Die perfekte hure

0 Aufrufe
0%

Die eine Woche, in der ich den Bullen (den Hund) hatte, war im Handumdrehen vorbei.

Es war möglicherweise die beste Woche meines Sexuallebens.

Noch nie wurde ich so komplett durchgefickt und vollgespritzt.

Ich zögerte ein wenig, loszulassen, und sah, dass sogar dieser Bulle unglücklich war.

aber ich wusste, dass es eine Zeit geben würde, in der er zurückkommen würde, und wenn er zurückkommen würde, würde ich seine Hure sein.

Aber im Moment war ich nicht ohne Mittel, um mein Verlangen zu stillen.

Ich werde mir die ganze Nacht Sodomie-Videos ansehen und mich fingern, während ich an meine Zeit mit dem Bullen denke.

Vor fast einem Monat, als ich es nicht mehr aushielt, stolperte ich über ein Gespräch im Park über einen der Nachbarn, der auf dem Weg nach draußen nach einem Ort suchte, an dem seine Hunde für ein paar Tage bleiben würden.

Ich ergriff die Gelegenheit, weil ich genau wusste, wovon er mit Hunden sprach.

besaß einen großen Dan und einen schwarzen Labrador.

beide waren prächtige Tiere.

Muskulös und schlank und gut trainiert.

Endlich, nach einem Monat des Wartens, hatte ich nicht nur ein, sondern zwei Bestien, um meine verschiedenen Bedürfnisse zu befriedigen.

Er ließ sie am Abend vor seiner Abreise bei mir zu Hause.

Ich konnte meine Freude kaum verbergen, als ich zusah, wie der große Dan und das Labor über meinen Rasen schlenderten und ich mich beeilte, die Tür zu öffnen.

Der Besitzer erklärte mir über eine Stunde lang seinen Zeitplan, während ich immer ungeduldiger wurde.

Ich streichelte sie und ließ meine Hände langsam über ihre Bäuche gleiten, wobei ich manchmal absichtlich ihre Hüllen berührte.

Ich spürte, wie die Feuchtigkeit und die Hitze zwischen meinen Beinen wuchsen.

Ich wollte unbedingt etwas Hundefleisch und Sperma in mir.

Schließlich, nachdem der Besitzer gegangen war, sprang ich auf und rannte in die Küche.

Wenn sie mir so gefallen wollten, wie ich es vorhatte, musste ich sie gut ernähren.

Ich musste warten, bis ihr Besitzer am nächsten Morgen seine Hunde begrüßte.

Ich glaube, er war sehr zufrieden damit, wie ich seine Hunde behandelte.

Er wusste nicht, dass sie viel Spaß mit mir haben würden.

Sie wusste nicht, dass ich wie eine Hure gefickt werden würde.

So geschah es, dass ich in dieser Nacht, nachdem ich nach Hause zurückgekehrt war, bereits tropfte.

Sobald ich die Tür öffnete und hereinkam, hörte ich, wie sie mit ihren Schwänzen wedelten und mit heraushängenden Zungen um mich herum sprangen.

Es war Zeit für ihr Abendessen.

Ich sah hungrig zu, wie sie das Essen leckten, das ich ihnen auf den Teller legte.

Die ganze Zeit über streichelte und streichelte ich sie, bewegte meine Hände langsam über ihre Hüllen und begann sie zu streicheln.

Sie versteiften sich.

Sie mochten mich und sie liebten das Gefühl, wenn ich ihre Eier nahm und ihre Schwänze streichelte.

Langsam aber sicher konnte ich spüren, wie sie in meiner Hand anschwollen, als ich sie ergriff.

Der Dan war überraschenderweise noch größer als der Stier.

Ich staunte über die Größe ihres Organs und lächelte vor mich hin.

Bevor sie ihr Essen beenden konnten, hatte ich bereits eine große Decke auf den Boden meines Gästezimmers gelegt.

Ich hatte das Bett verschoben, als der Bulle fertig war.

Ich zog mich aus und ließ nur den BH und das Höschen zurück.

Nachdem sie mit dem Abendessen fertig waren, rief ich sie langsam an.

Ich fühlte mich erregt, als ich sie gehorsam den Raum betreten sah.

Das Labor (Jackie) schnüffelte an meinem Schritt, bevor er den Raum betrat.

Und ich fühlte seinen warmen Atem auf meinen Schamlippen und ich spürte, wie ein plötzlicher Stich der Begierde durch meinen Körper ging.

Dort saßen sie auf dem Bauch und wedelten mit dem Schwanz und dachten, es sei Zeit zu schlafen oder zu spielen.

Aber ich lächelte sie an, als ich auf sie zuging und mich zwischen sie setzte.

Ich hätte sie beide gehabt.

Endlich nach einem Monat des Wartens habe ich es endlich wieder.

Ich übernehme zuerst das Labor.

Er hatte ein sehr glänzendes Fell aus kurzen schwarzen Haaren.

Ich zog meinen BH aus und drückte langsam meine Brustwarze in sein Gesicht.

Er zog sofort seine warme, nasse Zunge heraus und begann sie zu lecken, während er meine Hand leckte.

Sie verhärteten sich sofort.

Mit einer Hand näherte ich mich dem Labor und mit der anderen hielt ich den Dan am Kragen und zog ihn näher und fing an, die Scheide zu reiben.

Er stöhnte und hob seine Vorderbeine, um meine Hand zu krümmen.

Der Dan war schwer und muskulös.

Ich fragte mich, ob ich damit umgehen könnte.

Aber ich war mir des Labors sicher.

Ich sah in die warmen, wässrigen Augen, die auf das Labor warteten.

er stand jetzt.

streichelte gierig seine Zunge über meinen Bauch.

Ich brachte ihr Gesicht nah an meins heran und streckte meine Zunge heraus.

Gierig leckte er daran.

Ich wurde für all dieses Vorspiel wieder erregt.

Ich hatte genug davon mit Bull.

Das Labor war bereits 6 Zoll draußen.

Ich trug Vaseline auf seinen Schwanz auf, als er versuchte, meine Hand zu rammeln.

aber ich lasse ihn nicht kommen.

nicht so schnell.

Als ich endlich fertig war, ging ich auf alle Viere und sah zu, wie die beiden Hunde verrückt wurden und anfingen, meine Schenkel zu lecken und meine Schamlippen zu lecken.

Ich näherte mich langsam dem Labor und hob meine Hüften „Komm schon Baby, willst du etwas Spaß mit mir haben? Willst du diesen großen, fetten Schwanz in mich stecken? Du liebst Huren, ich habe dich nicht im Park jagen sehen. “

Das Labor stöhnte wie als Antwort und legte ihre Vorderbeine auf meine Seite.

sein Griff war überraschend fest.

Er fing an zu ficken und ich fühlte, wie er meinen Arsch nahm.

Also streckte ich die Hand aus und packte seinen Schwanz und er fing sofort an zu stoßen.

Ich leitete es in mein triefend nasses Schwanzloch und rieb es an meinen Schamlippen.

Aber sobald er die Hitze spürte, stieß er nach vorne und mit einem Stoß war er fast direkt in mir.

Ich schnappte nach Luft, als ich alles in mich aufnahm.

Das Vergnügen war zu intensiv.

Ich packte mein Bettbein und ließ mich mitnehmen.

„Oooh ja. Gib es mir Baby, gib es Mama, du willst mich großziehen, du würdest nicht gerne all das Sperma in mich kippen und mich wie deine Schlampe großziehen.“

Es schwoll in mir an.

Jetzt fast dreimal größer als es war, bevor es in mich eindrang.

Es schlug gegen meine Wand und ich spürte, wie sein Knoten versuchte, in mich einzudringen.

Ich ermutigte ihn und am Ende drang er mit einem wilden Stoß, der mich fast genüsslich durch seinen Knoten gehen ließ, in mein Loch ein.

Er drückte immer noch, aber ich spürte, wie seine Geschwindigkeit nachließ, und ich wusste, dass es Zeit für mich war, wieder gefüllt zu werden.

„ooh yeah !!!!! Füll mich voll !!!!“

Ich summte.

Er spannte sich für einen Moment an und dann spürte ich, wie der Damm brach, als ich plötzlich spürte, wie er in mich kam.

Und was für eine Last.

Der Lärm hat meine Fotze gerade komplett ausgefüllt, aber er quillt auch aus meiner bereits gefüllten Fotze.

Und sicher, als er aus mir rauskam, gab es einen riesigen Schauer von Hundesperma auf der Decke.

Er schien begierig darauf zu sein, alleine aufzuräumen, als er sofort anfing, meine Muschi zu lecken, wo er so eifrig gekommen war.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.