Beste Fotze Aller Zeiten

0 Aufrufe
0%


Er sah zu, wie sein bester Freund und sein Vater mit ihrem Bootsschlepp davonfuhren. Sie war sich nicht sicher, was sie davon hielten, am Muttertag zum Angeln zu gehen, aber ihr Verlust könnte ihr Gewinn sein. Er hatte jahrelang an der Mutter seiner Freunde gearbeitet, mit sehnsüchtigen Blicken und ergänzenden Worten, die jeden verrieten, der Interesse zeigte.
Miss Johnson war die Art von Frau, in die sich jeder kleine Junge mit Puls verlieben würde. Riesige Brüste und der Trend zu tief ausgeschnittenen Oberteilen und Bikinis haben Billys Haus zu einem beliebten Treffpunkt im Sommer gemacht.
Er hatte das Glück, bei ihnen zu leben, und die Entdeckung, dass er sein Schlafzimmerfenster von seinem Schlafzimmerfenster aus sehen konnte, zusammen mit seinem häufigen Vergessen, die Jalousien zu schließen, war der Höhepunkt seiner Jugend. Jetzt, da er bereits 18 Jahre alt war, beschloss er, dass heute der Tag sei, an dem er seinen Schritt machen wollte.
Er trat aus seiner Hintertür und klingelte, als das Boot hinter dem Hügel verschwand.
„Hallo Miss Johnson, ist Billy zu Hause?“ sagte. Sein Puls beschleunigte sich, als er die Tür öffnete. Sie trug eines der Tops, für die sie berühmt war, und sie konnte bereits spüren, wie die Erektion zunahm.
„Nein, er ist mit seinem Vater unterwegs… Sie waren heute den ganzen Tag angeln.“ sagte. Sie schmollte ein wenig und offenbarte ihre Frustration darüber, an einem Tag allein gelassen zu werden, an dem es um sie hätte gehen sollen.
„Aber heute ist Muttertag?!“ sagte. Er versuchte, seine Stimme so gut er konnte mit Schock und Entsetzen zu füllen.
„Nun, wenigstens erinnert sich jemand!“ Sagte er mit einem Grinsen. Nervös verschränkte er die Arme.
***
Die ganze Szene blitzte in seinem Kopf auf, jeder Plan wurde im besten Szenario verwirklicht.
***
„Darf ich rein kommen?“ fragte er mit einem sarkastischen Lächeln
„Na sicher!“ antwortete er und beobachtete ihre wachsende Erektion mit einem sinnlichen Grinsen.
Er stöhnte, als er seine Hose herunterzog und seinen erigierten Schwanz entblößte. Ihre Brüste wippten einladend und schwankten mit der Bewegung ihres Körpers.
Sie hatte ihn so lange aus der Ferne beobachtet, dass sie schließlich wie aus einem Traum vor ihm auf Hände und Knie fiel.
Kurz bevor sie ihn mit ihrem Mund umarmte, konnte sie eine kleine Perle Vorsaft sehen, die die Spitze ihres Schwanzes schmückte. Er hätte sie in diesem Moment fast verloren. Die Wärme, der sanfte Druck und das Gefühl um seine Lippen und Zunge um seinen Penis waren fast genug, um ihn beiseite zu schieben. Es gelang ihm, sich festzuhalten. Er streichelte ihren Schwanz kräftig, was ihre entblößten Brüste wieder hüpfen ließ. Schon war eine Hand zwischen ihren Beinen, ihr rotes Kleid hoch genug hochgezogen, um die beiden Tatsachen zu betonen. Erstens trägt er kein Höschen, zweitens rasiert er sich die Fotze.
Er zog den Schwanz aus seinem Mund und schob ihn zurück zu seinem Kopf. Jahrelang hatte das Beobachten der Mutter seines besten Freundes bei Seekreuzfahrten und Hinterhof-Poolpartys in ihm das starke Verlangen hinterlassen, ihren Schwanz zwischen ihre wunderschönen Brüste zu schieben.
„Ich will deine Brüste ficken.“ sagte.
Er lächelte, ohne noch etwas zu sagen. Sie wickelte ihre beiden enormen und perfekt geformten Brüste um ihren erigierten Schwanz und ließ ihn entlang seiner Länge hin und her gleiten. Er packte ihre Schultern und benutzte seinen Schwanz als Hebel, um sie hin und her zu schieben. Sie bückte sich und fing jedes Mal, wenn sie aus ihrem Dekolleté kam, die Eichel seines Penis mit ihrer Zunge.
„Jetzt bin ich an der Reihe, etwas Spaß zu haben“, sagte sie mit einem schwülen Grinsen.
Er zog sie zu Boden, bevor er auf ihn kletterte. Er spürte, wie seine Hand seinen Schwanz fest in das Warteloch führte. Er drückte ihre Hüften gegen ihre und versenkte seinen Schwanz tief in der wartenden Katze. Er lag auf dem Rücken, während er seinen Schwanz trieb. Er war noch nie mit einer Frau mit dieser Art von roher Leidenschaft zusammen gewesen, sie steckte ihren harten Schwanz zwischen ihre Beine, senkte und drehte ihre Hüften. Sie streckte die Hand aus, um ihre Brüste zu fühlen, aber sie drückte ihre Hände auf den Boden und vergrub gleichzeitig ihr Gesicht zwischen ihren Brüsten. Sie bearbeitete ihn, drückte und drückte ihre Hüften, während sie verzweifelt versuchte, dem Orgasmus näher zu kommen.
„Oh mein Gott! Ich ejakuliere!“ schrie
Er konnte fühlen, wie ihre Muschimuskeln rhythmisch die Länge seines Schwanzes anspannten, als sie kam. Seine Augen verdrehten sich auf seinem Hinterkopf, als hätte er einen Anfall. Krachte gegen ihn, sein Schwanz immer noch unbefriedigt. Der Druck ihrer Brüste auf ihrer Brust war elektrisierend und sie fing an, von unten nach oben zu drücken, indem sie ihren Hintern und ihre Bauchmuskeln benutzte, um auf den Boden zu drücken, wobei jeder ihren Körper vom Boden abhob.
Er rollte zur Seite und veränderte seine Position. Sie stöhnten beide, als sein Schwanz zwischen ihre Beine glitt.
In seiner lüsternen Eile legte er sie auf die Knie, hob ihren Körper vom Boden und setzte sie hin. Er beugte sie nach unten, um ihm ihren Arsch und ihre Fotze freizulegen. Sie zog ihre Arme hinter ihren Rücken und verschränkte ihre eigenen Arme zwischen ihren. Sein Schwanz glitt in sie hinein und er fand wieder die heiße, feuchte Hitze zwischen ihren Beinen. Sie schrie und erfüllte das leere Haus mit dem Klang ihres Stöhnens und dem erotischen Geräusch ihres Schwanzes, der ihre Katze traf.
Er konnte spüren, wie sich seine Eier anspannten und er wusste, dass er kurz vor der Ejakulation stand. Er verstärkte ihre Schritte, jede Bewegung brachte sie ihrem gemeinsamen Höhepunkt näher.
„Ich öffne!“ schrie zum zweiten Mal. Die Position ließ ihn ihrer Gnade ausgeliefert, seine Arme hinter seinem Rücken festgesteckt, als sein Schwanz in sein gieriges Loch rammte.
Sie ließ ihre Arme los und klammerte sich an ihre Hüften, grub ihren Schwanz so tief wie sie konnte, ihre Katze klammerte sich an seinen Schwanz, packte und gähnte jedes Mal, wenn sie hineinschlüpfte. Sie konnte es nicht mehr ertragen, ihr Orgasmus brach aus ihr heraus und sie befleckte das Innere ihrer Muschi mit ihrem Samen. Er stöhnte und sank zu Boden, als das geschmolzene Sperma ihn füllte, keuchend und mit Schweiß und Sperma bedeckt, das einzige Geräusch seines schweren Atmens im Haus.
Zurück in der Realität sah er sie immer noch auf seiner Veranda stehen.
„Darf ich rein kommen?“ fragte er mit einem sarkastischen Lächeln

Hinzufügt von:
Datum: Juli 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.