Zarah Reverse Cowgirl Fickt Einen Glückspilz Mit Einem Analplug. Anal. Zweifachkamera.

0 Aufrufe
0%


Lilly war eifersüchtig auf Emma. Ihre 17-jährige Schwester schien alles zu haben, was Lilly sich wünschte: Sie durfte lange aufbleiben, alleine auf Teenie-Partys gehen, war immer von attraktiven, älteren Männern umgeben und vor allem hatte sie größere. Die Brüste sind nicht wie die kleinen Kugeln, die sich auf der sich entwickelnden Brust der 14-jährigen Lilly zu bilden beginnen, sondern echte, runde, wohlgeformte, pralle Jugendbrüste, die alle Männer anziehen.
Emma hingegen empfand Lilly als mehr oder weniger lästig. Sie versuchte ständig, ihre jüngere Schwester dazu zu bringen, ihr nicht mehr zu folgen, damit sie mit ihren Freunden feiern konnte – abhängen, trinken, Drogen nehmen und Sex mit Männern haben konnte. Obwohl sie noch Jungfrau war, liebte sie es, sich zu lieben und Männer ihre Brüste streicheln und ihre Brustwarzen reiben und drücken zu lassen. Ein paar von ihnen ließ er sogar zu. . . Sie fingerte ihre Fotze zum Orgasmus und hatte in ihrem Abschlussjahr an der High School einen guten Ruf. . . für tolle Bastelarbeiten.
Unnötig zu sagen, dass Emma bei Jungen sehr beliebt war, und wenn Lilly mit ihrer älteren Schwester rumhängen wollte, schien es, als wären ein paar Leute in der Nähe. Die Jungs und Emma taten ihr Bestes, Lilly zu ignorieren, was ihre Eifersucht nur noch verstärkte.
Es ist nicht so, dass Lilly alleine kein sehr attraktives Mädchen wäre. Mittellanges dunkelbraunes Haar umrahmte ein perfekt proportioniertes Gesicht mit leicht schmollenden Lippen und einer niedlichen kleinen Nase. Lilly hatte dunkelbraune Augen, ein ansteckendes Kichern und ein strahlendes Lächeln, das ihre süßen Grübchen zur Geltung brachte. Obwohl ihre Brüste klein waren (aber sie war definitiv in ihrer vollen Entwicklung), waren Lillys Beine der Neid jedes älteren Mädchens. Sogar die erwachsenen Männer, die sie die Straße entlanggehen sahen, waren verblüfft von Lillys Schuluniformrock und hypnotisiert von ihren wohlgeformten, glatten und perfekt geformten goldenen Waden und Waden (Lilly zog die Freiheit von Rock und Kleid dem Schließen von vor). die Hose).
Ihre zierliche, attraktive Figur erregte die Aufmerksamkeit einiger der aggressiveren Kinder in ihrer achten Klasse, die manchmal versuchten, ihre aufstrebenden Brüste und ihren unwiderstehlichen kleinen Hintern zu drücken. Aber Lilly interessierte sich absolut nicht dafür. Die Abiturienten, mit denen deine Schwester rumhängt. . . Sie sah so viel cooler und reifer aus, wenn sie nur ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen könnte.
Lilly wusste, dass ihre Schwester mit ihren Freunden rummachte, dachte aber nicht viel an Sex bis zu dem Tag, als ihre Schwester versehentlich einen Mann ausspionierte, während sie ihre Handarbeit machte. Er war geschockt Er hatte noch nie zuvor einen Penis gesehen, und er hatte sicherlich noch nie einen erigierten Penis gesehen Lilly beobachtete in völliger Faszination, wie die schlüpfrige Hand ihrer Schwester den Schaft des Jungen streichelte. Er war sehr streng und schien ein Eigenleben zu führen.
Lilly schluckte, als Emma anfing, schneller und härter zu streicheln, und die Atmung des Jungen wurde kürzer und mühsamer und verwandelte sich in ein Stöhnen vor Lust und Verlangen. Plötzlich stöhnte der Junge und sein Sperma schoss in die Luft und landete in großen weißen Kugeln überall auf Emmas Gesicht, Händen und Kleidung. Lilly hielt überrascht und aufgeregt den Atem an. Als er die weiße Entladung beobachtete, zitterte Lillys ganzer Körper wie ein elektrischer Schlag. . . spritzte viele Male aus dem Schwanz des Jungen.
Lilly konnte nicht anders, als sich diese Szene vorzustellen. Sie fing an, über die Schwänze des Jungen zu phantasieren. Obwohl sie wusste, was Sex ist, konnte sich ihr unschuldiger Verstand nicht genau vorstellen, wie es war, also konzentrierten sich Lillys Fantasien darauf, von ein paar harten Schwänzen umgeben zu sein und sie über ihr ganzes Gesicht und ihren Körper zu reiben. Und vor allem. . . Titten und harte Nippel, die fast immer im Spiel sind.
Während sie diese Fantasien hatte, bemerkte Lilly ein starkes Kribbeln zwischen ihren Beinen und drückte instinktiv ihre Beine zusammen, um das Gefühl zu verstärken. Sie entdeckte bald, dass sie sich noch besser fühlen konnte, wenn sie sich abrieb, und bald danach. . . Er offenbarte sich regelmäßig, während er sich vorstellte, von harten, vibrierenden, süßen Schwänzen umgeben zu sein und überall an ihm gerieben zu werden.
Eines Tages sagten die Eltern der Mädchen Emma, ​​dass sie einen dringend benötigten Wochenendausflug machen würden, und überließen ihr die Verantwortung. Jetzt, da Emma fast 18 Jahre alt war, fühlten sie sich wohl dabei. Emma plante, wie jeder anständige Teenager, sofort eine Party in ihrem Haus und tat ihr Bestes, um Lilly zu überreden, an diesem Abend bei einer Freundin zu bleiben. Aber Lilly würde nichts davon haben. Er hatte keine Möglichkeit, sich von einer unbeaufsichtigten Party in der eigenen Wohnung ausschließen zu lassen. Der Gedanke, dabei zu sein. . . Es erregte ihn endlos.
Mit der Drohung, ihren Eltern von der Party zu erzählen, brachte Lilly Emma schließlich dazu, sie widerwillig bleiben zu lassen. Emma war enttäuscht und ärgerlich, und als Antwort stellte sie einige Regeln auf, von denen sie dachte, dass sie ihre eigenen Interessen schützen und ihr trotzdem etwas Spaß mit Männern lassen würden.
Okay, du kannst auf der Party bleiben, aber trinke oder rauche NICHTS für dich, sagte er streng zu Lilly. Außerdem bleibt alles, was du siehst… bei dir. Du wirst niemandem etwas melden, nicht einmal Rachel. (Rachel war Lillys beste Freundin.) Und zu guter Letzt… mein Schlafzimmer ist VERBOTEN, Punkt.
Lilly stimmte glücklich Emmas Bedingungen zu. Es hatte nichts damit zu tun, Drogen zu nehmen oder zu trinken. Er hatte keine Ahnung, was dort passieren könnte, da er noch nie auf einer Party gewesen war, die von älteren Kindern veranstaltet wurde. Er freute sich, mit Emma und ihren Freunden auf einer Party abhängen zu dürfen. Sie freute sich über die Aussicht, wie ihre Schwester lange aufbleiben zu können. . . und Spaß haben, mit älteren Kindern abzuhängen. Und vielleicht ein paar von Emmas coolen Abiturienten. . . vor allem Jungs. . sie sprach mit ihm.
Am Tag der Party waren beide Mädchen nervös und aufgeregt. Er hatte seine Freunde gebeten, sich für die Party anzuziehen. Als Ergebnis trug Emma ihr dünnstes, sexystes Kleid. Sie freute sich auf die Männer, die sie auswählte, um zu flirten und Liebe zu machen, um es zu fühlen und vielleicht sogar einander zu verlassen. . . Ein paar Mal, hoffe ich, lief Lilly herum, während das große Mädchen sich anzog und schminkte, sehr zu Emmas Ärger.
Lilly fand, dass Emma toll aussah Lilly bat ihre Schwester, Emma auch ihr Make-up machen zu lassen. Emma weigerte sich zunächst. Nachdem er jedoch Lillys ständiges Betteln überdrüssig geworden war, gab er schließlich nach.
Okay Lilly, aber ein bisschen. Wir wollen nicht, dass du wie eine kleine Schlampe aussiehst. Lilly war froh, dass ihre Schwester bereit war, ihr zu helfen, nicht nur, weil Emma eine erfahrene Maskenbildnerin war, sondern auch, weil sie den ganzen Tag gemein und hart zu Lilly gewesen war.
Als Emma fertig war, betrachtete Lilly ihr Gesicht im Spiegel. Es war perfekt Emma hatte genau die richtige Menge Rouge und Lipgloss aufgetragen, um Lillys wunderschönem Gesicht ein absolut sexy, aber dennoch würdevolles und unschuldiges Aussehen zu verleihen. Lilly fühlte sich viel älter und reifer, als sie in den Spiegel schaute. Gott, ich könnte sechzehn sein, dachte sie aufgeregt.
Oh, danke, danke rief Lilly und umarmte ihre Schwester.
Ja, ja, in Ordnung, antwortete Emma widerstrebend und akzeptierte die Dankbarkeit ihrer Schwester. Wenn du mir wirklich danken willst, denk an meine Regeln.
Das werde ich, erwiderte Lilly feierlich. Es dauerte eine Weile, bis die Party warm wurde, aber bald gab es viele Kinder, die tanzten, redeten und eine gute Zeit hatten. Lilly war aufgeregt, ein Teil davon zu sein, aber ansonsten war sie ein wenig überrascht, wie sie sich fühlte. Er war Emma so nahe, wie er nur konnte. Aber gegen 10:00 Uhr (Lillys übliche Schlafenszeit) betrat ihre Schwester mit einem Mann das Schlafzimmer, und Lilly war allein.
Er wanderte ziellos um die Party herum. Er kannte einige der Jungen und Mädchen dort, aber keiner von ihnen war daran interessiert, mit ihm zu tanzen oder ihn mehr als freundlich zu begrüßen, selbst wenn er herrisch war. Jedenfalls war ihm die Musik zu laut und wild. Lilly wusste, dass sie ihrer Schwester versprochen hatte, dass sie nichts trinken würde, aber aus Nervosität und Langeweile trank sie heimlich ein paar Schlucke aus den Gläsern der Jungen, während sie nicht hinsahen. Lilly war Alkohol nicht gewohnt. . . weil es nur ein paar Mal zu besonderen Anlässen passiert war. Er mochte die Wirkung, die der Wein auf ihn hatte, fühlte sich entspannter, attraktiver und sogar sexy.
Aber nach einer Weile fühlte er sich auch etwas müde. Er beschloss, für eine Weile nach oben in sein Zimmer zu gehen, um von der Party wegzukommen, was für ihn zu einer großen Enttäuschung wurde. Auf dem Weg zur Treppe kam er am Fernsehzimmer vorbei. Die Lichter drinnen waren schwach, aber als er hineinsah, konnte er deutlich sehen, wie sich die beiden Paare küssten. Auf dem Doppelsofa kuschelten sich ein Junge und ein Mädchen liebevoll, küssten sich und wanden sich aneinander, während ein anderes Paar auf dem Sofa das Gleiche tat. Lilly stand in der Tür und konnte sich die Szene, die sich vor ihr abspielte, nicht ansehen.
Die Paare im Raum schienen sich seiner Anwesenheit nicht bewusst zu sein. Lilly war sich nicht sicher, dachte aber, das Mädchen auf dem Doppelsitz könnte Emmas Freundin Kelly sein, eine schöne 16-Jährige. Ihre langen blonden Haare fielen ihr ins Gesicht, als sie auf dem Schoß ihres Mannes saß und ihn leidenschaftlich küsste. Lilly konnte sehen, wie die Hand des Jungen langsam ihre Hüfte auf und ab glitt. Sie glaubte, ein kehliges Stöhnen zu hören, als ihre andere Hand begann, leicht ihre Brust durch ihr Kleid zu streicheln.
Lilly schluckte, als sie sah, wie ihre Hand unter ihrem Kleid hervorfuhr. Das Mädchen drückte die Hand des Jungen zweimal, aber als sie das dritte Mal zurückkam, ließ sie ihn weitermachen. Lilly sah fasziniert zu, wie sie zuließ, dass ihr Kleid höher und höher über ihre wohlgeformten jungen Beine gehoben wurde, bis das rosa Höschen des Mädchens zum Vorschein kam. Bald trennten sich die Schenkel des Mädchens. . . wenn die Hand des Jungen in seiner Fotze verloren geht. Lilly schauderte vor Verlangen und wünschte sich, sie wäre diejenige, die auf ihrem Schoß saß.
Währenddessen sahen die beiden auf der Couch noch fortgeschrittener aus als das erste Paar. Lilly wurde klar, dass sie Bobby und Melissa in Emmas Klasse waren. Er konnte sehen, dass Melissas Rock vollständig offen war und eine kleine, sehr nackte Brust enthüllte. Ihre entblößte Brustwarze leuchtete schwach im sanften Licht und sie wusste, dass sie vor kurzem gelutscht worden sein musste. Aber Bobbys Aufmerksamkeit schien woanders zu sein. Als sie sich küssten, bemerkte Lilly, dass Melissas Jeans geöffnet war und dass Bobbys Hand in ihrem Schritt zu vergraben schien. Bald zog sich der dünne Stoff ihres Höschens zur Seite, als die geschäftige Hand des Jungen sie streichelte.
Lilly stellte sich vor, wie es wäre, zu fühlen, was Melissa in diesem Moment fühlte, und sie hielt den Atem an, als sie spürte, wie eine vertraute Wärme in ihrer Fotze aufstieg. Melissas Augen waren geschlossen, als sie nach Luft schnappte, aber Bobbys Augen waren geschlossen und sie blickte zur Tür, wo der junge Teenager stand. Lilly wollte rennen, aber sie fühlte sich wie am Boden verwurzelt. Seine Augen waren für eine lange Zeit geschlossen. Lilly spürte, wie ein Schauer der Erregung durch ihren jungen Körper lief, als Bobby sie anlächelte. . . und küsse das Mädchen weiter und fingere ihre aufgeregte Muschi.
Lilly war plötzlich verzaubert. . . Bobby öffnete langsam seine Hose und zog seinen vollständig erigierten Schwanz heraus, damit sie sie sehen konnte. Aber als sie ihm obszön zuzwinkerte, geriet sie in Panik und rannte nach oben. Errötend und aufgeregt stand sie eine Minute lang oben auf der Treppe und hielt sich am Geländer fest, bis sich ihr Herzschlag etwas verlangsamte und ihre Atmung sich wieder normalisierte.
Als sie in ihr Zimmer ging, war sie überrascht, fünf gutaussehende Männer im Alter von siebzehn bis achtzehn Jahren vorzufinden, die ungefähr im Halbkreis auf dem weißen, flauschigen Teppich saßen und Gras rauchten. Lilly kannte zwei der Männer im Raum. . . Mike und James waren Emmas Freunde. Er mochte sie und hielt sie für großartige Kerle, obwohl sie ihm keine Beachtung geschenkt hatten. Die anderen drei waren sich noch nie zuvor begegnet.
Als sie in der Tür erschien, begrüßte Mike sie mit einem freundlichen, aber abgelenkten Hey, Lilly. Emma hat wohl niemandem erzählt, dass MEIN Schlafzimmer verboten ist, dachte Lilly bei sich. Obwohl sie ihr eigenes Zimmer hatte, glaubte sie nicht, dass sie die Männer bitten konnte, zu gehen. Da sie nicht wusste, was sie sonst tun oder wohin sie sonst gehen sollte, betrat die kleine Lilly ihr Zimmer, zog ihre Sandalen aus und setzte sich in den Kreis, der sich zu den Kindern gesellte.
Sie trug einen marineblauen Faltenrock, der bis zur Mitte des Oberschenkels reichte, ein lockeres weißes Baumwolltop und einen hellrosa Pullover mit Rundhalsausschnitt. Ihr dunkelbraunes Haar war zu einem lockeren Pferdeschwanz zurückgebunden. Lilly saß mit den Jungs im Schneidersitz auf dem Boden, ihr Rock reichte ein paar Zentimeter über ihre richtig gebräunten Waden, und sie war sich bewusst, dass die Jungs ihr gegenüber wahrscheinlich alles sehen konnten, bis hin zu ihrem dünnen weißen Baumwollhöschen.
Aber Lilly war es leid, unbemerkt zu bleiben, und der Wein hatte eine gewisse Gleichgültigkeit in ihr geweckt. Zu dem sexy Rausch, den sie immer noch von der Szene, die sie unten gesehen hatte, fühlte, kam noch der Gedanke hinzu, dass Männer ihr Höschen sehen könnten. Sie beschloss, den Rock dort zu lassen, wo er war. Als Lillys Stereoanlage sanfte Musik spielte, unterhielten sich die Jungs heiß über Sport, als sie an der Bar vorbeigingen. Der Junge zu Lillys Rechten sprach mitten im Satz begeistert über einen Basketballspieler, als er geistesabwesend die Fuge zu seiner Linken überquerte, ohne überhaupt zu wissen, zu wem er ging. Schüchtern und unsicher, was sie tun sollte, nahm Lilly den Joint aus ihren Fingern.
zurückblicken. . . Sie hatte sich nie wirklich darum gekümmert, Marihuana zu probieren, aber sie wollte nicht, dass die Männer dachten, sie sei dagegen. Lilly führte den Joint nervös an ihre Lippen und versuchte daran zu lutschen, als sie sah, wie die Männer es taten. Er begann unkontrolliert zu husten. Das erregte definitiv die Aufmerksamkeit der Männer, aber nicht so, wie Lilly es wollte. Er schämte sich sehr.
Hey, ist schon okay, lachte Mike, als er ihre Verlegenheit sah, nachdem sie ihren Husten losgeworden war. Ein anderer Mann schnappte sich schnell den brennenden Joint auf dem Teppich, den die kleine Lilly fallen gelassen hatte, und reichte ihr ein Bier, das Lilly dankbar annahm und schluckte, um ihren brennenden Hals zu beruhigen.
Wolltest du das wirklich trinken, Lilly? fragte Mike. Ja, sagte Lilly, zu verlegen, um etwas anderes zuzugeben.
Dann hier, lass mich dir zeigen, wie es gemacht wird. Mike lächelte Lilly an und merkte, dass es ihm Spaß machte, das unschuldige junge Mädchen zu verwöhnen, das die jüngere Schwester seines Freundes war. Die anderen vier Kinder sahen amüsiert und interessiert aus. Er zündete die Zigarette wieder an und führte sie an Lillys Lippen, legte seine Hand leicht auf ihre Schulter, um das Gleichgewicht zu halten. So angenehm Mikes ruhige Hand auch auf ihrer Schulter lag, Lilly war sich bewusst, dass sie ihn zum ersten Mal so hart berührt hatte.
Sie war überrascht, wie intensiv sie den sanften, aber festen Druck der warmen Finger des Mannes auf sich spürte. Sie nahm einen schwachen Geruch von ihm wahr, als sie sich zu ihm beugte. Es war ein wenig berauschend, ihr männliches Aroma so nah zu spüren.
Jetzt … sag es einfach, wies Mike ihn an. Lilly schloss die Augen und gehorchte. Okay, jetzt lass es dir ein bisschen in die Kehle laufen. Lilly tat es und hustete wieder, aber diesmal war es nicht so schlimm. Nach ein paar weiteren Versuchen fing es an zu hängen. Und er stand gern im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit der fünf Menschen, die ihn unterrichteten und ermutigten. Obwohl sein Hals ein wenig schmerzte, war er fasziniert von der Sinnlichkeit, den süßen Rauch in seinen jugendlichen Körper zu inhalieren.
Lilly übte weiter. . . Unter Mikes Anleitung beißen sich die anderen Männer gegenseitig, während sie Marihuana-Dämpfe inhalieren. Als er endlich in der Lage ist, eine kleine Lunge voll zu nehmen und sie ohne Husten auszublasen, sagen die Kinder spontan: Okay Lilly lacht mit ihnen. Bald darauf hielt er das Marihuana und kaufte weiterhin kleine Jetons.
Fast plötzlich begann der Topf ihn zu treffen. Es schien auf einmal alles unglaublich lustig und es fiel ihm schwer, sein Lachen zu unterdrücken. . . fast ständig. Als er sich schließlich beruhigte, bemerkte er plötzlich fünf Augenpaare, die ihn neugierig anstarrten. Sie war sich erneut bewusst, dass ihr Höschen wahrscheinlich zu sehen war. Sie kam sich ein wenig albern vor und errötete. . . Und es ist zu heiß Tatsächlich fühlte sich der Raum plötzlich zu heiß an und ihr rosa Pullover fühlte sich ziemlich stickig an.
Gott, ich bin heiß, kicherte Lilly nervös, ohne sich der doppelten Bedeutung bewusst zu sein, die das machte. Er streckte schnell die Hand aus, um seinen Pullover auszuziehen. Während sie betrunken war, erwischten ihre Finger versehentlich den Saum ihrer weiten Bluse und hoben sie zusammen mit ihrem Pullover hoch, wodurch zuerst ihr attraktiver Teenager-Bauch, dann ihr 32A-BH für die Blicke der fünf Kinder enthüllt wurde.
Verdammt, er ist so heiß rief einer der Männer, als Lillys Hände unbewusst ihren Pullover und ihre Bluse über ihre Schultern hoben. . . sie bedeckt ihr gesicht.
Ja, es ist heiß, du ziehst besser das Oberteil aus scherzte ein anderer Mann. Als Lilly plötzlich klar wurde, was sie tat, griff sie mit einer Hand nach ihrer Bluse und zog sie zurück, um sie zu bedecken, bevor sie sich mit der anderen vorsichtig ihren Pullover über den Kopf zog. Die Männer lachten und Lilly bekam wieder einen kleinen Kicheranfall.
Oh mein Gott, das war so peinlich, quietschte Lilly, ihre schönen braunen Augen starrten an die Decke und erröteten bis zu den Zehen.
Alter, sprich über Hitzewallungen, sagte Mike mit einem Glucksen.
Ja, und du hast einen kleinen, heißen Körper, sagte ein anderer Junge.
Hey, Jason … vierzehnjährige Mädchen sollen nicht ‚heiß‘ sein.
erwiderte Jakobus.
Was? erwiderte Jason. ?Gib mir eine Pause Das ist kein vierzehnjähriges Mädchen Er drehte sich um und sah Lilly an, während er ihren Körper sorgfältig untersuchte. Du bist keine vierzehn, oder?
Lilly hätte gerne über ihr damaliges Alter gelogen, aber sie wusste, dass Emmas Freunde James und Mike die Wahrheit kannten. Das Mädchen stimmte widerwillig zu: Eigentlich bin ich das, aber …
Verdammt. Ich bin sicher, du bist mindestens sechzehn, sagte Jason und schmeichelte ihr. Nun, lass mich dir sagen, du bist absolut das sexyste vierzehnjährige Mädchen, das ich je in meinem Leben gesehen habe. Lilly errötete erneut bei dem Kompliment und sah zu Boden. Emmas Make-up muss funktioniert haben, dachte sie.
Danke, brachte er hervor.
Oh, es ist nichts, Ma’am, erwiderte Jason mit übertriebener Ritterlichkeit, seine Augen suchten sie ab und ihre fangen und fangen. Lilly spürte, wie er sie bewundernd ansah.
Mmm, mmm, murmelte er halb vor sich hin. Lillys Körper reagierte auf ihren offenen sexuellen Blick mit einem kleinen Schauder der Erregung, aber sie war immer noch sehr verlegen. Eine unangenehme Stille folgte. . . wenn Kinder sich nervös bewegen. Lilly dachte, sie müsste es erklären.
Hey, ich wollte das wirklich nicht tun, es war wirklich ein Unfall, sagte sie und verdrehte ihre wunderschönen braunen Augen. Einer der Jungen legte seine Hand an seinen Mund und sagte mit gespielt leiser Stimme: Ist schon okay, wir haben dein Höschen schon bewundert. Die Männer brachen wieder in Gelächter aus.
Halt die Klappe, William Ich kann nicht glauben, dass du das sagst, du plappernder Bastard, lachte James, stieß den Jungen an der Schulter und warf ihn halb zu Boden. Lillys Gesicht wurde noch roter, gefangen in ihrem kleinen Exhibitionistentrick. Seltsamerweise breitete sich das Brennen auch auf den ohnehin schon angespannten Bereich zwischen ihren Schenkeln aus. Die Tatsache, dass ihr Körper im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit dieser Männer stand und dass sie sich selbst als heiß und sexy bezeichnet hatte, hatte eine deutliche Wirkung auf sie. Aber die überwältigende Verlegenheit des Mädchens veranlasste sie, ihren Rock nach unten zu glätten, zumindest weit genug, um ihr Höschen vor männlichen Blicken zu verbergen.
Verdammt William, du hast die Show ruiniert Er rief nach einem anderen Mann, dessen Namen er nicht kannte. Lilly, plötzlich erfüllt von widersprüchlichen Gefühlen, starrte zu Boden.
Okay, das reicht, Leute, unterbrach James. Du bringst sie in Verlegenheit. Hey, sie ist nur Emmas kleine Schwester. James war wie die anderen von Lillys kleiner Show fasziniert, aber als Emmas Freund fühlte er sich verpflichtet, Lilly vor den verdorbenen Kommentaren ihrer Freunde und einer Situation zu retten, die außer Kontrolle zu geraten schien. . Er sah sich auf den pastellfarbenen Möbeln und den Stofftieren auf dem Bett um. Hey, ich wette, das ist dein Zimmer. Lilly nickte. Oh Scheiße, es ist wahrscheinlich Schlafenszeit und wir stören euch. Kommt schon Jungs, sagte er zu der Gruppe, wir sollten ihm sein Zimmer zurückgeben. Es begann zu steigen. Die anderen Männer machten klagende Geräusche, standen aber auf und taten dasselbe.
Hey warte. Lillys sanfte, zurückhaltende Stimme hielt die Männer auf. Du musst nicht gehen. Ich… ich hatte… eine gute Zeit. Und ich habe gelernt, Marihuana zu rauchen.
Nein, wir sollten wirklich gehen, sagte James, zögerte aber jetzt. Angesichts der Aussicht, dass Männer sie verlassen würden, wurde Lilly klar, wie sehr sie ihre Aufmerksamkeit genoss und wie sehr sie sie jetzt nicht verlieren wollte. Irgendwo jenseits des Summens von Wein und Marihuana in ihrem Kopf wusste sie, dass es keine gute Idee war, sie nach dem, was gerade passiert war, zu bitten, zu bleiben, aber Lilly konnte den Gedanken nicht ertragen, sie jetzt allein zu lassen.
Nein, bitte bleib. Lilly sah sie flehentlich an, von wo sie immer noch auf dem weißen Teppich saß. James warf Lilly einen ernsten, fragenden Blick zu.
Lilly, bist du dir sicher, dass du das willst? Sie hat ihn gefragt.
Ja, antwortete Lilly schnell, ihr Gesicht strahlte. Dann, als sie James‘ Frage in Gedanken wiederholte, verkrampfte sich Lillys Magen plötzlich bei dem Gedanken daran, was James mit das gemeint haben könnte und was sie gerade akzeptiert haben könnte, aber sie war zu schüchtern, um ihn zu fragen.
Okay, antwortete James mit einem leichten Achselzucken. Die Männer setzten sich wieder und gesellten sich zu Lilly auf den Teppich. Es entstand eine unangenehme Stille, als alle versuchten, das schöne kleine Mädchen zwischen ihnen nicht anzusehen. Lilly bat die Kinder zu bleiben und fühlte sich nun dafür verantwortlich, sie irgendwie zu unterhalten oder zumindest das Gespräch am Laufen zu halten.
Nicht wissend, was sie sonst sagen sollte, fragte Lilly nervös: Hey, hat noch jemand einen Joint? Er spürte, wie seine Stimme in seiner Kehle stecken blieb, als er die Frage stellte.
Ja, sicher, sagte einer der Jungen (Vielleicht… Chet? Lilly war sich nicht sicher). Er nahm einen heraus und verbrannte ihn. Als der Joint wirbelte, begann die lange Stille erneut. Als das Marihuana Lilly erreichte, nahm sie einen kleinen Zug und sagte:
Hey Leute… danke, dass du mir gezeigt hast, wie man das macht, ohne mich umzubringen. Alle lachten noch einmal über den Hustenanfall kurz davor. Alle lockerten sich ein wenig und die Männer fingen an, Lilly Fragen zu stellen.
Also, rauchst du zum ersten Mal Marihuana? Wilhelm begann.
Ja, woher wusstest du das? , antwortete Lilly und sorgte für noch mehr Gelächter. Jason fragte:
Nun, bist du high geworden?
Nun ja, ich bin mir ziemlich sicher, dass ich es sonst nicht getan hätte… Oh, das hätte ich nicht sagen sollen, dachte Lilly. Er war plötzlich alarmiert und brach mitten im Satz ab.
Ja? Was hast du noch nie gemacht?
Oh, nichts, erwiderte Lilly und begann wieder rot zu werden. Egal.
Nein, wirklich, was würdest du sagen? Jason setzte ihn weiter unter Druck.
Nun… wenn ich nur vorsichtiger gewesen wäre…
Vorsichtig sein?
…mit meiner Kleidung…
Ohh, du meinst den Anfang der kleinen Peepshow?
Oh mein Gott, das war TOTAL peinlich Lilly kicherte ein wenig unbehaglich.
Es tut mir leid, wenn wir dich in Verlegenheit bringen, Lilly, aber ich muss dir sagen, es war wirklich erregend, sagte James.
War es? Wirklich? Sie fragte.
Willst du mich verarschen? sagte William ungläubig. Mit entblößtem Höschen und hochgezogenem Hemd? Gott, das war der sexieste Anblick, den ich je in meinem Leben gesehen habe. Ich bin nur traurig, dass die Show vorbei ist. Natürlich bin ich mir sicher, dass diese anderen Typen waren zumindest nicht beeindruckt, oder? Mehrere nachdrückliche Leugnungen folgten inmitten des Gelächters, was dazu beitrug, die Tatsache zu verschleiern, dass Williams offene Darstellung von Lillys entblößtem Körper ihn zutiefst beschämt, aber dennoch bis ins Mark begeistert hatte. Aber Lillys Schweigen und ihr gerötetes Gesicht blieben Jason nicht unbemerkt. drehte sich zu ihm um:
Hey Lilly, sagte er leise, du musst wenigstens etwas Spaß gehabt haben… oder du würdest nicht wollen, dass wir bleiben, oder? Lilly sah nach unten und biss sich auf die Lippe, ohne etwas zu sagen. Er wusste, dass sein Schweigen ein implizites Ja zu Jasons Frage war, aber er konnte nicht leugnen, dass er die Wahrheit sagte.
Komm schon, sag uns, dass du kein bisschen aufgeregt bist, wenn du für uns ausziehst…, beharrte Jason. Lilly wand sich unter Jasons Fragen. Es war ihm so peinlich, dass er am liebsten verschwinden würde, aber es wurde immer schwieriger, zwischen der brennenden Verlegenheit, die er empfand, und der wachsenden Aufregung zu unterscheiden. Obwohl sie wusste, dass ihr Schweigen ein weiteres Ja bedeutete, brachte Lilly es nicht über sich, etwas zu sagen.
Als Jason fortfuhr, wurde seine Stimme weicher. Wie wäre es, wenn wir die Show beenden, Lilly? Ich wette, es gefällt dir wirklich, nicht wahr?
Schweigen. Ich… ich weiß nicht…, stammelte Lilly.
Hey, wir haben deinen BH und dein Höschen schon gesehen, bot William an. Sie brauchen nicht weiter zu gehen.
Lilly hielt inne. Nun, ich weiß es nicht, also wenn du sicher bist, dass ich nicht weiter gehen muss… Er konnte nicht glauben, dass er das tatsächlich dachte
Nicht, wenn du nicht willst, versicherte Mike ihm. Die anderen Männer nickten.
Komm schon, das wird lustig, ermutigte ein anderer Mann, von dem sie noch nie gehört hatte. Alle Augen waren jetzt auf Lilly gerichtet. Er fühlte die unglaubliche sexuelle Spannung im Raum und konnte nicht glauben, dass sie sich auf ihn konzentrierte. Diese Erkenntnis sandte eine unerwartete kleine Aufregung in Lillys Leistengegend und sie holte als Antwort scharf Luft. Er war sowohl aufgeregt als auch verängstigt.
Als Lilly die Kinder ansah, bemerkte sie, dass ihre Gedanken zu ihrer Lieblingsphantasie zurückgekehrt waren; und ein Bild blitzte in seinem Kopf von fünf Männern im Raum auf, die ihn überall mit harten, pochenden Schwänzen rieben. Das Kribbeln in ihrer Muschi wurde immer intensiver. Lilly wurde vor Aufregung und Angst schwindelig und sie blickte zu den Männern zurück. Er sah freundliche beruhigende Blicke gemischt mit stiller Erwartung auf ihn gerichtet.
Nun … okay, denke ich, sagte Lilly mit zittriger Stimme.
Ja ok Die Kinder konnten es auch nicht glauben.
Aber ich bin ein bisschen durstig vom Rauchen, fuhr sie fort und verschaffte sich etwas Zeit. Kann ich etwas zu trinken haben? Einer der Männer stand auf und schenkte ihm ein Glas Wein ein. Lilly nahm das Glas und trank schnell, spürte, wie der Alkohol langsam in ihr brannte, sie tröstete und ermutigte. Er stand mitten im Halbkreis der Männer auf, die ihn anstarrten.
Er war sich nicht sicher, was passieren würde. William stand auf und drehte die Musik etwas lauter. Als Lilly sah, wie Noah aufstand und die Tür zu ihrem Zimmer abschloss, wurde ihr noch übeler und sie wusste, dass es kein Zurück mehr gab. Ein Teil von ihm fragte sich, wie er sich darauf eingelassen hatte, ein Teil von ihm zitterte vor Aufregung. Als sie zwischen den sitzenden Männern stand, von denen sie einige nicht einmal kannte, rötete sich ihr schönes, junges Gesicht bei dem Gedanken, sich ihnen zu offenbaren, und sie zögerte.
Komm schon Lilly, mach es für uns. Zieh dein Oberteil aus und dann dein Höschen für uns, ermutigte Jason sie sanft. Lilly fing an, zur Musik zu rocken. Ein weiterer Biss brannte. Lilly griff eifrig nach ihm und holte tief Luft. . . bevor er vorbeiging und die Augen schloss. Sie zog ihren Pferdeschwanz ab und ließ ihr Haar offen. Der Engel fiel auf seine Schultern und umrahmte sein Gesicht.
Sie knöpfte nervös den obersten Knopf ihrer Bluse auf und fuhr mit der Musik fort. Sie wurde sofort belohnt, indem sie ermutigende Geräusche aus ihrem Kreis von Männern machte, die ihr Komplimente für ihren sexy Körper machten und sie ermutigten, ihnen MEHR zu zeigen. Er knöpfte den zweiten, dann den dritten Knopf auf und enthüllte seinen kleinen BH. Er fing jetzt an, Spaß zu haben; Sie liebte die Aufmerksamkeit, die sie jetzt von Jungs wollte, und das Gefühl, ihren Körper ihren hungrigen Augen auszusetzen, war berauschend.
Das Kribbeln zwischen ihren Beinen begann ihr Bewusstsein zu übernehmen und erzeugte ein Gefühl rücksichtsloser Verlassenheit. Lilly konnte es plötzlich kaum erwarten, die restlichen Knöpfe zu öffnen, aber sie zwang sich, ihre langsame Bewegung fortzusetzen. Als alle Knöpfe an Lillys feierlicher weißer Bluse aufgeknöpft waren, ließ er sie langsam von ihren Schultern gleiten und zu Boden fallen. Lilly grinste, als die Männer ihre Zustimmung riefen. . . sieht süß aus Grübchen.
Impulsiv trat er zu Mike, der eifrig die Bluse aufhob. Seine Augen waren jetzt weit geöffnet, nährten sich von dem lüsternen Blick und den aufmunternden Worten, die er sah. Das Kribbeln in ihrer Fotze verstärkte sich und breitete sich bis zu ihren Brustwarzen aus. Als sie sich zur Musik bewegte, fuhr Lilly geistesabwesend mit den Fingern über ihre kleinen, von BHs bedeckten Brüste. Sie wurde plötzlich ungeduldig wegen des Kleidungsstücks, das sie daran hinderte, ihre Brustwarzen direkt zu spüren.
Sie wusste sehr gut, dass sie dabei war, unbekanntes und gefährliches Territorium zu betreten, aber jetzt zu erregt, um aufzuhören, griff sie hinter sich, um ihren BH zu öffnen, bevor sie sich die Möglichkeit gab, noch einmal nachzudenken. Ermutigt durch die Ermutigung der Jungen öffnete sie den Verschluss, wodurch der BH wie ein Mädchen über ihre Brust glitt.
Lilly ließ einen BH-Träger über ihre Schulter fallen und erlaubte sich, einen Moment lang dort zu verweilen, während sich ihre Augen halb geschlossen der Musik zuwandten, bevor sie ihren BH vollständig auszog und zwei wunderschöne Beulen enthüllte. . . Sie ist jetzt vollständig erigiert, gekrönt von den süßesten kleinen hellrosa Nippeln. Der Gedanke daran, ihre nackten Brüste jetzt den Männern zu zeigen. . . steigerte seine Aufregung noch mehr. Er konnte nicht mehr widerstehen, sich selbst zu berühren.
Lilly legte ihre Hände dahin, wo sie sie haben wollten und ein leises Stöhnen entkam ihren weichen, halb geöffneten Lippen, als sie mit ihren Fingern sanft über ihre Brustwarzen fuhr und sanft drückte. Die sanft aufmunternden Kinder gaben ein hörbares Ah von sich. wie er es tat. Als Lilly ihren BH einem anderen Jungen zuwarf, bemerkte sie, dass sie sich alle an ihrer Leistengegend rieben und die Umrisse ihrer Erektionen sehen konnten. . . Drücken Sie nicht gegen Ihre Hose. . . so wie er sie wollte.
Lilly hatte noch nie einen richtig harten Schwanz gesehen. . . seit ich vor Monaten Emmas Handarbeit ausspioniert habe. Jetzt waren sie zu fünft direkt vor ihm und er wollte so sehr. . . sie alle nackt zu sehen Dann, als ob Jim seine Gedanken lesen würde, sah er, wie Jim seine Hose öffnete. Sie schnappte nach Luft, als sie aus den steif gespannten Boxershorts des Mannes auftauchte. Sie sah so schön und sexy und spitz aus. . . gerade . . . . . . Er.
Ja, holt eure Schwänze raus, ich will sie ALLE sehen sie hörte ihn schreien. (Oh mein Gott, ich kann nicht glauben, dass ich das gerade gesagt habe, dachte sie, und ihr süßes, unschuldiges Gesicht brannte vor Arroganz ihrer Bitte.) Aber Lilly bekam, was sie wollte, und sofort nahmen die fünf Reals und die Männer sie ab Schuhe und Socken sowie ihre Hosen und Unterwäsche, und sie waren so lebhafte, heiße und harte Schwänze, dass ihre Schwänze abhoben.
Lilly fiel vor Aufregung fast in Ohnmacht, als sie ihre Augen an den fünf wunderbar steifen, aufgeregten Wellen weidete. Ihr Traum war wahr geworden Fast. Dieser letzte Gedanke, der Gedanke an das, was seiner Fantasie noch fehlte, brachte ihn auf die Knie. Die Männer machten langsam weiter und streichelten ihre jetzt nackten Hähne. . . Zu sehen, wie sich dieses schöne, heiße, 14-jährige Mädchen mit nacktem Oberkörper ihnen offenbart.
Bevor sie wusste, was sie tat, wanderte Lillys Hand unter ihrem Rock zu ihrem Höschen. Was? Hatte er in sie gepinkelt? Nein, mein Gott, dachte sie, das ist meine Muschi. . . Alles nass Zuerst war es ihm peinlich, aber dann wurde ihm klar, dass er aufgeregt darüber war, was er sich selbst angetan hatte. Das süße, unschuldige Mädchen wollte diesen Kindern plötzlich zeigen, wie nass sie war. Lillys Hand zitterte vor Lust. . . Sie knöpfte ihren Rock auf, öffnete den Reißverschluss und ließ ihn auf den Boden fallen, wobei sie allen ihr komplett durchnässtes Höschen zeigte.
Nässe kam dadurch zustande, dass der dünne Stoff des Slips daran klebte und gleichzeitig durchscheinend war, so dass die Umrisse des Schlitzes des Mädchens für jeden sichtbar waren. Der Moschusduft von Lillys Erregung begann den Raum zu erfüllen. Lilly konnte sich nicht mehr zurückhalten. Ihre Finger glitten unter den Gürtel ihres durchnässten Höschens und ihre kleinen Finger begannen, ihren kleinen Schlitz auf und ab zu reiben. Sie war noch nie so offen oder so feucht gewesen, und obwohl sie schon viele Male heimlich masturbiert hatte, hatte sie jetzt zum ersten Mal ihre Klitoris gefunden.
Oh mein Gott, oh, ohhhhh, stöhnte sie, als ihre Finger ihn wieder und wieder fanden. Die schöne 14-jährige Jungfrau Lilly stand kurz vor ihrem größten Orgasmus aller Zeiten vor fünf Männern. . . streichelte ihre Schwänze mit Begeisterung
Oh mein Gott, mein Gott, ja, JA Sie weinte, als sie einen erschütternden Höhepunkt erreichte und auf dem Teppich auf die Knie ging, während ihre kleine Hand ihre Fotze unter ihrem noch durchnässten Höschen streichelte. Sie hätte nie gedacht, dass sie so stark ejakulieren könnte
Dann, während sie immer noch an ihren Fingern ejakulierte, stöhnten James und William und warfen ihm dicke weiße Spermaknäuel entgegen. Lilly fühlte einen großen, warmen Tampon. . . es spritzte auf ihre kleinen Brüste und ein anderes auf ihr nacktes Gesäß. Normalerweise würde Lilly nach einem Orgasmus genug nehmen und aufhören. Aber der Anblick von Sperma, das auf sie schoss, und das Gefühl von Wärme auf ihrem Körper, zusammen mit der fortgesetzten Existenz der fünf erigierten Schwänze, brachten Lillys Lust auf eine beispiellose Höhe.
Immer noch auf den Knien, starrte er auf das Sperma, das seinen Körper hinab tropfte. Dachte daran, wie schlecht sie in ihrem triefend nassen, mit Sperma beschmierten Höschen aussah. . . Als sie zwischen den Jungen kniete und tief Luft holte, erfüllte sie eine neue, stärkere Woge des Verlangens. Lilly wusste, dass sie mehr brauchte, aber sie wusste nicht, wie sie weitermachen sollte. Ein leises Stöhnen tierischer Lust entkam seinen Lippen, als er die Gesichter der Jungen anflehte.
Für einen Moment blieben alle im Raum bewegungslos. Dann griff Jason nach unten und fing an, Lillys Brüste zu streicheln und benutzte das Sperma auf seiner Brust als Gleitmittel, er rollte sanft und drückte ihre Brustwarzen zwischen seinen Fingern. William kroch näher und schob seine Finger unter den Gürtel von Lillys nassem Höschen. Er fing an, mit seinen Fingern über Lillys nasse, erregte Teenagerspalte zu streichen. Der Junge Lilly hat seinen Namen noch nicht erfahren… . . Er kroch hinter Lilly und fing an, das durchnässte Höschen auf ihre schlanken Hüften zu schieben.
Er zog sie langsam von ihren Hüften herunter, bis sie auf ihren Knien waren, und fing an, ihren süßen kleinen nackten Rücken zu streicheln. Lilly war so von diesen neuen Empfindungen gefangen, dass sie auf Hände und Knie fiel. Sie fühlte, wie ihr Höschen über ihre Knie gezogen, bis zu ihren Knöcheln hochgezogen und dann vollständig entfernt wurde. Jetzt völlig nackt, sah sie, wie die Jungs auch den Rest ihrer Kleidung auszogen.
Von dem neuen Aussichtspunkt auf allen Vieren sah Lilly Mike direkt vor sich sitzen. . . masturbieren, während sie sie ansieht. Er fand seinen harten Schwanz unwiderstehlich und streckte ihr eine Hand entgegen. Er zwang sie, näher zu kommen. Lilly schlang langsam ihre kleinen Finger um ihren Schaft, als sie ihren ersten Schwanz in ihrer Hand spürte. Es fühlte sich exquisit an Es ist sehr hart, aber gleichzeitig weich und samtig. Er verspürte den unwiderstehlichen Drang, sie zu küssen. Sie senkte sich auf ihre Ellbogen, hielt Mikes Schwanz mit einer Hand, griff sanft mit der anderen nach seinen Eiern und begann, den ganzen harten, heißen Schaft zu küssen. Dann fing Lilly an, es über ihr süßes, engelsgleiches Gesicht zu reiben.
Die weiche, warme Haut ihres erigierten Schafts auf ihrem ganzen Gesicht zu spüren, auf ihren Lippen, auf ihrer Nase, auf ihren Wangen, war sogar noch besser, als sie es sich vorgestellt hatte… Lilly war im Himmel, stöhnte und murmelte vor Freude. Verlangen. William spielte immer noch mit der Fotze der kleinen Lilly, fand ihren Kitzler und fing an, sie mit langsamen, gleichmäßigen Stößen zu fingern, während er das Gefühl dieses süßen Schwanzes auf ihrem Gesicht genoss. Lilly stöhnte, als sie spürte, wie sich ein weiterer Orgasmus näherte. Dann, als sie weiter ihre Klitoris manipulierte, schob William einen Finger, dann zwei, zwischen ihre wunderschönen, haarlosen Schamlippen und tröstete sie tief. Er hatte sich das nicht einmal selbst angetan Geschockt von diesem neuen und unerwarteten Gefühl sprang sie unkontrolliert in die Hand des Jungen und schrie vor Freude auf, als sie auf ihn herabstürzte.
Lilly war Feuer und Flamme. Er lernte so viel über seinen Körper und wollte immer mehr. Er ist zurück, um Mikes Gerät zu entdecken. Als sie damit fortfuhr, es auf ihrem Gesicht zu reiben, ergriff sie sanft ihren Kopf mit beiden Händen und legte ihre Lippen auf das Ende ihres Schafts. Lilly küsste ihn leidenschaftlich und wollte gerade weiter reiben, als er ihren Kopf nahm und seine Lippen wieder darauf legte. Sie wollte offensichtlich etwas, aber das unschuldige 14-jährige Mädchen wusste nicht, was sie wollte. Lilly sah Mike fragend an.
Nimm es in den Mund, Lilly, lutsch daran, flüsterte sie ihm zu. Es war etwas Neues für ihn und es sah ein wenig ekelhaft aus, aber zu diesem Zeitpunkt war er definitiv bereit zu lernen. Langsam ließ sie den Schaft des Mannes durch ihre schönen Lippen und in ihren Mund gleiten. Wow Sein pulsierendes Gerät in seinen Mund zu stecken, fühlte sich besser an, als ihn zu küssen. Und er fühlte sich dabei so schlecht und schmutzig, besonders als er spürte, wie seine schlüpfrige Prämie in seine Zunge sickerte. Aber er wusste wirklich nicht, wie es weitergehen sollte. Als er Mike wieder ansah, nahm er seinen Schwanz aus dem Mund und sagte: Was werde ich tun? Sie fragte.
So, Lilly. Mike nahm ihre Hand und steckte seinen Finger in seinen Mund. Er fuhr mit seiner Zunge über Lillys Finger, während er zwischen ihre Lippen hinein- und herausfuhr. Sein Finger fühlte sich so gut und sexy an, dass Lilly sich nur vorstellen konnte, wie es sich auf seinem Schwanz anfühlte. Er zog seinen Finger von Mikes Mund weg, senkte seinen Kopf und als er es lernte, saugte er liebevoll an seiner Zunge und schob seinen Schwanz auf und ab zurück in seinen eigenen Mund.
Oh ja, Lilly, ohh, das ist toll Von Mikes Worten ermutigt, fuhr Lilly eifrig fort, seinen harten Schaft mit ihrem ziemlich feuchten Mund zu streicheln. In der Zwischenzeit streichelte Jason seinerseits Lillys Fotze. Er stöhnte vor Vergnügen, als seine Finger ihren Kitzler fanden. Sie bemerkte, dass seine Berührung ein wenig härter war als die von Williams, und sie stellte fest, dass sie sich darauf freute, wie ihre Finger hinein glitten. Er wurde nicht enttäuscht. Bald darauf war Lilly aufgeregt zu fühlen, wie Jasons Finger in sie hinein und heraus gingen. Er spürte, wie sich ein weiterer Orgasmus aufbaute, als seine Finger plötzlich verschwanden.
Lilly stöhnte und fühlte sich verloren zwischen ihren Beinen, aber bevor sie zweimal nachdenken konnte, spürte sie, wie zwei Hände ihre Hüften packten und ein weiterer Finger an ihrem Eingang war. Dieser war dicker und wärmer als der andere … Oh mein Gott, dachte er, nicht sein Finger, das ist sein Werkzeug Ich werde gleich gefickt, erkannte sie. Ich bin dabei mich aufzurichten. Der Gedanke erschreckte und erregte ihn zugleich.
Langsam glitt Jasons Schwanz an Lillys glitschigen Schamlippen vorbei und tauchte in sein Liebesloch ein. Sie war so nass, dass sie leicht hineinschlüpfte, aber ihre jungfräuliche Fotze war so eng, dass der Junge sich ganz langsam lösen musste. Lilly stöhnte vor Freude, als sie spürte, wie Jasons Schwanz tiefer eindrang. Sie drückte ihre Hüften ein wenig zurück, um sie wissen zu lassen, dass es in Ordnung war, weiterzumachen.
Jason begann sich langsam in sie hinein und heraus zu bewegen und brachte sie auf eine neue Ebene der Lust. Langsam spürte er, wie er mit dem harten, feurigen Schwanz des Jungen gefüllt wurde. Als Lilly weiter an Mikes Schaft lutschte, stieß Jason ihn von hinten tiefer. Lilly stieß ein langes, leises Stöhnen der Lust aus, als Jason endlich seinen Schwanz ganz in sie bohrte.
Er fühlte sich so voll; Es fühlte sich so gut an, dass er nicht wollte, dass es endete. Das Gefühl wurde noch besser, als er anfing, langsam seinen ganzen Hals in sie hinein und wieder heraus zu drücken. Lilly versuchte es Mike gleich zu tun, damit sich beide Seiten vollkommen ausgefüllt fühlen konnten. Er tauchte seinen Mund so weit er konnte in ihren Schwanz, zog ihn dann heraus und massierte seine Eier.
Lillys gesteigerte Lust veranlasste sie, ihre Sauggeschwindigkeit zu erhöhen. Er konnte sehen, wie Mike immer aufgeregter wurde. Sein Atem wurde kürzer und schwerer und er begann, immer drängender in ihren schönen 14-jährigen Mund zu stoßen. Lilly fühlte, wie ihr Schwanz zu pulsieren begann, und als sie hörte, wie er ein langes Jammern ausstieß, traf dickes Sperma ihren Mund. Er fühlte sich so heiß und ekelhaft, als das Sperma seine Zunge und seinen Hals traf.
Lilly war so glücklich, diesen Liebesantrag anzunehmen, dass sie so viel von der warmen weißen Flüssigkeit schluckte, wie sie konnte, und den Rest über ihre Lippen und ihr Kinn tropfen ließ. Lilly dachte, sie sei fertig und nahm Mikes Schwanz aus ihrem Mund, aber es blieb noch eine Bewegung übrig. Es flog durch die Luft und landete in einer Kugel auf Lillys wunderschönem, glänzendem, braunem Haar. Ein wenig tropfte auf Lillys Wange. Er fühlte sich wirklich schlecht, als er den Staub von seiner Wange wischte und seinen Finger leckte. Er nahm Mikes Schwanz wieder in seinen Mund und saugte weiter, bis er weich war. Dann ließ er es mit einem letzten Kuss aus seinem Mund gleiten. Mike griff nach unten, um seine Wange und unter seinem Kinn zu streicheln, und wischte etwas Sperma mit seinen Fingern über sein Gesicht.
Wow, Lilly, das war unglaublich Du bist so ein toller kleiner Bastard rief anerkennend aus. Lilly war ein wenig schockiert, als Mike sie so unhöflich beschrieb, aber gleichzeitig machte sie ihre vulgäre Sprache an. Sie lächelte ihn süß an.
Seine Aufmerksamkeit wurde von Jason abgelenkt, der Lilly jetzt ernsthaft zu ficken begann und seinen langen Schaft mit kürzeren, intensiveren Schlägen in ihre glatte Öffnung pumpte. Lilly spürte, wie sich ihr Orgasmus wieder zu bilden begann, als der Junge stöhnte und sich tiefer in sie bohrte und einen Strom von Samen in den weichen Bauch ihres kleinen Mädchens schickte. Sie hörte auf zu pressen, während Lilly noch kurz vor dem Samenerguss stand. Lilly stöhnte enttäuscht auf, als der Junge sich von ihr löste.
Wer ist als nächster dran? fragte Lilly ohne Verlegenheit, als alle anfingen zu lachen. Sein Zimmer roch nach Marihuana und Sex. Er sah auf die Uhr. Es war 1:00 Uhr morgens. Sie hatte fast drei Stunden Liebe gemacht Sogar die Kinder sahen bereit aus, aufzuhören. Ein weiteres Marihuana wurde angezündet und Lilly rauchte nach Herzenslust, während sie das verschwitzte, mit Sperma gefüllte Nachglühen ihres ersten Gang-Blastes genoss. Überraschenderweise begann er wieder wütend zu werden, als er die Ereignisse in seinem Kopf wiederholte.

Hinzufügt von:
Datum: November 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert