Tutor4K. Mathelehrer Trägt Höschen Und Strümpfe Beim Sex Auf Der Couch

0 Aufrufe
0%


Weltraum-Zoo
von droid447
Hinweis: Diese Geschichte ist eine Fortsetzung von Space Farm 1 und 2. Empfohlen, aber nicht notwendig, sie zuerst zu lesen.
Violet war erleichtert zu sehen, wie das verletzte Bein des Cornusaurus richtig heilte. Dieses Tier war einer seiner Lieblinge, und es gab nur fünf davon im Zoo. Die Brutsaison rückte näher und sie musste sicherstellen, dass alle Tiere gesund waren.
Ihr Bein erholt sich gut. Stellen Sie sicher, dass Sie nie wieder in das Loch kommen, richtig? sagte Violet zu dem Monster, als ob sie ihn verstehen könnte.
Er war Zootechniker und arbeitete seit zwei Jahren im Zoo. Sein Besitzer, Herr Alenko, stellte ihn als Assistenten ein, aber jetzt war er für das gesamte Zuchtprogramm verantwortlich.
Etwas, das sich unter dem Bauch des Cornusaurus bewegte, erregte Violets Aufmerksamkeit. Die Frau schnappte nach Luft, als sie sah, wie der große Hahn der Kreatur vollständig auftauchte.
Bist du so aufgeregt wegen Vayne? Keiner Ihrer Kontakte ist in der Nähe. Und es ist noch keine Brutzeit.
Violet hörte ein Geräusch und stand auf. Er sah sich nach seiner Quelle um. Es war ein leises, grollendes Geräusch und kam offenbar vom anderen Ende des Tanks, hinter einem großen Kraftstofftank. Es war seltsam, weil normalerweise nach sieben kein Personal mehr arbeitete. Violet war die Einzige, die lange aufblieb.
Was ist diese Stimme? Er kommt von der Rückseite des Tanks. Ich hoffe, er ist nicht wieder einer dieser Primaten, die herumalbern.
Als Violet um die Ecke des Tanks bog, blieb sie stehen und sah eine Frau auf den Knien und einen riesigen Entelodont über sich. Es dauerte eine Weile, bis Violet begriff, was los war. Und er erkannte auch die Frau. Es war Morgendämmerung Tochter des Chefs
Violet traute ihren Augen nicht, aber sie war da… Beautiful Dawn wird von einem Entelodont gefickt? und ein großer Violets Herz schlug schnell und ihre Beine fühlten sich schwach unter ihrem Körper an.
Ach du lieber Gott Was ist los? Ist das die Morgendämmerung?
Sein erster Instinkt war, nach vorne zu rennen und der verschütteten Frau zu helfen, aber dann zögerte er. Was, wenn Dawn nicht um Hilfe bittet?
Violet versteckte sich hinter dem Panzer und starrte verwundert auf den seltsamen Anblick.
Es wurde schnell klar, dass Dawn dies mit Absicht tat. Wusste er, wie gefährlich das war? Der Entelodont kann es mit einem kräftigen Schlag seines Hahns leicht zerquetschen oder in Stücke reißen. Übrigens, wie konnte sie diesen riesigen Penis in ihre winzige Muschi bekommen?
Dawn war sich überhaupt nicht bewusst, dass sie beobachtet wurde. Niemand sollte zu dieser Stunde im Lagerhaus sein, und seine Gedanken waren vollständig auf sein Ziel konzentriert.
Sie konnte fühlen, wie der große Schwanz der Bestie in ihrer Scheidenhöhle vibrierte, was anzeigte, dass sie gleich ejakulieren würde. Er konnte es kaum erwarten. Ihre Fotze zuckte in Erwartung einer großen Ladung Sperma; unbezahlbare Nahrung für seinen Meister.
Violet starrte immer noch. Dawns Stöhnen hallte von den Wänden des großen Lagerhauses wider und durchbohrte ihre Ohren. Überrascht konnte sie sich nur vorstellen, wie es sich angefühlt haben muss, von einem so riesigen Phallus unter einem mächtigen Tier wie einem Entelodont gefickt zu werden. Dawn genoss es definitiv.
Gott Sie fickt ihn so schlecht. Wie kommt er darauf?
Dawn spürte den ersten Schwall von warmem Sperma, das in ihre Gebärmutter strömte, und ihr Orgasmus explodierte. Trotz der spastischen Glückszuckungen tat sie ihr Bestes, um an Ort und Stelle zu bleiben und die kostbare Flüssigkeit in ihrem Körper zu halten. Er griff sogar nach hinten und packte den Schwanz der Kreatur, um sicherzustellen, dass er so lange wie möglich drinnen blieb.
Als sich ihre Höhle bis zum Rand füllte und weißes Sperma aus ihren gedehnten Schamlippen zu strömen begann, bröckelte Dawn nach vorne und gab sich der unglaublichen Glückseligkeit ihres anhaltenden Orgasmus hin. Ihre Vaginalmuskeln spannten sich instinktiv an und hielten die kostbare Flüssigkeit in sich.
Ungeachtet der großen Menge an Ejakulation, die in Dawns Leib brodelte, hatte das Biest immer noch Ejakulation und ejakulierte weiterhin in die Luft, wobei es den Rücken der Frau beschmierte.
Violet hatte unzählige Entladungen von Kreaturen dieser Größe gesehen, aber sie war noch nie in einem schlanken menschlichen Zahn gewesen. Es war gelinde gesagt schockierend Es gab viel Sperma
Es ließ ihn sehr leicht abspritzen. Wie hat er das gemacht? Auf keinen Fall würde der Entelodont denken, dass es eines seiner Weibchen war. Wie konnte er sie so erregen?
Violets Gedanken wanderten zu den biologischen Ungereimtheiten der Situation und versuchten zu vermeiden, an das Offensichtlichste zu denken, das gerade passierte. Dawn fickte eine der Kreaturen des Zoos
Dawn zitterte immer noch inmitten eines mächtigen Höhepunkts, aber sie wusste, dass der Ausfluss des Entelodonts verschwendet war, und sie konnte ihn nicht loslassen. Er musste seine Pflicht erfüllen. Die geile Frau brachte genug Selbstbeherrschung auf, um sich umzudrehen und den Ejakulationsschwanz zu packen und an ihre Lippen zu führen. Der Umfang des Phallus war zu breit, um in Dawns Mund zu passen, aber alles, was sie brauchte, war, das Sperma in ihre Kehle spritzen zu lassen. Dann begann er so schnell er konnte zu schlucken. Dawn legte ihre andere Hand auf ihren Bauch und war entzückt, als sie spürte, wie ihr Bauch anschwoll und mit Sperma gefüllt war. Seine Muschi zuckte gleichzeitig mit jedem Schluck.
Violet bückte sich gerade noch rechtzeitig, um zu verhindern, dass Dawn ihn sah, als sie sich umdrehte.
Wow Hat er mich gesehen? Nein, ich glaube nicht… Sie isst seine Ejakulation
Dann, ohne Vorwarnung, spürte Violet, wie ihre Fotze zitterte. Sie war erschrocken über die Reaktion ihres Körpers auf dieses seltsame Exponat. Wie konnte er dadurch provoziert werden? Trotz der Ungleichheit des Paares dachte er, er hätte eine schöne Frau vor sich, die das Ejakulat seines Riesenschwanzes lutschte. Sperma schlucken, als hinge sein Leben davon ab. Er hielt es für einen instinktiven Reflex, sich darüber aufzuregen.
Auf jeden Fall konnte Violet es nicht riskieren, von Dawn gesehen zu werden, also kroch sie zum hinteren Ende des Panzers und begann dann schweigend zu gehen. Er hätte sich Dawns Verlegenheit vorstellen können, wenn sie gewusst hätte, dass ihr Geheimnis gelüftet worden war.
Ich verschwinde besser von hier und gönne ihm etwas Privatsphäre. Ich weiß gar nicht, warum ich es mir so lange angeschaut habe.
Dawn war kein schlechter Mensch, aber wer weiß, wie sie reagieren würde. Schließlich war sie die Tochter des Chefs und hätte sie sofort feuern können. Violet liebte ihren Job und würde sie deswegen nicht ihren Job verlieren? Veranstaltung.
In Wahrheit war es Dawn völlig egal, gesehen zu werden. Er dachte an seinen Meister und sein Herz schlug vor Freude. Dieses Glück wäre ohne ihn nicht unmöglich. Er war sehr glücklich. Es gab keine Grenzen mehr, und es gab keine Grenzen. Die Quellen der Freude waren endlos.
***
Violets Wohnung war nicht weit vom Zoo entfernt, und bald saß sie in ihrem Bett und begann, über die Situation nachzudenken. Er hatte immer geglaubt, dass Dawn und Aurora elegante und kultivierte Damen mit viel Geld und ohne Sorgen im Leben waren. Aber Dawn mit einem riesigen wilden Schwanz in ihrer Fotze auf den Knien zu sehen, änderte diese Meinung komplett.
Es machte keinen Sinn. Dawn war so schön, dass sie jeden Mann bekommen konnte, den sie wollte. Warum sollte er eine Kreatur aus dem Zoo ficken wollen? Natürlich kann kein Mann die Größe des Phallus des männlichen Entelodonten erreichen. Nichtmal annähernd. Dies könnte ein guter Grund sein.
Soll ich das mit Dawn besprechen?
Als Violet ihre Optionen abwog, kam sie nicht über den Anblick des Riesenschwanzes hinweg, der Dawns Muschi knallte. Die besorgte Frau bemerkte, dass ihre eigene Fotze nass wurde.
Violet zog ihre durchnässten Minishorts aus und setzte sich wieder aufs Bett. Er wusste sehr gut, warum er so aufgeregt war. Bei mehr als einer Gelegenheit hatte Violet sich gefragt, wie es sich anfühlen würde, einen dieser großen Schwänze zu haben, die eimerweise Sperma in ihre Gebärmutter spritzten. Es war nur eine Fantasie, aber jedes Mal, wenn er daran dachte, zuckte sein Magen.
In den vergangenen Jahren hatte Violet alle Arten von Lebewesen betreut, die sich im Zoo paaren und fortpflanzen. Der Verkauf seltener Exemplare war eine der Haupteinnahmequellen des Eigentümers, Herrn Alenko. Einige dieser Kreaturen hatten riesige Schwänze und die meisten von ihnen ejakulierten so viel, dass es kaum zu glauben war. Wie ein Entelodont.
Er schlug sie so hart.
Diesmal musste Violet jedoch nicht ihre Vorstellungskraft einsetzen. Sie musste sich an das Bild von Dawn auf ihren Knien erinnern, die von dem riesigen Monster besessen war und mit Sperma überlief.
Violet ging zur Kommode und kehrte mit einem großen schwarzen Dildo in der Hand zum Bett zurück. Er schnappte laut nach Luft, als er den Dildo tief hineinschob. Während die junge Frau noch etwas über die Situation nachdachte, fing sie an zu masturbieren. Wenn Dawn die Kreatur regelmäßig im Zoo schlug, konnte dies die Leistung der Männchen beeinträchtigen, wenn die Brutzeit kam. Wenn die Weibchen nicht schwanger werden, muss Violet darauf reagieren. Allein dafür könnte er gefeuert werden.
Im Gegenteil, wenn er Dawn konfrontiert und ihm sagt, er solle aufhören, wer weiß, wie Dawn reagieren wird. Wenn die schöne Frau mutig genug wäre, einen Entelodonten zu ficken, hätte sie sicherlich keine Angst davor, alles zu tun, um ihr Geheimnis zu wahren, einschließlich der Entlassung von Violet. Die Situation war nicht gut.
Dawn ist sehr mutig.
***
Währenddessen ging Dawn auf ein verlassenes Lagerhaus am anderen Ende des Zoos zu. Katie hatte diesen Ort ausgewählt, um den Pilz zu züchten. Das war vor acht Tagen. Die Tentakelkreatur wuchs schnell, schickte ihre Wurzeln über den Betonboden und breitete sich in alle Richtungen aus.
Es war immer noch nicht so groß wie Carols Farm, aber seine Tentakel waren bereits dick genug, um menschlichen Sklaven immense Freude zu bereiten. Katie lag mit einem ihrer Tentakel an ihrer Muschi neben dem Korken, stöhnte leise und beobachtete Dawn mit ihrem prall gefüllten Bauch.
Hallo Dawn, ich sehe du bist beschäftigt? sagte Katie.
Aurora war auch da, ein paar Meter entfernt, rechts vom Lagerhaus. Er stand auf, bückte sich und bot seine Fotze einem riesigen Eremotherium an. Diese Kreatur sah aus wie ein Bär und war genauso gefährlich. Keines der Mädchen hatte Angst vor ihm. Sie wussten, dass er sie nur ficken wollte. Dafür war ihr unwiderstehlicher Duft gewiss.
Dawn kniete sich neben den Pilz und wartete ungeduldig, als sich ein Tentakel um ihre Schenkel drehte und drehte. Die Muschi der erwachten Frau war durchnässt, während sie auf das wartete, was kommen würde. Das Vergnügen, seinen Meister zu füttern, war dem Vergnügen gleich, von ihm gefickt zu werden. Dawn war bereit für beides.
Obwohl ihre Gebärmutter mit Sperma gefüllt war, war der Tentakel, der auf den Eingang der Vagina zielte, nicht dafür ausgelegt, die kostbare Flüssigkeit aufzusaugen. Es war dieselbe gottverdammte Katie und dazu bestimmt, zu greifen, zu halten oder zu erfreuen. Dawns Fotze explodierte, als ihr klar wurde, dass ihr Meister sie zum ersten Mal ficken würde, als Belohnung dafür, dass sie so gehorsam war.
Ich bin bereit für dich meine Liebe? Sie flüsterte.
Katie hatte ihren Meister vor ein paar Minuten gefüttert und jetzt wurde sie auch belohnt. Sie näherte sich ihrem dritten Höhepunkt in der letzten Stunde.
Dawn schrie, als der Tentakel in ihre Muschi eindrang. Die Mädchen hatten ihren Geburtsort sorgfältig ausgewählt, und das Lager war weit genug von anderen Gebäuden entfernt, sodass sie so laut sein konnten, wie sie wollten. Viele der täglichen Bedürfnisse der Zootiere wurden von Robotern erfüllt, und ihre Zeitpläne beinhalteten nicht das Ausspionieren von geilen Mädchen, die große Tiere bumsen. Hier waren sie sicher.
Dawn steckte ihre Fotze um ihre Tentakel und achtete darauf, dass kein Sperma austrat, als sich der Anhang in ihr verteilte. Alle drei Mädchen waren Experten darin, die kostbare Flüssigkeit in ihrem Körper zu halten, bis der Meister bereit war, sie aus ihnen herauszusaugen.
Dawn kniet unterwürfig auf dem Korken, nimmt seine Verlängerung und bittet sie, alles zu geben, während Aurora ihr Bestes tut, um an Ort und Stelle zu bleiben, während die riesige bärenartige Kreatur sie von hinten fickt.
Dies war ihre erste Paarung mit einem Eremotherium. Das große Biest betrat das Lager von selbst, höchstwahrscheinlich nach dem verlockenden Geruch der Mädchen. Aurora machte eine Pause von einem anstrengenden Tag und sammelte Kraft, aber ihre Bremsen waren gelöst, als sie sah, wie ihr Phallus geöffnet wurde. Er war sich nicht einmal sicher, zu welcher Spezies diese Kreatur gehörte, aber es war ihm egal. Wichtig war nur, dass er einen großen Schwanz und viel Sperma hatte.
Zuerst war das Tier verwirrt. Wie konnte diese kleine Frau von ihrem Partner sein? Aber der Geruch, der von seinem Körper ausging, war offensichtlich. Diese Frau war wütend und musste sie ficken. Er verspürte eine unwiderstehliche Dringlichkeit, alle seine Spermareserven in den Körper des Mädchens zu schütten. Jedes männliche Geschöpf im Zoo fühlte genau dasselbe, und sie alle würden die Chance dazu haben.
Aurora spürte die gewaltige Kraft der Kreatur durch den Schwanz, der die Kreatur erstach. Er bewegte seine Hüften ziemlich langsam hin und her, aber jeder Schlag war kraftvoll, erreichte den Boden seines Leibes, drückte die Luft aus seinen Lungen und verursachte ein lautes Stöhnen bei der verwirrten Frau.
***
Violet ging in die Hocke, um den langen Dildo besser greifen zu können. Es fühlte sich so gut an, weil es so tief ins Innere reichte. Vielleicht so tief wie der Schwanz eines Entelodonten.
Violet musste zugeben, dass sie Dawn dafür bewunderte, dass sie so mutig war. Die geile reiche Frau wusste, was sie wollte und ging darauf ein, ignorierte die Konsequenzen ihres rücksichtslosen Handelns.
Dawn wollte einen großen Schwanz drin haben und sie träumte nicht nur davon. Er handelte und bekam einen der größten. Violets Hand begann sich schneller zu bewegen und jedes Mal stieß sie den Dildo so tief in ihre gedehnte Höhle, wie sie konnte.
***
Aurora fragte sich, warum sie das nie versucht hatte, bevor sie ihren Meister traf. Geschlechtsübergreifender Sex war auf der riesigen Ansammlung von Planeten, aus denen die Föderation bestand, weit verbreitet, aber er und seine Schwester hatten sich immer gefürchtet, sich mit einem außerirdischen Hominiden zu paaren, ganz zu schweigen von einer Kreatur wie dem Eremotherium. Sein Meister hatte seine Angst zerstreut und ein ganz neues Universum an Möglichkeiten eröffnet. Dafür liebte er es so sehr
Eremotheriums Hahn war doppelt so groß wie Auroras Arm und einen halben Meter lang. Die Fotze streckte ihre Lippen bis zum Anschlag und reichte so tief wie möglich. Die erwachte Frau würde sich nie wieder mit einem normalen, menschlichen Schwanz zufrieden geben. Das war sein Schicksal, und sein Meister war sehr glücklich, dass er es möglich gemacht hatte.
Die nun verwandelte Frau folgte dem Rhythmus des Tieres und bewegte ihre Hüften nach hinten, während sie nach vorne sprang. Er wusste, dass sein Hauptzweck darin bestand, Sperma zu sammeln, aber die brutale Zerstörung vor der Ejakulation war genauso angenehm.
In den vergangenen Tagen hatte die treue Frau gelernt, dass eine längere Paarungssitzung immer zu einer größeren Menge an Ejakulation führt. Aber manchmal war er so aufgeregt, dass er nicht anders konnte.
Auf der anderen Seite des Lagerhauses zuckte Dawns Katze scharf um den Tentakel herum, als sie sah, wie ein neuer Fortsatz aus dem Korken auftauchte. Der Meister war bereit, sich davon zu ernähren Eine Woge der Erregung raste seinen Rücken hinab und brachte ihn zu einem Höhepunkt. Er leckte sich lustvoll über die Lippen und öffnete dann weit den Mund, als der Tentakel nach ihm griff.
Als Katie merkte, dass ihr Meister gleich füttern wollte, drehte sie ihren Kopf und stöhnte leise. Sie wünschte sich auch, sie hätte mehr Sperma zu geben.
Einen Moment später bohrte sich der nährende Tentakel in Dawns Kehle. Das reichte aus, um ihn an den Rand der Klippe zu stoßen, und die aufgeregte junge Frau explodierte vor Glück. Seine Augen verdrehten sich und seine Katze sprudelte, als sein ganzer Körper vor orgastischen Kontraktionen zitterte, aber er achtete darauf, beide Tentakel drinnen zu lassen.
Katie erreichte auch einen Orgasmus, aber nicht so stark wie ihre Cousine. Ihre Muschi zuckte ein paar Mal, als ihre Vaginalsekrete um die Tentakel herum und über ihre zitternden Hüften flossen.
Dawn spürte, wie der Tentakel tiefer und tiefer in ihre Speiseröhre sank, und das, kombiniert mit dem Tentakel, der in ihrer Fotze aufwühlte, verlängerte ihren wunderbaren Höhepunkt am längsten.
Der Pilz schleuderte die Ernährungssonde weiter nach außen und drang in Dawns Körper ein, bis die Spitze ihren Nabel erreichte. Dann fing es an, das nahrhafte Sperma zu saugen, das es ernährte und ihm beim Wachsen half.
***
Währenddessen hallten in Violets Wohnung die erstickenden Geräusche des pumpenden Dildos von den Metallwänden wider. Als ihre Erregung zunahm und sich ihr Orgasmus näherte, begann Violet, schelmische Ideen zu haben, wie sie ihre chaotische Situation in Ordnung bringen könnte.
Ich kann etwas von dem Sperma sammeln, während Dawn die Kreatur fickt, und dieses Sperma dann verwenden, um die Weibchen künstlich zu befruchten. Alle gewinnen
Diese Ideen machten nicht viel Sinn, aber Violet war so aufgeregt, dass sie nicht mehr klar denken konnte. Ihre Fotze zuckte ständig um den fetten Dildo herum und ihre Vaginalsekrete tropften zwischen ihren Beinen hervor und bildeten eine kleine Pfütze.
***
Aurora sah, wie ihre Schwester bei ihrem Höhepunkt zitterte, ein Tentakel tief in ihren Mund sank und der andere kuschelte, was sie ihrem eigenen Orgasmus näher brachte. Plötzlich spürte sie, wie der Phallus des Monsters in ihrem Körper pulsierte und die warme Flüssigkeit ihren Leib füllte. Er kam darin
Trotz ihres Verlangens nach einem Höhepunkt erkannte Aurora, dass ihre Gebärmutter zu klein war, um die gewaltige Menge an Ejakulation aufzunehmen, die aus Eremotheriums Schwanz strömte, und als kein Platz mehr war, zog sie leider ihren riesigen Penis aus ihrer Muschi.
Er fiel auf die Knie, wandte sich von der Kreatur ab und heißes Sperma begann über seinen ganzen Rücken zu spritzen. Die kostbare Flüssigkeit war verschwendet und das konnte er nicht zulassen
Aurora wirbelte so schnell sie konnte herum und zielte mit dem sich leerenden Phallus in ihren weit geöffneten Mund. Der nächste Strom traf seine Kehle und füllte fast vollständig seinen Mund. Aurora schluckte, ohne ihre Lippen zu schließen, da der Strom unten bereits floss. Es kam so schnell
Ich werde nicht in der Lage sein, das alles auf diese Weise zu bekommen
Die talentierte Frau wusste genau, was sie zu tun hatte. Aurora beugte sich vor, nahm den großen Schwanz zwischen ihre Lippen und stieß dann ihren Kopf noch weiter in ihre Kehle. Er konnte deutlich jeden Stoß seines Penis spüren, gefolgt von einem Strahl warmer Ejakulation, der direkt in seinen Bauch strömte.
Aurora stellte sich in der Situation ihrer Schwester vor, in einem Tentakel-Mieter und einem Tentakel-Mund, wie sie ihren geliebten Herrn fütterte. Es explodierte am Gipfel
Als seine Spermareserven erschöpft waren, trat das Eremotherium zurück und nahm seinen Schwanz aus Auroras hungrigem Mund. Mitten in ihrem Höhepunkt versuchte sie ihm zu folgen und weigerte sich, seinen Penis loszulassen, aber sie ging zu weit nach hinten und ihre Hände lagen auf dem Boden, während sie ihr Bestes tat, um den Samen in ihrer Kehle zu halten, während sie zum Orgasmus kam. Die Kontraktionen ließen ihren Körper von Kopf bis Fuß zittern.
***
Violet behielt das Bild von Dawns Orgasmuskrämpfen so lange wie möglich bei, bis ihr Höhepunkt in der Mitte ihres Kerns explodierte und sich in jede Zelle ihres Körpers ausdehnte. Einen Moment später war alles, was sein Gehirn verarbeiten konnte, weißes Glück.
Als sie aufwachte, lag Violet lose auf dem Boden. Sie hatte den besten Orgasmus seit langem genossen und doch erreichte sie ihn mit einem Dildo. Wie war das möglich? So gut hatte er sich noch nie gefühlt, als er letzte Woche seinen gutaussehenden Kollegen Brett gefickt hatte.
Das einzige, was bei dieser Gelegenheit anders war, waren die permanenten Bilder von Dawn … Dawn, die von dem Monster gefickt wurde. Dawn erreicht ihren Höhepunkt mit einem großen Schwanz in ihrer Muschi. Dawn saugt Sperma aus dem großen Phallus. Vielleicht ersetzt sie Violet Dawn…
War das toll?
Als Violet darüber nachdachte, fühlte sie, wie ihre Muschi wieder zuckte, aber sie war zu müde, um etwas dagegen zu unternehmen.
***
Zurück im Lagerhaus hatte der Pilz das Sperma in Dawns Magen verzehrt und seinen Tentakel aus ihrem Mund gezogen. Unglaublicherweise dauerte der Orgasmus der Frau immer noch an. Das Vergnügen, seinen Meister zu füttern, und der zweite Tentakel, der sich in seiner Fotze drehte, waren zu viel für Dawn, um sie zu ertragen, und hielten sie in einem Zustand endloser Freude.
Dawn brach auf dem Korken zusammen und hielt sie kaum bei Bewusstsein. Sein Körper zitterte immer noch vor orgastischen Kontraktionen, aber sein Geist war leer von vollkommener Glückseligkeit.
Die Kreatur spürte, dass mehr Sperma in Dawns Gebärmutter gespeichert wurde. Er entfernte den nicht saugenden Tentakel, der jetzt in seine Muschi eingeführt war, und brachte den anderen nahe an die Leiste der Frau.
Dawns Vagina-Muskeln waren so gut trainiert, dass während der Passage kein Sperma austrat.
Aurora kniete sich neben ihre Schwester und spähte genau auf die Tentakel in Dawns Fotze. Sie war sehr eifersüchtig. Er wusste jedoch, dass sein Meister mehr fürsorgliche Anhängsel hatte und bald die gleiche wunderbare Aufmerksamkeit genießen würde.
Das Sperma aus dem Bauch meiner Schwester saugen.
Ein leises Stöhnen entkam Katies Mund, als sie den Tentakel einen Meter entfernt aus ihrer Fotze zog. Der Meister hatte seine harte Arbeit mit ein paar Orgasmen belohnt, aber jetzt war es an der Zeit, mehr Essen zu besorgen. Ohne Tentakel, Schwänze oder Sperma, um seine erregte Leere zu füllen, fühlte sich sein Körper so leer an.
Jedes Mal, wenn die Mädchen in den Zoo kamen und gingen, waren sie völlig willkürlich und suchten oft alleine nach den Jungen. Dawn und Aurora kannten jeden Aspekt des Komplexes sehr gut, aber Katie nicht. Trotzdem bestand kein Risiko darin, ein Sperrgebiet zu betreten, weil keiner der gefährlichen Männer sie angreifen würde. Katie war sicher, wohin sie auch ging. Die Schwestern haben Katie gerade gewarnt, sich von Frauen mit Kindern fernzuhalten.
Ich habe dich mit dieser bärenähnlichen Kreatur gesehen. Wie war es? Soll ich selbst einen finden?? fragte Katie Aurora.
? Sein Schwanz war riesig und er hatte viel Sperma zu teilen. Es war toll? antwortete die Brünette.
Während die Mädchen sprachen, umgaben zwei Greiftentakel Auroras Körper. Es roch stark nach Essen.
Katie hörte Aurora schreien, aber sie machte sich nicht die Mühe, zurückzublicken. Er wusste genau, was los war und seine Muschi zuckte, als er darüber nachdachte. Hinter ihr zitterte Aurora, zwei Tentakel gruben sich gleichzeitig in ihre Fotze und ihren Arsch. Der Umfang der Gliedmaßen war im Vergleich zum großen Penis des Eremotheriums ziemlich klein, aber diese Tentakel gehörten seinem Meister, und nichts könnte aufregender sein als das. Der Orgasmus der Frau entwickelte sich schnell in ihrer Taille.
Aurora stöhnte erneut, als sie sah, wie einer der fressenden Tentakel aus dem Körper der Kreatur herausragte und in ihr Maul ragte. Es erreichte seinen Höhepunkt, als ihre ältere Schwester ein ähnliches Anhängsel im Hals hatte, und Aurora war sich sicher, dass ihr Körper genauso reagieren würde. Ihre Muschi zuckte wild um das bereits erregte Anhängsel. Er konnte es kaum erwarten.
?Fütter mich…? Sie flüsterte.
***
Am nächsten Tag stand Katie früh auf und war bereit für die Arbeit. Er betrat einen Flügel des Zoos, den er noch nie zuvor besucht hatte. Viele der Kreaturen hierher wurden von fernen Planeten gebracht, und einige waren äußerst seltsam. Katie war es egal, solange sie einen Schwanz und viel Sperma hatten. Und jetzt, gab es ein Problem damit?
Die Kreatur vor ihm sah eher wie ein Baum als wie ein Tier aus, außer dass sie statt einer Rinde eine glänzende, fleischige Oberfläche hatte. Tatsächlich wurden diese Kreaturen fleischige Kreaturen genannt. Aurora hatte Katie versichert, dass sie einen Phallus hatte, aber sie konnte ihn nirgendwo sehen. Trotzdem gab es einen dunkleren Fleck in der Mitte des Hauptstammes, der vielversprechend aussah.
Aurora sagt, du bist ein Tier und hast einen Hahn? Kannst du einen Hinweis geben, wo es ist? , fragte Katie, ohne wirklich eine Antwort zu erwarten.
Jeder Typ, egal welchen Typs, zeigte immer Anzeichen von Erregung, sobald sich eines der Mädchen näherte. Aber das brachte nichts. Katie dachte, sie könnte irgendwie reagieren, wenn sie ihren Körper an der Haut der Bestie rieb. Die sexy Frau platzierte ihre Füße auf beiden Seiten des Hauptkörpers und bewegte ihre Hüften nach vorne, bis ihre Muschi die Oberfläche berührte.
Katie bestätigte schnell, dass es definitiv kein Baum war. Die schlüpfrige Haut der Sukkulente war weich und warm. Das Gefühl, wie ihre Klitoris an der rutschigen Oberfläche rieb, war unglaublich. Indem er dies eine Weile tat, konnte er leicht einen Orgasmus erreichen. Aber es nur zu genießen, war nicht seine Absicht. Er brauchte Sperma und mehr.
Zurück auf ihrem Heimatplaneten verließen sich die fleischigen Kreaturen auf symbiotische Beziehungen mit anderen Arten, um sich fortzupflanzen. Die Weibchen legten ihre Eier in die Gebärmutter williger Weibchen, und die Männchen befruchteten dann die Eier. Im Gegenzug versorgten sie die Wirte mit einem verbesserten Immunsystem, das ihre Lebensdauer erheblich verlängerte.
Katie war sich dessen nicht bewusst. Das einzige biologische Merkmal, das ihm wichtig war, war der Hahn der Kreatur. Daher schlug das Herz der jungen Frau vor Freude, als wenige Zentimeter unterhalb ihrer Leiste ein Anhängsel aus dem Hauptkörper hervortrat.
?Ja Sein Schwanz kommt raus?
Der Schwanz der Bestie war dicker als Katies Arm, aber das war kein Problem. In der Tat, je größer, desto besser.
?Ich kann das machen. Lass es mich zuerst in meinen Arsch schieben.
Beim Erwachen stellte sich die Frau vor, dass der Hauptkörper des Monsters bis zum Rand mit Sperma gefüllt war. Und all das Sperma konnte in einem Augenblick in ihm sein. Ihre Muschi sprudelte vor Vorfreude.
Tatsächlich ruhte dieser Fleischfresser seit Jahrzehnten im Zoo, und die darin angesammelte Menge an Sperma war ziemlich groß.
Katie drehte sich um, beugte sich vor und trat rückwärts in den Phallus. Kein Zögern oder Angst. Er widmete sich seiner Arbeit; zu deinem neuen Leben. Ihre einzige Sorge im Moment war die Tatsache, dass die Verlängerung für ihren schlanken Körper zu dick sein könnte. Katie spürte, wie es auf ihren Anus drückte, aber der blinde Kopf erschwerte das Eindringen. Er gab nicht auf.
Warum hast du so einen fetten Schwanzkopf? Wir müssen es passend machen?
Nach ein paar Versuchen gelang es Katie. Der dicke Anhang spreizte den Schließmuskel so weit wie möglich und drang in den Körper der Frau ein. Katie stöhnte laut und kümmerte sich nicht darum, ob jemand sie hören konnte. Sobald die Spitze drin war, bewegte er langsam seinen Körper zurück und schob mehr in seinen Hintern.
Katies Muschi zuckte ununterbrochen und war so feucht, dass ein bisschen Gleitflüssigkeit von ihrer Unterlippe hing und wackelte, als sie ihren Penis tiefer schob.
Die geile Frau machte weiter, bis zwei Drittel des Schwanzes in ihr vergraben waren. Sein Bauch war merklich bis zur Brust angeschwollen. Es war so viel fremdes Fleisch darin, dass er sich kaum bewegen konnte. Aber das musste er nicht. Das Gefühl, so obszön durchbohrt zu werden, reichte aus, um ihn von der Klippe zu stoßen. Katie brach ein paar Minuten später in Orgasmusglück aus.
Er lehnte sich gegen den Hauptkörper der Kreatur, als seine Beine außer Kontrolle gerieten und nicht in der Lage waren, sein Gewicht zu tragen. Es war jedoch so tief gesunken, dass sein Körper dort blieb, wo er war, und er für die längste Zeit vor Ekstase zitterte.
Auch die Brühe verschwendete keine Zeit. Katies Orgasmus begann zu verblassen, als sie spürte, wie ein Glied in ihr vibrierte. Einen Moment später begann eine angenehme Wärme, die er so gut kannte, in ihm auszustrahlen. Das Monster kam
Innerhalb von Sekunden war Katies Leere bis zum Anschlag gefüllt. Weißes Sperma floss seine Speiseröhre hinauf, erreichte seine Kehle und begann seinen Mund zu füllen. Die überwältigte Frau tat ihr Bestes, um das Sperma im Inneren zu halten, aber es war zu viel.
Ein paar Tropfen tropften von seinen zusammengepressten Lippen und sagten voraus, was als nächstes passieren würde.
Katie konnte es nicht mehr ertragen und Sperma strömte wie eine Fontäne aus ihrem Mund. Der Orgasmus der Frau flammte erneut auf, vor lauter Vergnügen, so vollgestopft mit dem Essen ihres Meisters zu sein. Es war egal, ob etwas davon auf den Boden floss, denn es füllte sich schnell mit mehr Flüssigkeit, die ihren Arsch hochpumpte. Es war ein wahres Paradies.
In diesem Moment war Katie kaum bei Bewusstsein. Er begann sich nach vorne zu lehnen, als würde er in Zeitlupe fallen, der fette Hahn schmiegte sich tief in seinen Körper und hinderte ihn daran, zu schnell zu fallen. Bald war sein Gesicht ein paar Zentimeter vom Boden gehoben und sein Hintern höher, hielt den Anhängsel, als ob sein Leben davon abhinge, und melkte die Kreatur, als ob es alles wert wäre.
Selbst in dieser Position versuchte er, das Sperma, das seinen Mund von innen füllte, zu schlucken, aber das war unmöglich und das meiste lief heraus.
Katie hielt den Penis so lange sie konnte fest, aber schließlich erreichten ihre Hüften den Boden. Er brauchte einen Moment, um sich zu erholen, da er wusste, dass diese Sitzung noch nicht vorbei war. Sein Magen war bis zum Rand mit Sperma gefüllt, aber in seiner Gebärmutter war noch Platz.
?Es war toll? aber ich will mehr.
Katie stand auf und näherte sich noch einmal dem Schwanz der Kreatur, dieses Mal konfrontierte sie ihren seltsamen Sexpartner. Sie spreizte ihre Beine, streckte ihre Hüften nach vorne und ging, bis die Verlängerung zwischen ihren Beinen war, direkt unter ihrer Leiste.
Jetzt fick meinen Arsch. Meine Gebärmutter mit Sperma füllen?
Ein riesiger Skeeter-Käfer beobachtete die Szene aus seinem Käfig. Die Glastüren blockierten Katies Geruch, also beruhigte sich das Monster. Früher oder später würde eines der Mädchen ihn besuchen kommen.
Als er die Hitze spürte, die von Katies Fotze ausstrahlte, hob er seinen fleischigen Schwanz hoch. Diesmal musste er es nicht mehrmals versuchen. Ihre Fotze war perfekt eingeölt und bereit für die Penetration. Der fette Phallus rutschte beim ersten Versuch in die schmale Lücke, und Katie warf ihren Kopf zurück, während sie vor Glück schrie.
Obwohl sie versuchte, ihren Anus fest geschlossen zu halten, nahm der riesige Anhang viel Platz an Katies schlankem Körper ein, und ein Teil des Spermas quoll unweigerlich aus ihrem Arsch.
Die aufgeregte Frau fing an, ihre Hüften hin und her zu schaukeln, dann sprang sie mit ihren Knien auf und ab. Dabei spannte sie ihre Vaginalmuskeln um seinen harten Schwanz und verführte sie dazu, ihre Ejakulation freizusetzen.
Katie spürte plötzlich, wie etwas ihren Kopf berührte. Als er aufblickte, sah er, dass sich die lange Zunge der Bestie wand.
Ist das deine Sprache?, dachte Katie, als sie ihn das erste Mal sah. Möchtest du Baby küssen?
Katie war so aufgeregt und dankbar für das zuvor verabreichte Sperma, dass sie nicht zögerte, auf die feuchten Gliedmaßen der seltsamen Kreatur zu blasen. Er streckte seine eigene Zunge heraus und leckte die Spitze der Brühe ab. Er fand es so anregend und belebend wie den ersten Kuss eines neuen Liebhabers.
Bevor sie sich versah, schob die erwachte Frau den flexiblen Anhang in ihren Hals und wünschte sich, er würde tiefer in ihren Bauch und darüber hinaus gehen. Während er dies tat, bewegte er seinen Körper weiter auf und ab über dem Schwanz der Bestie. Es fühlte sich so gut an, gleichzeitig von beiden Seiten gefickt zu werden.
Die Sexsession dauerte bei dieser Gelegenheit länger. Katie erreichte fast einen neuen Orgasmus und versuchte, sich so weit wie möglich zurückzuhalten. Sie hoffte, gleichzeitig mit ihrem neuen Liebhaber zu ejakulieren.
Die stöhnende Frau ließ die Verlängerung los und ließ ihre Arme frei an ihren Seiten schwingen. Er bewegte seine Hüften vor und zurück, auf und ab und erlaubte beiden Extensions, ihn mit abwechselnden Penetrationen zu vertiefen.
Etli wusste, dass er diese Frau gerade gefickt hatte. Er konnte nicht verstehen, warum er wegen mehr zurückgekommen war. Aber da war etwas an ihm, das ihn dazu verführte, seinen Körper mit mehr Sperma zu füllen. Katies aufreizende Pheromone beginnen endlich zu wirken.
Katie spürte, wie der Schwanz pochte und es war gerade noch rechtzeitig, denn auch er hatte seinen Höhepunkt erreicht. Die erste Ejakulation von Sperma in die Gebärmutter wurde mit einer orgasmischen Kontraktion beantwortet, die durch den gesamten Körper der Frau schwankte.
Beide erreichten für lange Zeit ihren Höhepunkt; Katie geriet außer Kontrolle, ihr Stöhnen wurde von der Zunge gedämpft, die sich in ihrer Kehle bewegte, und sie goss Sperma nacheinander in die Leere der Kreatur.
Als der Samen aus Katies Fotze zu spritzen begann, erkannte der Fleischfresser, dass sie keinen Platz mehr zum Ejakulieren hatte, und begann, an seinem Schwanz zu ziehen. Katie beugte ihre Knie und folgte in einem vergeblichen Versuch, den Phallus noch ein wenig länger darin zu halten. Seine Bewegungen waren instinktiv, da er kaum bei Bewusstsein war.
Als sie hinabstieg, entleerte die Zunge der Kreatur Katies Mund mit einem schleifenden Geräusch, bis nur noch ein dünner Schleimfaden ihre Unterlippe mit der Spitze des sich windenden Anhängsels verband.
Die Knie der Frau berührten den Boden und gleichzeitig wurde der Schwanz ihres Fleischkörpers vollständig aus ihrem Körper gezogen. Katie stöhnte sowohl vor Freude als auch vor Enttäuschung, dann sackte sie nach vorne, ihre Brust gegen den Hauptkörper der Kreatur gedrückt, ihre Arme locker herabhängend und die Reste von Sperma sickerten aus ihrer Fotze. Als ihr Orgasmus nachließ, wandten sich die Augen der Frau von dem unglaublichen Vergnügen dieser wundervollen Erfahrung vollständig ab. Er sollte zu seinem Meister zurückkehren, aber nicht ohne vorher eine kleine Pause einzulegen.
***
Violet war bereit, ihr Zuhause zu verlassen und in den Zoo zurückzukehren. Trotz seiner wundervollen Masturbationssitzungen in der vergangenen Nacht war er alles andere als entspannt und ausgeruht. Er hatte immer noch keine Ahnung, was er mit Dawn machen sollte. Sexy weibliche Entelodonten haben gebumst und wer weiß was noch. Dies würde sich sicherlich auf das Zuchtprogramm auswirken.
Aber er wusste auch, dass er nicht den Mut hatte, mit Dawn darüber zu reden. Vielleicht war seine beste Option, nichts zu tun und bis zum Beginn der Brutsaison zu warten. Im besten Fall könnte Dawn von den verdammten Zookreaturen gelangweilt sein und sich etwas anderem zuwenden.
Wen veräpple ich? Ich könnte niemals mit Dawn darüber reden. Was soll ich machen?
***
Violet fand die Cornusaurus-Herde in ihrem Browser und ging darauf zu. Schon aus der Ferne merkte er, dass etwas nicht stimmte. Er näherte sich lautlos, und als er ankam, begann sein Herz zu schlagen. Es war wieder soweit Unter dem Torso eines großen Mannes war eine Frau
Unsinn Dawn tut es wieder Warten Sie eine Minute? Das ist nicht Dawn, das ist Aurora Sie sind beide verdammte Monster[i]
Violet stellte enttäuscht fest, dass ihr Problem schlimmer war, als sie dachte. Aber dann flammte ein primitiverer Teil seines Gehirns vor Aufregung und etwas Erleichterung auf. Vielleicht war es gar nicht so seltsam, von einem riesigen monströsen Hahn geweckt zu werden. Dies geschah mit zwei Schwestern, Dawn und Aurora.
Wie Katie begann Aurora ihre Paarungssitzungen am frühen Morgen. Er hatte bereits den Schwanz des Cornusaurus gelutscht und sein Ejakulat geschluckt. Er ließ sie auch ihren Arsch ficken, bis sie ihren Bauch mit Sperma füllte?
Das Monster stöhnte jetzt laut, als er eifrig seine Fotze pumpte, die erste Ladung Sperma ergoss sich in seinen Leib.
Aurora konnte spüren, wie ihr Bauch noch mehr anschwoll, als das Sperma, das in ihre Gebärmutter gepumpt wurde, die Flüssigkeit verstärkte, die in ihren anderen Hohlräumen aufwühlte. Er würde so viel Essen zu seinem Meister zurückbringen. Erregt hatte die Frau in fast zwei Minuten ihren Höhepunkt erreicht und war bereit, so lange wie nötig weiterzumachen.
Violet versteckte sich hinter einem riesigen Felsbrocken und starrte Aurora und ihren riesigen Gefährten intensiv an, als sich plötzlich ein weiterer Cornusaurus dem Paar näherte. Sein großer Schwanz war vollständig entblößt und einsatzbereit.
[i]Noch eins Und er will sich auch paaren
Violet war wirklich überrascht, wie Dawn und Aurora die Monster so sehr entzünden konnten. Das Cornusaurus-Weibchen war noch nicht wütend, und sie waren im Moment noch nicht einmal in der Nähe.
Aurora ruhte jetzt im Gras und regulierte ihre Atmung. Der Hahn von Cornusaurus schwankte über seine Leistengegend, war mit Sperma beschmiert und schrumpfte langsam auf den Körper der Bestie zu.
Aurora stand auf, als ihr Ex ruhig wegging. Violet versteckte sich vorsichtiger hinter dem Felsen und behielt die kurvige Frau im Auge. War er nah genug, um Aurora mit der ankommenden Kreatur sprechen zu hören?
Tut mir leid, Mann, aber ich bin gerade voller Sperma. Ich verspreche, zu dir zurückzukommen, nachdem ich meinen Meister gefüttert habe.
Sein Meister? Worüber redet er?
Violet bemerkte Auroras aufgeblähten Bauch und fragte sich, was los war. War es möglich, dass sein Körper von all dem Sperma angeschwollen war, das der Cornusaurus in ihn gepumpt hatte, oder könnte dieser Meister ihn geschwängert haben?
Das wird von Minute zu Minute seltsamer. ?Füttere deinen Meister? was meinte er damit Sind die Töchter des Chefs irgendeiner Sekte beigetreten oder so?
Violet wartete, bis Aurora auftauchte, und blieb dann neben dem Cornusaurus stehen, der gerade angekommen war. Wenn er vorher verwirrt gewesen war, hatte er jetzt keine Ahnung, was mit den beiden Schwestern passiert war.
Er legte eine Hand auf den Hals des Cornusaurus und konnte fühlen, wie das Blut durch seine Adern schoss. War das Monster wirklich erregt? und er war es auch.
Violet fiel auf die Knie und kroch unter den Körper des Cornusaurus. Er griff langsam nach dem Schwanz der Kreatur und versuchte herauszufinden, was ihn so erregte. Vielleicht injizierten die Mädchen den Tieren etwas, aber das war unwahrscheinlich. Sie hatten keine Erfahrung in Xenobiologie. Außerdem fickte Dawn einen Entelodonten und Aurora einen Cornusaurus. Diese beiden Arten waren sehr unterschiedlich. Violet lehnte diese Option ab.
Ich weiß nicht, was sie mit dir machen, aber ich sehe, dass diese Erektion nicht so schnell verschwinden wird? sagte Violet zu dem Biest.
Wie dem auch sei, im Moment beschäftigte ihn etwas Dringenderes. Ein riesiger, aufrechter Schwanz vibrierte vor Violets Gesicht und Violet hatte ein seltsames Gefühl dabei.
Plötzlich, fast instinktiv, beugte sich Violet vor und leckte ihren pochenden Penis. Dabei zuckte ihre Muschi so heftig, dass Scheidenflüssigkeit ihre Innenseiten der Schenkel herunterlief.
Violet hatte tausendmal darüber nachgedacht, das zu tun, und jetzt hatte sie es getan. Endlich fand er den Mut, mit einem Schwanz zu spielen, der dicker und länger als sein eigener Arm war.
Aber den Penis zu lecken war nicht genug und Violet war so geil, dass sie seinen harten Schwanz zwischen ihre Lippen nahm.
Die Wärme des Mundes der Frau spürend, begann die Kreatur, seinen Schwanz nach vorne zu schieben. Es war frustrierend, dass nur ein kleiner Teil seines Penis eingeführt worden war, aber jetzt war seine Erregung nicht mehr aufzuhalten.
Violet öffnete ihre Augen weit und ihre Lippen wurden breiter. Er hatte einen Cornusaurus-Hahn im Mund Er konnte es nicht glauben Riesiges männliches Fleisch erreichte die Rückseite ihrer Kehle, als die Kreatur begann, ihr Gesicht zu ficken, und Violet kämpfte darum, ihren Würgereflex zu kontrollieren.
Ich tue Ich lutsche seinen Schwanz
Aber er dachte nicht einmal daran, den Phallus aus seinem Mund kommen zu lassen. Das Bild von Dawn, die einen Eimer leerte, war ihr noch frisch in Erinnerung und sehr heiß. Jetzt hat er die Gelegenheit, es selbst zu tun
Violet musste nicht lange warten. Ein paar Minuten hektischen Liebesspiels waren alles, was der Cornusaurus brauchte, um eine große Menge Sperma in Violets Mund zu gießen. Ein Teil davon floss direkt in seine Kehle und der Rest strömte aus seinem gesättigten Mund.
das kommt
Bevor sie vollständig verstehen konnte, was vor sich ging, erreichte Violet einen Höhepunkt und schluckte heißes Sperma so schnell sie konnte, während ihr Körper vor glückseligen Krämpfen zitterte. Er wusste nicht, warum er das tat, und es war ihm egal. Es war das heißeste, was er je in seinem Leben getan hatte.
Aber der Cornusaurus-Ausfluss war mehr, als er ertragen konnte, und er begann bald zu ersticken. Violet zog ihren Penis aus ihrem Mund, als das ganze Sperma, das sie geschluckt hatte, sich zurückzog und auf das Gras floss.
Im Gegensatz zu den Dienern des Pilzes bereute Violet es nicht, das Sperma der Kreatur verschwendet zu haben. Alles, was er wollte, war zu spucken, damit er wieder frei atmen konnte. Der schwankende Hahn der Bestie versprühte noch ein paar Strahlen, bevor er spürte, dass das Weibchen ihren Samen nicht mehr nahm.
Violet erwog die Möglichkeit, sich auszuziehen und mehr mit der riesigen Kreatur zu tun, begründete aber, dass es zu riskant sei. Er war nicht mutig genug, so etwas offen zu tun. Aber das Tabu wurde gebrochen. Er hatte den ersten Schritt getan und plante bereits den nächsten Schritt.
?Ich hoffe du fühlst dich jetzt besser,? In naher Zukunft werde ich einen privateren Ort finden, um mit dir Spaß zu haben, sagte Violet zu der Kreatur. Das verspreche ich.?
Auf jeden Fall hatte der Cornusaurus massiv ejakuliert und es war fraglich, ob er zu diesem Zeitpunkt in der Stimmung für eine weitere Sitzung sein würde.
***
Violet wagte es nicht, das Biest im Freien zu ficken, aber sie zögerte nicht, Brett im Kommunikationsraum vorzufinden, bereit, ihm das Gehirn wegzublasen.
Brett war dafür verantwortlich, Käufer für die Nachkommen der Kreaturen zu finden. Einige Arten waren leicht zu verkaufen, andere, gefährlichere oder exotischere, waren eine echte Herausforderung. Brett war ein Experte in seinem Geschäft geworden und direkt dem Eigentümer, Mr. Alenko, unterstellt, da diese Abteilung dem Zoo ein großes Einkommen bescherte.
Violets Fotze brannte vor Verlangen, sie schmeckte immer noch den Samen des Cornusaurus in ihrem Mund.
Hallo Violett Ich glaube, ich habe einen Käufer für neugeborene Zubarras gefunden? sagte Brett, als er sie hereinkommen sah.
Halt die Klappe und zieh deine Klamotten aus. Brauche ich deinen Schwanz? Violet antwortete, indem sie die Tür schloss.
?Was?? sagte Brett, ein wenig überrascht von seinem Mut.
Sie wusste, dass Violet kein schüchternes Mädchen war, aber heute war sie Feuer und Flamme. Er hat schon seinen Schwanz geblasen, bevor er sein Shirt ausgezogen hat. Einen Moment später starrte sie verträumt an die Wand, ihr Gesicht von ihm abgewandt, während sie ihre Fotze von hinten schlug.
Es gab Kameras im Raum, aber das Sicherheitsbüro war immer leer. Brett war zuversichtlich, dass er die Videos löschen konnte, ohne dass sie später jemand sah. Violet schien das alles egal zu sein.
Violet spürte, wie Bretts Schwanz tief in sie eindrang und fragte sich, wie es sich anfühlen würde, einen fünfmal größeren Phallus zu haben. Kannst du einen so großen Schwanz bekommen? Er würde es bald herausfinden.
Zehn Minuten später pulsierte Bretts Schwanz, als er in ihr ejakulierte. Inzwischen hatte Violet ihren zweiten Orgasmus. Ihr Körper zitterte von Kopf bis Fuß, als ihre Augen vor purem Glück zurück zu ihrem Kopf schossen. Aber selbst dann konnte er nicht anders, als an einen gigantischen, monströsen Schwanz zu denken, der mit unglaublicher Kraft in seine Muschi hämmerte.
Mit einem klareren Verstand und einer normalen Libido beschloss Violet, Brett von den Abenteuern der Schwestern zu erzählen. Brett konnte nicht glauben, was er hörte. Beautiful Dawn und Aurora haben die Zookreaturen gebumst? Es machte keinen Sinn. Diese Mädchen waren reich und konnten alles haben, was sie wollten. Außerdem begann er lange vor Violet im Zoo zu arbeiten, wie kommt es, dass er nichts davon wusste?
Violet hat Brett nicht alles erzählt. Er ließ den Teil aus, wo der Cornusaurus seinen Magen mit Sperma füllte, bis er nicht mehr schlucken konnte. Die Muschi der Frau zuckte, als sie sich daran erinnerte.
?Bist du dir da sicher? Vielleicht hast du etwas anderes gesehen? , fragte Brett.
Ich weiß, was ich gesehen habe Zuerst knallte Dawn einen Entelodont im Lagerhaus. Hat Aurora dann draußen am See einen Cornusaurus gefickt? Violet erwiderte und fügte dann hinzu: Meinen Sie, wir sollten es Mr. Alenko sagen?
?Bist du böse? Ich kenne den Chef besser als Sie. Würde er uns definitiv in den Arsch feuern, wenn wir ihm sagen würden, dass seine Töchter Monster gebumst haben?
***
Brett konnte nicht umhin, darüber nachzudenken, was Katie ihm erzählt hatte. Er musste es sehen, um es zu glauben. Später am selben Tag fand der Biologe die Herde Cornusaurus, aber keines der Mädchen war da.
Auf dem Weg zurück zum Bürogebäude hörte er ein Stöhnen und folgte dem Geräusch. Er schnappte nach Luft, als er nahe genug herankam, um die Quelle der Geräusche zu sehen. Violet hat die Wahrheit gesagt
Wow Das ist wahr Es dämmert Und er fickt einen Höhlenwolf?
Diese Monster waren gefährlich, aber Dawn schien das egal zu sein. Brett, ein vorsichtiger Mann, trug einen Elektroschocker. Er versteckte sich hinter einem Baum und beobachtete.
Das war Dawns erstes Mal, dass sie einen Höhlenwolf schlug. Er wusste nicht, ob er angesichts seiner geringen Größe im Vergleich zu anderen Kreaturen, die er zuvor gefickt hatte, eine große Menge Sperma liefern konnte. Aber er hatte sich ihr gerade mit entblößtem Penis genähert, und sie konnte nicht widerstehen, auf die Knie zu gehen und auf die Penetration zu warten.
?Ach du lieber Gott Du fickst mich so schnell Es fühlt sich toll an? flüsterte Dawn.
Und es hat sich definitiv gelohnt. Die Geschwindigkeit der Aufprallbewegungen war unglaublich. Dawn stöhnte laut, als sich ihr erster Orgasmus in ihrer Taille bildete.
Nach ein paar Minuten schnellen Klopfens spürte Dawn, wie sich der Penis der Kreatur vergrößerte, und dann füllte eine wunderbare Wärme die Vaginalhöhle. Sein haariger Partner kam
?Ja Füll mich mit Sperma Ich brauche Essen für meinen Herrn?
Brett konnte nicht glauben, was er sah. Ein großer Höhlenwolf schüttete seine Samenladung in Dawns sexy Körper. Ihren spastischen Kontraktionen und ihrem lustvollen Stöhnen nach zu urteilen, hatte Dawn auch einen Orgasmus.
Er beobachtete, wie Dawn die Vorderbeine der Bestie ergriff und sicherstellte, dass sie nirgendwohin ging, während der Wolf weiter ejakulierte. Brett war nahe genug, um Dawns Worte zu hören, und ihr Kopf war noch schlimmer als zuvor.
Ich kann das nicht glauben Monster kommt in sie Was ist mit dem ?Meister?? Was sagt es dazu? Was ist los?
Mit Freude stellte Dawn fest, dass ihr Mutterleib voll war und der Höhlenwolf sich immer noch leerte. Zu viel Sperma lief auf den Boden, also fuhr er fort, den Schwanz der Bestie aus seiner Katze zu ziehen.
?Wow Du hast mehr Ejakulation als ich dachte. du bist so wunderschön Schatz
In seinem Magen war noch viel Platz, und er hatte vor, ihn auszunutzen. Dawn drehte sich um, packte den pochenden Penis des Monsters und stieß ihn ihr in den Mund. Seine Augen rollten zurück, als er anfing, sein Sperma zu schlucken.
Jetzt lutscht sie seinen Schwanz. Dieses Mädchen ist wild Dachte Brett.
Brett konnte seine Augen nicht von diesem seltsamen Paar abwenden. Sie hatte Dawn und Aurora immer für ihre Schönheit und ihre sexy, schlanken Körper bewundert. Er wusste nicht, wie er sich in dieser ganzen Situation fühlen sollte. Ein leichtes Wackeln seiner Hose machte deutlich, dass ihn der seltsame Anblick erregte.
Brett sah einen Schatten, der sich an den Bäumen vorbeibewegte. Es war ein weiterer Höhlenwolf, der sich Dawn näherte Sein Schwanz ist freigelegt und vollständig erigiert. Brett versteckte sich etwas länger und sah weiter zu.
Dawn wurde klar, dass sie einen anderen Samenspender hatte, als sie spürte, wie eine warme Zunge ihren Arsch leckte. Er blickte zurück und sah den zitternden Phallus der Kreatur, und sein Magen zuckte.
Er schob die erste Kreatur sanft, bis sie auf der Seite lag. Währenddessen wandte er dem ankommenden Monster den Rücken zu, das sich ohne zu zögern auf ihn gestürzt hatte. Dawn sorgte dafür, dass es in ihren Hintern statt in ihre vollgesogene Vagina kam. Dann steckte er den anderen Schwanz wieder in seinen Mund und fing an zu saugen.
Der Höhlenwolf spürte die Enge ihrer Analhöhle und begann sie mit unglaublicher Geschwindigkeit zu schlagen. Dawns gedämpftes Stöhnen erreichte Bretts Ohren und sein Schwanz wackelte erneut.
Es war nur eine Frage der Zeit, bis Dawn wieder ihren Höhepunkt erreichte. Seine Augen rollten glücklich zurück, als sich sein Körper von beiden Enden mit Sperma füllte. Der Wolf hinter ihm kam auch.
kommt wieder Ich fange an zu verstehen, warum er das tut. Frage? wie?
Als er sah, wie sehr Dawn diese Paarungssitzung genoss, verstand Brett, warum eine so schöne Frau nach dem Schwanz eines Monsters suchte. Allerdings blieben noch viele Fragen offen. Warum greifen Wölfe ihn nicht an? Wie provoziert es sie so sehr? Und was meinte er, als er von seinem Herrn sprach?
Als das erste Monster aufhörte zu ejakulieren, leckte Dawn seinen Schwanz und legte dann ihren Kopf auf das Gras. Der andere Höhlenwolf steckte immer noch tief in ihrem Arsch und pumpte immer noch Sperma in ihr Rektum. Ihre Gedanken drehten sich vor so viel Glück in so kurzer Zeit.
Schließlich hörte die zweite Kreatur auf zu saugen und zog sich zurück. Dawn saß auf dem Boden und umklammerte stolz ihren aufgeblähten Bauch. Diese Paarungssitzung war eine angenehme Überraschung gewesen. Er bekam nicht nur all das Sperma, das er tragen konnte, sondern die wilde Art und Weise, wie seine neuen Liebhaber kämpften, war bezaubernd.
Ihr habt das sehr gut gemacht, meine Lieben. Ich werde öfter kommen.
Betrunken und zufrieden schnupperten die Höhlenwölfe ein letztes Mal an Dawns verführerischem Geruch, bevor sie davongingen.
Brett hatte seine Waffe bereit für den Fall, dass die Monster eskalierten, aber nichts geschah. Die Kreaturen sahen passiv und glücklich aus.
Dawn ging auf das verlassene Lagerhaus gegenüber dem Hauptgebäude des Zoos zu. Brett fand das sehr seltsam. Vielleicht wollte er seine Klamotten kaufen oder vielleicht hatte er andere Pläne.
Wie dem auch sei, Brett beschloss, ihm zu folgen. Er brauchte Antworten. Gerade in diesem Fach? Lage. Vielleicht war Dawn einer Art Sekte beigetreten und es gab nur einen Weg, das herauszufinden.
Ich folge ihm besser. Ich will wissen, was los ist. Es gibt auch gefährliche Kreaturen in dieser Gegend und beim nächsten Mal hat er vielleicht nicht so viel Glück.
***
Brett folgte Dawn ungesehen, bis sie das Lagerhaus erreichte. Dawn kam herein, und Brett ging um die Außenwand herum und suchte nach einem Fenster, das nicht vernagelt oder blockiert war.
Er fand sofort einen und schaute hinein. Dawn stand in der Mitte des großen Raums und Aurora war auch da. Violet erwähnte, dass beide Schwestern Monster ficken, und sie hatte anscheinend Recht.
Eine Gruppe von Pflanzen verdeckte teilweise die Sicht, aber Brett sah etwas anderes. Eine Art gelblicher Ast neben der Aurora. Es bewegte sich, und das lag nicht am Wind. Es war ein Tentakel
Was ist da los?
Brett bekam eine bessere Sicht und schnappte nach Luft, als er sah, was wirklich vor sich ging. Aurora kniete über dieser seltsamen Formation. Aurora hatte einen Tentakel, der von unten hervorragte und in ihren Arsch ging. Zwei weitere Tentakel wanden sich um ihren Körper, als würden sie ihre Umgebung wahrnehmen.
Was ist das? Brett hatte in seinem Leben viele seltsame Kreaturen gesehen, aber keine wie diese.
Er fragte sich, woher es kam. Es war sicherlich nicht einzigartig auf diesem Planeten. War es den Schwestern möglich, ihn in den Zoo zu bringen? Und warum ließ Aurora sich von dieser Kreatur in den Arsch ficken? Der verwirrte Mann hatte zu viele Fragen.
Dawn stand vor ihrer Schwester, streichelte ihre Brüste und starrte verträumt nach unten. Sein aufgeblähter Bauch voller Sperma wurde in den Lichtern und Schatten des Lagerhauses noch deutlicher.
?Es geht so tief in mich hinein? flüsterte Aurora und sah ihre Schwester an.
Die Zwillinge merkten nicht, dass sie beobachtet wurden. Er konzentrierte sich auf die Pilzschergen und bemerkte Bretts Anwesenheit nicht einmal. Auroras Spermaladung war bereits aufgebraucht, aber die Kreatur entdeckte mehr Nahrung als ihren derzeitigen Partner.
Aurora konnte fühlen, wie die Tentakel durch ihren Anus liefen und sich tiefer in ihren Körper bohrten. Seine Muschi sprudelte vor dem absoluten Vergnügen, so viel Meister in sich zu haben.
Sowohl Brett als auch Dawn schnappten laut nach Luft, als sie sahen, wie die Tentakel aus Auroras Mund kamen. Bretts Herz zitterte vor Überraschung; Dawns Muschi zuckte vor Aufregung.
Dies war das erste Mal, dass sein Meister den Körper seiner Schwester vollständig fertigstellte. Er stellte sich in der gleichen Situation vor und kulminierte fast sofort.
Aurora musste sich nichts einbilden. Er hatte bereits einen starken Höhepunkt erreicht, er spürte, wie sich der Tentakel in seinen Arsch bohrte und aus seinem Mund glitt. Ein kleiner Teil seines Verstandes fragte sich, wie das möglich war, aber das Wichtigste war, dass es passierte. Eins mit seinem Meister zu sein, war wirklich eine überwältigende Erfahrung.
Du siehst so sexy aus. Ein echtes Versorgungsschiff für unseren Kapitän? sagte Dawn.
Wow Brett schrie laut auf, aber nur in Gedanken.
Brett betrachtete die Szene misstrauisch. Aurora hatte eindeutig einen Orgasmus, als ein Tentakel aus ihrem Mund kam. Und Dawn sah ihn nicht mit Angst an, sondern mit echter Leidenschaft in seinen Augen.
Dawn wusste sehr gut, was zu tun war. Der Tentakel, der aus Auroras Mund herausragt, war vom nahrhaften Typ, und Dawns Körper speichert derzeit eine Menge Sperma. Die Frau imitierte ihre Schwester, fiel auf die Knie und öffnete den Mund.
Bitte füttern Sie mich, Sir.
Das Echo im Raum erlaubte Brett, Dawns Worte deutlich zu hören. Er nannte diese Kreatur definitiv Meister und plante, sie irgendwie zu füttern.
Dawn nahm den Tentakel in ihren Mund und rückte langsam vor, bis er durch ihren Hals und in ihre Speiseröhre gelangte. Dann ging es noch tiefer.
Er schiebt den Tentakel in seine Kehle dachte Brett überrascht.
Nach ein paar Sekunden spürte Dawn, wie ihr Bauch flach wurde und einen Höhepunkt erreichte. Sein Meister wurde gefüttert. Ihre Augen rollten zurück in ihren Kopf, als ihre Katze ausgiebig sprudelte.
***
Währenddessen wanderte Violet durch den Zoo und hoffte, eine der Schwestern zu finden, die mit einer anderen Kreatur schläft. Ihre sexuelle Begegnung mit Brett trug dazu bei, ihre Erregung zu lindern, aber immer wieder tauchten in ihrem Kopf schelmische Bilder von monströsem Sex auf, und jetzt war sie wieder geil.
Trotzdem war er noch nicht bereit, mit seinem Lieblingsgeschöpf, dem Cornusaurus, den ganzen Weg zu gehen.
Gott Ich kann immer noch sein köstliches Sperma in meinem Mund schmecken.
Violet hörte Stimmen vor sich und ihr Herz zitterte. Er näherte sich vorsichtig, bis er eine Frau auf den Knien sah. Es war nicht Dawn oder Aurora. Violet hatte die junge Frau noch nie zuvor gesehen, aber sie fickte definitiv eines der Zoowesen.
Wow Ein Skeeter-Käfer ist aus seinem Käfig gekommen Und wer ist das?
Katie Skeeter hatte den Insektenkäfig geöffnet und paarte sich jetzt damit. Es war ihm egal, dass riesige Skeeter-Käfer gefährliche Kreaturen waren. Sie können mit ihren langen Schwänzen einen Mann erstechen und echten Schaden anrichten.
Violet kannte diese Art gut, weil es fast unmöglich war, in Gefangenschaft zu züchten. Dieses Exemplar stand jedoch ruhig über der Frau, wobei der durchscheinende Legeapparat an ihrer Katze befestigt war. Violet war erschrocken und überrascht zugleich. Diese Kreatur könnte nicht unterschiedlicher von Säugetieren und Reptilien sein. Er musste das Geheimnis finden, wie sie sie aufweckten.
Katie kümmerte sich nicht um die Wissenschaft hinter der Aufregung ihrer Freunde. Er musste nur auftauchen und ein erigierter Schwanz würde auf ihn warten. Zu diesem Zeitpunkt war sie mehr besorgt über die Natur dieses Anhängsels, der sich in der Vaginalhöhle bewegte. Es sah nicht wie ein echter Phallus aus.
Wirst du mich damit mit Sperma füllen? Es fühlt sich so gut? sagte Katie zu dem Biest.
Von der anderen Seite des Raums beobachtete Violet fasziniert, wie ein großes Ei durch die hohle Röhre zu rutschen begann, die den Körper des Skeeters mit dem von Katies verband. Die durchscheinende Membran der Oviparen ermöglichte es Violet, die lebhaften gelblichen Farben des Eies mit grünen Graten auf seiner gesamten Oberfläche zu sehen.
Dein Schwanz zittert. Ejakulierst du schon? Zu früh?
Katie spürte, wie die Verlängerung in ihrem Körper vibrierte, und dachte, die Kreatur würde sich leeren. Seine Muschi begann vor unkontrollierbarer Erregung zu zucken. Gleichzeitig wollte er den Höhepunkt erreichen, aber da war er noch nicht.
Als das Ei Katies engen Eingang erreichte, verstärkte der Ovipositor seine Kontraktionen und begann, das Ei zu quetschen. Katie stöhnte laut, als sie spürte, wie sich ihre Schamlippen mehr denn je vergrößerten. In diesem Moment wurde ihm klar, dass sein Partner ihn nicht mit Sperma abfüllte. Vielleicht war die Wahl dieser Kreatur ein Fehler. Aber die Empfindungen waren so stark, dass sie nirgendwohin gingen, bis sie weg waren.
?Ah Es drückt etwas in mich hinein und es ist kein Sperma?
Das große Ei passierte ihren engen Eingang und ließ sich in ihrem Mutterleib nieder. Katie hatte dabei gemischte Gefühle. Mit dem Ei im Inneren war weniger Platz für Sperma, aber es fühlte sich so gut an. Wenn er sich weiterhin mit dieser Kreatur paarte, würde er kein Essen für seinen Meister bekommen.
Katie blieb, wo sie war, als sie eine Entscheidung traf und die Fahrt genoss.
Violet beobachtete, wie Katies Bauch anschwoll, als das Ei in ihren Körper eindrang. Es war unglaublich, wie die Fotze der schlanken Frau so gedehnt wurde. Und da schwamm ein weiteres Ei den Ovipositor hinab
Der Skeeter-Käfer legt Eier darin
Violets Hand glitt in ihre Shorts. Ihr ganzer Körper zitterte, als ihre Finger ihre entzündete Klitoris berührten. Er wusste, dass er hier in der Mitte des Flurs nicht masturbieren sollte, aber er konnte sich nicht zurückhalten. Ihre Katze brannte.
Violet rieb langsam und starrte auf sich selbst, eingetaucht in die erotische Szene, als der riesige Käfer zwei weitere Eier in Katies Körper einführte.
Als das dritte Ei in ihre Gebärmutter eindrang, konnte Katie ihren Orgasmus nicht länger halten und es kam zum Höhepunkt. Sie schrie laut und ihre Katze säuselte ausgiebig, beschmierte ihre Innenseiten der Schenkel und benetzte den Boden zwischen ihren Knien.
Violets Muschi zuckte, als sie das orgastische Stöhnen hörte, und ihre Hand begann sich schneller zu bewegen.
Katie brach zu Boden und zuckte vor Begeisterung wie ein Fisch auf dem Trockenen. Ihr geschwollener Bauch landete auf dem Boden und sie machte sich einen Moment lang Sorgen, dass die Eier darin zerbrechen könnten. Die Eier waren jedoch sehr flexibel und blieben unbeschädigt.
Als die Orgasmusfrau außer Kontrolle geriet, schlüpfte die ovulierende Frau durch ihre Fotze. Das riesige Insekt stieß ein weiteres Ei aus, aber jetzt war die Röhre nicht an seinem Wirt befestigt.
Da erkannte Violet, wie viel von dem Anhängsel in die Frau eingebettet war. Sie schnappte nach Luft und schüttelte erneut ihre Muschi. Der Orgasmus rückte näher.
Als der Höhepunkt verblasste, drehte Katie sich auf die Seite und beobachtete, wie das Ei aus dem Schaukellaich schlüpfte. Es war groß, und im Moment befanden sich drei in ihrem Bauch.
?Wow Hast du drei davon in mich gesteckt?? Die Frau erwachte, spürte die deutlichen Beulen der Eier des Insekts, die aneinander klebten, und tätschelte ihren Bauch.
Das grün-gelbe Ei fiel mit einem leisen Knall zu Boden und ruhte in einer kleinen Schleimpfütze. Die gleiche Flüssigkeit, die aus Katies Fotze tropfte, entwich ihrem überquellenden Schoß.
Was soll ich mit deinen Brüdern machen? Soll ich warten, bis sie aus mir herauskommen? Wird das meinem Herrn nicht gefallen? sagte Katie, ohne mit jemand Bestimmtem zu sprechen.
Die Antwort auf seine Frage kam schnell.
Als sich der Legeapparat in den Hauptkörper des Insekts zurückzog, schien ein anderer Anhang seinen Platz einzunehmen. Dieses neue Tentakel war dicker und wirkte robuster. Katie sah ihn und ihre Muschi sprudelte. Diese Kreatur musste einen Hahn haben
?Wow Das sieht aus wie ein echter Phallus Jetzt füllst du mich mit Sperma ab??
Katie wusste genau, was sie zu tun hatte. Das Insekt musste Platz für sein Sperma schaffen, also ging sie auf die Knie und fing an zu pressen, als würde sie ein Kind gebären.
Ich muss diese Eier aus meinem Bauch holen.
Dabei packte Katie den Schwanz der Kreatur und brachte ihn nah an ihren Mund. Er würde dieses prächtige Anhängsel nicht in den Körper des Insekts zurückkehren lassen.
Violet rieb sich immer noch und beobachtete sie von ihrem Versteck aus. Er wollte nichts von dieser seltsamen Paarungsszene verpassen. Später in dieser Nacht könnte er es mit einem riesigen Dildo zwischen seinen Beinen in Gedanken abspielen.
Als Katie den großen, gummiartigen Schwanz schluckte, spürte sie, wie sich eines der Eier in ihre Gebärmutter hinunterbewegte. Angesichts ihrer Größe war es nicht einfach, sie zu schieben, aber es musste getan werden.
?Sie sind riesig Ich schätze, ich komme wieder, bevor der letzte rauskommt?
Augenblicke später teilten sich ihre Fotzenlippen, was das erste große Ei hervorbrachte. Ihre Beine zitterten vor Freude und sie musste gegen den Drang ankämpfen, sie wieder hineinzudrücken.
Ihr Bauch sah weniger aufgebläht aus, als das zweite Ei an ihrer vaginalen Narbe ausgerichtet war.
Ein paar Meter entfernt sah Violet das Ei in der Fotze der Frau und ihre Hand bewegte sich noch schneller in ihrer Hose. Er erinnerte daran, dass Skeeter-Käfer sowohl Eier als auch Sperma produzieren können. Wenn sich diese Kreaturen in freier Wildbahn mit einem ihrer eigenen paarten, tauschten sie Eier aus, um einen gesunden Genpool zu erhalten.
Gott Ein Ei kommt aus ihrer Muschi
Höchstwahrscheinlich gehörten die Eier, die in Katies Körper geschoben wurden, zu einer anderen Kreatur. Jetzt war er bereit, sie zu befruchten. Offensichtlich hatte er nicht bemerkt, dass Katie sie rausschob. Skeeter Bugs waren nicht sehr schlau.
Katie hatte recht, als sie voraussagte, dass sie einen weiteren Höhepunkt erreichen würde, bevor alle Eier ausgingen, aber er kam früher als erwartet. Als der dickste Teil des zweiten Eies durch ihre gedehnten Fotzenlippen drang, entzündete sich ihr Orgasmus wie ein Feuersturm an ihrer Taille und schickte Wellen des Glücks durch ihren Körper.
Seine Augen hoben seinen Kopf, als ein Freudenschrei von dem fetten Hahn übertönt wurde, der seinen Mund vollständig ausgefüllt hatte.
Und da war noch ein Ei drin Als Katies Höhepunkt begann, war das dritte Ei bereits im Begriff zu landen. Orgasmische Krämpfe beschleunigten die Reise, bis das Ei aus ihrer Fotze gezwungen wurde. Katie verlor die Kontrolle über ihren Körper und konnte den Schwanz der Kreatur nicht in ihrem Mund halten. Er lehnte sich zurück und quietschte vor Freude.
Das riesige Insekt spürte, wie sein Schwanz herauskam. Er hatte das unvermeidliche Bedürfnis, es wieder in seinen Gastgeber zu stecken, und er trug die Verlängerung überall hin und versuchte, den warmen Platz wieder zu finden.
Katie erholte sich immer noch von ihrem überwältigenden zweiten Höhepunkt, aber sie fühlte die gleiche Dringlichkeit der Kreatur. Er brauchte sofort diesen Hahn in sich. Katie lehnte sich mit dem Rücken auf den Boden, hob ihre Hüften und spreizte ihre Beine.
Skeeters Penis wand sich ziellos zwischen seinen Beinen und die erwachte Frau streckte die Hand aus, um ihn an die richtige Stelle zu führen. Katies Katze zuckte in Erwartung des großen Schwanzes, der in sie eindrang.
Lass mich dir helfen, Liebes.
Sobald die Kreatur die Wärme von Katies Fotze spürte, schob er seinen Schwanz nach vorne, reichte unglaublich tief und dehnte die schmale Lücke ganz aus.
Katie spürte, wie der Penis des Insekts in ihre Gebärmutter eindrang und stöhnte lustvoll. Er blickte zu dem Wasserspeier auf, der ihn gefickt hatte, und empfand nichts als Dankbarkeit und Bewunderung. Alle Monster waren gut zu ihm, solange er Sperma zu teilen hatte.
Violet hatte ihre Shorts ausgezogen und kauerte nun in ihrem Versteck und beobachtete, wie Katie von der Skeeter-Käferin übernommen wurde, während sie wild ihre Katze rieb.
Es sollte einen halben Meter vom Schwanz des Käfers entfernt sein
Erwacht, kümmerte es die Frau nicht mehr, ob jemand sie mitten auf dem Flur beim Masturbieren fand. Er war zu sehr in das unmoralische Spektakel verstrickt und kümmerte sich nur um die angenehmen Empfindungen seiner Fotze.
Violet wusste, dass ihr Orgasmus unmittelbar bevorstand, verlangsamte aber absichtlich den Rhythmus, um diesen aufregenden Zustand zu verlängern.
Skeeters Schwanz brach in Katie, als sie versuchte, tiefer zu graben, obwohl dies unmöglich war. Katie liebte jede Sekunde der wilden Zerstörung und spürte, wie sich ihr dritter Orgasmus in ihrer Taille bildete. Er wusste nicht, ob er sie erreichen konnte, ohne das Bewusstsein zu verlieren. Plötzlich spürte er, wie der Phallus zitterte, und dann entleerte das Tier die erste Ejakulation in seinem Leib.
Katies Bauch schwoll an, als sie ihn mit dem Sperma der Kreatur füllte. Das Erfolgserlebnis reichte aus, um Katie erneut an den Abgrund zu schicken. Sein Orgasmus schlich sich nur wenige Minuten nach dem Ende seines vorherigen Höhepunkts an ihn heran.
Trotzdem tat er sein Bestes, um in der gleichen Position zu bleiben. Er wollte, dass sein Magen voll war.
Als ihre Höhle kein Sperma mehr aufnehmen konnte und es anfing, zwischen ihren Beinen auszulaufen, zog Katie ihren Körper vom Phallus weg, bis der Blinddarm ihre Fotze entleerte. Der riesige Käfer leerte sich immer noch und musste sich schnell bewegen. Er hatte noch genug Platz in seinem Arsch.
?Scheisse Sperma verschwendet?
Wieder einmal spürte die Kreatur, wie ihr Penis in der Luft baumelte, und bewegte ihn verzweifelt auf der Suche nach ihrem Wirt.
Katie verschwendete keine Zeit und ein paar Sekunden später vergrub sie ihren fetten Schwanz tief in ihrem Rektum. Er konnte fühlen, wie der sich windende Phallus pochte und in seinen Körper strömte. Es war absolutes Glück.
Du kannst sehen, dass ich mehr Platz für dein Sperma habe. Hör nicht auf, bis ich kurz davor bin zu explodieren.
Die Kreatur hatte nicht die Absicht aufzuhören. Ihr Instinkt zeigte, dass sie genug Sperma ejakuliert hatte, um die Eier zu befruchten, aber da war etwas an dieser Frau, das sie verführte, weiterhin Sperma in ihren Körper zu pumpen. Und genau das tat sie, bis Katies Bauch groß genug war, um wie eine schwangere Frau auszusehen.
Ich dachte daran, als nächstes dein Sperma zu schlucken, aber ich schätze, das wird nicht nötig sein.
Vor einiger Zeit fragte sich Katie, ob diese Kreatur Sperma zu geben hätte. Jetzt lernte sie auf die harte Tour, dass sie mehr Sperma hatte, als sie bewältigen konnte.
?Ach du lieber Gott Es passiert schon wieder. Ich spüre wie das Sperma in meine Kehle schießt?
Weiße Flüssigkeit füllte seinen Mund von innen und ergoss sich wie eine Fontäne auf den Boden. Als ein neuer Orgasmus mit dem vorherigen verschmolz, zuckte Katies Katze ständig und gab der überwältigten Frau endlose Glückseligkeit.
Violet machte keine Schritte mehr. Seine Finger bewegten sich so schnell er konnte, während er intensiv auf die unglaubliche Landschaft vor ihm starrte. Er wusste, dass das riesige Insekt Sperma in ihren Arsch pumpte, aber jetzt kam dieses Sperma aus ihrem Mund Wie konnte das möglich sein?
Ist das Sperma? ähm… kommt es aus deinem Mund? Wie..? Ich kann es nicht? Glaube es? äh
Je näher Violets Orgasmus kam, desto schwieriger wurde es, klar zu denken. Vielleicht funktionierte sein erwachter Verstand nicht gut und er bildete sich etwas ein. Es war keine große Sache. Es war das heißeste Ding, das er je gesehen hatte, und der Höhepunkt war fast da …
Ein helles Licht brach hinter Violets Augen aus, als ihr Orgasmus sie wie ein Güterzug traf. Er stellte sich vor, wie jemand auf den Knien unter dem Torso eines riesigen Ruderers stand, mit einem fetten Hahn in seinem Körper. Eimerweise Sperma wird in ihren Arsch gepumpt und das gleiche Sperma entweicht kraftvoll aus ihrem Mund.
Violets Katze sprudelte, als heftige krampfartige Kontraktionen ihren ganzen Körper erschütterten. Er stöhnte laut genug, um in der Ferne gehört zu werden.
Katies Gedanken drehten sich von dieser überwältigenden Erfahrung. Ihr Gesicht lag seitlich auf dem Boden, während sie mit Hilfe ihres fetten Schwanzes, der immer noch an ihrem Hintern befestigt war, und gelegentlichem Pony weiterhin Sperma pumpte. Eine große Wasserpfütze bildete sich vor Katies Gesicht, während weißer, klebriger Samen weiterhin aus ihrem Mund floss.
Katie hätte schwören können, dass sie etwas im Raum stöhnen hörte, aber sie war so verblüfft von ihrem nachlassenden Orgasmus, dass sie sich nicht sicher sein konnte.
Habe ich kürzlich jemanden stöhnen gehört? Er flüsterte: Vielleicht war es Aurora oder Dawn, die mit einer der fantastischen Kreaturen dieser Folge fickten?
Violet war sich bewusst, dass sie viel Lärm machte, als sie ihren Höhepunkt erreichte. Er zog seine Shorts so schnell wie möglich an. Katie musste den Raum verlassen, bevor sie sich von der Zerstörung erholte und kam, um zu untersuchen, wer sie ausspionierte.
Ich bin ein Idiot. Er muss mich gehört haben Ich muss hier sofort raus.
***
Im nicht weit entfernten Kommunikationsraum bemühte sich Brett, Informationen über die Tentakelkreatur zu finden, die er im Lagerhaus gesehen hatte. Er hatte zugesehen, wie der Pilz die Zwillinge fickte, bis er sich einiger überwältigender Orgasmen kaum bewusst war. Er konnte dieses Bild nicht aus seinem Kopf löschen und es fiel ihm sehr schwer, sich zu konzentrieren. Er konnte nicht verstehen, warum er sich so geil fühlte, selbst nachdem er Violet früher am selben Tag gefickt hatte.
?Das Ding muss ein Pilzkönig sein, aber ich kann es in keinem Katalog finden.?
Brett durchsuchte alle Datenbanken, aber es gab nur wenige Informationen über Exemplare, die zu der Beschreibung passten, die er auf der Tastatur eingab: flache, gelbliche Körper mit verschiedenen Arten hervorstehender Tentakel, einige zu Fütterungszwecken, ein größerer Körper, höchstwahrscheinlich unterirdisch, und vor allem, eine Art Verstand, der gut genug entwickelt ist, um Menschen zu manipulieren.
Es gab nur einen Weg herauszufinden, um was für eine Kreatur es sich handelte. Er sollte ein Foto machen und es den Ents schicken. Diese Männer wussten alles und sie mussten Antworten für ihn haben.
***
Brett kehrte in das verlassene Lagerhaus zurück. Er fühlte sich wie ein Idiot, weil er zum ersten Mal keine Fotos gemacht hatte. Aber er war so schockiert, als er sah, wie die schönen Schwestern diese Kreatur bereitwillig fickten, dass er in diesem Moment nicht daran dachte. Es war kein Problem. Jetzt konnte er Fotos machen und seine Forschung fortsetzen.
Ich habe Glück, dass die Mädchen nicht hier sind. Fotografieren Sie die Kreatur besser alleine.
Aurora näherte sich schweigend Brett von hinten und erschreckte ihn. Er sah sie mit ausdruckslosem Gesicht an und begann zu sprechen…
Was machst du, Brett? fragte Aurora.
?Hallo Aurora? Ich habe deinen kleinen Freund im Hangar gesehen, antwortete Brett und verbarg seine Nervosität gut. Was ist das??
»Kommen Sie mit rein, und ich erzähle Ihnen alles. Das ist das Größte überhaupt.
Ich bleibe besser hier. Ich weiß nicht, was diese Kreatur kann.
Aurora wusste, dass sie nicht stark genug war, um ihn herunterzuholen und in den Hangar zu schleifen. Erst dann konnte der Meister ihm einen vergifteten Pfeil in den Hals schießen. Er versuchte sie zu täuschen, aber Brett war schlau genug, um nicht hineinzugehen.
Aurora war sich vollkommen bewusst, dass es für Brett eine schlechte Nachricht war, von ihrem Meister zu erfahren. Er musste etwas tun, aber was? Vielleicht wäre es besser, zuerst seinen Meister zu konsultieren. Im Moment blieb ihr nichts anderes übrig, als sich etwas zu essen von dem Mann zu holen, der vor ihr stand.
?Verstanden. Kann ich dir einen blasen? fragte Aurora lüstern.
Brett zögerte, nachdem er Auroras mutiges Angebot gehört hatte. Es war riskant, aber es fühlte sich unglaublich geil an. Und bevor sie etwas tun konnte, hatte Aurora sie und ihren perfekt geraden Schwanz in ihren wunderschönen Lippen geöffnet.
Wow Kann wirklich gut ablenken. Es ist wie ein wahr gewordener Traum.
Brett war sich sicher, dass jetzt etwas in der Luft lag, eine Art Chemikalie, die seine Libido auf ein Niveau steigerte, dem kein Mann widerstehen konnte. Vielleicht war es eine gute Idee, mit Aurora zum Lagerhaus zu gehen. Lass ihn den ganzen Tag und die ganze Nacht bis zum Ende der Zeit deinen Schwanz lutschen.
Brett war so aufgeregt, dass er nur ein paar Minuten brauchte, um die Spitze zu erreichen. Sein Schwanz begann zu pochen, als er seinen Samen zwischen Auroras Lippen goss.
Aurora schob Bretts pulsierenden Schwanz in ihre Kehle und packte ihn mit aller Kraft, bis der letzte Tropfen Ejakulation in ihrem Bauch ruhte. Es war nicht viel im Vergleich zu den anderen Männern im Zoo, aber ein bisschen war besser als nichts.
Als Brett aufhörte zu ejakulieren, erwachte er lange genug aus dem erotischen Traum, um zu erkennen, dass er daran dachte, etwas sehr Dummes zu tun. Er konnte nicht in den Hangar gelangen und zulassen, dass diese Kreatur Auroras und Dawns Gedanken so übernahm, wie sie es getan hatte.
Brett stieß Aurora weg und rannte so schnell sie konnte.
Ich verschwinde besser von hier, bevor ich den Verstand verliere
Aurora entfernte die Samenreste, die ihr Kinn hinunterflossen. Er musste diesen Vorfall sofort seinem Meister melden.
***
Violet hatte sich entschieden, nachdem sie den Höhepunkt der mysteriösen Frau viermal beobachtet hatte, als sie den Skeeter-Käfer fickte. Sie ließ den Cornusaurus ihr Gehirn ficken, bis sie vor lauter Glückseligkeit bewusstlos wurde. Es gab kein Zögern mehr.
Violet führte einen der Männer zum Lagerhaus, schloss die Tür ab und zog ihre Shorts aus. Leider stieß er auf ein großes Problem, das seine verdorbenen Pläne zunichte machte. Er konnte die große Kreatur nicht genug erregen, um eine Erektion zu bekommen.
Komm Schatz, riech an meiner Muschi. Sieh, wie geil ich bin. Du kannst mich ficken, wie du Aurora gefickt hast?
Der Cornusaurus fühlte etwas Erregung, während er an Violets überhitzter Fotze schnüffelte, aber nicht genug, um eine volle Erektion zu bekommen. Nur ein kleiner Teil ihres großen Schwanzes kam aus ihrem Körper und Violet versuchte verzweifelt, den Rest herauszuholen. Die Kreatur reagierte nicht. Die geile Frau war wütend und frustriert.
?Verdammt Das funktioniert nicht. Wie machen sie das? Auch wenn mich das feuert, ich muss es herausfinden. Es ist mir egal.
***
Am nächsten Tag hatte Brett alle Informationen, die er brauchte. Die Ents wussten nicht nur von dieser Art von überwältigenden Pilzen, sie boten auch eine Menge Anerkennung für ein lebendes Exemplar an. Brett hatte vor, dies zu tun, ohne es seinem Chef zu sagen. Der Pilz gehörte ohnehin nicht einmal zum Zoo. Er würde sehr reich werden, sehr schnell.
Aber es gab ein Problem. Er wusste nicht, was er mit den Zwillingen machen sollte. Diese Mädchen sind ?von ihren Meistern? ohne zu kämpfen.
Als er die Zwillinge und ein weiteres Mädchen den Kommunikationsraum betreten sah, verlor er sich in Gedanken, während er versuchte, eine Lösung zu finden. Er nahm sofort seine Waffe und forderte sie auf, aufzuhören.
?Bleib hier Wenn Sie näher kommen, erschieße ich Sie.
Entspann dich, Brett, Wir sind hier, um Ihnen einen Deal anzubieten, sagte Aurora. sagte.
***
Nachdem Katie bestätigt hatte, dass weder Dawn noch Aurora in der Nähe waren, als sie den Skeeter-Bug fickte, folgerte sie, dass es Violet sein musste. Die geile Frau kam zum Höhepunkt, als sie zusah, wie er die riesige Kreatur fickte. Katie erzählte den Zwillingen davon und sie entwickelten einen Plan, um die Situation auszunutzen. Der erste Schritt dieses Plans war bereits getan.
Violet wusste nicht, dass ihr Geheimnis gelüftet worden war. Sie wollte unbedingt einen Cornusaurus ficken, und der riesige Dildo zwischen ihren Beinen war das Beste, was sie tun konnte, um dieses Verlangen zu befriedigen. Die aufgeregte Frau schloss ihre Augen und stellte sich vor, wie sie unter der massiven Masse des Tieres hin und her hüpfte, während ihr Geliebter sie eifrig fickte. War sie fast am Orgasmus?
Fick dich Baby. Fick mich hart flüsterte Violet, als sie das Bild in ihrem Kopf betrachtete.
Es klingelte im denkbar ungünstigsten Moment und Violet verfluchte den Eindringling. Es dauerte nur ein paar Minuten, um einen atemberaubenden Höhepunkt zu erreichen. Es klingelte erneut und er verlor völlig die Konzentration.
Verdammt Es war fast Cumming
Violet nahm unglücklicherweise ihren Dildo aus ihrer Fotze und trug ein Oberteil, das ihren Arsch kaum bedeckte. Er öffnete die Tür und schnappte nach Luft, als er die Zwillinge und die Frau, die den Skeeter-Käfer gefickt hatte, im Flur stehen sah.
Hallo Violett. können wir reinkommen?? fragte Dawn ruhig.
Violet wusste nicht, was sie tun sollte, also sagte sie den Durst, der ihr in den Sinn kam: Sicher? Ha? Bitte kommen Sie herein.
Ihr Zimmer riecht nach Sex. Sie ist ein wirklich ungezogenes Mädchen. Dachte Aurora.
Violet war verwirrt. Dawn und Aurora hatten sein Haus noch nie zuvor besucht. Vielleicht wussten sie, dass Violet sie ausspionierte. Vielleicht waren sie hier, um ihn zu bitten, seine Geheimnisse zu bewahren. Das war die Gelegenheit, nach der er gesucht hatte. Er könnte sie nach den Techniken der Kreaturen fragen, um ihr sexuelles Verlangen zu wecken
Aurora war die erste, die sprach. Er kam gleich zur Sache. Seine Muschi zuckte in Erwartung dessen, was kommen würde, und er konnte keine Zeit mit Smalltalk verschwenden. Heute war er ein wahrer Willensträger seines Herrn.
Lass uns aufhören, Violet. Wir wissen, dass Sie sich darauf freuen, uns Tiere ficken zu sehen. Wir vermuten, dass du sie selbst ficken willst und wir sind hier, um dir zu helfen?
?Du wirst einer von uns sein,? Du kannst jede Kreatur ficken, die du willst, wann immer du willst, sagte Katie.
Violet hörte das Angebot der Mädchen und ihr erster Instinkt war, alles abzulehnen. Aber dann dachte er genauer nach. Er konnte sich nichts vormachen. Das war genau das, was er wollte.
?Ich tu nicht? ICH? wie? Was soll ich machen??
Zuerst müssen Sie Ihre Loyalität zu uns beweisen. Zieh Dich aus? Dawn antwortete ohne zu zögern.
Einen Moment später waren sie alle nackt. Violet hatte schon früher mit Mädchen geschlafen, nur um ihre Neugier zu befriedigen, aber sie war noch nie mit mehr als einem Mädchen gleichzeitig zusammen gewesen. Jetzt war sie das Zentrum der Aufmerksamkeit in einer Mädchenwelt. Der Frau, die aufwachte, fiel es schwer zu glauben, dass dies wirklich geschah.
Dawn kniete auf dem Boden, ihr Gesicht zwischen Violets Beinen. Seine Zunge griff die erigierte Klitoris mit echter Expertise an. Hinter ihr leckte Aurora ihren Anus, was zu den wundervollen Gefühlen beitrug, die durch ihren Körper strömten. Katie lehnte neben ihm und saugte an ihrer Brustwarze.
Violet war aufgeregter als vor dem Klingeln. Gott Es fühlt sich so gut.
Sie gingen alle zusammen zu dem kleinen Bett. Katie stieß ihre Hand in Violets eingeölte Fotze und brachte sie zu ihrem Höhepunkt. Die Zwillinge spielten mit Violets geschwollenen Brustwarzen und warteten auf den richtigen Moment, um den zweiten Teil des Plans zu vollenden.
Katies Hand ballte sich zur Faust, als sie Violets Körper pumpte und versuchte, tiefer zu greifen. Ihr Arsch war klatschnass, was bedeutete, dass Violet wirklich erregt war. Als Frau wurde diese ungezügelte Erregung nicht durch Pheromone in der Luft verursacht. Violet wollte das.
Violets Beine zitterten und kündigten einen unvermeidlichen Höhepunkt an. Er wusste, dass dies der stärkste Orgasmus seines Lebens werden würde. War es Sekunden entfernt?
Violet drückte ihren Rücken, die ganze Welt stand für einen Moment still, dann brach unvorstellbares Glück in ihrer Taille aus. Die Augen der Frau rollten vollständig zurück, als sie unter den orgasmischen Kontraktionen zuckte, die ihren Körper von Kopf bis Fuß verwüsteten.
Dies war ein Signal für die Zwillinge, ihre Mission voranzutreiben. Sie fühlten beide, wie ihre Eiter heftig zuckte, als die versteckten Anhängsel an ihren Körpern ihren Weg zu ihren Bäuchen fanden, und sie kamen nach nur wenigen Sekunden aus ihren Mündern. Die Zwillinge trugen Tentakel
Katie starrte überrascht auf die sich kräuselnden Anhängsel. Er wusste, dass das passieren würde, aber er hatte es noch nie zuvor gesehen. Dies war das erste Mal, dass ihre Herren diese Methode verwendeten, um einen neuen Sklaven zu unterwerfen.
?Das ist toll?
Als beide Tentakel weiter aus den Mündern der Mädchen herausragten, öffneten sich die Enden von jedem wie eine Blume und enthüllten zartere Fäden, die sich in der Luft winden. Die Augen von Dawn und Aurora wandten sich von der reinen Freude ab, wahre Gefäße für den Willen ihres Meisters zu sein.
Die Zwillinge drehten ihre Körper so, dass die Tentakel nahe an Violets Kopf waren. Kleinere Fasern durchbohrten sofort ihre Ohren und erreichten ihr Gehirn. In der Mitte des Gipfels spürte Violet einen leichten Schmerz, dann verstärkte sich ihr Orgasmus um das Zehnfache. Er konnte nicht verstehen, was los war. Plötzlich fühlte sich ihr Körper lebendiger, sensibler an. Jede Sorge in seinem Kopf wurde schnell gelöscht, was ihm erlaubte, sich nur auf die überwältigende Freude zu konzentrieren, die ihn vollständig beherrscht hatte. Wollte er sich so fühlen?
Der Meister ist in seinem Gehirn. Beginnt sein neues Leben genau in diesem Moment? flüsterte Katie, als ihre Katze flatterte.
In Violets Kopf blitzten Bilder von Ausschweifungen auf, von denen jedes dazu führte, dass ihre Katze in Katies Arm zuckte. Die Bilder waren wie Erinnerungen, aber sie gehörten nicht ihm. Irgendwie wusste Violet, dass diese Bilder ihre Zukunft anzeigten. Er würde tausendmal von tausend verschiedenen Monstern gefickt werden. Sein Traum wurde wahr
Dann sah er sie im Mittelpunkt von allem Pilze. Neuer Meister Violet, immer noch in Trance, stöhnte laut und ihre Muschi spritzte reichlich. Endlich verstand er, warum die Zwillinge jede Kreatur, die sie wollten, verführen konnten, wann immer sie wollten. Es war wegen ihm Er war der Grund, warum sein geheimster Wunsch erfüllt wurde.
Mit völlig außer Kontrolle geratenem Körper glitt Violet vom Bett, bis sie auf dem Boden kniete. Seine Arme waren schlaff an seinen Seiten, als er nach vorne blickte, während sein Geist von den Zweigen neu gestaltet wurde.
Katie hielt ihre ganze Hand in Violets Fotze und atmete gleichzeitig ihre linke Brust ein. Er half dem Versklavungsprozess, indem er Violet in einem Zustand permanenter Erregung hielt.
Violets Augen waren gekreuzt, sie sah nichts an. Sein schlaffes Gesicht zeigte eine trügerische Gelassenheit. Aber hinter diesen Augen empfand die unterworfene Frau ein Glück, das sie nicht fassen konnte. Nach und nach wurde ihm klar, dass sein altes Leben vorbei war.
Sein neuer Meister hatte Pläne für ihn und war bestrebt, ihm zu dienen. Er wusste, dass diese Pläne gottverdammte Monster beinhalteten und seine Fotze zuckte heftig.
***
Die Versklavungssitzung dauerte mehrere Stunden. Leises Stöhnen hallte unaufhörlich von den Wänden der kleinen Wohnung. Als es vorbei war, gingen alle Mädchen zu dem verlassenen Lagerhaus.
Violet zog sich an, ging die Strecke zu Fuß, die ihre Wohnung vom Zoo trennte, und zog sich dann wortlos aus. Sein Geist stand unter einem mächtigen Bann, der es ihm erlaubte, sich ausschließlich auf die anstehende Aufgabe zu konzentrieren. Jetzt stand er mit weit gespreizten Beinen auf dem Korken. Der riesige, imprägnierende Tentakel ragte aus dem größten Loch der Kreatur.
Katie kniete hinter Violet und starrte auf die sich langsam erhebende beeindruckende Verlängerung. Er erinnerte sich sehr gut daran, dass der andere Pilz ihn auf der Farm seines Cousins ​​geschwängert hatte. Es war sehr überraschend gewesen. Jetzt würde sein Meister Violet schwängern und die nächste Generation erschaffen.
Violets ruhiger Gesichtsausdruck veränderte sich drastisch, als der riesige rosafarbene Tentakel tief in ihren Körper eindrang. Ihre Augen öffneten sich so weit wie ihr Mund, ihre Katze weitete sich bis zum Anschlag und ließ die riesige Ausdehnung herein.
Mit einem der kleineren Tentakel, die sich in ihrem Arsch winden, sah Dawn, wie sich Violets Bauch obszön wölbte und wusste, dass ihr Meister ihren Leib durchbohrt hatte. Dieser Phallus war größer als alle Schwänze der Zookreatur, und er fragte sich, wie es sich anfühlen würde, so gefickt zu werden; Träger eines neuen Meisters zu sein. Ihre Muschi sprudelte, wenn sie nur daran dachte. Violet hatte großes Glück.
Katie berührte sich selbst, als sie die bevorstehende Befruchtung beobachtete. Sein Meister war sehr schlau darin gewesen, eine schnelle Lösung für eine so gefährliche Situation mit Brett zu finden.
Der Pilz pumpte die verzauberte Frau mehrmals und hob sie fast vom Boden ab. Violet tat das Unmögliche zu ertragen, da die Lust, die sie empfand, fast ihren Verstand verschloss, aber sie hielt durch und gehorchte. Die Kreatur legte ein kleines Ei in Violets Gebärmutter ab und stieß dann eine große Menge Sperma aus, um sich davon zu ernähren. Eine neue Kopie des Pilzes wurde hergestellt.
?OK Violet wurde von unserem Meister schwanger? Dawn schrie vor Aufregung auf.
Einen Moment später nahm der Pilz Tentakel von Violets zitterndem Körper und Dawn sprang nach vorne und schmetterte ihre geschwollene Fotze in seinen Mund. Viel Sperma sickerte aus Violets Höhle und Dawn wollte alles trinken. Kein Sperma sollte jemals verschwendet werden.
Hinter Violet packte Katie den zurückweichenden Tentakel und zog ihn zu sich heran. Er legte seine Lippen um die Spitze und saugte die Reste der Ejakulation seines Meisters ein. Ihre Muschi zuckte wild und sie musste gegen den Drang ankämpfen, auf diesen riesigen Schwanz zu springen und ihn in ihren Körper zu schieben.
Trotz allem stand Violet immer noch, obwohl der Tentakel nicht mehr in ihr war. Ihr ganzer Körper zuckte mit zunehmenden orgastischen Kontraktionen, als Dawn an ihrer Klitoris saugte und ihre Zunge in ihre Fotze stieß. Er konnte nicht mehr lange bei Bewusstsein bleiben.
Brett beobachtete den Imprägnierungsprozess von außerhalb des Lagerhauses. Er hatte alle Informationen, die er über den Pilz brauchte, und wusste, wie gefährlich es war, näher heranzukommen. Auch nach einem Deal mit dieser seltsamen, sensiblen Kreatur.
Wow Das war sehr beeindruckend Der Schwanz der Kreatur ist riesig und Violet akzeptierte ihn ohne zu zögern. Ich glaube, sie ist jetzt schwanger. dachte Brett erstaunt.
Aurora war auf ihren Knien und lutschte Bretts Schwanz vor lauter Freude. Es war Teil des Deals, den sie mit ihm gemacht hatten. Brett konnte jedes der Mädchen ficken, wann immer er wollte, solange er nichts über die Anwesenheit des Besitzers im Zoo sagte. Er war sehr glücklich zu pushen.
***
Am nächsten Tag hatte Violet einen Orgasmus, ohne dass irgendetwas ihren empfindlichen Körper berührte. Er konnte es nicht verstehen. Die verzauberte Frau war sich vage bewusst, dass sie sich im Kommunikationsraum befand und dass noch andere da waren, einschließlich Brett. Aber der erotische Nebel, der seinen Geist vernebelte, hinderte ihn daran, sich vollständige Gedanken zu machen.
Brett sprach mit den Ents. Sie hatten die Kredite auf Bretts Privatkonto eingezahlt, und nun waren sie gekommen, um die kostbare Fracht abzuholen.
Im Bauch dieser Frau wächst ein Baby heran. Sie können es mitnehmen. Erinnerst du dich, als du versprochen hast, sie in keiner Weise zu verletzen? sagte Brett.
?Wir werden den gesamten Zyklus dieser einzigartigen Kreatur untersuchen? Der Ent antwortete: Diese Frau wird tun, wozu sie programmiert wurde. Er wird den Rest seines Lebens damit verbringen, Sperma zu sammeln und zum Höhepunkt zu kommen. Wir machen es einfach.
Es war mir eine Freude, mit Ihnen Geschäfte zu machen. Wenn du noch einen brauchst, lass es mich wissen, oder? sagte Brett und beendete das Gespräch mit einem Lächeln auf seinem Gesicht. Er war ein reicher Mann.
***
Ein paar Tage später war Violet auf den Knien, als sie ihren Meister zur Welt brachte; ein großes Oval, das in ein paar Wochen zu einem reifen Pilz wird. Die Ents fanden diese Kreatur faszinierend und wollten wissen, wie intelligent sie war. Wie konnte er die Kontrolle über andere empfindungsfähige Arten übernehmen, um sein Gebot abzugeben? Die Herstellung von Pheromonen implizierte auch eine chemische Modifikation der Körper der Sklaven. Alles an diesem neuen Thema war eine gründliche Untersuchung wert.
Violet konnte sich nicht an die Reise von ihrem Heimatplaneten zu diesem unbekannten Ziel erinnern. Er wachte in einem großen Raum mit einem Bett und einem Haufen seltsamer Geräte auf. Dann sah er diesen großen Humanoiden den Raum betreten. Er legte eine Hand auf seinen Kopf und sein Kopf wurde klar, bevor er überhaupt eine Frage stellen konnte.
Einen Moment später vergrößerte sich ihre Fotze, als das große unregelmäßige Oval ihren Körper entleerte. Die Hälfte der gebärenden Kreatur war noch in ihm, und er stieß sie weg, ohne zu wissen, dass sie es tat. In seinem Kopf war nur Platz für das vollkommene Glück, das jede Ritze und Falte seines Gehirns füllte.
***
Am nächsten Tag saß Violet neben ihrem Bett auf dem Boden und starrte auf diese seltsame Formation auf dem Boden des Zimmers. Es war eine Kammer mit schwarzen Tentakeln, die von ihrer Basis ausgingen und sie aufrecht hielten. Er stand auf einer Schleimpfütze. Violet war sich fast sicher, dass dieses Wesen ihr Baby war, denn sie fühlte eine unerklärlich starke Bindung zu ihm, aber sie hatte immer noch Angst, näher zu kommen. Er war sehr verwirrt.
Seit die Zwillinge und die Dame, die den Käfer gefickt hatte, seine Wohnung betreten hatten, war alles ein Nebel aus verwirrenden Gedanken und Erfahrungen. Er wusste nicht, wo er war oder wie er hierher gekommen war. Violet hatte Angst und wusste nicht, was sie tun sollte.
Ich erinnere mich, dass ich in ein altes Lagerhaus gegangen bin? Darin war eine seltsame Kreatur wie diese. Dann brachte etwas Großes mein Gehirn durcheinander.
Er hatte nur eines im Sinn, absolute Gewissheit. Er fühlte sich extrem geil und sehr hungrig.
Violet sah, wie sich die Tür öffnete und sich etwas im Schatten bewegte. Dann ging er hinein. Es war ein Cornusaurus Wie war das möglich? Violet wusste, dass sie nicht mehr im Zoo war.
?Hey Was machst du hier??
Als die Frau aufwachte, spürte sie, wie Vaginalsekrete an ihren Innenseiten der Oberschenkel herunterliefen. Sein Körper reagierte genau wie erwartet.
Violet erkannte sofort, dass das Biest genauso aufgeregt war wie sie und dass ihr Schwanz vollständig erigiert war. Er erkannte, dass die Cornusaurus-Warnung etwas mit der Kreatur zu tun hatte, die er gerade geboren hatte. Das war das Geheimnis des Zwillings, um alle Zookreaturen dazu zu bringen, sie zu ficken, wann immer sie wollten
So haben sie es also gemacht. Ich erinnere mich jetzt. Diese Kreatur im Lagerhaus ist der wahre Grund für ihre Fähigkeit, alle Monster zu verführen. Kommen die erregenden Pheromone aus ihren Körpern? und auch von mir?
Die Muschi der Frau zuckte heftig, als sie sich ihre Zukunft hier vorstellte. Sein Traum wurde wirklich wahr.
Violet verschwendete keine Zeit. Kurz darauf zitterte der Cornusaurus unter seiner Masse in Orgasmuskrämpfen. Er wusste, dass dies der erste Höhepunkt von Hunderten war
Der Schwanz der Kreatur war so tief in ihrem Arsch vergraben, dass sie sich während der glückseligen Kontraktionen ihres Orgasmus kaum bewegte.
Aber ihm ging ein Problem durch den Kopf. Obwohl dies vom ersten Tag an ihr Wunsch war, hatte Violet nicht die Befriedigung, auf die sie gehofft hatte. Es fehlte etwas.
Nach einem Moment verstand er warum. Das Monster hat seinen Höhepunkt erreicht und ejakuliert einen laut nach dem anderen. Es waren so viele, dass Violets Bauch anschwoll. Sein Körper und Geist reagierten auf die Ejakulation der Kreatur, indem sie seinen stärksten Orgasmus aller Zeiten auslösten.
Das war es Das war sein neuer Lebensinhalt. Violet erinnerte sich an die Spermabesessenheit des Zwillings, und jetzt versteht sie es. Sein Verlangen nach Sperma war überwältigend
Violet blieb in derselben Position und saugte eimerweise Sperma in ihren Darm, bis sie zu viel Sperma nahm und aus ihrem Mund quoll. Danach verlor er das Bewusstsein.
Die belagerte Frau erwachte und kroch, einem unwiderstehlichen Befehl folgend, der in ihr Gedächtnis eingraviert war, direkt in das Abteil. Sein Körper war mit Sperma gefüllt und hinter seinen Augen waren Bilder, die ihm zeigten, was zu tun war.
Nach einer Weile wurden diese Bilder Wirklichkeit. Ein Tentakel tauchte aus der Kammer auf, drang in seinen Mund ein und reichte bis zu seinem Magen. Die aufgeregte Frau konnte deutlich spüren, wie ihr Bauch flach wurde, als die Kreatur Flüssigkeit aus ihrem Körper und in ihre sich entwickelnde Masse zog. Währenddessen erreichte Violet erneut ihren Höhepunkt.
An Violets Zukunft bestand an diesem Ort kein Zweifel mehr. Seine Aufgabe war es, den Cornusaurus so oft wie möglich zu ficken, sein Sperma in seinem Körper zu sammeln und ihn dann an seine Nachkommen zu verfüttern. Er begann sich an alles zu erinnern, was die Tentakel seines Zwillings ein paar Tage zuvor in sein Gehirn geätzt hatten.
Pilz war sein Meister Und seine Aufgabe war es, ihm von Monstern zu dienen Violets Katze zuckte heftig und wandte sich wieder der Bestie zu. Leider stellte er schnell fest, dass der Cornusaurus zu diesem Zeitpunkt kein Sperma mehr zu geben hatte. Sein Schwanz war immer noch sichtbar, aber kaum.
Ich glaube, du bist vorerst besoffen. Wie lange wird es dauern? Moment mal… Jetzt denke ich… Wo kommst du her??
Violet bemerkte, dass die Tür, die der Cornusaurus benutzte, noch offen war. Vielleicht, wenn er Glück hatte, würde da draußen ein anderes Männchen aus derselben Herde sein.
Violet schaute durch die Tür und schnappte überrascht nach Luft. Es stand einem Raum gegenüber, der viel größer war als er selbst, und er war bis zum Rand mit vielen verschiedenen Arten von Monstern gefüllt Einige waren so seltsam, dass er nicht wusste, zu welcher Art sie gehörten.
Als er genauer hinsah, bemerkte er etwas anderes; sie waren alle Männer. Violets Muschi sprudelte. Die Zukunft war besser als er dachte.
Ende.
Anmerkung des Autors: Es gibt eine grafische (CGI) Version dieser Geschichte.

Hinzufügt von:
Datum: November 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert