Ficker

0 Aufrufe
0%

Vor ungefähr zehn Jahren, als ich gerade 15 war, traf ich die Entscheidung, von zu Hause wegzulaufen und in den Vereinigten Staaten per Anhalter zu fahren.

Das Kind war die Welt außerhalb der Kleinen, in der ich lebte.

Ich war nur ein kleiner weißer Junge aus einer kleinen Stadt in Nordkalifornien.

Ich wusste nichts darüber, was da draußen war.

aber ich habe sicherlich viele Dinge gelernt, die wahrscheinlich Jahre dauern würden, um sie zu lernen.

eine war die Verführung und Unterwerfung der Männer unter das männliche Geschlecht.

Im Grunde werde ich von einem Mann anderen Männern als kleines Sexspielzeug zugepimpt.

Los ging es früh am Samstagabend am „TA Truck Stop“ in Dallas/Ft.

Wert, Texas.

Ich hatte kein Geld und war hungrig, also wollte ich vor dem Restaurant wechseln.

schien nicht zu funktionieren.

Ich bin schon lange dort und konnte nicht einmal von einem Stück Kuchen genug bekommen.

Um die Sache noch schlimmer zu machen, kam der Manager heraus und sagte mir, ich solle gehen.

Als also ein Mann Anfang Zwanzig auf mich zukam und sich als „Dave“ vorstellte, fuhr ich zum LKW-Parkplatz in der Hoffnung, dort ein paar Münzen zu sparen.

Er war ein mittelgroßer weißer Mann, etwa 6 Fuß groß.

Er hat lange hellbraune Haare und kurze Stoppeln.

Er sagte zu mir: „Wenn du Geld brauchst, mein Sohn, gibt es einen einfachen Weg, viel Geld zu verdienen, und du wirst Spaß daran haben.“

Ich fragte ihn, wovon er rede, und er fing an zu erklären: „Siehst du all diese Trucker hier? Fast alle sind wochenlang unterwegs und haben keine Chance, ihren Partner oder Ehepartner zu sehen.

Also sind sie bereit, für Blowjobs zu bezahlen, um sie zu beschäftigen, bis sie nach Hause kommen.

Hier kommen Sie ins Spiel.

du verbringst etwa 20 bis 30 Minuten damit, ihren Schwanz zu lutschen, und verdienst etwa 50,00 $ pro Pop.“

„Ich bin nicht schwul“, sagte ich.

„Du musst nicht schwul sein, um einen Schwanz zu lutschen, es ist wie ein Job, du wirst dafür bezahlt, ihn zu lutschen“, antwortete er.

Ich fuhr fort zu erklären, dass ich so etwas noch nie zuvor gemacht hatte und mir bei allem nicht sicher war.

Er erklärte mir, wie viel Geld in diesem Geschäft zu verdienen sei, und sagte mir, ich solle dort warten, also ging er hinaus, um einen zu saugen und mir zu zeigen, wie viel Geld man damit verdienen könnte.

Ich sah ihm nach, wie er zu den Lastwagen ging, und sah ihn etwa 15 Minuten lang nicht.

Als er zurückkam, zeigte er mir hundert Dollar und sagte: „Siehst du? Ich habe das für 10 Minuten Arbeit gemacht. Er gab ihm seine Hand, um seinen Schwanz zu lutschen, fünfzig für das Trinkgeld, weil er so viel Spaß hatte.“

Da ich jung und gebrechlich war, ließ ich das Geld meine Augen erhellen, obwohl ich ihn noch nie einen Schwanz lutschen gesehen hatte und er mich wahrscheinlich betrog.

Trotzdem sagte ich ihm: „Okay! Ich werde es tun.“

dann: „Okay! Aber da du das noch nie gemacht hast, muss ich dir zuerst beibringen, wie man einen Schwanz lutscht. Ich lasse dich meinen lutschen, aber da ich es dir beigebracht habe, du

Geld dafür bekommen.

In Ordnung?“

„Aber dann bekomme ich mein Geld, oder?“

genannt.

„Kein Zweifel“, sagte er.

Also stimmte ich zu und folgte ihm zu einem hinten geparkten Van.

Er sagte mir, dass ich ängstlich und entspannt sei und versicherte mir, dass alles gut werden würde und dass ich es sogar genießen würde.

Als wir in seinen Van einstiegen, bemerkte ich, dass das Innere in eine Art Schlafzimmer verwandelt worden war.

unter anderem befand sich hinten ein bett.

Er schloss die Tür hinter uns und stieg ins Bett und zog seine Hose aus.

Er trug keine Unterwäsche, also tauchte sein Schwanz auf, als seine Hose herunterkam.

Es war schon hart, als sie über die Bettkante glitt und ihre Beine weit spreizte, als sie mir sagte: „Komm zwischen meine Beine und lecke zuerst meine Eier.“

Ich schaute auf ihre Nüsse und sie waren wirklich fest und perfekt rund.

sie waren glatt, da sie fast keine Haare hatten, und sein Hahn war ziemlich groß und hatte einen großen Pilzkopf darauf.

Ich sah ihren beschnittenen Schwanz vor der Ejakulation lecken, aber damals wusste ich nicht, was eine Ejakulation ist.

Er erklärte mir, dass er mir sagen würde, was ich tun solle und dass ich seine Anweisungen buchstabengetreu befolgen müsse, damit ich den richtigen Weg lerne.

Ich landete nervös zwischen ihren Beinen und fing an, ihre Eier zu lecken und zu lutschen, während sie mir sagte, wie es geht.

Als ich seine Eier leckte, war ich mir nicht sicher, wie ich mich dabei fühlte, aber es schien trotzdem keine Rolle zu spielen, weil ich genau das tat, was er mir sagte.

Es dauerte nicht lange, bis er mir sagte, ich solle seinen Schwanz melken und alle Vorspritzer lecken.

Während ich das tue, erinnere ich mich, dass ich dachte, wie süß ihr Vor-Sperma-Geschmack war.

Er fragte mich sogar, ob mir der Geschmack gefalle, und als ich mit „Ja“ antwortete, sagte er, ich würde in diesem Geschäft zu weit gehen.

Er fing an, mir zu erklären, wie er wollte, dass sein Penis gesaugt wurde, und ich begann, seinen Anweisungen buchstabengetreu zu folgen.

MANN!

Sein Schwanz war hart.

Ich lernte, meine Zunge zu benutzen, indem ich mit meiner Hand die Unterseite seines Schwanzes streichelte, während ich sie alle gleichzeitig lutschte.

Ich brauchte eine Weile, um mich daran zu gewöhnen, meine Zähne aus dem Weg zu halten, aber sobald ich den Dreh raus hatte, war sein Schwanz ziemlich einfach zu saugen und er schien es definitiv zu genießen.

Ich lutschte eine Weile an seinem Schwanz und schaffte es, den größten Teil seines Schwanzes in meinen Mund zu bekommen.

Er sagte mir sogar, ich sei „ein geborener Schwanzlutscher“.

Ich nahm das als Kompliment.

Bald hielt er meinen Kopf fest, während er seinen Penis in meinen Mund hinein und wieder heraus schob.

Er begann sich schneller zu bewegen, als sein Stöhnen stärker wurde.

dann fühlte ich plötzlich, wie sein Penis anschwoll und dann eine Menge Schreie „schluck!“

genannt.

Genau in diesem Moment spürte ich, wie alle Arten von heißer Ejakulation meine Kehle trafen.

Es hat mich gelinde gesagt überrascht.

Ich hatte bereits einen Haufen geschluckt, bevor mir klar wurde, dass ich einen Schluck von seinem Schwanzbonbon hatte.

Er spritzte nach dem anderen und pumpte, während ich weiter in meinen Mund fickte, während ich mein Bestes versuchte, jeden Tropfen zu schlucken, den er spritzte.

Als das Abspritzen jedoch vorbei war, schaffte ich es, alles zu schlucken.

Obwohl ihr Sperma viel salziger ist als Vor-Sperma, finde ich tatsächlich, dass ich seinen Geschmack und seine Textur mag.

aber ich bemerkte, dass meine Lippen schmatzten, weil ich den Rest seines Spermas geschlürft hatte, während ich seinen Schwanz melkte und versuchte, mehr aus seinem Saft herauszuholen.

Zu dieser Zeit wurde mir klar, dass ich sehr steif war, und ich begann sehr betroffen zu sein von dem, was mir passiert war.

Ich dachte mir: „Das ist keine schlechte Art, Geld zu verdienen“.

Als wir fertig waren, machte er mir ein Kompliment, dass ich meinen Schwanz lutsche, und sagte, ich sei bereit, auszugehen und etwas Geld zu verdienen.

Ich muss zugeben, ich freute mich auf meinen ersten Kunden.

Auf dem Weg sagte er mir, ich solle im Van bleiben und besorgte mir einen Trucker zum Saugen.

Er war nur noch wenige Minuten davon entfernt, mit jemandem zurückzukehren, aber es fühlte sich an, als würde es ewig dauern.

Während ich aufgeregt war, einen weiteren Schwanz zu lutschen, war ich gleichzeitig nervös und verängstigt.

Es gab sogar eine Zeit, in der ich daran dachte, zu gehen und alles zu vergessen, aber das Geld hielt mich dort und der Ausdruck dieses Durcheinanders auf meinem Gesicht half mir, dort zu bleiben.

Während dieser kurzen Wartezeit gingen viele verschiedene Gedanken und Gefühle durch mich.

Dave und der Trucker sind der typische „brave Junge“.

Weißer Mann in den Dreißigern, Ballmütze, Cowboystiefel, 10-Gallonen-Gürtelschnalle und Kautabak.

Irgendwie aus einem Film der 70er.

Sie gingen auf mich zu und Dave sagte zu dem Mann: „Das ist der Junge, von dem ich dir erzählt habe.

Ich weiß nicht, woher diese Aussage kam, aber bevor ich etwas sagen konnte, zog der Trucker ein Bündel Bargeld heraus und gab es Dave.

dann drehte er sich zu mir um und sagte „komm schon du Schwanzlutscher! Ich habe dich nur für eine Stunde“.

Als ich anfing, den Trucker zu jagen, sah ich Dave an und dachte, er hätte mir nichts von einer Stunde Schwanzlutschen erzählt.

Als wir bei seinem Truck ankamen, dachte ich, eine Stunde wäre doch schön.

Auf diese Weise kann ich mir Zeit nehmen und das Tool genießen.

Wir sprangen in seinen Truck und wir sprangen in seinen Schlafwagen und ich ging runter und half ihm, seine Hose und Unterwäsche auszuziehen.

Dann steckte ich diesen schönen großen Schwanz in meinen Mund und fing an zu saugen.

Zehn Minuten später esse ich sein Sperma.

Ich dachte mir: „Warum brauchte er eine Stunde für nur zehn Minuten?“

Es war, als hätte er meine Gedanken gelesen, denn dann sagte er: „Zieh deine Hose aus und gib mir dein Arschloch.“

Ich antwortete sofort: „Das mache ich nicht. Ich lecke nur einen Schwanz.“

„Dein Zuhälter hat mir gesagt, dass er das in seinem Arsch haben will, und ich habe genau dafür bezahlt, also gib es mir“, sagte sie.

Dieser Typ wurde langsam sauer und ich merkte, dass er es ernst meinte, mir in den Arsch zu knallen.

Ich hatte Angst, aber noch mehr Angst davor, was passieren würde, wenn sie nein zu ihm sagen würde.

Ich bat ihn, seine Meinung zu ändern, als ich meine Hose herunterließ.

aber er sagte, ich würde meinen Arsch lecken, egal was passiert.

Als mein Arsch herauskam, packte er ihn und sagte: „Oh ja! Du hast einen engen Arsch, nicht wahr?“

Dann stand sie hinter mir auf und fing an, meinen Arsch einzuölen, und sagte: „Dein Freund hat mir sogar dieses Gleitmittel gegeben, damit wir eine glatte und reibungslose Ficksession haben können, und anscheinend, weil dein Arschloch so eng ist.

Ich werde das brauchen, um meinen Schwanz reinzubekommen.“

Er packte mich am Hals und drückte meinen Rücken fest an sich und ergriff meine andere Hand, als er mich um seinen Hals schlang und seinem Schwanz half, in meinen Arsch zu steigen.

Ich schrie laut auf, als sein großer, fetter Schwanz mein kleines Arschloch ganz öffnete, und ich sagte: „Es tut weh! Zieh es raus.“

Sie flüsterte mir ins Ohr und antwortete: „Shhhh! Mach dir keine Sorgen, mein kleiner Schwanzlutscher, ich werde gut auf dich und dein Arschloch aufpassen.“

Er stieß lange und tief, als sich mein Arschloch anfühlte, als würde ein Baseballschläger hineingestopft.

Ich habe noch nie so viel Druck auf meinem Anas gespürt und er liebte jede Bewegung.

Er stöhnte vor Vergnügen, während ich vor Schmerzen stöhnte, aber er verlor nie seinen Puls.

Er machte einen stetigen Schritt, als er mein Arschloch hart schlug.

Nach ungefähr 15 Minuten drückte er meinen Oberkörper nach unten und hielt mich dort, er fing an, meine Fotze im Doggystyle richtig hart und schnell zu ficken.

Es ging so schnell, ich schrie immer mehr, bis er ein langes Stöhnen ausstieß und das Sperma den Rest meines Arsches entleerte.

Ihre Ejakulation beruhigte meinen brennenden Abschaum, und als sie fertig war, bemerkte ich, dass ich auch einen Orgasmus hatte.

Ich schätze, obwohl ich es damals nicht bemerkte, was mich zum Platzen brachte, war das ständige Hämmern auf meiner Prostata.

Aber sie bemerkte es und sagte zu mir: „Du magst deinen Schwanz, nicht wahr?“

genannt.

Ich war taub von meinem Tritt in den Arsch, den ich gerade bekommen habe, und ich konnte mich nicht bewegen.

Ich nickte nur und dann setzte er sich auf meine Brust und legte den Kopf seines großen Schwanzes auf meine Lippen und sagte: „Du?

Ich lag eine Weile da und küsste, leckte und verehrte Schwänze.

Er hielt meinen Kopf mit seinem Schwanz in meinem Mund, als er sagte: „Komm mit mir und du kannst diesen Schwanz jeden Tag essen.“

Ich dachte einen Moment nach und entschied mich, sein Angebot unter einer Bedingung anzunehmen.

Ich sagte: „Okay, aber jedes Mal, wenn ich deinen Schwanz lutsche, will ich zwanzig Dollar.“

Er lachte und sagte: „Junge! Jedes Mal, wenn ich deinen Arsch ficke, gebe ich dir zehn Dollar und fünf Dollar für Blowjobs. Nimm es oder lass es.“

Obwohl ich wusste, dass ich am Autohof mehr machen könnte, stimmte ich zu und machte mich mit ihm auf den Weg.

Ich bin Monate damit gefahren.

Mit der Zeit wurde es viel einfacher und er fickte mich regelmäßig in den Arsch.

Er liebte es, meinen Hintern zu ficken.

So sehr, dass ich, als wir an den Truck Stops waren und er mich nicht fickte, andere Trucker in die Luft jagte.

Ich stecke schon eine Weile darin fest, aber das Leben ändert sich wie wir alle.

aber ich werde lkw-fahrer immer lieben, weil sie es mögen, wenn ihre schwänze gelutscht werden.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.