Nachbar Will Schlange Stehen Also Gebe Ich Sie Ihm. Ein Sperma Im Ganzen Gesicht

0 Aufrufe
0%


James und seine Familie waren in eine kleine ländliche Stadt gezogen, etwa fünfzig Meilen von der großen Stadt entfernt, in der er seit seiner Geburt gelebt hatte. Sein Vater arbeitete bei einer Eisenbahngesellschaft und er zog von der großen Frachthalle mitten in der Stadt zu einer kleineren Viehverladestation auf dem Land. Es war weit von der Stadt zum ländlichen Bahnhof, und die kleine Stadt direkt neben dem Bahnhof hatte einen guten Ruf, also beschlossen sie, dorthin zu ziehen. Sie wählten es am Stadtrand, direkt neben einem großen Bauernhof. Ein paar Tage nach ihrem Einzug kam der Besitzer der Farm, um ihren neuen Nachbarn zu begrüßen. Es war eine alte Frau, von der James annahm, dass sie wahrscheinlich Anfang siebzig war und sich als Helen vorstellte. Er brachte ihnen einige Geschenke und lud sie dann zum Essen ein. James‘ Mutter stimmte gnädig zu, also gingen sie um sechs Uhr zum Bauernhaus.
Das Haus war riesig. In der Eingangshalle führte eine große Treppe in den zweiten Stock. Ein teurer Kronleuchter hing von der Decke. Helen führte sie ins Esszimmer und sie setzten sich alle an den Tisch. Beim Essen fingen sie an zu reden. James‘ Vater sprach darüber, wie sie wegen seiner Arbeit umgezogen waren, und sprach dann darüber, wie sehr er es liebte, auf dem Land zu leben. Sie machten weiter, bis Helen an der Reihe war, über sich selbst zu sprechen. Sie erzählte, wie ihr Mann vor ein paar Jahren starb und alle ihre Kinder das Haus verlassen hatten, also blieb sie auf der Farm. Es war eine große Farm und er sagte ihnen, dass er alt werden würde, um sich um all die Tiere zu kümmern. Also bot er James an, sich um Tiere zu kümmern. Er sagte, er zahle fünfzehn Dollar die Stunde und müsse jeden Tag nach der Schule kommen. Er hielt inne und dachte ein paar Sekunden nach. Aber sie wusste, dass sie Hilfe brauchte, und da sie in der Oberstufe war, brauchte sie dringend Geld, da sie keine Pläne fürs College hatte, also nahm sie an. Sie sah erleichtert aus und sagte ihr, sie solle am Samstag zur Arbeit kommen. Sie beendeten das Abendessen und dankten Helen für ihre Großzügigkeit.
Die nächsten Tage vergingen langsam für James. Sie hatte gerade ihre neue Schule begonnen und war sehr ruhig und zurückgezogen, sodass sie nicht so leicht Freunde fand. Er war sowieso nur noch wenige Monate von seinem Abschluss entfernt, also dachte er, er könnte damit umgehen. Als die Woche verging, verpasste er das Wochenende, um mit seiner Arbeit zu beginnen. James liebte Tiere und freute sich tatsächlich darauf, sich um sie zu kümmern. Er wollte schon immer reiten, also hoffte er, er würde ihn reiten lassen.
Endlich kam der Freitag und er hatte schulfrei. Er ging sofort nach Hause und machte sich für den Morgen fertig. Es würde ein großer Tag werden. Als er aufwachte, zog er sich an und ging zum Frühstück nach unten.
Guten Morgen, sagte ihre Mutter, als sie die Küche betrat. Bist du bereit für deinen ersten Arbeitstag?
Ja, ich bin bereit, antwortete er. Er aß schnell sein Frühstück und machte sich bereit zu gehen. Nachdem er sich von seinem Vater verabschiedet hatte, ging er ins Nebenzimmer. Er klingelte und Helen öffnete die Tür.
Oh, hallo James, bist du bereit für deinen Job?
Ja, antwortete er.
Okay, lass uns nach draußen gehen. Er nahm seinen Mantel und brachte ihn in die Scheune. Unterwegs gab er ihr Anweisungen, wie man die Tiere füttert. Als sie am Stall ankamen, sagte er: James, ich weiß es wirklich zu schätzen, dass du das tust. Ich werde wirklich alt und es wird immer schwieriger für mich, meine Tiere zufrieden zu stellen. James dachte, was für ein interessantes Wort Zufriedenheit für Futter und Pflege wäre. Aber er hielt sich nichts dabei und ging ihr in der Scheune nach. Als er eintrat, bemerkte er, dass ihm zwei Hunde folgten. Der eine ist ein großer Deutscher Schäferhund und der andere ein Golden Retriever. Beide männlich. Helen zeigte ihm, wie man die Pferde und Maultiere fütterte, und die beiden Hunde, Buzz und Goldie, folgten ihnen weiter. Sie rochen gelegentlich an ihrem Hintern oder Schritt, aber James war beschäftigt und entließ sie, da er sie mehr als alles andere nervte.
Nachdem sie mit dem Füttern fertig waren, gingen sie zum Scheunentor. Aber anstatt es zu öffnen, um auszusteigen, senkte Helen den Riegel und verriegelte es.
Also, was machst du? fragte James.
Nun, James, es ist Zeit für den zweiten Teil deiner Arbeit, sagte Helen. Sehen Sie, meine Tiere sind manchmal sehr launisch, besonders während der Paarungszeit. Wie ich bereits sagte, werde ich ein bisschen alt, um sie zu trösten, also habe ich mich entschieden, nach jemandem zu suchen, der jünger ist und dessen Job für mich ist Perfekte Zeit für dich und deine Familie, hierher zu ziehen, und jetzt bin ich sicher, dass das Schicksal dich hierher gebracht hat, um diese Arbeit für mich zu erledigen, also möchte ich, dass du all deine Kleider ausziehst und sie neben die Tür legst, während ich die Tiere herrichte.
James fiel die Kinnlade herunter. Er konnte nicht glauben, was er hörte. Dann traf es ihn. Deshalb benutzte er das Wort befriedigen und die Hunde schnupperten daran. Er hätte das wirklich kommen sehen müssen. Aber egal, er konnte ihr das nicht antun. Er würde einen Ausweg finden.
Es tut mir leid, Mrs. Jacobs, aber ich kann das nicht für Sie tun.
Helen lächelte. Es tut mir leid, Schatz, aber ich kann dich nicht gehen lassen. Jetzt habe ich dir diesen Job gesagt, du musst ihn machen. Ich kann es mir nicht leisten, dass du hingehst und es allen erzählst. Also sei ein guter Junge und hol es dir . Zieh dich aus, während ich gehe und alles fertig mache. James stand nur da und runzelte die Stirn, schockiert und amüsiert. Diese Dame war verrückt.
Liebling, wir können das auf die einfache oder die harte Tour machen, also sei bitte ein guter Junge und tu es jetzt. Es stand einfach da. Sie starrten sich eine Minute lang an, bevor James sich auf die Tür zubewegte. Helen seufzte. Ich bin so enttäuscht von dir, meine Liebe. Ich dachte, du würdest einem starken, freundlichen, 18-jährigen jungen Mann und einer älteren Frau wie dir gerne helfen. Aber wenn das der Fall ist, denke ich. Ich man muss sich einfach damit abfinden. Dann änderte sich seine Stimme zu einem harten und befehlenden Ton. Summen Sie weinte. Der Deutsche Schäferhund war alarmiert. Er zeigte auf James. Der Hirte sprang dann auf James zu und schlug ihn nieder. Dann ging Helen und nahm ein Kleidungsstück aus ihrer Tasche und bedeckte ihr Gesicht. Sie versuchte, die Luft anzuhalten, aber Buzz biss leicht in ihren Arm, was sie zum Keuchen brachte. Der Raum begann zu verschwimmen und James fiel in einen tiefen, traumlosen Schlaf.
Als er aufwachte, war er auf allen Vieren und starrte zu Boden. Er lag bäuchlings auf einer Bank und seine Hände und Beine waren an den Boden gefesselt. Ihre Beine sind gespreizt, sodass ihr Arsch vollständig entblößt ist. Sie war völlig nackt. Er fühlte ein seltsames Gefühl, als die Medikamente nachließen und er das Bewusstsein wiedererlangte. Er fühlte sich, als ob etwas in seiner Hüfte stecken würde. Sein Arsch fühlte sich eng und voll an. Es war nur ein kleiner Schmerz, aber James mochte das Gefühl trotz seines Ekels ein wenig. Er sah sich um und stellte fest, dass er noch immer in der Scheune war und es anscheinend Nachmittag war. Helen sah, wie er sich umsah, und fing an, mit ihm zu reden. Seine Stimme war hinter ihm.
Schau, wer aufgewacht ist. Nun, Liebes, ich habe dir gesagt, dass du das tun sollst, und darum geht es, weil du nicht kooperiert hast. Keine Sorge, du bist fast fertig und es wird nicht. Es hat ein bisschen wehgetan . Ich habe dir eine schöne Dehnung und Schmerzmittel gegeben, mein Rezept, damit du nichts spürst. Er kicherte ein wenig. Außerdem habe ich dich ein wenig getröstet, Liebes. Er lachte wieder. Ich bin sicher, Sie werden diese Erfahrung genießen. Dann zog er alles aus, was er an James trug. Jetzt fühlte er sich leer. Okay Schatz. Ich lasse die Hunde ihren Spaß haben, während ich die Pferde vorbereite.
Er ging los, um die Hunde freizulassen, und ging dann zur Scheune. Die beiden Hunde rannten auf James zu. James schloss seine Augen. Es gab kein Entrinnen. Sie wäre die Hündin der Hunde. Buzz schien dominant zu sein und belegte daher den ersten Platz. Er begann damit, James Arsch zu lecken. Seine heiße Zunge fühlte sich großartig in seinem engen Loch an und trotz seiner Angst und Nervosität mochte er es wirklich. Je mehr Buzz leckte, desto entspannter wurde James. Vielleicht wäre das gar nicht so schlimm, dachte er bei sich. Seine Gedanken fingen an, ein wenig verschwommen zu werden. Was hat mir diese Schlampe gegeben? dachte er durch den Nebel. Als Buzz jedoch darüber nachdachte, hörte er auf zu lecken und ritt darauf. James war entsetzt, als er spürte, wie Buzz‘ Hundeschwanz seinen Arsch gegen seine Wangen stieß. Nach ein paar Versuchen traf Buzz sein Ziel und sein Schwanz ging direkt hinein. Als Buzz seinen Schwanz hineinsteckte, hatte James Angst. Zwischen den Schmerzmitteln und den Dildos, die das Arschloch ganz durchbohren, gab es wenig Schmerz. Buzz begann vor Wut zu flattern und James stöhnte vor Vergnügen. Die Fülle machte sie wirklich an. Sie war so nervös, dass sie kaum spürte, wie Buzz in ihren Knoten kam. Kurz darauf leerte Buzz seine Eier in James Schüsseln. Der Hundeausfluss füllte ihn und begann über die ganze Scheune zu spritzen. Es fühlte sich wie eine Stunde an, bevor Buzz mit dem Spritzen fertig war. Mit Sperma eingeschmiert, tauchte Buzz‘ Schwanz aus James‘ Arsch auf. Buzz ging in die Ecke, setzte sich und ließ Goldie an der Reihe sein. James schloss seine Augen und stöhnte, als Goldie ihren mit Sperma bedeckten Arsch leckte. Er wollte jetzt etwas in sich drin haben. Er wollte gefickt werden. Das Medikament war voll wirksam.
Oh, fick mich schon, Goldie, fick mich. Anscheinend war Goldie mit dem Befehl vertraut, weil Goldie aufhörte, ihn zu lecken, und sich darauf einließ. James begann sofort zu stöhnen. Jetzt, da es geölt war, fühlte es sich doppelt so gut an. Als Goldie anfing, schneller zu hämmern, stieß sie auf ihn zu und versuchte, Goldies Schwanz so weit wie möglich wegzubekommen. Er stöhnte und rief: Oooooooohhhhhhh yeeeeeeeaaaaaaaaaaaahhhhhh, Goldie. Schneller, härter Goldie war offenbar auch mit diesen Anweisungen vertraut und beugte sich so schnell sie konnte vor. Es dauerte nicht lange, er goss seinen Ball in James‘ Arsch. Seine Ejakulation sprudelte aus James heraus und verursachte ein noch größeres Durcheinander auf dem Boden. Bald war er fertig und sein Hahn sprang heraus. Er schlief neben Buzz ein. James lag da und spürte, wie heißes Sperma über seinen Arsch und seine Beine tropfte. Sein eigener Hahn war völlig erigiert und hart wie ein Stein. Von zwei Hunden gefickt zu werden, machte sie geiler als je zuvor und sie wünschte, sie könnte auch ficken. Gerade dann kam Helen mit einem großen braunen Hengst zurück.
Großartige Arbeit, Liebes, sagte er. Ich habe dir zugehört und konnte sagen, dass du Spaß hattest. Gefällt es dir? Um die Wahrheit zu sagen, James genoss es. Tatsächlich war es das Beste, was er je gefühlt hatte.
Ja, knurrte er widerstrebend.
Helen lächelte. Gut. Jetzt ist es Zeit für mehr Spaß. Es ist Pferdezeit. Das ist Blackie.
Wieder einmal erfüllte James Angst. Ähm, ich glaube, ich bin noch nicht bereit für ein Pferd, sagte James. Er blickte nach unten und sah Blackies bereits großen Schwanz. Es war der größte, den James je gesehen hatte. Von dort, wo es war, sah es mindestens anderthalb Fuß groß aus, aber das war schwer zu sagen.
Unsinn sagte. Du bist mehr als bereit, Schatz. Ich wette, du wirst das mehr genießen als Hunde. Okay, Blackie, los geht’s. James hielt den Atem an. Los geht’s, dachte er bei sich. James ritt auf dem Pferd, bis er sich darunter niedergelassen hatte. Dann führte Helen Blackies riesigen Pferdeschwanz in James Loch. Als er teilweise drinnen war, begann Blackie, ihn tiefer zu drücken. James schrie vor Schmerz auf, da sein straffer Hintern und das Schmerzmittel nicht ausreichten, um den Schmerz zu überdecken. Das Loch war so breit wie es nur ging. James biss die Zähne zusammen und hielt den Boden so fest er konnte, während Blackie weiter sprang. Es war, als würde das ganze Pferd aus seinem kleinen Arschloch gezogen. Schließlich, nach dem verrücktesten Ritt ihres Lebens, kam Blackie vorbei und schoss, was wie eine Gallone Pferdeejakulation aussah, in den Arsch. Als sie fertig war, zog Helen es vorsichtig zurück und legte es zurück in das Fach. James fühlte sich schwach und sein Arsch brannte, als heiße Pferdesperma aus seinem Loch auf den Boden tropfte.
Nur noch drei und dann gehen wir weiter zu den Maultieren. Helen hielt wieder den Atem an, als sie die Pferde einzeln anführte, um ihre neue Hündin zu ficken. Aber nach dem zweiten Pferd verspannte sich ihr Arsch und der Schmerz kam heraus. Es war so heftig dass es sie betäubte.Als also das dritte Pferd herausgebracht wurde, die Schläfrigkeit und sie.Zwischen was auch immer sie ihm unter Drogen gesetzt hatten, er bettelte darum, zu ficken.Nach den Pferden kamen zwei Maultiere, und James dachte, sein Arsch würde definitiv abgerissenwerden Nachdem das letzte Maultier verschwunden war, brachte Helen es zurück in seinen Stall und kam dann, um James zu retten.
Schatz, ich bin stolz auf dich. Du hast hart gearbeitet, jetzt denke ich, ist es Zeit loszulassen. Er löste die Riemen und James brach in einer riesigen Lache aus Sperma zusammen, die von seinem Arsch tropfte, sprudelte und tropfte. Es war noch warm und es fühlte sich richtig gut an, darin zu liegen. Er rollte herum und bedeckte sich vollständig mit Tiersperma. Dann griff er nach seinem Penis. Alles, was er tun musste, war sie zu berühren und er fing an, seine Spermaladung zu ziehen. Das verbrauchte alle Energie, die er hatte, und er schlief ein. Als er aufwachte, war er in Helens Gästezimmer. Er war komplett gereinigt, aber sein Arsch war immer noch nackt. Er ging in die Küche hinunter, wo Helen ihm Frühstück machte. Es war am frühen Sonntagmorgen. Guten Morgen, Schatz. Ich habe dir Eier gemacht. Mach dir keine Sorgen um deine Eltern, ich habe angerufen und gesagt, dass du über Nacht bleiben willst.
James saß am Tisch und aß, ohne zu bemerken, dass er immer noch nackt war. Sie saßen da und redeten mit ihnen. Nun, du schienst gestern wirklich Spaß zu haben. Willst du den Job? Er nahm einen weiteren Schluck von seinem Kaffee und bemerkte, dass er komisch schmeckte. Er setzte sie wieder unter Drogen, da war er sich sicher. Aber ohne zu zögern senkte er das ganze Glas und lächelte sie an, sein Verstand war bereits etwas benebelt. Es war ihm egal. Er würde es jeden Tag nehmen, egal was passierte, solange es sich anfühlte, als wäre es gestern gewesen.
Er grinste. Großartig. Ich wusste, dass du es tun würdest. Komm jeden Tag runter und vergiss nicht, zuerst die Tiere zu füttern. Wenn du fertig bist, sind die Hunde immer bereit, also fange mit ihnen an und beende mit ihnen. Ansonsten bist du einfach musst du ein Pferd oder ein Maultier machen. Es sei denn, du kannst mehr als das bewältigen. Ah, das ist es für dich. Er nahm etwas aus der Tasche und legte es auf den Tisch. Es war ein Analplug. Und ein großes. Das soll Sie gesund und angespannt halten. Und um Unfälle zu vermeiden. Er nahm es vom Tisch und stellte es an seinen Platz. Es sitzt sehr schön. Wenn du hier ankommst, lass deine Schulsachen und Klamotten auf der Veranda und geh.
Ich verstehe, sagte er. Nachdem er sein Essen beendet hatte, zog er sich an und ging nach Hause. Am Montag driftete die Schule ab, bis es endlich klingelte und er zu Helens Haus ging. Er ging die Straße hinauf. Er ging direkt auf die hintere Veranda und packte seine Sachen aus. Am hinteren Tisch wartete eine Tablette auf einem kleinen Teller auf ihn. Er zog Hemd und Hose aus und schluckte die Pille ohne zu zögern. Er beschloss, dass es einfacher wäre, seine Unterwäsche zu vergessen, also hörte er auf, Boxershorts in der Schule zu tragen. Dann zog er den Analplug heraus. Als sie zur Scheune ging, rannte Buzz ihr entgegen und leckte ihren Schwanz. Hallo, Buzz, sagte James. Er blickte nach unten und sah, dass sein rosa Hahn aus seiner Scheide herauskam. Es ist okay, Mann, ich denke, ich werde es tun, bevor ich anfange. Sie betrat jedoch die Scheune, der Buzz genau folgte, um ihren Job als Scheunenprostituierte zu beginnen.

Hinzufügt von:
Datum: November 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert