Krankenschwester

0 Aufrufe
0%


Ein kleiner, pummeliger alter Mann schlenderte vergnügt durch die Gänge des Pflegeheims, sein wiegender Bauch lief schneller als seine Füße, als er nach und nach die Zimmer der Bewohner betrat. Mit jedem neuen Nachbarn, den er besuchte, machte er dem alten bärtigen Mann ein Geschenk; Eine kleine Schachtel, die in leuchtend rotes Papier gewickelt, mit einem reinweißen Band verschnürt und mit einer passenden grünen Schleife verziert ist. Jeder alte Freund des alten Mannes erhielt an diesem Tag ein Geschenk, und jeder öffnete einen ähnlichen, aber subtil einzigartigen Blumentopf, der auf den Empfänger zugeschnitten war. Jeder Topf war ziemlich einfach, mit genügend Details, um eine schöne Dekoration für sich zu sein, ohne kitschig oder übermäßig auffällig zu sein, und jeder dieser Töpfe fand sein Zuhause im Fenster seines Besitzers. Als die Geschenke an diesem Tag verteilt wurden, schien der dicke kleine Mann, der sie verteilte, von allen, denen er begegnete, bekannt und geliebt zu sein, als wären sie alte Freunde, die keinen Tag ohne ihn gelebt hätten. Die Töpfe wurden geliefert und der Mann in Rot war verschwunden, als wäre seine Existenz vergessen worden.
Ihre Brüste waren großartig, ein Paar lebender Handflächen, die genau im richtigen Maß hüpften, als der Arzt sie immer wieder hineinstieß, und glühten vor Schweiß, der kaum auf ihre ausrangierte Schwesternuniform unter ihrer dunklen Haut tropfte. Jedes Stöhnen war ein verzweifelter Schrei, um der gedämpften Hand der Ärztin zu entkommen, ihr pochender Schaft bohrte sich tief in den geschwollenen Eingang ihres Geliebten, ihre Umgebung öffnete ihre Lippen weit und veranlasste die Augen der Krankenschwester, sich unter ihren Lidern zu drehen. Der Gestank von roher Lust und Leidenschaft erfüllte den Raum und überwältigte den Geruch der älteren Menschen, die so heftig verweilten, und als die Liebenden sich unersättlich aneinander kuschelten, wurde ihr zunehmend intensiver Sex so stark, dass sie nicht länger schweigen wollten. Die Toilette war erfüllt von den Geräuschen von Fleisch, das auf Fleisch prallt, Stöhnen vor tiefem Vergnügen und Verlangen, und der einzige Wachmann, der in der Einrichtung arbeitete, streichelte sich selbst so heftig wie eine Quelle des Glücks, als er zusah, wie seine Frau und sein Liebhaber sich brutal fickten. quer durch den Raum geworfen; direkt vor den Füßen des Arztes gelandet. Hoot zee fook, joo vapean Hure Dis muh gewd fot Die Augen des Arztes brannten vor mehr feuriger Wut als vor Leidenschaft für die Frau des gehörnten Ehemanns, dessen pochendes Gerät sich nun implantiert fand. Oh, Mann… bitte tu ihnen nicht weh. Er meint das gar nicht, er wurde einfach erleuchtet Die Augen seiner Hurenfrau füllten sich mit Tränen, sie flehte um das Leben ihres armen Mannes, verzweifelt, nicht für den Tod eines anderen Mannes wegen ihrer Vagina verantwortlich zu sein, und noch verzweifelter, dass ihr Geliebter aus dem Gefängnis herauskam. Wenn du ihn noch einmal tötest, denk darüber nach, wo sie dich hingesteckt haben Letztes Mal sagten sie, es sei deins Es gibt kein Zurück mehr von ihm Der Arzt schloss seine Augen und seufzte mit intensivem Druck, als er seinen blendenden Zorn unterdrückte. Lick et uff, ja toofin‘ stirnrunzeln … werde nicht zweimal aufgeben. Das betrogene Mädchen fiel widerwillig auf ihre zitternden Knie und kroch auf den Liebhaber ihrer Frau zu und nahm, ohne einen Moment zu warten, um den Mund zu schließen, ihren eigenen Samen vom Fuß des Arztes; sofort über das ganze Bein des Arztes erbrochen.
SOGAR JA FOK’N CHANTER MAWST IST PRIS’N Die Schreie der Ältesten erfüllten sofort von draußen den Raum, als der Arzt seinen glänzenden Krummsäbel zog und sich anschickte, ihn in den Himmel zu heben und den armen Mann zu seinen Füßen niederzuschlagen. Ut ‚at? Warum schreien sie so? Die Krankenschwester war in Panik, ihre Augen füllten sich mit mehr Tränen als zuvor, und jetzt begann sie, schnell im Zimmer auf und ab zu gehen. Wir können es uns nicht leisten, noch mehr von ihnen zu verlieren Verzweifelt umarmte sie den Arzt, weinte hysterisch auf ihrer dicken Brust, Tränen füllten ein Meer aus dichtem Haar; Bitte… bitte lass uns nicht schließen Der Arzt blickte in die Augen des armen Mannes zu seinen Füßen, den er kurz zuvor wie ein rituelles Zebra töten wollte, hob die Krankenschwester mit einem Arm hoch, drückte ihre makellosen Brüste fest an seine Brust und führte seinen Schwanz erneut ein . Er tränkte ihre Fotze bis zum Ende seines Penis und küsste sie mit solcher Leidenschaft, dass jeder, der ihn sah, merkte, dass sie die Existenz ihres Mannes völlig vergessen hatte. Stöhnen erfüllte erneut den Raum, als die Krankenschwester die wütende Männlichkeit der Ärztin anerkannte, die Welt um sie herum vergaß und in eine glückselige Leere fiel; Oh mein Gott Gib mir deinen Samen Gib mir das Baby, mein Müllmann ist kein ‚Tollpatsch‘ Als er zusah, wie seine schöne Frau fachmännisch wie eine Kuh aufgezogen wurde, begann der Mann am Boden zu schluchzen, weil dies anders war als vereinbart und seine Frau ihn vergessen hatte und er nun wirklich nach jemand anderem suchte. Als der letzte Schrotschuss der Krankenschwester in ihre fruchtbare Weiblichkeit seinen Weg in ihren Leib fand, starrte der Arzt auf den Müll auf dem Boden und warf seine Frau auf die nahe gelegene Toilettenschüssel. Ohne sich einen Moment Zeit zu nehmen, um den Schweiß und diverse Sexflüssigkeiten von seinem Körper zu wischen, eilte der ungeschickte Arzt zur Badezimmertür und schnitt sie mit einer Machete in einen stechenden Splitter.
Tausende von Ältesten stürzten in langsamer Panik den Korridor entlang, viele von ihnen fielen zu Boden und wurden von den anderen zerquetscht, während andere in Ecken und kleine Lücken zurückwichen, als hätten sie die Flucht aufgegeben und sich stattdessen in vergeblicher Anstrengung versteckt. Das gesamte Innere des Gebäudes schien mit Lamettaranken bedeckt zu sein, die schimmernden Haare bedeckten den Boden fast so dick wie Gras. Viele der Ältesten sahen aus, als wären sie bereits tot, ihre faltigen Körper von glänzenden Girlanden umhüllt, und doch war es nicht Blut, das die Wände bedeckte wie beim letzten Mal … es war Wasser; Der Arzt beobachtete, wie jeder der älteren Menschen eingeklemmt und zusammengedrückt wurde, ihre Körper sahen fest aus, als würden sie frieren, bevor sie so fest zusammengedrückt wurden, dass sie schmolzen und durch den Raum spritzten. Der Arzt drehte sich um seine Machete, um sich fertig zu machen, knirschte mit den Zähnen und machte einen rasenden Sprung in das eindringende Dekor, schnitt eine Klinge nach der anderen, bis nur noch ein Feld und Trümmer übrig waren, und bald ging er den Flur entlang. Die Türen jeder der Kammern lagen in Splittern auf dem Boden, die Türöffnungen waren alle mit dicken Girlanden bedeckt, und der Arzt sah das blanke Entsetzen in ihm, als er die erste Blockade öffnete. Es wuchs so hoch, dass es mit der Decke verschmolz, Wurzeln einer dekorativen Kiefer, die in der Fensterbank verwurzelt waren, sprengten die Wand und stürzten in den Boden. …Taw, ja… ja stuckerin‘ conchttrot Ich starrte… Er fiel auf die Knie, den Kopf vor Scham und Niedergeschlagenheit gesenkt, als der Arzt seinen Krummsäbel fallen ließ und der Baum ihn vollständig gefangen hielt.
Die Krankenschwester ging vorsichtig auf das Schlachthaus des Pflegeheims zu, ihr perfekter Körper glühte noch vor Schweiß, als ihr eigener Nektar sich mit dem männlichen Strom ihres Geliebten vermischte, der ihre Hüften hinabströmte. BITTE GEH NICHT DU WIRST STERBEN Der arme Mann, der sich wie eine Schnecke auf dem Boden windet, ging zur Tür der Toilette, wagte nicht, die Grenze zu überschreiten, und streckte die Hand aus, um seine Frau zu ihm zurückzurufen. Die Augen der Krankenschwester waren gefühllos und voller Ekel, als sie über ihre Schulter auf den Mistkerl blickte, den sie geheiratet hatte, und als wollte sie ihm erklären, dass sie ihm weniger wichtig war als der Abschaum, ging sie direkt auf ihn zu und setzte sich auf ihr Gesicht , und auf einem Gesicht eine Flut von Mut und Urin. Das Gesicht des Mannes war mit Flüssigkeit bedeckt, seine Augen füllten sich mit Tränen und sein Mund war so voll, dass er in seine Nebenhöhlen eindrang und durch seine Nase wieder herauskam. Nach drei Stunden eines ununterbrochenen Stroms von Groll erlag der sprudelnde Mann schließlich und seine Augen verdrehten sich, als ihm der letzte Teil des Lebens wie Sauerstoff entging. Die Krankenschwester stand grinsend auf und entfernte sich von der zuckenden Trage, deren Namen sie schon lange vergessen hatte, und drang tiefer in die Struktur ein, wobei sie sich beim Gedanken an die Mutterschaft zuversichtlich den Bauch streichelte.
Riesige Kiefern wüteten durch die Straßen der Stadt, ihre bekränzten Beine rissen durch Asphalt und Bürgersteige, während ihre leuchtenden Knollenaugen ihre schreienden Opfer mit Entsetzen erfüllten. Sie spalten sich von der Spitze auf, öffnen sich wie die Kiefer eines Krokodils und klammern sich an ihre Beute, der hilflose Köder gefriert zu Schnee und wird bei jedem gierigen Biss sofort geschluckt. Die Polizei tat ihr Bestes, um die eindringenden Pflanzen mit Schüssen und anderen Schutzmaßnahmen zu stoppen, aber das alles spielte keine Rolle; explodierende Kiefernnadeln wurden dort gesprüht, wo ihre Kiefer nicht hinreichen konnten, und bald verschwand die ganze Stadt. Wenn es auch nur eine einzige überlebende Seele gab, waren sie so gut versteckt, dass selbst der Weihnachtsmann sie nicht sehen konnte. Der dicke, fröhliche Mann saß auf dem größten Weihnachtsbaum der Stadt und starrte auf das Chaos von Topfpflanzen, deren strahlende Augen alles verschlangen, was er sah. Jeder schneeflockenähnliche Samen trieb weit über diese Stadt hinaus und suchte einen neuen Ort, den er sein Zuhause nennen konnte.
Die mächtigen Arme von Doktor Eim Ghondai waren so stark, dass er sie zwanzig Jahre später immer noch fühlen konnte, und Tränen füllten seine Augen, als er erneut fühlte, dass er einen außergewöhnlichen Liebhaber gefunden hatte. Ihre dunklen Beine schlangen sich um ihre Schenkel, ihre perfekten Hüften drückten sich fest zusammen, als sie ihre Kraft gegen ihn drückte, ihr riesiger Schwanz schlug so hart gegen ihren Gebärmutterhals, dass es sich anfühlte, als würde er blaue Flecken bekommen. Oh verdammt, es ist so gut Als ihr stämmiger Liebhaber sie in Vergessenheit brachte und sie zum ersten Mal seit zwanzig Jahren die Welt um sich herum vergessen ließ, schrie die ehemalige Krankenschwester auf; Ihre Fingernägel kratzten so heftig über die Brust ihres Geliebten, dass Blut floss, und die unerbittlichen Stöße wären sehr schwer zu ertragen gewesen, wenn das Vergnügen, das er erhalten hatte, nicht der größte gebrochene Knochen gewesen wäre, den er je erlebt hatte. Als die Liebenden ineinander verschwanden, schwoll der dicke Schaft des Mannes an und bog sich, bevor er wie ein Vulkan ausbrach, der heiße dicke Samen, der ihn bedeckte, war so dick und schwer, dass er das Bett überflutete und ihr versicherte, dass sie wieder schwanger werden würde. Die beiden sahen sich liebevoll in die Augen, die Krankenschwester streichelte sein kräftiges Kinn wie bei seinem Vater; Sie pressten ihre Lippen in einem so leidenschaftlichen Kuss zusammen, dass nichts anderes zählte. Sei heute vorsichtig, Baby … Ich kann dich nicht wie Daddy verlieren …
Der Schnee hatte erst vor einem Monat angefangen zu fallen, und es war der schlimmste Winter, den er je gesehen hatte. Unzählige kleine Städte und viele große Städte waren in den vergangenen dreißig Tagen bereits verloren gegangen, und der hohe Mann schwor sich, dass dies das Jahr sein würde, in dem alles zu Ende gehen würde, während er sich mit allem nötigen Werkzeug und Schutz vorbereitete. Mit seiner speziellen schwertähnlichen Machete in der Hand trat er die großen Scheunentore auf, tauchte in die kalte Luft und machte sich auf den Weg in die nächste Stadt.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 2, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert