Ich Liebe Mein Höschen

0 Aufrufe
0%


Wir sind GESICHT UND leben einen Tag in einer seltsamen Art von totalitärer Isolation. Hundertundein Tage, ohne auszugehen, Freunde zu treffen, zur Schule zu gehen (ich hätte nie gedacht, dass ich das vermissen würde) oder einkaufen zu gehen. Einhundertundein quälend langer, langweiliger Tag kann nichts im Entferntesten Normales bewirken, weil sich jemand dafür entschieden hat, aktiv eine Fledermaus zu scannen und der Welt das neue Coronavirus vorzustellen.
Danke dafür.
Wenn Sie diesen Unsinn trotzdem glauben wollen. Die einzige Gewissheit über diese seltsame alternative Welt, in der wir uns befinden, ist, dass es, egal wie es begann, es für den Rest von uns versaut hat. Wir müssen Masken tragen. Wir waschen uns hundertmal am Tag die Hände. Ich benutze Händedesinfektionsmittel, als ob mein Leben davon abhängt. Jeden Abend in den 5-Uhr-Nachrichten gibt es eine tägliche Todesmeldung, auf die wir alle absolut angewiesen sind, sie ist zur Routine des Alltags geworden. Eine ?neue Normalität? In einer fremden neuen Welt, die George Orwell 1948 mit einer fast unheimlichen Genauigkeit geschrieben hat. Big Brother sah tatsächlich zu, obwohl er eine lächerliche Frisur trug und oft Schwierigkeiten hatte, einen Satz zusammenzusetzen. Nun, all dies könnte an einer gefährlichen Fledermaus von einem illegalen Lebensmittelmarkt in Wuhan liegen, aber auch an einigen hellen Funken, die ?versteckt? biologischen Einrichtung und einer von ihnen schaffte es, sie zu infizieren und kam heraus. Ich wäre nicht im Geringsten überrascht, wenn sich herausstellen würde, dass China (Chyyyna, wenn Sie ein haariger Daumen sind, der zum Präsidenten gewählt wurde) die ganze Zeit heimlich das SARS-Virus getestet hat.
Ist es doch 2020?
Die andere Gewissheit, die bei all dem so offensichtlich wird, ist, dass meine Halbschwester Tia entschlossen scheint, mir während der Quarantäne das Leben zur Hölle zu machen?
Zumindest gibt es ihm etwas zu tun, denke ich.
Tia ist fünfzehn Jahre alt. Sie hat dunkellila Haare und ?entdeckt sich darin? Phase. Er ist ein paar Jahre jünger als ich und wir waren uns nie einig. Wir mögen uns nicht. Er kam vor Jahren in mein Leben, als mein Vater seine Mutter heiratete. Er zog in ihr Haus und ich entschied mich, bei meiner Mutter zu leben. Ich sah meinen Vater am Wochenende, blieb aber selten. Seit der Quarantäne bin ich jedoch ausgerottet, da meine Mutter ein hohes Risiko hat und sich selbst isoliert, sodass ich vorübergehend bei meinem Vater lebe, was mich automatisch ins Hintertreffen bringt. Ich stecke mit den strengsten Eltern der Welt und einer Halbschwester, die mich hasst, in einem winzigen Reihenhaus mit drei Schlafzimmern fest. Das ist sein Hinterhof. Natürlich würde es nie einfach werden, wenn der erst Fünfzehnjährige und der erst Siebzehnjährige jetzt zusammenleben müssten. Meistens ignorieren wir uns gegenseitig. Jede Auseinandersetzung verliere ich jedoch, also finde ich es am besten, mir aus dem Weg zu gehen. Er weint, obwohl er schuldig ist. Mein Vater schreit mich an, nur damit er mit Julie den Frieden bewahren kann. Ich lerne schnell. Jeder Fehler an dieser Stelle ist meine Schuld. Wir kommen nicht zurecht, soll ich einfach zurückkommen und ihm aus dem Weg gehen? so ist das Leben einfacher.
—–
MONTAG UND ICH BIN FRÜH Trotz allem, was ich zu tun habe, bin ich früh aufgestanden, aber ich kann ungefähr neunzig Minuten lang nicht auf die Toilette gehen, weil Tia da ist, um eine Art ?Schönheitskur? Das ist Gott weiß welcher Code, und jedes Mal, wenn ich daran denke, an die Tür zu klopfen, je länger ich denke, ich werde sie anstarren, werde ich quietschen. Es ist ein heißer und schwüler Morgen und ich wachte auf, als die Sonne durch meine Jalousien schien, als würde sie mir sagen, dass ich zu lange geschlafen hatte und aufstehen musste. Schließlich habe ich einen anstrengenden Tag vor mir, der nicht viel bringt An diesem Punkt würde ich wahrscheinlich die nächste halbe Stunde damit verbringen, das steinharte junge Holz zu streicheln, das gerade ein Zelt in meinen Shorts aufschlägt, aber es verdirbt mir die Laune, also gehe ich auf die Toilette.
In den heutigen Nachrichten geht es um die anhaltende Sperrung und ob sie diese verlängern werden. Alle? zu Hause bleiben? Der Konsens von Ordnung und Verwaltung war, dass weitere Verlängerungen erforderlich seien, um die R-Zahl zu senken und die Infektionsrate zu reduzieren. Ich versuche, einen Sinn daraus zu machen, aber ich habe genug von Statistiken und endlosen Kommentaren, also schließe ich es.
Ich gehe zur Badezimmertür und versuche zu hören, was Tia dort tut, aber es ist nur ein Telefongeräusch und das gelegentliche Summen eines Rasierers oder Applikators oder was auch immer sie tut. Ich beeile mich, auf die Toilette zu gehen, aber ich sage ihr, dass es sie nur verlangsamen wird, also bleibe ich ruhig und trete beiseite, bis sie es nicht mehr ertragen kann. Ein Teil von mir will da draußen einfach explodieren, aber das ist die unvermeidliche Gegenreaktion nicht wert.
Es tauchte schließlich auf und ich hörte, wie die Tür von innen aufgeschlossen wurde, also erregte es meine Aufmerksamkeit und ich rannte zur Tür, bevor jemand anderes hereinkam? und ein anderes Zeitfenster zu bekommen, das ich nicht habe. Tia öffnet sie in ihrer eigenen Welt und ist von meiner Anwesenheit überrascht, erschrocken und ein seltsam hoher Ton entweicht ihren Lippen. Sie ist nur in ihrer Unterwäsche und für einen Moment war ich auch überrascht und wir sahen uns nur an.
Er trägt eine süße kleine weiße Nummer und ich bin fasziniert von seinem Aussehen. Ihr Haar ist zu einem straffen, glatten Pferdeschwanz zusammengebunden, sodass es hinter ihrem Kopf hängt, um ihr ganzes Gesicht zu enthüllen, ihre Augen glänzen mit etwas, aber hinter Schock und Panik verborgen. Sie trägt ein weißes Schnür-Bralette von Oh Polly, das nichts der Fantasie überlässt. Seine Bauchmuskeln sind prominent und extravagant und er hat einen schlanken, geschmeidigen Körperbau und einen wirklich sinnlichen, ordentlichen Körper. Er ist sehr hart. Sie trägt einen seidigen weißen Tanga mit Spitze an den Seiten, der sich an ihren Körper schmiegt. Der Tanga liegt eng an ihr an und dank des Materials kann ich die Umrisse ihrer Schamlippen erkennen. Ihre Beine sind von ihrer künstlichen Bräunungskur goldbraun und es scheint ewig so weiterzugehen.
Verdammt, er weiß, was er da macht, aber ich kann es mir nur vorstellen und mache es gerade.
Ich kann geschwollene Brustwarzen und Warzenhöfe durch das Spitzen-Bralette sehen und ich spüre, wie meine Hose ein wenig wackelt. Mein Morgenholz ist so zurück. Ich bin oben ohne, weil ich gerade aufgestanden bin und noch nicht geduscht habe, und ich trage eine weite Jogginghose, was gut ist, denn wenn ich sie ansehe, wird meine Hose größer.
Er erlangte wieder eine Art Gelassenheit und Stottern und erwischte mich dabei, wie ich ihn anstarrte. Seine Augen sind unlesbar, aber seinem Ausdruck nach zu urteilen, meiner nicht. Er kann mich wie ein Buch lesen.
Warum siehst du mich pervers an?
Das bringt es zurück in die Realität und ich werde diese Spur los.
Schmeichele dir nicht, du selbstsüchtige Fotze? Ich spucke aus, selbst überrascht von dem Gift auf meiner Zunge, und er war sichtlich überrascht von meiner bösartigen Reaktion. Du? Du bist nicht der Einzige, der hier lebt?
?Fick dich?
Du? Du bist sowieso nicht fit, oder? Ich lüge, als er an mir vorbeieilt, sich ein wenig spät hütet und die Schlafzimmertür hinter sich zuschlägt.
Ich gehe ins Badezimmer und schließe die Tür; ein normales Gespräch, um den Tag zu beginnen.
?Verdammt.?
Es ist schon ein heißer Morgen und jetzt schwitze ich. Ich zog meine Hose herunter und starrte auf die geraden Schwänze, die herausragten. Etwas mehr als sieben Zoll und ziemlich dick. Es tut weh, wenn es losgelassen wird, und einen Moment lang starre ich es an, während ich versuche, mich zu sammeln. Sie sah sehr sexy aus. Ich war etwas verwirrt, da er mein kleiner Stiefbruder ist, aber als ich ihn so sah, regte sich einiges in mir auf. Ich habe nicht damit gerechnet. Ich versuche, mich zusammenzureißen und auf die Toilette zu gehen, scheitere aber kläglich.
?Verdammt,? Ich sage es noch einmal.
Ich spiele ab, was ich gerade gesehen habe, und mein Schwanz schwillt an. Ich sitze auf der Toilette, denke an meine Halbschwester und winde mich, ohne zu pochen. Das ist etwas, von dem ich nie gedacht hätte, dass es passieren würde, aber hier sind wir und rollen damit. 24/7 zwischen diesen vier Wänden festzusitzen ist sehr intensiv. Keine Privatsphäre. Es gibt kein entkommen. Vorbei sind die Zeiten, in denen ich in den Park gehen und die Mädchen in ihren Sommerkleidern und kurzen Röcken auslachen konnte. Mein Vater kommt in mein Zimmer, wann immer ihm danach ist, also ist der Versuch, in dieser Umgebung zu masturbieren, so schwierig, dass es, selbst wenn ich die Chance bekomme, so ist, als wäre er weg? Er sagt mir, dass ich erwischt werde. Leute sind immer da. Ich bin 17 Jahre alt. Ich muss loslassen. Und es bringt mich um, jeden Tag mit den gleichen drei Gesichtern festzustecken. Tia und ich reden nie. Ich habe ihr bis jetzt nie Beachtung geschenkt, aber sie dort in ihrer Unterwäsche zu sehen, ihr Körper eng und ihr Arsch in dieses Höschen gestopft… Ich ertappe mich dabei, wie ich masturbiere, mein Schwanz stöhnt. Wertschätzung in diesem ununterbrochenen Ritual. Ich ejakulieren schnell und ejakulieren hart. Ich muss ein Stöhnen unterdrücken, weil es so überwältigend klingt, dass ich unwillkürlich anfange, durch den Raum zu stöhnen.
Die Hormone fließen jetzt vollständig und ich habe keine andere Möglichkeit, sie freizusetzen. Es ist schwer, auf engstem Raum festzusitzen, und sie kann ein Idiot sein, aber sie ist attraktiv, und es passieren Dinge, wenn Tia nur mit ihrem Höschen im Haus herumläuft. Es ist nicht so, als hätte ich sonst niemanden, um den ich mich kümmern müsste. Wenn ich an deinen engen, kleinen Körper denke, fühle ich mich wieder hart. Ich spiele, indem ich ihre Schamlippen durch ihren Tanga sehe. Ich denke darüber nach, was zwischen diesen Lippen ist, ob es eine Rasur oder eine Landebahn ist. Ich stelle mir ihre Muschi glatt rasiert, nass und heiß vor, und dann spiele ich wieder mit mir selbst. Meine Hand streichelt sanft meinen Schaft auf und ab, die Spitze meines Kopfes stöhnt danach, darin zu sein. Gott, ich muss aus diesem Haus raus. Mein plötzliches Bedürfnis, auf die Toilette zu gehen, ist im Hinterkopf, wenn ich jemand anderen streichle und dabei an meinen Stiefbruder und seine enge Fotze denke. Diesmal stöhne ich lauter und komme wieder hart.
Das Badezimmer ist neben Tias Schlafzimmer und es besteht eine gute Chance, dass sie mich gehört hat, aber das ist mir egal. Ich bin fertig und springe unter die Dusche, um mich zu säubern. Die ganze Zeit habe ich versucht darüber nachzudenken, was Sie hier tun, aber ich kann nicht, ich wurde am Kopf getroffen. Ich räume auf und gehe zurück in mein Schlafzimmer, um etwas Privatsphäre zu haben, und versuche herauszufinden, was gerade passiert ist.
Tia meidet mich für den Rest des Tages, aber ihr weißer Spitzenlook bleibt für eine vorhersehbare Zeit bei mir. Am Nachmittag schaffte ich eine weitere schnelle Selbstbefriedigung und dachte an sie auf meinem Bett mit gespreizten Beinen und meiner Zunge zwischen ihren Beinen. Ich führe alles darauf zurück, wochenlang mit ihm im selben Haus festzusitzen, ohne dass sich jemand um ihn kümmert. Sicher, ich rede mit meinen Freunden und so, aber das ist nicht dasselbe wie physischer Kontakt von Angesicht zu Angesicht. Ich bin mir sicher, dass ich nicht die Einzige mit solchen Fantasien sein werde, und solange ich nicht von den Dächern komme und schreie, wird alles gut.
—–
UHR 2 Ein paar Tage später bin ich in meinem Zimmer und schaue mir Pornos an, während alle anderen schlafen. Ich stöhne, während ich mit meinen Fingern an meinem dicken Schaft auf und ab fahre, und ich bin mittendrin, als mich ein Quietschen vor meiner Schlafzimmertür stört. Meine Hose ist unter meinen Knöcheln, der Schwanz wird festgezogen und einem jungen Mädchen wird auf meinem Laptopbildschirm eine künstliche Vogelscheuche gegeben. Ich hörte auf zu masturbieren und zuzuhören, als der Dielenboden vor meinem Zimmer wieder knarrte.
Jemand hörte zu.
?Scheisse,? Ich stottere.
Girl stöhnt laut, während es auf dem Laptop einen Orgasmus hat.
Ich halte inne, werde nervös und drücke die Pause-Taste. Als ich meinen immer noch erigierten Schwanz wieder in meine Shorts steckte und die Tür erreichte und ein Zelt zwischen meinen Beinen aufstellte, war jeder, der draußen war, verschwunden. Ich öffnete meine Tür vollständig, um das hintere Ende einer Tür zu sehen, die sich direkt auf der anderen Seite des Flurs schloss.
Ich spüre, wie mein Gesicht vor Verlegenheit glüht.
?Verdammt,? sage ich mir. Es war Tia. Ich nähere mich ihrem Zimmer, aber drinnen ist es still und ich ziehe mich zurück, mein Gesicht immer noch rot glühend. Mein Zimmer ist nicht das privateste. Es gibt einen leeren Raum und eine Lücke, die groß genug ist, um zwischen der Tür und dem Türrahmen gesehen zu werden. Wenn er draußen steht und hineinschaut, hat er definitiv gesehen, wie ich mit mir selbst gespielt habe. Das ist nur mehr Munition für ihn, denke ich mir, als ich meine Tür schließe. Ich humpelte plötzlich und schaltete den Porno auf meinem Laptop aus und zog mein Handy heraus.
Ich habe gerade angefangen, Social-Media-Websites zu durchsuchen, um loszuwerden, was gerade passiert ist. Ich schaue mir einige Stories auf Instagram an und sehe, was für langweilige Sachen die Leute zu solchen Zeiten posten. Ich folge Tia nicht, aber ich folge ein paar Mädchen, die es tun, und eine von ihnen hat ihren letzten Beitrag geteilt, und es gibt einen Link, der die Leute auffordert, ihr zu folgen. Ich muss zweimal daran ziehen, wenn ich es sehe. Im gleichen weißen Schnüranzug wie neulich kniet sie mit gespreizten Beinen und schmollend in die Kamera. Unten befindet sich ein Link, der von einem Freund mit einem Kommentar hinzugefügt wurde? Folgen Sie hier? und ich klicke. Laut der Biografie bringt sie mich zu einem anderen Profil, dem Modeln, und ich bewundere sie.
Du musst auf mich pissen, denke ich, während ich ihn anschaue.
Es muss einer der Instagram-Influencer oder so etwas sein. Das Profil ist voll von Bikini- und Dessous-Aufnahmen und sie in einigen dieser Outfits zu sehen, reicht aus, um mich wieder hart zu machen. Jetzt verstehe ich, warum es so lange dauert, während du im Badezimmer bist. Es gibt Rückblenden zu jenem Morgen, als ich sah, wie Tia in ihrer weißen Spitze hinausging, und ich fing wieder an, meine Erinnerungen zu streicheln, als ich die Bilder auf dem Bildschirm vor mir betrachtete. Ich sah, wie einer von ihnen ihn kaum mit einem Handtuch bedeckte. Sie liegt auf dem Badezimmerboden, um ihre Brustwarzen und ihren Sex zu bedecken, und alles andere ist in der Show. Ich fand eine andere von ihr in einer fast durchsichtigen Lounge-Unterwäsche und fing an, schneller und härter zu pumpen. Ich stöhne in Richtung Zimmer. Meine Hand hält immer noch mein Handy und ich mochte versehentlich das Foto, das ich mir angesehen habe.
Scheisse
Ich mache jedoch weiter, weil ich kurz vor dem Orgasmus stehe und als ich das Quietschen wieder von außerhalb meines Zimmers höre, fange ich an, schneller zu pumpen und mehr zu stöhnen. Ich lasse mein Handy auf den Boden fallen, stecke meinen Schwanz wieder in meine Shorts und renne zur Tür. Ich öffnete die Tür und überraschte Tia, als sie scharf Luft holte und einen Schritt zurücktrat. Sie trägt kurze Shorts und eine Trägerweste und kein Make-up. Sie sieht so süß aus, wenn sie zwischen ihrem Schlafzimmerlicht und meinem steht, aber das würde ich ihr niemals sagen.
?Scheisse,? murmelt er.
?Kann ich dir helfen?? Ich bitte ihn, seiner Abstammung zu entsprechen. Sie ist ruhig, also bekommst du ihre Antwort im Voraus: Was willst du, Tia?
?Warum folgst du meinem Instagram?? er spuckt.
?Wieso folgst du mir?? Ich antworte. Wie Sie sehen können, huh? füge ich mit einem Lächeln hinzu.
Es sieht gebraten aus.
?Den Mund halten,? Das ist alles, was es bietet.
Du siehst mir gerne zu, nicht wahr?
?Pervers,? wirft es mir zurück.
Oh, such dir eine neue aus, Tia. Ich zische. Hast du keine andere Leitung oder ist das nur deine Art? Spionierst du mich aus?
Handjob an deinem Stiefbruder, richtig? Das geht doch gut oder??
Tia in deinen Träumen, aber siehst du mir beim Masturbieren zu? zweimal. Wer ist hier der wahre Perversling? Außerdem bin ich sicher, dass Ihr Model-Account eine Freude sein wird, wenn Ihre Mutter sieht, was da draußen ist.
?Fick dich? Tia zischt und geht los.
Was ist los mit dir, Tia, huh? Was habe ich dir angetan? Du bist so eine nervöse Schlampe. Du denkst, das ist alles, nicht wahr? Bist du nicht besonders? sage ich, indem ich ihm zum Treppenabsatz folge. ?Froh? Du bist ein dummes kleines Mädchen mit einem großen Kopf, sorgst dich zu sehr und bist zu arrogant. Was? Du denkst, du bist besser als alle anderen, weil du deine Brüste für ein paar tausend Follower auf Instagram rausgeholt hast? Halte es?
Du weißt nichts über mich, oder? er spuckt. Er drehte sich zu mir um, überbrückte die Distanz zwischen uns und schlug mir dann hart ins Gesicht. Seine Ohrfeige hat etwas Kraft, es ist mehr wie ein Schlag, als ich schließlich das Gleichgewicht verliere und dann meine Wange von seiner Hand schmerzt. Er sagt nichts und sitzt nur da und wirft mir einen verächtlichen Blick zu. Ich kann nicht sagen, ob sie den Tränen nahe ist.
?Hündin,? Ich spucke aus und drücke ihn dann fast unwillkürlich mit beiden Händen gegen die Wand. Es ist nicht weit oder schwierig, und obwohl ich nicht weiß, was ich tun soll, um etwas zu erreichen, gehe ich die Distanz im Zorn. Ich habe noch nie ein Mädchen geschlagen. Tia stellt mich wirklich auf die Probe. Er stöhnt, als wir in ihn eindringen und einen Moment lang sehen wir uns nur an, fast ohne Abstand zwischen uns. Gegen die Stille der frühen Morgenstunden hört man nur unseren aufsteigenden Atem und die sich drehenden Motoren in unseren Köpfen. Ich bin mir nicht ganz sicher, was als nächstes passieren wird, aber plötzlich packt mich Tia und wir küssen uns. Er lehnte an der Wand und ich war fest an ihn gedrückt, seine Hand umklammerte meinen Kopf, seine Nägel in meinen Haaren und meine Hände fest um seine Taille geschlungen, er verbrannte seine Haut bei meiner Berührung. Für einen Moment ist das einzige Geräusch unser Küssen, unsere Zungen, die sorglos und hastig miteinander ringen. Er fing an, mich zu schubsen, und ich schob ihn zurück, und er stöhnte gegen die Wand in meinem Mund, unsere Lippen immer noch verbunden, als ob seine Lippen die Luft wären, die ich zum Überleben brauchte. Meine Hände sind neben ihm und machen sich über den Hosenbund seiner Shorts lustig. Wir küssten uns noch eine Minute, dann trennten wir uns, und ich sah ihn etwas benommen an. Er blickt mit unlesbaren Augen hinter sich, die seine wahren Absichten verbergen. Ich versuche es nochmal zu spielen.
?Was zum Teufel?? Ich werde sagen.
?Den Mund halten,? sagt sie keuchend und packt mich wieder und zieht mich wieder hinein.
—–
Mein Hahn ist geschwollen, und ich glaube, keiner von uns hat rational nachgedacht, als wir den Flur unseres Reihenhauses betraten. Seine Hände kratzen an meinem Hinterkopf, meine kratzen an seiner Seite. Seine Nägel auf meiner Kopfhaut machen mich unermesslich an. Ihr Mund ist warm und einladend und weich, ich kann die Süße von Kirschlippenbalsam auf ihren kleinen Lippen schmecken. Ihre Zunge spielt energisch mit meiner, während meine Hände ihren engen kleinen Arsch hinauffahren, ihre Wange greifen und die Enge ihrer Hüften an meiner spüren. Reagiert gut, zieht mich an.
Wir müssen aus dem Flur raus, damit wir zurück in mein Schlafzimmer gehen können. Er drückt mich zurück auf mein Bett und dann klettert er auf mich, ruht sich auf mir aus, unsere Leisten berühren sich und drückt meinen Schaft, während wir uns weiter küssen. Das einzige, was unseren nackten Schritt trennt, sind die dünnen Bettshorts, die sie trägt, und die Boxershorts, die ich trage. Mein Schwanz pocht gegen die Wärme ihrer Lenden. Ich habe ein brennendes Verlangen nach ihm, das ich weder erklären noch kontrollieren kann. Es ist über hundert Tage her, seit ich das letzte Mal Sex hatte, und ich kann nicht für Tia sprechen, aber ich schätze, es ist ähnlich und das Biest in mir hat mich gerade fest im Griff.
Ich drehte es um und ein Quietschen kam von seinen Lippen, als er sich darauf bewegte. Auf ihrem Rücken starren mich ihre Augen an, teils Lust, teils Unschuld, und sie verliert die Kontrolle. Ich verschwende keine Zeit. Ihr Oberteil ging ein wenig hoch und ihr Nabel war freigelegt, also begann ich, mich an ihrem Körper hinabzubewegen und ihr sanfte Küsse auf die Brust und die Seiten zu geben. Meine Hände fanden den Saum seiner Shorts und begannen, sie herunterzuziehen. Es erlaubt mir. Tia beugte ihren Rücken, um mir den Zugang zu erleichtern, und ich entfernte die rosafarbenen Baumwollshorts von ihrem Körper. Sobald ich das Tuch entferne, kann ich den moschusartigen Geruch deiner Muschi riechen. Rasiert, mit offenen Lippen, und ich sehe den Feuchtigkeitsfilm, der von ihnen kommt, und dann sehe ich durch ihn hindurch den inneren Eingang der Begierde. Der Duft ihrer Muschi, wie der Nektar einer Biene, füllt meine Nasenlöcher, gleichzeitig sauer und süß. Ich fahre mit meiner Zunge zwischen ihre Lippen, sie zittert und stöhnt und ihre Hände kratzen an meinen Haaren. Es hat diesen weichen, bitteren Geschmack, von dem ich nicht genug bekommen kann, und wenn es meine Lippen berührt, werde ich süchtig. Als ich ihre Fotze schlitzweise untersuche, habe ich ihre Beine leicht gespreizt, meine Hände umklammern ihre Hüften und meine Nägel kratzen ihre Haut. Ich saugte an ihrer sofort angeschwollenen Klitoris und klopfte sie leicht mit meiner Zunge an, wodurch Tias geteilte Lippen ein lustvolles Quietschen entwichen. Ich streichle die Form ihrer Vagina mit meinen Fingern, folge ihren Lippen zu ihrer Klitoris und dann zu ihrem Eingang. Meine Steifheit pocht vor Dringlichkeit, aber darauf musste ich mich zuerst konzentrieren.
Tias Augen sind fest geschlossen und sie kratzt sowohl das Bett als auch sich selbst, während ich es esse. Ich legte eine Hand auf seinen Bauch, um ihn zu beruhigen, und er holte tief Luft. Ich spreizte ihre Schenkel weiter und fuhr mit meiner Zunge ihre Lippen auf und ab, genoss ihr Verlangen. Ich nehme ihre Klitoris zwischen meine Lippen und sauge daran, und Tia drückt ihren Rücken durch, zieht an meinen Haaren und windet sich heftig. Ihr sanftes Stöhnen erfüllt den Raum. Ich hörte auf, seine Lippen mit meinem Finger zu bewegen und schob ihn hinein. Er stöhnt und saugt Luft durch seine zusammengebissenen Zähne. Es ist eng und ich fing an, meinen Finger hineinzupumpen, fügte eine weitere Sekunde hinzu und begann, mich rein und raus zu bewegen, tiefer und schneller. Er antwortet mit einem zunehmenden Atemzug und seine Wände beginnen sich gegen mich zu pressen. Ich bin jetzt so feucht, dass ich leicht hineinkomme, sie drückt und zieht mit Leichtigkeit, saugt stärker an ihrer Klitoris, bis sie hart zum Höhepunkt kommt, ihre Wände schrumpfen und sie meine Finger gegen sie drückt. Seine Hände fuhren hinter meinen Kopf, drückten mich an sich und sein Rücken wölbte sich. Sie zittert, meine Zunge saugt immer noch an ihrer Klitoris und meine Finger arbeiten immer noch in ihr. Er springt und windet sich, aber ich lege meine Hand auf seinen Bauch und greife ihn mit meiner anderen Hand, fingere ihn schneller als je zuvor.
Ich gebe ihm keine Zeit, sich zu sammeln. Auf der Welle des Orgasmus reitend zog ich mich aus meinen Boxershorts und streifte mein Oberteil ab, mein Schwanz schmerzte vor Sehnsucht und pochte vor unbekannter Dringlichkeit. Ich nehme die Spitze meines Penis und bewege ihn zwischen ihre Lippen, bedecke mich mit dem Wasser, das sie ausdrückt, bevor ich in sie eindringe. Tia duckte sich ohne Widerstand gegen mein Eindringen, als sie in meinen dicken Schwanz glitt. Es ist eng, aber das trägt nur zum Vergnügen bei, wenn meine Spitze an seinem Eingang vorbei und hinein gleitet. Ein paar Zentimeter später hob ich mich auf und traf ihn dann komplett. Sie schreit und hält sich dann den Mund zu, um unsere Eltern nicht zu wecken. Ich greife mit einer freien Hand an seiner Seite und ficke ihn dann. Ich kann fühlen, wie mein Orgasmus fast augenblicklich kommt, aber ich versuche, ihn so weit wie möglich hinauszuzögern. Ich stieß mit ihm zusammen und er krümmte seinen Rücken, um mich tiefer gehen zu lassen, schlang seine Beine um meinen Rücken. Ich war überwältigt von seiner Energie und Dringlichkeit. Er zieht mich hinein, seine Zunge in meinem Mund und seine Nägel kratzen meinen Rücken wie ein wildes Tier. Der Raum füllte sich mit dem Geräusch meiner Eier, die ihren Arsch trafen und sie schrie in meinen Mund. Hart und aggressiv beißen seine Zähne in meine Lippe und ziehen Blut, seine Nägel ritzen sich in meinen Rücken. Ich befreie mich aus seinem Schloss, drücke es mit einer Hand nach unten und werfe es an. Jetzt stöhnt er in seiner Kehle, fast ein tiefes Gurgeln, während er von seinem Halbbruder verflucht wird. Und dann überkommt mich plötzlich mein unterdrückter Orgasmus. Es beginnt mit einem Kribbeln in meinen Zehen und dann wie ein Sektkorken, der aus der Flasche knallt, die ich hineingesteckt habe. Ohne Vorwarnung drücke ich die Samenfäden in ihre enge kleine Fotze. Ich halte es fest, auch wenn es sich unter mir windet. Vier, fünf, vielleicht sechs mächtige Explosionen strömen aus meinem Körper und er windet sich auch, nicht sicher, ob es von einem Orgasmus oder einem plötzlichen Flüssigkeitsausbruch auf ihn kommt, aber ich falle auf ihn und seine Hand legt sich um meinen Kopf und er hält mich fest gegen ihn. Ich kann den salzigen Geschmack von Schweiß an deinem Hals schmecken. Seine Atmung ist rau und unregelmäßig. Ich kann dein Herz in deiner Brust schlagen fühlen.
Ich schlafe schnell ein, ohne dass während der ganzen Aktivität ein Wort zwischen uns gesprochen wird. Ich wache um sechs auf und Tia ist weg. Ich denke fast, es war ein Traum, bis ich ihre rosa Shorts unter meinem Bett fand. Ich bringe sie an meine Nase und drinnen rieche ich an seiner Fotze. Ich kann es immer noch auf meinen Lippen schmecken. Ich bin nicht lange wach und schlafe wieder bis in die Mitte des Morgens.
—–
Es ist 10 Uhr morgens und ich stehe auf und gehe ins Badezimmer, um zu duschen. Ich fahre mit meinen Händen durch mein Haar und verarbeite immer noch die Ereignisse dieses Morgens. Wenn ich daran denke, zappelt mein Schwanz. Ich höre meinen Vater und meine Stiefmutter unten reden, aber ich achte nicht darauf, was sie sagen. Ich bin immer noch in dieser Phase zwischen wach sein und bewusst sein, und auf dem Weg, die Tür zu schließen, unterbricht Tia mich, schubst mich zurück ins Badezimmer und schließt die Tür hinter uns.
Es sperrt.
Ich will reden, aber er bedeckt meinen Mund mit einer Hand und greift mit der anderen nach meinem Schwanz. Er schüttelt den Kopf und sagt Shhhh. Rede.?
Sie trägt einen locker gebundenen Morgenmantel aus feiner Seide und nichts darunter. Sie zieht ihre Hand weg und legt dann ihr Haar zu einem hohen Pferdeschwanz und befestigt es mit einem Dutt an ihrem Handgelenk. Ohne ein weiteres Wort geht er auf die Knie und zieht meine Boxershorts herunter. Es fällt mir schon schwer, in meinem Kopf daran zu denken, gestern Abend gespielt zu haben, und er antwortet, indem er mich an der Hand nimmt. Er verspottet ein wenig mit seiner Hand, bewegt sie langsam zur Basis meines Schafts und dann zur Spitze und wedelt mit seinen Fingern mit meinem Kopf. Während er stöhnte, nahm er mich in seinen Mund und schüttelte meinen Helm mit seiner Zunge, bevor er mich ganz nahm. Ich war erstaunt, wie gut es damit fertig wurde und alle meine acht Zoll einnahm. Ich greife nach seiner Kehle, aber er würgt nicht und irgendetwas sagt mir, dass dies nicht sein erstes Rodeo ist.
?Verdammt,? Ich erkläre es dem Raum. Meine Hände finden seinen Hinterkopf und ich ziehe ihn zu mir. Ich höre das schlampige Geräusch in mir, und dann wich er zurück, eine Schnur Spucke an meine Lippen gebunden. Sie atmet und geht dann an die Arbeit, ihre Hand pumpt mich, während ihre Lippen meinen Kopf streicheln. Es wackelt auf und ab, spuckt auf meinen Hals, und dann spüre ich, wie mein Orgasmus zunimmt. Ich wärme ihn auf und er reagiert, indem er schneller wird und mich stärker pumpt, bis ich stöhnend ins Badezimmer gehe. Meine Hand auf seinem Hinterkopf zieht mich über ihn, während ich in seinen Mund wichse. Er macht diesen Job gut und schluckt locker meine Ladung. Seine Hand pumpt immer noch und mein Körper beginnt zu zittern, was einen zweiten Mini-Orgasmus auslöst, der mich lähmt. Meine Beine tun weh und zittern. Er zieht mich aus seinem Mund und ich falle zurück auf die Klobrille.
?Was? Fluch,? Ich sage.
Er ist immer noch auf den Knien und beobachtet mich von der Mitte des Badezimmers aus.
?Was?? zuckt mit den Schultern. Du warst letzte Nacht so begeistert. Du hast mich nicht amüsieren lassen.
Ein Lachen entkommt meinen Lippen. Hm. Damals. Ich habe von einem doppelten Orgasmus gehört, aber ich hatte ihn noch nie.
Ein verschmitztes Lächeln bildet sich auf seinen Lippenwinkeln.
Nun, sollen wir dich aufräumen? sagt sie und zieht ihren Morgenmantel aus.
Zehn Minuten später war ich in ihr drin, ihre Hände auf der Glaswand der Dusche, meine Eier trafen ihren Arsch und ihr Stöhnen wurde von dem Geräusch des aus dem Duschkopf fallenden Wassers übertönt.
—–
QUARANTÄNE IST SCHWIERIG. Das Haus ist eng. Es ist nicht das Größte, es ist nur ein normal großes Reihenhaus in einer Arbeiterstraße, also rennen wir ständig untereinander und unsere Nerven flammen leichter auf als sonst. Ich habe Tia seit diesem Morgen nicht mehr im Badezimmer gesehen und frage mich, wie lange diese Gnadenfrist bei ihr dauern wird. Wir haben nicht mehr richtig miteinander gesprochen, seit wir angefangen haben, uns zu lieben; Wir lassen das einfach die aggressive Natur der Aktion für uns erledigen. Es ist Nachmittag und ich gehe nach oben und denke darüber nach, als Tia auf dem Hügel erscheint und mich packt und ins Schlafzimmer zieht. Wir küssen uns, sobald sich die Tür schließt und ich sie zur Tür schubse.
Ich möchte, dass du in mir bist? Er stöhnt und ich werde nicht widersprechen. Ich bin seit letzter Nacht in einem ständigen Zustand der Steifheit, also werde ich das so gut wie möglich ausnutzen. Wir gehen ins Bett und verschütten unsere Klamotten. Tia trägt ein schwarzes Schnürkleid und ist schon klatschnass. Er geht auf seine Hände und Knie und zieht sich von mir weg, streckt seinen Hintern zu mir aus und wackelt damit in meinem Gesicht. Er drehte sich zu mir um und stieß mich mit seinen Füßen. Als ich mich im Bett zu dem harten Körper masturbiere, kann ich mich kaum beherrschen. Das Kleid hat einen Verschluss zwischen ihren Beinen und sie hebt ihre Beine hoch, spreizt sie und öffnet die Spitze. Die Farbfelder und ich sehen, wie ihre geöffneten Lippen vor Feuchtigkeit schimmern. Es gießt langsam und hält mich fern, und dann, als ich nackt bin, legt sie sich aufs Bett und bittet mich herein. Julie und Dad sind in ihrem Schlafzimmer auf der anderen Seite des Flurs, Dad dekoriert und Julie zieht ein paar Kleider an. Sie wissen nicht, dass ihre Kinder nackt in Tias Schlafzimmer sind und Sex haben wollen.
Tias Beine? gut gearbeitet und muskulös? Ich breite mich aus und liege auf meinen Knien und spiele mit mir selbst. Als ich ihre Fotze aß, kam sie schon einmal und kurz vor einer Sekunde und ihre Fotze ist eng, heiß und nass für mich. Sie stöhnt in den Raum und versucht, nicht zu laut zu sein, falls unsere Eltern es hören könnten, und ich halte ihre Beine weit auseinander, befingere sie mit einer Hand, während ich mit der anderen meine Steifheit aufrechterhalte. Tia windet und windet sich im Bett und sagt: Ich will, dass du mich jetzt fickst. Als ich mich aufrichte, zieht sie ihre Beine zurück, öffnet ihre Vagina, fingert sich und lässt mich an ihren Fingern lutschen, ihre lila lackierten Nägel sind mit Fotzensäften bedeckt und schimmern im Nachmittagslicht aus dem Fenster. . Es reibt an meinen Lippen und hat einen süchtig bitteren Geschmack, von dem ich nicht genug bekommen kann.
Ich brachte ihn an die Bettkante und ließ dann meinen Schwanz anmutig in ihn gleiten, küsste seinen Mund hart und drückte ihn in lange, langsame Stöße. Es schmeckt sich in meinem Mund. Meine Hüften hängen am Autopiloten, der sich von selbst bewegt und von selbst funktioniert. Ich spüre, wie mein eigener Orgasmus ausgelöst wird, also gehe ich nach draußen und sage Tia, sie soll sich bücken. Er hat das schon einmal gemacht, weil er sich auf allen Vieren dreht und Wasser für mich tropft. Ihr Rücken ist gewölbt, ihre Brüste liegen flach auf dem Bett und ihr Hintern zeigt mir nach oben. Ich habe den Anblick vor mir vermasselt und dann habe ich meine Spitze in ihr Loch gesteckt und bin wieder rein gegangen. Ich fing an zu stöhnen und musste mir auf die Zunge beißen, um mein Stöhnen im ganzen Raum vollständig zu stoppen. Ihr süßer rosa Hintern sieht mich an, reif und eng und jungfräulich. ?Nicht heute,? Er sagt es, als ob er meine Gedanken lesen würde, und ich verdränge das Bild in meinen Hinterkopf. Ich lege meine Hände auf seine Hüften und fange dann an, ihn mit langen, schnellen Stößen hart zu ficken. Meine Eier schlagen sie und sie schreit ins Bett, als ich ihre enge, nasse Fotze drücke. Ich nahm eine Handvoll ihrer lila Haare und wickelte sie in meine Hände, und dann zog ich sie fest, ihren Kopf nach oben gedreht, als ich sie fickte. Sie errötet, als es ihre Lustschreie enthält, und ich lasse es bis zur letzten Minute, bevor ich es loslasse und sie stöhnt und in ein Kissen weint und die Matratze über meinen Schwanz beißt, der sie tief von hinten fickt. ICH? Ich bin bereit zu ejakulieren, wenn sie sich bewegt, also falle ich von ihr und es braucht meine ganze Willenskraft, um nicht Spermaschnüre über ihr ganzes Bett zu blasen. Er schaffte es aufzustehen und drückte mich aufs Bett. Er reitet mich auf meinem Rücken, spießt sich auf meinen Schwanz und reitet mich in einem Tsunami des Orgasmus. Meine Hände greifen nach ihren frechen kleinen Brüsten, ich fühle ihre harten Nippel, als ich sie gegen sie drücke. Er spannt seine Muskeln an und melkt jeden letzten Tropfen meiner Eier. Ich zittere, schreie, fluche und kratze ihre Brüste, während ich auf dieser mächtigen Welle reite. Er wird langsamer, steigt immer noch auf meinen Schwanz, und sobald es ihm besser geht und meine Atmung stabiler ist, klettert es über mich, mein Schwanz springt mit Fäden meines Spermas heraus. Es tropft dein Bein herunter und auf dein Bett.
Sie nahm eine Handvoll Taschentücher aus der Schachtel neben ihrem Bett, steckte sie zwischen ihre Beine und kam dann und legte sich neben mich. Wir reden keine fünf Minuten. Ich sehe mir die Muster auf Ihrem Dach an. Mein Mund ist trocken und ich möchte etwas trinken.
Es ist Tia, die schließlich das Schweigen bricht.
?Ich weiß was du denkst,? sagt er schließlich. Ich habe es beim ersten Mal genossen, also bin ich zurückgekommen, um mehr zu erfahren. Das hat nichts zu bedeuten und muss es auch nicht sein. Wir wissen beide, was es ist und was wir wollen. Es gibt mildernde Umstände und wir brauchen nicht darüber zu sprechen. Kein Herz an Herz. Keine Liebeserklärung. Nein? Ich dachte du hasst mich? Unsinn. Keine Benachrichtigung.
Ich sehe ihn nicht an; Ich schaue stattdessen auf das Dach und verstehe, was er sagt. Ich muss mich fast kneifen, um zu erkennen, dass ich nicht träume. ER? Auswendig, klinisch und auf den Punkt. Das ist ein Geschäft, hinter dem ich stehen kann. Geht weiter. Dein Vater schlägt meine Mutter. So viel. Wir sind keine Blutsverwandten. Wir sind nur zwei geile Teenager, die es lieben zu ficken, und Gott weiß, wie lange wir schon zusammen leben mussten. Ja??
Ich hätte es selbst nicht besser formulieren können. ?Ja,? Ich sage. ?Definitiv. Wir helfen einander und sonst nichts. gegenseitig vorteilhaft. Niemand wird verletzt und wir erfüllen beide ein Bedürfnis.
?Exakt. Und ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich genieße es sehr. Es ist ein natürlicher Instinkt, das tun wir. Ende. Wir müssen nicht noch einmal darüber reden, nachdem das hier vorbei ist. Es scheint mir, dass wir keine Blutsverwandten oder sogar fast keine Verwandten sind, also sind wir nur in einem Notfall?
Er sieht mich an, ich schaue zurück und lache. ?Sie sind voller Überraschungen?
Du bist so. Sehr angenehme Überraschungen. Und wer weiß, vielleicht bleiben wir ab jetzt nur noch ein Notficker?
Ich sehe mir sein Zimmer an. Überall liegen Klamotten verstreut, Make-up-Paletten, Nagellack und Parfums verstreuen den Schminktisch. Poster und Gemälde säumen die Wände. Freunde, Familie, von denen ich denke, dass sie ein Freund sein könnten. Ich sehe ihn an und er zuckt mit den Schultern. Facetime schneidet nicht ab und fickt definitiv nicht so.
Ich lachte.
?Lass mich dich etwas fragen,? sagt. Denkst du wirklich, das ist mein Punkt? Ich nehme meine Brüste auf Instagram ab?
Ich sehe ihn an. Ich meine, das sind sehr schöne Brüste.
Lacht. ?Hey, ich mache auch Tiktoks?
?Verdammter Tiktok? Ich lache zurück. ?Mein Gott.?
Er sieht mich fragend an. ?Nummer,? Ich sage. Ich weiß wirklich nichts über dich, du hast recht. Und du weißt wirklich nichts über mich.
?Wir wissen, dass der andere Liebe machen kann? zuckt mit den Schultern. ?Dies? Das ist alles, was wir jetzt wissen müssen.
—–
WIR ALLE SCHAUEN DIE NACHRICHTEN UNTEN BIS 17:00. Der Premierminister macht eine große Ankündigung. dass das Land nervös ist. Das übliche Kommentarteam verbreitet seinen üblichen Bullshit-Bullshit, und glücklicherweise wurde es unterbrochen, als der Sender den Pfeilrivalen des Prime ankündigte. Der Schuss schneidet einen Mopp mit Haaren, der sich dem Rednerpult in einem großen Besprechungsraum in der Downing Street nähert, und beginnt ihre Rede. Fakten und Statistiken und Zahlen, die keinen Sinn ergeben und dann ist Schluss. Ich bitte Sie also noch einmal, zu Hause zu bleiben? Um den NHS zu schützen und Leben zu retten?
Verriegelung verlängert. Sie war weitere zwölf Wochen in diesem Reihenhaus mit drei Schlafzimmern gefangen. Wir seufzen gemeinsam.
Ich… ich gehe hoch, Ich sage direkt, dass das Gespräch beendet ist.
Tia sah mich lüstern an. Seine unlesbaren Augen leuchten obszön.
?Ich auch.?
-Ende-

Hinzufügt von:
Datum: September 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.