Mein Name Ist Anne Beschloss Ihr Bei Der Comma Und Er Stimmte Zu Sex Mit Ihr In Strümpfen Zu Haben

0 Aufrufe
0%


Ich ging ins Badezimmer, um mich frisch zu machen, zog ein Sommerkleid an und versuchte mich zu bräunen, um diesen schönen Tag zu genießen. Es war ein süßes kleines Kleid, das mir meine Tante zu meinem 18. Geburtstag geschenkt hat und es hat mir so gut geschmeckt. Es war ein hellblaues Trägerkleid aus fließendem Stoff. Es war bis zu meinem Hals bedeckt, aber meine Schultern waren nackt und es war mittellang, was angemessen war. immer noch bequem. Ich ging hinunter in die Küche und war zuversichtlich, meinen Onkel, meine Tante und meine Cousins ​​zu finden, aber stattdessen saßen ungefähr zwei Dutzend Bauern an dem großen Tisch. Als ich den Raum betrat, drehten sie sich um und einer der Männer sagte:
– Hey, bist du Miss Lily?
– Ja Ja ich bin.
– Dein Onkel hat Recht, du bist so ein süßes Ding und er hat mir zugezwinkert.
– Danke Wo ist mein Onkel?
– Mittagshelfer in dieser Küche, Gastgeber essen auf der Veranda Mam. Gehen Sie geradeaus und biegen Sie dann rechts ab. Am Ende des Flurs.
– Danke.
Er sah mich an und zwinkerte mir noch einmal zu und die anderen Männer sagten: Auf Wiedersehen, Miss Lily? Sie sagten. in Harmonie. Es war wirklich seltsam. Hätte ich das gewusst, hätte ich die Treppe am anderen Ende des zweiten Stocks genommen und musste nicht durch diesen seltsamen Stapel männlicher Exemplare gehen.
Das Herrenhaus war riesig. Ich nahm mir vor, zu fragen, ob es eine Nachbarschaftskarte gibt, und ich lachte bei dem Gedanken. Als ich näher kam, hörte ich Stimmen aus einem Raum zu meiner Rechten. Ich glaube, ich konnte geradeaus etwas sehen, das wie eine Terrasse aussah, aber meine Neugier siegte und ich näherte mich dem Raum. Es sah aus wie eine zweite Küche. Wenn sie eine andere Küche in der Nähe der Terrasse hätten, wäre es für uns jetzt sinnvoller gewesen, hier zu Mittag zu essen. Aber ich komme vom Thema ab.
Der Kücheneingang hatte Türen wie in einer professionellen Restaurantküche. Weißt du, Schiebetüren mit Fenstern oben? Ich wollte mich gerade in die Küche drängen, als ich ein lautes weibliches Stöhnen hörte; Ich blieb stehen und schlich mich mit meinen Fingerspitzen hinein, um zu sehen, was los war.
Meine wunderschöne Tante Leslie stand mir gegenüber, ihren langen Rock bis zur Taille hochgekrempelt. Sie hatte kein Höschen und ihre Fotze war nicht ganz behaart. Die Dose direkt über dem Schlitz war bis auf die senkrechte Linie abgeschabt worden, wodurch sie größer aussah. Sie lehnte sich über meinen Onkel Joe und es war klar, dass seine Finger darin waren und sein Daumen ihre Klitoris rieb.
– Es fühlt sich so gut an, Baby. Fick mich härter. Ich brauche das wirklich, lass mich ejakulieren, Baby
Onkel Joes Gesicht hellte sich auf. Gott, er war gutaussehend, er sah aus wie mein Vater, aber größer und größer als mein Vater. Er war wie ein sexy Bauer; eine, die funktioniert und einen Killerkörper hat. Im Vergleich zu ihm sah er aus wie ein Riese. Er ließ mit einer Hand ihre Brüste an ihrer Fotze und griff nach ihrer Hüfte, und ein Finger begann, sie vom Boden auf und ab zu heben, auf und ab, während er sie fickte.
– Es fühlt sich so gut. Ja ja?
Er atmete schnell. Sie war so stark, dass sie in seinen starken Armen wie eine Stoffpuppe aussah. Als er ankam, war sein Körper gewölbt, seine Zehen zur Seite gekräuselt; Er stoppte die Auf- und Abbewegung, hielt ihre Fotze fest, die Finger immer noch drin und rollte seinen großen Daumen über ihre kleine Lustknospe, bis sie aufhörte zu zittern und zu ihm sagte: Ich liebe dich, Baby.
– Ich liebe dich auch, Les.
Er legte sie auf den Boden, ließ ihren Rock fallen und küsste sie; mit Freundlichkeit und Liebe. Ich war verwirrt, offen und fasziniert zugleich. Ich unterließ es, mich selbst anzufassen, aber meine Muschi brannte und als ich gerade dabei war, einen Platz zum Entspannen zu finden, hörte ich Michelles Stimme hinter mir:
– Sie sind so süß zusammen, nicht wahr?
Ich schauderte, als wäre ich auf frischer Tat ertappt worden, und in gewisser Weise war ich das auch.
– Oh mein Gott. Ich sagte, es sei mir so peinlich. Ich habe mich verirrt, bin falsch abgebogen und dann erstarrt, wo ich war. Ich bin gerade hierher gekommen. Ich schwöre.
Michelle lächelte ihr wunderschönes Lächeln, ergriff meinen Arm und führte mich zur Veranda.
– In Ordnung, Lily. Sex ist etwas Schönes. Hier in der Gegend sind wir eine liebevolle Gruppe. Sei nicht schüchtern. Lily warst du jemals gelangweilt?
– Du meinst Liebe machen? Oh mein Gott nein
Er lachte und sagte:
– Du kannst ficken, ohne dich zu verlieben, kleiner Cousin. Sex fühlt sich großartig an und gibt dir das Gefühl, stark zu sein.
wie alt sind Sie?
– Ich bin gerade 18 geworden.
– Nein Schatz? Und kein Sex? Ich dachte, du wärst viel jünger. Ich meine?
– Ja, ich weiß, ich sehe aus wie ein kleines Kind. Das liegt daran, dass ich sehr unerfahren bin. Ich wollte nicht mitteilen, dass ich vor ein paar Tagen meinen ersten Orgasmus in den kundigen Händen meines Großvaters gespürt habe. Ich hatte ihm versprochen, dass er es geheim halten und mit niemandem teilen würde.
Ich fühlte mich wohl, mit ihm zu sprechen. Er hat mich nicht verurteilt, als ich seine Eltern beim Liebesspiel beobachtete. Es gab mir tatsächlich das Gefühl, dass das alles normal war. Es hat mir wirklich geholfen, mit dieser inneren Scham umzugehen, die ich fühlte. Als ich diese Familie betrachtete, konnte ich sehen, dass sie sich wirklich umeinander kümmerten, egal wie pervers einige ihrer Verhaltensweisen erscheinen mögen. Ich bin nicht so erzogen worden.
Wir kamen auf die Veranda und das erste, was mir ins Auge fiel, war die herrliche Aussicht. Es war wirklich ein magischer Ort. Der Tisch ist wunderschön mit weißen Lilien gedeckt (wie praktisch). Wir waren die ersten, die dort ankamen, und jeder zugewiesene Platz hatte Namensschilder. Meine Mutter mischt immer den Sonntagsbrunch auf; arrangiert, dass Sie neben 2 Personen sitzen, die Sie noch nicht kennen.
Ich saß an einem Ende des Tisches gegenüber von Onkel Joe. Neben ihr saß Tante Leslie zu ihrer Rechten und Michelle zu ihrer Linken. Mike war zu meiner Linken, Max war zu meiner Rechten.
Wow. Ich hatte nicht erwartet, Max wiederzusehen. War es derselbe Max oder war es anders? Ich fing an zu stressen. Ich musste ruhig bleiben und sie nicht wissen lassen, dass ich ihn und Onkel Joe ausspionierte. Alles, woran ich jetzt denken konnte, war sein wunderschönes Gesicht, sein langer, schlüpfriger Penis und sein V-förmiger Schambereich. Ich konnte nicht glauben, dass Michelle ihren Freund mit ihrem Vater teilte Also komm schon. Vielleicht wusste er es nicht? Es ging mich nichts an. Ich würde normal aussehen und mich normal verhalten. Wenn jemand, der so unerfahren ist wie ich, meine Impulse kontrollieren kann, kann ich das.
Die Gäste trafen innerhalb weniger Minuten ein und waren tatsächlich Joes Max, und alle taten so, als wäre nichts Außergewöhnliches passiert. Wir umarmten und küssten uns alle auf die Wangen, ich wurde dem Rest der Familie vorgestellt und der Koch bot uns Mittagessen an. Tante Leslie sagte Mike, dass er am Tisch ein Hemd tragen müsse. Mike rechtfertigte seine sexy teilweise Nacktheit mit der Besetzung und allem; Er fand, dass es zu viel Aufwand war.
Alles sah ziemlich normal aus. Mike erzählte Max, dass sie den Teilkörpergips sowie den an seinem linken Arm entfernt hatten, als sie geheilt waren, aber sein rechter Arm saß nicht richtig und würde noch 2 Wochen in seiner Hand bleiben müssen. Er war von dem Stier auf seiner rechten Seite gefallen und sein Arm war in viele Knochen gebrochen. Er versuchte, alleine zu essen, aber seine linke Hand war offensichtlich nutzlos, also fütterte Tante Leslie ihn mit allem, was eine Gabel oder einen Löffel brauchte.
Irgendwann, als ich auf der anderen Seite von Michael saß, fragte er mich, ob ich meinen Cousin mit Dessert füttern könnte, damit er sein Essen beenden konnte, und natürlich sagte ich, ich würde es gerne tun.
Es sah so aus, als würde ich mich heute als großes Vorbild qualifizieren. Allein der Geruch ihrer Haut war ansteckend. Da ich Rechtshänder war und er zu meiner Linken, drehte er seinen Stuhl um und bat mich, dasselbe zu tun, damit wir uns von Angesicht zu Angesicht treffen würden. Die Position half nicht, da ich ziemlich klein war und gerade aufstehen wollte, als Max aufstand, meinen Stuhl fester schob, was dazu führte, dass sich unsere Beine ineinander verschlungen und sagte?? hier Problem gelöst?? Mir ist kalt und ich bin mir sicher, dass er es bemerkt hat, als er für eine Sekunde grinste.
Dessert war ein leckerer Zitronenkuchen. Ich hatte bereits hineingebissen und es war fluffig, süß und sauer. Ich fragte ihn, ob er einen Bissen möchte; Er lächelte, nickte und öffnete seinen Mund. Ich gab ihm ein Stück Kuchen und er sagte köstlich, und während er mich direkt ansah, leckte er sich langsam, fast herausfordernd, die Lippen und sagte: Gut, nicht wahr? sagte.
Ich nickte und gab ihm einen weiteren Bissen. Es war mehr Sahne drauf und etwas davon fiel auf die Brust. Er sah mich an und sagte:
– Willst du nicht dein Chaos aufräumen, kleines Mädchen?
– Erstens bin ich kein kleines Mädchen, und zweitens werde ich es natürlich sein. Ich sah nach, ob Servietten da waren, aber offensichtlich hatte die Person, die den Tisch deckte, vergessen, sie mitzubringen. Alle unterhielten sich, als gäbe es nichts anderes. Mike sah mich an und sagte:
– Worauf wartest du, Lil?, Lily?
Plötzlich nahm ich meinen Finger, zog die Sahne von seinem glänzenden, muskulösen Körper und leckte ihn ab. Er ging:
– Hmm? Ich mag das. Aber du hättest es mir ablecken können, weißt du. Mein Herz schlug in meiner Brust und anstatt ihn anzusehen, schaute ich nach unten und ich konnte nicht umhin, die Beule in seiner Jeans zu bemerken. Ich habe ein Kribbeln bei meiner Katze gespürt. Ich muss rot geworden sein, weil er anfing zu lachen und alle aufhörten zu reden.
– Was ist los, fragte Onkel Joe?
– Nichts, Papa, ich habe mich über meinen kleinen Cousin lustig gemacht und er hat mir zugezwinkert.
– fragte Lily Onkel Joe; Mimi sagte mir, sie wolle Reiten lernen.
– Ich möchte. Aber nur wenn und wenn du Freizeit hast, Onkel Joe. Kein Druck.
– Es ist Wochenende, ich habe alle Freizeit der Welt für dich, Kleiner. Ich trinke meinen Kaffee aus, dann gehen wir in die Scheune. Ich werde dir heute die erste Lektion geben und wir werden sehen, wie die Dinge laufen.
– Soll ich wechseln?
– Fühlst du dich in diesem Kleid wohl?
– Ja, sehr.
– Dann ist das der Punkt.
Ich fragte Tante Leslie, ob ich im Haushalt helfen könnte; Er lächelte und versicherte mir, dass er mich wissen lassen würde, wenn er etwas brauche, aber dass ich es wie Urlaub behandeln sollte. Sobald Sie einen Job gefunden haben, gibt es keinen 2-monatigen Urlaub mehr.
Ich sagte ihnen, dass ich das wirklich schätze und sie frei wären, um alles zu bitten. Brunch war vorbei. Max sagte uns, er würde für einen anderen Job nach Norden gehen. Vielleicht würde er nächsten Sommer wiederkommen, aber das war eine Gelegenheit, die er nicht verpassen durfte. Onkel Joe sagte ihm, wie sehr er ihn vermissen würde; sie lächelten sich an, und obwohl ich vollkommen verstand, was er meinte, konnte ich nicht umhin, mich zu fragen, ob der Rest der Familie es verstand. Alle verabschiedeten sich von Max und gingen dann ihrer Wege. Ich ging mit Onkel Joe in die Scheune.
– Also magst du Pferde sehr wenig?
Ich wünschte, er würde aufhören, mich so zu nennen.
– Ja, ja, ich weiß, Onkel Joe. Michelle hat mir gesagt, das ist deine Leidenschaft.
– Vielleicht nicht? mein? Leidenschaft, aber definitiv eine davon.
– Hast du einen Favoriten?
– Es ist schwer zu sagen. Ich liebe sie alle, aber anders. Wir haben derzeit 23 Pferde. Wir haben auch die meisten Stuten und ein paar Hengste.
– Gibt es ein Baby? Ich tat so, als wäre ich nicht in die Scheune gegangen. Ich wollte nicht, dass er irgendetwas vermutet.
– Wir haben nur noch eine Stute und drei Fohlen.
Er erklärte, dass eine Stute ein weibliches Fohlen und ein Fohlen ein männliches Fohlen ist. Ich musste viel lernen; in vielen Bereichen. Er stellte mir all seine Pferde vor. Sie hatten alle Namen und er streichelte jeden und sie leckten auch sein Gesicht. Sie würden vor Dankbarkeit wiehern, und er würde zum nächsten übergehen. Onkel Joe war tatsächlich der Herr dieses Königreichs. Wie ein flüsterndes Pferd.
Wir kamen an der Bank eines wirklich hübschen Colts mit dunklem Fell und schlankem Körper an.
– Ihr Name ist Angel, weil sie für einen Mann wirklich nett und sanft ist. Sieht aus, als wüsste sie nicht, dass sie geil sein muss, sagte Onkel Joe lachend. Außerdem ist es für Ihre erste Fahrt viel sicherer, da es nicht zu hoch ist.
Was ist damit, sagte ich und deutete auf das kleinere, prächtige weiße Pferd, das ich bei meinem ersten Besuch gesehen hatte.
– Das ist Zoey. Er ist erst ein paar Monate alt, er mag es, ein Haustier zu sein, aber er ist nicht sehr gut zu Pferd.
Er nahm einen Sattel, den kleinsten, den er hatte, und sagte:
– Ich hoffe, es ist nicht zu groß für dich, Kleiner. Wenn ja, werde ich morgen einen Landarbeiter bitten, dir einen in der Stadt zu besorgen.
– Ich will nicht, dass du Ärger für mich bekommst, Onkel Joe.
– Es ist okay, Kleiner. Das ist Ihr Sommerhaus. Sie brauchen etwas, fragen Sie einfach.
– Danke. Das ist wirklich schön.
Er zeigte mir, wie man ein Pferd sattelt.
Schritt 1: Bürsten Sie das Pferd.
Schritt 2: Schrubben Sie die Unterseite des Pads.
Schritt 3: Legen Sie das Kissen auf den Rücken des Pferdes.
Schritt 4: Bereiten Sie den Sattel vor.
Schritt 5: Legen Sie den Sattel auf das Pferd.
Schritt 6: Nehmen Sie die Gurte herunter.
Schritt 7: Ziehen Sie den Kabelbinder fest.
Schritt 8: Ziehen Sie den Kabelbinder etwas fester an.
– Komm herein.
– Das war großartig, Onkel Joe.
– Sie wollen gleich loslegen?
– Ich bin mir sicher.
– Okay, ich sattel Buck und lass uns reiten gehen.
– Ja War ich wirklich aufgeregt. Ausnahmsweise dachte ich nicht an Sex.
Er zeigte mir, wie ich Angel aus seiner Kabine holte, und wir gingen zusammen aus der Scheune.
– Kannst du reiten?
– Ich weiß nicht wie.
– Hier, lass es mich dir zeigen. Stellen Sie Ihren linken Fuß in diesen Steigbügel, greifen Sie nach dem Horn und heben Sie Ihr rechtes Bein vom Pferd.
Als sie mir das erklärte, glitt ihre Hand unter mein Kleid und griff nach meinem Arsch und meiner Fotze, um mich vom Pferd zu heben. Es fühlte sich an wie ein winziger elektrischer Strom und ich zitterte. Er tat so, als wäre nichts gewesen, sah mich aber überrascht an. Ich saß jetzt auf dem Sofa.
– Was wird jetzt passieren?
Das ist einfach:
– Setzen Sie sich aufrecht in den Sattel und belasten Sie beide Achseln (wenn Sie sich nicht drehen)
Halten Sie Ihre Beine nahe an der Seite Ihres Pferdes, ohne Ihr Knie zu halten. Deine Beine halten dich im Sattel und geben deinem Pferd Hinweise.
Stützen Sie die Fußballen auf der Rückseite des Steigbügels ab.
Warte, die Steigbügel sind zu niedrig.
Er nahm Anpassungen vor und ich fühlte mich geerdet und sicher.
– Ich sagte, ich fühle mich für Onkel Joe 2,5 Meter groß.
Er lachte. Meine Muschi erwärmte sich, als die Breite des Sattels langsam aber sicher meine Pobacken und Schamlippen spreizte. Ich konnte fühlen, wie sich ihre Haut gegen den leichten Stoff meines Höschens drückte. Ich hatte das Bedürfnis, meine Beine zu bedecken, um das Gefühl in meinem Körper zu kontrollieren, aber ich hielt mich zurück. Onkel Joe erklärte, dass meine Beine mich im Sattel halten würden, aber auch dem Pferd Hinweise geben würden, und das wollte ich nicht.
Bist du bereit zu gehen?, fragte er.
– Ja, das denke ich auch.
Sein Pferd war zu meiner Linken und er ging darum herum und tat, was ich tat, um in den Sattel zu steigen. Einmal im Sattel, ordnete er seinen riesigen Rucksack neu, als wäre nichts passiert, und der Anblick dieser scheinbar normalen Bewegung verursachte Gänsehaut bei mir. Ich hatte eine Rückblende, wo sein riesiger Schwanz in Max‘ Mund gesaugt wurde und plötzlich meine Beine sich zusammenzogen, was Angel als Zeichen dafür nahm, dass ich bereit war zu galoppieren; Ich war es nicht
Er ging in einer Wut, die mich überraschte, und ich hatte keine Ahnung, was ich als nächstes tun sollte. Meine Muschi wippte auf dem Ledersattel auf und ab, als ich um mein liebes Leben hupte, und nein, es fühlte sich überhaupt nicht gut an.
– Zügel ziehen, hörte ich meinen Onkel schreien. Zügel ziehen
Angel blieb abrupt stehen und ich wollte gerade vom Pferd fallen, als Onkel Joe mich sanft an der Hüfte packte und mich in Sicherheit brachte. Er setzte mich ab; Ich zitterte und hielt meine Muschi. Unter einem Baum war ein Stein, also saß ich darauf, bis ich wieder zu Sinnen kam. Er kam zu mir und fragte, was passiert sei.
– Ich bin mir nicht sicher, Onkel Joe. Ich glaube, etwas ist passiert, das mich dazu gebracht hat, meine Beine zu schließen, und wie du gesagt hast, hat Angel es als Zeichen genommen.
– Ja, ich habe so viel nachgedacht; Was ist mit deiner Muschi passiert? Warum hältst du sie?
– Ich weiß nicht. Ich muss es schlimm getroffen haben, es tut wirklich weh.
Ich presste meine Hand unter mein Kleid, um den Schmerz zu kontrollieren. Er zog meine Hand weg und es war etwas Blut darauf.
– Ach ach Du blutest, Kleiner. Öffnest du deine Beine, damit ich sehen kann, ob da ein Schnitt ist?
Normalerweise würde ich zögern, aber ich hatte Schmerzen und er sah ernsthaft besorgt aus. Also öffnete ich meine Beine und er hob mein Kleid über meine Taille und berührte meine Fotze. Ich hatte einen Krampf. Er sah mich an, sagte aber nichts als:
– Still, Kleiner. Es wird gut sein. Da ist etwas Blut drin. Darf ich dein Höschen ausziehen?
Ich nickte ja und Tränen flossen aus meinen Augen. Er zog sie herunter und öffnete meine Beine noch mehr und sagte:
– Ich muss Blut abnehmen, um zu sehen, ob es einen Schnitt gibt. Ist es gut?
Wieder nickte ich zustimmend. Ich dachte, er würde ein Taschentuch oder so etwas benutzen, aber stattdessen senkte er seinen Kopf auf meine Fotze und fing an, sie zu lecken. Das erste Lecken überraschte mich. Ich wollte gerade meine Beine schließen, als er meine Lippen öffnete und ein weiteres Mal feucht an beiden Seiten meiner geschwollenen Klitoris leckte. Dann steckte er das Ende seines Tangas in den Eingang meiner Fotze und glitt sanft genug hinein, um mich verrückt zu machen. Ich fühlte meine Klitoris zittern und als sie kurz davor war in ihrem Mund zu platzen, zog sie ihren Kopf zurück, hob meinen Hintern ein wenig an und leckte mein Arschloch, zog ihren Kopf wieder zurück, schaute lächelnd auf meine Fotze und sagte:
– Bitte schön, Kleiner, es ist besser. Speichel ist die beste Medizin. Tut es noch weh?
– Nicht sehr viel. Ich habe geplappert. Warum musste er aufhören? Also nichts geschnitten, Onkel Joe?
– Kein Schneiden. Aber deine Muschi hat definitiv einen Schlag abbekommen. Sie ist rot und die Klitoris ist geschwollen, als würde sie platzen. Ich denke, es wäre besser, wenn wir nicht reiten würden, bis es deiner Muschi besser geht, Kleiner. Er nahm seinen Mittelfinger und stupste sanft in den Einlass meiner Fotze, zog ihn sofort wieder heraus und bestätigte: kein Blut mehr. Du solltest gut sein. Bist du ein jungfräuliches Kind?
– Ich wurde rot und sagte: ja.
Ich verstehe, sagte er und schüttelte den Kopf.
Er nahm mein Höschen, steckte es in seine Gesäßtasche, stieg auf sein Pferd und sagte:
– Hier, gib mir deine Hand. Ich bringe dich nach Buck nach Hause. Angel wird uns folgen. Sitzen Sie so, damit Ihre Muschi nicht direkt auf dem Sattel bleibt. Ich glaube, du hast dort vielleicht deine Kirsche verloren, sagte er.
– Was ist meins?
– Du weisst; Ihre Jungfräulichkeit Es gab keine äußeren Schnitte und nur ein paar Tropfen Ihrer Fotze tropften. Hast du da was reingesteckt?
– Was?
– In die Muschi. Hast du etwas hineingelegt, das das Jungfernhäutchen brechen könnte? Das Kämpfen auf einem Sattel sollte eine junge Frau nicht dazu bringen, ihre Kirsche zu verlieren.
Er sagte es, als wäre es ein normales Gespräch. Als ich nach Hause kam, konnte ich nicht einmal mit meinen Eltern über Sex reden, und hier leckte mein Onkel meine Fotze, als wäre es die natürlichste Sache der Welt. Ich bin wieder verwirrt. In diesen Tagen gingen viele Dinge in meinem Kopf vor; aber an diesem Ort ist noch mehr los.
– Natürlich nicht
Er hatte seinen Schwanz beiseite gelegt, bevor er mich zu sich zog. Es war ein vertrautes Gefühl. Zuerst ging Buck langsam und innerhalb von Sekunden fing er an zu traben. Mein kleiner Arsch klatschte dafür und in Sekunden Onkel Joe? Der Hahn ist zu gigantischen Ausmaßen herangewachsen. Es muss sehr schmerzhaft sein, ein so großes Organ zu haben, das ständig versucht, einem die Hose vom Leib zu reißen. Ich wollte es nehmen, aber ich hielt das Horn fest.
– Kannst du dich ein wenig nach links bewegen, kleines Ding? Onkel Joes Schwanz ist etwas aufgeregt und du übst Druck auf ihn aus. Lass mich dich umarmen, es wird bequemer sein.
– Tut mir leid, Onkel Joe; Ich mache das nicht absichtlich.
– Ich weiß, Kleiner. Hier sagte er. Als wir rannten, legte er seine Hand auf meine Fotze und zog mich leicht hoch.
Es ist besser so, sagte er und ließ ihre Hand los.
Seine große Wurst gehörte mir, aber er umarmte meine Spalte und meine Muschi pochte. Ich schloss meine Augen und atmete tief durch. Ich kann halten, das ist mein Onkel In wenigen Minuten waren wir zu Hause. Er setzte mich ab und sagte:
– Ich denke, das reicht für heute, Kleiner. Gönnen Sie Ihrer süßen Muschi eine Pause. Ein schönes Bad wird Ihnen gut tun. Bis später okay?
– Ich sagte OK. Danke Onkel Joe
Er lächelte mich an und galoppierte davon, hinterließ nur Puder und eine Katze, die einen Orgasmus brauchte.
Fortgesetzt werden?

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert