Echter Amateur Fickt Bbc

0 Aufrufe
0%


Ich setzte Sarahs Training jede Nacht für die nächsten 3 Wochen fort und verpasste keine Gelegenheit, ihre Brustwarzen zart zu halten und ihre Klitoris zu wecken. Während dieser Zeit begann er sich in meiner Gegenwart etwas unterwürfig zu verhalten, aus Angst, ich würde ihm seine kleinen Geheimnisse verraten.
Als wir unsere Cousins ​​besuchten, erhöhte ich den Einsatz noch einmal. Sarah und unsere gleichaltrigen Cousinen teilten sich ein großes Zimmer mit 2 Doppelbetten. Die Erwachsenen entschieden, dass wir die Betten teilen oder in jedes Bett eins haben sollten und 2 Schlafsäcke in die Mitte legen sollten. Sie dachten, die älteren Mädchen würden in Betten liegen und die jüngeren in Schlafsäcken mitten im Raum. Ich sagte Sarah, dass ich das Bett haben wollte und sie auch auf dem Boden schlafen würde. Ich kam zu dem Schluss, dass es das wäre, wenn sie ihre Geheimnisse zwischen sich und mir bewahren wollte. Die Erwachsenen sagten uns, wir sollten herausfinden, wer wo geschlafen hat. Sarah zog mich beiseite und fing an, darüber zu schwafeln, was passieren würde, wenn ihre junge Cousine ihn nachts masturbieren hörte, während sie neben ihm lag. Ich sagte ihm, es sei mir egal, was er höre, aber wenn er das Bett wolle, müsse er mir einen Gefallen tun. Alles, sagte Sarah, alles.
Ich sagte ihm, okay, aber jede Nacht, die ich auf dem Bett verzichte, wäre ein Gefallen. Ich sagte ihm, er solle mir ins Badezimmer folgen und die Tür schließen. Ich hob den Toilettensitz hoch, ließ meine Hose fallen, setzte mich auf und spreizte meine Beine, um ihm meine voll rasierte Fotze zu zeigen. Ich sah ihm in die Augen und sagte: Pump mich mit deinem Mund. Sein Gesicht wurde weiß und komplett rot. Er versuchte zu erklären, warum dies eine dumme Bitte war und warum er es nicht konnte. Ich sah ihn wieder an und sagte: Nun, er hat meine Hose hochgezogen und ich sagte: Du schläfst auf dem Boden. Sie bat mich, ihr das nicht anzutun, dann senkte sie den Kopf und sagte: Okay, ich werde es tun. Da ich wusste, dass sie geschlagen wurde, lächelte ich innerlich, ließ meine Hose herunter und spreizte meine jetzt nasse Muschi für sie. Er ging mit dem Gesicht zum Rand der Toilettenschüssel auf die Knie und leckte seine Lippen an meiner Katze. Ich legte meine Hände hinter seinen Kopf und zog seinen Mund tief in meine Muschi. Es dauerte nicht lange, bis ich ejakulierte und natürlich war ich dabei und schmierte meinen Muschisaft über dein ganzes Gesicht. Als ich fertig war, wollte er aufstehen und ich sagte, bleib dort, ich möchte, dass du dir etwas ansiehst. Damit fing ich an, in die Toilette zu pinkeln, nur wenige Zentimeter von seinem Gesicht entfernt. Als ich fertig war, sagte ich ihm, er solle mich ein letztes Mal lecken. Völlig niedergeschlagen gehorchte er.
Am nächsten Abend sagte ich meiner kleinen Cousine, sie solle sich nach dem Abendessen als Überraschung im Lattenrost des Badezimmerschranks verstecken. Als Sarah und ich uns im Zimmer trafen, um ihre nächste Aufgabe zu besprechen, sagte ich ihr, sie solle ins Badezimmer gehen, das schmutzige Höschen unserer Cousine aus dem Korb nehmen und auf mich warten. Ich sagte ihr, sie solle sich ausziehen, sich auf den Tresen setzen, ihre Nippel schön hart machen und ihre Fotze schön nass machen und dann den Schritt ihres Höschens in ihren Mund stecken und für mich masturbieren, bis sie kommt. Er wimmerte und stöhnte ein wenig, aber auch hier wusste er, was zu tun war, um sein Geheimnis geheim zu halten, und tief im Inneren, glaube ich, genoss er es. Sie saß dem Schrank gegenüber und gab meiner Cousine eine große Show, als sie ihre Beine öffnete, um zu masturbieren. Es dauerte nicht lange, bis sie zum Orgasmus kam, und als sie fertig war, sagte ich ihr, sie solle ihre Finger lecken, sich anziehen und das ausgespuckte Höschen zurück in den Korb legen.
Später am Abend, als ich mit meinem Cousin auf dem Boden lag, fragte ich ihn, ob ihm die Show gefallen habe. Er fand es toll und fragte mich, wie ich das hinbekommen habe. Ich gab ihm meine Version der Klippennotizen und sagte, dass wir morgen Abend jeden davon überzeugen sollten, Wahrheit oder Pflicht zu spielen und zu sehen, wie weit er gehen wird.
Am nächsten Abend, nachdem die Eltern ins Bett gegangen waren, spielten wir wirklich Wahrheit oder Pflicht. Wir saßen alle mitten auf dem Boden in unseren Nachthemden und Höschen. Aus Fragen wurde schnell Sex, da wir abwechselnd Fragen beantworteten. Wir haben die typischen Fragen mit Jungs über das Sehen von Schwänzen gestellt. Meine ältere Cousine fragte mich, ob ich jemals masturbiert hätte und ich lächelte nur und sagte, klar, alle sahen nur Sarah an, alle nickten. Ich war an der Reihe und fragte Sarah, ob sie sich nach dem Masturbieren die Finger abgeleckt habe. Schaf, böse, sagte Sarah, anstatt unisono zu antworten. Ich habe das ein bisschen gezeichnet und gesagt, nicht einmal, nicht einmal ein schnelles Lecken, und mich nie gefragt, wie es schmeckt. Meine kleine Cousine wusste es besser und ich konnte sehen, dass sie immer nervöser wurde, also ermutigte ich sie zu spielen, bis ihre Brustwarzen hart wurden. Sie sah ein bisschen aus wie ein Schaf, fing an, ihre Brustwarzen zu glätten und nach ein, zwei Minuten verhärteten sie sich wie zu Hause.
Dann fragte unsere jüngere Cousine unsere ältere Cousine, wie oft sie masturbiert und ob sie beim Masturbieren mit ihren Nippeln gespielt hat. Er sah seine jüngere Schwester an und sagte, ich würde es wagen. Okay, dann hielt er inne und sagte, Du wagst es, Sarahs Brustwarzen zu drücken, bis sie wieder hart sind. Sie sah überrascht aus, lächelte aber, als sie zu Sarah ging und anfing, an ihren Brustwarzen zu arbeiten, und nach ihren eigenen Brustwarzen zu urteilen, hatte sie genauso viel Spaß wie Sarah.
Sarah war an der Reihe, Fragen zu stellen. Er fragte mich, ob ich jemals einen Orgasmus im Schlaf gehabt hätte. Ich sagte nein, das passiert, wenn du eine Schlampe oder so bist. Mir ist aufgefallen, dass Sarahs Nippel in den letzten 15 Minuten ziemlich hart waren. Meine ältere Cousine sah, wie ich auf die Brüste meiner Schwester starrte, und bemerkte dasselbe. Er fragte Sarah, ob das Spielen mit ihren Nippeln sie geil mache. Nein, ich habe es nur aus Mut getan, sagte Sarah. Ich rief den Lügner an und zeigte auf den nassen Fleck auf seinem Baumwollhöschen. Um mir das Gegenteil zu beweisen, musste sie der Gruppe entweder ihr Höschen zeigen, aber sie bedeckte ihre Beine und sagte, sie würde eine letzte Herausforderung annehmen.
Ein ultimativer Mut wird von der Gruppe akzeptiert und muss extrem sein. Da wir jetzt über Nippel sprechen, schlug ich vor, dass sie ihre Nippel für den Rest des Spiels festhält. Alle stimmten zu, und unser kleiner Cousin rannte aus dem Zimmer, um sich eine Handvoll Heringe zu schnappen. Als sie zurückkam, ließen wir Sarah an ihren Brustwarzen festhalten. Ich dachte daran, dass sie zuerst ihr Hemd auszieht, aber ihr Nachthemd war in Ordnung.
Ich war wieder an der Reihe und ich sagte zu Sarah, wir alle wissen, dass du Spaß hast, hast du jemals an deiner eigenen Unterwäsche gerochen? Ihr Gesicht errötete komplett und sie wollte schon nein sagen, entschied sich aber stattdessen für eine andere Herausforderung. Dieses Mal bestand mein Mut darin, seine Hand in sein Höschen zu stecken und vor uns zu masturbieren. Er zögerte, umringte sich und versuchte, dort herauszukommen, wurde aber geschlagen, senkte den Kopf, schnallte seinen Gürtel ein wenig ab und glitt mit der Hand in sein Höschen, wie er es jede Nacht tat. Alle waren etwas verblüfft und man konnte hören, wie ihre Finger hin und wieder in ihre Muschi hinein und wieder heraus kamen. Nach dem ersten Schock ging das Spiel weiter, Sarah musste natürlich ihre Hand im Slip behalten. Meine kleine Cousine sah Sarah an, sah ihre Schwester an, sah ihre erigierten Nippel, weil sie an der Reihe war, ihre Schwester zu fragen, ob sie geil sei. Er sah seine jüngere Schwester an und sagte nein, er hatte nur Spaß daran, Sarah dabei zuzusehen, wie sie sich selbst machte. Ich sah denselben nassen Fleck auf Sarahs Höschen, den ich meine Lügnerin oder meine große Cousine nannte, und zeigte auf ihre nasse Stelle. Ihre Beine aneinander geschnürt, ihr Gesicht komplett rot und ihre Brustwarzen so hart wie Stein, wusste sie, dass sie etwas ultimativen Mut aufbringen musste. Ihre jüngere Schwester rief: Ich habe noch zwei Stifte sagte. Wir beschlossen, dass er die Riegel anziehen musste, aber dieses Mal trug er kein Hemd. Er hat viel gejammert, aber am Ende hat er den größten Mut bewiesen.
Hier waren wir, Sarah in ihrem Hemd mit Klammern an ihren Brustwarzen, ihre Hand in ihrem Höschen und meine ältere Cousine ohne Hemd und Klammern an ihren Brustwarzen.
Jetzt war Sarah wieder an der Reihe. Um sie abzulenken, fragte Sarah unseren älteren Cousin, ob er jemals die Fotze eines anderen Mädchens berührt habe. Sie antwortete: Der Schrank war keine Lesbe, und nein, sie hatte noch nie die Geschlechtsteile eines anderen Mädchens berührt. Meine ältere Cousine war an der Reihe, und der ganze Fokus lag auf den beiden älteren Mädchen, die scheinbar in ein Duell verwickelt waren. Er fragte Sarah, ob er ein anderes Mädchen geküsst hätte. Sarah sagte absolut nein (ich dachte mir, das würde ich ändern).
Ich war an der Reihe, ich fragte Sarah, ob sie am Höschen eines anderen Mädchens geschnüffelt hätte. Da er wusste, dass er nicht nein sagen konnte, sah er mich an und fasste noch einmal Mut. Meine kleine Cousine sah Sarah an und fragte, ob sie Mut nennen könne. Ich sagte ihr, es sei okay, und sie wagte es, ihre Hand in das Höschen ihrer Schwester zu stecken und ihre Fotze an Sarah zu reiben. Sarah war fassungslos und sah sich nach Unterstützung um und mein älterer Cousin widersprach, aber es würde passieren und sie wussten es beide. Sarah fragte, ob sie ihre Hand aus ihrem Höschen ziehen könnte, um das zu tun, wir waren uns alle einig, und ihre Angewohnheit, als sie aufstand, veranlasste sie, ihre tropfenden Finger in ihren Mund zu stecken, um sie zu reinigen. Sobald seine Finger in seinem Mund waren, erkannte er, wo er war, was wiederum zu seiner Demütigung beitrug. Er ging zu unserer Cousine und legte seine Hand in ihr Höschen und fing an, ihre Fotze zu massieren. Wir konnten hören, wie nass ihre Fotze war und Sarah gab ihr ein gutes Training. Sie schienen beide zu genießen, was passierte, also ließen wir es einfach für eine Weile ruhen.
Während Sarah meine Cousine fingerte, stellte ich meine Frage Sarah, hast du jemals die Fotze eines anderen Mädchens gekostet? Er wusste, dass er in der Falle saß, also wagte er es natürlich angewidert, die Hände zu wechseln und die muschigetränkten Finger unseres Cousins ​​zu lecken. Er gehorchte, indem er meinen Cousin zum Orgasmus schickte.
Ich erklärte die Mädchen im Teenageralter zu Gewinnern und beschloss, den Abend zu beenden. Sarah, natürlich in Gedanken bei ihrer Geilheit und Erniedrigung, sah ihre Cousine an und bat offensichtlich um Erlaubnis, ihre Muschi nicht mehr massieren zu dürfen. Wir waren alle ziemlich geil, als wir unsere eigenen Schlafplätze suchten. Als Sarah ins Bett ging, sagte ich ihr, dass sie ihren Teil für mich noch nicht getan hatte. Pessimistisch, sagte er, ist das jetzt wirklich wichtig? Ich sagte ihm, dass ich vermutete, dass sein Geheimnis gelüftet wurde und dass er neben meinem kleinen Cousin auf dem Boden schlafen sollte. Während sie es sich gemütlich machten, hörte ich, wie meine Cousine Sarah fragte, warum sie letzte Nacht im Badezimmer an ihrem dreckigen Höschen nuckelte. Sarah fing an, es zu leugnen, aber meine Cousine hielt sie davon ab, indem sie sagte, sie habe gesehen, wie er ihr beide Höschen in den Mund nahm und auf der Theke masturbierte. Sarah wurde erneut geschlagen. Ultimate Courage flüsterte mein Cousin, ich finde du solltest meine Fotze lecken während du selbst masturbierst. Sarah widersprach nicht einmal, ich konnte die Reißverschlüsse beider Schlafsäcke herunterfallen hören und das Rascheln, als Sarah sich fertig machte, um die Arbeit zu erledigen. Als ich Sarahs vertraute Stimmen hörte, die Muschis befriedigten und leckten, streckte ich die Hand aus und schaltete das Licht ein und sagte: Ich habe dir doch gesagt, dass ich Muschis liebe Meine Cousine drückte ihre Knie über Sarahs Kopf und steckte ihr Gesicht in ihre Fotze, damit wir alle sehen konnten. Meine ältere Cousine und ich Sarah, jetzt völlig gedemütigt, befreiten sich von der Beinsperre, sahen uns im Raum um und drehten dann schüchtern ihren Kopf zu der Katze, die sie gefressen hatte, und masturbierten sich für zwei Orgasmen, bevor meine jüngere Cousine über ihr Gesicht kam . So fing alles an

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert