Cousine brittney 1

0 Aufrufe
0%

Cousine Brittney Kapitel 1

Überarbeitet

Hallo, mein Name ist Mike.

Ich lebe in einer Kleinstadt und bin derzeit auf der Suche nach einer anderen Kleinstadt, in die ich ziehen kann.

Der Grund für meine Entscheidung, nicht nach Hause zu gehen, wird erklärt, nachdem ich diese Geschichte gelesen habe.

Alles begann, als ich meine 12-jährige Cousine Brittney zum ersten Mal traf, und Sie werden gleich wieder sehen, warum.

In einer Kleinstadt aufzuwachsen war eigentlich nicht schlecht.

Es hat seine Höhen und Tiefen erlebt.

Das Schlimmste war, dass es so langweilig war.

Infolgedessen hatte ich von Zeit zu Zeit meinen fairen Anteil an Schwierigkeiten.

Kurz vor meinem Abitur begannen sich die Dinge ein wenig zu ändern.

Das änderte sich, als mein Onkel, seine Frau und meine Cousine, die ich nie kannte, in unsere kleine Stadt zogen.

Als ich meine 12-jährige Cousine sah, war ich schockiert, wie schön sie war.

Sie musste absolut das hübscheste Mädchen sein, das ich je gesehen hatte.

Ich war damals 17.“ Meine Cousine war klein, sie hatte sehr blondes Haar und große, durchdringende, tiefblaue Augen.

Er hatte das hübscheste Gesicht, das ich je gesehen habe.

Er sah aus wie einer dieser Typen, die Shows machen oder alles modellieren konnten, was er wollte, und es würde ihn verrückt machen.

Es ist wirklich schwer zu beschreiben, wie ihr Gesicht aussieht.

Ich weiß nur, dass sie hübscher war als die meisten Mädchen, mit denen ich zur Schule ging.

Ihre Haut sah perfekt aus und sie war sehr blass, sehr weiß ohne einen Hauch von Bräune.

Es hatte eine sehr helle rosa Farbe.

Sie war nur 4’3 und entwickelte einen sehr schönen Körper.

Ich wurde sofort sehr nervös, als ich sie zum ersten Mal traf, und es ist mir nie passiert.

Ihr Name war Britney.

„Hi, ich bin Mike, dein Cousin“, sagte ich nervös, als ich meine Hand ausstreckte

„Ich bin Brittney, alle nennen mich Bri.“

sagte er nervös, als wir uns die Hände schüttelten.

Ihre kleine Stimme klang in meinen Ohren.

Es war eine junge und sehr süße Stimme.

Äußerlich war ich 5’11, wog ungefähr 170 und hatte eine anständige Bräune.

Wir lebten auf einer Farm und das hielt mich beschäftigt und in großartiger Form.

Ich habe dunkelbraune Haare und grüne Augen.

Ich war eines dieser beliebten Kinder.

Ich hatte viele Freunde, und ja, viele von ihnen waren Mädchen.

Cheerleader und so.

Viele von ihnen konnten ihre Hände nicht von mir lassen und ich liebte es!

Ich habe ziemlich viele Blowjobs gemacht und konnte auch viel Muschi essen.

Ich liebte es, Muschis zu essen, so sehr, dass ich mir mit sechzehn eine Regel auferlegte.

Mädchen durften meinen Schwanz nicht berühren, bis ich ihre Muschi gegessen hatte, bis sie mir ins Gesicht spritzten.

Ich habe absolut alles geliebt.

Oh mein Gott, sie liebten es!

Auch ich wurde von ihm als Necker bezeichnet.

Ich verlor meine Jungfräulichkeit mit fast 15, als ich meine erste Freundin hatte.

Wir waren noch zusammen, als ich meinen Cousin traf.

Sie war meine einzige Freundin, ich bin nicht wie die meisten Männer da draußen, ich bin sehr loyal und ich habe ein Problem mit Betrügern.

Das ist eines der größten Dinge, die meine Freundin an mir liebte.

So sehr, dass ich mich nie wieder von einem anderen Mädchen berühren lasse, nachdem meine Freundin und ich exklusiv geworden sind.

Meine Freundin war auch blond.

Er war 5’4 und hatte einen fantastischen Körper!

Ihre Brüste waren eine Tasse b.

Meine Cousine sah ihr sehr ähnlich, aber sie war viel schöner.

Dies sollte Ihnen eine Vorstellung davon geben, wie es aussah.

Der Name meiner Freundin war Teresa.

Wir versteckten uns auf dem Grundstück seiner Familie oder auf meinem und fickten mindestens einmal die Woche.

Wenn wir keinen Sex hatten, gingen wir auf ein Date aus und sie rieb meinen Schwanz an meiner Hose.

Das ist etwas, das ich absolut liebe.

Ich liebe es, wenn ein Mädchen an meiner Hose reibt.

Dann nahm ich seine Hände von mir und wir parkten irgendwo.

Ich würde ihre süße Muschi lecken, bis sie abspritzt, dann meine Hose reiben, bis ich zum Abspritzen bereit war, dann meinen Schwanz rausholen und meine Eier lutschen.

Die meisten Dates, die wir je hatten, würden so enden.

Ich liebte auch, wie sich mein harter Schwanz in ihrer kleinen rechten Muschi anfühlte.

Ich war in sie verliebt.

Eines Tages änderten sich die Dinge schnell.

Jeder wusste, was für ein Mensch ich war, einschließlich Teresa.

Ja, ich war ein sehr Pappeljunge, aber ich wusste, wer ich war und woher ich kam.

Also hatte ich auch Freunde, die Geeks, Kiffer, Goths und Emo waren.

Also behandelte ich alle um mich herum gleich.

Ich war nicht besser als jeder andere und ich wusste es absolut.

Ich habe niemanden aufgrund seiner sozialen Orientierung anders behandelt.

Eines Tages versuchte sich meine Freundin als Cheerleaderin und trat dem Team bei.

Es hat sich aus irgendeinem Grund dramatisch verändert.

Er hatte eine Ich-bin-besser-als-du-Einstellung gegenüber denen, die nicht zu unserer sozialen Gruppe gehörten.

Da haben wir uns schließlich getrennt.

Ich sprach mit einer Gruppe, Nerds, und sie wurde wirklich sauer auf mich.

„Warum redest du mit ihnen?“

fragte er, „du bist besser als sie, du solltest nicht mit ihnen reden.“ �

Wir haben uns deswegen gestritten.

Später in der Nacht bekam ich eine Nachricht von ihr, dass sie mit mir Schluss gemacht hatte.

Ich war am Boden zerstört.

Ich brauchte einige Zeit, um darüber hinwegzukommen, aber die letzte Person, von der ich erwartet hatte, dass sie mir helfen würde, tat es.

Meine Cousine Brittney und ich kamen uns damals näher.

Sie war also wirklich großartig zu mir und hat mir geholfen, mit der Trennung fertig zu werden.

Die Gefühle, die ich ihm gegenüber zu entwickeln begann, waren sehr tief

Ich war damals gerade 18 geworden.

Sie war gerade dreizehn geworden und da sie neu in der Stadt war, tat ich alles, was ich konnte, um ihr bei der Eingewöhnung zu helfen, so begannen wir uns zu verbünden.

Es war einfach, mit ihr zusammen zu sein, sie war wunderschön, also war ich nur deshalb gerne mit ihr zusammen.

Ich liebte die Art, wie sie sich an mich klammerte, wohin wir auch gingen.

Es gab Gefühle, die ich nie erlebt hatte und die mich trafen.

Ich dachte, ich wäre in Teresa verliebt, bis wir uns getrennt haben, ich habe nie diese Gefühle bei ihr gespürt wie bei meiner kleinen Cousine.

Ich fühlte mich sehr warm und glücklich, als ob nichts auf der Welt von Bedeutung wäre.

Wenn er mich berührte oder sich an mich klammerte, fühlte ich nur eine gewisse Elektrizität, ein warmes, verschwommenes Gefühl.

Ich mochte es, wenn er an mir hing oder sich an mich kuschelte, wenn wir uns einen Film ansahen oder so.

Sie war einfach das süßeste Mädchen, das ich je getroffen habe.

Nach dem Abitur bin ich von zu Hause weggegangen, um zu studieren.

Ich kann ehrlich sagen, dass ich traurig war und mich sogar schuldig fühlte, weil ich sie verlassen hatte.

Sie war ein Einzelkind, also kam ich einem Bruder am nächsten.

Als ich aufs College kam, fand ich etwas, das mir helfen würde, die Schuld aus meinem Kopf zu bekommen.

Ich fing an, regelmäßig ins Fitnessstudio zu gehen.

Ich war mindestens dreimal die Woche für vier Stunden dort.

Es hat funktioniert, ich habe mich nicht so schlecht gefühlt.

Ich habe nicht viel gefeiert, weil ich beruflich erfolgreich sein wollte.

Das und ich war es einfach leid, mit Leuten zusammen zu sein, die dachten, sie seien so viel besser als alle anderen.

Ich wurde dreiundzwanzig, als ich meinen Master-Abschluss machte.

Ich war ein Geek geworden und es war mir egal.

Ich war jetzt ein zertifizierter Computerprogrammierer.

Meine Eltern kamen zum Abschluss und brachten meine Cousine Bri mit.

Heilige Scheiße, wenn sie sich verändert hat!

Mein Mund klappte auf, als ich sie sah.

Sie war die schönste Frau, die ich je gesehen hatte, noch schöner als bei unserer ersten Begegnung.

Während meiner Studienzeit hatten wir engen Kontakt, aber nie Fotos ausgetauscht.

Er war nur 4’9, sein Körper war absolut erstaunlich!

Ihre Brüste schienen nicht zu wachsen, aber das war mir egal.

Als sie mich sah, stand sie da und starrte mich an.

Ich war jetzt 6 Fuß 2 groß und wog ungefähr 200. Durch mein rigoroses Training hatte ich einige Muskeln aufgebaut.

Ich war sehr geschnitten und durchtrainiert.

Ich hatte kein Hemd an, weil das meine Wohnung war, in die sie kamen.

Ich ging auf sie zu und bemerkte, dass sie rot wurde, auch sie hatte ihre Lippe zwischen den Zähnen

Ich umarmte sie und sagte „Hallo“ zu ihr

„Sie hat dich wirklich vermisst.“

meine Mutter sagte

Als meine Cousine mich umarmte, umarmte sie mich und drückte ihr Gesicht an meinen Körper

„Ich habe dich auch vermisst.“

Ich sagte, während ich mich zurückzog … ».

Wir umarmten uns lange, denn als wir uns trennten, stellten wir fest, dass meine Eltern bereits eingetreten waren.

Ich habe es mir angesehen

Ich habe dich so sehr vermisst“, sagte sie, als sie mich erneut umarmte

Du hast dich verändert.“, sagte er, als er einen Schritt zurücktrat und mich von Kopf bis Fuß ansah.

Dann hörte ich sie flüstern, ohne zu wissen, dass ich sie hören konnte, „sehr hübsch“, als sie sie anstarrte.

„Mein Gott!“

flüsterte er, als er seinen Kopf schüttelte.

Dann bemerkte sie, dass ich sie ansah

„Du hast dich auch verändert.“

Ich sagte.

Ja, aber meine Brüste sind nie gewachsen.“ antwortete sie

„Okay, manche Typen bevorzugen kleine Titten.“

Ich sagte, bevor du mich kriegen könntest.

Ich sah sie an und sie hatte diesen Ausdruck auf ihrem Gesicht, der meinen Schwanz zum Zittern brachte

„Er ging zu mir und sagte ruhig: ‚Ich schätze, du bist keiner von ihnen.‘

Mein Schwanz fing an anzuschwellen

Ich legte meine Hand auf ihren Arm und sagte: „Ich bin eigentlich einer von ihnen“.

„Gut zu wissen.“

Sie antwortete.

Wir setzten uns auf den Boden und fingen an, aufzuholen

„Also werde ich deine Freundin treffen?“

Sie fragte.

„Nein, ich glaube nicht, diesmal nicht.“

Ich sagte…

„Gut, warum nicht?“

er hat gefragt…

„Nun“, sagte ich, „weil ich keine habe.“ �

„Wirklich?“

fragte sie überrascht.

„Du trainierst offensichtlich, du bist ein guter Kerl und hast einen sehr, sehr heißen Körper und du bist schlau. Ich bin überrascht, dass du keinen hast.“

Sie sagte…

Dann legte sie sich auf meinen Schoß.

Toll dachte ich, mein Schwanz ist halbhart und sie wird es spüren.

Ich legte meine Hand auf seine Arme

„Hast du jemals Mädchen hier draußen gehabt?“

er hat gefragt…

„Nein, ich war an niemandem hier draußen interessiert.“

Ich antwortete: „Ich interessiere mich zu sehr für Partys und wollte das nur beenden, damit ich hier rauskomme.“

„Hmmm.“

sie antwortete: „Nun, ich möchte deine Freundin sein“ .�

„Wirklich?“

Ich habe gefragt

� „In einem Herzschlag.“

Sie antwortete: „Das ist, wenn ich nicht dein Cousin wäre.“

„Komisch, dass du das sagst, wenn ich nicht dein Cousin wäre, wäre ich dein Freund.“

Ich sagte…

Sie lächelte und legte den Kopf zurück.

Wir saßen stundenlang da und redeten nur.

Ich habe viel über sie erfahren.

Sie verlor ihre Jungfräulichkeit, als sie sechzehn wurde, und ist seitdem mit niemandem ausgegangen, weil der Typ, mit dem sie zusammen war, ein Idiot war.

Er hatte viele Freunde wie mich

Später am Abend nahm ich sie und meine Eltern zum Essen mit und wir fingen an, uns zu treffen.

Wir müssen uns lange unterhalten haben.

Dann gingen wir zurück in meine Wohnung und sahen uns einen Film an.

Diese warmen Gefühle schlichen sich wieder ein, als Bri sich an mich kuschelte.

Es tat so gut, das wieder zu hören.

Es ist schon eine Weile her und sie ist die Einzige, die mich so fühlen ließ.

Als ich aufstand, um ins Bett zu gehen, fragte Bri, ob sie mit mir in meinem Bett schlafen könne.

Ich sah meine Eltern an und sie lächelten nur.

Mein Vater nickte mir zustimmend zu und meine Mutter sagte: „Keine Sorge, in Ordnung.

Und in einem ungewohnten Tonfall, den ich noch nie von meiner Mutter gehört habe, sagte er: „Versuch einfach, etwas Schlaf zu bekommen.“

Ich sah sie an und sie lächelte.

Okay, dachte ich

„Oook?“ „Ich sagte…“

In diesem Moment überwältigte mich eine weitere brandneue Sensation.

Schüttelfrost, ich hatte noch nie Schüttelfrost bei dem Gedanken, eine Frau mit mir in meinem Bett zu haben.

Mein Schwanz fing an anzuschwellen.

Jetzt in der High School dachte ich, ich hätte Vertrauen in mich selbst.

Ich fand, dass ich es nicht tat.

Mein Schwanz war klein, das gebe ich zu.

Es war fast sechs Zoll lang und nicht sehr dick.

Im College verbrachte ich jedoch viel Zeit damit, Pornos anzuschauen.

Während dieser Zeit fand ich mehrere Websites, die immer sagten, lassen Sie Ihren Penis auf das Drei- oder Vierfache seiner derzeitigen Größe wachsen.

Nun, ich hatte mein Geld und viel davon, weil ich von klein auf anfing, Geld zu sparen.

Ich hatte mehr als viel zu tun für das, was ich tat.

Also habe ich recherchiert, das gewünschte Programm gefunden und gestartet.

Seit vier Jahren mache ich genau das, was ich tun musste, mit erstaunlichen Ergebnissen!

Ich war jetzt vier Zoll weich, neuneinhalb Zoll lang und mindestens vier Zoll dick.

Der einzige Grund, warum ich das alles sage, ist, weil ich nur Boxershorts trug.

Und ich wurde hart.

Ich war vorher nicht so auffällig in meiner Hose, aber jetzt ist es viel.

Es wird sehr schwierig sein, es zu verbergen.

Ich hatte viele College-Mädchen, die dafür auf meine Beule starrten.

Ich werde nicht lügen, ich liebte es.

Ich sah Bri an und sie schaute auf meine Beule und dann auf mich

„OK du kannst.“

Ich werde dafür sorgen, dass ich sie nicht die ganze Nacht wach halte.“ sagte ich und rollte mit den Augen …

„Nein, es ist okay, wenn du es tust.“

meine mutter antwortete: „halte es niedrig und lass es gut schlafen“.

Ich sah meine verwirrte Mutter an.

Er hatte einen sehr ernsten Gesichtsausdruck.

„Ich streckte meine Hand aus und sagte: „Komm, ich muss duschen, also mach es dir bequem und ich komme wieder.“

Wir gingen in mein Zimmer.

Ich drehte mich um und Bri umarmte mich

„Ich habe dich wirklich vermisst.“

Sie sagte

„Ich habe dich auch vermisst.“

Ich sagte…

„Kann ich nach dir duschen?“

er hat gefragt…

„Natürlich kannst du.“

Ich antwortete.

Ich packte meine Sachen zusammen und ging ins Badezimmer.

Diesmal habe ich darauf geachtet, Jogginghosen und Boxershorts mitzubringen.

Nach der Dusche ging ich zurück in mein Zimmer.

Ich hörte ein leises Stöhnen, also klopfte ich an die Tür und wartete eine Sekunde.

Dann kam ich rein, Bris‘ Gesicht war rot und sie atmete schwer.

Er lächelte, stand auf und sammelte seine Sachen zusammen

� „Du solltest ohne Hemd schlafen.“

sagte er, als er den Raum verließ

Oh mein Gott, dachte ich mir, als ich zusah, wie ihr süßer kleiner Arsch aus dem Zimmer ging.

Mein Schwanz war halbhart, als ich zusah.

Ich zog mein Shirt aus und stellte sicher, dass ich für sie so sexy wie möglich aussah.

Ich hatte meinen Schwanz und meine Eier in der Dusche sauber rasiert, also half das neue Gefühl nicht.

Dann merke ich, dass ich es für sie getan habe, ohne nachzudenken.

Nach Stunden, die ihr vorkamen, ging sie zurück ins Zimmer.

Mein Schwanz zuckte ein wenig.

Er trug ein Paar sehr, sehr kurze Jungenshorts.

Ihr Gesäß ragte von der Unterseite von ihnen hervor.

Sie trug ein sehr kleines Trägershirt und hatte keinen BH.

Ihre Brüste waren so klein, dass sie sie nicht brauchte, aber sie tat wenig, um ihre erigierten Brustwarzen zu verbergen.

Bevor ich aufhören konnte, sagte ich „Oh mein Gott, wow, du bist okay“.

Sie errötete, lächelte und sagte: „Dir geht es auch sehr gut.“

„Danke“ war alles, was ich sagen konnte.

Geschieht das wirklich?

Ich dachte, fühle ich mich wirklich so zu meinem Cousin hingezogen?

Fühlt sie sich so zu mir hingezogen?

Ich stand auf und jetzt war meine Beule ein wenig bemerkbar.

„Sie starrte ihn nur an und flüsterte ‚lecker‘ …

„Was?“

Ich habe gefragt

„Ach nichts“, sagte er und wirkte verlegen, sie gehört zu haben.

„Es ist nur, dass du, ähm, du bist, ich meine, du siehst einsam aus, du siehst wirklich sexy aus.“

„Also du.“

Ich sagte.

„Hast du lecker gesagt?“

Ich habe gefragt

„Ähm ja, habe ich, tut mir leid.“

Sie sagte.

Okay, das denke ich auch von dir.“ antwortete ich …

„Wirklich?“

Sie fragte

„Ja wirklich.“

Ich sagte.

� „Gut.“

Sie sagte.

„Ich muss mich hinlegen.“

Ich sagte.

� „Ich auch.“

Sie hat geantwortet …

Mein Schwanz wurde sehr hart.

Ich kam unter die Decke, dann kam sie sofort zu mir.

Er hat mich sofort verwöhnt.

Ihr Atem ging schnell und sie wirkte aufgeregt.

Ich konnte ihre kleinen Nippel an meinem Körper spüren, als sie dort lag.

Wir begannen zu reden.

Ich habe viel über seine Sachen erfahren, die unsere Bindung noch stärker gemacht haben.

Es war fast so, als wären wir uns sehr ähnlich, und die Chemie stimmte.

Ich fühlte einen Knoten in meinem Magen.

Wir haben stundenlang geredet.

Wir entschieden uns daher zu gehen

Schlafen.

Sobald das Licht ausging, spürte ich, wie mein Schwanz anschwoll, als meine Cousine ihr Bein auf meinem abstützte.

Dann bemerkte ich, dass er sich ein wenig wand.

Es war so subtil, dass ich es nicht bemerkt hätte, wenn ich nicht aufgepasst hätte.

Mein Schwanz wurde härter und härter, als er sich drehte.

Ich bemerkte auch, dass seine Atmung unregelmäßig wurde.

Dann spürte ich, wie sein Bein mehr in mein Bein glitt.

Er kämpfte weiter.

Ich fing an, schwerer zu atmen, als mein Schwanz anfing, steinhart zu werden.

Ich konnte spüren, wie ihr Bein leicht zu gleiten begann und sie an meinem auf und ab glitt.

Ich konnte sein Herz klopfen fühlen, als er das tat.

Ich spürte bald, wie sich ihre bedeckte Muschi auf meinem Bein windete.

Ich konnte nicht atmen, als ich sie es tun hörte.

Ich bewegte mein rechtes Bein, sodass ihre Muschi an mein Bein gedrückt wurde.

Sie wand sich nur, die Gerste berührt meinen bedeckten Schwanz mit ihrem Bein.

Wir lehnten uns einfach zurück und genossen die neuen Empfindungen und Empfindungen.

Nach einer Weile schliefen wir beide ein … ».

Als ich aufwachte, wand er sich wieder, nur dieses Mal rieb er meine Brust mit seiner Handfläche.

Ich fühlte, wie sie ihre Muschi leicht an meinem Bein rieb.

Mein Schwanz war höllisch hart, als er es tat.

Ich spürte bald, wie ihre Fingerspitzen unter mein Taillenband glitten und ein wenig weiter und zurück glitten.

Er küsste meine Brust und ich legte meine Hand auf seinen kleinen Arsch.

Er hielt an und entschuldigte sich … ».

„Oh Gott, es tut mir so leid.“

sagte sie und setzte sich auf, sie fing an zu weinen, ich legte meine Hand auf ihr Gesicht und brachte sie dazu, mich anzusehen.

„Okay, okay, ich bin nicht sauer, das verspreche ich dir.

Ich sagte…

„Wirklich?“

Sie fragte

„Ja, in der Tat, du bist meine Cousine, aber um ehrlich zu sein, du bist wunderschön, und es ist lange her, seit ich das letzte Mal so berührt wurde, ich war gerne ehrlich zu dir.“

Ich sagte…

„Na ja, ich dachte, du wärst sauer auf mich.“

Sie antwortete.

„Ich kann dir nicht wirklich böse sein.“

ich antwortete

Er umarmte mich, hielt mich fest, wich aber zurück.

Unsere Blicke trafen sich und ich konnte nicht anders, als sie sehr sanft zu küssen.

Ich sah ihr wieder in die Augen und sie küsste ihn zurück.

Wir begannen uns langsam und sanft zu küssen.

Seine Lippen öffneten sich und seine Zunge glitt in meinen Mund.

Dann fing ich an, sie immer öfter zu küssen.

Mein Schwanz begann sich zu versteifen und meine Atmung begann unregelmäßig zu werden

Bald höre ich meine Mutter schreien: „Gib es dir auch, es ist Frühstückszeit“.

Wir hörten auf zu küssen.

Sie zog sich zurück…

„Ich wünschte, wir hätten es letzte Nacht getan.“

flüstern…

„Ich auch.“

Ich antwortete.

„Wirklich?“

er hat gefragt…

„Ja wirklich.“

Ich antwortete…

Wir gehen die Treppe hinunter und fangen an zu frühstücken.

Meine Mutter und mein Vater setzten sich und lächelten uns an.

Genau in diesem Moment nahm Bri meine Hand und hielt sie in ihrem Schoß.

Ich habe nicht einmal versucht, dagegen anzukämpfen, weil es sich richtig anfühlte.

Meine Eltern haben die Chemie zwischen uns bemerkt und haben etwas davon mitbekommen oder gesagt.

Es war, als hätten sie es erwartet.

„Komm schon, süße Vögelchen, wir müssen uns auf deinen Abschluss vorbereiten.“

Papa sagte …

„Ich stand vom Tisch auf und ging zu meinem Zimmer.

Ich sah Mom an und sie winkte Bri, mir zu folgen.

Ich bin schockiert.

Ich hatte eine wirklich gute Idee, dass sie das geplant hatten, ich war überrascht und seltsam aufgeregt, weil es ihnen offensichtlich egal war, dass wir Cousins ​​ersten Grades waren.

Bri stand auf und folgte mir.

Uns lief die Zeit davon und wir wussten es beide

Dann sagte er „warte“ .�

Ich drehte mich um und da war es.

Direkt vor meinen Eltern küsste er mich.

Ich küsste sie zurück, spürte, wie sich ihre Lippen öffneten und ihre Zunge wieder in meinen Mund eindrang.

Wir küssten uns ungefähr drei Minuten lang und sie fing an, warm zu werden

Mama sah es und sagte: „Okay, ihr zwei, wir müssen uns fertig machen.“

„Beeil dich, damit ich mich fertig machen kann.“

sagte Bri

„In Ordnung“.

Mein Kopf schwirrte über das, was gerade passiert war.

Ich hatte die ganze Zeit eine schwere Zeit.

Da ich jetzt wusste, dass meine Eltern das geplant hatten, wollte ich nicht verbergen, was ich wirklich für sie empfand.

Ich habe mich in sie verliebt.

Ich hatte Dinge für sie versucht, die ich bei meiner vorherigen Freundin nie gefühlt hatte.

Ich dachte, ich wäre in Teresa verliebt, aber das war ich eindeutig nicht.

Ich habe noch nie so für sie empfunden.

Ich fühlte eine sofortige und unerklärliche Anziehungskraft zu ihr, die ich am Tag unserer ersten Begegnung noch nie zu jemandem empfunden hatte.

Sobald ich mich fertig gemacht hatte, ging ich hinaus, damit Bri sich fertig machen konnte.

Sobald sie mein Zimmer betrat und die Tür schloss, sah meine Mutter mich an und sagte … ».

„Hör mir zu, ich muss mich beeilen, also sage ich es nur einmal. Deine Cousine ist in dich verliebt. Sie ist in dich verliebt, seit sie dich zum ersten Mal getroffen hat. Es gibt Dinge, von denen du nichts weißt .

Ihre Familie, was immer noch ein anhaltender Trend zu sein scheint.

Sie ist besessen von dir und hat vielen Leuten erzählt, dass sie einen Freund auf dem College hat.

Das sagt sie, seit sie und ihr Freund sich getrennt haben.

Sie war so aufgeregt, als

wir haben sie eingeladen, sich uns hier anzuschließen.

Sie erzählte all ihren Freunden, dass ihr Freund das College abschließt und dass sie ihn besuchen würde.

Das Problem ist, sie wissen, dass Sie Cousins ​​sind.

Wir können also keine Fotos von euch beiden zusammen machen

.�

„Wie hast du das alles herausgefunden?“

Ich habe gefragt

„Sie war lange deprimiert, nachdem du gegangen warst.“

Sie antwortete.

Nachdem sie lange versucht hatte, sie dazu zu bringen, sich zu öffnen, brach sie schließlich zusammen und erzählte es mir.

Ich erzählte ihr von unserem Familiengeheimnis, nachdem ich viel Enttäuschung über die ganze Inzestsache zum Ausdruck gebracht hatte und wie falsch es für sie war, so zu fühlen, wie sie für dich empfindet.

Unsere Familie, genauer gesagt dein Onkel, sein Vater und ich, sowie dein Vater und alle seine Schwestern, wir hatten früher viel Sex.

Ich war gerührt, als er es mir erzählte.

Die Wahrheit ist, fuhr er fort, es ist sehr schwer, die Art von Gefühlen zu ignorieren, die Sie beide füreinander haben.

„Inzest ist falsch, aber gleichzeitig fühlt es sich richtig an.“

Mama sagte.

Sie saß verwundert da.

Mein Kopf schwirrte von all diesen neuen Informationen, die ich erhielt.

Gleichzeitig wusste ich ohne jeden Zweifel, dass ich den Segen meiner Eltern hatte

„Noch besser, fuhr sie fort, ihre Eltern gaben ihr, uns und dir ihren Segen. Sie haben sie noch nie so glücklich gesehen, wie sie war, als sie bei dir war, bevor ich zur Schule ging. Tatsächlich sind sie begeistert. Wir alle sind begeistert.

Da wir wissen, dass Sie dasselbe für sie empfinden, konnten wir es von dem Moment an, als Sie sich trafen, in Ihren Augen sehen.

„Ja, ich sagte:“ Jetzt, wo ich darüber nachdenke, liebe ich sie wirklich.

Erklären Sie klar alle Gefühle, die ich erlebt habe.

Ich habe mich noch nie warm, zufrieden und so gefühlt, als gäbe es keine Sorgen.

Ganz zu schweigen von den heißen, verwirrten, elektrischen Empfindungen, die ich jedes Mal erlebe, wenn ich hier in der Gegenwart bin.

Ich habe noch nie für eine andere Frau so empfunden.

Nur sie.

Sie muss die schönste Frau sein, die ich je gesehen habe.

Seit ich sie das erste Mal getroffen habe, habe ich mich sehr zu ihr hingezogen gefühlt, ich kann es einfach nicht erklären

„Siehst du“, antwortete Mama, und wir haben dich alle beobachtet, und es ist offensichtlich, wie du dich ansiehst und miteinander redest und dich berührst. Sie liebt es, wenn du sie berührst. Aber ich denke, es ist an der Zeit, dass du es weißt .

, er wird in einem Monat achtzehn und jetzt ist er alt genug, um zu tun, was er will.

Wir, deine Eltern und deine Eltern werden dich unterstützen und alles dafür tun, dass ihr zusammen glücklich seid.

Ich umarmte meine Mutter

zu wissen, dass ich meine Gefühle für Bri nicht länger verbergen muss

Gerade als wir uns verabschiedeten, verließ Bri mein Zimmer.

Sie trug ein winziges Sommerkleid und keinen BH.

Nicht sicher, ob sie Höschen hatte oder nicht.

Ich wurde sofort nervös und spürte einen Knoten im Magen.

Da war meine Brittney, die unglaublich umwerfend aussah.

Ich stand auf, als mein Schwanz zu schwellen begann, ich ging zu ihr hinüber und umarmte sie vom Boden, sie schlang ihre kleinen Arme um meinen Hals.

Ich küsste sie ganz sanft, sah ihr in die Augen und sagte: �

„Ich möchte nur, dass du weißt, dass ich dich auch liebe.“

Er lächelte, als ich es weglegte.

Sie fing ein wenig an zu weinen und fragte: „Wirklich? Sagst du das nicht gerade?

„Nein.“

Ich antwortete.

„Ich liebe dich schon lange, ich habe nur nicht viel darauf geachtet, schätze ich.“ �

Ich küsste sie sanft.

Dann gingen wir zu meinem Truck.

Es war schön und ich hatte genug gespart, um ein neues zu kaufen.

Ich sah meinen Cousin gehen.

Er sah so unschuldig aus.

Ihre blasse Haut, ihr langes blondes Haar, das zu einem Pferdeschwanz zurückgebunden ist, und der größte kleine Körper, den ich je gesehen habe.

Ich fing an, es schwer zu sehen

„Steck deine Zunge wieder in deinen Mund, wir müssen weiter.“

Sagte Dad, als er mir auf die Schulter klopfte

Bri drehte sich zu mir um und lächelte.

Er sah auf meinen Schritt, als er in meinen Truck stieg.

Mein Gott, ihr Kleid ließ sie geschmackvoll aussehen.

Es war sehr kurz und hatte vorne einen sehr tiefen V-Ausschnitt.

Ihre Brüste waren so klein, dass sie keinen BH brauchte, also trug sie auch keinen.

Ich musste die Hand ausstrecken und meinen hart werdenden Schwanz anpassen.

Ich wusste es nicht, aber er hat mich dabei gesehen.

Ihre blassen weißen Wangen wurden rot und bald auch ihr Gesicht.

Sie biss sich auf die Unterlippe und ich beugte mich vor und küsste sie.

Er atmete bereits schwer.

Wir gingen zu meinem Abschluss, aber es war größtenteils verschwommen, alles, woran ich denken konnte, war Bri.

Es verzehrte meine Gedanken.

Ich wollte nur, dass sie mich festhält.

Während der Zeremonie konnte ich nur an sie denken und daran, was an diesem Morgen in meinem Bett passiert sein könnte.

Ich war die ganze Zeit halb hart.

Nach dem Abschluss gingen wir Billard spielen, um meinen Abschluss zu feiern und die Zeit zu genießen, die uns noch blieb, bevor wir uns wieder trennten.

Während des Spiels konnte ich nur meinen Cousin beobachten.

Ihr enger kleiner Arsch bewegte sich, wie sie mit mir flirtete und wie sie ihre Hände nicht von mir lassen konnte.

Am Ende habe ich genug.

Ich ging hinter sie und umarmte sie.

Er stand auf und sah mich an.

� “

„Mein Gott, du siehst jetzt so gut aus.“

Ich sagte…

„Du auch Baby.“

Sie hat geantwortet …

Dann beugte sie sich vor, streckte ihren Arsch in die Luft und drückte auf meinen harten Schwanz und bewegte ihn von einer Seite zur anderen.

Es war toll!

Ich stand da und stieß sie hart in den Arsch, damit sie wusste, wie hart ich war.

Ich hörte ein Ausatmen und ein leichtes Stöhnen.

Ich blickte auf und sah, dass Mom uns mit einem breiten Lächeln ansah.

Ich hob Bris‘ Kleid leicht an und drückte meinen Schwanz in etwas, von dem ich dachte, dass es eine mit Höschen bedeckte Muschi war.

In diesem Moment stand er auf und legte seinen Kopf auf meine Brust. Ich schlang meine Arme um seine winzige Gestalt.

Er ließ den Billardschläger fallen und drehte sich um.

Er begann sich zu fühlen, als wären wir die Einzigen in diesem Raum.

Als ob alles verblassen würde und wir die einzigen zwei wären, die stehen …

„Ich liebe dich so sehr.“

Sie sagte.

� „Ich liebe dich auch, ich habe es schon lange.“

Ich antwortete…

„Es ist so schlimm, dass ich bis heute Abend gehen muss.“

Sie sagte.

„Vertrau mir, ich weiß, was ich nicht geben würde, um dich durch die Nacht zu bringen.“

Ich sagte.

� „Ich weiß.“

sagte er mit seiner kleinen Stimme, die in meinem Ohr klingelte … ».

„Weißt du, was du mir heute Morgen angetan hast?“

Ich habe gefragt

„Ja, ich weiß. Sie antwortete …

„Ich hätte alles getan, was ich konnte, um sicherzustellen, dass ich nicht unterbreche, was du mir antust.“

Ich sagte…

„Bist du dir sicher Baby?“

Sie fragte

„Jep.“

Ich antwortete…

„Auch wenn das bedeutete, dass ich mit deinem Ständer in meiner Muschi gelandet bin?“

flüstern…

„Mein Schwanz drehte sich in meiner Hose, als ich hörte, wie mein Cousin mir diese Frage stellte.“

„Oh Gott ja, selbst wenn ich in dir gelandet bin.“

Ich antwortete…

„Gott, ich wünschte nur, ich hätte es versucht.“

Sie sagte

„Oh mein Gott ich auch.“

Ich antwortete…

Dann nahm sie meine Hand und legte sie auf ihre kleinen, fast nicht vorhandenen Brüste.

Ich drückte und sie atmete scharf ein.

Ich fühlte ihren kleinen Körper auf meinem Schwanz, es war so schwer für mich, sie nicht sanft auf den Billardtisch zu legen, ihr Kleid hochzuheben und meinen jetzt pochenden Schwanz in ihre winzige Muschi zu schieben.

Wir starrten einander in die Augen, ihr Gesicht voller reiner und echter Lust.

Sie rieb leicht ihre Muschi an meinem Bein und ich rieb meinen pochenden Knochen an ihrem Bein.

Wir haben uns immer wieder in die Augen geschaut … ».

„Fühlst du es?“

Ich habe gefragt

„Mmmmmmmmmmmmm.“

antwortete er und biss sich auf die Lippe

„Was gefällt dir, was du hörst?“

Ich habe gefragt

In einem sehr atemlosen Flüstern antwortete sie: „Ich liebe ‚was ich da drüben höre‘.

„Jep?“

Ich habe gefragt

Sie nickte nur.

Seine Atmung war so unregelmäßig, dass er fast außer Atem war.

Er griff nach unten und packte meinen bedeckten Schwanz.

Gleichzeitig öffneten sich unsere Augen und unsere Münder

„Oh mein Gott Baby, bist du das wirklich?“

flüstern…

„Du weißt, was es für einen Weg gibt, es herauszufinden.“

Ich antwortete.

Er fing an, meinen Schwanz durch meine Hose zu reiben und zu packen

„OMG!“

flüsterte ich fast atemlos

„Magst du das Baby?“

flüstern…

„Oh mein Gott, ich liebe es.“

Ich antwortete.

Ich fing an, meine Hüfte im Takt ihrer kleinen Hände zu bewegen.

„Das ist der größte Durchbruch für mich, ich liebe es, wenn eine Frau das macht!“

Ich flüsterte „als wir uns in die Augen sahen“.

Sie sah mir in die Augen und flüsterte: „Du solltest jetzt wirklich spüren, wie nass meine Muschi ist

Ich bückte mich und fuhr mit meinen Fingern über ihre Muschi

„Hhhhhhuuu oh Gott!“

er stöhnte leise

Er packte meinen harten Schwanz durch meine Hose.

Ich fuhr mit meiner Hand über ihre kleine kahle siebzehnjährige Muschi

„Oh mein Gott! Deine Muschi ist klatschnass und du trägst kein Höschen!“

Ich flüsterte …

„Ich kann nicht anders, du hast mich immer so nass gemacht. Du hast mich dazu gebracht, meine kleine Muschi zu machen …., das wir …, oh Gott …, so nass, seit ich dich zum ersten Mal getroffen habe Zeit

.

Ich habe mein Höschen im Badezimmer ausgezogen, als wir dort ankamen, so nass war ich.

Es ist gerade in meiner Tasche.

Ich ließ meinen Mittelfinger in den Schlitz ihrer Muschi gleiten.

Ich schob meinen Finger immer tiefer in ihre Katzenlippen.

Dann fühlte ich ihr kleines Loch in ihrer Muschi.

Dann beugte ich meinen Finger und ließ ihn in sie gleiten … ».

„Herrlich!“

Ich flüsterte …

Wir küssten uns dann, als ich ihre klatschnasse Muschi rieb.

Er rieb weiter meinen pochenden Schwanz durch meine Jeans.

Dann berührte ich ihre Klitoris und rieb sie sanft in kleinen Kreisen.

Er versteifte sich sofort und begann zu zittern und zu zittern

„Ooohh ‚mmmyyy Gott! Du wirst mich zum Abspritzen bringen, Baby“, sagte sie so leise wie sie konnte.

„Bitte hör auf, Baby, ich will nicht hierher kommen!“

“, flehte sie leise.

Also hörte ich auf

Ich sah auf ihr Kleid hinunter, ich musste das Oberteil ihres Kleides herausziehen, um ihre kleinen Brüste sehen zu können.

„Scheiße, die sind so sexy.“

Ich sagte.

„Er drückte mich zurück, schaute auf meine offensichtliche Beule.

„Es sieht riesig aus!“

Sie sagte…

„Gefällt dir was du siehst?“

Ich habe gefragt

Sie nickte nur: „Mir gefällt, was ich sehe, sehr.“

Sie antwortete.

„Glaubst du, ich bin feucht genug, um in meine kleine Muschi zu kommen?“

er hat gefragt…

„Oh Gott, ich hoffe es!“

Ich antwortete…

„Ich auch.“

sagte er, weil ich dich jetzt wirklich will.

„Ich streckte die Hand aus und streichelte wieder ihre sabbernde Muschi und sagte:“ Ich würde das so gerne lecken. “

„Dann rieb er meinen Schwanz durch meine Jeans und sagte:“

„Ich würde dieses Baby gerne lutschen.“

Sie flüsterte.

Es war an der Zeit, dass die Schwimmhalle schloss.

Wir wollten gehen und meine Eltern waren nicht da.

Wir gingen nach draußen und sie waren neben meinem Truck

„Liebst du Vögel, die bereit sind zu gehen?“

fragte mein Vater

„Ja, so“, sagte Bri …

Ich gab meinem Vater die Schlüssel und fragte ihn, ob er fahren könne.

Ich wollte mit Bri hinten sitzen.

Als ich die Tür öffnete, kam Bri herein.

Sie zog ihr Kleid hoch, damit ich ihren kleinen Arsch sehen konnte.

Ich kletterte hoch und setzte mich neben sie.

Wir haben uns nicht gesehen, aber sie saß praktisch auf meinem Schoß.

Ich rieb ihre kleine Muschi.

Ich schob meinen Finger in sie hinein und fing an, an ihrem Hals zu knabbern, ich habe noch nie gespürt, wie ein Mädchen so nass wird.

Wir kehrten nach Hause zurück.

Ich ging in mein Zimmer und fing an, Bris‘ Sachen einzusammeln, als sie das Zimmer betrat.

Er schloss die Tür, ging zu mir und ließ den rechten Riemen über meinen Arm gleiten.

Sie zog es nach unten, bis das Kleid auf ihrer Brustwarze lag.

Ich konnte ihre andere harte Brustwarze durch ihr Kleid sehen.

Er ging hinüber und packte meinen Schwanz.

Wir fingen an heftig rumzumachen, als wir uns gegenseitig befummelten.

Ich nahm sie sanft in meine Arme, als sie meine Beine umschlang.

Ich saß mit ihr auf meinem Schoß auf meinem Stuhl.

Sie fing an, ihre kleine Teeny-Muschi gegen meinen bedeckten Knochen zu reiben.

Ich fing an, das vertraute Gefühl eines Orgasmus zu spüren, der anfing zu wachsen.

Ich stand auf und brachte sie zu meinem Bett.

Ich legte sie hin und fing an, ihren Hals zu küssen und zu knabbern, während ich meine Hand über ihre nackte Muschi gleiten ließ.

Ich legte sofort die Spitze meines Mittelfingers auf ihren Kitzler.

Ich machte einige zarte kleine Kreise auf ihrem Kitzler.

Dann ließ ich meinen Finger langsam nach unten gleiten und drückte meine Finger sanft zwischen seine Lippen.

Ich ließ meinen Finger weiter nach unten gleiten.

Ich fuhr mit meinem Finger den Eingang zu ihrem Liebesloch hinunter, bis ich ihre Verunreinigung erreichte.

Jetzt, da mein Finger gut und mit ihrer leckeren Nässe bedeckt war, strich ich langsam mit meinem Finger zurück, bis er ihre Klitoris erreichte.

Dann machte ich einige langsame Kreise.

Ich wiederholte den Vorgang immer wieder.

Gelegentlich schiebe ich meinen Finger in ihre klatschnasse Muschi.

Er stöhnte, sein Körper wand sich und seine kleinen Hüften bewegten sich langsam mit kreisenden Bewegungen … ».

„Hhhhhhhhuuuuuuuu Oooohhhhh GOTT“ Baby „stöhnte.

„Da entschied ich, dass ich sie nicht gehen lassen würde, bis sie einen oder mehrere Orgasmen hatte.

Ich wurde entschlossen.

Ich wollte ihr Gesicht sehen, als sie kam.

Ich küsste sie, als sie anfing zu zittern.

Gänsehaut begann sich auf ihrer Haut zu bilden.

Seine Atmung war sehr unregelmäßig.

Er stöhnte und wimmerte, als ich meine Finger beschleunigte.

Ich versuchte, zwei Finger in ihre Muschi zu schieben, aber es war zu eng.

� „Ich möchte, dass du auf meine kleine Hand spritzt.“

Ich sagte…

„Ja….. oh Gott, hhhhuuuu mmmmmm ja?“

Sie hat geantwortet …

„Mmmmmhmmmm.“

Ich antwortete.

„Willst Du, dass ich komme?“

Ich habe gefragt.

� „Ich …., hhhhhhhhh ich bin gleich da …. wir sind gleich da!“

Sie hat geantwortet …

Dann schob ich meinen Mittelfinger tief in ihre Muschi und krümmte meinen Finger, um ihren G-Punkt zu finden.

Ich rieb diese Stelle so viel wie möglich, während ich mit meiner Hand über ihre winzige Klitoris fuhr.

Sein ganzer Körper begann heftig zu zittern.

Sein Rücken wölbte sich und er griff nach meiner Decke.

„HHHHUU, OH MEIN GOTT, oh Gott, oh Gott, oh Gott, oh mein G…“, stöhnte er.

Sie versteifte sich, als sie sein Sperma in meine Hand spritzte.

Dann brach es zusammen.

Sein Körper zitterte weiterhin heftig.

Ich sah ihr in die Augen.

Sie waren halb geschlossen, als sie anfing zu lächeln.

Ich küsste sie … „.

„Oh Gott, es war so unglaublich!“

Sie sagte…

Dann küsste sie mich zurück und rollte sich auf mich.

Sie fing an, ihre mit Sperma getränkte Muschi an meinem bedeckten Schwanz zu reiben.

Was er nicht wusste war, dass ich meine Hose ausgezogen hatte.

Alles, was meinen Schwanz bedeckte, waren meine Boxershorts.

Ihr Mund öffnete sich, als sie spürte, wie mein Schwanz auf ihrer Muschi pochte.

Sie fing an, ihre Muschi an meinem Schwanz zu reiben

„Oooh Gott, es fühlt sich so gut an, Baby“, sagte ich …

„Ja Schatz?“

Sie fragte.

� „Oohhhh, fick ja, Baby!“

Ich antwortete…

„Du bist an der Reihe zu kommen, Baby.“

flüstern…

Ihre Hüften begannen zu zucken, als sie sich einem weiteren eigenen Orgasmus näherte.

Ihr hübsches Gesicht zu betrachten und ihrer kleinen Stimme zu lauschen, brachte mich dem Abspritzen näher.

„Ich komme gleich …. Hhhhhuuuu, oh Scheiße, ich komme gleich wieder Baby!“

er stöhnte …

Ich spürte, wie meine Eier zu quetschen begannen und anfingen zu schmerzen.

Es fühlte sich an, als würde mein Schwanz noch mehr anschwellen, ich wusste, dass ich sehr nah dran war.

Er bückte sich und küsste mich.

Unsere Blicke trafen sich, als wir beide anfingen zu zittern

„Oh Gott, Brittney, du wirst es sein, aber … Oh mein Gott, ich komme …“, stöhnte ich

Wir spannten uns beide an.

Ich spürte, wie sein Sperma meine Boxershorts durchnässte, als ich anfing, eine Ladung Sperma nach der anderen in meine Boxershorts zu schießen.

Ich zitterte, als sie ihre Muschi auf meinen Schwanz schraubte und rieb.

Wir brachen zusammen zusammen und lagen einfach da, während sein Körper zitterte … ».

Dann hörten wir meine Mutter an die Tür klopfen

„Das tut mir so leid, ich fühle mich wirklich schlecht, aber Brittney, Schatz, wir müssen gehen.“

Mama sagte …

Wir beschwerten uns beide mit großer Enttäuschung.

Wir sind aufgestanden und haben uns versöhnt.

Ich sah sie von der anderen Seite an und zog meine Boxershorts aus, um ihren Arsch freizulegen … ».

„Wow, du hast auch einen tollen Arsch, Alter.“

Sie sagte

Ich zog Basketballshorts und ein T-Shirt an, nachdem ich mein ganzes Sperma von mir entfernt hatte.

Sie kam auf mich zu

„Ich will nicht gehen.“

Sie sagte

„Das will ich gar nicht“, erwiderte ich

„Ich ziehe in einem Monat um und möchte, dass du mitkommst.“

Ich sagte…

„Okay“, antwortete sie ohne einen Hauch von Zögern

Wir trennten uns, weil wir wussten, dass wir uns für eine Weile das letzte Mal sehen würden.

Dann zogen wir um und gingen ins Wohnzimmer.

Dad musste am nächsten Morgen wieder zur Arbeit, also mussten sie gehen.

Ich fuhr sie zu ihrem Auto.

Bri begann hemmungslos zu weinen

„Schon gut“, sagte ich, „wir sehen uns bald, das verspreche ich dir.“ �

„Ich will dich nicht noch einmal verlieren“, sagte sie …

„Lass es uns so sehen, bis später, nicht auf Wiedersehen.“

Ich sagte.

� „Okay“, sagte sie unter Tränen

„Ich werde dich vermissen, Baby“, sagte ich, als ich sie küsste

Wir küssten uns ein paar Minuten.

Dann hörte ich meine Mutter sagen: �

„Hör zu, ich weiß, dass ihr euch liebt, aber wir werden alles tun, damit ihr bald wieder zusammenkommt. Wir haben das schon geplant, du musst uns nur vertrauen, okay?“

Wir sahen uns beide an und sagten „ok“.

„Ich werde dich vermissen“, sagte er, als er ins Auto stieg

Ich fühlte einen riesigen Knoten in meinem Bauch, als ob ein Teil von mir weggenommen worden wäre.

Ich weinte, als ich ihnen nachsah.

Es war ein sehr trauriger Tag, aber gleichzeitig auch ein sehr schöner Tag.

Ich kann es kaum erwarten, meine schöne, sehr sexy junge Cousine, die zufällig meine derzeitige Freundin ist, zu mir zurückkommen zu sehen, nun, ich sollte wirklich sagen, wenn ich zu ihr zurückkomme.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.