Pov Amateur Babe Saugt Und Schluckt Sperma Für Bargeld Im Park In Hd

0 Aufrufe
0%


Ich wachte plötzlich auf. Mein Herz schlug wie verrückt, aber ich konnte nicht verstehen warum. Es gab auch ein Gefühl der Aufregung, aber es war unmöglich, den Grund für seine Existenz zu bestimmen. Ich lag eine Weile da, starrte an die Decke und versuchte zu verstehen. Es dauerte eine Weile, aber die Schläfrigkeit des Schlafes verschwand schließlich. Da traf es mich. Jetzt verstand ich, warum ich so begierig darauf war, den Tag zu beginnen.
?Mein Geburtstag? Ich schrie.
Mein Herz schlug in meiner Brust, während mein Körper dasselbe vom Bett aus tat. Ich konnte nicht einmal spüren, wie die kühle Morgenluft auf meinen nackten Körper traf. Ich spürte auch keine Gänsehaut, die sich über meine Haut ausbreitete wie eine Armee von Untoten, die aus der Erde aufstiegen. Alles, woran ich denken konnte, war der Nachttisch und die Notiz, von der ich wusste, dass ich sie dort finden würde.
Meine Augen blieben an der Notiz hängen. Augenblicke später verzogen sich meine Lippen zu einem breiten Lächeln. Ich war noch nie so aufgeregt. Oder glücklich. Aber ich hatte auch große Angst. Schließlich wird ein Mädchen nicht jeden Tag achtzehn. Aber das war nicht der Grund für meine Angst.
Seit ich denken kann, pflegt meine Familie die alte Tradition des Geburtstagsspiels. Ich bin mir nicht sicher, wer es erfunden hat, aber sie spielen das Geburtstagsspiel jedes Mal, wenn einer unserer Familienmitglieder achtzehn wird. Über ihn ist nicht viel bekannt. Eigentlich wusste ich nur zwei Dinge. Erstens: Das Spiel beginnt am achtzehnten Geburtstag einer Person. Zweitens: Das Spiel dauert vier Tage. Ansonsten war mir das Spiel ein absolutes Rätsel. Deshalb hatte ich solche Angst. Aber auch warum war ich so aufgeregt? Wenn es nicht die unglaublichste Erfahrung ist, die eine junge Frau oder ein junger Mann haben kann, warum sollten meine Verwandten sich die Mühe machen, es geheim zu halten?
Ich griff nach dem Zettel und hielt ihn fest. Meine Hände zitterten so sehr, dass ich kaum lesen konnte. Aber ich schaffte es trotzdem, die auf dem Papier geschriebenen Wörter zu erkennen.
Die erste Episode erzählte schnell die Geschichte des Spiels. Obwohl ich mich oft über seine Ursprünge gewundert habe, habe ich diesen Abschnitt überflogen. Das nächste Kapitel war viel informativer.
?Das Spiel dauert vier Tage. Männliche Verwandte verbringen jeden Tag mit einem anderen weiblichen Familienmitglied. Weibliche Verwandte werden mit Männchen verpaart. Wird Ihr designierter Verwandter an diesem Tag für Ihre Aktivitäten verantwortlich sein?
Es gab mehr Details, aber der Rest war relativ nutzlos, also übersprang ich es, bis ich zu der Liste der Regeln kam, die unten auf der Seite abgedruckt war.
Regel Nr. 1: Sie müssen alles tun, worum Ihr designierter Verwandter Sie bittet. Keine Fragen gefragt
Regel 2: Das Spiel muss beendet werden, nachdem es begonnen hat. Nicht zu stoppen
Regel 3: Versuchen Sie es und haben Sie Spaß. Schließlich ist heute dein Geburtstag
Ich wusste immer, dass das Geburtstagsspiel wichtig war, aber ich hatte keine Ahnung, wie formell es war. Bis jetzt. Aber ich habe die Spielregeln völlig vergessen, als ich einen zweiten Zettel auf meinem Nachttisch bemerkte. Es war unter dem ersten versteckt. Ich habe es gekauft und schnell gelesen.
Alles Gute zum Geburtstag, Lola. Ihr Verwandter für diesen Tag ist Ihr Cousin Alec. Sie treffen ihn um 9:00 Uhr am Pier. Kleid für den Strand.
Das ist alles, was er sagte. Dachte ich zumindest, bis ich ein paar Worte unten auf die Seite schrieb.
note Das Spiel beginnt offiziell, wenn Sie Alec am Pier treffen. Einmal gestartet, kann es nicht gestoppt werden.
Ich bin mir nicht sicher warum, aber diese paar Worte jagten mir einen Schauer über den Rücken. Andererseits könnte es auch nur die kühle Morgenluft sein. Als ich plötzlich merkte, dass ich keine Kleider hatte, faltete ich die Notizen zusammen, legte sie in die Schublade und machte mich auf den Weg zum nahe gelegenen Schrank.
Mein tägliches Outfit war ziemlich schlicht. Die erste Schicht bestand aus dem untergroßen rosa Bikini, den ich am Vortag gekauft hatte. Ich hatte bereits drei verschiedene, aber ich war total verliebt in sie und konnte dem Kaufdrang nicht widerstehen. Ich liebte es einfach, wie es meine Brüste zum Platzen brachte. Ganz zu schweigen davon, wie auffällig mein Hintern aussieht, wenn er von durchsichtigem Stoff umrahmt wird. Andererseits ging es vielleicht darum, dass der Verkäufer mir ein Kompliment gemacht hat, wie schön ich darin aussah. Natürlich schadete es nicht, dass er ein richtig großer Kerl war. Die Sache ist die, mein Neukauf hat mich sexy aussehen lassen und das zählt.
Die zweite Schicht war etwas weniger attraktiv. Trotzdem schmiegte sich das Sommerkleid, das meinen knappen Badeanzug bedeckte, perfekt an meinen Körper. Die blauen und gelben Blumen, die über den Stoff gestreut waren, brachten sowohl meine Augen als auch meine goldenen Locken zum Platzen. Die Roten haben übrigens meinen Lippenstift noch lebendiger aussehen lassen. Mit anderen Worten, ich habe noch nie so sexy ausgesehen. Aber ich war auch entspannt und bereit, jede Herausforderung anzunehmen, die mein Cousin mir in den Weg stellte. Dachte ich jedenfalls.
Ich ging nach unten und gesellte mich zu meinen Müttern zum Frühstück. Zumindest hätte ich das getan, wenn ich nicht zu spät gekommen wäre. Ich hatte nur eine halbe Stunde, um den Pier zu erreichen, und die Fahrt dauerte durchschnittlich zweiunddreißig Minuten. So hatte ich Zeit für ein kurzes Gespräch mit meiner Familie, bevor ich mich für den Tag meinem Cousin anschloss. Nun, ich hatte keine Ahnung, was er für mich geplant hatte.
Ich bin pünktlich angekommen. Aber nur knapp. Ich hatte es so eilig, am Treffpunkt anzukommen, dass ich die Warnung auf dem Zettel völlig vergaß. Das Spiel würde offiziell beginnen, wenn ich meinen Cousin am Treffpunkt treffe. Als mir das klar wurde, war es zu spät.
Alec war ein paar Jahre älter als ich. Ich erinnere mich, als er achtzehn wurde und das Geburtstagsspiel spielte. Eigentlich ist es eine Lüge. Ich war zu jung, um Teil des Spiels zu sein, also musste ich beobachten, wie sich das Verhalten meiner Cousine von Tag zu Tag allmählich änderte. Als der vierte Tag vorüber war und das Spiel offiziell beendet war, hatte er sich ziemlich verändert. Er sah irgendwie älter aus. Erfahrener. Aber ich habe nie verstanden warum. Bis jetzt.
Alec war in letzter Zeit ziemlich hart ins Fitnessstudio gegangen und war erschüttert. Nichts weiter als ein Paar rote Badeanzüge und ein weißes, eng anliegendes T-Shirt zu tragen, half ihr nicht, ihre muskulösen Muskeln zu verbergen. Tatsächlich habe ich meine ganze Kraft darauf verwendet, seinen makellosen Körper nicht anzusehen. Schließlich war er mein Cousin.
?Alles Gute zum Geburtstag,? Das war das Erste, was Alec zu mir sagte.
?Vielen Dank,? Ich antwortete. Zumindest glaube ich das gesagt zu haben. Ich bin mir nicht sicher, weil ich zu beschäftigt war, meinen hübschen Verwandten nicht zu sehen.
?Sollen wir einen Spaziergang machen?? Er hat gefragt. Wir hielten am Ende des Piers mit Blick auf den großen See an, wo wir bei jeder Gelegenheit mit meiner Familie zum Schwimmen kamen. Während der Ferienzeit waren die Strände rund um den See voller Menschen, aber es war spät in der Saison und nur wenige Touristen blieben. In Anbetracht der frühen Stunde waren Alec und ich die einzigen zwei Personen hier.
?OK,? Ich stimme zu.
Ich konnte nicht anders, als auf Alecs Hintern zu starren, als ich ihm den Pier entlang folgte. Dann erinnerte ich mich daran, dass ich ein Verwandter war und wandte meinen Blick ab. Dann wandten sich meine Gedanken dem Geburtstagsspiel zu. Ich war so damit beschäftigt, von der muskulösen Figur meines Cousins ​​besessen zu sein, dass ich alles darüber vergaß. Aber jetzt, wo ich darüber nachdenke, stelle ich fest, dass das Spiel offiziell begonnen hat. Ich wollte Alec danach fragen, aber ich dachte, er würde es mir sagen, wenn es soweit wäre.
Wir erreichten den Strand in kurzer Zeit und nachdem wir unsere Schuhe unter dem Pier versteckt hatten, gingen wir am Wasser entlang. Alle paar Sekunden kitzelte das Wasser meine Zehen. Es war spät in der Saison, aber das Wasser war noch warm. Wie die Strahlen der aufgehenden Sonne.
Wir gingen und unterhielten uns. Alec und ich hatten nicht die Gelegenheit, viel abzuhängen, also war dies die perfekte Gelegenheit, um aufzuholen. Aber im Hinterkopf fragte ich mich immer wieder, welche Art von Veranstaltungen er für uns geplant hatte. Den Tag am Strand zu verbringen, würde zweifellos Spaß machen, aber es wäre enttäuschend, wenn das alles wäre, was wir tun würden. Schließlich war dies kein gewöhnlicher Tag. Es war mein achtzehnter Geburtstag. Ich beschloss, den Mund zu halten und darauf zu warten, dass Alec seinen Zug machte. Wie auch immer.
Wir gingen eine Weile spazieren und genossen die Liebkosung der Sonnenstrahlen und das rhythmische Rauschen der Wellen. Wir waren fast am Ende des Strandes, als Alec mitten auf der Straße anhielt.
?Möchtest du schwimmen?? Er hat gefragt. Es war noch früh und ich hatte keine Lust, nass zu werden, aber er war schon halb damit fertig, sein Hemd auszuziehen, als mir der Gedanke kam. Ein Blick auf den Waschbrettbauch verjagte alle meine Zweifel. Minuten später gesellte sich mein Sommerkleid zu dem Hemd meiner Cousine auf dem feuchten Sand.
?Wow? sagte Alec. Ich wusste nicht, was du meinst, bis ich bemerkte, dass du mich ansiehst. Es gab keine Möglichkeit, es genau zu wissen, aber ich hätte schwören können, dass er mich kontrollierte. ?Du bist wunderschön,? , schloss er und bestätigte meinen Verdacht. Ich wusste, dass es ein unschuldiger Kommentar war, aber ich musste rot werden.
?Th-Danke,? Ich stotterte. Ich rannte zum Wasser, bevor ich meine geröteten Wangen bemerkte. Aber Alec rannte los und wir erreichten gleichzeitig das Wasser. Der Temperaturunterschied war ein Schock. Aber nicht, weil das Wasser kalt ist. Tatsächlich war es überraschend heiß. Und wenn man bedenkt, wie kalt es war, fühlte es sich an, als würde ich den größten beheizten Pool der Welt betreten.
Alec und ich verbrachten die nächsten paar Stunden damit, im Wasser zu spielen. Ich wusste nicht, wie schnell die Zeit vergeht und habe nicht einmal an das Geburtstagsspiel gedacht. Zumindest bis meine Cousine und ich zurück zum Strand kommen und die Strandtücher ausbreiten, die sie in Erwartung unserer Ankunft in der Nähe versteckt hat. Ich sah auch einen Picknickkorb, der mir verriet, dass wir wahrscheinlich den ganzen Tag am Strand verbringen würden. Aber so viel Spaß die ersten Stunden auch gemacht haben, ich musste befürchten, dass dies der Umfang unserer geplanten Aktivitäten sein würde. Warum das Geburtstagsspiel geheim halten, wenn wir den Tag nur am Strand verbringen? Aber ich vergaß alles, als ich merkte, wie heiß die Sonnenstrahlen werden. Wenn ich dazu bestimmt bin, den Rest des Weges am Strand herumzuliegen, warum sollte ich das nicht für etwas Farbe nutzen?
Ich ziehe mein Vorderteil an und knöpfe meinen Bikini auf. Früher habe ich das immer beim Sonnenbaden gemacht, um Bräunungsstreifen zu vermeiden. Wenn ich alleine wäre, hätte ich meine Bluse komplett ausgezogen, aber es störte mich, dass meine Cousine mich oben ohne sah. Ehrlich gesagt teilte er meine Vorbehalte nicht.
?Du kannst den Boden abnehmen, wenn du willst? sagte. Zuerst dachte ich, er scherze, aber ein Blick genügte, um zu wissen, dass er es ernst meinte.
?Ich werde nicht hinsehen? Er versprach es, während er wegsah.
Ich war versucht, sein Angebot anzunehmen, aber dafür hatte ich noch nicht genug Sonnenbrand.
Aber du? bist du mein Cousin? Ich sagte. ?Wie wird es nicht sein? seltsam??
Ich hatte geplant, noch etwas hinzuzufügen, aber als ich es mir ansah, blieben mir die Worte im Hals stecken.
Sie war nackt Sie lag auf dem Bauch, also konnte ich nur ihren Hintern sehen, aber das änderte nichts an der Tatsache, dass sie von Kopf bis Fuß nackt war. Das erste Gefühl, das ich erlebte, war ein Schock. Aber die Überraschung verblasste bald und wurde durch Aufregung ersetzt. Meine Cousine war so heiß und der Anblick ihres entblößten Rahmens machte mich verrückt. Aber dann kam mir die unglaubliche Perversion solcher Gedanken in den Sinn und ich tat die Erregung ab. Aber das hinderte mich nicht daran, den Mangel an Kleidung meiner Cousine als Vorwand zu benutzen, um die Überreste meiner Badeanzüge zu zerstören.
Ich sah Alec an, um mich zu vergewissern, dass er mich nicht ansah, dann stand ich auf und schlüpfte aus meinem Bikiniunterteil. Minuten später kehrte ich zum Strandtuch zurück und lächelte vor Freude, als die warmen Sonnenstrahlen meinen nackten Körper streichelten. Ich sah Alec weiter an, in der Hoffnung, dass er mich anstarrte, aber er sah zufrieden aus, als er dalag. Irgendwann gewöhnte ich mich daran, dass wir beide nackt und konzentriert waren, anstatt den entspannten Tag am Strand zu genießen, den mein Cousin mir zur Verfügung gestellt hatte.
Ich wollte gerade einschlafen, als die Stimme meines Cousins ​​die Luft erfüllte.
Ich glaube, Sie bekommen einen Sonnenbrand. Sie sagte mir. Als ich ihn ansah, bemerkte ich, dass er saß. Seine Beine hinderten mich daran, irgendetwas Wichtiges zu sehen, aber ich beschloss trotzdem, meine Position zu ändern, um mehr von meinem hübschen Cousin zu sehen. Aber das bedeutet, meinen eigenen Körper zu enthüllen. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass Alec mein Verwandter war, was mein Interesse an ihm ziemlich unmoralisch machte.
?Beweg dich nicht? sagte Alec, als er aufstand und von mir wegging.
?Wo gehst du hin?? fragte ich, als ich beobachtete, wie sich ihr Hintern bei jedem Schritt beugte.
?Ich nehme Sonnencreme? hockte sich als Antwort hin und begann im Picknickkorb zu wühlen. Nach einer Weile stand er auf und drehte sich zu mir um. Ich wollte meinen Blick auf sie richten, aber ich wollte nicht, dass sie sah, dass ich sie ansah, also schaute ich weg, kurz bevor ihre Männlichkeit auftauchte.
Ich konzentrierte mich auf das Geräusch von Sand, der auf Sand rieb, als er sich mir näherte. Ich wollte unbedingt an die Spitze, aber irgendwie hielt ich meine perversen Impulse im Zaum. Das heißt, bis ich spürte, wie etwas Kaltes meinen Rücken berührte.
?Was machst du?? fragte ich, während ich Alec über meine Schulter ansah. Aber ich kümmerte mich nicht mehr um das Glied des Mannes.
Ich möchte nicht, dass du dich irrst? sagte sie und ihre Hände begannen den Tropfen Sonnencreme zu verschmieren, den sie gerade auf meinen Rücken gesprüht hatte. Jetzt verstand ich, was diese kalte Flüssigkeit war. Ich dachte daran, ihn zu bitten aufzuhören, aber das fühlte sich unhöflich an. Er wollte nur helfen. Mein Cousin zu sein bedeutete nichts. Dachte ich zumindest, bis ich anfing, Sonnencreme auf meine Pobacken aufzutragen.
?W-Was machst du? Ich fragte.
?Wie sehe ich aus? zurückgeschossen. Entweder war ihm nicht klar, wie unangemessen sein Verhalten war, oder es war ihm einfach egal. Es bearbeitete noch einige Sekunden meine Wangen, bevor es sich schließlich zurückzog.
?Umkehren,? gab Anweisungen.
?WAS?? Ich war so fassungslos, dass ich für einen Moment die Kontrolle über meine Stimmbänder verlor. Infolgedessen wurde das Wort eher geschrien als gesprochen.
Alec kicherte.
Ich versuche nur sicherzustellen, dass du dich nicht verbrennst? sagte.
Ich bin immer noch nicht überzeugt.
Du musst tun, was ich will? erinnerte mich. Zuerst verstand ich nicht, wovon er sprach, bis ich mich an das Geburtstagsspiel erinnerte. Obwohl es nicht so war, wie ich es mir vorgestellt hatte, ging das Spiel technisch weiter. Das bedeutete, dass ich den Wünschen meiner Cousine nachkommen musste, egal wie seltsam oder unpassend sie waren.
?OK,? Ich stimme zu. Minuten später drehte ich mich um. Meine Brüste und meine Muschi waren freigelegt, aber Alec schien sich nicht darum zu kümmern. Er spritzte einen Tropfen Sonnencreme auf meinen Bauch und begann in meine Haut einzudringen. In den ersten paar Sekunden war ich unglaublich nervös, aber die Haut meines Cousins ​​war unglaublich weich und seine Fingerbewegungen waren überraschend sanft. Schließlich schloss ich meine Augen und genoss die entspannende Massage, das Nebenprodukt der Anwendung von Sonnencreme. Aber meine Muskeln spannten sich wieder an, als seine Finger anfingen, meine Brüste zu bearbeiten.
?Was machst du?? Ich fragte. Zumindest wollte ich das fragen, aber er zog sich zurück, bevor ich mich beschweren konnte. Ich bin erleichtert. Das heißt, bis seine Finger über meine Lippen strichen.
?Was zur Hölle?? Ich weinte, als mein Cousin anfing, meine Muschi zum Laufen zu bringen. Seine Schläge waren ziemlich sanft, aber das machte es nicht weniger falsch.
?Was?? fragte Alec unschuldig. Seine Finger bearbeiteten weiter meine Lippen. Du wirst brennen, wenn nicht jeder Zentimeter bedeckt ist.
Ich dachte ein paar Sekunden darüber nach. Stimmt, es machte die Handlungen meiner Cousine immer noch nicht weniger pervers. Apropos Perversion, ich begann es zu genießen, deine Finger in meiner Spalte zu spüren.
Hör auf, meine Muschi zu reiben, Ich sagte. Ich war wütender auf mich selbst als er, aber das würde ich ihm nicht sagen.
Alec stöhnte.
?OK,? sagte sie, als ihre Finger aus meinem Schlitz fielen. ?ICH? Ich werde aufhören, deine Muschi zu reiben.
Ich dachte, das wäre das Ende. Das war erst der Anfang.
Anstatt sich von mir zu entfernen, griff Alec zwischen meine Beine und drückte seine Zunge gegen meine Lippen. Ich war so geschockt von seinem Mut, dass ich nicht sofort reagierte. Er nutzte dies aus, um meine Lippen mit seiner Zunge zu massieren. Einmal lecken. Zwei Licks. Drei.
?Was?? Das ist alles, was ich sammeln konnte. Es war genug.
Alec zog sich lange genug von meiner Spalte zurück, um ein paar Worte zu sprechen. Ich sagte, ich würde aufhören, deine Muschi zu reiben. Ich habe nie gesagt, dass ich nicht lecken würde.
Ich wusste nicht, wie ich reagieren sollte. Ein Teil von mir war wütend auf ihn, weil er mich betrogen hatte. Ein anderer war sauer auf mich, dass ich nicht früher mit diesem Trick angefangen hatte. Es gab auch Angst. Nicht das, was mein hübscher Cousin tun würde, sondern was ich im Gegenzug tun würde. Was ist, wenn meine Stimulation zurückkommt? Was ist, wenn ich nicht dagegen ankämpfen kann? Was, wenn ich mich von Alec ausnutzen lasse? Vermuten? Viele Fragen und keine einzige Antwort. Und jede Sekunde, die ich mir Sorgen machte, war eine Sekunde, in der mein Cousin Zugang zu meiner Spalte hatte.
?Halt,? Ich sagte. Ich hatte geplant, dass meine Stimme stark sein sollte, aber alles, was über meine Lippen kam, war ein leises Flüstern. Ich konnte nicht sagen, ob Alec es gehört hatte oder nicht. Ich weiß nur, dass deine Zunge immer wieder über meine Lippen gleitet.
Wieder öffnete ich meinen Mund, um zu protestieren, aber es kamen keine Worte heraus. Vielleicht lag es an der Angst, die mich packte. Oder vielleicht war es die Erregung, die jetzt in meinen Körper eindrang. Oder vielleicht war es eine Erinnerung daran, dass ich alles tun musste, was mein Cousin von mir verlangte, egal wie pervers. Am Ende war der Grund von geringer Bedeutung. Die Sache ist die, ich habe die Warnungen meines Gehirns ignoriert und mich stattdessen auf die Wünsche meines Körpers konzentriert.
?Verdammt? Ich bellte, als Alecs Zunge in mich glitt. Oder vielleicht war es ein Stöhnen. Ich konnte es nicht sagen. Ich denke, es ist wirklich egal.
Ich bin mir nicht sicher, wie lange es gedauert hat, aber ich habe endlich alle Lust auf ein Ende dieser perversen Begegnung verloren. Es war mir egal, ob Alec mein Cousin war. Dass wir Sex am öffentlichen Strand hatten, störte mich nicht. Nur die Sprache meines Geliebten zählte. Es ging immer schneller in mich hinein und heraus. Stöhnen kam von meinen Lippen. Sie intensivierten sich mit jedem neuen Stoß.
Ich fing an zu denken, dass es nicht besser werden könnte. Ich lag falsch. Alec griff nach unten und fühlte seine Umgebung, bis seine Hände meine Brüste berührten. Minuten später bearbeiteten seine Finger meine Brustwarzen. Sie bogen, zogen und drehten sich. Es dauerte nicht lange, bis sie sich in Stein verwandelten. Sie waren jetzt so empfindlich, dass mich jeder neue Schlag zum Stöhnen brachte. Oder vielleicht war es Muschilecken.
Zeit ist vergangen. Zumindest nehme ich das an, denn mein Stöhnen war jetzt so stark, dass es das Rauschen der Wellen, die in den Sand krachten, übertönte. Und das gelegentliche Schreien von Möwen. Ganz zu schweigen vom gelegentlichen Motorengeräusch, wenn Fahrzeuge am Strand entlang rasen.
Ich war so erregt, dass ich mich kaum bewegen konnte. Ich war mir vage bewusst, dass die Finger meines Geliebten auf meinen Brustwarzen waren. Ich konnte nur an seine Sprache denken. Es ging mit übermenschlicher Geschwindigkeit in und aus mir heraus. Er handelt mit einer solchen Absicht, dass ich die Fähigkeit verloren habe, zu unterscheiden, wann er eintrat und wann er ging. Wenn ich darüber nachdenke, war es wirklich egal. Es gab nur eine Sache, die zählte, und das war der Orgasmus, der in mir wuchs. Ich konnte nicht sagen, wann es zum ersten Mal erschien, aber jetzt ist es alles, woran ich denken kann. Es wuchs und wuchs, bis es meinen ganzen Körper ausfüllte. Aber es wurde noch erweitert. Und es ging weiter, bis es sich anfühlte, als würde sich die Sonne einer Supernova nähern.
Das ist passiert. Ich erreichte den Höhepunkt. Es ist schwieriger denn je.
?VERDAMMT? Ich schrie. Zumindest denke ich, dass ich es getan habe. Die schiere Intensität meines Orgasmus war so stark, dass ich für einen Moment den Bezug zur Realität verlor. Aber ich fühlte immer noch, wie Alecs Zunge in mich hinein und wieder heraus glitt. Ich spürte sogar, wie seine Finger an meinen Nippeln arbeiteten. Irgendwann habe ich wirklich die warmen Sonnenstrahlen auf meiner Haut gespürt. Oder vielleicht war es nur meine Einbildung. Ich kann nicht sicher sein. Ich kann dir auch nicht sagen, wie lange mein Orgasmus gedauert hat. Ich weiß nur, dass es der stärkste Höhepunkt meines ganzen Lebens war.
Die Zeit schien sich endlos zu dehnen. Aber es schien sich auch zu beschleunigen. Dann durchfuhr mich der letzte Schauer und er war weg. Kein Stöhnen mehr. Einfach außer Atem. Kein Zwängen mehr vor Vergnügen. Nur das Gefühl, wie sich meine Brust im Rhythmus meiner schnellen Atmung hebt und senkt. Als die Sekunden vergingen, begann sich mein Herzschlag zu verlangsamen. Die Erregung, die einst in mir war, ließ langsam nach. Als ich normal atmen konnte, blieb jedes bisschen übrig. Sein Platz war jetzt Bedauern. Und Scham. Und so ziemlich jede andere Emotion, die Sie erwarten. Immerhin hatte ich gerade Sex mit meiner Cousine.
Ich hatte Angst, dass Alec prahlen würde. Oder noch schlimmer, versuchen Sie, Dinge zu aktualisieren. Aber er tat es auch nicht. Er leckte meine Muschisäfte von seinen Lippen und kehrte zu seinem Handtuch zurück. Für einen Moment dachte ich, es wäre das Ende, aber dann drehte er sich zu mir um und lächelte.
?Kannst du mir helfen?? Er hat gefragt. Ich habe nicht verstanden, was du meinst, bis ich die Flasche Sonnencreme in deiner Hand gesehen habe.
?Nummer,? Ich sagte. Das musste ich zumindest sagen. Aber so sehr ich bedauere, was passiert ist, fühlte ich mich meiner Cousine für die Intensität meines Höhepunkts verpflichtet. Das bedeutete nicht, dass ich es zum Höhepunkt bringen würde, aber zumindest konnte ich den Rahmen mit Sonnencreme bedecken. Ich hoffe, das ist alles, was er von mir wollte.
?OK,? Ich akzeptierte, als ich ihm die Flasche abnahm. Ich drückte etwas von der cremigen Substanz in meine Handfläche und fing an, sie auf dem Rücken meines Verwandten zu reiben. Dann bewegte ich mich zu seiner Brust. Dann seine Arme, bevor er schließlich zu seinen Beinen übergeht. Ich musste mich anstrengen, nicht auf seinen Penis zu schauen. Es war nicht aus Neugier, ich hatte Angst, dass ich mich nicht beherrschen könnte, wenn ich mir tatsächlich die Zeit zum Lernen nehmen würde. Also konzentrierte ich mich auf meine Arbeit und zog mich zurück, als alles außer seinem Schwanz mit Sonnencreme eingerieben war.
Ich betete dafür, dass dies das Ende sei. Es war nicht.
?Einen Punkt vergessen? sagte Alec. Mir ist aufgefallen, dass Sie auf etwas zeigen. Ich habe zu spät gemerkt, was es war.
Alecs Hahn war riesig. Ich rede gar nicht vom Nähen. So viel Blut floss durch ihn, dass große Adern überall an ihm hervortraten. Ganz zu schweigen von der rötlichen Farbe. Ich habe noch nie ein so imposantes Mitglied gesehen. Andererseits war ich keine Schlampe. Ich war in meinem Leben nur mit zwei Männern intim. Und einer von ihnen war der Typ, um den ich mich jetzt schere.
Es hat eine Weile gedauert, aber ich habe endlich herausgefunden, was ich tat. Ich wandte meinen Blick vom Glied meines Verwandten ab, als mir Blut in die Wangen schoss.
Du kannst das alleine machen? Sagte ich in Bezug auf Alecs letzten Kommentar.
Ich könnte,? Der gutaussehende Mann stimmte zu, aber wo bleibt da der Spaß?
Ich wollte antworten, aber ich wusste nicht, wie ich auf einen solchen Kommentar antworten sollte.
?Ich habe die Sonnencreme auf deinen ganzen Körper aufgetragen? erinnerte mich. Ist es richtig, dass du dasselbe für mich tust?
Es machte Sinn. Zumindest logisch. Aber wenn man bedenkt, was zwischen uns passiert ist, wäre es unklug, sich daran zu halten. Aber ich wusste auch, wie stur Alec sein konnte. Er würde nicht aufgeben, bis er sich durchgesetzt hatte. Das einfachste Ergebnis war, dem Mann zu geben, was er wollte, und zu hoffen, dass es ausreichen würde.
Ich zögerte eine Sekunde, dann sprühte ich etwas Sonnencreme auf meine Handfläche und fing an, sie auf das Glied meiner Cousine aufzutragen. Der Schaft zitterte zwischen meinen Fingern. Ich fühlte eine Kälte in meinem Rücken, aber es war mir egal. Ich konzentrierte mich auf meine Aufgabe und wich zurück, nachdem sie jeden Zentimeter ihres Gliedes mit Sonnencreme bedeckt hatte. So war zumindest der Plan.
Habe ich es mitgebracht? sagte Alec, bevor ich seinen Schaft loslassen konnte. Es wäre fair, wenn Sie diesen Gefallen zurückzahlen würden. stimmst du nicht zu??
Ich tat es nicht, aber ich wusste, dass ich es zugeben musste. Nicht weil ich Angst vor Alecs Reaktion hatte, sondern weil ich innerlich wusste, dass er Recht hatte. Ich schuldete ihm etwas. Aber wie weit war ich bereit zu gehen, um diese Schulden abzuzahlen? Soll ich ihren nackten Körper mit Sonnencreme eincremen? Ich habe es bereits getan. Kann ich auch seinen erigierten Penis bedecken? Auch dies ist bereits geschehen. Würde ich deinen Schwanz lutschen? Es dauerte ein paar Sekunden, aber ich fand endlich eine Antwort. Nummer.
Du musst nicht saugen, oder? erklärt, während er auf den aufrechten Schaft meines Cousins ​​zeigt. Du kannst nur streicheln?
Verdammt Warum musste er das sagen? Jetzt, wo ein Handjob nicht in Frage kam, musste ich ihn finden. Es klang einfach wie ein Blowjob, was meiner Meinung nach zu offensichtlich für mich war, aber viel perverser, als Sonnencreme auf den Schaft meines Verwandten aufzutragen. Jetzt musste ich genau entscheiden, wo ich die Grenze ziehen sollte. Ich habe eine Weile über die Vor- und Nachteile nachgedacht, bevor ich mich schließlich entschieden habe.
?OK,? Ich habe schließlich akzeptiert.
Ich hatte erwartet, dass Alec vor Stolz und Erwartung glühen würde, aber er stand einfach nur da, gleichgültig. Ich konnte nicht sagen, ob das gut oder schlecht war. Anstatt mir Sorgen zu machen, wandte ich meinen Blick von seinem Gesicht ab und ließ ihn in seinen Schaft fallen. Es sah noch größer aus als zuvor. Aber vielleicht lag es daran, dass meine Finger, die das Glied immer noch umgaben, sich nicht mehr bewegten. Jetzt standen sie regungslos da. Ich zögerte noch eine Sekunde, dann erweckte ich sie wieder zum Leben.
Finger glitten die Länge des Schwanzes hinunter. Als sie unten ankamen, hielten sie für eine Sekunde inne und gingen dann zurück, bis sie oben ankamen. Sie gingen noch einmal um den Mast herum, ohne sich die Mühe zu machen, anzuschlagen. Dieser Vorgang wurde immer wieder wiederholt, bis ich schließlich die Tatsache akzeptierte, dass ich meiner Cousine einen Handjob gegeben hatte. Nachdem die anfängliche Angst verflogen war, konnte ich mich auf die anstehende Aufgabe konzentrieren und meine Zweifel und Vorbehalte ignorieren. Ich konzentriere mich darauf, Alec die beste Handarbeit seines Lebens zu geben. Ich sagte mir, dass ich es tue, damit es schneller seinen Höhepunkt erreicht und damit meinem Leiden ein Ende bereitet, aber tief im Inneren wusste ich, dass es eine Lüge war. Ich verstand jedoch nicht, warum ich mitten im Handjob war.
?Ach du lieber Gott? Ich war plötzlich außer Atem. Es gelang mir, die Explosion durch Husten zu verbergen, aber es war nur eine Ausrede. Die Wahrheit war viel beunruhigender. So unmöglich es scheinen mag, die Erregung war in meinen Körper zurückgekehrt. Und nicht nur ein paar Tropfen. Es floss jetzt durch meine Adern und drohte, mein Gehirn vollständig zu schlagen. Und das konnte ich nicht zulassen. Aber je länger ich den Schaft meiner Cousine streichelte, desto schwerer fiel es mir, meine Erregung zu verleugnen. Als Alec schließlich den Punkt ohne Wiederkehr erreichte, überlegte ich ernsthaft, meine Lippen auf das Ende seines Schafts zu legen.
?Meine Zukunft,? er warnte. Ein Blick auf den jetzt sich windenden Schaft meines Geliebten sagte mir, dass er recht hatte. Es half mir auch, mich von meiner Erregung abzulenken. Was es nicht tat, war mich auf den Sturm vorzubereiten, der auf mich zukam. Wie ich, glaube ich, bereits erwähnt habe, bin ich kein absoluter Experte für Sex. Daher war ich völlig unvorbereitet, als Alecs heißes Sperma aus seinem Schaft quoll. Alles, was ich tun musste, war, meine Augen zu schließen. Ich bin so überrascht. Daher war es keine wirkliche Überraschung, als das Sperma über meine Lippen lief und auf meine Zunge fiel. Meine Geschmacksknospen wurden von der Salzigkeit der Flüssigkeit angegriffen. Instinktiv blies ich das Ejakulat aus meinem Mund und versiegelte meine Lippen, aber der Schaden war bereits angerichtet. Ich hatte den Geschmack von Sperma für den Rest von Alecs Orgasmus. Apropos Orgasmus, Spritzer strömten aus ihrem jetzt zitternden Schaft. Und jetzt, da mein Mund geschlossen war, gab es nur einen Ort, an dem er es tun konnte.
Heißer Nektar spritzte auf mein Gesicht, als ich weiter den Schaft meines Geliebten streichelte. Ich bin mir nicht ganz sicher, warum ich seinen Kurs nicht geändert habe, aber ich habe es nicht getan. Jeder letzte Spritzer berührte meine Haut. Das meiste war auf meinem Gesicht, aber ein paar Spritzer fanden ihren Weg in meine Brust. Alecs letzter Spritzer war zwischen ihnen. Er flog von seinem Speer und spritzte auf meine Brüste. Augenblicke später löste sich der Hahn. Angenommen, ich wäre fertig, ließ ich es los und fing an, den Samen von meinem Gesicht zu wischen. Als ich in mein Sichtfeld zurückkehrte, war Alec wieder in seinem Handtuch. Sie lag auf dem Rücken, ihr herabhängender Schwanz hing zwischen ihren Beinen. Ich erwartete, dass ein Seufzer wie dieser mich beruhigen würde, aber alles, was ich fühlte, war Enttäuschung. Aus irgendeinem Grund, den ich noch nicht verstehe, hatte es mich irreparabel angemacht, meinen Cousin zum Höhepunkt zu bringen. Leider war Alec nicht in der Lage, mir dabei zu helfen. Nicht, dass ich so etwas jemals tun würde. Zumindest sagte ich mir das, aber tief im Inneren wusste ich, dass es eine Lüge war. Ich würde gerne die Hilfe meiner hübschen Cousine annehmen. Aber es wurde nie angeboten.
Ich hatte eine Wahl zu treffen. Ich konnte zugeben, wie eifrig ich war, und meinen Cousin um Hilfe bitten. Oder ich kann die Warnung, die mein Herz erfüllt, einfach ignorieren und hoffen, dass sie vergeht. In Anbetracht dessen, wie unglaublich pervers die letzten paar Minuten waren, habe ich mich für die weniger inzestuöse der beiden Möglichkeiten entschieden.
Ich lege mich in mein Handtuch und genieße die Liebkosung der Sonne. Es dauerte einige Zeit, aber die Erregung ließ allmählich nach. Hin und wieder sah ich meinen Cousin an und die Erregung kam plötzlich zurück, aber sie überwältigte mich nicht mehr. Zumindest bis etwa eine Stunde später.
Alec und ich hatten seit seinem Höhepunkt nicht miteinander gesprochen. Die letzte Stunde hatten wir damit verbracht, die Sonne zu genießen, die unsere nackten Körper streichelte. Ein Teil der Erregung, die in mir durch den Orgasmus meiner Cousine ausgelöst wurde, hielt noch immer an, aber es war nicht mehr alles, woran ich denken konnte. Aber dann fühlte ich, wie etwas meinen Bauch berührte, und die Erregung kam schnell zurück.
Ich öffnete meine Augen und sah Alec auf mir liegen.
?Was machst du?? fragte ich, aber das Drücken meines Muschimundes auf die Spitze seines erigierten Schwanzes war eine angemessene Antwort. Er lag auf mir und lächelte, als sein steinhartes Organ sanft an meinen Lippen rieb.
Ich widersprach. Ein Teil von mir wollte unbedingt spüren, wie Alecs Glied zu mir glitt. Aber ich wusste auch, wie falsch das war. Doch dies vertrieb nicht die Erregung, die mich erfüllte. Es floss durch meine Adern und drohte, die Kontrolle zu übernehmen. Aber ich habe dagegen gekämpft. Bis die Lippen meiner Cousine meine berührten.
Ich war bereit, mich mit Inzestpenetration auseinanderzusetzen, aber der Kuss überraschte mich völlig. Schockiert erstarrte ich, als Alecs Zunge durch meine Lippen glitt. Erst als seine Zunge begann, meinen Mund zu erkunden, reagierte ich schließlich. Ich hatte mir vorgenommen, den sexhungrigen Mann von mir zu vertreiben. Stattdessen gab ich meiner Erregung nach und küsste ihn zurück.
Ich bin mir nicht sicher, wie lange der Kuss gedauert hat, aber es muss eine ganze Weile her sein, denn meine Kiefermuskeln fingen an zu schmerzen, als Alecs Lippen von meinen Lippen fielen. Ich lag ein paar Sekunden fassungslos da. Dann fing der Penis meiner Cousine wieder an, an meinen Lippen zu reiben, und ich wusste, was passieren würde. Gegenseitige Masturbation war eine Sache, aber ich war auf keinen Fall bereit für Inzest.
?Halt,? Ich sagte. Es war nicht nur eine Bitte. Es war ein Befehl.
Alec war immer freundlich und rücksichtsvoll gegenüber den Gefühlen anderer gewesen. Aber der Mann, der auf mir lag, kümmerte sich nur um sich selbst.
?Nummer,? sagte.
Ich wusste nicht, wie ich reagieren sollte.
?Verzeihung?? sagte ich schließlich.
?Ich sagte nein?,? er wiederholte.
Mir fehlen die Worte. Es war nicht Alec.
Erinnerst du dich nicht, warum wir hier sind? Er hat gefragt.
Ich versuchte zu verstehen, was er sagte, aber mir fiel nichts ein. Ich nickte.
?Geburtstagsspiel? sagte Alec.
Ich verstand nicht sofort, was er meinte. Dann begannen sich die Teile des Puzzles zusammenzufügen. Es machte in Sekundenschnelle viel Sinn.
?Ach du lieber Gott? Es verschlug mir den Atem, als mir klar wurde, dass alles, was bisher herausgekommen ist, Teil des Spiels ist. Tag am Strand. Nacktes Sonnenbaden. Sonnencreme. Katze leckt. Oralsex. Und jetzt Sex.
Ich wollte mich wehren, aber ich wusste, dass es zwecklos war. Die Spielregeln waren klar. Regel Nr. 1: Sie müssen alles tun, worum Ihr designierter Verwandter Sie bittet. Keine Fragen gefragt Regel 2: Das Spiel muss beendet werden, nachdem es begonnen hat. Nicht zu stoppen Ich war gefangen. Ich konnte nur spielen und die dritte Regel befolgen? Probieren Sie es aus und haben Sie Spaß. Schließlich ist heute dein Geburtstag
Alec gab mir ein paar Sekunden, um darüber nachzudenken, bevor er sich gegen mich drückte.
?Verdammt? Ich stöhnte, als sein steinhartes Glied auf mich zuglitt. Ich hasste es, es zuzugeben, aber ich war durchnässt. Der Schaft meiner Cousine glitt leicht in mich hinein. Es ging tiefer und tiefer, bis ich jeden Zentimeter davon in mir hatte. Ich war noch nie so voll. Das ist auch nicht verwechselt.
Ich wusste nicht, wie ich mich fühlen sollte. Ein Teil von mir war entsetzt. Ich hatte nicht nur Sex mit einem Verwandten, ich hatte Sex an einem öffentlichen Strand. Ganz zu schweigen davon, dass es mein achtzehnter Geburtstag ist. Aber egal wie viele Gründe ich fand, dieser perversen Begegnung ein Ende zu setzen, ich konnte mich nicht dazu durchringen, diese Worte zu sagen. Vielleicht hatte ich Angst, Alecs Gefühle zu verletzen. Oder vielleicht hatte ich Angst davor, was passieren würde, wenn ich die Regeln des Geburtstagsspiels brechen würde. Aber tief im Inneren wusste ich, dass der wahre Grund viel perverser war. Ich genoss es tatsächlich, Sex mit meiner Cousine zu haben. Es war in mehrerlei Hinsicht falsch, als ich zählen kann, aber es war trotzdem wahr.
?Fick mich,? Ich sagte. Ich war mir immer noch nicht sicher, ob ich das Richtige tat, aber ich war des Kämpfens müde. Das würde passieren, ob ich es wollte oder nicht. Warum also nicht genießen? Mein Cousin war gutaussehend. Ganz zu schweigen davon, dass es ziemlich gut ausgestattet ist. Ich hatte keinen Zweifel daran, dass ich den besten Sex meines Lebens genießen würde.
Alec war überrascht über meinen plötzlichen Mut, zeigte es aber nicht. Er drückte seine Lippen auf meine und steckte seine Zunge in meinen Mund. Aber das war nur ein Teil dessen, was er tat. Er zog mich langsam heraus, bis nur noch die Spitze seines Schafts in mir steckte. Dann zwang sie jeden Zentimeter von ihr in mich. Er tat dies immer und immer wieder, während seine Zunge geschickt um meinen Mund tanzte. Ich wusste nicht, worauf ich mich konzentrieren sollte. Zunge oder Hahn? Am Ende habe ich mich für keines entschieden. Stattdessen konzentrierte ich mich auf die Wirkung, die ihr Liebesspiel auf mich hatte.
Aufregung floss durch meine Adern und brachte mein Blut zum Kochen. Eine ungeheure Wärme umhüllte mich. Es war, als würde mein ganzer Körper brennen. Aber ich war auch noch nie so nass. Ganz zu schweigen davon, sich aufzuregen. Vielleicht lag es daran, dass ich Sex mit meiner Cousine hatte. Oder vielleicht war es das Wissen, dass wir jederzeit erwischt werden könnten. Oder die Aufregung, endlich zu erkennen, was das Geburtstagsspiel wirklich ist. Oder alle diese zusammen. Die Sache ist, ich war noch nie so offen.
?Schneller,? Ein paar Sekunden später bat ich. Alec sah ein wenig verblüfft aus über meinen Enthusiasmus, sagte aber nichts. Er legte seine Arme zu beiden Seiten von mir und benutzte seinen neuen Trumpf, um die Geschwindigkeit seiner Bewegungen zu erhöhen. Stöhnen kam von meinen Lippen, als mein hübscher Verwandter mich liebte, wie ich es noch nie zuvor getan hatte.
Die Zeit hat jede Bedeutung verloren. Ich erinnere mich vage an einen allmählichen Anstieg, aber ich kann nicht sicher sein, wie lange er gedauert hat. Ich weiß nur, dass Alecs Mitglied schließlich so begeistert handelte, dass es unmöglich wurde zu sagen, wann er rein und raus war. Nicht, weil es wirklich darauf ankommt.
Mein Stöhnen erfüllte die Luft und übertönte wieder einmal das Rauschen der Wellen, die am Strand krachten. Ich bin überrascht, dass niemand von mir gehört hat. Oder vielleicht taten sie es und ignorierten meine fröhlichen Klagen. Es war wirklich egal. Nur meine Cousine und ich waren wichtig. Ich wand mich und stöhnte, als Alec mich tierisch, aber leidenschaftlich liebte. Sein Schwanz fühlte sich unglaublich in mir an. Ich war noch nie so glücklich.
Ich weiß nicht, wie lange es gedauert hat, aber ich erreichte schließlich den Höhepunkt. Ich stöhne für einen Moment, als Alec sich an mir reibt. Das nächste Mal klang ich härter als je zuvor. ICH? Ich bin kein Neuling im Spritzen, aber ich habe noch nie zuvor so viel Sperma aus meinem Schlitz gespritzt. Innerhalb von Sekunden waren meine Waden glitschig von klebrigem Nektar. Mein Magen war es auch.
Mein Körper zitterte und zitterte, als ein Wirbelsturm der Erregung durch mich fuhr. Es zerstörte jeden Zentimeter meines Körpers und ließ mich gebrochen und verzweifelt nach einem Waffenstillstand zurück. Aber gleichzeitig wollte ich nie, dass es aufhört. Ich war noch nie in meinem Leben so glücklich und ich würde alles dafür geben, dass es ewig so bleibt. Aber wie alle guten Dinge ging es schließlich zu Ende. Wenn ich darüber nachdenke, war das wahrscheinlich eine gute Sache, weil ich nicht mehr zu reparieren war. Hätte ich noch ein paar Sekunden intensiven Höhepunkts gehabt, wäre ich ohnmächtig geworden.
Ich bin mir nicht sicher, wie lange meine Genesung dauern wird. Wahrscheinlich eine Stunde. Oder vielleicht waren es nur ein paar Minuten. Die Sache ist die, ich war immer noch erschöpft, als Alecs Lippen meine berührten.
Der Kuss war kurz, aber bedeutungsvoll. Mit diesen wenigen Zungenschlägen drückte er mir seine tiefe Liebe und seinen Respekt aus. Aber dann zog sich seine Zunge zurück und alles war vorbei. Ich lag noch ein paar Sekunden da, bevor sich meine Augen flackernd öffneten. Ich war immer noch kurzatmig, aber der größte Teil meiner Kraft ist jetzt wieder da. Ich sah mich um und sah Alec zum See rennen. Ich war versucht, ihm zu folgen, aber ich war immer noch ein wenig schwach, also beschloss ich, seine Muskeln anspannen zu sehen, als er zum Wasser rannte. Meine Augen blieben auf ihr, bis sie vollständig unter den Wellen verschwand.
Alec blieb ein paar Sekunden unter der Oberfläche, dann tauchte er auf. Er genoss die erfrischende Kühle des Wassers und ließ die Wellen die Ejakulation und den an seinem Körper haftenden Schweiß wegspülen. Er sah so erfreut aus, dass ich dem Drang nicht widerstehen konnte, mich ihm anzuschließen.
Die nächsten Minuten verbringen wir im Wasser. Endlich schafften wir es zurück ans Ufer, aber die Freude am Unterwassersein blieb bei uns. Tatsächlich ging es den Rest des Tages weiter. Ich hatte erwartet, dass Alec mich überholen würde, aber das tat er nie. Es scheint, dass der sexuelle Teil des Geburtstagsspiels abgeschlossen war. Den Rest des Tages verbrachten wir damit, das Meer zu genießen. Wir hingen mit unseren Zehen im Sand herum und wir haben uns gegenseitig in unserem Leben gefangen. Wir machten einen Strandspaziergang. Wir genossen das leckere Picknick, das Alec in der Nähe versteckt hat. Am Ende mussten wir unsere Badeanzüge noch einmal anziehen, aber das machte mir nichts aus. Tatsächlich half es mir, mich davon zu überzeugen, dass der sexuelle Teil unseres Tages am Strand wirklich vorbei war. Von diesem Moment an war ich völlig entspannt. Und ich blieb für den Rest des Tages in diesem glücklichen Zustand.
Das Letzte, was ich mit Alec gemacht habe, war den Sonnenuntergang zu beobachten. Den Himmel in wunderschönen Rot-, Gelb- und Orangetönen gemalt zu sehen, war der perfekte Weg, um den Tag ausklingen zu lassen. Als die letzten paar Sonnenstrahlen verblassten, nahm Alec meine Hand und führte mich zurück zum Pier. Ich war ziemlich aufgebracht, als der Abschiedskuss einen Kuss auf die Lippen legte, aber ich wusste, dass es das Beste war. Was wir teilten, war eine einmalige Sache. Es könnte nie wieder passieren. Ich vergoss tatsächlich eine Träne, als ich ihn weggehen sah. Aber sobald ich nach Hause kam, verschwand die Traurigkeit in meinem Herzen.
?Hast du es genossen?? Das war das Erste, was meine Familie mich fragte. Ich war so damit beschäftigt, meinen ersten Tag als Erwachsener zu genießen, dass ich das Geburtstagsspiel komplett vergaß. Aber jetzt, wo meine Eltern nach meinem Tag fragten, fragte ich mich, ob sie wussten, was Alec und ich taten. War die Natur des Geburtstagsspiels immer sexuell, oder nutzte Alec die Situation aus, um zu bekommen, was er wollte? So traurig eine solche Aussicht auch sein mag, sie verblasst im Vergleich zu der Vorstellung, dass das Geburtstagsspiel noch nicht vorbei ist. Die Regeln waren klar. Das Spiel würde vier Tage dauern. Der erste Tag war vorbei. Drei übrig. Wird sich alles um Sex drehen? Wenn ja, wer wäre meine nächste Freundin? Nur die Zeit würde es zeigen.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert