Hot Euro Babe Braucht Seinen Schwanz

0 Aufrufe
0%


Zu lang. Es war lange her, dass ich ihn gesehen hatte. Es schien, als gäbe es keine Zeit, wenn sie nicht in seinen Armen war, und es war ewig her, seit sie dort war. Das Warten hatte jedoch endlich ein Ende.
Sie stand in der Tür, die Silhouette eines Märchenwesens vor der untergehenden Sonne hinter ihr, ihr blondes Haar leicht gelockt und schaukelnd über ihre zerbrechlichen Schultern. Er konnte ihr Gesicht nicht ganz sehen, aber er kannte den Ausdruck auf ihrem Gesicht. Sie wusste, dass diese kobaltblauen Augen, die ausreichten, um ihre Lippen zum Zittern zu bringen und ihr Herz zum Schmelzen zu bringen, auf seine fixiert waren und vor kaum kontrollierbarer Erregung glänzten. Er konnte ihr Parfüm fast riechen, seine Erinnerung füllte Lücken, die seine Sinne nicht wahrnehmen konnten. Sein Gedächtnis hatte so gut funktioniert, dass er tierische Lust in seiner Taille spüren konnte, als seine Augen vom Schatten seines Gesichts zu den kaum sichtbaren Merkmalen seines Körpers glitten. Es war erstaunlich, wie sich ihr Körper einer nach dem anderen wellte. Von der sanften Rundung ihrer Brüste bis zur prächtigen Rundung ihres Hinterns war sie absolut hinreißend.
Den Moment des stillen Tagträumens unterbrechend, sprangen die fünf Füße, die sie trennten, in seine Arme, ein freudiges Kichern entkam den schwach intermittierenden Sprüngen, als er sie auffing. Seine Lippen berührten sofort ihren Hals und das Gefühl, oder ihre Haut, jagte erneut Schauer durch ihren Körper. Es war so glatt wie Alabaster, gegerbt wie eine zweite Haut. Sie zog sich leicht zurück und ließ ihre Lippen für einen Moment einander finden, bevor sie sich in einer schmelzenden Umarmung verband. Seine Zunge drückte gegen die süße Barriere seiner Lippen und er stellte fest, dass auch ihre erwartungsvoll wanderte. Ihre Hände glitten von ihrem Hintern zu ihren Hüften, glitten über die dünne Schicht Kleidung, die sie trug, um ihre Brüste zu bedecken, unfähig, ihre erigierte Brustwarze unter dem unnötigen BH zu verbergen. Er drückte sie fest an sich, als seine Arme sich um sie schlang und sie kreuzte; Er fuhr bereits mit seinen Nägeln über ihren hemdlosen Rücken. Ein Stöhnen entkam seinem Mund und ließ ihn mitten im Kuss lächeln. Er kicherte, als sie ihn fester küsste, ihn zu ihrer Taille hochzog und ihre Brüste zwang, sich an ihn zu schmiegen.
?Wäscherei? abgeschlossen,? flüsterte sie, drehte sie um und trug sie zum Bett. Sie ging leicht in die Hocke und zwang sie, sich auf die Bettkante zu setzen, damit sie ihre Arme über ihren Kopf heben konnte, während sie die Baumwollbarriere von ihrem Körper hob und nur einen Spitzenschleier über ihren makellosen Brüsten zurückließ. Für einen Moment blieb dies bestehen, ihre Leidenschaft war ungezügelt, als ihre Lippen die Haut ihres Kinns fanden, die von unter ihrem Ohr zu ihrem Schlüsselbein und wieder zurück glitt. Er legte seinen Kopf zurück und stöhnte, seine Augen schlossen sich, als sich seine Zehen vor Vergnügen kräuselten, die kleinen Sandalen, die zuvor dort gewesen waren, fielen lautlos auf den Teppichboden. Er zog sich leicht zurück, aber einen Moment später beugte er sich vor und platzierte einen Kuss auf ihrem Schnabel, Finger fuhren ihren Gürtel hinunter, als ihre Lippen seinen Bewegungen folgten. Er lehnte sich leicht erwartungsvoll zurück, ihre Hände zwangen seine jetzt aufgetrennte Hose nach unten und über die Rundung seines muskulösen Hinterns. Ihre starken Hände fanden die Seite ihres Kopfes, ein Lächeln berührte ihre Lippen, als sie ihn mit mandelförmigen Augen anstarrte. Ein einzelnes Blinzeln war die einzige Antwort, die er zuließ, als seine Hand den Schaft seines halb erigierten Schwanzes ergriff und langsam sein pochendes Staubgefäß straffte. Ein weiteres Stöhnen entkam seiner Kehle, als er die Augen schloss, ein flacher Atemzug entströmte seinen unvorbereiteten Lungen. Ohne weiteres Zögern zog er die Spitze seines Penis an seine Lippen, erlaubte seiner Zunge, nach vorne zu gleiten und einen Pfeil in seinen dicken Kopf zu schießen. Er konnte sich kaum zurückhalten, sein Körper war so ungewohnt an die sanfte Berührung einer Frau, dass er ihren Schwanz langsam in seinen Mund nahm. Er bearbeitete den Schaft mit seiner kleinen Hand und zog mehr in seinen Mund, während er sie weiterhin anstarrte.
Jesus Baby,? Er stöhnte: Das? verdammt unglaublich. Er gluckste leicht und knirschte mit den Zähnen an der Spitze seines Penis, während er sie weiterhin genoss. Sie streckte die Hand aus und nahm eine Handvoll ihres Haares in ihre Handflächen, drehte ihre Hüften nach vorne, um sich den Bewegungen ihres Kopfes anzupassen. Er würgte für einen Moment, war nicht daran gewöhnt, erholte sich aber schnell und entspannte seine Halsmuskeln, sodass mehr von ihm in ihn einsinken konnte. Langsam schob er seinen Schwanz in ihren Mund, ihren Hals hinunter; Jedes Mal, wenn er seinen Kopf zurückzog, schrie sein Körper protestierend auf. Minuten fühlten sich wie Stunden an, das war das Vergnügen, das er ihr bereiten konnte. Schließlich, wissend, dass dies erst der Anfang war, zog sie sich zurück und hob ihn zu sich hoch, küsste sie auf die Lippen, als sie hinter sich griff, um ihren BH zu öffnen.
Die schwarze Spitze glitt von ihrer gebräunten Haut, als sie ihren BH von ihrem Körper zog, bevor sie vor ihr auf die Knie glitt und die Schönheit ihrer breiten und prallen Brüste genoss, ihre Lippen hinterließen Küsse auf ihrer Brust. Er nahm ihre Brustwarze in seinen Mund, als sein Körper seine Knie öffnete und zog sie mit seinen starken Armen an sich. Eine neugierige Zunge fuhr über die harte Brustwarze ihres Mundes, ihre Zähne knirschten empfindlicher als je zuvor. Sie biss sanft auf ihre Unterlippe, sah ihn mit Sorgfalt und zärtlicher Leidenschaft an und verbeugte sich leicht vor seiner Berührung, als wollte sie sagen, dass sie mehr wollte. Er nahm die Brustwarze vollständig in seinen Mund, die Lippen umschlossen den Warzenhof, während er sanft an der harten Oberfläche saugte. Sie hielt leicht den Atem an und strich mit ihrem Haar durch ihr Haar, drückte es mit wenig Kraft bedeutungsvoll nach unten. Sie nahm jedoch das Stichwort und senkte ihre Lippen noch einmal, küsste ihren Körper und hinterließ eine seitlich gewundene Narbe, die bis zu ihrer Taille reichte.
Ihre Finger knöpften geschickt ihre Jeans auf und sie trug nie etwas anderes als einen fast durchsichtigen Tanga, der ihren Körper von ihrem trennte. Das ließ er vorerst bleiben, seine Lippen stoppten am Gelenk seiner Hüfte und verweilten hier auf der weichen Haut, setzten ihre Reise nach unten und in die Innenseite des Oberschenkels fort. Er lehnte sich auf beide Hände zurück und schloss seine Augen, legte seine Füße auf ihre Schultern, während sein Kuss seinen ganzen Körper erschütterte. Er grinste wissend und setzte seinen Weg fort, während sich sein Mund von der Innenseite ihres Schenkels zu seiner Kniekehle bewegte. Er hielt nur einen Moment inne und kehrte schließlich zu der weichen Stelle direkt neben ihrem nassen Schlitz zurück. Sie grinste, als sie den nassen Streifen bemerkte, der langsam auf dem dünnen Material ihres Tangas wuchs. Mit einem üppigen Atemzug ließ sie ihre Hüften in seinen Mund gleiten.
Hör auf, dich über mich lustig zu machen, Baby Mach das verdammt noch mal? Sie lächelte, als sie ihn ausschimpfte, dann kicherte sie, als sie schließlich ihre Unterwäsche von ihrem Körper entfernte. Sie grinste ebenfalls und griff schließlich nach seiner süßen, saftigen Fotze. Er leckte sich die Lippen, kniete sich fest zwischen ihre Beine und hinterließ Küsse auf den Lippen ihrer haarlosen Vagina, bevor er schließlich seine Zunge durch den nassen Schlitz gleiten ließ. Sie stöhnte laut, als sie fortfuhr, ihre Zunge nach oben und über ihre Klitoris zuerst in ihren Körper gleiten ließ. Er krümmte seinen Rücken noch mehr, seine Zunge zitterte und er drückte seine Fotze gegen sein Gesicht, während er die pfeilähnliche Geste machte, die er so sehr liebte. Er stöhnte mit Cunnilingus, legte seine Hand auf seinen Hinterkopf und zog ihn näher. Ihre Hände glitten nach oben, so dass sich ihre Arme um ihre Schenkel schlangen, ihr Daumen und Zeigefinger spreizten ihre Schamlippen, damit sie ihre Klitoris genauer lecken konnte. Sie zitterte vor Freude, als sie sich auf den empfindlichen Klumpen konzentrierte, ihre Zunge schoss über sie hinaus, als sie schnell an seiner Fotze saugte. Sein Finger fand seinen Weg in ihr enges kleines Loch und tauchte tief ein, was sie veranlasste, scharf Luft zu holen, als sie an ihrer Klitoris saugte.
‚Fick dich Baby? genau dort.. oh mein Gott HIER.? Finger fickten ihre Muschi und ihre Zunge bearbeitete den Schlitz, biss hart auf ihre Lippe, während ihre Lippen sich über ihre Klitoris zogen, als sie ihre Hüften gegen sein Gesicht drückte. Plötzlich klammerten sich seine Beine neben seinen Kopf und seine Atmung setzte für einen Moment aus. Er grinste und fuhr fort, seine Zunge zu ficken, als sein Orgasmus seinen Mund überflutete.
Einen Moment später lehnte sie sich zurück, ihre Hand streichelte ihr Haar, während ihr Atem in scharfen Zügen kam. Mit einem breiten Grinsen stand er vor ihr und lehnte sich an ihren nackten Körper, um sie leidenschaftlich zu küssen. Seine Hände glitten zu ihren Wangen, umfassten ihr Gesicht und hielten sie in einem Kuss? im Augenblick. Er hob seine Fersen und kreuzte über seinen unteren Rücken, als er seinen harten Schwanz gegen seinen Bauch und auf die Muschi schob. Er grinste teuflisch, als eine Hand sein pochendes Organ senkte, seinen pulsierenden Kopf in die noch feuchte Öffnung seiner Spalte führte und ihn zwischen seinen Lippen auf und ab rieb.
Er schloss seine Augen und atmete tief in seinen Nacken ein, tat alles, um seinen Schwanz nicht mit einem festen Schlag in sie zu stoßen. Schließlich hörte sie auf zu necken und packte seinen Schwanz, kurz bevor sich ihre Muschi öffnete, nur um die Spitze ihre warmen, nassen Lippen trennen zu lassen. Sie zog sanft mit ihrer Hand und führte ihn zu sich, während sie sich langsam nach vorne drückte und sich in seinen Körper einfügt. Ein wildes Stöhnen entkam seiner Kehle, als sich seine Augen vor Enthusiasmus schlossen, der weiche Rhythmus seines Schwanzes sich mit seiner Atmung synchronisierte.
Sie umarmte den Moment mit geschlossenen Augen und spürte, wie ihr dicker Schwanz in die engen Wände ihrer Muschi hinein und wieder heraus glitt. Er konnte jede Bewegung spüren, jeden Atemzug, jeden Herzschlag. Sie konnte spüren, wie er sie mit jeder Bewegung melkte und seine unteren Muskeln trainierte, um ihren Schwanz zu quetschen. Er fickte sie langsam, sanft, leidenschaftlich.
?Fick mich Baby? Fick mich..? flüsterte sie und grub ihre Nägel in muskulöse Schultern, um leuchtend rote Flecken zu hinterlassen. Mit neuer Inspiration stieß er seinen Schwanz härter in sie und schlug mit der Spitze seines Kopfes gegen die Rückwand des Mädchens. Sie grunzte leicht, aber sie versuchte nicht, ihn aufzuhalten, als er sie schlug, ihre Lippen öffneten sich mit jedem Stöhnen, das ihrem Körper entkam. Er stieß sich tief und hart, so dass nur die Spitze seines Schwanzes in ihr blieb, bevor er wieder in die warmen, nassen Tiefen ihres Körpers eintauchte. Sie schwang sich auf ihn zu und rieb bei jedem Vorwärtsschub ihre Hüften an seiner.
?Rollen,? Mit einem Grunzen hob er sie fast vollständig aus dem Bett, legte sie auf den Bauch und drückte ihre Beine zusammen. Als sie ihren wunderschönen Arsch und ihre geschwollenen Schamlippen betrachtete, musste sie lächeln und fragte sich, wo sie so eine wunderschöne Frau gefunden hatte. Er packte ihren Schwanz und beugte ihn leicht nach unten, während sie ihn ritt, und lehnte sich nach vorne, damit er von hinten in sie eindringen konnte. Er stöhnte laut, seine Hände umklammerten die Laken, als sein Schwanz die Länge seines Schafts in ihre Muschi glitt. Sie beugte sich über ihn und stöhnte, als sein Bett ihn und das Bett nach unten drückte und ihm erlaubte, sie mit jedem Stoß zu sich zurückzuziehen.
?Ach du lieber Gott..? Er stöhnte, ‚Fick mich härter… härter…? Sein Wunsch war seine Entscheidung und er schlug seinen Schwanz nach unten und in sie hinein, was dazu führte, dass das Bett laut gegen die kleine Wand des Schlafsaals knallte. Sie grunzte außer Atem, ihre Hüften arbeiteten ständig hart daran, sich zu ihm zu drücken. Sie griff nach ihren langen Haaren und zog sie zurück, schlug sich auf den Hintern, als sie ihren Kopf mit geschlossenen Augen und offenem Mund vom Bett hob. Ja Baby, fick mich? Er biss sich notgedrungen auf die Unterlippe und versuchte, das fernzuhalten, von dem er wusste, dass es folgen würde.
Mit einem letzten Klaps auf ihren Arsch riss sie ihren Schwanz aus dem heißen engen Bereich ihres Körpers und ergriff ihn mit ihrer Hand, stöhnte und beugte ihre Hüften, während sie heißes weißes Sperma aus ihrem prall gefüllten Kopf schoss. Weiße Kugeln landeten auf seinem Rücken, als er durch zusammengebissene Zähne stöhnte, als der Orgasmus seinen Körper erschütterte. Schließlich, als alles vorbei war und er die Kontrolle wiedererlangt hatte, wischte er den Samen von seinem Körper und schlang seine Arme um sie, lehnte sich an ihr Ohr.
?Ich vermisse dich Baby.?

Hinzufügt von:
Datum: September 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert