Eine zufällige begegnung teil ii

0 Aufrufe
0%

2 Monate später

Marie saß auf dem Rücksitz des Chevy Sonic ihrer besten Freundin Alita und hörte den Gesprächen um sie herum zu.

Sie konnte nicht glauben, dass sie sich von Alita überreden ließ, nach Colorado zu gehen.

Aber er musste zugeben, dass er wirklich gehen wollte, weil er Jeremy wiedersehen oder zumindest versuchen wollte, ihn wiederzusehen.

„Also, wie sieht Junge Marie aus?“

fragte Simon seine anderen besten Freunde.

„Ist er wirklich groß, dunkel und gutaussehend, wie Alita sagt?“

Marie lächelte und dachte, dass sie natürlich fragen würde.

„Nicht dein Typ, Simon.“

Sie antwortete mit einem Glucksen.

„Jeder Mann ist mein Typ.“

„Oder irgendeine Frau.“

antwortete Marie.

? Berühren .. “

„Ich schwöre, manchmal bist du so schlimm wie Alita.“

Alle lachten darüber, dass Anh, eines ihrer Dienstmädchen, auch gekommen war, um ihre Großmutter zu sehen.

„Alita, wie hast du herausgefunden, wo das allgemeine Gebiet ist, aus dem Jeremy kommt?“

fragte Marie neugierig.

„Theo hat es herausgerutscht, als er sich an diesem Tag angezogen hat, dass sie nach Denver gefahren sind.“

„Oh.“

„Marie, du willst das wirklich machen, wir können jetzt zurückgehen.“

„Ja. Auch wenn ich es nicht finde, wird es ein schöner Urlaub mit ein paar meiner engsten Freunde.“

„Bist du besorgt?“

„Von?“

„Er muss wieder im Dienst sein; denken Sie daran, Sie sagten, er sagte, er sagte, er würde hoffentlich bald in Rente gehen.“

„Ja und nein. Ich glaube, er meinte das nur, weil er vor ein paar Monaten eine zweijährige Besetzung aufgab. Er sagte auch, er hätte ein paar Monate frei, bevor er endgültige Entscheidungen treffen würde.“

„Nun, okay, nicht wahr?“

„Ich weiß es wirklich nicht. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum er mir das alles erzählt hat.“

Simon und Alita tauschten Blicke und kicherten.

„Süße.“

sagte Simone.

„Was.“

„Vielleicht fühlte er sich wie du.“

„Ich bezweifle das.“

Sie antwortete.

„Er hat wahrscheinlich versucht, ein Gespräch zu führen, damit wir uns nicht beide gelangweilt haben, während unsere beiden besten Freunde uns wie Kaninchen gemacht haben.“

fügte er scherzhaft hinzu und gab Alita dann einen kindischen Klaps auf den Hinterkopf.

„Ich habe vergessen zu fragen, aber ihr zwei habt Schutz benutzt, richtig?“

„Ja, er meinte es sehr ernst mit der Verwendung von Kondomen, selbst nachdem ich ihm gesagt hatte, dass ich die Pille aus religiösen Gründen nehme.“

„Gut. Das Letzte, worüber ich mir Sorgen machen muss, ist, dass wir uns von einem Jungen, den Sie wahrscheinlich nie wieder sehen werden, etwas antun.“

Alita runzelte die Stirn.

„Du hast Recht. Ich bin froh, dass er darauf bestanden hat. Weil ich ganz vergessen habe, ihn zu fragen, ob er etwas hat oder nicht. Aber ich glaube nicht, dass er eine Weile mit jemandem zusammen war, weil er es nicht hatte.

Es hält nicht sehr lange.“

Marie nickte.

„Er war auf der Seite von Jeremy.“

„Und das sagst du mir erst jetzt.“

Alita schrie.

„Gütiger Himmel, ich hatte Sex mit einem Militär. Was du verdammt gut weißt, steht auf meiner Wunschliste.“

Marie lachte.

„Ooops muss mir entfallen sein.“

»Wahrscheinlich, weil Sie nur an Jeremy dies und Jeremy das denken.

Alita wurde geknebelt.

Marie schüttelte den Kopf und sah aus dem Fenster.

Sie dachten, dass sie nur sechseinhalb Stunden gefahren waren und noch ungefähr acht Stunden übrig hatten, und dass dies definitiv eine lange Reise werden würde.

In Colorado

„Hey Jer, hast du vor, dieses Wochenende auszugehen, bevor ich nach Montana gehe?“

fragte Theo, während sie aus Jeremys Vätern waren?

Werkstatt, die an einem Auto arbeitet.

„Du meinst, ich muss in eine Bar gehen, wo du ein schönes Mädchen abschleppen kannst, sinnlosen Sex im Badezimmer haben, dann geh dir ein anderes Mädchen holen und sie in dein Hotelzimmer bringen, wo du in den letzten beiden übernachtest

Tage, an denen du in der Stadt sein wirst, also kannst du es trotzdem tun?

Er stoppte mit einem Grinsen im Gesicht und sah Theo an, sicher, dass ich unten bin.

Aber wie sage ich immer, dass ich dich nicht rette?

Still.?

Theo lächelte breit.

? Du kennst mich so gut.

„Nun, wir sehen, wir arbeiten erst seit 10 Jahren zusammen, ich kann deinen dummen Arsch nicht schütteln.

Ich habe das Gefühl, dass mir ein verirrter Welpe folgt, der Heimweh hat.

Theo lachte laut, ohne Anstoß zu nehmen an dem, was Jer gesagt hatte.

„Jer, ich wollte dich etwas fragen, aber ich finde nicht den richtigen Zeitpunkt, vielleicht nicht jetzt.“

?Was??

?Geht es dir gut?

Sie waren distanziert, seit wir vom Einsatz zurückgekehrt sind, und noch mehr, seit Sie Marie kennengelernt haben.

Weißt du, wie schlimm es da unten war, und die Sache mit Marie ist?

Ich glaube, ich liebe sie, ich weiß es nicht genau.

Ich weiß nur, dass ich so leicht mit ihr reden konnte, dass ich das Gefühl hatte, ich könnte ihr alles sagen und sie hätte nichts dagegen.

Sogar die Dinge, die ich Ihnen nicht sagen kann, weil es vertraulich ist.

Seufzend ging er zur Werkbank hinüber und griff nach einem Lappen, um zu versuchen, seine Hände abzutrocknen.

„Ich habe auch ein körperliches Bedürfnis nach ihr verspürt, das ich seit Ailles Zeit nicht mehr gespürt habe.

»Wow, er ist ein intensiver Typ.

Ich bin hier, wenn Sie etwas brauchen.

Jer nickte und stand dann auf.

»Ich gehe laufen, ich rede später mit dir.

?Gut.

Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie sich ändern.

Jer nickte und ging ins Haus, um sich einen Laufanzug anzuziehen.

Er war nicht sehr gut im Laufen, aber hin und wieder bekam er seinen Kopf frei.

Und jetzt konnte er wirklich den Kopf frei bekommen.

Alle seine Gedanken schienen sich auf Marie zu konzentrieren, und das verwirrte und verängstigte ihn zu Tode.

Denn selbst wenn er in den Ruhestand gehen würde, wenn er nicht die gewünschte Stelle in Fort Stockton bekommen würde, bestand eine sehr gute Chance, dass ein Stop-Loss aufgerufen würde.

Er und Theo waren nur nach Hause geschickt worden, weil beide Termine ihrer Rückkehr immer wieder verschoben wurden und bevor sie merkten, dass es fast zweieinhalb Jahre her war, seit sie amerikanischen Boden gesehen hatten.

Also ja, er machte sich Sorgen, dass selbst wenn er beschloss, sich zurückzuziehen und zurückzugehen und zu sehen, was mit ihm und Marie passieren könnte, immer noch eine Chance bestand, ihn wieder in den Dienst zu versetzen.

Er konnte nicht einmal eine einzige Nacht verbringen, ohne von ihr zu träumen, und jeder Traum war derselbe, er nahm ihre Brüste und fütterte sie, während er mit seiner Hand in ihr Höschen wanderte und ihre Klitoris rieb.

Nur der Gedanke an Träume war zu viel für ihn, also begann er seinen Lauf und dachte, 8 Meilen würden funktionieren.

Sieben Stunden und 10 Minuten später ist es 20.15 Uhr. Marie und ihre Freunde verließen Anh mit ihren Großmüttern und gingen zu ihrem Hotel etwas außerhalb von Denver.

• Als erstes steht Essen auf dem Programm.

sagte Marie und stand vom Fahrersitz auf.

• Wir müssen einen 24-Stunden-Lebensmittelladen oder Wal-Mart finden, damit wir uns für die Woche eindecken können.

Marie habe ich dir schon mal gesagt, dass du ein Weg bist, ernst zu werden.

sagte Alita mit einem Glucksen.

»Wahrscheinlich jedes Mal, wenn ich dich eine Hure genannt habe;

Warte, nein, ich glaube, ich habe dich mehr Schlampe genannt.?

Sie antwortete mit einem Glucksen.

»Ich glaube, Sie sind beide verrückt, meiner Meinung nach;

das erste, was jetzt auf der Tagesordnung steht, wo wir hier sind.

Pizza bestellen und ins Bett gehen.

sagte Simone mit einem Gähnen.

Morgen ist genug Zeit zum Einkaufen.

Alita nickte.

Komm schon, Marie, wir sind alle niedergeschlagen, und ich will nicht riskieren, dass du oder ich in den Laden gehen und am Steuer einschlafen.

„Okay, ihr habt beide Recht.“

Und damit schnappten sich alle ihre Taschen und gingen zu ihrer Suite, die aus zwei Schlafzimmern, zwei Badezimmern und einem Schlafsofa im Wohnzimmer bestand, und überraschenderweise meldete sich Simon freiwillig, um das Schlafsofa zu holen.

Nachdem sie die Nacht eingerichtet und die Taschen ausgepackt und verstaut hatten, richteten sie sich alle im Wohnzimmer ein, liehen sich einen Film aus und aßen eine Pizza.

Nach dem Ende des Films stand Marie auf und ging in ihr Zimmer, blieb an der Tür stehen und wandte sich wieder ihren beiden besten Freunden auf der ganzen Welt zu.

„Hey Leute, egal was diese Woche passiert, ob ich meinen Traumjungen finde oder nicht, ich möchte, dass alle Spaß haben und das schließt mich ein;

und ich möchte, dass Sie wissen, dass ich sehr froh bin, dass Alita mich überzeugt hat, zu kommen, denn Sie haben beide Recht, ich denke, ich liebe ihn und ich muss es herausfinden, bevor es zu spät ist.?

Als sie fertig war, gingen Simon und Alita zu ihr und umarmten sie, sagten dann gute Nacht und gingen ins Bett.

Am nächsten Morgen wachte Marie ausgeruht und hungrig auf.

Mit einem Lächeln stand er auf und machte sich fertig.

Sie hatte in der vergangenen Nacht wieder von Jeremy geträumt.

Dass er sie genommen und ihr süße, leidenschaftliche Liebe gemacht hatte und dass alles gut gegangen war.

Guter Gott, dachte er bei sich, so fühlt man sich in der Liebe.

Dann lächelte sie und entschied, dass sie sie mochte, egal wie kindisch und feminin sie sich fühlte.

Als sie fertig war, verließ sie ihr Zimmer und steckte ihren Kopf in Alitas, um festzustellen, dass sie immer noch schlief.

Als sie die Tür schloss, ging sie ins Wohnzimmer und sah, dass Simon auch schlief.

Mit einem Kopfnicken ging sie ihre Tasche holen, holte ein Stück Papier heraus und schrieb, dass sie in den Laden gehen und in ein paar Stunden zurück sein würde.

Sie nahm Alitas Schlüssel und vergewisserte sich, dass sie den Schlüssel zu ihrem Zimmer hatte, ging und stieg ins Auto.

Auf dem Weg nach unten passte sie nicht auf und der Junge, dem sie begegnete, auch nicht.

?Es tut uns leid.?

Sagten sie unisono.

Er fuhr fort und sagte: „Ich habe nicht aufgepasst.“

Sie sah auf, als er nicht antwortete und zuckte zusammen.

Es war Theo, Jeremys Freund.

Teo??

Sie sagte.

?Maria.?

Er erklärte einfach.

„Ich… ich weiß nicht, was ich sagen soll.“

„Nun, ich auch nicht, ich versuche zuerst den Schock zu überwinden.“

Er schüttelte den Kopf.

Was machst du hier in Colorado?

Schließlich fragte er.

Marie errötete.

Nun, ich hatte gehofft, Jeremy zu finden.

?Wirklich?

Interessant;

Sag mir, woher wusstest du, wie man Denver ansieht?

„Alita sagte, Sie hätten verfehlt, wohin Sie wollten.“

Theo fluchte leise.

?Es gibt ein Problem??

fragte sie und keuchte dann, als sie zu ihrem Schluss kam und sagte: „Bitte sag mir nicht, dass sie heiratet.“

?Was!

Nein, er ist nicht verheiratet.

sagte Theo mit einem Glucksen.

»Ich bin nur sauer auf mich.

?Oh, das tut mir leid.?

„Nicht sein.

Also, wo geht es so bald hin??

»Der Lebensmittelladen, meine Freunde würden eine Woche bleiben, ob ich Jeremy fand oder nicht.

Theo nickte zustimmend.

?Ich sage dir etwas.

Ich werde mit dir gehen und dir helfen.

Und gemeinsam können wir einen Plan ausarbeiten, wie ihr euch treffen könnt.

Marie lächelte: „Klingt schelmisch, Alita wird stolz auf mich sein.“

Ist Alita bei dir??

Marie nickte.

Also ist unser gemeinsamer bester Freund von der High School schwul.

Nun, vielleicht kann ich ihm auch helfen.

Jeremys bester Highschool-Freund Peeta ist bi.?

„Freddo.“

Sie unterhielten sich, als er sie zum besten Lebensmittelgeschäft in der Nähe des Hotels führte.

Und bisher hat er ihr gesagt, dass er Jeremy bereits davon überzeugt hatte, dieses Wochenende mit ihm in die Bar zu gehen, da er am Montag abreist und nach Montana fährt.

Was er also tun sollte, ist mit seinen Freunden aufzutauchen und eine gute Zeit zu haben, wenn Jeremy nicht aufpasst, würde er alles tun, was er kann, um ihn dazu zu bringen, etwas in seine allgemeine Richtung zu tun.

Als sie mit dem Einkaufen fertig war und sie zurück ins Hotel gingen, fragte sie schließlich.

Warum hilfst du mir??

Er lachte und nahm ein paar Taschen aus dem Auto, während sie das Kleingeld nahm.

Die Antwort: Ich vermisse meinen besten Freund.

Er ist nicht mehr derselbe, seit diese Frau namens Allie ihn verlassen hat, sie sind immer noch gute Freunde, aber er wurde kurz darauf eingesetzt, und ich weiß, dass ihn das definitiv verändert hat.

Ich meine, er hat mich auch verändert, aber seit er dich getroffen hat, steckt er in einer Krise.

Und ich denke, zum ersten Mal seit drei Jahren könnte er wieder er selbst sein.

Sie hielten vor der Tür zu ihren Räumen an und sie klopfte an, in der Hoffnung, dass Simon oder Alita aufstehen würden.

Als sich die Tür öffnete, seufzte er erleichtert auf und lächelte, als er sah, dass es Alita war, die antwortete.

?

Mädchen, du hast deinen Schlüssel schon vergessen, was bin ich- -.?

Er blieb abrupt stehen, als er Theo sah.

Oh mein Gott, Marie, nicht einmal vierundzwanzig Stunden und du hast es gefunden?

Theo lachte.

Hallo auch an dich Alita.

„Hallo, wo ist Jeremy?“

»Ich werde es dir gleich erzählen, nimm seine Taschen, damit er gehen kann;

hat mir freundlicherweise beim Einkaufen geholfen.

Lächelnd nahm Alita die Taschen entgegen und begrüßte Theo.

Nachdem sie die Tür geschlossen hatte, drehte sie sich zu Marie um und sagte: „Etwas klingt schelmisch, kommst du endlich auf die dunkle Seite?“

Marie lächelte.

»Ich weiß es vielleicht nicht, aber wenn ich es bin, mag ich es.

Und ich will mich nicht ändern.?

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.