Die erpressende kleine schwester

0 Aufrufe
0%

Ich hatte es jahrelang im abstrakten Sinne geplant, in einem

theoretischen Sinn, bevor ich die Chance hatte, tatsächlich etwas zu tun

passieren.

Aber als sich die Gelegenheit bot, habe ich sie ergriffen.

Ich bin 19 und meine Schwester Sara ist zwei Jahre jünger.

Ich habe nicht viel gemerkt

sie und hielt es bis vor etwa zwei Jahren für eine Irritation.

An einem Tag war es dieses nervige Mädchen, das mir folgte, und am nächsten Tag

sie war … etwas Interessantes.

Sie hatte keine großen Brüste, aber

Sie waren perfekt geformt und fest, und sie hatte lange Beine

Ich würde nicht aufhören.

Wir haben beide die blauen Augen und blonden Haare von geerbt

unsere Mutter, aber Sara hat vor einiger Zeit angefangen, sich mit einem Goth zu verabreden

Menschenmenge und sie schnitt seine ab und färbte sie schwarz.

ich dachte es wäre

dumm, aber ich muss zugeben, dass es ihre blauen Augen noch blauer macht

intensiv, und diese kleine Einstellung, die sie jetzt hat, macht mich wollen

schlug sie.

Unsere Mutter zog aus, als wir Kinder waren und unser Vater uns großzog.

Er ist ein

echter Bastard, und ich war froh, letztes Jahr aufs College zu gehen.

Aber ich

er war für den Sommer zurück, und offensichtlich war Sara immer noch hier gefangen

mit hartem Arsch.

Ein Arschloch für Dad zu haben, hat uns näher gebracht

Jungs, denke ich, aber das verblasste, als ich ein Teenager wurde und

es war zu schön, wieder bei meiner kleinen Schwester zu sein.

In der fraglichen Nacht war Dad geschäftlich unterwegs und Sara war es

auf einem Date.

Sie hatte Dad darüber natürlich angelogen, indem sie sagte, dass sie

sie war mit ihren freundinnen unterwegs, aber ich hatte das arschloch mit den ketten gesehen und

Die schwarzen Kleider nehmen es zuerst auf.

Es war fast zehn, als ich es hörte

Sein Auto hielt in der Einfahrt, aber ich hörte die Tür nicht

öffnen.

Nach einer Minute ging ich zum Fenster und sah sie hinein

Wagen.

Ich schätze, Sara hat vergessen, dass ich zu Hause war, oder vielleicht hat sie nicht gemerkt, was es war

Tolle Aussicht auf den Vordersitz, den ich von meinem Zimmer aus hatte.

Aber meine Augen

weitete sich, als ich sah, wie meine kleine Schwester diesen Kerl vorne lutschte

Sitz.

Er lag mit geschlossenen Augen da und sie ging wirklich

Richtung Stadt.

Ich fühlte, wie mein eigener Schwanz anfing zu reagieren, aber ich berührte ihn nicht,

denn während ich mir das ansah, formte sich in meinem Kopf ein Plan.

Und für diesen Plan

Um so rauszukommen, wie ich wollte, musste ich okay sein.

Ich sah zu, wie er es beendete – ich konnte es an seinen Bewegungen erkennen

wenn er kam, und verdammt, wenn meine kleine Schwester nicht alles genommen hat.

Wenn

war sie so eine Hure geworden?

Wie sie gute Nacht sagten, verließ ich das Fenster

und ging in sein Zimmer.

Ich saß auf seinem Bett und versuchte es

Lass mich lässig aussehen.

Ein paar Minuten später betrat sie ihr Zimmer und hakte ihre Handtasche auf

um den Hals legen und zu Boden werfen.

Er hat mich gesehen

sofort.

„Hey Mark, hör zu, ich bin wirklich müde, also werde ich dich auffangen

morgen, okay?“ Ich saß nur da, starrte ihr ins Gesicht und

wieder vorzustellen, dass sie diesen Kerl saugt.

Er schenkte mir ein seltsames Lächeln.

„Hey!“

sagte er lauter.

„Geh raus, okay? Ich bin müde.“

„Nein“, sagte ich langsam.

„Ich denke, ich bleibe.“

„Was zum Teufel?“

Er sah mich seltsam an.

„Ich sagte raus. Ich gehe

ins Bett.“

Ich stand von seinem Bett auf und ging zur Tür, als ob ich es wäre

Verlassen.

„Okay“, sagte ich.

„Ich werde einfach warten, bis Dad nach Hause kommt und

Sag ihm, was du mit Todd gemacht hast.

Oder Sie rufen an

‚Dark Raven‘ oder so etwas heutzutage?“

Für eine Sekunde hat er nicht verarbeitet, was ich gesagt habe, und dann habe ich die Angst in mir gesehen

seine Augen.

Dad war wirklich ein Arschloch und er war sehr hart zu uns,

aber vor allem sie.

Es war sicherlich nicht über das Abliefern von a

ihr den Arsch zertrümmern, wenn sie wüsste, dass sie mit den Jungs untergeht.

„Mark! Das würdest du nicht! Komm schon, Mann, sei kein Arschloch. Sag es Dad nicht.

Jesus.

Ich kann nicht glauben, dass du uns beobachtet hast!

Pervers.“

Ich drehte mich um und sah sie an.

Er trug eine Art Schwarz

leicht verschmierter Lippenstift von seinen früheren Aktivitäten.

„Oh, ich denke, das werde ich. Ich denke, er wird sehr daran interessiert sein zu wissen, was

Ihr süßes kleines Mädchen war nachts wach.

nicht du?“

„Bitte nicht. Du würdest das nicht wirklich tun, oder?“

Sie

Die Stimme wurde verzweifelt, genau wie erwartet.

„Komm, ich mache dich fertig

auch ein Gefallen.

Ich mache diesen Sommer die ganze Wäsche.

Du willst mich

Zimmer aufräumen oder so?

Du weißt, ich habe kein Geld!“

„Nun“, sagte ich und brach ab, als würde ich über sein Angebot nachdenken.

Er sah meine Entschlossenheit schwächeln und griff ein: „Bitte! Was immer du tust

wollen!

Sag Papa bloß nichts.“

„Okay“, sagte ich.

„Das ist es, was ich will. Ich will, was Todd hat.“

Es dauerte ein paar Sekunden, bis ihr Gesicht reagierte.

Ich konnte nicht glauben, dass ich es tun würde

sie hat es tatsächlich gesagt, und offensichtlich konnte sie es auch nicht, aber ich habe es versucht

schwer, ruhig zu bleiben.

Dort würde es meinen Weg gehen oder ganz

heruntergebrochen.

„Du willst … was? Meinst du das ernst? Es ist ekelhaft, Mark!“

Sie

sie zeigte ihre Empörung deutlich, aber ich konnte es ihr anmerken

er hatte immer noch am meisten Angst vor Dad.

Perfekt.

„Okay“, sagte ich und fing wieder an, den Raum zu verlassen.

„Kein Problem.

Ich warte dann einfach auf Papa.“

„Nein!“

Er schrie und rannte los, um die Tür zu schließen, bevor ich passieren konnte

es.

„Lass mich einen Moment nachdenken! Jesus.“

Ich beobachtete ihr Gesicht genau, als sie sich zwischen mir und mir bewegte

Fenster.

Seine Hand zog unbewusst am Saum seiner Shorts

schwarzer Rock.

Keine Nylons, stellte ich zustimmend fest.

Einfach blass cremig

Haut.

„Okay“, sagte er schließlich.

„Aber du kannst es niemandem sagen. Oder

auf Todd.

Und das ist ein einmaliger Deal, verstanden?“ Ich stimmte zu

sofort.

Wir können später an dieser einmaligen Sache arbeiten.

Nachdem er zugestimmt hatte, war klar, dass er nicht wusste, wie er anfangen sollte.

Das war

den Teil, den ich in meinem Kopf geübt hatte, also wusste ich, was ich meinte.

Aber ich genoss es, ihr Unbehagen zu beobachten.

Er ging ein wenig durch den Raum

und dann drehte sie sich mit einem verwirrten Ausdruck in ihren Augen zu mir um.

„Du kannst anfangen, indem du dein Shirt ausziehst“, sagte ich sanft.

Er schien wütend reagieren zu wollen, aber er erinnerte sich an was

würde passieren.

Stattdessen sagte er nichts und zuckte nur mit den Schultern

schwarzes Top über ihrem Kopf, das ihr Haar leicht zerzaust.

Unter ihr

Sie trug einen roten Spitzen-BH.

Wo hast du es gekauft, fragte ich mich?

Es

Sie sah toll aus und ich konnte ihre Brustwarzen durch die Spitze sehen.

Ich habe begonnen

spüre den Druck meines Schwanzes, der gegen meine Jeans drückt, wie ich es mir vorgestellt habe

was als nächstes passieren würde.

„Okay“, sagte ich.

„Nun, warum setzt du dich nicht auf das Bett?“

Sie

er ging hinüber und ich setzte mich und ich ging hinüber, sodass ich gerade drinnen war

vor ihr.

Meine Augen waren ganz auf seine Brust fixiert und ohne

daran denken, eine ihrer Brüste auszustrecken und zu streicheln.

„Schild!“

sie reagierte ohne nachzudenken.

„Jep?“

Ich sagte.

„Möchtest du zurück zur Vereinbarung?“

Er war eindeutig in Schwierigkeiten, aber nach einer Minute sagte er nein.

ich nahm

dass wir, als mein Stichwort und ich, hinter sie griffen und ihren BH aushakten.

Sie

Ihre perfekten Brüste fielen heraus und ich sah, wie ihre Brustwarzen aufrecht standen

direkt.

Ich war mir nicht sicher, ob es Erregung war oder nur das

Temperatur, aber ich beschloss, es als gutes Zeichen zu nehmen.

Ich habe es

ihre Brüste in meinen Händen und ich drückte sie leicht.

„Nicht schlecht, Schwester“, ich

besagter Plan.

Ich konnte es kaum erwarten, sie zu lutschen, aber ich hatte Angst, vom Kurs abzukommen.

Ich hatte Pläne, an denen ich festhalten würde.

Also nahm ich stattdessen meine Hände weg und sagte wie

so verbindlich wie möglich: „Entpacken. Sie wissen, was zu tun ist. Ich weiß

Ja, ich habe es schon einmal gesehen.“

Seine Hände wanderten zum obersten Knopf meiner Jeans.

An dieser Stelle meiner

Der Schwanz war so hart, dass er die Vorderseite meiner und ihrer Jeans dehnte

Sie musste ihre Finger darunter einhaken, um genug Hebelkraft zum Aufknöpfen zu bekommen

Sie.

Langsam öffnete er und zog meine Hose herunter.

ich war

er trug Boxershorts und schob seine Finger in die Seiten von ihnen und

zog sie auch herunter, um meinen pochenden Schwanz freizulegen.

Ich war noch nie

das aufgeregt vor.

Ich sah meine kleine Schwester an wie sie

Ihr Gesicht war Zentimeter von meinem Schwanz entfernt!

Es schien aufzuhören, also sagte ich

leise: „Mach weiter. Und mach es richtig.“

Mit seiner rechten Hand packte er die Basis meines Schwanzes, und zwar langsam

brachte seinen Mund dazu.

Er sah mich ein letztes Mal an, mit einem

seltsamer Ausdruck in seinen Augen – wenn ich es nicht gewusst hätte, hätte ich es getan

er dachte, sie wäre beteiligt.

Dann streckte er seine Zunge heraus und leckte sie ab

den Schacht hinauf, immer wieder nach oben und am Ende den Kopf herausziehen

mein Schwanz

Schließlich öffnete er seinen Mund und schluckte meinen Kopf

verdammt noch mal.

Es war das göttlichste Gefühl.

Ich schloss meine Augen

für eine Sekunde, aber ich musste sie wieder öffnen, weil ich sehen wollte

jede Sekunde davon.

Er fing an, seine Hand an meinem Schaft auf und ab zu bewegen, während er saugte und

leckte den Kopf meines Schwanzes.

Es war großartig und ich musste versuchen, es nicht zu tun

Komm sofort.

„Jesus, Sara, du bist gut darin“, hörte ich

ich sage.

Er rollte mit der Zunge und brachte es

die andere Hand umfasste meine Eier.

Er fing an mit meinen Eiern zu spielen

während Sie weiter saugen und masturbieren.

Ich konnte es nicht glauben: Es war

wirklich einsteigen!

Und ich ertappte mich dabei, Dinge zu sagen, die ich noch nie getan hatte

Ich dachte, ich hätte Gelegenheit, es zu sagen.

„Das stimmt, Schwester. Du magst es, nicht wahr? Du magst es, an deinem zu saugen

Bruders Schwanz.“

Sie stöhnte und ich spürte, wie ihr Mund meinen Schaft weiter hinunterfuhr.

„Nimm es“, sagte ich.

Ich fühlte mich, als würde ich gleich explodieren.

„Saug mich

Fick dich kleine Hure.

Du bist so ein guter Schwanzlutscher.

Nehmen

unter.“

Ein paar Minuten davon und ich wusste, dass es nicht so lange dauern würde.

Aber für das Ende hatte ich etwas ganz Besonderes im Sinn, also habe ich zugegriffen

ihren Kopf mit meinen Händen und ich drückte sie auf meinen Schwanz.

ich habe es gefühlt

Ich fange an mich zu übergeben, aber das war mir egal.

Ich fühlte, wie mein Schwanz den ganzen Weg ging

ihre Kehle und bevor sie weg konnte, fing ich an, ihr ins Gesicht zu ficken.

Ich hielt ihren Kopf mit einer Hand und mit der anderen streckte ich sie aus und

er packte ihre Brust.

Ich drückte dabei meinen Schwanz ein und aus

zurück in seinen nassen Mund.

Jesus, es fühlte sich so gut an!

Ich fühlte

Ich selbst beginne mich zu nähern.

„Fertig, Schwester?“

murmelte ich, obwohl sie

Sie konnte mit meinem Schwanz in ihrer Kehle nicht antworten.

Ich zog ihren ganzen Kopf heraus

den Weg auf meinen Schwanz und schoss meine Ladung tief in seine Kehle, und das

es schien endlos weiterzugehen, Schuß um Schuß.

Irgendwann war es vorbei und ich zog es aus ihrem Mund.

Bevor er konnte

Ich versuchte zu spucken und sagte: „Denken Sie daran, das ist es, was Todd hat.“

Er schaute auf

in meine Augen und hielt meinen Blick fest, als sie alles schluckte.

Ich konnte nicht

Ich glaube, meine Schwester hat gerade mein Sperma geschluckt!

Der Gedanke ist fast angekommen

Mein Schwanz bewegte sich wieder, aber ich wollte mein Glück heute Abend nicht versuchen.

Das war für später.

„Bis morgen Abend“, sagte ich, als ich sein Zimmer verließ.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.