Einführung in harten sex

0 Aufrufe
0%

Nachdem wir Ellen davon überzeugt hatten, nach Dallas zu ziehen, um für mich bei meinem Fernsehsender zu arbeiten, gingen wir dreimal zusammen aus.

Ich liebte sie bei allen drei Gelegenheiten langsam.

Dies ist unser viertes Mal zusammen und ich beschloss, sie mit Hardcore-Sex bekannt zu machen.

Mein Angriff begann, sobald ich diese Wohnung betrat, sie an den Haaren packte und sie vorwärts schob, als Ellen die Tür schloss und eintrat.

Er taumelt auf seinen High Heels, als er versucht, sich umzudrehen, meine andere Hand auf seinem Arm bringt ihn dazu, sich grob vorwärts zu bewegen.

Als sie durch den Küchenbereich geht, wird ihr Kopf nach unten gedrückt, sie schleift ihr Gesicht über den Tisch und die Proportionen fliegen davon.

Ich hebe es wieder hoch und bringe es zum angrenzenden Bettbereich und biege es an das Ende des Bettes.

Eine Hand hält sie auf ihrem Kopf, mein Rücken tastet sie mit einer Hand ab, die einen Energieschimmer ihren Körper hinab schickt.

Meine Finger drücken sie durch das Höschen unter ihrem Kleid hart gegen ihre Muschi und sie kann nicht anders, als ein wenig zu weinen.

Meine Versteifung in seinem Bein wird offensichtlich und er weiß, dass sie bald in ihm sein wird.

Meine Hand hebt ihren Hintern hoch, fängt den Gürtel ihres Höschens und zieht ihn heftig herunter.

Er fühlt sich völlig entblößt, gebeugt und mit nacktem Hintern in der Luft.

So wie ich ihn haben möchte.

Meine Hand ist wieder zwischen ihren Beinen, drückt sie hart und fest, meine Finger dringen grob in sie ein.

Unwillkürlich bewegt er seine Hüften gegen diese Invasion.

Er schnappte nach Luft, als das Brett in seinen Magen sank, während meine Finger weiter an ihm kauten.

Ich bewegte seinen Kopf nach links, als er sein rechtes Bein über das Bett hob und ihn der Länge nach halb offen ließ.

Mein langer dicker harter Schwanz gleitet in sie hinein und knallt ihre Enge dann heftig zu.

Er klopft auf das Fußbrett am Fußende des Bettes, bis der Schmerz zu groß wird und sagt: „Es tut weh!“

Sie schreit.

Mein Schwanz verschwindet und er dachte, er hörte eine Art Ungeduld hinter sich, mein Finger verfing sich plötzlich in seinem engen, jungfräulichen Arsch und schnitt andere Gedanken ab.

Mit einer Handvoll Haaren und einem Finger, der in seinem Arsch steckte, zog ich ihn vom Fußbrett und zwang ihn auf den Schlafzimmerboden.

Ich stand hinter ihr, sie fing an, ihren Arsch und ihre Muschi sehr grob mit ihrer Klitoris zu spielen.

Ich gehe dann herum, um sie anzusehen, als sie anfängt, meine großen Eier zu lecken, während Ellen auf ihren Knien ist und meinen Schwanz in ihren Mund wichst.

Bevor er die volle Länge meines 9-Zoll-Schaftes bis zu seinem Kopf leckte, glitt mein Schaft in seine Kehle hinunter und nahm ihn in seinen Mund.

Ein paar Augenblicke später konzentrierte er sich darauf, an meinem Kopf zu saugen und mit seiner Zungenspitze zu klopfen, während er meine Eier packte und meinen Schaft rieb.

Ellen spürt, wie ich beginne zu ejakulieren und nimmt mich sofort tiefer, schluckt meine Ladung, ohne einen Tropfen zu verschütten.

Ich lasse ihn meine Eier lecken und lutschen, dann schiebe ich meinen Schwanz in seinen Mund, tief in seine Kehle.

Ich hielt das vielleicht eine halbe Stunde lang durch, nach ein paar Minuten musste er die Position wechseln, was es mir ermöglichte, meinen Schwanz härter und in seine Kehle zu schieben, was ihn häufig zum Würgen brachte.

Endlich brachte ich ihn dazu, seine Zunge herauszustrecken und seinen Mund zu öffnen.

Ich masturbiere weiter, reibe meinen Schwanzkopf an seinen Lippen und seiner Zunge, reibe meine Eier.

Die Menge an Ejakulation, die ich produzierte, ist unwirklich, er hatte noch nie so viel produziert gesehen, bis er mich traf.

Ich richtete es auf seinen Mund über seine Zunge und seine Lippen und machte acht oder neun große Bewegungen.

Ich brachte ihn auf alle Viere, spreizte seine Beine und glitt dann von hinten in ihn hinein.

Ihre Muschi ist absolut durchnässt, sie wusste nie, dass sie so nass geworden war, bis wir uns liebten.

Sie streckt die Hand aus, als sie anfängt, mit ihrer Klitoris zu spielen. Die vorherige grobe Behandlung hatte definitiv ihre Wirkung, als sie aus ihrer Kapuze kam und so erigiert und hart war.

Ihr enges Arschloch dehnt sich immer noch aus meiner früheren Aufmerksamkeit, ich lecke meine Finger, ich fange wieder an, mit ihrem Arsch zu spielen, aber sanfter als zuvor, sie ist erstaunt, wie leicht meine Finger gleiten.

Bei ihm dauerte es nicht lange.

Zu heulen wie eine gute Fee, als sie ankam, ihre Fotze drückte meinen Schwanz und mein Arschloch und glitt ihren Arsch hinauf, drückte und klemmte zwei Finger.

Sie wand und wand sich, als wäre sie besessen, schrie obszöne Dinge und verlangte, dass ich sie mit Sperma fülle.

Seine Säfte strömen aus seiner Fotze und bedecken meinen Schwanz und beide Schenkel.

Ich erwischte ihre Hüften dabei, wie sie härter und tiefer zuschlugen, und genoss die Kräuselung ihrer Arschbacken.

Ich kann es nicht länger ertragen, seinen Willen gebührend zu erfüllen;

Er hielt es hart, meinen harten Schwanz aufzuspießen, während ich tief in ihn sprengte.

Ihre Muschi klemmt sich fest um mich, während der Orgasmus weitergeht, erledigt die ganze Arbeit und melkt, was sich wie große, große Ladungen anfühlt, als sie es zuvor von mir genommen hat, mein Schwanz masturbiert wild tief in ihr, während meine Eier riesige Ladungen freisetzen

auf.

Ich rutsche immer noch halb hart heraus, er bewegt sich auf seinem Kopf und stimmt sofort zu, meinen Schwanz mit einem Arm zu packen

Unterstützung, während er meinen halbharten Schwanz mit seiner freien Hand energisch zum Leben erweckt.

Ellen fällt es schwer, sich darauf zu konzentrieren, meinen Schwanz zu lutschen, besonders da mein Monsterschwanz wieder auf seine volle Länge und seinen vollen Umfang anschwillt. Ich war nicht zufrieden mit der Handstimulation, die ich bekam, als ich anfing, an ihren Brüsten zu ziehen

jetzt verlängert und auf ihre volle Länge gestreckt.

Ich drehte mich um und rieb meinen großen Knollenkopf auf und ab über den klebrigen, tropfenden Schlitz.

Ich schob meinen Schwanz tief ohne zeremoniell geöffnete Lippen.

Ellen bellte, als ihr schmerzender Kater sich an meine Größe und Umgebung anpasste, ignorierte ihr Bellen, ich gab ihr fünf oder sechs harte, tiefe Schläge und zog mich dann zurück.

Dann schob ich vier Finger in ihre Muschi und hielt sie für einen Moment tief, während ich meinen Daumen gegen ihren engen Anus drückte.

Nach ein paar Minuten führte der Druck dazu, dass sich der Ring ausdehnte und mein Daumen hineinrutschte.

Ellen fing an, herumzuzappeln, ihren Arsch zu knallen und ihren Arsch in meinen Händen zu reiben und mich anflehend, ihre Fotze noch einmal zu ficken.

Augenblicke später bearbeiteten zuerst eins, dann zwei, drei und schließlich alle vier meiner Finger weiter ihren engen Arsch, und ich schob meine feuchten Finger aus ihrer Fotze, bevor ich schließlich meinen steinharten Schwanz zurück in ihre Muschi schob.

Er vergräbt sie tief in seinem Arsch, während meine vier Finger sein Arschloch bearbeiten, während er gleichzeitig meinen Schwanz gegen seine Muschi schlägt, was meinen Rhythmus langsam erhöht.

Es ist ihm egal, ob du ungeschützten Sex mit mir hast.

Sie schreit, als ein weiterer Orgasmus in ihr auftritt.

Ich steckte meine Finger in ihren Arsch, packte sie an beiden Hüften und rammte meinen Schwanz in ihre Fotze, als sie mit der Kraft ihres Orgasmus anfing zu weinen und zu schluchzen.

Es war das erste Mal, dass sie in dieser Position einen Orgasmus hatte, ohne gleichzeitig an ihrer Klitoris zu spielen.

Ellen, die immer noch kommt, als ich meinen Schwanz herausgleiten ließ, war beim Anblick ihrer klaffenden Fotze erneut kurz fassungslos, schrumpfte und schlug dann plötzlich gegen das Haus, bevor ich meinen Schwanz auf ihrem Arschloch positionierte.

Ich scheine trotz meiner Umgebung ziemlich leicht zu gleiten.

Ellen bittet mich, ihren jungfräulichen Arsch hart zu ficken und fragt, ob ich auf ihren Arsch kommen möchte und bittet mich, ihren Arsch mit meiner Ejakulation zu füllen. Sie sagt mir, wie gut sich mein großer Schwanz in ihrer Fotze und ihrem Arsch anfühlt, und bittet mich, zu stoßen

Er gräbt tiefer und fragt, ob das genau der Fall sei.

Ermutigt durch seinen Dirty Talk, schlug ich immer schneller und härter auf ihn ein.

Zehn Minuten nachdem er den Schlag erhalten hatte, wand er sich jedoch weg und bedeutete mir, mich auf den Rücken zu legen, was ich auch tat.

Sie dreht mir den Rücken zu und sieht sich im Raum um, ihr Arsch auf meinem Monsterschwanz und spreizt ihre Beine.

Ellen dachte, sie hätte so mehr Kontrolle, sie sagte, sie würde meinen Arsch ficken.

Meine Hände begannen ihre klebrigen Brüste zu kneten, die vorher noch mit Sperma beschmiert und bespritzt waren.

Er fängt an, seinen Arsch an meinem Schwanz zu reiben.

Ellen fing an, ihre Hüften immer schneller zusammenzudrücken, dann stieß sie ein kehliges Stöhnen aus.

Ellen reibt ihren verstopften Kitzler, sie hat ihn noch nie so groß gesehen, ihre Brüste hüpfen und wackeln von meinem Stoß und ihre Brustwarzen sind so erigiert wie nie zuvor, seit sie meine Aufmerksamkeit erregt hat.

Er kann nicht widerstehen, sie zu kneifen, zu verdrehen und sie noch mehr zu verärgern.

Ein paar Minuten später spritze ich meine vierte Spermaladung in sie.

Ich zog sie heraus, als ich neben Ellen auf dem Bett zusammenbrach, alles, was wir hörten, war ein Keuchen, als wir versuchten, uns von der anstrengenden Erfahrung zu erholen.

Mir hat es nicht gereicht.

Er packte meine Hand wieder an seinen Haaren und zog ihn zu mir, während er stöhnte, erschöpft, aber unfähig, sich zu wehren.

Seinen Kopf über meinen Schritt schiebend, bahnt sich mein halbharter Schwanz seinen Weg in seinen Mund.

Sie genießt es, wieder meinen Schwanz zu haben.

Sie will mehr, bearbeitet meinen Schwanz mit ihrem Mund, leckt alles ab, leckt meine Eier für jeden verirrten Geschmack.

Ellen saugt weiter, während mein Schwanz in ihrem Mund hart wird.

Ich fing an, ihn zu schubsen und brachte ihn dazu, zu würgen.

Er stieg von mir ab, aber meine Hand drückte ihn zurück und nahm mich tief.

Sie stand wieder auf, um zu Atem zu kommen, aber diesmal mit beiden Händen, die ihren Kopf an ihren Haaren hielten.

Der Stoß war flacher, aber ich hörte nicht auf, ich fickte seinen Mund und drohte spöttisch, tiefer zu gehen.

Ein paar Tränen laufen ihr über die Wangen, während Speichel ihren Mund und meinen Schwanz hinunterläuft, das Pumpen geht weiter, es beginnt sich wieder zu vertiefen.

Ich taumelte von dem ankommenden Knebel und blieb stehen, anscheinend wieder angepisst.

Ich stand auf und hielt ihn fest, Ellen holte tief Luft und überlegte, was sie neben ihr tun sollte.

Er brauchte sich nicht zu wundern, solange er spürte, wie sich das Seil um seine Handgelenke wickelte und es straffte.

Ich halte sie an ihren Hüften und ziehe sie zurück, sodass ihre Arme vollständig ausgestreckt sind und ihr Hintern in der Luft über ihren Knien ist.

Ein neuer Angriff auf deinen Arsch, ich stecke zwei Finger hinein.

Sie greift nach dem straffen Seil und bereitet sich auf den harten Schwanz vor, der zurück in sie gleitet und schreit.

Seine Muschi tut weh und er sehnt sich noch mehr nach meinem Schwanz.

Er ließ sich von meinen Schlägen treffen und schickte Schockwellen bis zu den Spitzen seiner ausgestreckten Arme.

Er ist schnell, dann langsam, dann wieder schnell, dann dreht und dreht er sich herum und versucht verzweifelt, ihn gleichzeitig auf jede erdenkliche Weise zu ficken.

Er spürt, wie der Speichel seinen Arsch hinunter tropft und er lächelt.

Ich atme jetzt schwerer, und wenn ich dagegen stoße, ziehe ich es zu mir.

Mein Penis drückt sich tief in ihn und versucht, tiefer zu gehen.

Als meine Hüften gegen seinen Arsch zittern, verlangsame ich plötzlich in langen, tiefen Stößen.

Die letzten Bewegungen und ein langes Stöhnen zeigen ihm schließlich, dass ich zurück bin.

Sie lächelt wieder vor Vergnügen und denkt an mein Sperma in ihr.

Ich kniete mich neben ihn und atmete schwer.

„War das gut genug für dich?“

Ich schnappte nach Luft, als ich schweißgebadet im Bett lag.

Ellen drehte sich zu mir um, grinste liebevoll und flüsterte: „Ich will mehr.“

„Sei nicht schüchtern… Fick mich, fick meinen kleinen Arsch. Ich will spüren, wie deine Eier auf meinen Kitzler klatschen, sie schlagen brutal mit deinem fetten Schwanz auf meinen süßen Arsch, während du unerbittlich mit jeder Hand eine Titte greifst.“

„Mmm verdammt!“

Er schreit, als er spürt, wie mein Schwanzkopf wieder in ihn eindringt und meinen langen, fetten Schaft mit einem harten Stoß tief in seinen Arsch drückt.

Bei den ersten paar Stößen ganz herausziehen und gerade hineindrücken.

Ich spüre, wie sich dein Körper aufwärmt, während mein fetter Schwanz langsam und tief hineinstößt.

Ich ziehe deinen Arsch hoch, während ich hungrig nach deinen Hüften greife.

Ein gezwungenes Stöhnen entkam ihren Lippen, als sie das Laken fest umklammerte und ihren Körper wieder gegen meinen presste.

Ich spüre, wie sich seine Fotze weiter dehnt, um meinen fetten Schwanz zu treffen.

Ihr Stöhnen erregte mich so sehr, meine Eier schlugen hart und schnell auf ihren Kitzler, ich stieß tiefer und härter.

Sie packte ihre Brüste und drückte sie fest, zog sie mit einem festen Griff hoch, drückte meinen Schwanz tiefer, während sie sie benutzte, um ihre Brüste fester gegen meinen fetten Schwanz zu ziehen.

Er greift zwischen seine Schenkel, um meine Eier fest zu greifen … Er packt sie, während er spürt, wie jeder Zentimeter meines fetten Schwanzes leicht in seinen Arsch hinein und wieder heraus gleitet.

Ich massierte ihre Hände, während ich mit jedem Stoß, den ich machte, an ihrer Muschi rieb.

Jedes Mal mein Grunzen zu hören, wenn meine Hüften von deinem Arsch widerhallen.

Ellen fing an, auf ihren Knien zu schaukeln, ihr Arsch an meinem Schwanz.

Seine Bewegungen vertiefen jede Bewegung, eine Hand kratzt das Bett, die andere greift weiter nach meinen Eiern und streichelt sie.

Ellens Gesicht versank in den Laken, als sie versuchte, ihr lautes, lustvolles Stöhnen zu unterdrücken.

In einem Moment der Leidenschaft lässt sie meine Eier los und fingert schnell ihren geschwollenen Kitzler, während ihre Schenkel zittern und ihr Körper kribbelt.

Als sie spürt, wie ihr Orgasmus schnell kommt, schreit sie laut … „Oh Scheiße, ich werde abspritzen, Baby … ja, oh Scheiße … JA …“ Ihr Freitag tropft auf saubere Laken.

Sie stehlen etwas von der Feuchtigkeit, während meine Eier noch härter gegen ihre zitternde Fotze schlagen.

Und dann spürt er, wie meine Hand hart auf seinem Arsch landet… Der nächste harte Schlag, der nächste bricht er zusammen und der nächste, bis er buchstäblich zittert;

Mein Schwanz knebelte völlig, als ein weiterer Schlag schmerzhaft scharf auf seinen gebratenen Arsch kam.

„Oh Scheiße, oh verdammt, das fühlt sich so gut an“, rief er und vergrub sein Gesicht fester im Bett, als sein Hintern sich instinktiv hob, um meine Hand zu treffen.

Er drückt zurück gegen mich und wackelt ihn nach vorne, als mein fetter Schwanz hart auf seinen Körper trifft.

Ich grub meine Nägel in ihre Hüften, während ich meine Hände gegen ihre Hüften drückte.

Er stöhnt, keucht in die kehligen Schreie und ejakuliert dann wieder heftig, keucht, als er spürt, wie sich mein pochender Schwanz tief in ihn drückt.

Spüre, wie meine Finger arbeiten, indem ich ihre Klitoris reibe und streichle.

Klatschen, als die Säfte wieder aus ihr flossen … „Ja, das ist mein gutes Mädchen, komm für mich.“

Ich zog meinen Schwanz von ihm weg, packte seine Taille und drehte ihn schnell auf seinen Rücken, packte seine Beine und drückte sie zurück, bis seine Zehen die Wand hinter uns berührten.

Mit einem leichten Schlag bin ich wieder in seinem Arsch.

Sie sah ihn mit einem Lächeln an, als sie die Haare aus ihrem Gesicht strich, während meine Hüften langsam vor und zurück schaukelten.

Mein fetter Schwanz gleitet langsam in ihn hinein und wieder heraus, während meine Lippen seine finden.

Ich griff nach seinem Hinterkopf, packte eine Handvoll Haare und zog sanft daran, als meine Zunge in seinen Mund glitt und sich um ihn legte.

Er schmeckte meinen Atem, als er flüsterte und sein Körper zitterte.

Als meine andere Hand ihre Brust findet, ihr Haar festhält, meinen Daumen über ihre Brustwarze fährt, steigt mein Verlangen wieder;

nicht so hart oder schnell wie zuvor, aber genauso tief, wenn nicht tiefer als zuvor.

Ellen stöhnte leicht, als sie meinen Hals packte und mir in die Augen sah.

Meinen Kopf an seinen haltend, während unsere Augen sich trafen, uns selbst verloren, uns einander hingaben und der Begeisterung, die uns umgab …

Ich spüre, wie sich meine Stöße kurz beschleunigen, als mein Penis hart in ihrem Arsch pocht, ihre Lippen wieder auf meine, als sie mich tief eingießt.

Unsere Lippen verweilen und pressen sie in ein paar langsamen, tiefen Bewegungen zusammen, während sich meine Eier entleeren.

Als ich spürte, wie mein fetter Schwanzkopf aus ihrem Arsch kam, setzte ich mich auf meine Fersen und bewunderte das Bild meines heißen Spermas, das davon tropfte.

Sie sieht mich an und lächelt und sagt: „Ich habe mich noch nie von einem Mann in den Arsch ficken lassen, das ist unglaublich. Das ist der befriedigendste Sex, den ich je hatte.“

„Du gehörst jetzt mir, Ellen.“

Ich antworte.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.