Bodenloses Gesichtsloch Vaginalsex

0 Aufrufe
0%


verzaubert
Kühler, feuchter Sand breitete sich unter meinen Füßen aus, und eine frische Meeresbrise wehte durch mein Haar, als ich den Strand hinunterlief. Weit entfernt winkte mir eine kleine, einsame Gestalt, mich ihm anzuschließen. Fasziniert rannte ich vom Strand auf den Fremden zu. Was machten sie allein am Strand? Als ich näher kam, erkannte ich, dass es eine Frau war und sie tanzte und sich im Kreis drehte. Er hatte einen Stock in der Hand, und wenn er sich gelegentlich herumwirbelte, zog er den Stock absichtlich durch den Sand. Fasziniert konnte ich diesen fernen Fremden nicht alleine ansehen, aber ich war glücklich, als ob ich anscheinend darauf wartete, dass jemand zu ihm kam. Jetzt, wo ich nah genug war, um zu sehen, dass sie eine junge Frau war, begann ich von einem romantischen Date mit einer schönen Frau zu träumen. Ich sprang heraus und bemerkte, dass sein Kopf mich ansah, als ich näher kam, aber er bewegte sich weiter und tanzte trotz meiner Anwesenheit.
Als ich mich dem einsamen Fremden näherte und er sich zu mir umdrehte, war ich nun nah genug, um seine Schönheit zu bewundern, und dann begann mein Herz plötzlich zu rasen, als ich dachte, dass er jemand anderem als Corrie Jaslin so bekannt vorkam. Ich schämte mich, auch nur daran zu denken, dass Corrie allein an einem einsamen Strand sein würde, aber diese schöne Brünette war so ähnlich. Trotz meiner Verlegenheit dachte und hoffte ich weiter, dass er es sein könnte, aber als ich rannte, hoffte ein Teil von mir, dass es nicht so war. Was würde ich sagen? Was würde ich tun? Obwohl keine andere Seezunge in der Nähe war, konnte ich immer noch das Falsche sagen, immer noch meinen Fuß in meinen Mund stecken.
Ich blinzelte und versuchte, mich zu konzentrieren und nach Unterschieden zu suchen. Ich starrte auf ihr wunderschönes dunkelbraunes Haar, das direkt unter ihren Schulterblättern hing, als sie mit ihren Bewegungen schwankte. Ihre weiße Haut war gut gebräunt und gleichzeitig ebenmäßig. Sie trug einen leichten, kurzen Sarong, der alle Farben des Regenbogens um ihre Hüften band, und ein rotes Bikinioberteil bedeckte ihre perfekt runden und engen C-Cup-Brüste. Eine einzelne Sonnenblume hielt das schöne braune Haar auf der rechten Seite ihres Gesichts, und während sie tanzte, schmückte eine mehrfarbige Hibiskuskette ihren Hals und fiel zwischen ihre Brüste.
Ich war jetzt etwa 70 Meter entfernt und nah genug, um zu sehen, dass er mich anlächelte und meine Anwesenheit bestätigte und dass es für mich in Ordnung war, dort zu sein. Als ich näher kam, wurde ich langsamer und war mir sicher, dass diese atemberaubende Fremde tatsächlich Corrie Jaslin war, und als sie mich kommen sah und mich süß anlächelte, hörte sie nicht auf, tanzte weiter und malte Bilder in den Sand. Ich wurde sofort langsamer und ging die letzten paar Meter, immer noch nicht wissend, was ich sagen sollte. Ich ging über ein Bild der Sonne und ein riesiges lächelndes Gesicht und konfrontierte diese wunderschöne Frau nun unter den beängstigendsten, aber auch erregendsten Umständen, mir fehlen immer noch die Worte. Eine Mischung aus Emotionen erfüllte mich, als ich tief grub und tief Luft holte, um den Mut zu finden, zu sprechen.
Als ich sprechen wollte, kam er auf mich zu, legte seinen Finger auf meine Lippen und warf mir einen lähmenden Blick zu, in dem er mich bat, nicht zu sprechen. Er stellte seinen Stock auf den feuchten Sand, trat von mir weg und malte eine große Tropfenform, der nur eine Seite fehlte. Ich wollte mich vorstellen und streckte meine Hand aus, aber er kam sofort auf mich zu und küsste spielerisch meine Lippen. Mein Kopf begann sich zu drehen und ich dachte, mein Herz würde aus meiner Brust springen. Natürlich war er es nicht, versuchte ich mir einzureden, aber er war es und ich wusste es. Ich war wie betäubt vor Adrenalin und ich war hilflos, außer Atem und völlig entsetzt, als er sich bewegte und eine andere Form wie die erste zeichnete und die beiden kombinierte, um eine perfekte Herzform zu bilden, die uns umgab.
Ich brauchte Wasser, ich brauchte einen Stuhl, ich musste mich festhalten und etwas Anspruchsvolles oder Süßes tun, anstatt von dieser bezaubernden Wendung des Schicksals oder der Verwirrung des Glücks verblüfft zu sein. Wieder streckte ich meine Hand aus, um zu grüßen, und wollte sprechen, aber dieses Mal legte er seinen Finger an seine Lippen und nickte missbilligend, immer noch mit einem Lächeln auf seinem schönen Gesicht. Er legte seine Hände auf meine Hüften und glitt anmutig auf mich zu und küsste mich sanft auf die Lippen. Ihre Lippen waren die perfekte Mischung aus Kokosnuss und Rose von der Sonnencreme und dem Parfüm, das sie auf ihre weiche, glatte Haut aufgetragen hatte. Sie lächelte akzeptierend und verständnisvoll und drehte sich für einen weiteren Kuss um, als sie sich mit hilflosen Augen zurückzog und um Verzeihung für meine kindliche Aufregung bat, als ich meine Wut bemerkte, als ich ihren harten, flachen Bauch drückte.
Mein Puls sank und mein Kopf wurde langsam klarer und ich konnte endlich diese sehr reale und sehr glückliche Gelegenheit vor mir annehmen. Ich erwiderte hungrig seinen Kuss und sehnte mich danach, mehr von seinem köstlichen Geschmack zu schmecken. Meine Zunge drang nun kraftvoll in seinen Mund ein und fing an, um seinen Mund zu flattern, nahm den ganzen süßen Nektar auf, den er bekommen konnte. Seine Zunge, so scharf wie meine Essenz, gab im Kampf so viel, wie sie nahm, bevor ich meine Niederlage eingestand und mich zurückzog, um Luft zu holen. Ihr Lächeln war nun zu einem scharfen Ausdruck der Sehnsucht geworden, als sie sich vorbeugte und mein Gesicht, meinen Hals und meine Schultern durch den dünnen Stoff meines Hemdes biss und biss und küsste. Er zog seine Hände vom Saum meines Shirts und ich musste meine Arme heben, damit er das Shirt von meinem Körper ziehen konnte. Er legte das Hemd auf den Sand, als er anfing, einen Platz für uns zum Liegen zu schaffen.
Er verschwendete keine Zeit, als er meine Brust und meinen Hals wieder fütterte, meine Brustwarzen verdrehte und neckte und hektisch jeden Zentimeter meiner Haut mit seiner eifrigen Attacke bedeckte. Ich keuchte und stöhnte, nie zuvor war ich dem Verlangen eines Partners so erlegen wie jetzt. Ich fühlte mich hilflos gegen seinen Angriff, ich wollte ihn packen und mich wie ich schlemmen, aber ich war wie gelähmt von der Freude, die ich von seinem Angriff hatte. Ich spürte, wie seine Hände am Hosenbund meiner Shorts und Unterwäsche zogen, während seine Zunge meinen Bauchnabel umkreiste. Ich fühlte große Erleichterung, als mein schmerzender Schwanz losgelassen wurde, und ich zog meine Shorts aus, während Corrie meine Shorts an meinem Hemd ausrichtete. Mein Kopf begann sich wieder zu drehen, also bin ich hier, Mr. Regular Joe, und werde hungrig von diesem ikonischen Model und dieser atemberaubenden Frau verschlungen, von der ich so oft geträumt habe.
Er legte seine Hände auf meine Hüften und drückte viel sanfter einen Kuss auf die Vorderseite einer Hüfte, dann auf die andere, köstlich weich und ausdrucksstark. Sein warmer Atem auf meiner Haut bewahrte mich davor, abgelenkt zu werden, gerade als seine warmen, weichen Lippen in einer sanften, anmutigen Bewegung meinen schmerzenden Schaft hinunter glitten, der meine halbe Größe bedeckte. Er schloss fast erwartungsvoll die Augen und trank jeden Tropfen meines Spermas. Ich verlor die Kontrolle und platzte wie ein Dreizehnjähriger in seinen Mund. Unter normalen Umständen hätte ich viel Scham und Verlegenheit empfunden, aber das war alles andere als normal, und Corries Verhalten hatte etwas Beruhigendes. Er leckte seine Lippen und das Ende meines Schwanzes und fing an, meinen Körper zu küssen, ohne aufzusehen, und sah mir bewundernd in die Augen, als hätte ich ihm das Geschenk seines Lebens gemacht oder einen Traum erfüllt.
Sie streckte die Hand von hinten aus und löste ihr Bikinioberteil, wodurch die perfekt runden, festen Brüste zum Vorschein kamen, die ich je gesehen habe, mit wunderschönen rosa Nippeln. Dann band sie ihren Sarong auf und legte ihn auf mein Kleid; Darunter trug sie nichts, also stand sie nur mit einer Blumenkette um den Hals vor mir. Er nahm meine Hand und legte sich auf das Bett der Kleider, die er aus unseren Kleidern gemacht hatte, und ich legte mich neben ihn. Ich legte meine Hand auf seinen flachen Bauch und bückte mich und küsste ihn. Er nahm jetzt eine weniger dominante Rolle ein, da er erwartete, dass ich mich an ihm erfreuen würde. Ich dachte an die Milliarden von Männern und Frauen auf der ganzen Welt, die jetzt von den Brüsten träumen, die ich vorbeuge, um sie zu küssen. Ich küsste ihre gebräunte Haut zwischen ihren Brüsten und schwang dann meine Zunge um ihre linke Brustwarze. Ich zog das erhöhte Ende zwischen meine Zähne und zog, und dann tanzte meine Zunge über seine Brust zu der anderen Brustwarze, schüttelte sie hin und her und saugte tief in meinen Mund.
Ich küsste ihren schönen flachen Bauch und bewegte ihren Körper zurück, um ihre üppigen rosa Lippen zu zischen, bevor ich hinunterstieg und zwischen ihre Beine kletterte. Ein paar Mal küsste ich sanft die Innenseite ihres linken Oberschenkels und blies in ihre perfekt geformten Schamlippen, als ich über sie hinwegging, um ihren anderen Oberschenkel zu küssen. Ihr Atem wurde schwer und sie fing an, ihre perfekten Brüste zu massieren, während sie langsam ihre Schenkel zwischen ihren Beinen küsste und so nah an ihre schwangere Katze herankroch. Ich befeuchtete großzügig die Spitze meines Fingers in meinem Mund, bevor ich ihn auf ihre Lippen direkt unter ihrer Klitoris legte. Ich drehte die Umrisse ihrer perfekt geformten Lippen gegen den Uhrzeigersinn, bevor ich sie erneut befeuchtete und in die andere Richtung drehte. Ich schob langsam meinen Finger in ihren köstlichen Ärmel und dann fickte ein weiterer Finger und Finger ganz sanft. Ich drehte meine Finger, als ich mich nach unten beugte und meine Zunge gegen die Unterseite ihrer Klitoris drückte, in der Hoffnung, einen magischen Auslöseknopf in ihrem wunderschönen Körper zu finden. Sie schnappte laut nach Luft, als ich ihren G-Punkt fand und anfing, ihn zu reiben. Als ich ihre schnelle Atmung hörte, berührte ich ihren köstlichen Kitzler mit dem Mund, um eine Kombination aus Zitrusfrüchten und Ozean zu schmecken. Als ich meinen Mund um ihre Klitoris schloss, stieß sie ihre Hüften nach vorne, während sich ein Orgasmus in ihr vertiefte. Ich führte seine Stöße aus, ohne den Kontakt zu verlieren, als die Wellen des Orgasmus kraftvoll durch seinen Körper fegten. Je mehr es kam, desto wilder saugte ich es in seinen Mund und genoss seinen köstlichen Geschmack, als er meinen Hinterkopf packte und mich so fest er konnte zu sich zog.
Corrie lag schweigend da, ihre Brust hob sich und atmete, als sich ihre Atmung wieder normalisierte. Während sie das tat, küsste ich ihren Hügel über ihre Spalte und begrüßte zärtlich ihre Schenkel, während ich ihren süßen Duft und Geschmack genoss. Ich war jetzt auf dem Höhepunkt meines Spiels, da das erfolgreiche Dumping von Carrie ein paar Mal mein Selbstvertrauen aufgebaut hatte. In Anbetracht dessen, dass dies vielleicht das einzige Mal war, dass wir zusammen waren, nahm ich den Angriff wieder auf, aber dieses Mal drückte ich meine Lippen auf seine Spalte und stieß meine Zunge in ihn hinein und wieder heraus. Dabei kreiste ich mit einer feuchten Fingerspitze rund um ihren Kitzler. Ich legte meine Hände auf ihre Hüften und begann sie energischer zu essen, nahm jetzt ihre Lippen so viel ich konnte in meinen Mund und teilte dann ihre Lippen mit meiner Zunge, teilte die Kurven, während sie auf und ab glitt. Meine Nase stieß an ihre verhärtete kleine Klitoris, als ich tiefer und härter leckte. Corrie schlang ihre Beine fest um mich, nicht weil ich fliehen wollte, aber ich könnte mir kein perfekteres Ende vorstellen, wenn ich in diesem Moment sterben würde. Ich schüttelte meinen Kopf, biss mein Kinn und meinen Mund auseinander, während ich meine Zunge hinein- und herausstreckte. Auf dem Höhepunkt jedes Stoßes schlug ich absichtlich auf ihre Klitoris und leckte sie von unten nach oben; bald wand er sich vor Ekstase und war bereit, mein Gesicht mit seiner köstlichen Flüssigkeit zu waschen. Ihr Körper zitterte und zitterte erneut, als ich hektisch mit meiner Zunge ihre Muschi suchte. Ich glitt mit meinen Händen unter ihren harten Arsch und drückte sie gierig nach oben, nippte an ihren Schamlippen und ihrem Kitzler. Er kam und kam wieder, bis er nicht mehr konnte.
Ich glitt neben sie, beugte mich vor und küsste ihre Brüste und massierte sanft ihre durchnässte nasse Fotze, während sie sich von meinem oralen Schlag erholte. Schließlich rollte er auf mich zu, packte meinen Hintern und zog mich näher. Nippel drückten gegen meine Brust, als wir uns gegenseitig auf Gesicht, Hals und Lippen küssten. Er rollte mich herum und küsste meine Brust und meinen Bauch und landete auf meinem Schwanz. Ihr wunderschönes Gesicht schwankte auf und ab, als mein Schwanz in ihrem hungrigen Mund verschwand und wieder auftauchte. Nach kurzer Zeit war mein Schwanz bis zur vollen Kapazität aufgeblasen und er brauchte sofortige Erleichterung. Corrie setzte sich auf mich und brach auf meinem Schwanz zusammen und fing an, hin und her zu schaukeln. Ich griff nach ihr und fing an, ihre wunderschönen Brüste zu kneten, während sie hin und her glitt, ihre heiße Fotze sendete unglaubliche Empfindungen, die über meinen ganzen Körper vibrierten. Meine Zehen kräuselten sich und dann kribbelten meine Eier, als ich zusah, wie diese unglaubliche Frau meinen Schwanz genoss. Er lehnte sich zu mir und legte eine Hand auf jede Seite von mir, während ich meine Hände auf seinen Hintern legte und ihn fester rieb. Ich hob meine Lippen zu ihren Brüsten und saugte an ihrer linken und dann an ihrer rechten Brustwarze. Ich massierte sie in kreisenden Bewegungen und drückte sie dann und saugte an beiden Nippeln, während er mich weiter ritt.
Sie lehnte sich zurück und bewegte sich von mir weg, gab meinen Händen und besonders meinem Daumen Zugang zu ihrer Klitoris, während sie ritt. Ich befeuchtete sie und begann dann, ihre Klitoris zu reiben, und sobald sie anfing, begann ihre Muschi zu zittern, und die Grimasse exquisiter Lust auf ihrem Gesicht war ein verräterisches Zeichen für den mächtigen Orgasmus, der ihren Körper erschütterte. Er ließ sich über mich fallen, während ich lag, küsste seine Stirn und strich sein weiches Haar aus seinem wunderschönen Gesicht. Als sie fertig war, kletterte ich unter und stellte mich hinter sie. Ich legte meine Hände auf seine Hüften, schlüpfte leicht in ihn hinein und drückte hinein und heraus. Die Haut auf seinem Rücken war weich, glatt und makellos. Ich hielt an und bückte mich, um ihren wunderschönen Rücken zu küssen, und griff nach ihren Brüsten. Ich benutzte ihre Brüste als Hebel, richtete mich auf und stöhnte tief und hart. Als ich ihn hart von hinten schlug, keuchte und keuchte er. Ihre Brüste hüpften hin und her und ihre Eier schlugen gegen ihre Arschbacken, als sie sich auf ihre Ellbogen senkte. Ich wusste, dass ich nicht mehr viel hatte und wollte ihr Gesicht sehen, als sie kam, also drehte ich sie um und drehte mich zu ihr um.
Ich hatte ihre Schönheit unterschätzt und musste meine Augen so weit schließen, dass der glückliche Ausdruck auf ihrem Gesicht fast ausreichte, um alleine zu ejakulieren. Ich kämpfte gegen ein frühes Ende und öffnete meine Augen, um zu sehen, wie sie unter mir auf und ab schaukelte, wobei ihre wunderschönen Brüste zitterten, als wäre sie an ihre Muschi geschlagen worden. Er zog seine Knie an seine Brust und erlaubte mir, tiefer und härter zu reiten. Meine Eier fingen an zu klingeln und ich versuchte mich fernzuhalten, aber ich spürte, wie sich ihre Muschi um meinen Schwanz zusammenzog und ich wusste, dass wir zusammen kommen könnten. Seine Atmung beschleunigte sich und sein Körper begann zu zittern. Ich versuchte ihn herauszuziehen, aber er packte mich am Hintern und zog mich wieder hinein. Als sich sein Körper unter mir wand, explodierte ich kraftvoll in ihm. Wir zitterten und zitterten zusammen, bis unsere Orgasmen vorüber waren und ich sie wieder sanft küsste.
Ich lag neben ihr, streichelte ihr Haar, bewegte meine Hände und Fingerspitzen an ihrem Körper auf und ab, erstaunt und wirklich dankbar für die Erfahrung meines Lebens. Irgendwann schlief Corrie erschöpft ein, als ich ihren Körper mit meinen Händen erkundete. Ich hielt sie fest und streichelte weiterhin ihre wunderschöne Haut, bis ich einschlief und sie ebenfalls festhielt.
Als ich aufwachte, war Corrie weg, anscheinend spurlos verschwunden. Ich lachte in der Tat vor mich hin, nach was für einem unwahrscheinlichen Szenario. Ich trug mein Hemd und meine Shorts, und als die Flut kam, umgab mich das Wasser, und es gab nirgendwo Spuren von Bildern. Was für ein mächtiger Traum, was für ein schöner Traum. Der Traum war so kraftvoll und so real, dass Corrie für immer in meinem Herzen bleiben würde, als wundervolle Erinnerung an eine Begegnung, die nie wirklich stattgefunden hat.
Ich ging langsam nach Hause; der süße Geruch ihrer Muschi füllte immer noch meine Nasenlöcher; Der köstliche Geschmack deines Mundes ist immer noch auf meinen Lippen. Ich stopfte meine Hände in meine Taschen und beschleunigte meine Schritte, damit ich vor Einbruch der Dunkelheit nach Hause kommen konnte. Etwas Weiches in meiner Tasche beunruhigte mich einen Moment lang, bis ich es herauszog und es sah.
eine einzelne Sonnenblume, die ihr Haar von ihrem schönen Gesicht fernhält.

Hinzufügt von:
Datum: November 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert