Diese verdammte mütze

0 Aufrufe
0%

Daniels Herz schlug schnell.

Er war nach der Schule nach dem Sportunterricht zurückgeblieben, um die Markierungen wegzuräumen, als er es sah.

Diese blöde Kappe.

Die Mütze, die Noah überall trägt.

Der Hut, den Daniel heimlich liebt.

Daniel hob die Kappe auf und konnte Noahs jungenhaften Duft daran riechen.

Daniel holte tief Luft und sah sich dann um, um sich zu vergewissern, dass ihn niemand gesehen hatte.

Er musste es zurückgeben.

Er beendete das Einräumen der Tokens und ging hinüber zu den Umkleidekabinen der Jungen, um zu sehen, ob er noch da war.

Endlich fasste Daniel etwas Mut und öffnete die Tür und sah Noahs Tasche.

„Noah?“

rief Daniel, immer noch etwas nervös.

„Oh, hallo Daniele.“

sagte Noah, als er um die Ecke kam.

Daniel blieb stehen.

Sein Mund, seine Gedanken, sein ganzer Körper blieben vor ihm stehen.

Noah war da, nasses Haar, ohne Hemd und nur mit einer Strumpfhose, die alle Tänzer tragen mussten.

Daniel konnte durch die marineblaue Strumpfhose ganz deutlich eine Beule erkennen.

Er hatte keine extrem ausgeprägten Bauchmuskeln, aber man konnte sehen, dass da Muskeln waren.

Ihre Arme und Küsse waren definierter, da sie die Kraft brauchte, um die Tänzer hochzuheben.

„Geht es dir gut?“

fragte Noah besorgt.

Daniel zog sich schnell zurück und sagte: „Oh, richtig. Ja, mir geht es gut, ich bin nur kurz rausgegangen.“

“ Gut.“

Sagte Noah und wandte sich seiner Tasche zu.

Daniel wandte seine Augen lange genug von Noahs schönem runden Hintern ab, um zu bemerken, dass Noahs Augen rot waren und er traurig aussah.

„Geht es dir gut Noah?“

fragte Daniele.

„Ja. Nein. Nein, ich glaube nicht.“

fragte Noah.

„Möchtest du darüber reden?“

fragte Daniel und rückte ein wenig näher.

„Ich … nur … nein. Warum bist du überhaupt hier?“

fragte Noah und drehte sich schnell um.

Daniel konnte die Anspannung in ihrer Stimme hören.

„Ich habe deinen Hut nach dem Unterricht auf dem Oval gefunden.“

sagte Daniel und überreichte es.

„Haha, wie verdammt blind ich sein muss, dich nicht in meiner Hand zu sehen.“

sagte Noah ein bisschen wütend, als er seinen Hut griff.

„Und wie zum Teufel muss ich dumm sein, nicht zu merken, dass es weg ist.“

Noah setzte sich schnell hin und legte seinen Kopf in seine Hände, die auf seinem Hut ruhten.

„Du bist nicht dumm und du bist nicht trotzig blind.“

Sagte Daniel und streichelte seinen Rücken.

„Geh einfach. Lass mich in Ruhe.“

„Nein. Ich bleibe und sorge dafür, dass es dir gut geht.“

sagte Daniele.

“ Gehen!“

Noah schrie fast auf.

“ Nein!“

rief Daniel aus.

Noah sah ihn ein paar Sekunden lang an und tat dann etwas, das sie beide schockierte.

Er überwand die Distanz und drückte seine Lippen auf Daniels.

Daniel war so geschockt, dass er sich nicht bewegen konnte.

Sie sah, wie Noah die Augen öffnete und hörte ihn lächeln.

Noah bewegte seinen Mund, um Daniel erneut zu küssen.

Diesmal schloss Daniel seine Augen und küsste ihn zurück.

Langsam bewegte Noah seine Zunge in Daniels Mund und Daniel stöhnte.

Daniels Arme schlangen sich um Noahs Hals.

Noah lächelte erneut in dem Kuss und drückte Daniel zu Boden, sodass er auf der Bank lag.

Daniel schnappte nach Luft, als er fühlte, wie Noah auf ihm lag;

beides waren schon harte Samen.

Noah trennte seinen Mund für eine Sekunde und war erfreut zu sehen, dass Daniel mehr als nur ein bisschen geschockt war.

“ Was denkst du?“

fragte Noah und rieb langsam ihre Schwänze aneinander.

„Dass ich wirklich meine Hand dort hinlegen möchte. Und ich frage mich, warum du es tust, aber nicht genug, um dich davon abzuhalten.“

Sagte Daniel stammelnd.

„Noch keine Hände. Ich werde dir sagen, wann du deine Hand benutzen kannst. Und ich benutze dich als Ablenkung. Ich hatte einen schlechten Tag.“

Sagte Noah.

„Es macht mir nichts aus, deine Ablenkung zu sein, aber was ist passiert?“

fragte Daniele.

Noah schob ihn hinein.

„Kümmert es dich jetzt wirklich?“

„Ich? Ugh … Ja, ich weiß.“

Daniel stöhnte.

„Tu das nicht. Dein süßer Daniel. Er ist ein bisschen süß.

Sagte Noah.

„Warte. Willst du es noch einmal tun?“

fragte Daniele.

antwortete Noah und lächelte hart seinen Schwanz gegen Daniels.

Daniel stöhnte.

„Ja. Ich habe kürzlich eine Beziehung abgebrochen und du wärst die perfekte kleine Schlampe für mich.“

sagte Noah in Daniels Ohr.

Daniel wusste nicht warum, aber er mochte es.

Er drückte sich gegen Noahs Erektion und rieb mit seinen Händen Noahs Rücken auf und ab.

„Das höre ich gerne.“

flüsterte Noah.

Daniel drückte erneut, froh, dass Noah es mochte.

Bald hatten sie einen Rhythmus gefunden.

Daniels Hände stoppten auf Noahs Hintern und er drückte jede muskulöse Wange.

Noah stöhnte und drückte stärker.

Daniel liebte das Gefühl von Noahs Schwanz, der sich neben seinem bewegte und Reibung erzeugte, die die Hose köstlich warm machte.

Noah sah auf seine Uhr.

„Ich habe noch zehn Minuten. Ich bin nah dran. Ich gehe runter, ich hebe meine Hose hoch und du wirst meinen harten Schwanz lutschen.“

Noah sagte es ihm.

„Ich habe das noch nie zuvor gemacht.“

Sagte Daniele leise.

„Es gibt für alles ein erstes Mal.“

Sagte Noah.

Plötzlich sprang sie von Daniel ab.

Ohne den Druck von Noahs Körper war Daniel ein wenig geschockt.

“ Ich warte.“

Sagte Noah.

Daniel setzte sich auf und sah Noah an, der mit Socken und Unterhose um die Knöchel auf der Bank saß.

Er hatte seinen Schwanz in der Hand und sah ungefähr 6 Zoll lang und unbeschnitten aus.

Daniel sprang schnell auf die Knie und atmete tief durch.

Er legte Noahs Hand wieder auf seinen Schwanz und wichste ihn ein bisschen.

Daniel sah Noah an, dessen Augen geschlossen waren und sich amüsierten.

Daniel holte tief Luft und steckte seinen Schwanzkopf in seinen Mund.

Er hörte ein Stöhnen von Noah und nahm seinen Mund weg, damit er den Schaft auf und ab und um den Kopf herum lecken konnte.

“ Beeil dich.“

Noah stöhnte.

Daniel brachte seinen Mund zurück zu Noahs Schwanzkopf und schluckte langsam den Penis.

Als er hochkam, saugte er und seine Zähne streiften versehentlich ein wenig seinen Kopf.

Er wollte sich gerade entschuldigen, als Noah tief stöhnte.

Er tat es wieder und wieder Noah stöhnte.

Daniel lächelte, saugte aber weiter an ihm.

„Ich bin nah dran. Behalte es tief, aber mach das Zahn-Ding noch einmal.“

Noah sagte es ihm.

Daniel befolgte die Befehle und spürte bald Noahs Hände auf seinem Kopf, die Noahs Schwanz in Daniels Kehle hinaufdrängten.

Daniel würgte ein wenig, gab aber überraschenderweise nicht nach.

Noah kam hart und um nicht zu ersticken, schluckte Daniel alles.

Endlich ließ Noah Daniel los und entspannte sich auf der Bank, fickte stolz in den Augen von Daniels.

Daniel konnte Noahs Sperma nicht schmecken und war etwas enttäuscht, sagte aber nichts.

Nach ein paar Minuten setzte sich Noah endlich auf und zog seine Unterwäsche, Strumpfhose und ein Shirt an.

„Nun, es war eine gute Ablenkung. Ich rufe dich das nächste Mal an, wenn ich dich brauche.“

sagte Noah, nahm seine Tasche und setzte seine Mütze auf.

Er küsste schnell Daniels Lippen und ging davon.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.