Kongress-Empfang

0 Aufrufe
0%


Alle meine Geschichten spielen in einer alternativen Welt, die dreimal so groß ist wie unsere Welt, ihr Alter beträgt 1/3 des Weltalters, und daher beträgt das Einwilligungsalter 6.
Michael kam schließlich gegen 23:30 Uhr nach Hause, soweit er wusste, dass ich schlief, und ich ließ diese Illusion anhalten. Er ging ins Bett und fing innerhalb von Minuten an, leicht zu schnarchen, ich hatte Mary für eine Weile die Kontrolle überlassen und ihre Gedanken drehten sich. Ich merke, wann mir das, was ich tue, Spaß macht, und ich merke, wann mein Gastgeber es genießt und Mary es in vollen Zügen genießt. Ich weiß nicht, ob er solche Gedanken schon früher hatte, ich habe in den Erinnerungen, die ich mir angesehen habe, keinen davon gesehen, aber jetzt war er darin. Seine Gedanken rasten schnell; sollte sie es noch einmal tun, sie wollte es, aber es war falsch, aber es war schön, sie mochte es, sie mochte es, wie konnte das falsch sein? Würde er es jemandem sagen? Er könnte viel Ärger bekommen. Er hat es nicht gesagt, er hat es gesagt. Es war sehr frech, es war sehr schlimm, es hat sehr viel Spaß gemacht.
2:30 drehte sich um und Tommy dachte immer noch darüber nach, was wir taten, als sich die Tür öffnete und Tommy leise den Raum betrat. Er ging zum Bett hinüber und flüsterte Mama.
Welches Baby? Sie fragte.
Mein Zeugnis liegt auf dem Tisch, ich muss es unterschreiben, bevor ich morgens zur Schule gehe. sagte er leise. Warum hatte er das Bedürfnis, darüber zu sprechen, jetzt kommt es mir eher wie ein Trick vor.
Okay, ich werde es als erstes tun. Mary sagte ihm, dass ich im Moment nur zuschaue.
Danke und ging los.
Mary streckte die Hand aus und packte die Vorderseite ihres Höschens und hielt sie auf. Seine Hand fuhr schnell zu dem vor ihm hervorstehenden Schaft und strich ihn mehrmals auf und ab. Es war schwer, als er reinkam, und jetzt ist es noch schwerer. Er verschwendete keine Zeit damit, zu fühlen, wie fest sein Penis war, senkte sein Höschen und ließ ihn über die Bettkante gleiten, zog sie zu sich. Ihr Mann schlief drei Meter entfernt, während sein Vater seinen Schwanz bis zum Anschlag schluckte.
Ich konnte fühlen, wie die Feuchtigkeit zwischen ihren Beinen wuchs, ich konnte fühlen, wie aufgeregt sie war, aber ich hatte keine Kontrolle.
Mary schwankte auf und ab, schluckte alles herunter und kam dann heraus, bis nur noch der Kopf in ihrem warmen Mund war. Er hatte die volle Kontrolle, hin und her, in einer schnellen, aber nicht hektischen Bewegung. Nach 3 oder 4 Minuten, wie es junge Männer tun, warf er seine Ladung in seinen Mund und Mary schluckte gierig jeden Tropfen und saugte hart, um sicherzustellen, dass keiner zurückblieb. Als sie fertig war, steckte sie es wieder in ihre Unterwäsche.
Sonst noch etwas Baby? fragte er flüsternd.
Thompson schüttelte nur den Kopf und kehrte fassungslos in sein Zimmer zurück.
Es war Morgen und Michael stand um 7:00 Uhr auf und ging zur Arbeit. Mary wachte bald darauf auf, duschte und zog sich an. Tommy steht bald auf und ich dachte, er sollte eine Show abziehen. Ich fand rosa Hosenträger, blassrosa Strümpfe und einen sehr hübschen rosa Spitzen-BH, das Rosa passte perfekt zu ihrer gebräunten Haut. Weiße Lederpumps rundeten sie ab und ihr Make-up war pure sexy Milf. Ein blassrosa Seidenkleid mit Blumendruck bedeckte Marys Schultern, aber nicht mehr, wir machten uns nicht einmal die Mühe, es zu verdecken.
Tommy ging gerade die Treppe hinunter, um zu frühstücken, als ich herunterkam, und er drehte sich zu mir um, als ich die Küche betrat.
Hi Baby, sagte ich, als ich hereinkam.
Du siehst toll aus Mama. sagte. Ich mag es, wenn du es ansiehst.
Danke, bist du bereit für die Schule? fragte ich und lehnte mich über die Theke. Ich bin mir nicht ganz sicher, wer jetzt verantwortlich ist.
Ja, ich habe Freizeit. sagte.
Möchtest du es deiner Mutter noch einmal vor der Schule geben? fragte ich und leckte mir leicht über die Lippen.
Alles, was ich brauchte, war ein breites Grinsen und ein Nicken. Ich nahm ihre Hand und wir gingen ins Wohnzimmer. Ich öffnete die Jalousien, um nach draußen zu sehen, zog meinen Bademantel aus und ging auf Händen und Knien auf das Sofa. Diesmal wusste er was zu tun war und setzte sich hinter mich aufs Sofa. Ich sah zurück und lächelte ihn an, nackt von der Hüfte abwärts, und sagte: Sei ein guter Junge und gib deiner Mutter einen harten Fick wie letzte Nacht, okay? Ich sagte.
Er nickte wieder und fand gleich beim ersten Mal das richtige Loch. Er wurde besser, fing langsam und stetig an und wurde immer schneller, als er Fortschritte machte. Ich schaute aus dem Fenster, Nachbarn kamen vorbei, keiner von ihnen machte sich die Mühe, aus dem Fenster zu schauen, um zu sehen, wie eine Mutter von ihrem Sohn hart gepierct wurde. Mit einem plötzlichen Ruck an meinem Pferdeschwanz wurde mein Kopf vom Fenster weggedreht, hart gezogen und mein Kopf wirbelte zurück. Ich stöhnte laut.
Das ist es Baby, fick deine Mutter gut und hart. Ich schaffte es, zwischen einem Schluchzen und einem Stöhnen herauszukommen.
Er zog meinen Kopf wieder zurück und es fühlte sich wie im Himmel an. Er schlug seine kleine Hand hart auf meinen Arsch und ich fing an zu schaukeln, Minuten später fühlte ich, wie es anfing zu ejakulieren und ich schrie laut und für eine lange Zeit fühlte es sich an, als würde meine Muschi brennen und als es langsamer wurde, drückte ich stärker zurück und hielt den Orgasmus am Laufen. Als es vorbei war, stand ich auf, das Sperma des Jungen lief mein Bein hinunter und ich ließ es zu. Es ging über meine Socken und reichte bis zur Hälfte meines Knies.
Du gehst besser, wenn du den Bus nimmst. Ich sagte ihm. Ich berührte seine Hand und ging zu ihm, meine Arbeit hier war getan.
STIMMT Sie bemühte sich, sich anzuziehen, schnappte sich ihre Büchertasche und ging zur Tür hinaus.
Mary stand in der offenen Tür, BH, Strapse, Strümpfe und High Heels, und ihre Söhne liefen an ihrem Bein herunter, als sie sich verabschiedete. Wir sind in den Bus eingestiegen.
Was sollten also meine nächsten Spielgegenstände sein? Ich war mir nicht sicher, das war ich selten, also ging ich alleine in die Schule und suchte nach etwas Interessantem.
Ich ging zur Rezeptionistin, sie wissen normalerweise alles, was in einer Schule passiert, sie kennen alles und jeden. Penny, die Rezeptionistin, war 42 Jahre alt, süß, ein bisschen pummelig, aber auf eine nette Art. Er war auch ein Freak, und das war großartig. Es war ein U-Boot, das sich danach sehnte, beherrscht und kontrolliert zu werden. Er war auch sehr schüchtern, also konnte er niemandem sagen, was er wirklich wollte. Es war definitiv Bi, aber es war mehr, weil er sich danach sehnte, dominiert zu werden, das war die Aufregung, es war ihm egal, wer er war, das Ziel war Unterwerfung. Das heißt nicht, dass er es mag, er mag einfach jeden, von dem er glaubt, dass er die Kontrolle über ihn übernimmt. Ich kann das verwenden.
Das Prinzip war eine große Rothaarige mit großen Brüsten und liebte es, sie zu zeigen, mindestens so logisch wie in einer Grundschule. Sie trug Kleider, um ihre langen Beine zu zeigen, und sie war auch sehr sexuell wütend. Ihre Größe von 5’11 ließ die meisten Männer sie fürchten und es fiel ihr schwer, Verabredungen zu finden, Veronica genannt zu werden, half nicht. Sie war bis jetzt eine solide heterosexuelle Person.
Als ich bei Veronica ankam, beschloss ich, ihr und Penny zu geben, was sie brauchten.
Penny, bitte hierher. Ich sagte von der Bürotür. und er ging zu meinem Tisch und setzte sich. Penny trat ein. Schließen Sie die Tür bitte.
Er hat.
Ihre Arbeit war in letzter Zeit schlampig, Sie kommen nicht pünktlich, Sie erledigen Ihre Arbeit nicht pünktlich, Sie kleiden sich sogar schlampig. Ich sagte mit einer gewissen Distanz.
Es tut mir leid, Veronica.. Er fing verwirrt an, da das nicht seine Art war.
Miss Tribadoux. Ich bin Miss Tribadoux. Ich erklärte. Das traf ihn unvorbereitet.
Miss, Tribadoux, ja. Es tut mir leid. Jetzt war er sich nicht sicher, wohin er gehen sollte.
Entschuldigung, was? Ich hielt an und er sagte nichts. Es tut mir leid, Miss Tribadoux, meinen Sie das?
Ja, tut mir leid, Miss Tribadoux. stammelte sie erschrocken.
Ich stand auf und ging um meinen Schreibtisch herum. Schau dir nur an, wie du angezogen bist. schimpfte ich. Du ziehst dich an wie eine dumme alte Jungfer. Hast du jemals an ein Kleid gedacht, das nicht bis zu den Knöcheln geht? Ich hielt inne. Wie wäre es mit einem BH, der diese Mädchen irgendwo nördlich des Äquators hält? Ich hielt wieder inne. Du arbeitest richtig, ja ich ziehe mich schlampig an. Ich hielt inne. Sie starrte geradeaus, als ich ein wenig hinter ihr stand.
Ich werde es besser machen. Ich verspreche es. sagte sie, und ich konnte eine leichte Aufregung von ihr spüren.
Versprochen? Du musst bestraft werden. sagte ich, als ich anfing in Panik zu geraten. Legen Sie Ihre Hände auf den Tisch.
Er trat vor.
Ich habe dir nicht gesagt, dass du gehen sollst, leg einfach deine Hände auf den Tisch. Und das tat er, streckte eine Hand aus, dann die andere. Er stand gebeugt, mit gesenktem Kopf, voller Scham und Angst. Ich zog ein Lineal vom Tisch und es machte ein großes Geräusch, als es seinen Arsch traf.
Er schrie, bevor er seine Stimme schluckte.
Du wirst es besser machen, nicht wahr?
Ja Verona…
Thwack, Herrscher, steck die Kamera wieder fester in deinen Arsch. Diese Miss Tribadoux
Ja, Fräulein Tribadoux. stammelte er.
Gut, wir werden tägliche Sitzungen haben, um dich bei der Sache zu halten, verstanden?
Ja gib mir… ich meine Miss Tribadoux. Er korrigierte sich.
Du lernst. Das ist gut. sagte ich ihm und strich mit dem Lineal sanft über seine Schenkel. Du bist einfach eine liebenswerte Person. Ich ging. Steh auf und komm auf diese Seite des Tisches. und er tat es.
Ich rückte den Stuhl vom Tisch weg und er stand in der Mitte.
Ich muss arbeiten. Aber ich habe auch viel Stress. Ich muss meinen Stress abbauen, aber ich kann nicht aufhören zu arbeiten. Verstehst du? Ich fragte.
Nicht genau. sagte.
Nicht wirklich was? Ich habe wieder geschimpft.
Nicht wirklich Miss Tribadoux, sagte er.
Ich werde es dir zeigen. Geh auf deine Hände und Knie. Er zögerte. MACH ES JETZT. sagte ich mit einiger Kraft.
Er tat es wie angewiesen.
Jetzt rutsch unter den Tisch. Er tat es, bis sein Arsch auf das Brett traf. Gut.
Ich ziehe den Stuhl hoch und setze mich hin, ziehe meinen Rock hoch und entblöße die nudefarbene Strumpfhose bis zu ihrer Taille. Ich rückte den Stuhl so nah wie möglich heran, öffnete die mittlere Schublade, und Penny senkte den Kopf wie ich. Ich nahm eine Schere heraus und entfernte vorsichtig die Baumwollplatte vom Schlauch. Panik war der vorherrschende Ausdruck auf Pennys Gesicht, als sie durch das neue Loch spähte. Ich lege meine Schere weg, setze zuerst meinen rechten Fuß und dann meinen linken Fuß auf den Tisch und greife mit meinen Fersen über die Kante.
Okay, Penny, du wirst mich ausladen, um mir bei meinem Stress zu helfen, verstanden? Es blieb gefroren. Ich griff unter sein Kinn, neigte sein Gesicht zu mir, Siehst du? Du wirst meine Fotze lecken, bis ich leer bin, fang jetzt an. und damit erreichte ich seinen Hinterkopf und drückte sein Gesicht an meine Katze. Es war ein Haufen lockiger roter Haare, und ich bewegte ihren Kopf, bis ihre Lippen meine berührten.
JA, befahl ich.
Er hat. Erst langsam fuhr seine Zunge durch dein Haar, dann wurde sie etwas härter, bis sie schließlich meine Lippen berührte und mich erschaudern ließ. Ich zog ihr Gesicht an meins.
Ich muss arbeiten, ich kann dir nicht helfen, dich zu verpissen, also mach dich an die Arbeit. Ich habe ihn wieder ausgeschimpft.
Er begann ernsthafter zu arbeiten und machte bald gute Arbeit. Ich näherte mich, als es an der Tür klingelte.
Ja? Der große Tisch gab mir genug Platz für Penny und meine Beine, sagte ich, als ich meine Beine senkte und zum Tisch hinüberging. Komm herein.
Miss Greene, ihre Lehrerin in der dritten Klasse, und alle anderen in der Gegend gingen hinein. Er redete ein paar Minuten lang untätig, und nach ein paar Minuten griff ich unter den Tisch und steckte einen Penny hinein, um an mir zu arbeiten. Diesmal mit der Hand. Es kam mir vor wie Stunden später…
Okay, ich kümmere mich darum, ja, ja, tschüss Miss Greene, sagte er und ging.
Ich senkte meine Hüften vom Stuhl und zog Pennys Gesicht wieder zu mir, diesmal direkt zur Arbeit. Ich drückte ihn an mich, als ich zurücktrat und meine Füße wieder auf die Tischkante stellte. Ich fing an, meine Hüften auf seinem Gesicht auf und ab zu bewegen.
Das ist eine gute Bottom-Hündin. So bist du, du bist jetzt MEINE Bottom-Hündin. Ich sagte es ihm und er mochte es und fing an, härter zu arbeiten. Friss meine Fotze, kleine Schlampe, Meister essen die Fotze gut. das hat ihn richtig in Schwung gebracht. Ich quietschte, als ich ihn in meine Muschi zog, tat alles, um nicht laut herauszukommen, aber ich kam hart heraus und ich weiß nicht, wie leise ich war.
Als ich fertig war, schob ich es weg. Du bist ganz nass, dein Make-up ist schrecklich, pack ein. Sie ging raus und stand auf, strich ihr Kleid glatt und wollte gehen.
Warte, komm her Schlampe. und er kehrte zurück. Zieh Dich aus. war über die Knie. Höher, den ganzen Weg. Er hob sein Gesicht, damit er es nicht sehen konnte. Hellbraune Strumpfhosen, weiße Oma-Höschen und ein Busch, der ihnen sogar entwischte, lagen vor mir.
Okay, lass es. Ich sagte ihm. In Zukunft keine Strümpfe oder Oberschenkel mehr Um einkaufen zu gehen, hast du das ganze Wochenende Zeit, schreib mir, um alles zu bestätigen, was du gekauft hast.
Er nickte, ein Ausdruck von Befriedigung und Befriedigung, die schwer zu verbergen war.
Geh, ich habe Arbeit. und ich stieß ihn weg und tat so, als würde ich an meinem Schreibtisch arbeiten, während er weg war.
Ich blieb den Tag bei Veronica und ging mit ihr nach Hause, zumindest war es interessant und ich dachte, ich könnte ein paar Tage mit ihr verbringen, zumindest musste ich bleiben, um zu sehen, wie Penny Befehle befolgte.

Hinzufügt von:
Datum: September 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.