Teen Freundin Öffentliche Aufnahme Royalcamgirls Periodcom Solnimm Das Erste Mal Vor Der Kamera

0 Aufrufe
0%


Ich wischte mir mit dem Handrücken über den Mund und reinigte den Ejakulatsperma. Ich ging auf die Knie und sah in die Augen meines letzten Abenteuers. Nun, ihre Augen sind auf ihren Augenlidern, da sie gerade von dem Orgasmus geschlossen ist, den ich gerade gelutscht habe.
Hat es sich gut angefühlt? Ich fragte, obwohl ich die Antwort nicht wusste. Ich hatte viel Spaß, als ich hörte, dass ich wirklich talentiert bin.
Er öffnete seine Augen und sah mich an. Verdammt ja, du gibst einen tollen Kopf.
Ich rollte mit den Augen. Ich zog es vor, mehr zu hören, aber ich gewöhnte mich an die wenigen Worte, die die meisten dieser Typen nach oder während eines Sex mit ihnen zu mir sagen würden. Ich riss mich zusammen und setzte mich neben ihn auf den Rücksitz seines Autos.
Er drehte seinen Kopf, um mich anzusehen. Soll ich dich verprügeln oder so? fragte er, während seine Augen zu meinem Schritt wanderten.
Ich seufzte, als ich wieder mit den Augen rollte. Nein, bring mich einfach nach Hause.
OK. sagte sie mit offensichtlicher Erleichterung in ihrer Stimme.
Ich krabbelte zurück auf den Beifahrersitz und versuchte dabei absichtlich, sein Gesicht mit dem Ellbogen zu stoßen. Grinsend setzte ich mich auf, zufrieden mit seinem kleinen Grunzen. Er tat dasselbe und startete das Auto, als er auf dem Fahrersitz Platz nahm.
Nun, jetzt, wo ich aus dem Fenster schaue und dieser Typ sich auf das Fahren konzentriert, kann ich Ihnen eine Vorstellung davon geben, was los ist.
Dies ist nicht das erste Mal, dass ich einem Fremden einen Blowjob gebe – ehrlich gesagt wird es auch nicht das letzte Mal sein. Ich habe diese App – du kennst die App – und ich rede regelmäßig mit den Jungs dort. Gespräche brachten mich oft dazu, ihnen auf dem Rücksitz ihres Autos einen zu blasen oder in ihrem Bett zu ficken, wenn niemand zu Hause war, aber damit hatte ich kein Problem. Es ist okay und ich hatte nie ein Problem damit, Jungs dazu zu bringen, mich zu ficken oder so.
Ich bin 18 Jahre alt und 1,77 Meter groß, dünn aber fit und habe fast keine Körperbehaarung außer meinem kurz gehaltenen Kopf. Was den meisten Männern auffällt, ist mein Arsch, das ist definitiv die Qualität, auf die ich am meisten stolz bin. Gut gemacht, ich habe es in meinen Fotos gezeigt, warum nicht?
Ich gebe zu, ich bin ein bisschen eine Hure. OK, ich bin eine Hure, aber vor einem Jahr war ich nicht so Wenn du mir gesagt hättest, dass ich einen Monat lang mit einem halben Dutzend Typen schlafen würde, hätte ich dir gesagt, dass du verrückt bist. Zum Beispiel war ich höllisch unsicher und ziemlich ruhig, weil ich laut geweint habe. Aber letztes Jahr von einem anderen Typen gefickt zu werden, hat das schnell geändert. Doch die Vergangenheit spielt keine Rolle mehr, und als er sprach, wurde ich schnell aus meinen inneren Gedanken gerissen.
Es war hier.
Mit einem schnellen Abschied stieg ich aus seinem Auto und betrat mein Haus, fuhr rückwärts aus der Auffahrt, bevor ich überhaupt die Haustür schloss. Ich ging nach oben und nahm mein Handy aus meiner Tasche. 01:33 Wow, meine Schlafenszeit ist vorbei. Ich öffnete die App und schloss meine Schlafzimmertür hinter mir.
Oh, also war sein Name Chris. murmelte ich zu mir selbst, mein Daumen drückte auf den Sperrknopf. Nein, ich habe nicht alle Typen blockiert, nachdem ich Sex mit ihnen hatte, nur diejenigen, die meinem Ego nicht mit genügend Komplimenten schmeicheln können.
Ich zog meine Jeans und mein Hemd aus und warf sie in meinen Korb. Ich schnappte mir mein Schlafshirt und sprang aufs Bett und zog die Decke über mich. Ich stelle mir auf meinem Handy den Wecker für den Morgen, lege ihn neben mich auf das Kissen und schließe die Augen.
…Verdammt, ich habe vergessen, mir die Zähne zu putzen.
– – – – – – – – –
Mein Wecker klingelte und ich stellte ihn sofort ab. Ich schaute träge auf die Uhr und las, dass sie 6:50 Uhr anzeigte. Ich stieg sofort aus dem Bett und rannte ins Badezimmer. Anscheinend habe ich immer wieder auf Snooze gedrückt, also war ich jetzt 20 Minuten zu spät. Ich putzte meine Zähne, wusch mein Gesicht und ging zurück in mein Zimmer, um ein paar Klamotten aus meinem Schrank zu holen. Nachdem ich mich umgezogen hatte, zog ich meine Schuhe an und schnappte mir mein Handy und meinen Rucksack, bevor ich den Raum verließ.
Bis später, Mama rief ich ihm zu, als ich die Treppe hinunterging.
Kein Frühstück, Marc?
Ich hatte keine Zeit zu antworten. Ich konnte es mir nicht leisten, wieder zu spät zur Schule zu kommen.
> > > >
Ich parkte mein Auto auf dem Studentenparkplatz und stellte fest, dass ich noch drei Minuten hatte, bevor es spät um 7:10 Uhr klingelte. Ich fühlte mich dadurch aber nicht besser und entschied mich trotzdem, mich vor die Metalldetektoren zu stellen und zur Schule zu rennen. Als ich eintrat, musste ich nicht auf die Uhr schauen, um zu wissen, dass die Glocke nahte; es gab Kinder, die aus Angst, zu spät zu kommen, in ihre Klassen rannten.
Glücklicherweise war meine Klasse nicht weit vom Eingang entfernt, ich musste nur ein paar Schritte laufen, um zu meiner Erstsemesterklasse zu gelangen. Normalerweise höre ich die erste Glocke aus den schulweiten Lautsprechern außerhalb der Schule, aber heute hörte ich sie von meinem Klassenzimmerstuhl und– ich höre genau hier auf. Ich klinge wie ein kompletter Versager.
Punkt; Ich bin nicht zu spät
Wow, du bist heute nicht zu spät. Meine Freundin Emma murmelte vom Sitz neben mir. Ich drehte mich auf meinem Sitz um und sah ihn an, als ich mich darauf vorbereitete zu sprechen, aber er unterbrach mich. Verdammt, du siehst beschissen aus. Eine lange Nacht?
Ich schüttelte den Kopf und grinste. Nein, es war eigentlich ziemlich klein.
Er zuckte mit den Schultern und lachte. Oh mein Gott, halt die Klappe
> > > >
Als wir uns in die Cafeteria setzten, verschwendete Emma keine Zeit damit, mich zu fragen, was ich gestern Abend gemacht habe. Ich versuchte, das Thema zu vermeiden, aber er hatte es nicht.
Es war nichts Besonderes, mein Gott. Ich habe ihm einen geblasen und er hat mich gehen lassen und ich habe ihn sofort blockiert. Er hob eine Augenbraue. Das ist es, ich schwöre es.
Wie auch immer. sagte sie mit zusammengekniffenen Augen. Sie wandte ihre Aufmerksamkeit ihrem Essen zu und fuhr fort: Trotzdem weißt du bereits, dass ich denke, dass du aufhören solltest.
Ich stöhnte ziemlich laut. Sicher. Bald vielleicht.
> > > >
Demnächst.
Habe ich das gesagt? Es war eine Lüge, denn gerade saß ich in meinem Truck auf einem Parkplatz und wartete auf die Ankunft meiner neuen Kontaktperson. Ich wurde schon ungeduldig, als mein Handy vibrierte.
Aiden: Bist du im Jeep?
Ich ja. bist du schon hier?
Anstatt eine Nachricht zurückzubekommen, hat jemand das Fenster gestohlen. Obwohl ich überrascht war, versuchte ich, es nicht zu zeigen. Es war Nacht, aber ich stieg aus meinem Auto, obwohl ich nicht sicher war, ob er es wirklich war. Ich schloss die Tür hinter mir und starrte ihn an, seine Gestalt erhob sich etwa fünf Zoll über mir.
Marc, richtig? Er hat gefragt.
Ich nickte und lehnte mich an meinen Truck. Nochmal, wie ist dein Name?
Tut mir leid, ich musste so tun, als wäre es mir egal, aber das war totaler Blödsinn. Als ich ihn genau ansah, wollte ich sofort auf die Knie gehen. Die Bilder, die er mir schickte, wurden seinem Körper persönlich nicht gerecht. Seine Muskeln wölbten sich an den richtigen Stellen, was nur durch seine halbenge Kleidung betont wurde.
Das ist Aiden. Sie seufzte und kämmte ihr pechschwarzes Haar zurück. Er setzte sich mühelos hin und ich konnte nicht anders, als mit den Augen zu rollen.
Okay. Bist du ein Exhibitionist oder so etwas, oder bringen wir das zu deinem Truck? murmelte ich. Er lachte laut, das Geräusch hallte im leeren Park wider. Ich stürzte instinktiv nach vorne und stieß ihn leicht an. Halt die Klappe, wir brauchen keine Leute, die wissen, dass wir hier sind.
Als ob zwei Autos nachts auf einem leeren Parkplatz sowieso nicht verdächtig wären. Er grinste. Dann vergiss nicht, deine Stimme leiser zu stellen, wenn du in meinem Truck sitzt. Du scheinst wirklich gut zu klingen.
Ich errötete bei dem Kommentar, dachte aber, dass er im schwachen Mondlicht unbemerkt blieb. Er ging auf seinen Truck zu und ich folgte ihm.
Nach dir. Er scherzte mit einem leichten Nicken, als er mir die Tür aufhielt.
Ich konnte nicht anders, als über seine Lahmheit zu lächeln und stieg in den Truck. Ich war auf der anderen Seite des Rücksitzes, als er später einstieg und die Tür hinter sich schloss.
Willkommen in meinem bescheidenen Zuhause. Sie machte einen Witz. Ziemlich breit, nicht wahr?
Ich denke schon. Aber ich habe den größeren gegessen. ich habe gescherzt
Ich hoffe, ich kann dich dann beeindrucken. Er grinste. Muss ich dazu romantische Melodien spielen?
Oh, absolut. Brennende Kerzen wären auch ein Plus.
Er schüttelte amüsiert den Kopf. Herkommen.
Ich rutschte zu ihm hinüber, um mich zurückzulehnen, bis ich wieder auf dem Sitz lag. Er kletterte auf mich und warf einen kurzen Blick auf mein Gesicht, bevor er seine Lippen auf meine legte. Es war alles, was es brauchte, um das Feuer in uns zu entzünden. Als wir uns küssten, fanden meine Hände den Saum seines Shirts und zogen es hoch, als er meinen Schritt spürte. Er zog sich für einen Moment zurück, um sein Shirt auszuziehen, aber sobald er fertig war, fing er wieder an, meinen Mund anzugreifen.
Nachdem ich mich ein paar Minuten lang geliebt hatte, stieß ich sie von mir weg und sagte ihr, sie solle sich setzen. Als er das tat, kniete ich mich so gut ich konnte vor ihn und legte meine Hand auf seine Leiste. Er verschwendete keine Zeit, ließ ein Stöhnen aus ihr heraus, knöpfte seine Hose auf und zog sie und seine Unterwäsche herunter. Sein Penis sprang heraus, er stand schon aufrecht.
Als ich das sah, sabberte mein Mund fast und ich sagte: Wie groß bist du? Ich konnte nicht anders, als zu fragen.
Also, etwas mehr als sieben Zoll.
Ich ergriff sein Werkzeug mit meiner Hand und neigte meinen Kopf zu ihm. Ich atmete die Mischung aus Moschus und Eau de Cologne ein, die von seinem Körper ausstrahlte. Ich zog die Vorhaut zurück und leckte schnell die Spitze seines Schwanzes.
Denkst du daran, dich über mich lustig zu machen? fragte er schwer atmend.
Als Antwort streckte ich erneut meine Zunge heraus, aber dieses Mal umkreiste ich damit meinen Kopf. Ich klopfte das klare vordere Sperma auf die Spitze und genoss seinen süßen Geschmack.
Magst du es, wenn ich mich über dich lustig mache? , fragte ich und glitt mit meiner Hand an seinem Penis auf und ab.
Er stieß ein atemloses Lachen aus. Nein. Komm schon, puste mich bitte an.
Wie auch immer. Ich wollte es schon in meinem Mund. Ich öffnete meinen Mund, schluckte zuerst seinen Kopf. Ich wirbelte es noch ein paar Mal um meine Zunge herum. Ich fuhr fort, seinen Schwanz anständig mit meinem Mund zu senken, während ich meine Zunge an der Unterseite seines Schwanzes hinunterlaufen ließ. Er stöhnte und ich sah von meiner Arbeit auf, um ihm in die Augen zu sehen. Seine Hände waren jedoch hinter seinem Kopf platziert, vor Vergnügen geschlossen. Ich brachte es zu seinem Griff, die Spitze seines Kopfes glitt leicht meine Kehle hinunter.
Verdammt. Er zog seine Beine auseinander, als wollte er mir mehr Zugang zu seinem Glied verschaffen.
Ich hob meinen Kopf von seinem Schoß, nahm seinen Schwanz aus meinem Mund und tauschte ihn mit meiner Hand aus, als er herausglitt. Schieb mich in deine Kehle, sagte ich und schüttelte ihn ein wenig.
Als Antwort grinsend wartete er darauf, dass ich seine Hand wieder zu meinem Mund führte, bevor er sie auf meinen Hinterkopf legte. Er drückte sanft nach unten und erlaubte mir, mich wieder an seinen Hals zu gewöhnen. Er zog mich hinein und drückte meinen Kopf wieder nach unten, wodurch ein langsamer, aber stetiger Rhythmus entstand.
Ja, nimm das Werkzeug, Alter. Schrei.
Anscheinend das langsame Tempo satt, zog er mich halbwegs und drückte seine Hüften. Er hob seinen Arsch von der Couch und sein Werkzeug tauchte in meine Kehle, während er mich leicht würgte.
Verdammt Geht es dir gut? Er setzte sich wieder hin und fragte.
Sein Schwanz fiel aus meinem Mund und ich revanchierte mich. Ja, mir geht es gut. Ich finde das eigentlich sexy. Ich zuckte mit den Schultern.
Er kicherte über meinen Kommentar. Aufstehen. Das tat ich und er tätschelte mich auf seinem Schoß, damit ich auf ihm reiten konnte. Das reicht mir, willst du, dass ich dich anpuste?
Mein Gesicht wurde zum zweiten Mal in dieser Nacht rot, als ich mir plötzlich meines Körpers bewusst wurde.
Nein, kein Problem. Ich stotterte. Bist du sicher, dass du nicht willst, dass ich dich fertig mache?
Er schüttelte den Kopf. Wenn du mich nicht schütteln willst? Er brachte meine Hand zu seinem Werkzeug, das immer noch sehr aufrecht und zwischen uns stand.
Er musste mich nicht zweimal fragen. Ich fing an, meine Hand zu seinem Werkzeug zu bewegen, ein schnelles Stöhnen entkam seinem Mund. Ich hob meinen Kopf von seinem Gerät und betrachtete sein Gesicht, die Schatten, die das Mondlicht auf sein Gesicht warf. Er starrte mich mit leicht geöffnetem Mund an. Er eilte herein, knallte seinen Mund gegen meinen und biss seine Zähne auf meine Unterlippe. Ich stöhnte vor Schmerzen, aber es war mir egal. Stattdessen konzentrierte ich mich darauf, es zu entfernen. Ich erhöhte die Geschwindigkeit meiner Hand, das Vor-Sperma-Geräusch war in meinen Bewegungen deutlich.
Verdammt. Er kicherte. Er legte seine Hand auf meine Hand und fing an, meine Hand noch schneller zu bewegen. Verdammt verdammt verdammt.
Ihr Körper zitterte leicht und ich wusste, dass ihr Orgasmus unmittelbar bevorstand. Es dauerte nur noch ein paar Züge, bis es explodierte. Erneut nahm er meinen Mund in seinen Mund, sein Stöhnen ertrank in meinem Mund. Ich habe die letzten paar Male an seinem Schwanz gezogen, sein Körper zog sich bei meiner Berührung leicht zusammen.
Wow, hat sich das gut angefühlt? Er dachte.
Da bin ich mir sicher. Auf dem Dach des Lastwagens liegt welche. Ich habe nachgeschlagen
Oh, nein Ernsthaft? fragte sie, ihr Gesicht voller Panik.
Ich konnte nicht anders als zu lachen. Nein ich mache nur Witze. Ich hob meine Hand auf Augenhöhe. Ich habe sie alle.
Du Arsch. Er seufzte und berührte mein Bein. Ich nahm die Bestellung entgegen und stand von seinem Schoß auf. Möchtest du ein Papiertuch? fragte er, als er die Haustür erreichte und ein bisschen suchte.
Er kam mit Papiertüchern in der Hand zurück. Sie werden nicht benötigt. Ich antwortete, indem ich Sperma mit meiner Zunge schluckte, als ich Augenkontakt mit ihm herstellte. Ich leckte sie alle ab und blinzelte. Siehst du? Es ist alles sauber.
Er sah mich eine Weile an, bevor er schnarchte. Trotzdem ist deine Hand immer noch klebrig, lahm.
Ich nahm ein Papiertuch von ihm und wischte meine Hand damit ab. Nun, begann ich, hob sein Hemd auf und reichte es ihm, das hat Spaß gemacht.
Ich öffnete die Tür und trat auf den Beton, und er zog schnell sein Hemd an und tat dasselbe. Ich ging schon auf mein Auto zu, aber er rief mich trotzdem an. Wir sehen uns, Markus
Wir werden sehen. Ich rief zurück, mein Rücken war ihm immer noch zugewandt.
Er blies seine Autogrammpfeife, als ich wegging, und ich konnte das Lächeln nicht zurückhalten, das sich auf meinem Gesicht ausbreitete.
_________________________________________________
Da meine vorherigen Serien What I Wanted und What I Desired gelöscht wurden, habe ich mich entschlossen, eine andere Serie auszuprobieren. (Außer einer Episode.) Ich plane, daraus eine längere Serie zu machen, wenn sie gefällt. Teilen Sie mir also Ihre Gedanken mit, und jede konstruktive Kritik oder jedes Kompliment ist sehr willkommen. AUCH, wenn jemand bereit ist, mir bei den Sexszenen zu helfen, wäre ich für immer dankbar. Das sind meine Schwachstellen. Vielen Dank

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 8, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert