Frauen zu vermieten caw7: feuer aus dunklem leder

0 Aufrufe
0%

Ihr Schwarzes mitternachtshaar schwang sich langsam gegen den Rücken Ihres schwarzen lederanzüges, als Sie den Flur bis zur letzten Eichentür ging. Ihre Zunge wirbelte über Ihre rubinroten Lippen, während Ihre Fersen sanft über den Teppich flatterten. Der Lederanzug knirschte leicht, als er seine Hand streichelte und eine Reitpeitsche über seinen Gürtel zog. Ihre bernsteinfarbenen Augen tanzten mit Bosheit und Freude, als Sie die Tür öffneten.

Regale säumten die Wände des Raumes, gefüllt mit all den gefeierten Büchern und Büchern über Politik. Ein Schreibtisch aus dem schönsten Holz saß ein paar Meter von einem großen Fenster fast vom Boden bis zur Decke, die auf das Grundstück des Herrenhauses blicken. Zwei Sessel sitzen vor einem Kamin neben zwei liebessitzen, die alle weich und bequem waren?. Sie wusste es aus Erfahrung.. Auf einem der Sessel saß ein hübscher Herr in den Vierzigern. Zumindest sah er wie ein gentleman aus. Sein Gesicht hatte Linien der Sorge, des Alters und der schielen der Augen. Ihre tiefblauen Augen zogen einen an, vor allem mit dem braunen haarrahmen, der Ihnen so gut zu komplimentieren schien. Er hatte einen starken quadratischen Kiefer und eine Prominente Spitze Nase. Er war dicht Rasiert.

Es zu beobachten brachte der Jungen Frau ein lächeln?s Gesicht, ein einschüchterndes lächeln lüstern. Ein lächeln, das sich schnell in ein Gerangel verwandelte, als seine Augen verhärteten. ?Warum sind Sie das?bist du auf den Knien und betest zu meinen Füßen, Sklave? Nun, das muss bestraft werden. Steh auf!? Sie befahl auf Ihrer Hüfte den anderen, der auf der gereinigten Ernte ruht.

Der Mann Stand schnell auf, nachdem er das Glas Wein auf einen Couchtisch gelegt hatte. Er Stand dort, während Sie langsam um ihn herum ging. Seine Hand schleppte sich über seinen arm über seine Brust und dann über seinen Rücken. Sie befahl ihm, sich auszuziehen, und er beeilte sich, sein Hemd, seine Hose und seine Boxer auszuziehen. Mit scharfen, aber erwarteten Bewegungen packte die Frau Ihre Hände und fesselte mit Hilfe von Handschellen aus Ihrem Gürtel Ihre Hände hinter Ihrem Rücken. Gouverneur Piquet genoss das und war sogar gekommen, Geliebte Jane zu lieben?s Strafen. Aus irgendeinem Grund war die Unterwerfung zu Ihr so viel besser als die Liebe, die er und seine Frau hatten. Natürlich liebte er auch eine komplette dominante manchmal, aber hier jetzt war er seine?.. vollständig.

?Stell dich auf die Knie und lecke meine Stiefel.? Sie sagte zu ihm, leise und kalte Stimme. Ohne zu zögern, seine Strafe zu verschärfen, fiel er auf die Knie und benutzte seine Zunge, um eine Feuchte Linie bis zu seinem Stiefel von den Füßen bis zum Schienbein zu erzeugen. Er schmeckte kleine Mengen von Schmutz und einen Liberalen Geschmack von Lederstiefel wachsen. Er grinste, ohne gesehen zu werden, setzte aber schnell seine Pflege Fort.

Nach ein paar Minuten beobachten der Nackte Mann lecken seine Füße gekleidet?Okay, das reicht.? Herrin Jane sagte, indem Sie die Sporttasche von Ihrer Schulter in den Stuhl, in dem Pickett saß. Sie fing an, verschiedene Sex-Spielzeug aus Ihrer Sporttasche zu ziehen. Sie beugte sich nach unten und hängte zwei gekettete Nippelklemmen auf Pickedt?s Brustwarzen. Dann hängte Sie eine 10? Kunststoff phallus in einem Geschirr. Als Sie einen Schritt zu Ihrem beabsichtigten Opfer machte, sagte Sie ihm mit schwerer Stimme. ?Saugt meinen Schwanz Sklave! Und nimm alles.? Sie erklärte fest die reitkultur jetzt in der Hand.

Pickett atmete tief durch und ließ ihn raus, während er sich beugte, um den plastikschwanz zu lecken. Ein lauter Schlag und ein brennendes Feuer ließen Pickett unbeabsichtigt in die Luft springen. Ihr Arsch begann zu brennen, als ein zweiter Schlag des Hinterteils auf Ihren Wangen landete. ?Schneller !? Jane rief an, während der Dritte Schlag genauso hart auf der gleichen Wange wie der erste landete. Beim vierten Schlag der Ernte nahm Pickett den Kopf des violetten Stiels in seinen Mund und saugte ihn sanft. Sein Speichel floss vom Hahn.

Das fünfte mal, als die schwarz gekleidete Frau die Ernte zurückbrachte, begann Pickett, den falschen Stiel auf und ab zu plappern. Nach dem siebten Schlag hatte der Mann die Hälfte der großen Männlichkeit in seinen Mund genommen. Jane und Pickett wackelten vor Vorfreude und Lust. Ein paar Minuten später erstickte Pickett, indem er den letzten Zoll der Spindel bedeckten Stange in seinen Hals steckte.

Eine weitere Minute Gesicht fickt den Mann und schlägt ihn mit der Herrin der reitkultur, die Jane von Ihrem Sklaven entfernt hat. Sie Griff die Kette, die zwischen Ihren Brustwarzen hing, und zog Sie auf die Couch. Sie schob ihn, bis sein Arsch über den Rand hing und sein Gesicht auf die Rückseite des schwitzers geschoben wurde. Sie kniete hinter ihm nieder und legte den dicken Kopf des Hahns gegen seinen Analring.Sie nahm wieder die Kette und zog ein Stöhnen von Pickett?s Mund. Sie drängte hart, indem Sie ihm ein Keuchen und dann ein zweites Stöhnen vor Freude machte. Seine andere Hand fand schnell seine pochende männerhaube. Seine behandschuhte Hand begann sich langsam auf und ab seiner Länge zu bewegen.

Pickett zitterte vor Freude wegen des Schmerzes der Nippelklemmen, des leicht schmerzenden, aber angenehmen Schwanzes in Ihrem Arsch und der Ekstase, die sich in Ihrem Schritt zu sammeln begann. Ihre Hand ließ die Kette Los, und ein wenig gebeugt packte Sie die Sporttasche und zog Sie zu Ihnen. Das zuschlagen Ihrer Hüften gegen Ihren Arsch übertönte den Klang dessen, was Sie in Ihrem Rudel zeichnete.

Dann, als der gouverneur seinen Körper in Krämpfen packte, als er auf den Orgasmus-induzierenden Baum zurückkehrte und sein Sperma aus seinem Schwanz unter dem Sofa sprudelte, spürte er eine frische auf seinem Hinterkopf, ein Nervenkitzel stieg auf seine brennende Haut in der plötzlichen Kälte. Und dann verzehrte ihn eine neue Blume der Hitze und trieb ihn in die Dunkelheit, als ein pop loiud von der metallsache gegen seinen Schädel kam.

Das Blut entkam der Wunde und spritzte auf das dunkle Leder der Frau, die er als Mistress Jane kannte, und färbte die Kleidung nur leicht. Kichernd, zog die bernsteinäugige Füchsin die Pistole aus Ihrer Haut, als Sie den Gurt auf den Schwanz Ihres Kunden Arsch zog. Der Mann war ein Narr gewesen. War das nicht der Fall ?es dauerte eine Weile, bis er genug Vertrauen gewann, um allein in diesem Flügel seines Hauses zu sein.

Stehend Riss Jane die Gurte des Gurtes am Gurtzeug ab und kam nach dem Aufprall auf den Boden aus Ihren Grenzen. Als Sie ihn wieder in die Sporttasche steckte, begann Sie, den Schalldämpfer, den Sie in die Sporttasche gesteckt hatte, abzuschrauben, gefolgt von der 22-Gauge-Pistole, die Sie benutzt hatte. Dann zog Sie den Rock, die Bluse, die Business-Jacke und die schwarzen Strumpfhosen aus, die Sie als Ersatzkleidung mitgebracht hatte. Sie fing langsam an, sich auszuziehen,Ihre schwarzen 34C geschnürten Brüste atmeten schließlich von den Grenzen des Leders befreit. Ihre weiße, seidige Haut fühlte sich warm an und ein kleines Hintergrundgeräusch hörte Sie von Ihrem Schritt, als sich Ihr nasses Höschen vom ledernen DOMINA-Kostüm trennte.

Sie hatte es nicht getan ?du hast Ersatzkleidung mitgebracht, aber das wäre nicht der Fall?seien Sie nicht überraschend für die Magd und der Butler zu sehen oder fühlen dieses Zeichen von Sex. So kleidete Sie sich einfach in den zerknitterten Business-Anzug und fing an, die Sporttasche zu schließen, nachdem Sie Ihnen eine Brille genommen hatte. Sie hielt auf halbem Weg der Schließung an und fing an, auf das Büro zu schauen.

In einer der Schubladen des Schreibtisches fand Sie einen Manila-Umschlag mit dem, was Sie suchte?. Ein Bündel von Banknoten. Sie zählte das Geld, bevor Sie vor den eintausendfünfhundert Dollar nickte und Sie in den Umschlag stopfte. Sie stopfte ihn schnell in die Sporttasche und Schloss die Tasche. Sie leckte Ihre Lippen und ging zu den Türen, bevor Sie sich umdrehte, um den Raum zurückzublicken. Als Sie dem Mann ein grinsen gab, schob Sie mit Ihren noch behandschuhten Händen wieder die offene Tür und begann den Gang hinunter zu gehen. Sie zog die Handschuhe auf dem Weg, bevor Sie mit Ihnen wieder gesehen werden konnte.

Als Sie die Tür erreichte, lächelte Sie dem Butler auf halbem Weg in einen der Gänge und öffnete die Tür nach draußen. Sie ging die Stufen Ihres Autos hinunter und trat in die Fahrertür. Nachdem Sie die Tür geschlossen hatte, zog Sie die Perücke ab, um sehr kurze geschnittene rote Haare zu enthüllen. Ihre wahren Kunden würden mit Ihrer Arbeit zufrieden sein und die Polizei würde nie die Frau finden, die als Mistress Jane bekannt ist. Trotz der umfangreichen Erfahrung, die Sie für Jane Cooper gemacht hatte, hatte Sie dafür gesorgt, dass Ihre wahre Identität niemals mit dem alias in Verbindung gebracht werden konnte.

Als Sie das Auto Anfuhr, verschwand Sie in der Nacht und fuhr auf die anderen zu. Jeder von Ihnen hätte seine eigene Geschichte, wenn es darum ging, Gouverneure oder korrupte Bürokraten zu töten?.

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.