Hintern Gefickt Gelee

0 Aufrufe
0%


gefährliche Zeiten
Die meisten Menschen denken, dass sie gegen die Lächerlichkeit des Verbrechens immun sind und diese Tragödie gerade jemand anderem passiert ist. Ich kann bestätigen, dass dies nicht stimmt und sie sozusagen an der Reihe sind.
Je nach Ausmaß der Straftat wird die Rückblick- und Vorwärtsblickfähigkeit durch den persönlichen Umgang der Person mit der Straftat gehandhabt.
Meins ist zum Beispiel anders als deins. Also, wenn dir mein Weg nicht gefällt, schade.
Ich war auf dem Höhepunkt meiner Vierziger an der Reihe. Anderthalb Jahre, nachdem mein Mann und ich uns getrennt hatten. Wir sind nicht geschieden, aber wir sind getrennt. Er wohnt im Norden, wo früher unser Häuschen war, und ich habe das Haus in der Nähe der Stadt übernommen. Unsere beiden Kinder teilen ihre Freizeit unter uns auf, aber sie sind die meiste Zeit bei mir, weil sie in der Schule sind. Ben ist gerade achtzehn geworden und Sammy ist jetzt sechzehn.
Die Trennung ist wohl meine eigene Schuld, aber ich bereue sie nicht, ich würde sie getrost immer wieder machen. Ricks kleiner Bruder war sehr charmant und ich war zu leichtsinnig, um mich darum zu kümmern. Die kurze, aber feurige Affäre hat die Familie sehr umgehauen. Aus meiner Sicht hat es sich gelohnt.
Leider beendete unsere Gefangennahme auch die Beziehung. Aber da Rick und ich nicht mehr dieselbe Umgebung teilen, hat es die Tür zur unbegrenzten Erweiterung meiner eigenen Wünsche und Partner geöffnet. Das Lustige ist, dass Rick und ich nach anderthalb Jahren unangenehmer Spannung mehr Chat-Freunde sind als zu der Zeit, als wir zusammen lebten. Stelle dir das vor.
Es war Frühling dieses Jahres, als ich vorhatte, das Haus meiner Eltern in Florida zu besuchen, während beide Kinder in den Frühlingsferien waren. Sammy wollte nicht gehen, also würde er bei Rick bleiben, aber ich schaffte es, Ben dazu zu bringen, mit mir nach Süden zu reisen.
Ganz ehrlich, ich hatte noch nie böswillige Gedanken in irgendeiner Weise oder Form. Da meine Eltern erst Mitte nächster Woche aus dem Urlaub zurück sein werden, dachte ich, dass es ein zwei- oder dreitägiger Ausflug werden würde, also ließ ich mir Zeit.
Am Freitag starteten wir unsere Reise. In dem Bundesstaat direkt unter uns ging er nur etwa hundert Meilen bis zur Südseite der großen Stadt. Eine Stadt, die für ihre Gewaltverbrechen bekannt ist. Ich hatte jedoch keine Sorgen, da es allen passierte, nicht mir.
dachte ich auch.
Ich und ich stiegen in der Nähe eines Einkaufszentrums vom Highway ab, holten uns ein paar Drinks und streckten unsere Beine aus. Ben wies darauf hin, dass viele zwielichtig aussehende Gestalten in der Nähe des Eingangs herumhängen. Ich habe das Argument Pooh-Pooh vorgebracht.
Während ich und ich unsere Sachen kauften, völlig ahnungslos, was passieren könnte, zurück im Auto, beschloss ich, die nächste Kurve Ben zu überlassen.
Wir waren kaum aus dem Parkplatz heraus, als sich der schwarze Arm um meinen Hals legte und einen harten Gegenstand an meiner linken Schläfe spürte.
Ich war so erschrocken, dass mein Körper einen unwillkürlichen Sprung machte, genug, um den harten Gegenstand zu treffen, der meine Schläfe traf, und die Sterne zu sehen.
Als ich es schaffte, meinen Kopf leicht zu drehen, konnte ich Bens offensichtlichen Ausdruck der Angst sehen, seine Augen so groß wie ein Kreis.
Das Objekt in meinem Kopf zog sich leicht zurück, sodass ich das Objekt sehen konnte. Es war eine glänzende Pistole, die von einem schwarzen Jungen im gleichen Alter wie Ben gehalten wurde.
Musst du nicht? fing ich an zu sagen.
Aber dann wurde sie von dem Eindringling abgeschnitten, Halt dein Maul Schlampe? Mach es wieder auf und ich.
Mein Gehirn ist für ihn? Zerstreue dein Gehirn? seine Aussage beendet, aber das hat er nicht gesagt.
Ich werde meinen schwarzen Schwanz so weit in deine Kehle schieben?
Oh verdammt, ich dachte darüber nach, wie ich das loswerden könnte. Ich griff versehentlich in meine Handtasche und schnappte mir eines der Bündel, weil ich dachte, ich könnte ihm ein Bündel geben und er könnte weggehen. Aber sein Hinweis darauf, dass sie seinen Schwanz in meine Kehle geschoben hatte, fügte dem einen möglichen Raub hinzu.
Er wandte seine Aufmerksamkeit Ben zu. Fahr dahin, wo ich es dir gesagt habe, oder mache ich diese Schlampe jetzt gleich?
Er hielt inne und fragte dann: Das ist deine Hurenmutter??
Ich nickte.
?Zum nächsten Block gehen und rechts in die Gasse abbiegen? bewaffneter Junge geführt.
Sein Arm lockert sich um meinen Hals und dann schiebt er seine Hand vorne an meiner Bluse hinunter.
?Fick dich Schlampe?Schöne Titten?Die sind echt? Er drückte meine linke Brust durch meinen BH und zog dann meinen BH herunter und streichelte meine nackte Brust.
Ich landete fast auf dem Bürgersteig; Eine Mischung aus Angst, Verwirrung und Wut breitete sich auf seinem Gesicht aus, als er beobachtete, wie der Verbrecher die Brust seiner Mutter drückte.
Überkam mich ein Gefühl der Angst, des Ekels und der Scham, zusammen mit einem Gefühl der Hilflosigkeit? Ich hatte absolut keine Ahnung, was ich tun sollte, außer dass ich nicht wollte, dass dieser Junge weder Ben noch mir etwas zuleide tat.
?Oh Mann? yo tit bitch noch intakt? es war so eng, ?hey bro? Gibt es eine Chance, dass Sie diese Brüste fühlen können? Er richtet seinen Kommentar an Ben.
Bens Gesicht wurde rot vor Wut und er sagte nichts.
Betritt diese Garage, bastardisiert, steuerte auf eine alte, verfallene Garage ohne Tür zu, hinter einem noch verfalleneren alten Haus, das aufgegeben werden musste.
Ich zog und blieb stehen.
Gib mir die Schlüssel und geh vor uns? Wir betreten meine Höhle, die Treppe hoch und gehen ins Schlafzimmer?, sagte er und stieg schnell aus dem Auto, öffnete meine Tür und ließ mich raus.
Meine Bluse war zerrissen und als ich meinen BH herunterzog, lag meine linke Brust frei. Die Bewegung veranlasste Ben wahrscheinlich dazu, ihn anzuschauen? Ich wollte es vertuschen, aber der Drecksack packte meine Handgelenke und legte es hinter mich.
Er drückte die Waffe direkt gegen meinen Rücken und benutzte sie, um mich in jede gewünschte Richtung zu lenken.
Ich hatte gehofft, jemand würde am helllichten Tag sehen, was vor sich ging. Die Fenster aller Häuser in der Umgebung waren so schmutzig, dass ich mich fragte, ob jemand dort war oder ob sie nach draußen sehen konnten. Ich schätze, es war egal, weil wir zu Hause waren, bevor ich auch nur daran denken konnte, eine Sauerei zu machen.
?Die Treppe hoch?LOS? wollte ein Kind.
Als ich den dritten Schritt tat, fuhr sein Arschloch mit seiner Hand an meinem Rock hoch und griff durch mein Höschen nach meiner Vagina. Was hat mich zum Springen gebracht? Die Waffe drückte etwas fester auf meinen Rücken.
Die Tür links? Herein? führte Regie bei Ben und mir.
Ein großes Schlafzimmer, ein Queensize-Bett, eine Kommode, ein Stuhl … Ein Stativ mit einer Kamera darauf, die auf das Bett gerichtet ist? Titel. Der Stuhl stand dem Fußende des Bettes gegenüber.
Wird dieser Dreckskerl einen Film darüber machen, was sie tun? Nein? Es gibt keinen verdammten Weg. Aber er hat sowohl eine Waffe als auch Ben. Oh mein Gott, ich?Er wird das nicht vor meinem Sohn tun. Absolut nicht, nicht einmal dieser Dreckskerl kann so krank sein.
Er schob Ben zum Stuhl, Zieh dein Shirt aus?
Ben sah wirklich verwirrt aus – wie ich. Ein Gedanke tauchte in meinem Kopf auf? Nein, nein, ich habe diesen Gedanken sofort wieder aus meinem Kopf geworfen.
Der schwarze Junge stürzte auf Ben zu und erschreckte ihn. Ben zog schnell sein Hemd über seinen Kopf und der Stich hörte auf.
Ich stand da in Jeans und nacktem Oberkörper? Er bemerkte, dass er einige Muskeln aufgebaut hatte.
Der Kriminelle öffnete die Schublade der Kommode und zog ein Paar Handschellen heraus. Offensichtlich wollte er uns zügeln, vielleicht war das sein ganzer Trick. Er dachte, wir wären reich und erlöste uns wahrscheinlich? Sollen wir zusammen spielen? Dann wird es der Ware nicht wirklich schaden? Würde er? Das könnte die Kameras erklären.
Dieser Gedanke wurde abgebrochen, nachdem ich Bens Hände gepackt und ihm hinter seinem Rücken Handschellen angelegt hatte.
Diese Schlampe? Komm her und zieh deine Jungenhose aus? Zieh ihn ab. Er bewegte sich mit einer Waffe.
Habe ich gezögert? Ich fing an zu widersprechen.
?Bitch?es ist KEIN Spiel?beweg deine verdammte Muschi und zieh dein Kind nackt aus? richtete die Waffe.
Ich ging mit einer Entschuldigung im Gesicht vor Ben, ich wollte ihn nicht in Verlegenheit bringen, aber ich hatte keine Wahl.
Es sah beruhigend aus, aber gleichzeitig richtete sie ihre Augen auf meine Brust, die immer noch von meiner frei war. Das war mir auch peinlich, aber ich hatte Angst, es zu vertuschen.
Ich bückte mich und zog Ben die Schuhe samt Socken aus, dann stand ich auf und bewegte zögernd meine Hände zu seinem Gürtel.
Jesus, verdammte Christusschlampe rief der Täter, ?Du bist keine Jungfrau?
Er schlug so hart auf den Hinterkopf, dass mein Gesicht Bens Schulter traf; Meine schlaffe Titte und meine entblößte Brustwarze blickten zu ihrer Brust hoch.
Ich war körperlich nicht verletzt und ging schnell ein Stück weg, während ich darauf wartete, dass Ben irgendein Zeichen von Sympathie zeigte. Aber wenn es so war, konnte ich es nicht verstehen, er sah nur auf meine Brust und wo meine Brustwarze und meine Brust ihn berührten.
?GUT? ENTFERNEN SIE DIESE GEHÄRTETEN HOSE HÜNDIN?.
Ich schnallte Bens Gürtel ab und musste dann meine Fingerspitzen hinter seine Taille legen, um seine Hose aufzuknöpfen. Das Gefühl meiner Finger, die seine Haut berührten, brachte Ben offensichtlich dazu, an seinem Bauch zu saugen. Einer meiner Finger berührte versehentlich einen harten Gegenstand direkt unter dem Hosenbund.
Er zog den Reißverschluss herunter und griff nach beiden Seiten seiner Jeans und zog sie herunter. Ich wackelte mit ihnen und sie fielen langsam auf seine Hüften, aber dann riss seine Jeans auf. Irgendwie ging sie mit ihrer Unterhose runter und sie zog sie hart an.
ACH DU LIEBER GOTT Ich dachte: Wie so? Also? Okay, was jetzt?
Der Verbrecher lachte und sagte dann: Komm schon, Anchor? Zieh dich aus? Ich will sehen, wie dein Sohn seinen Schwanz hochkriegt? WÜRDEST DU DAS MACHEN?
Ich habe gehört, du bist einen Schritt nach vorne gegangen. Bens Penis befreite sich und baumelte an seinem Bauch, als ich mich bückte und seine Jeans herunterzog. Mein Gesicht war nur Zentimeter vom Penis meines Sohnes entfernt.
Eine Hand drückte gegen meinen Hinterkopf; Bens Penis wurde gegen mein Gesicht gedrückt. Ich versuchte mich zurückzuziehen, aber meine Hand ließ mich nicht.
Es dauerte nur etwa eine Minute, aber warum versuchte Ben nicht, sich zu bewegen? Sehr gruselig?
Als ich aufstehe, landen meine Augen aus irgendeinem Grund auf Bens Penis, der vor einer Sekunde zwischen meinem Kinn und meiner Stirn befestigt war. Sein Penis war nicht mehr der eines Jungen, und seine Härte war immer noch eine bleibende Erinnerung an die Haut in meinem Gesicht.
Der Bastard lachte herzlich. Ich fühlte Wut in mir brennen, aber ich fühlte mich zu machtlos, um etwas dagegen zu tun.
Setz dich, der Dreckskerl deutete definitiv mit seiner Waffe auf den Stuhl, während er mit Ben sprach.
Bens Penis ging sofort raus, in diesem Moment musste ich mich in meinem Kopf fragen, warum ich das bemerkt hatte. Ich schüttelte den Kopf und verwarf den Gedanken.
Ben saß auf dem Stuhl, als der Täter eine Seite entriegelte, bevor er die Handschellen durch eine Stange an der Rückenlehne des Sitzes legte.
Ich saß nur da? Er war völlig nackt, die Arme hinter dem Rücken. Wie muss er sich geschämt haben.
Ok, Schlampe? Jetzt du. Take them out?, schwang die Waffe von meinen Füßen zu meinem Kopf und senkte sie dann wieder.
Was zum Teufel? Wirklich?? Ich dachte, ob es nicht genug wäre, meine Brust vor meinem Sohn aufhängen zu lassen, aber alles?
Dumme Schlampe? Soll ich stottern? Oder bist du einfach dumm?? Er zielte mit der Waffe auf Bens Kopf.
Ich knöpfte meine Bluse auf und versuchte, keinen Augenkontakt mit Ben herzustellen, aber ich versuchte, mich umzudrehen, weil ich sehen konnte, dass er mich beobachtete.
?HÖR HÖREN Hündin? SCHWIMM MIT DEINEM SOHN UND DEINEM STREIFEN? Der Bastard genoss es.
Lasse meine Bluse auf den Boden fallen und jetzt, wo meine beiden Brüste freigelegt sind, drehe ich meinen BH, um ihn zu öffnen.
Als ich meinen BH fallen ließ, erregte Bens Penis wieder meine Aufmerksamkeit und versuchte, ihn nicht direkt anzusehen, hatte aber irgendwie Probleme, meine Augen abzuwenden. Bens Augen waren an meine Brust geheftet.
Ich fing an, von den Fersen zu kommen und versuchte zu bremsen.
Nein? Lass es los? Kannst du deine High Heels anbehalten? Bastard führte.
Ich griff hinter mich, um meinen Rock aufzuhaken. Sowohl Ben als auch der Schwanz leckten sich unbewusst die Lippen. Oh mein Gott, dachte ich, sind alle Männer pervers?
Ich ließ meinen Rock herunter und trat nach draußen, meine Absätze noch an. Das einzige, was mich jetzt bedeckte, war mein sehr dünnes Bikinihöschen aus roter Seide.
Abgesehen von einem abwartenden Lächeln, beides? Waren meine Augen offen wie Teller? Verdammt, dachte ich, falls ich nächste Woche Zeit habe, in Florida an den Strand zu gehen, habe ich meine Büsche auf fast Null geschnitten und das meiste abrasiert.
Jetzt würden sie mich beide sehen, auch ohne eine Art natürliche Deckung.
Hat die Hündin genickt?
Ich sprang aus meinem Höschen.
Ich war nur wenige Meter von meinem Sohn entfernt völlig nackt.
Sein Penis war hart wie Stein.
Der Bastard rieb sich mit der freien Hand seinen eigenen Unterleib. Ich wusste dass das passieren würde.
Ich fing an zu husten – eine Kombination aus Nervosität und dem Versuch, das Unvermeidliche zu stoppen.
Was ist los mit dir Schlampe? Mein Husten und Würgen muss seinen Gedankengang unterbrochen haben, vielleicht funktionierte es.
Das erste Mal, seit du mir befohlen hast, die Klappe zu halten? Äh? Brauchst du Wasser? Etwas zu trinken?
Ich erwartete Widerstand, eine Widerlegung; Stattdessen nickte der Drecksack nur und lächelte: Okay?
Komm her? Du musst aufpassen, dass du nirgendwohin gehst? Brauchst du einen Drink für dich und deinen Sohn? BRING DEINEN ARSCH HIER? verlangt.
Ich ging zwei Schritte auf ihn zu, direkt neben Ben, der auf dem Stuhl saß.
?Gib mir deine Hände?
Ich legte meine Hände vor mich.
Er legte die Waffe an seine Hüfte und packte eines meiner Handgelenke. Ich dachte daran, seine Waffe aufzuheben, aber er war zu schnell und jetzt hielt er meine beiden Handgelenke fest.
Er breitete meine Arme aus und zog mich vor Ben, damit ich nicht fiel; Ich musste meine Beine spreizen. Reitete ich jetzt fast auf Ben?
Wieder ging mir der OMG-Moment durch den Kopf. Mein Sohn – vor mir und unter mir – sein Penis zielte fast wie ein Knüppel auf mich – nein? NEIN Ich schrie innerlich, nicht wahr? Nein, es wird nicht passieren.
Ich versuchte, mich zurückzuziehen, aber es war zu stark und meine Fersen halfen nicht.
Hat er meine Handgelenke zu sich gezogen? Ich bin auf den sich ausbreitenden Adler Ben gefallen.
Glücklicherweise war Bens Penis so hart, dass er zwischen uns und nicht mir war. Sein Stock wurde zwischen dem Mondum bis zu meinem Magen zerschmettert. Ich zappelte automatisch herum, um Platz zu machen. Alles, was ich tat, war, Bens Glied meinen Unterkörper hinunter zu rollen.
Der Abschaum schüttelte wieder meine Arme – drückte meine Brust in Bens Gesicht – meine – Brüste waren wie Buchstützen, die sein Gesicht bedeckten.
Ich spürte die Handschellen um meine Fußgelenke? Sie bewegten sich nicht, sie waren hinter Ben? Dann packte der Dreckskerl meinen Fuß, eine andere Handschelle um meinen Fuß befestigte ihn am hinteren Stuhlbein? Dann die andere.
Verdammt? Ich und ich waren ineinander eingesperrt? Wenn ich versuche, mich hochzudrücken? Oh mein Gott, das kann ich nicht, es könnte Bens Penis sein? Der Gedanke könnte mir Schmerzen bereiten? Er könnte zwischen meine Beine rutschen und nur habe einen von beiden. Orte, wo man hingehen sollte.
Der Bastard brach in Gelächter aus: Okay? Bitte schön? Er kommt gleich mit etwas zu trinken zurück. Sohn? Wenn du es nicht halten kannst? Mach weiter und verpiss Mami’s Fotze, ist es das, was du hast? Er lachte wieder, als er aus der Tür ging.
Sobald er verschwand, entschuldigte ich mich bei Ben, Oh Baby? Es tut mir so, so leid?
Er musste seinen Kopf bewegen, um zu antworten?Sein heißer Mund an meiner Brust kombiniert mit der kühlen Luft des Zimmers?Hurensohn?Ich konnte nicht verhindern, dass meine Brustwarze hart wurde? die Basis seines Penis war meiner Klitoris gegenüber. Mein Gehirn sagte immer wieder nein, nein, nein, aber mein Körper reagierte natürlich auf Reize.
Ich bin außer Atem? Ich merke, dass es fast wie ein Stöhnen klingt, als Ben mir antwortet: Mama? Entschuldige dich nicht? Es ist nicht deine Schuld? Wie auch immer?
Er sah mich zwischen meinen Brüsten hindurch an und hatte das Bedürfnis, ihm einen Kuss zu geben, um ihn zu verstehen, ging zu seiner Stirn, küsste ihn aber irgendwie auf die Lippen.
Es war nur eine Sekunde.
Ich schaute zur Seite, sah unser Spiegelbild im Spiegel der Kommode, unsere nackten Körper, die sich aneinander schmiegten. An der Kamera auf dem Stativ blinkte das rote Aufnahmelicht. Im Grunde? Ich und ich können leicht in die Irre geführt werden, nur weil es unsere Beziehung ist.
Dieser verdammte kranke Bastard, der uns das angetan hat, weiß, was er tut.
Sekunden später kehrte der Täter mit zwei Gläsern Wasser zurück.
Hat er uns nicht gehen lassen, hat er mir das Glas an die Lippen geführt? Scheinbar hatte ich Durst und das Wasser schmeckte leicht zitronig, genau so wie ich es mag.
Dann tat sie dasselbe für Ben, nur mit dem anderen Glas. Ich denke, ein Motherfucker hat keine Angst davor, sie und ihren Sohn zu zwingen, ihre nackten Körper aneinander zu reiben, aber Wasser zu teilen ist etwas anderes.
Aus irgendeinem Grund?Ich schätze, ich muss völlig dehydriert gewesen sein?Er musste das ganze Glas für sie austrinken und der Bastard musste.
In den wenigen Minuten, die der Bastard brauchte, um sich umzudrehen und die Brille fallen zu lassen? Mein Kopf begann sich zu drehen.
Dann fühlte sich mein Körper an, als wäre er fast losgelöst? Ich sah Ben an und dachte, ich bemerkte, dass seine Augen leuchteten.
Der Raum begann sich zu drehen, ich musste meine Augen schließen und doch schien ich von weit weg von meiner Anwesenheit zuzusehen.
Habe ich versucht, mich zu bewegen? habe ich mich getrennt? vergessen? oh nein? Bens Penis ging über meine Vagina? musste aufhören? Beine wurden Gummi, mein Körper fiel, Bens Penis stach mich? Irgendwie war ich gerade genug eingeölt, um etwas zu spüren leichte Schmerzen.
Oh, ich sollte aufstehen, aber mir war schwindelig und ich hatte anscheinend nicht die volle Kontrolle über meinen Körper. Ich habe versucht, ihn anzuheben, aber aus irgendeinem Grund konnte ich nicht weit genug aufstehen, um Bens Penis größer zu machen?
Sind meine Beine wieder draußen? Ich war völlig in mir vergraben.
Ich bewegte ihren Kopf hin und her?Sie ging von einer Brust zur anderen?Dann saugte sie an meinen Brustwarzen?Mein Körper schien ihr zu helfen, aber mein Gehirn wurde auch durchtrennt.
Als ich versuchte, von Ben abzusteigen, bemerkte ich, dass er auch seinen Unterkörper in der gleichen Reihenfolge hob? Ich und ich? ich und ich? verdammte Bewegungen
Die Sache ist die, dass ich die Zeit aus den Augen verlor und mich wie in einer anderen Welt fühlte. Kommt dieser schwarze Bastard hin und wieder in unser Blickfeld? Er gab uns ein Kameratraining.
Musste ich meine Augen wieder schließen? Dreht sich der Raum schnell? Mein Körper ging jetzt von alleine auf und ab? Ich weiß nicht, ob es etwas in meinem Kopf oder meinem Körper war? Ein Gefühl der Dringlichkeit, einer Dringlichkeit der Not, ich habe mich noch nie in meinem Leben mehr gebraucht gefühlt.
Mein Körper floss über vor Euphorie, er hatte absolut keine Kontrolle darüber – tatsächlich war er außer Kontrolle.
Irgendwo in dieser unkontrollierten Entwicklung der Lust? Habe ich die Hände frei? meine Beine? Bens Hände streichelten jetzt; Strafft es meine Brüste? Er biss in meine Brustwarzen. Mein Bewusstsein sah aus der Ferne zu und mein Gehirn hatte keine moralische Verbindung zu dem, was es sah. Ich sah mir aus der Ferne eine kranke, perverse Show an, aber mein Körper reagierte mit unersättlichem Verlangen.
Da war ich – mein Körper hüllte diesen Mann vollständig ein? Ich habe versucht, ihn wie ein wildes Tier zu vernichten… und er tat dasselbe mit meinem. Ein Kaleidoskop der Leidenschaft begann in meinem Kopf zu spielen, und egal wie sehr mein Gehirn versuchte, es zu rationalisieren, es konnte nicht.
Wie lange es auch dauerte, es war mir schleierhaft, unsere beiden Körper glühten vor Schweiß, unser Atem schluckte Luft zwischen lautem und leisem Stöhnen.
Ich fühlte, wie sich mein Körper erhob?Ich hob mich hoch, meine Beine immer noch um ihn geschlungen, als mein Körper sich weigerte, loszulassen?Er brauchte ihn?Dieser Schwanz musste so weit reichen, wie er konnte?Er?Ich musste gefickt werden.
Waren wir jetzt im Bett? Ich fuhr hart? War es außerhalb seiner Kontrolle? Ich reagierte genauso.
Gerade als ich anfing, ein schimmerndes Leuchten in meinem Kopf zu sehen, brach etwas in mir zusammen wie eine Feuerwerksexplosion. Mein gottverdammter Körper verstaucht und verdreht? Meine Hüften bewegen sich auf, ab und herum. Es war der größte Orgasmus meines Lebens, gerade als ich spürte, wie der Samen des Schmerzes in mich sickerte.
Der Höhepunkt meines Orgasmus schuf einen Moment der Klarheit? Ich habe gerade meinen eigenen Sohn angepisst und er hat mich mit seinem Sperma abgefüllt? Diese Klarheit dauerte nur für diesen Moment.
Sobald der Orgasmus nachließ, stieg das Gefühl der Dringlichkeit wieder, aber war dies ein anderes Bedürfnis? Ich fühlte, wie mein Körper Ben über mich rollte? Meine Hände fanden seinen Penis nass mit Sperma und Mami.
Irgendwie?irgendwie?musste ich diesen Penis bekommen?diesen Schwanz?Er war immer noch hart, er war immer noch bereit.
War es in meiner Hand? Hat er meine Lippen an seinem Kopf berührt? Hat er die Feuchtigkeit unseres Wassers von den Seiten geleckt? Habe ich die prallen Venen gespürt, als sich mein Mund weitete? Konnte die Begierde nicht stoppen? Absolut kein Gefühl von Unangemessenheit? Dieser Schwanz war meiner? Er gehörte gerade mir.
Meine Beine schüttelten ohne bewussten Gedanken den Kopf meines Sohnes hin und her? Wie das i-Tüpfelchen ließ das Gefühl, wie seine Zunge meine Muschi zerriss, meinen Körper erzittern.
Es ist wie aus der Ferne Ich hörte eine Stimme Wow Schlampe?Du?Hast du eine Stunde lang den Schwanz deines Sohnes gelutscht?HELD?
Hat sich der Nebel lichtet?
Habe ich an meiner Klitoris gelutscht? Nebel und Bedürfnis erneuert?Lust wieder gepackt und Zurückhaltung?Hier funkt es wieder und kurz vor dem Feuerwerk?Habe ich mich abgehärtet?Sein Schwanz sprudelt wieder in Spritzern von cremiger Wichse?Da war ich dran.
Er erwachte in stockfinsterer Nacht. Ich brauchte eine Weile, um meinen Kopf frei zu bekommen und mich zu fragen, ob ich nur einen Traum hatte?
Sind meine Hände schnell über meinen Körper gefahren?War ich nackt?Ich konnte es zwischen meinen Beinen spüren,meine Lippen waren geschwollen,fühlten sich an,meine Scheide leckte?Erleben, zu wissen, dass es Reste von Sperma eines Sexpartners gibt? HEILIGE KLEINE Ich konnte es nicht? Ich konnte nicht? Es gibt keinen verdammten Weg. Ich berührte meine Lippen, sie waren auch leicht geschwollen, meine Kiefermuskeln schmerzten.
Ach du lieber Gott? Ich hatte Sex mit meinem Sohn Dann ist der Rest des Skripts wieder da? Verdammt, wir wurden entführt.
Auf dem Bett liegen? Ich fühlte einen Körper, einen warmen Körper? Keine Kleidung.
Ich, flüsterte ich, bist du das?
Der Körper bewegte sich – dann in einem fast unverständlichen Flüstern: Äh? Ja? Meiner? Wo sind wir?
Wir wurden entführt? Wir? sagte ich so leise wie ich konnte.
?oh?oh ja?wir?? Ben verstummte, als würde er sich an etwas erinnern, das er nicht haben sollte.
Lass uns gehen?, sagte ich und drückte ihn an die Bettkante.
Ich stolperte im Dunkeln und versuchte, mir meine Umgebung vorzustellen, wobei ich mich daran erinnerte, dass auf einem Couchtisch in der Ecke eine kleine Lampe stand. Er suchte und lief es.
Alles außer den Möbeln war verschwunden; Stuhl, Handschellen, Videokameras.
Es waren nur ich und ich und ein Stück Papier auf der Kommode mit einer DVD.
Auf dem Papier, auf der DVD gibt es eine Erinnerung an Ihr Erlebnis, wenn Sie zur Polizei gehen, wird Ihnen das Original ausgehändigt. Ihre Tasche ist in der obersten Schublade mit Ihren Autoschlüsseln. Es tut mir leid, Ihre Kleidung mitzunehmen, aber Sie bekommen sie sicher. Ihr seid beide natürlich, musstet euch nur ganz kurz duschen, habt ihr beide versteckte, unterdrückte sexuelle Bedürfnisse? Bist du sicher, dass du und Ben bald ficken werden?
Ich drehte mich zu Ben um. Ich schüttelte die Zeitung. Wir standen nackt da.
Ich musste die Spinnweben aus meinem Gehirn schütteln, während ich und ich zusammen sexuell träumten.
Eine Viertelstunde später saßen wir im Auto und versuchten, die Autobahn zu finden, während wir uns anzogen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert