Bruderliebe – teil 8 – oh, hallo, mama

0 Aufrufe
0%

BITTE BEACHTEN SIE: Da Englisch nicht meine Muttersprache ist, kann es zu Rechtschreib- oder Grammatikfehlern in den Texten kommen.

Ich achte darauf, so viele Fehler wie möglich zu korrigieren.

Vielen Dank.

… Ein paar Tage später …

Die Nacht kam.

Wir gingen ins Bett und spielten mit unserer xbox360.

Wir haben lange gespielt und ich wurde müde.

„Äh… ich schlafe ein. Ich kann nicht mehr spielen.“

sagte ich gähnend.

„Ich fühle mich nicht sehr schläfrig.“

sagte Ben.

„Okay. Gute Nacht.“

sagte ich und ging schlafen.

… Vielleicht 10 Minuten später …

„Alter, wach auf. Aky.. wach auf..“ Er fing an, mich aufzuwecken.

„Was jetzt?“

Ich sagte.

„Alter, wovon hast du geträumt? Du hast eine riesige Erektion.“

sagte er lachend.

„Ich weiß es nicht. Ich erinnere mich nicht.“

Ich sagte.

„Bist du noch wach??

Ich fragte ihn.

„Ja. Ich sehe mir diesen Film an.“

Er sagte mir.

„Okay Gute Nacht.“

sagte ich und schlief wieder ein.

„Nacht.“

… Sekunden später …

Ich fühlte, wie seine Hand meinen Freund berührte und packte.

Er zog meinen Schritt heraus und fing langsam an zu masturbieren.

Ich war nicht ganz eingeschlafen und fing an zu stöhnen.

„Ja Sie möchten.“

Er sagte.

Langsam steckte ich meine Hand in seine Boxershorts, zog seinen Freund heraus und fing an, ihn zu masturbieren.

„Oooh. Nett.“

Sagte er und fing dann an, mich zu lutschen.

Ich stöhnte und wand mich, als er die Spitze meines Penis leckte und mich wie verrückt kitzelte.

„Oooh, ja, es gefällt dir, nicht wahr?

Sagte er mit energischer Stimme.

„J-ja.“

Ich habe mich lautstark beschwert.

Ich wollte gerade kommen, als …

Die Tür öffnete sich und ich sah meine Mutter dort stehen.

Ich stieß Ben weg.

„Oh, hallo, Mama.“

Er sagte.

„Hi…“, sagte er und verließ den Raum.

„Nun, wir sind jetzt tot.“

Ich sagte.

„Ja..“ sagte er nervös.

Ich habe ihn noch nie etwas mit nervöser Stimme sagen hören, ich habe ihn nie wirklich nervös gesehen.

Meine und seine Latten waren tot.

„OK. Gute Nacht..“ sagte er und deckte sich zu.

„J-ja… dir auch gute Nacht.“

Es wird gesagt.

Am nächsten Morgen frühstückten wir und niemand sagte ein Wort.

Wir gingen zurück in unser Zimmer.

…Mittag…

Wir waren noch in unserem Zimmer und surften im Internet.

*klopf* *klopf* Die Tür wurde geöffnet, unsere Eltern …

„H-hi..“ sagte meine Mutter nervös.

„Hallo.“

Ich sagte.

„Wir müssen reden. Dad und ich hätten darüber gesprochen, aber wir haben es immer wieder beiseite geschoben.“

Sie fing an.

„Und über was reden wir jetzt?

sagte Ben.

„Nun … über Sex.“

Papa sagte.

Ich erinnere mich, dass ich nach Luft schnappte, weil ich nie darüber nachgedacht hatte, worüber sie mit uns reden würden.

Ja, ich weiß, wie man mit seinen Eltern über Sex spricht und solche Sachen.

Aber ich hätte nie gedacht, dass sie uns davon erzählen würden.

Ben wurde rot und sah sie nur an..

„Weißt du. Es ist wirklich normal für Kinder in deinem Alter, verschiedene Dinge zu erforschen und auszuprobieren.“

Papa sagte

„Ja, und letzte Nacht, als ich dich gesehen habe. Ich war überhaupt nicht wütend oder so. Es ist normal, dass Jungen und Mädchen sich gegenseitig erkunden.“

Sie sagte.

„Ja. Also, ja. Wir wollten dir nur sagen, dass es normal ist.“

„O-ok..“ murmelte ich.

Sie standen an der Tür, und mein Vater fügte hinzu

„Oh, und gib die Frauen noch nicht auf. Haha.“

„Jeff, hör auf.“

Meine Mutter hat es meinem Vater erzählt.

„Okay, ok …“, sagte er und schloss die Tür.

„Wow …“, brachte ich nur hervor.

„Ja … Peinlicher geht’s nicht …“

„Mhm..“, antwortete ich und wir gingen zurück zum Surfen im Internet.

Meine Eltern organisierten ein Abendessen und ihre Freunde waren da und sie scherzten und lachten.

Wir waren noch in unserem Zimmer …

Offene Tür.

Und Donna kam herein.

„Hey, ich habe gehört, Mom und Dad haben mit dir über Sex geredet.“

Donna sagte.

„Ja, wie …“, sagte ich.

„Ja. Es war peinlich …“, sagte Ben.

„Haha .. Warum haben sie mit dir gesprochen ???“

Sie fragte.

„Nun, wir wurden erwischt …“, sagte Ben.

„Oh.. Naja, sei das nächste Mal vorsichtiger.“

Sie machte sich lustig.

Dann haben wir gescherzt, zu Abend gegessen und Filme geschaut.

… 1 Uhr morgens …

Endlich warmes Haus für die Gäste und alles lief reibungslos.

„Okay, Leute. Ich gehe ins Bett. Gute Nacht.“

sagte Donna und ging.

„Ich gehe auch schlafen.“

sagte Ben und veränderte sich.

„Okay. Nacht.“

Ich sagte.

Auch ich habe mich verändert und konnte nicht schlafen.

Ich lag im Bett und dachte darüber nach, was Mom und Dad sagten und solche Dinge.

Dann bin ich auch schlafen gegangen.

————————————————–

————————————————–

————————————————–

————————————————–

————————————————–

—————————————-

Danke, dass du Teil 8 meiner Geschichte gelesen hast.

Teil 9 erscheint nächste Woche, weil ich sehr beschäftigt bin und keine Zeit finde, einen weiteren Teil zu schreiben.

Vielen Dank.

————————————————–

————————————————–

————————————————–

————————————————–

————————————————–

—————————————-

Entschuldigung für den Mangel an Geschichten in den letzten ein oder zwei Wochen.

Ich war nicht in der Stadt und hatte keine Internetverbindung im Haus meiner Großmutter …

Ich hoffe, Sie haben es genossen, diesen Teil zu lesen.

Vielen Dank.

————————————————–

————————————————–

———————————————

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.