Heißes Instagram-Model Fickt Und Lutscht Bbc

0 Aufrufe
0%


Ich betrachtete das Bild an der Wand und konnte nicht anders als zu lachen.
Laura, fragte ich und versuchte, ein Kichern zu unterdrücken, was zum Teufel machst du auf diesem Bild?
Das Foto an der Wand war ein altes, mein kleiner Cousin, 8 Jahre alt, in einem schwarzen Trikot, der in die Kamera grinste, während er eine der lustigsten Ballettposen hielt, die ich je gesehen habe.
Das ist meine Pferdepose schrie er mich trotzig an, schlug mir auf den Arm. Nach 10 Jahren war das kleine Mädchen auf dem Foto kaum wiederzuerkennen. Heute war ihr 18. Geburtstag, und ich kam gerade rechtzeitig, um die Dutzende alter Fotos zu überkleben, die meine Tante im Haus aufgehängt hatte. Sie war immer die Schöne in der Familie und ist heute eine umwerfende junge Frau; Obwohl wir verwandt sind, konnte ich dieser Tage nicht anders, als ein wenig aufgeregt wegen ihm zu sein. Bei ungefähr 1,5 Zoll hatte sie strahlend blaue Augen, eine süße Nase, ihr perfektes Lächeln und weiches braunes Haar mit blonden Strähnchen, das ihre Schultern hinunterfloss, ihrer silbernen Halskette an ihrem Körper folgte, bevor sie zwischen ihr entblößtes Dekolleté schlüpfte. Er hat es geerbt. Sie ist eine Familienfigur, aber im Gegensatz zu ihrer älteren Schwester Clare war sie noch nicht ganz in der Mitte, also wurden ihre unglaublich kecken Brüste von ihrer relativ dünnen Taille übertrieben – es sollte mindestens ein F-Cup sein, aber ihre Taille war es nicht nicht voll. Über 30. Darunter saß sein kurviger Hintern auf seinen langen, schlanken Beinen, und da war eine Weichheit, die nur ein Teenager erreichen konnte.
Ich hatte wegen des Verkehrs eine Stunde Verspätung und er war bereits betrunken von Cocktails, geschäftigem Treiben auf der Party und glühenden Wangen. Alles Gute zum Geburtstag. Ich lächelte und hielt die Karte hoch. Deine Mutter wusste nicht, was sie wollte, also habe ich dir ein paar Coupons besorgt. Sie wohnen weniger als eine halbe Stunde von einem der größten Einkaufszentren des Landes entfernt, und obwohl ich Laura nicht so oft sehe, wenn ich eines weiß, dann, dass sie es liebt, einzukaufen.
AWW danke antwortete sie, schlang ihre Arme um meine Taille und gab mir einen Kuss auf die Wange. Möchten Sie etwas zu trinken?
Sicher, sagte ich, aber ich kann nur einen haben, ich muss später wiederkommen.
Was? Clares Schrei der Enttäuschung kam. Lauras ältere Schwester war etwa 25,6 Monate älter als ich. Er hatte die unglückliche Bürde, eher wie sein Vater auszusehen, im Gegensatz zu seiner Schwester, die ihren Blick von ihrer Mutter abwandte. Ihre Brüste waren ähnlich groß wie Lauras, hatten aber in den letzten Jahren etwas zugenommen. Du kannst nicht nach Hause gehen, du musst später mit uns kommen
Niemand hat mir gesagt, dass Sie ausgehen, protestierte ich.
Nun, wir sagen es dir jetzt, sagte Laura und drückte mir ein Glas Wodka und Limonade in die Hand. Ich sah auf das Getränk und war überrascht, dass es plötzlich auftauchte. Gott, das ging so schnell, ich habe dir nicht einmal gesagt, was ich wollte, sagte ich.
Oh, ich weiß, was dir gefällt, antwortete Laura mit einem Augenzwinkern.
Wir gehen später in den Nachtclub in der Stadt, fuhr Clare fort. Und jetzt kommst du auch, keine Ausreden.
Und wo genau werde ich übernachten? Du hast hier kaum genug Betten für dich und deine Couch gefällt mir nicht wirklich, sagte ich. Das Haus meiner Tante und meines Onkels war schon immer klein und die Mädchen teilten sich zusammen mit ihrem jüngeren Bruder Tom zwei Zimmer, bis Clare letztes Jahr zu ihrem Freund zog. Normalerweise würde mich das Sofa nicht so stören, aber als ich reinkam, sah ich, dass ein halber Liter Bier darauf gereicht wurde.
Oh, das sind wir heute Abend, sagte Clare. Er deutete in den Garten, wo der Rest der Großfamilie damit beschäftigt war, um den Grill zu packen. Haben Sie jemanden verschwinden sehen?
Ich sah mich um und dann wurde mir klar, worauf er sich einließ. Deine Familie? Ich wagte.
Ja, antwortete er. Sie sind übers Wochenende weg und haben Tommy, also hat die kleine Laura heute Abend ihr eigenes Plätzchen. Am besten pinkelt man in Mamas und Papas Zimmer, Tommys Zimmer stinkt.
Danke, das musste ich unbedingt wissen, sagte ich mit einem sarkastischen Nicken. Ich nahm einen Schluck von meinem Drink, als Laura ihren Arm um meine Schulter legte und mich dann in die Rippen stieß, was mich fast dazu brachte, meinen Drink zu schlucken. Also, kommst du oder was? Sie fragte.
Ich dachte einen Moment nach, als ich hustete. Klar, warum nicht, dachte ich. Ich war noch nie zuvor mit meinen Cousins ​​​​ausgegangen, und ich hatte keinen Grund, heute Abend nach Hause zurückzukehren. Ich bin mit 18 aus dem Haus meiner Eltern ausgezogen und lebe seither überwiegend alleine. Ja, okay, dann hast du mir den Arm verdreht, sagte ich ihm.
Kühl sagte. Nun trink dieses Getränk aus und ich hole dir noch eins.
Der Rest des Nachmittags war ziemlich normal, oder genauso normal wie der meiner Familie. Ich unterhielt mich mit meiner Mutter und ihren Tanten, aß viel schwarzes Essen und spielte mit meinen Onkeln Fußball, während Laura zwischen der Familie und einigen ihrer Freunde umherwanderte und gelegentlich anhielt, um mir noch einen Drink einzuschenken. Hand. Ich glaube, er versucht, dich betrunken zu machen, scherzte Clare einmal.
Das bin ich, antwortete Laura lachend und sah mich dann nachdenklich an. Eigentlich habe ich dich noch nie wütend gesehen.
Nicht viel anders als ich normalerweise bin, sagte ich. Es ist nur lauter und weniger koordiniert.
Er bückte sich und flüsterte mir ins Ohr. Und noch geiler, schätze ich? spottete er. Verdammt. Er hatte offensichtlich bemerkt, dass ich ihn während der Party anstarrte. Er sah mich an und hob seine Augenbrauen, als er ging. Verdammt, er wusste natürlich, dass die Leute ihn ansahen; wer würde das nicht?
Es dauerte nicht lange, bis der Herbstabend zurückging, und einer nach dem anderen begannen die Verwandten hereinzugleiten, um ihre Heimreise anzutreten. Ungefähr eine Stunde später waren nur noch Laura, Clare, ihr Freund Sam und eine Handvoll von Lauras Freunden, deren Namen ich immer noch nicht weiß, übrig. Laura ging nach oben und zog ihre Kampfshorts aus und einen kleinen schwarzen Minirock an, trug aber weiterhin die gewellte weiße Seidenbluse, die sie zuvor getragen hatte. Der Rock war ziemlich eng und ich konnte keine Höschenlinien sehen, also trug sie entweder Tangas oder gar nichts. Clare rief ein paar Taxis und wir stapelten uns alle für eine schnelle Fahrt ins Stadtzentrum.
Zuerst gingen wir in ein paar Bars, dann, als es spät wurde, gingen wir in Jaks Nachtclub. Wir hatten gerade unseren ersten Rundgang durch die Bar gemacht, als Laura jemanden sah und ihr lächelndes Gesicht plötzlich einen finsteren Ausdruck bekam. Oh verdammt, das ist Kevin, fauchte er. Ich drehte mich zu dem Mann um, der an der Bar trank, und eine nuttig aussehende Blondine winkte ihm zu. Ich wandte mich für eine Erklärung an Clare. Ex-Freund. Sie ist mit einem ihrer Freunde abgehauen.
Diese blonde Schlampe ist nicht meine Freundin, fauchte Laura. Mir wurde klar, dass die Person, mit der sie sprachen, eine versaute Blondine sein musste. Schau ihn dir an, er denkt so viel nach. Laura trank ihren Drink aus. Können Sie mir noch einen Drink bringen? sagte sie, drehte sich zu mir um und lächelte wieder.
Ich erregte die Aufmerksamkeit des Barkeepers und bestellte ihm noch einen. Dabei bemerkte ich, dass sie sich langsam an mich drückte und ihr weiches Haar meine Wange berührte. Normalerweise war Laura etwas kleiner als ich, aber sie trug 3-Zoll-Absätze und jetzt war ihr Kopf auf meiner Nase. Sie sah mich jedoch nicht an, und ich drehte mich leicht um, um zu sehen, wie sie die Blondine auf der anderen Seite der Bar und ihren Ex anstarrte. Der Blonde fing seinen Blick auf und drehte sich leicht um, aber eine Sekunde später sah ich, wie er zurückblickte. Ich hatte das Gefühl zu wissen, welches Spiel hier gespielt wurde, und dieses Gefühl verstärkte sich, als Laura sah, wie die Blondine zurückblickte und ihre Brüste an meinem Arm rieb, während sie das Getränk nahm, das ich ihr gab.
Was machst du? Ich habe sie gebeten.
Ich zeige dieser Schlampe, dass ich es besser kann als dieser Dreckskerl Kevin, antwortete sie. Du siehst so viel besser aus als er und ich möchte ihn zeigen.
Ich bin mir nicht sicher, ob das wichtig ist, wenn der Mann dein Cousin ist, sagte ich. Er wird dich für einen Perversen halten.
Er weiß immer noch nicht, dass du mein Cousin bist, sagte er und schlang seinen Arm um meine Taille. Also müssen wir nur so tun.
Und was habe ich davon? Ich fragte. Dafür, dass ich zu diesem Zeitpunkt ziemlich betrunken war, störte es mich nicht so sehr, wenn mein heißer Cousin sich an mir rieb, aber wenn er das die ganze Nacht machen würde, hätte ich alle anderen Möglichkeiten übersehen. Verein; Jak’s war samstags ein voller Fleischmarkt, und ich sah mehr als ein paar, bei denen ich vom Glück geträumt hatte.
Oh, komm schon, schmollte er, senkte seinen Kopf und funkelte mich an. Er bückte sich und senkte seine Stimme, Es ist mein Geburtstag und ich will nicht, dass diese Schlampe ihn ruiniert.
Okay okay, aber du schuldest mir etwas, sagte ich. Er lächelte und trank die erste Hälfte seines Drinks aus. Und ich werde dir nicht die ganze Nacht all deine Drinks kaufen, zu dem Preis, den du gehst Ich habe Witze gemacht. Dieses Mädchen würde mich unter dem Tisch austrinken, wenn ich nicht aufpasse.
Halt die Klappe und komm zum Tanzen, sagte er, stellte sein Getränk auf die Theke und schob es seiner Schwester zu. Clare, sieh dir mein Getränk an. Er packte mich am Arm und zog mich auf die Tanzfläche, bevor ich auch nur daran dachte, Widerstand zu leisten. Seine Freunde folgten uns, ein paar kamen bereitwillig, die anderen 2 Mädchen schleppten den restlichen Kerl mit beiden Händen.
Die Musik war nicht die beste, aber zu diesem Zeitpunkt war es mir wirklich egal. Unsere Gruppe begann zu tanzen und schlug ein Loch in die Menge; Laura tanzte langsam in ihrem Rhythmus und drückte ihren Körper gegen meinen, während wir tanzten. Seine Freunde fanden es urkomisch, aber für alle anderen dort zeigten wir eine Show, die wie jedes andere tanzende Paar aussah. Laura wurde mutiger, rieb zuerst ihren Arsch an meiner Leistengegend, und bald legte sie ihr Bein zwischen meins und drückte ihren Oberschenkel gegen meinen Schwanz. Nichts kontrollierte ihn mehr, und die Verhärtung, die aufgetreten war, seit er anfing, mich an der Bar zu fühlen, hatte sich wie ein Stein verhärtet, als er sein Becken gegen meins drückte. Er bemerkte es sofort und sah mich mit einem schmutzigen Gesichtsausdruck an, bevor er seine Arme um meinen Hals schlang und seinen Kopf seitlich auf meine Schulter legte.
Die Nacht ging mehrere Stunden so weiter; Laura setzte den Blickkampf mit der versauten Blondine und ihrem Ex fort, aber zumindest verlangsamte sie das Trinken, was mich beruhigte, weil ich sie nicht wirklich gerne nach Hause trug und ihr Haar spät in der Nacht hielt. in kleinen Stunden. Der erste ihrer Freunde entschied, dass sie genug getanzt hatten und ging zurück zu ihren Plätzen, ohne dass jemand daran zweifelte, was sie vorhatten, wenn sie nach Hause kamen. Kurz darauf beschlossen wir, die Nacht zu beenden, als einer der Typen vom Trinken auf die Füße fiel, und nachdem wir aufgehört hatten zu lachen, gingen wir zum Taxistand vor dem Club.
Laura schien den Willenskampf aufgegeben zu haben, nachdem ihre Rivalin verschwunden war, aber sie umarmte mich immer noch, wahrscheinlich weil es kalt war und sie nicht viel trug. Ich blickte nach unten und erhaschte einen Blick auf ihre Brustwarzen und vergaß für einen Moment, dass die Person, zu der ich aufblickte, meine Cousine war, bis Clare nach mir rief. Laura und ich waren die letzten Mitglieder unserer Gruppe in der Schlange; Lauras Freunde waren weg, und Clare und Sam wollten gerade in ein Taxi steigen.
Hey, rief sie, lass es dir nicht auf den Hintern, wenn du zu Hause die Treppe hoch gehst Das war ein ständiger Witz gewesen, seit Laura sich als Kind heimlich betrunken hatte und zusammengebrochen war, als sie versuchte, sich von ihren Eltern nach oben zu schleichen. Keine Sorge, rief ich noch einmal, sie wird wahrscheinlich im Wohnzimmer ohnmächtig, bevor sie überhaupt die Treppe erreicht Ich bereitete mich schnell vor, als ich spürte, wie Lauras verspielte Ohrfeige von meiner Seite kam.
Wir warteten ein paar Minuten, bis das nächste Taxi kam, und als wir einstiegen, sah Laura die schlampige Blondine wieder, ungefähr 10 Reihen in der Schlange, immer noch neben Lauras Ex, aber sie schien nicht sehr interessiert zu sein. jetzt, weil sie mit ihren Freunden Unsinn geredet hat. Obwohl ich wusste, wen er ansah, drehte ich mich um und sah, dass sie wieder Augenkontakt herstellten. Dann, als ich mich umdrehte, beschloss Laura, dass es an der Zeit war, wirklich bei ihr zu bleiben. Er packte mich, zog mich zu sich und drückte seine Lippen auf meine. Seine weichen, feuchten Lippen küssten meine für einen Moment, bevor ich mich dazugesellte, und für ein paar Sekunden spürte ich, wie seine Zunge in meinen Mund glitt, als er mit seiner Hand über meinen Rücken glitt. Er war ein großartiger Küsser und ich konnte nicht anders, als Spaß zu haben. Unsere Zungen berührten sich für ein paar Momente, bevor wir zurücktraten und uns verabschiedeten und sagten: Fuck you sagte. Er sah die Blondine in der Schlange an und stieg ins Taxi.
Die ersten paar Minuten der Straße saßen wir schweigend hinten im Taxi. Ich konnte nicht umhin, an den Kuss zu denken, den wir gerade geteilt hatten, und bei ihrem ständigen Blick auf mich spürte ich, dass Laura dasselbe dachte. Dann glitt er auf den mittleren Sitz und legte seinen Kopf auf meine Schulter. Mir ist kalt, sagte er, obwohl es offensichtlich eine Entschuldigung war. Ich lege sanft meinen Arm um ihn und mein Kopf beginnt zu pochen. Er hatte die ganze Nacht mit mir geflirtet; war da mehr? Kam mein Cousin wirklich zu mir? Und wenn ja, was würde ich dagegen tun?
Eine Frage wurde beantwortet, als er die Hand ausstreckte und anfing, langsam mein Bein zu reiben, es an meinem Oberschenkel auf und ab gleiten ließ. Es kam definitiv zu mir. Er begann seinen Kopf zu heben und küsste zögernd meinen Nacken, unsicher über meine Reaktion. Als ich nicht widersprach, wurde er zuversichtlich, bewegte sich um meine Wange zu küssen, schloss seine Augen, bevor er mir in die Augen sah und erneut meine Lippen küsste. Ich fing sofort an, sie zu küssen; Diesmal war es langsamer, aber wir fuhren schneller, seine warme Zunge traf auf meine, was mir einen Schauer über den Rücken jagte. Alle Zweifel darüber, was ich tun würde, wurden ausgeräumt; Ich wollte ihn, und er wollte mich. Seine andere Hand streichelt jetzt meine Leiste, während seine andere Hand mein Shirt hochgleitet und anfängt, meinen Rücken zu streicheln. Meine Hand wanderte zu ihrem nackten Bein und begann ihren Oberschenkel zu streicheln; Ich glitt mit meiner Hand unter ihren Rock und hinauf, um die warme Weichheit ihres Hinterns zu spüren, als sie sich zu mir lehnte. Sie stöhnte leise durch den Kuss, ich fühlte sanft die Innenseite ihres Schritts und fand schließlich heraus, dass sie Unterwäsche trug; ein seidiger Tanga, der zu ihr gleitet, wenn sie sich bewegt.
Das Taxi hielt und wir machten eine Pause, um zu sehen, ob wir wieder bei Laura zu Hause waren. Wir sahen uns beide mit einer Mischung aus Lust und Verlegenheit an, als uns klar wurde, dass der Fahrer genau sehen konnte, was los war, aber mir wurde klar, dass er nicht wissen konnte, dass wir nicht nur ein weiteres Paar waren, das Spaß hatte. Ich bezahlte den Fahrer, als Laura ausstieg und die Schlüssel in ihrer Handtasche fand, und in dem Moment, als sie die Tür öffnete, packte sie mich wieder und fing an, mich zu küssen, als ich hereinkam. Sie fing an, ihren Rock mit einer Hand hochzuziehen und kniff sich wie ich in ihre Arschbacken. Wortlos drückte er mich gegen die Wand und knöpfte mein Hemd mit beiden Händen auf, ließ es dann über meine Schultern und meinen Rücken gleiten, verschränkte für einen Moment meine Hände hinter meinem Rücken, küsste meine Brust und senkte es auf meinen Bauch. bevor die Sprache vollständig zurückgesetzt wird.
Ich zog mein Hemd aus meinen Ärmeln und ließ es auf die Matte fallen. Laura hob ihre Arme und legte sie um meine Schultern, und ich hob ihr Oberteil über ihren Kopf, bevor ich sie erneut küsste. Seine Hände glitten meinen Rücken hinunter, während ich meine Hände an ihren Seiten hoch und runter gleiten ließ, meine Daumen streichelten ihren Bauch und bewegten sich zum Ende ihres weißen Dessous-BHs. Plötzlich fühlte ich mich schuldig und hielt einen Moment inne, zog meine Lippen widerwillig für einen Moment zurück. Wir sollten das nicht tun, flüsterte ich.
Laura sah mich an, merkte aber schnell, dass sie das letzte Wort haben würde. Alles, was Sie tun müssen, ist Stopp zu sagen? Er seufzte, als er sich zu mir beugte. Er wusste, dass ich nicht gehen würde. Er küsste mich wieder leidenschaftlich und zog sich dann zurück. Meine kleine Cousine zog ihre Schuhe aus, nahm meine Hand in ihre und führte sie die Treppe hinauf ins Schlafzimmer.
Er ging direkt zum Nachttisch im dunklen Raum und schaltete das Nachtlicht ein, drehte sich dann zu mir um und griff nach meiner Gürtelschnalle. Sie drückte ihre Lippen wieder auf meine, als sie meine Hände zum BH-Träger gleiten ließ und ihn öffnete. Ich war jedoch zu langsam, und als sie meinen Gürtel aus den Gürtelschlaufen löste, zog sie sich von mir weg und ging zur Bettkante, ihre Augen sahen lustvoll in meine, während ihr Haar über ihr Gesicht fiel. Ich folgte ihm und als wir die Kante erreichten, packte er mich und drückte mich sanft zurück auf das Bett. Ich kletterte den ganzen Weg zurück auf das Bett und er kletterte auf mich und setzte sich auf meine Hüften, als ich meine Hose öffnete. Er zog sie bis zu meinen Hüften hoch und kletterte dann nach vorne, um sich auf meinen Schritt zu setzen. Ich zog meine Hose aus und setzte mich, um sie wieder zu küssen, streichelte die weichen Haarsträhnen auf ihrem Gesicht, als sie glücklich ihre Augen schloss. Ich griff herum und fand den BH-Träger wieder, jetzt verschwendete ich keine Zeit damit, ihn zu lösen. Sie drückte sanft meine Brust zurück, bis ich wieder einschlief, griff dann nach unten und hob langsam und verführerisch die BH-Träger über ihre Schultern und senkte sie, um ihre Brüste zu enthüllen.
Ich lag voller Ehrfurcht da, als meine Cousine mir zum ersten Mal ihre wunderschönen Brüste zeigte. Sie sahen von außen durch den BH genauso groß aus, hingen jetzt aber mehr herunter, nicht wegen der Kälte, sondern wegen ihrer Größe, mit großen, blassrosa Brustwarzen, die bereits vollständig erigiert waren. Ich setzte mich auf und legte meine Hände auf ihren Bauch, begann langsam ihre Nippel zu lecken, meine Zunge arbeitete langsam um ihre Nippel herum, während ich vernünftig an ihren Nippeln saugte. Sie stieß ein Stöhnen aus, als ich meine Hände von ihrem Bauch nahm und anfing, ihre Brüste mit meinen Händen zu massieren, mich nach hinten wölbte und ihre Hände auf meine Hüften legte. Er schnappte nach Luft, als ich sie drückte und streichelte, und ich hob meinen Kopf wieder, richtete mich weiter auf, um seinen Hals zu küssen. Seine Arme legen sich um meinen Rücken und seine Hände wandern zu meinen Schultern, seine Nägel graben sich leicht, während sich seine nackte Haut bei jeder Berührung meiner Lippen anspannt.
Als Laura auf meinem Schritt hin und her schaukelte, wusste ich, dass ich nicht länger angezogen bleiben konnte, bevor ich verrückt wurde. Ich lasse meine Hände ihren Körper hinabgleiten und öffne die Rückseite ihres Minirocks, der sich jetzt fast vollständig um ihre Taille wickelt und den schwarzen Tanga enthüllt, den sie darunter trägt. Ich konnte bereits eine vor Erregung durchnässte nasse Stelle sehen, und als ich anfing, ihren Rock herunterzuziehen, rollte sie sich über mich und legte sich neben mich auf das Bett vor mir. Sie stützte sich auf ihre Ellbogen, ihr Haar zerzaust um ihren Rücken und grinste mich an, als ich ihren Minirock über ihre runden Pobacken und ihre Beine zog. Ich strich mit meinen Händen über ihre Beine und ihren Hintern, glitt mit meinen Fingern unter ihren Tanga und zog sie herunter, warf sie auf den Boden und ließ meine jetzt völlig nackte Cousine nass vor mir auf ihrem Bett liegen.
Ihre Beine waren leicht gespreizt und ich konnte ihre feuchten Schamlippen bei schwachem Licht glatt und glänzend sehen. Es war rasiert, überrascht mich das nicht überhaupt? Laura ist heute vielleicht erst 18 Jahre alt, aber sie war keine Anfängerin bei diesem Spiel. Ich fuhr mit meinem Finger zwischen die Wangen ihres Arsches und die schlüpfrige Haut ihrer Klitoris. Sie schnappte nach Luft, als ich sie erreichte, und sie lag da und atmete einen Moment lang tief durch, während ich mit meinem Finger ihre Lippen auf und ab gleiten ließ und sie leicht öffnete. Plötzlich bemerkte er etwas und setzte sich neben mich. Jemand trägt zu viele Klamotten, sagte er.
Ich saß nur in meiner Unterwäsche da, aber mein Penis fühlte sich an, als wäre er in einer Zwangsjacke, als Lauras Körper mich anmachte. Er drückte mich zurück auf meinen Rücken und glitt mit seinen warmen kleinen Händen meinen Körper hinab, befreite meinen Schwanz von seiner Fesselung und warf meine Unterwäsche durch den Raum. Er streckte die Hand aus und berührte zum ersten Mal meinen nackten Schwanz, und er zuckte mit der Elektrizität seiner Berührung zusammen. Er bewegte seine Finger für ein paar Striche leicht auf und ab, dann ließ er seine Hand über meine Eier gleiten. Dann drehte sie sich um und schwang ihre Hüften über meine Brust, brachte ihren Schritt zu meinem Gesicht, ihre Lippen öffneten sich, um einen unglaublichen Blick auf ihre fast triefende Fotze zu geben. Ich konnte sehen, dass er jetzt nicht ganz rasiert war, aber er hatte immer noch einen Flaum an seiner Fotze. Ich fühlte seine Zunge auf meinem Schwanz, als er sich zu mir senkte, langsam an meinem Kopf saugte und leckte, während er mit seiner Hand die Basis meines Schwanzes bearbeitete. Ich hob meinen Kopf und legte meinen Mund auf ihre Schamlippen und meine Zunge tauchte darin heraus. Ich konnte hören, wie sie wild stöhnte, als sie ihre Säfte leckte, und ihr Tempo beschleunigte sich, als sie meinen Schwanz pumpte. Ich konnte fühlen, wie ihre riesigen Brüste meinen Bauch auf und ab bewegten und ihr weiches Haar meine Schenkel berührte, als sie sich auf und ab bewegte. Er wippte mit seinem Hintern über meinem Kopf hin und her, jetzt glühte seine ganze Haut vor Schweiß. Die Mundarbeit war unglaublich, besser als alles, was ich zuvor hatte; Für einen Moment dachte ich darüber nach, wer meinem Cousin beibringen könnte, wie man einen Schwanz so gut lutscht, aber mir wurde schnell klar, dass er das nicht hätte lernen können; Das Mädchen war natürlich. Obwohl ich betrunken war, wusste ich, dass ich ihn nicht länger ertragen konnte, zumal er die ganze Nacht angepisst gewesen war. Ich konnte spüren, wie sie ihrem ersten Orgasmus näher kam, als sich ihre Schenkel mit ihren streckten, während ich mit meiner Zunge über sie fuhr. Ich spürte, wie sich mein Orgasmus zu bilden begann und ich konnte nicht anders, als infolgedessen an ihrer Muschi zu stöhnen. Dann, mit einem Hauch seiner Zunge an der Spitze meines Penis, stürmte ich in seinen Mund. Es kam fast gleichzeitig wie von Zauberhand, aber er leckte mich noch ein paar Sekunden lang, zog sich dann zurück und stöhnte vor Freude, während er weiter auf uns beide schoss.
Laura warf ihre Hüften über mich und drehte sich um, um sich neben mich zu legen. Er küsste mich sofort, sein voller Mund schloss sich auf meinen, als unsere Zungen zusammen glitten, als er mit meinem Sperma bedeckt war. Als sie endlich wieder nach Luft schnappte, konnte ich sehen, wie ein paar Tropfen von ihrem Gesicht tropften und eine großzügige Schicht auf ihren blasenbedeckten Brüsten. Als sie dort lag, sah sie mich mit ihren wunderschönen blauen Augen an und lächelte mit dem gleichen kleinen schelmischen Lächeln, das sie immer hatte. Von nun an würde dieses Lächeln nicht mehr so ​​unschuldig aussehen, wie ich einst dachte. Für einen Moment, als das Licht der Nacht zu verblassen begann, machte ich mir Sorgen, dass ich es plötzlich bereuen würde, diesen körperlichen Kontakt mit meinem eigenen Cousin gemacht zu haben, aber nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein; Ich wollte mehr, und ich sah, dass es ihm noch nicht möglich war, zufrieden zu sein.
Ich streckte die Hand aus und fing an, ihre Brüste zu reiben, und ihr Grinsen wich einem offenen Lächeln, als sich ihre Augen bei diesem Gefühl schlossen. Ich konnte sehen, wie ihre Hände die Bettlaken ergriffen, als ich mit meinen Fingern über ihre Brustwarzen fuhr und mich dann hinunterbeugte, um von ihrem nackten Körper aufzustehen und jede Brustwarze zu lecken, wobei ich ihr besondere Aufmerksamkeit widmete. Als ich damit fertig war, meine Zunge über ihn zu streichen, zog er meinen Kopf zu sich, sein Mund traf wieder auf meinen. Ich lag jetzt auf ihr und als wir uns leidenschaftlich küssten, legte sie ihr Bein über meins und zog mich fest in ihren Schoß. Meine Erektion war jetzt wieder steinhart und so hob ich mich vollständig über ihn, als er seine Beine spreizte, um sie zwischen sich zu stecken. Sie nahm ihren Schwanz in eine Hand, rieb ihre Schamlippen an meinem Kopf auf und ab, trennte sie schließlich mit jedem Schlag weiter, nahm einen Atemzug von uns beiden und ich glitt in sie hinein.
Zuerst schob ich ihn langsam hinein. Während ich das tat, sah ich ihr in die Augen und dachte die meiste Zeit der Nacht, dass ich an sie als ein anderes Mädchen dachte, jetzt fickte ich, aber es war richtig zu erkennen, dass ich jetzt tief in meiner 18-jährigen Cousine steckte. Es war vor meinen Augen und ich liebte jeden Moment davon. Wenn irgendjemand von unserer Familie erfahren würde, wären wir beide wütend, aber das Tabu ließ mich ihn noch mehr wollen. Ich drückte härter, jeder Stoß ein wenig tiefer, und sie stieß ein enthusiastischeres Stöhnen von Laura aus. Er schlingt seine Arme um meinen Rücken und zieht meinen Kopf nah an seinen, während er in mein Ohr keucht und stöhnt. Ich spürte plötzlich, wie er seine Beine hob, und die nächste Bewegung wurde tiefer und er schrie wieder vor Freude auf.
Er schlang seine Beine um meinen Arsch und fing an, unter mir zu schaukeln, drückte sich mit der Zeit in Stoßbewegungen und bohrte meinen Schwanz noch tiefer in sich hinein. Ich hörte für einen Moment auf, ihn rein und raus zu ziehen und fing an, an ihm zu reiben, mein Schritt drückte ständig gegen seinen, während mein Schaft langsam vor und zurück geschoben wurde. Er ließ seine Arme leicht los, um mich loszulassen, und drehte seinen Kopf, um mich erneut zu küssen, während wir uns zusammen auf dem Bett windend lagen. Ich konnte spüren, wie ihre Katze begann, sich um mich zu verkrampfen und sie löste seinen Kuss, um ihren Kopf zurück auf das Kissen fallen zu lassen, ihre Augen schlossen sich, als ihr Atem mit jedem Stöhnen schwerer und schneller wurde. Ich wusste, dass dies mein Hinweis war, und fing an, ihn wieder rein und raus zu schieben. Er ließ seine Beine um mich herum gehen und jetzt zog er seine Knie an seine Brust, meine Beine in der Luft und mein Schwanz streichelte ihn rein und raus. Ich lege meine Arme hinter ihre Schenkel und als ich ihre Knie noch weiter nach hinten drücke, lächelt sie und drückt mich weiter hinein. Als ich das erste Mal tiefer grub, schrie sie und ihre Fotze drückte meinen Schaft. Ich fuhr fort, jeder Stoß gegen ihre enge Fotze erzeugte einen weiteren Schrei, als ihr Orgasmus sie überrollte.
Ich ließ Lauras Beine los und sie fielen neben meine, glitten weiter langsam in sie hinein und aus ihr heraus, während ihr Atem nachließ und sie vor langer, leiser Lust stöhnte. Dann hob er den Kopf. Ich will auf dich steigen, sagte er mir. So wie es war, war ich in der Stimmung zu tun, was mir gesagt wurde. Ich löste mich für einen Moment von ihm und rollte mich zur Seite, und er zog sich aus den Laken und stieg auf mich. Sie nahm meinen Schwanz in eine Hand und führte mich in ihre Muschi, während sie sich auf meinen Schritt senkte, ihr Gesicht ein Bild vollkommener Freude, als ich sie füllte. Als er anfing, sich auf und ab zu heben, fing er an, mich zwischen seinen glatten Schenkeln zu quetschen und drückte seine Fotze fester um meinen Schaft. Er beugte sich vor und legte seine Hände auf beide Seiten meines Körpers, seine Brüste zwischen seine Arme geklemmt, zuerst langsam, aber beschleunigend, als er mich ritt. Ich lag in Ekstase, als ich beobachtete, wie ihre riesigen Brüste vor mir auf und ab hüpften, der Schweiß tropfte über ihre Brust, ihr Haar kitzelte ihre harten Nippel, als sie meinen Schwanz drückte und drehte. Seine Augen schlossen sich wieder, sein Mund öffnete sich und er stöhnte leise jedes Mal, wenn er mich herunterdrückte.
Ich hob meine Hände und fing an, ihre Seiten auf und ab zu reiben, bevor ich sie zu ihrer Vorderseite schob, wo ich anfing, ihre Brüste im Takt mit Stoßbewegungen zu drücken. Laura spannte sich bei meiner Berührung an, ihre Zunge fuhr plötzlich heraus, um ihre Oberlippe zu lecken, als meine Finger ihre Brustwarzen kräuselten, und sie biss leicht zu. Er öffnete seine Augen und sah mich an, dann fiel er auf meine Brust, um mich zu küssen. Wir küssten uns langsam und lustvoll, meine Hände griffen um sie herum und streichelten sie von ihren glatten, runden Pobacken bis zu ihrem Hals auf und ab, sie fuhr fort, auf meinem Schwanz auf und ab zu gleiten. Weiche Haarsträhnen fielen jetzt über mein Gesicht und meinen Nacken, und er lächelte, als er seine Arschbacken kniff. Magst du meinen Arsch? fragte er teuflisch, wohl wissend, was die Antwort war. Verdammt ja, antwortete ich. Er lehnte sich an mein Ohr und sagte: Willst du mir nachkommen? Sie flüsterte.
Ich ließ meine Bewegungen für sich sprechen, ich hob uns beide hoch, so dass ich auf meinen Knien saß, als er sich hinkniete, mein Schwanz immer noch in ihm eingebettet. Er steckte mich zurück zwischen seine Beine, während ich seinen Hals und seine Schultern küsste, dann hob er mich hoch und fing an, auf seiner Vorderseite zu liegen, den Hintern nach oben gewölbt, mit roten Schamlippen zwischen seinen Beinen. Ich hatte jedoch andere Ideen; Ich wollte nicht zurückkommen, bis ich diese wunderschönen Brüste gepackt hatte, also griff ich neben sie und hob sie hoch, zog sie näher an mich heran, fuhr mit einem Arm unter ihre Taille und warf den anderen über ihr Bein. Bevor ich mit meiner Hand an meinem Schwanz zurück zu seinem Körper fahre. Ich war jetzt in der perfekten Position, um ihre Brüste mit beiden Händen zu halten, und als ich anfing, mich hinein und wieder heraus zu drücken, fing ich an, sie zu massieren, mein Schritt drückte sich fest gegen ihren glatten Hintern. Sie keuchte vor Aufregung und stieß in der neuen Position auf frische Stellen, als sie sich vor der Aufmerksamkeit in ihren Brüsten wand. Als sie weiter hinein glitt, konnte ich fühlen, wie sie nervös wurde, als ihr Orgasmus näher rückte, und sie verlangsamte meine Schritte ein wenig, um ihren Genuss zu verlängern. Es funktionierte jedoch nicht; Mein Kopf kitzelt langsam rein und raus, macht ihn wilder und beginnt, seinen Arsch in meine Richtung zu schieben. Oh mein Gott, hör nicht auf sie bat.
Ich begann wieder schneller zu drücken und sie schrie vor Freude auf. Als sein Atem schwerer wurde, bereitete ich ihm eine letzte kleine Überraschung. Widerwillig lasse ich eine ihrer Brüste zurück, bewege eine Hand zu ihrer Leistengegend und spreize meine beiden ersten Finger auf beiden Seiten meines Schwanzes, während ich gegen sie drücke und ihre Schamlippen streichle, während ich drücke. Sie schrie vor ekstatischer Überraschung auf und ihr ganzer Körper begann vor ihren Schreien zu zittern: Ja Oh mein Gott, ja, ja, ja, JA. Ich brachte ihren Körper nah an meinen heran, ihr Orgasmus schwankte zwischen uns beiden, und ich kam immer wieder an ihr vorbei, um ihre Muschi zu quetschen. Ich konnte spüren, wie mein eigener Orgasmus wiederkehrte und das Adrenalin hielt mich am Laufen, selbst als ich durch die fortgesetzte Stimulation noch verrückter wurde; Ich gab es jetzt nicht auf. Als sich meine Eier zusammenzogen, ließ ihn jede Bewegung vor Freude aufkreischen, bevor ich es länger ertragen konnte, und ich kam außer Atem, als ich spürte, wie eine Flut von Bächen ihn erfüllte.
Allmählich begannen sich die Bewegungen unserer nassen Körper zu verlangsamen, ebenso wie unsere Atmung. Das letzte Mal, als ich aus Laura herauskam, zuckte ihre Fotze immer noch so wie ich, und so legten wir uns für einen Moment hin, bevor meine Arme um sie geschlungen wurden, drehte sie sich um und legte einen Arm um mich und küsste mich erneut. Seine Lippen waren jetzt heller auf meinen, seine Zunge berührte immer noch meine, aber sanfter. Das war großartig, sagte er mit einem Lächeln. Du warst großartig, lobte ich ihn. Ich hätte nie gedacht, dass mein kleiner Cousin so gut im Bett sein würde Er lachte und küsste mich wieder. Brunnen? Was schenkst du mir nächstes Jahr zum Geburtstag? Sie fragte.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert