speichel, aber sein zufriedenes Lächeln war offensichtlich, es war ein großer Schritt für ihn; Da ich wusste, was es ihm bedeutete und was es ihn kostete, zog ich ihn hoch und küsste ihn; ?Danke Mutti.?
Magst du es, Chris? habe ich gut gemacht??
Du hast es gut gemacht, du bist die köstlichste sexy Mutter der Welt.
Sie lächelte, als sie sich auf den Bauch rollte; war bereit für unser Spiel; Ich habe nicht enttäuscht.
Ihr Hintern war so süß, dass ich sie massierte und knetete, während sie leise ihren Geschmack murmelte. Ich öffnete ihre Wangen, setzte ihren engen Ring auf, benutzte dann meine Zunge, bis ich mich wand, dann fügte ich etwas hinzu, was wir noch nie zuvor getan hatten.
Ich nahm KY und drückte meine Finger ein wenig, erwärmte es und rieb es an ihrem Anus und sagte: Ich werde nicht in dich eindringen, du? Du hast die Kontrolle darüber? Ich entspannte mich auf seinem Rücken und streichelte meinen Penis mit seinem glitschigen Riss.
Martha spannte sich an, aber ich sagte erneut, dass es in Ordnung sei, und bat sie, sich zu entspannen.
Ich massierte ihre Schultern und griff nach unten, um ihre Brüste zu streicheln, während ich sie weiter ritt. Ich konnte fühlen, wie seine angespannten Muskeln zitterten, sein Schließmuskel den Druck ausübte, aber dann war ich der Ejakulation so nahe, dass ich anhielt und ihn auf die Knie hob.
Ich will dich hinter deiner Mutter? Ich sagte ihm.
Ich spreizte ihre Beine etwas weiter und ließ sie meine Finger auf ihren Lippen spüren, dann öffnete ich sie und stieg ein. Er stöhnte leise und drehte sich zu mir um, als ich ihn ausfüllte.
Ich wartete, bis seine Erregung so intensiv wurde, dass ich merkte, dass er kurz vor dem Orgasmus stand; Ich ergriff jede Wange, öffnete sie und benutzte meinen Daumen, um sie zu durchdringen.
Er stöhnte, als ich seinen Schließmuskel öffnete, dann zuerst den einen, dann den anderen, und als ein weiterer Orgasmus ihn wegspülte, zitterte er, weinte und drückte mich zurück und zwang meinen digitalen Eindringling tiefer; Er brüllte, als ich den Höhepunkt erreichte, ich pumpte ihn mit Schwanz und Daumen, bis er erschöpft war. Ich trat zurück, lehnte mich dann vor und küsste beide Wangen.
Etwas besorgt fragte ich: Habe ich dich verletzt?
Gott nein, das war großartig, großartig, antwortete.
Ich lag neben ihm, während er mich umarmte, es war viel passiert, wir waren beide müde, wir schliefen.
In den folgenden Monaten war ich sehr zufrieden mit meiner Entscheidung für Martha, ich war noch nie in meinem Leben glücklicher.
Er und ich schafften es, jeden Monat ein paar Wochenenden wegzukommen, und ja, es war aus Spaß am Spielen. Wir fuhren mit Flussschiffen nach Biloxi, Atlantic City, Kansas City, fuhren nach Vegas und flogen sogar nach Nassau. Ich gab ihm sein Glücksspielgeld und ich wusste, warum er seine nicht autorisierten Vorschüsse niemals zurückzahlen konnte; Ich glaube nicht, dass er jemals gewonnen hat. Keine Spielautomaten, kein Blackjack, nichts war gut für Martha, aber sie hatte Spaß und ich auch.
Unser Sex war unglaublich, meine siebenundfünfzigjährige sexy Mama war fast mehr, als diese siebenundzwanzigjährige verkraften konnte; Ihr Hintern war noch Jungfrau, aber wir haben alles versucht.
Ich habe endlich ein wunderschönes Haus mit drei Schlafzimmern, einem Pool und einem Whirlpool gekauft; Obwohl Martha ihr Haus noch besitzt, verbringt sie die meisten Nächte bei mir. Wir liebten es, in der Hitze des Tages zu schwimmen und uns nach Einbruch der Dunkelheit im Whirlpool mit etwas Wein und viel Liebe zu entspannen.
Es ist fast ein Jahr her, seit ich die Position des CEO übernommen habe, und nachdem ich einen Vertrag mit einem unserer größten Kunden geprüft und genehmigt hatte, beschloss ich, die Details an meinen Produktionsleiter weiterzuleiten, den ich noch nicht betreten hatte. In ein paar Wochen auf dem Boden der Manufaktur, jetzt habe ich eine Chance.
Ich betrat Marthas Arbeitsplatz mit der Absicht, ihr zu sagen, wohin ich gehe, aber als ich eintrat, sah ich ein ängstliches Funkeln in ihren Augen, und sie schloss die Webseite, die sie betrachtete, bevor sie sich mir zuwandte. Wenn er ein männlicher Angestellter ist, wüsste ich, dass ich jemanden dabei erwischt hatte, wie er sich auf den Computern der Firma Pornos ansah, aber ich war mir sicher, dass das bei Martha nicht der Fall war. Trotzdem wollte ich es mir ansehen, um herauszufinden, was ich gesehen habe. Anstatt das Angebot selbst anzunehmen, gab ich es Martha und bat sie, es zurückzugeben. Ich wartete darauf, dass er sich auf den Weg machte, bevor ich zu seinem Computer ging.
Ich setzte mich auf meinen Stuhl und zog den Bildschirm zurück. Martha war zu erschüttert, um es auszuschalten; nur den Bildschirm verkleinert. Die Glücksspielseite, auf der er sich befand, kam, indem er sein Konto zeigte; eine Überprüfung der Geschichte zeigte zahlreiche Besuche; Ich bin sehr enttäuscht, er hat großartige Arbeit geleistet, aber eine der beiden Regeln gebrochen, die ich aufgestellt habe. Ich verkleinerte den Bildschirm wieder und ging zurück in mein Büro.
Es fiel mir schwer, mich auf die Arbeit zu konzentrieren, ehrlich gesagt war ich unentschlossen, was ich tun sollte; Ich weiß, wovor ich Martha gewarnt habe, aber seitdem haben wir einen langen Weg zurückgelegt; Zweifellos liebte ich ihn und er war auch in mich verliebt. Am Ende machte es vielleicht Sinn, aber ich erinnerte mich, wozu ihn das Glücksspiel in der Vergangenheit getrieben hatte, und er kannte die Regeln sehr gut. Ich dachte daran, bis Freitag zu warten; Ich vermutete, dass es ihr am nächsten Tag schwer fallen würde, sich hinzusetzen, aber dann beschloss ich, das Beste daraus zu machen, sie könnte den nächsten Tag bei Bedarf auf dem Bauch im Bett in meiner Wohnung verbringen und ihre Schmerzen mit Aloe lindern Gel. ; Außerdem benutzte ich freitags seinen Hintern auf eine viel schmackhaftere Weise.
Die Zeit zog sich bis sechs hin. Ich bot ihm ein frühes Abendessen an und sagte, ich sei ein wenig hungrig, aber ich glaube nicht wirklich, dass einer von uns später ausgehen wollte; Wir hatten Licht, Sushi und ein paar Gläser Sake. Er kommentierte meinen Pessimismus, aber ich verschob ihn.
Wir saßen zu Hause im Wohnzimmer, ?Warum Martha??
Er wusste, er wusste, was ich meinte: Chris, ich? Es tut mir so leid, dich zu enttäuschen, aber ich sagte, wie schwer es für mich war, mich von ihm fernzuhalten; Du wirst mich verprügeln, oder??
Ich habe es dir versprochen, also ja, ein Schlag kommt.
Er stand auf und ging in Richtung Schlafzimmer. Kann ich mein Höschen anziehen, du vielleicht? Willst du deine kleine Stute schlagen, damit sie nicht weglaufen kann? in seiner Stimme lag Traurigkeit.
Die Haarbürste nahm einen würdevollen Platz auf meinem Schminktisch ein, also nahm ich sie und legte sie neben den Stuhl, den wir benutzen wollten, auf den Boden. Ich zog meine Boxershorts aus, wie er alles außer seinem blassgelben Seidenhöschen auszog.
Ich saß; Er kam zu mir herüber und lehnte sich auf meinen Schoß.
Wir reden später, lass uns das jetzt beenden, sagte ich, als ich ihn in seine Position wiegte und loslegte.
Ich schlug nicht so hart, wie ich konnte, ich wollte ihn nicht verletzen, und außerdem würde es eine lange Strafe sein. Zuerst auf ihrer rechten Wange, dann auf ihrer linken Wange, abwechselnd vor und zurück von der Spitze ihrer Hüfte bis zu der Spalte, die ihre Hüften von ihren Oberschenkeln trennt usw. ich versohlt; hin und her, das Rascheln von Seide, das Knistern von Fleisch auf bräunendem Fleisch.
Martha sagte: Bitte, Chris, ist es das? Genug, ich werde es nicht noch einmal tun, bitte? Er merkte nicht, dass ich gerade erst anfing.
Der Stoff dämpfte den größten Teil des Geräusches und bot etwas, nur ein bisschen Schutz. Ich wandte meine Augen vom Wecker am Bett ab, und Martha wand sich auf meinem Schoß; Die Tracht Prügel wurde fortgesetzt, bis Tränen aus ihren Augen zu fließen begannen. Ich hielt bei zehn Minuten an und rieb seinen Hintern.
Martha war ein böses Mädchen, nicht wahr?
?Ja,? er murmelte.
Was passiert mit einem bösen Mädchen, Martha?
Er verprügelt.
Das? Es schmatzt, oder? antwortete ich, als sie ihr Höschen bis zur Mitte ihres Oberschenkels herunterzog und ihren geröteten Hintern entblößte.
Nicht mehr Chris, bitte, nicht mehr? bat.
Ich fing wieder an, obwohl das Geräusch anders war, es gab keine Seide, um das scharfe Knacken zu dämpfen, wo meine Handfläche auf die nackte Frau traf. Wieder einmal, als ich auf und ab arbeitete, zuerst eine Wange, dann die andere, abwechselnd links und rechts, weinte er jetzt in einem verkrampften Hals; Ich fuhr fort.
Er versuchte, durch Tritte und Drehungen zu entkommen; Sein Höschen hielt ihn davon ab zu treten und mein linker Arm umarmte ihn, hielt seinen sich windenden Körper in meinem Schoß. Als ich wieder auf die Uhr sah, ging die Prügelstrafe weiter.
Er versuchte nicht mehr zu fliehen; Er schluchzte und schluchzte immer wieder, bis zehn Minuten vergangen waren.
Ich zog ihr Höschen zurück und rieb ihren schmerzenden Hintern.
Du wirst dich jetzt an die Regeln halten, nicht wahr, Martha?
Jaaa, oh jaaa, ich werde es nicht wieder tun, Chris, nie wieder.
Du hast es Martha vorher nicht versprochen?
Chris, bitte, bitte vergib mir, ich verspreche es, nie wieder.
Martha, ich gebe dir das Geld, um deine Spielsucht zu befriedigen, richtig?
?Ja.?
Du hast mir versprochen, dass du es nicht tun würdest, und ich habe es dir versprochen, wenn du dein Wort nicht hältst; was habe ich dir versprochen fragte ich, während ich die Hand ausstreckte und die Haarbürste aufhob.
?Klatschen.?
Nur eine verprügelnde Martha?
Er wollte es nicht einmal im leisesten, ängstlichsten Flüstern sagen, das ich je gehört habe: Ein Schlag mit einer Haarbürste?
Richtig, ein Schlag mit einer Haarbürste; du hast es noch nicht bekommen oder??
Chris, bitte, ich flehe dich an, richtig? wenn der erste Schlag fällt.
Als die Bürste auf die Seide traf, prallte sie ab, als hätte ich sie mit einem stromführenden Draht geschockt. Sie folgte schnell dem ersten, insgesamt zehn auf jeder Wange ihres schönen blassgelben Höschens. Ich hielt an und senkte ihre Unterwäsche auf ihre Knie.
Therwhack, die erste von zwanzig auf ihrem nackten Hintern; Als ich losließ, lag er schlaff auf meinem Schoß, wehrte sich nicht, tat nichts, miaute nur wie ein verwundetes Kätzchen. Ich ließ die Bürste los und rieb seinen Rücken; Ihr Hintern sah zu heiß zum Anfassen aus.
Sie schluchzte leicht, schluchzte regelmäßig, während sie versuchte, sich zu erholen. Dann spreizte sie ihre Beine ein wenig und fragte: Berühre mich Chris, berühre mich bitte.
Ich ließ meine Hände zwischen ihre offenen Beine gleiten und zu meiner Überraschung, als meine Finger ihre Lippen öffneten, war ihre Vulva flüssig, ihre Vagina sickerte, ich berührte einfach ihre Klitoris; zitterte, als es seinen Höhepunkt erreichte.
?Mag meine sexy Mutter ihr Spanking? Ich fragte.
Gott, nein, ich bin noch nie in meinem Leben so verletzt worden. Willst du, was gut für mich ist, obwohl ich nicht immer das Richtige tue? Ich weiß, dass ich irgendwann wieder hinfallen könnte und ich weiß, dass du da sein wirst, um auf mich aufzupassen.
Ja Mama, ich werde an deiner Seite sein, gut oder schlecht.
Sie verstummte und legte sich hin, während ich sie immer noch auf meinem Schoß hielt; Ich glaube, ich mag ihn mehr als vorher.
Schließlich fragte ich sie, ob sie etwas Aloe-Gel auf ihren Hintern reiben möchte.
Ja, ja, bitte.
Ich half ihr aufzustehen, brachte sie dann ins Bett und holte die Aloe.
Kann das ein bisschen kalt sein? Ich warnte.
Gott, ich hoffe es, ich brenne er beschwerte sich.
Nachdem ich seinen geliebten roten Hintern eingeölt hatte, legte ich mich neben ihn, zog das Laken über uns und wir ruhten die Nacht aus, indem wir es an meiner Brust rieben.
Am nächsten Morgen war Sexy Mommy immer noch wund, aber sie hörte nicht, dass es nicht funktionierte, also beruhigte ich sie mit etwas mehr Aloe, zog ein weißes Baumwollhöschen zur Absorption an und nahm ein kleines Kissen, um darauf zu sitzen und sie zu beobachten winden. Er saß den ganzen Tag an seinem Schreibtisch und versuchte vergeblich, eine bequeme Position zu finden.
Er erwischte mich dabei, wie ich über seine Macken kicherte, und nannte mich bösen Vater; Als sie mir zum ersten Mal sagte, was der Kosename für mich wäre, sagte ich ihr, ich wäre nicht unhöflich, wenn sie kein böses kleines Mädchen wäre. Es ist ein offensichtlicher Widerspruch, da er chronologisch dreißig Jahre älter ist als ich, aber so hat sich unsere Beziehung entwickelt; Ich fand es süß.
Am Freitagabend färbte sie sich schön rosa und freute sich auf ihren Einlauf, und ich freute mich darauf, ihn zu geben.
Sie nahm zwei Ampullen Kastilienseife und dann zehn Dosen warmes Wasser für eine Wäsche mit niedrigerem GI und neckte sie immer noch mit dem Babybauch, als ich ihn füllte. Ja, sie hat ejakuliert, während ich noch die Wanne gefüllt habe, dann habe ich sie gewaschen, ihr ein aufreizendes Nachthemd angezogen und nach unserem Analspiel habe ich sie zum Oral vor dem Sex ins Bett gebracht. Auch wenn Martha etwas ängstlicher war als sonst, war es heute Abend nicht anders.
Der Samstag war eine Überraschung, wir beendeten ein leichtes Abendessen und blieben zur Abwechslung drinnen. Wir hörten sanfte Musik, und als wir an unseren After-Dinner-Drinks nippten, kletterte er ungewöhnlich auf meinen Schoß und kuschelte sich an mich; zitterte.
Halt mich, ich habe ein bisschen Angst, Dad? Sie fragte.
Was ist los Mama? Ich fragte.
Bin ich seit gestern Abend noch sauber?
Ja, es dauert ungefähr drei Tage, warum?
Ich fühle mich immer noch schmutzig, aber wenn du mich hast, möchte ich heute Abend dein schmutziges kleines Mädchen sein.
Martha, musst du das nicht tun? Ich sagte ihm.
Ich kenne Chris, aber du bist so nett zu mir gewesen, du hast mich vor mir selbst beschützt und du hast mir das Gefühl gegeben, geliebt und geschätzt zu sein; Ist es etwas, das ich für dich tun oder dir geben möchte?
Bald fanden wir uns in einer leidenschaftlichen Umarmung auf dem Bett wieder, ich war nackt, Martha trug immer noch ein blassrosa Seidenhöschen und sonst nichts.
Als wir uns trennten, legte ich ihr ein Kissen auf die Hüften und hob sie hoch, sodass ihr Hintern angehoben wurde; Ich ließ ihr Höschen nach unten gleiten und hob ihre Beine an, damit ich auf die Rosenknospe zugreifen konnte. KY und mehr KY fingert es, bereitet es vor.
Er war nervös. Ich habe ihre Hüften massiert, ihren Bauch gerieben und mit ihr gesprochen, du musst dich für mich entspannen, sexy Mommy, wenn ich dir wehgetan habe, sag mir einfach, ich soll aufhören, okay?
Okay, sei bitte nett zu mir.
?Ich werde hier sein? Das müssen wir tun. Ich werde gegen dich drücken und dich bitten, zu drücken, ich möchte, dass du drückst, als würdest du auf die Toilette gehen, es wird deine Schließmuskeln entspannen und mich leichter hineinbringen, dann werde ich warten, bis du dich an mich gewöhnt hast Ich gehe weiter. Sie werden eine unglaubliche Fülle in sich spüren, mehr als bei Ihrem Einlauf, Sie werden das Gefühl haben, dass Sie aufs Töpfchen müssen, aber Sie tun es nicht, ich werde derjenige sein, der Sie füllt. Sind Sie bereit??
?Ja Vater.?
Ich drückte ihre Beine gegen ihre Brüste, Hebe deine Beine für mich, bis ich reinkomme. Ich fragte. Er hielt sich hinter seinen Oberschenkeln fest, als ich hochkletterte und die Spitze meines Penis auf ihn richtete.
?Es ist Mama? sagte ich und bückte mich und versuchte, die Schließmuskeln zu belasten.
Martha verzog das Gesicht und grunzte, als ich in sie eindrang; Ich habe auf ihn gewartet. Ich begann zu gehen, als ein kleines Lächeln auf seinem Gesicht erschien. Er stöhnte leise, als ich auf ihn zuglitt. Sexy Mom war mehr als ich gehofft hatte, sie war unglaublich eng, heiß und glatt, als sie in ihren privatesten Durchgang glitt. Es war, als wäre ich in einen Samthandschuh gehüllt, sein enger Ring umklammerte mich; Ich ging hinein und ruhte mich aus.
Oh, ich fühle mich so voll und ich habe innerliche Schmerzen. Chris, gefällt es dir, bin ich gut für dich, süßer Vater? fragte Martha, ihr Atem fast wie ein quietschendes Keuchen wie das einer Lamaze-Mutter, Ich bin jetzt dein dreckiges kleines Mädchen, richtig? war außer Atem.
Du bist eine tolle Mama, die Beste, meine Güte, das Warten hat sich gelohnt, ich? antwortete ich, als ich anfing, ihre Brüste zu streicheln und sie langsam und sanft zu pumpen.
Sie erregte meine Aufmerksamkeit, indem sie ihre Brüste nach vorne drückte; Ich nahm ihre Hände von ihren Beinen und führte ihre rechte Hand nach unten, bis sie zu ihrem Geschlecht kam.
Er hatte noch nie für mich gewichst, zweifellos hätte er es auch als dreckig empfunden, aber jetzt war er es. Ich hob ihre feuchten Finger, nahm sie in meinen Mund, saugte daran und richtete sie zurück. Eine meiner Hände lag immer noch auf ihren Brüsten; der andere gab ihr Anweisungen, wie sie ihren Kitzler öffnen sollte. Sie fing an zu reiben, als sie sich berührte.
Ich beobachtete sie, ihre Konzentration war unterbrochen, sie akzeptierte mich mit ihrem Bauch, ihren Brüsten und ihrer Selbstzufriedenheit; Endlich sah er mir in die Augen.
Er lächelte mich leicht verlegen an, fast verlegen: Daddy, weißt du, ich rede normalerweise nicht so, wie ich gleich reden werde, aber ich habe vor langer Zeit einen dieser korsettzerreißenden Liebesromane gelesen und die Heldin sagte sie fühlte sich so an. ein ?Fuchs, frisch in einem Waldbrand gefickt? Das bedeutete, dass er sich in seiner ganzen Existenz noch nie so warm gefühlt hatte. Vor fast einem Jahr war ich eine siebenundfünfzigjährige Frau, die dazu bestimmt war, eine jungfräuliche Jungfer zu sein, die einzige Liebe, die ich jemals in meinem Leben hatte, war ein Beispiel für unerwiderte Liebe. Sex war für mich ein unbekanntes Konzept, und ich dachte, alles außerhalb der Grenzen der Missionarsstellung sei schmutzig. Ich war ein Dieb, der als rücksichtsloser Spieler Trost ohne Belohnung fand. Und jetzt sehe ich mich gerade in dieser Situation; Ich verspreche, ich werde nicht noch einmal so sprechen, wenn du nicht willst, aber bitte sieh mich an.
Jetzt, genau jetzt, schlafe ich mit dem fantastischsten Mann der Welt, meine Hand in meiner Muschi, meine Brüste werden gestreichelt und ich habe so viele Schwänze in meinem Hintern, dass es sich anfühlt, als wärst du es. und ich war noch nie so glücklich; Fick mich Daddy, gib mir das Gefühl, Gott, ich will sein, wer du willst, ich will, dass du mich willst; Weil ich mich wie ein Fuchs fühle, dem gerade ein Waldbrand langweilig geworden ist?
Seine Finger hoben es, als ich explodierte; Ich glaube nicht, dass ich – ich – und ich komme härter, wenn ich ihren Samen spritze, dann spritze, und gleichzeitig kommt sie zum Höhepunkt, greift nach ihrem Anus und drückt mich; es war mehr als großartig.
Dann in den Armen des anderen, sanfte Küsse, süße Worte, sanfte Berührungen, ich glaube, es war der romantischste Abend für uns beide.
Wir sind immer noch zusammen, natürlich gab es einige Höhen und Tiefen, aber keiner von uns würde das Leben, das er hatte, eintauschen.
Wir haben an Marthas sechzigsten Geburtstag geheiratet, also habe ich keinen Erben, aber der Mann meiner Schwester ist jetzt mein Vizepräsident, der Mantel wird auf sie fallen, wenn ich in Rente gehe, und ich denke daran, mit fünfunddreißig zu gehen. Damit Martha und ich unser gemeinsames Leben genießen können.
Inzwischen die Hochzeit; Es war eine Privatsache hier in der Stadt, dann sind wir für einen Monat nach Monaco geflogen, was sonst, Glücksspiel.

Hinzufügt von:
Datum: November 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert