Keuschheit Bondage Fetisch Und Pov Domina Porno

0 Aufrufe
0%


Ok Leute, wenn ihr euch noch an mich erinnert, tut mir leid, wartet auf MASSIVE, ich war unterwegs und wollte nicht schreiben :(, hoffe, das Warten hat sich gelohnt. Ich liebe euch alle
Es war eine Woche her, seit ich aus dem Krankenhaus entlassen worden war, und ich war aufgrund der Fürsorge meiner Mutter (und Louises) noch nicht aufs College zurückgekehrt. Dan hatte sich irgendwie Zugang zu allen Bereichen verschafft. ein Zugeständnis meiner Mutter, sie liebte es wirklich. Dan selbst spielte Hausmädchen, brachte mir Essen und Trinken und hielt mich sogar über mein College-Studium auf dem Laufenden. Ich glaube, er fühlte sich immer noch wegen allem schuldig, obwohl ich ihm oft sagte, dass es nicht seine Schuld war. Louise kam rüber, während meine Mutter weg war, und machte vor meinem Vater einen Knicks. Ich glaube, sie kannte meine Gefühle für sie, also gab sie uns Zeit zusammen, wohl wissend, dass meine Mutter niemals ein Mädchen in mein Schlafzimmer kommen lassen würde.
Wenn Louise mich sehen durfte, machte sich die Mutter Sorgen wie ein Huhn, sie ließ mich nicht ohne sie aus dem Bett. Nicht, dass ich mich beschweren würde, er kam auf mich zu, als ich im Bett lag, und drückte mich fest an seine Brust, was immer zu einer Erektion von epischen Ausmaßen führte, die man ihm kaum verheimlichen konnte. Ärgerlicherweise einigten wir uns darauf, unser Liebesleben in einer geraden Linie zu führen, bis ich vollständig geheilt war. Wir wussten beide, dass uns nur ein Kuss in Schwung bringen würde, und sie machte sich Sorgen, dass es dazu führen würde, dass ich wieder verletzt würde. Trotzdem hielt es mich nicht davon ab, sie häufig zu begrapschen, während sie mich stillte. Mit meinen Brüsten zu spielen ist die Grenze … für jetzt? sagte er zu mir, wann immer er anfing, sich zwischen uns aufzuwärmen. Obwohl es das erste Mal war, dass sie mich neckte, indem sie ihre Brüste aneinander rieb, während sie meinen harten Schwanz rieb oder starrte, obwohl meine Kleidung mich zum Abspritzen brachte. Als mich dort zum ersten Mal jemand berührte, verurteile mich nicht.
Ich schätze, du willst auch etwas über Emily wissen, oder? Er hat mich am Tag nach meiner Entlassung besucht, ich weiß nicht, wie er meine Adresse gefunden hat, aber darum geht es nicht. Dan kam auf mich zu, während ich Mittagessen machte, ich lag in meinem Bett und alles, was ich wusste, war, dass ich hören konnte, dass Dan nicht glücklich mit ihm war, Louise hatte ihm von sich und ihrem Freund erzählt. Sie fingen an zu schreien und dann sprang jemand die Treppe hoch. Ich tat so, als würde ich schlafen. Ich wollte ihn wirklich nicht sehen. Er öffnete die Tür zu meinem Zimmer und sah mich mit dem Rücken zu ihm auf dem Bett zusammengerollt, und er begann zu gehen, als Dan ihn an der Hand packte und ihn aus dem Zimmer zog und ihm sagte, er solle mich in Ruhe lassen. Ich hörte sie weinen und aus dem Haus rennen, ich fühlte mich schuldig, also wollte sie vielleicht nur eine Freundin sein. Ich machte mir eine mentale Notiz, um es herauszufinden.
Hier bin ich, lebendig und verliebt. Ich hätte von den Dächern schreien können, wenn Louise mich gelassen hätte. Nicht auf dem Dach schreien. Es war Sonntagabend, Dan war nach Hause gegangen, um sich aufs College vorzubereiten. Morgen würde mein erster Tag wieder zu Hause sein und ich war froh, dass ich endlich das Haus verlassen durfte. Ich machte alles für morgen fertig und sprang ins Bett, als ich auf der anderen Seite des Zimmers mein Telefon summen hörte. Ich stand mit einem Seufzer auf, schnappte mir mein Handy und ging zurück ins Bett. Ich habe meine Texte überprüft.
Wie fühlst du dich, Baby? xxxx? Er las es, und ich antwortete mit einem kurzen Grinsen, während ich es schrieb. ?Ich bin so einsam ohne dich Baby, ich werde geil wenn ich an dich denke ;)xxx? Minuten später vibrierte mein Handy erneut. ?Oh ja? Machen meine großen Titten deinen Schwanz hart? 😉 xxxxxxx? Ich konnte spüren, wie mein Schwanz in meinen Boxershorts hart wurde, während ich las. ?Baby du machst mich immer hart damit kann ich jetzt ein Auto hochheben ;)x? Ich schickte es zurück, Minuten später bekam ich wieder eine Antwort. ?oo du machst mich geil babe, lass uns ein foto von diesem schönen schwanz machen?xxx? Normalerweise würde ich gerne sicher sein, dass er es war, aber ich war so aufgeregt, dass ich nicht nachdachte und ihm ein Foto schickte. Minuten später bekam ich eine Antwort mit einem Foto. Das Foto zeigt Louise, wie sie in einem purpurroten Spitzen-BH und einem passenden Höschen, das perfekt zu ihrem Haar passt, auf ihrem Bett kniet und mit einer Hand in ihrem Höschen und der anderen auf ihrer Brust spielt. Ich bemerkte auch, wie feucht ihr Höschen aussah. Mein Schwanz landete auf meiner Hand. Verdammt, sie ist so sexy? Ich dachte mir, als ich anfing, den Kopf meines Schwanzes zu reiben, nach ungefähr 10 Minuten der Masturbation vibrierte mein Telefon erneut. Keine Antwort Baby? 🙁 xx? Ich antwortete schnell: ?Sorry Babes, du bist so sexy, ich musste dich wichsen 😉 Mann du verschwendest meine Zeit lol xxx? Es tut mir leid, Baby, reibe deinen Schwanz hart für mich, okay? Ich will dein Sperma sehen 😉 xxx? Nachdem ich diese Nachricht gelesen hatte, fing ich an, meinen Schwanz wie einen Kolben zu bearbeiten, und etwa eine Minute später hatte ich einen Fleck auf meinem Bett. Ich machte sofort ein Foto für Louise mit einem Ich liebe dich, Baby. Nachdem ich Louise gesagt hatte, dass sie erschöpft sei und schlafen müsse, schlief ich schnell mit einem Grinsen im Gesicht ein.
Am nächsten Morgen schnappe ich mir meine Krücken und arbeite normal, und ?hüpfe? Als ich an der Bushaltestelle ankam, begann ich darüber nachzudenken, wie untypisch letzte Nacht für uns beide war. Ich hatte nur gehofft, dass zwischen uns nichts peinliches sein würde. Bis ich jedoch an der Bushaltestelle ankam, wurde mir klar, dass ich mit Emily sprechen musste. Ich wusste nicht, wie man spielt, sollte ich ruhig spielen oder einfach nur wütend sein? ?Scheiß drauf? Ich sagte mir, ich solle mir keine Freunde machen, indem ich Menschen hasse. Ich wusste, dass Louise meine Entscheidung nicht gefallen würde, aber ich würde versuchen, es ihr zu erklären. Ich kam an der Bushaltestelle an und fing an, mit einer alten Frau zu sprechen, die ich schon fast mein ganzes Leben lang kenne. Es war schön, einen Moment zu haben, in dem ich nicht an die Mädchen dachte. Etwa fünf Minuten nach unserem Gespräch begann es stark zu regnen. Verdammte Luft, das Wetter sollte klar sein? Ich habe nicht daran gedacht, meinen Mantel mitzubringen. Die Frauen sagten, es würde durchnässt sein, also gab ich ihm als Gentleman meine Jacke, damit er trocken blieb. Sie weigerte sich zu sagen, dass sie auf den nächsten Bus warten würde, hoffentlich würde der Regen aufhören, ich sagte ihr, es sei in Ordnung und verschwendete ihre Zeit. Endlich nahm er den Mantel an, es war ein komischer Anblick, eine 80-jährige Frau in einer Lederjacke mit Hoodie, ich musste lächeln, als ich durchnässt wurde. Der Regen hörte nicht auf, aber er verdarb mir nicht die Laune, eigentlich war ich glücklich, den alten Frauen zu helfen, und sie sagte, wenn ich einen schönen heißen Tee wollte, wäre ich jeden Tag willkommen. Ist die Ameise so süß?
Es regnete etwa 10 Minuten lang, der Bus kam endlich an, der Busfahrer warf einen Blick auf uns, lachte und ließ uns gehen. Keine Batterie. Ich ging hinter den alten Frauen her, um zu sehen, ob die Mädchen im Bus waren, half den Frauen, sich zu setzen, dankte mir für meine Freundlichkeit und reichte mir meine Jacke. Ich schnappte mir die Jacke und sprang hinten hinein und sah Emily und Louise so weit wie möglich entfernt sitzen. Als ich auf Louise zuging, rief Emily meinen Namen, ich sah sie an, sagte aber nichts, ich konnte fühlen, wie Louise mich anstarrte, um zu sehen, was ich tat. Hey Ralph, können wir reden? fragte er mit einem Schuldgefühl. Ich würde sagen, es geht nicht nur um das Offensichtliche, es ist etwas. ?Später.? sagte ich und ging auf Louise zu. Louise lächelte, als sie auf ihn zuging. Nimm eine schöne Dusche, Adonis? sagte er süß. Ich lachte und setzte mich neben ihn, weil ich ihn nicht nass machen wollte. (keine Wortspiele) Aber im Ernst, Ralph, war es wirklich nett, was du für diese arme Frau getan hast? sagte er liebevoll. Danke Liebling, würde es für jeden reichen? sagte ich und zitterte heftig vor Kälte. Ohh Baby, du siehst kalt aus, komm her? sagte Louise und streckte die Hand aus, um mich zu umarmen. Ich hielt sie auf, indem ich sagte, sie würde nass werden, sie sagte, es sei ihr egal. Wir saßen fünf Minuten lang da und umarmten uns, mein Zittern verschwand, aber wir bewegten uns nicht. Louise küsste meinen Nacken und umarmte mich fester. Was ich nicht wusste, war, dass Emily uns, Louise, anstarrte, als wäre sie ein Monster. Louise funkelte ihn an und sagte, dass Ralph SEIN ER sei und dass sie nicht zulassen würde, dass Emily ihn ihr wegnehme. Emily lehnte sich zurück und weinte leicht. Die Schlampe will einen Kampf, wird sie kämpfen? Sie flüsterte.
Als der Bus an der Universität ankam, standen wir alle auf, um auszusteigen, als Emily auf mich zukam und Louise ziemlich aus dem Weg zog. Können wir das Gespräch jetzt führen? Sagte er und sah mir in die Augen wie ein Welpe. ?Fick dich Schlampe? sagte Louise, packte ihre alte Freundin und zog sie von mir weg. ?Es gehört mir? sagte er und hielt meinen Arm gewaltsam fest. Lou will nur reden. sagte ich kichernd. Er sah mich an, als hätte ich ihn gerade mit einem Barsch geschlagen. Er ließ mich los und ging. Ich stand nur da und sah ihm nach. Ich drehte mich um und sah Emily dastehen, die versuchte, sich ein Lächeln zu verkneifen, was mich anwiderte. Louise sah mich an, ich konnte sehen, dass sie weinte. Habe ich etwas getan? Ich ließ Emily auf dem Bürgersteig zurück und rannte (schneller springend) zu Louise. ?Was ist los Baby?? fragte ich so ruhig wie möglich. Ich möchte sie in meine Arme nehmen und sie vor der Welt beschützen. ?Ich-sie-nur…? gestartet. Ich packte es und zog es zu mir und hielt es fest. Er beruhigte sich bald genug, um zu sprechen. Ich will dich einfach nicht verlieren, Ralph, niemals. Sagte er, als eine Träne über seine Wange lief. Ich packte es mit meinem Finger und zog es näher. Unsere Lippen schlossen unsere Zungen in den Mund des anderen, wollten jede Ritze erkunden. Ich unterbreche den Kuss Ich werde dich nie verlassen, ich werde immer an deiner Seite sein. So wie du bei mir bist. Ich liebe dich Lou wird das nie vergessen? Ich sagte. Ich meinte jedes Wort. Vor nicht allzu langer Zeit wusste ich kaum, dass ich Gefühle hatte, als ich zurückblickte, konnte ich sehen, wie viel von der Welt er für mich erschlossen hatte.
Emily konnte nicht anders, Louise war vor allen verloren, wie konnte Ralph deswegen sauer auf sie sein? Sie beobachtete, wie sie sich vom Bürgersteig aus küssten, Emily spürte, wie ihr Magen kochte, sie war noch nie eifersüchtig gewesen und mochte es nicht. Sie konnte nicht verstehen, warum Ralph sie nicht Louise vorgezogen hatte, natürlich hatte sie einen Freund, aber er machte mit ihr Schluss, nachdem Louise mit ihm geschlafen hatte, nachdem sie aus ihrem Haus geworfen worden war. Warum ließ sie ihn es nicht erklären? Nein, ist sie nicht, das ist Louise, sie weiß, dass sie sich in mich verlieben wird, wenn sie herausfindet, dass sie auf dem Weg zum College zu einem Entschluss gekommen ist. Nachdem sie die Bushaltestelle verlassen haben, bekommen die Jungs einen guten Blick auf ihren Arsch, als sie weggeht.
Ich und Louise gingen langsam auf die Universität zu und freuten uns nicht auf den Abschied. Auf halbem Weg holte Dan sie auf seinem Fahrrad ein. Hey Ralph, hey Louise, wie fühlst du dich? Er bat ihn höflich, von seinem Fahrrad abzusteigen und mit uns zu gehen. ?Unglaublicher Dank an diesen absoluten Engel? sagte ich und drückte Louise fest. Dan lachte und fragte, wie es Louise gehe. Mir geht es übrigens gut, danke, dass du ihn angesehen hast. Sagte er Dan mit einem Lächeln. Es ist mir ein Vergnügen, ich bin sicher, er brauchte meine Hilfe nicht, du hast selbst gute Arbeit geleistet? sagte er mit einem Grinsen. Wir lachten alle. Von diesem Moment an wurden wir zu einem Trio, wo die Leute uns ansahen, als wären wir verrückt. Übereinander lachen und allgemein eine gute Zeit haben.
Oi 4 Beine, was zum Teufel machst du? runter, fick dich? Es war klar, dass er eines dieser Kinder war, von denen sich eines in der Ecke versteckte, um eine Zigarette zu rauchen. Ich sagte mir seufzend, dass es besser wäre, wenn wir zu den anderen gingen. Wir wandten uns zum Gehen um. Deine Hündinnen haben schöne Brüste, vielleicht muss ich sie heute Abend ausprobieren. Ist er ein Dickkopf? Das Kind hat mich angeschrien, es hat mich in Bewegung gebracht, Dan und Louise haben das bemerkt und versucht, mich davon abzuhalten, zu sagen, es sei es nicht wert. Es war mir egal, ich würde ihn schlagen, wenn ich mich ihm näherte und mich umdrehte, um mich anzusehen. ?Willst du 4 Beine gehen?? sagte er lachend zu seinen Freunden in der Ecke. Er holte ein Taschenmesser aus seiner Tasche und fing an, es zu schütteln. Ich hörte, wie Louise anfing zu schreien, ich solle sie gehen lassen. Ich habe mich getäuscht. Dieser Mann wollte mich erstechen. Rückblickend denke ich, es ist vorbei. Er kam auf mich zu und wedelte mit seinem Messer, und ich reagierte instinktiv, indem ich ihn mit meiner Krücke zwischen seine Beine schlug und ihm ins Gesicht kniete. Ich war sehr überrascht von dem, was ich gerade getan habe. Ich kehrte zu den anderen zurück und ging hinaus. Dan fing an, etwas zu schreien, als ich spürte, wie mich jemand an der Schulter packte und zwang, mich umzudrehen. Als ich einen Filz umdrehte, wurde mir eine Faust an die Nase gebunden, ich wäre hingefallen, wenn die Krücken nicht gewesen wären. Dan kam herüber und versuchte, ihn vor mir zu retten, aber er wurde schließlich von mir mit dem Ellbogen angestoßen. Bald würde es hässlich werden. Ich wollte diesen Mann von mir werfen. ?Ich werde dich töten? Sie schrie, schließlich verlor sie ihren Halt und fiel zu Boden, trat ihr in den Magen, um ihren Atem anzuhalten, damit ich gehen konnte. Ich drehte mich um und ging, um Dan beim Aufstehen zu helfen. Dann stand der Junge wieder auf, fand sein Messer und ging auf uns zu. JEFF, WAS MACHEN SIE? Eine weibliche Stimme kam. Der Mann mit dem Messer sah: Ich entwirre diesen Kerl, Em.? Er schrie zurück? Warum kümmert es dich? Weil er mein Freund ist, du Arschloch? rief er und kam hinter einem Baum hervor. ?Emily?? sagte ich dumm. Hey, Jeff lass ihn gehen…bitte für mich? fragte sie? Gut, aber ich will noch eine Fickschlampe? sagte er, ging weg und versuchte streng zu klingen.
Danke dafür Emily, du hättest mir einfach das Leben retten können? sagte ich gerade als Louise mich anrempelte und mich niederschlug und mich fest umarmte. ?Du dummer, dummer Mann? »Er hätte dich fast umgebracht«, schrie er. ?Fast nicht gezählt? antwortete ich mit einem Grinsen und hielt sie fest. ?Ich liebe dich. Du hast meine Ehre verteidigt und ich danke dir dafür, aber tu es nie wieder, okay? Sagte er und legte seinen Kopf auf meine Brust. Okay Baby, für dich. sagte ich, und dann stieg Louise von mir herunter und schlug mit den Augen auf. ?Willst du einen Hand hoch Kumpel? sagte Dan neben mir. Er packte mich am Arm und hob mich hoch, während Emily meine Krücken nahm. ?Übrigens willkommen? Er sagte, es sei ungiftig. War das mein Ex? Was hast du sie gefickt? , sagte Louise etwas überrascht. Wo sind eure Standards, Frauen? Lass los, okay? Ich habe letzte Woche mit ihm Schluss gemacht, er war der schlechteste Freund aller Zeiten. sagte. Dan sah auf seine Uhr und sagte, wir müssten gehen. Also gingen wir vier zur Universität. Emily sagte kein Wort. Ich sah Louise an, und wir waren uns einig, dass die Rache warten musste. Ralph, Mann, ich glaube, deine Nase blutet? Ohh Ralph, sieh dir an, was dieser Schwachkopf mit deinem perfekten Gesicht gemacht hat, sagte Dan, als er mir ein Taschentuch reichte. sagte Louise und versuchte, ihre Beschützerinstinkt Ralph gegenüber zu unterdrücken. Ich lachte darüber und drückte das Taschentuch an meine Nase. Kurz nachdem wir an der Universität ankamen, bekam ich sehr seltsame Blicke und ein paar Leute fragten, was los sei, aber schließlich tauchten Dan und ich im Unterricht auf. Alle gaben mir das Gefühl, sehr willkommen zu sein, ich war derjenige, der der Klasse gratulierte. ?Sterben und überleben? Sie fingen an, nach mir zu suchen. Es machte mir nichts aus; Ich meine, wer möchte nicht einmal beliebt sein?
Die nächsten Wochen vergingen, ich und Dan wurden zu Legenden unter den Schülern, wir wurden aller Art eingeladen, ich wurde der Repräsentant meines Jahrgangs. Es war, als würde sich mein Leben drehen. Emily hat versucht, wieder in unsere guten Bücher einzudringen, aber ich habe sie nicht an mich herangelassen, also würde ich sagen, ich habe es nicht getan, aber es war mehr von Louise. Sogar mein Privatleben verbesserte sich. Ich bekam einen Job und sparte für ein Fahrrad. Meine Mutter hatte den Rest der Welt eingeholt und hatte nichts dagegen, dass ich Freunde fand, sie ließ mich sogar ein- oder zweimal pro Woche Louise abholen (wir machten kleine Schritte mit ihr). eine Underdog-Geschichte, aber für mich. Es war das Leben.
Es war eine interessante Zeit, man hat viel über die Arbeit und das Leben gelernt. Mir wurde bald klar, dass ich wirklich in Louise verliebt war und alles andere nach ihr kam. Ich blickte zurück und erkannte, wie viel er für mich getan hat, auch wenn er es nicht wusste. Am Wochenende war ihr 18. Geburtstag und ich wollte ihr unbedingt etwas Besonderes tun, Danke sagen.
Gerüchte verbreiteten sich darüber, wie ich mich mit Jeff gestritten und ihn mit Krücken geschlagen hatte, es war alles sehr dramatisch, als ich hörte, wie Leute es ihren Freunden in der Kantine erzählten. Ich bekam viel Aufmerksamkeit von Leuten, die ich nicht kannte, Jeff schien als Spinner bekannt zu sein, ich war mit dem Ergebnis zufrieden, die Geschichte machte mir überhaupt keine Sorgen. Emily hatte es geschafft, Jeff seit dem Kampf von ihr fernzuhalten und hatte sie nicht näher als 20 Meter an ihn herangelassen. Ich fing an, mein Vertrauen in ihn zurückzugewinnen, was sich im letzten Monat anscheinend geändert hatte. Er und Louise stritten sich immer noch um mich, was mich ehrlich gesagt anmachte. Dan sagte mir, er fing an, Emily zu mögen, aber Emily schien ihn nicht zu sehen. Ich sagte ihm, er solle bleiben und ihm mit einem Grinsen auf die Schulter klopfen.
Ich war mitten im Unterricht, als mein Telefon in meiner Hose vibrierte, der Dozent mich nervös anstarrte, sodass ich die Nachricht nicht lesen konnte, aber der Unterricht war bald vorbei und ich holte mein Telefon heraus und schaute auf meine Nachrichten. Da war einer von Louise. ?Bist du frei, Baby?xxx? ?4 du kannst 😉 xxx? Mit dieser Antwort war ich zufrieden. ?awwh, manchmal bist du so süß hun 🙂 Sollen wir uns in der Lobby treffen, wenn du Zeit hast? Ich sammelte meine Sachen in Sekunden zusammen und sagte dem Dozenten, dass ich gehen musste, um einige Wiederholungsarbeiten zu erledigen. Minuten später suchte ich ihn in der Lobby. Ich habe ihn gesehen, Sohn, ich habe ihn gesehen. Sie trug schwarze High Heels und enge, zerrissene dunkle Jeans, die ihren Hintern umarmten, um eine Ecke ihres Höschens zu zeigen. Ein Stachelgürtel hing lose über ihm, mein Kinn berührte bereits den Boden. Als ich aufblickte, sah ich, dass sie nur einen Sport-BH und eine Jacke trug, ähnlich der, die ich ihr gekauft hatte. Ihr rotes Haar hing ihr über die Schultern, und ich rieb mir die Augen, um sicherzugehen, dass ich nicht träumte. Natürlich war ich das nicht, und es war tatsächlich möglich, dass jemand so schön war. Erst da wurde mir klar, wie attraktiv Männer sind. Ich fing an, ihn zu beschützen, aber als er sie feuerte und zurückkam, um mit den Frauen an der Rezeption zu sprechen, wurde mir sofort das Gegenteil bewiesen. Ich ging leise auf ihn zu, in der Hoffnung, ihn zu überraschen. Versuche ich, mein Psst-Mädchen mit meinem Finger an meinen Lippen mit einem internationalen Seufzer zu erschrecken? Glücklicherweise wusste die Empfangsdame, wer ich war, und spielte, um das Gespräch am Laufen zu halten. Als ich in Reichweite kam, quietschte ich vor Überraschung, schlang meine Arme um seinen Bauch und packte ihn von hinten. Hallo auch Ralph? sagte er lachend und wand sich in meinen Armen. Sogar die Rezeptionistin musste uns auslachen. ?Junge Liebe…? sagte sie eifersüchtig. ?Also was denkst du?? Er bat Louise, sich umzudrehen, damit ich eine 360-Grad-Ansicht bekommen konnte. Ich war wirklich still. Ich habe keine Worte, um dir zu sagen, wie toll du aussiehst, mir fällt buchstäblich nicht einmal ein Wort ein? Ich sagte ehrlich. ?Versuchen? sagte er arrogant. Seine Augen leuchten heller als sonst. Nein, ich lasse lieber den Leser sein eigenes Wort bilden und es in das Kommentarfeld schreiben, sagte ich aus irgendeinem seltsamen Grund. ?Fair genug? sagte.
Wir wenden uns dem Leser erwartungsvoll zu…
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~ ~ ~~ ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Hey Leute, danke fürs Lesen. Und noch einmal tut es mir leid für die Wartezeit. Außerdem tut es mir leid. Wenn es zu viele Grammatikfehler gibt, habe ich keine Zeit, das Gelesene zu korrigieren. Und ich verspreche, das ist die letzte geschlechtslose Folge, ich weiß, es fängt an, nervig zu werden 🙂
Alle Ideen, die Sie sehen möchten, wohin die Geschichte führt, sind willkommen. Hinterlasse eine positive Bewertung und ich kann dir einen Keks geben 🙂
Also, was war dein Wort? Kommentiert wenn ihr mutig genug seid 😉
Ich liebe Sie alle

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 2, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert