Hellblaue augen

0 Aufrufe
0%

Chris wurde von einem männlichen, mürrischen, gemeinen Mann aufgezogen.

Seine Mutter ließ ihn und seinen Vater allein, als er klein war.

Obwohl Chris sehr jung war, als er ging, war klar, dass Chris‘ Vater, Robert, zu seinem Verlassen beigetragen hatte.

Um mit der allgegenwärtigen Alpha-Männchenfigur fertig zu werden, wurde sein Vater Chris ein sehr aggressiver Mann.

Es half ihm nicht, jeden in der Schule auf eine Körpergröße von 6 Fuß 4 Zoll zu erziehen, aber es half ihm auch, sich viel schneller als die anderen Kinder zu entwickeln und in seinem ersten Jahr an der High School ein Brusthaar zu haben und nachzuwachsen.

All diese Faktoren machten ihn zu einem Ausgestoßenen unter den Schülern und er war immer allein.Er war jetzt im dritten Jahr (er war in der 8. Klasse, also war er 18) und seine Aggression war so groß geworden, dass er von Aldridge verwiesen werden musste Hoch.

Sie ging zur Schule und wechselte zu einem dieser alternativen Programme für Teenager mit Problemen.

.

Sein Vater war selten im Haus, und während er dort war, waren viele Frauen bei ihm.

Es war zu viel für Chris und es gab nur eine Person, mit der er reden konnte, sein Name war Jack.

Jack war seit der Vorschule ihr bester Freund, dank dieser Tatsache hatte Jack keine Angst vor Chris.

Jack hatte Chris als ein so schüchternes Kind gekannt, dass es schmerzte, ihn zu sehen.

Jetzt war Chris ein gigantisches Biest, vor dem sich Jack beschützt fühlte.

Jack verglich sich immer mit Chris, neidisch auf sein gutes Aussehen und die Tatsache, dass er zu paranoid war, um zu bemerken, dass die Küken ihn anstarrten.

Jack hatte einen glatten, schlanken Körper, keinen Bart, keine Spur von Männlichkeit, was ihn sauer machte.

Wenn sie jedoch mit Chris zusammen war, spielte es keine Rolle, denn Chris gab ihr ein gutes Gefühl.

Chris war sein ganzes Leben lang mit mehreren Mädchen zusammen gewesen, sein großes Glied wurde unter den Mädchen in der Schule viel diskutiert, aber er hatte nicht viel Glück mit den Mädchen, weil sie zu ängstlich waren, um sich ihm zu nähern, und er war zu weit entfernt, um sich ihm zu nähern.

zu ihnen.

Die Wahrheit ist, dass Chris Mädchen nur als Objekte betrachtete, nur Fleischstücke, die er um das Bett warf und seinem Schwanz ein gutes Gefühl gab.

Das war alles seinem Vater zu verdanken.

Er langweilte sich nach seiner Ankunft, also suchte er gelegentlich eine neue Fotze, um ihn zu unterhalten, aber er fühlte keine andere Liebe als ihren One-Night-Stand.

Er liebte Bier, er liebte Fußball, er genoss alles, was sein Vater vorlebte.

Als er auf diese neue Schule geschickt wurde, würde es nur noch intensiver werden.

.

Die Mädchen an dieser neuen Schule waren eine totale Schlampe, sie waren hinter Typen wie Chris her.

Harte, unhöfliche und fehlerhafte Männer;

Chris bekam freien Eintritt zu einem Pussy-Buffet.

Chris wurde nicht mehr aufzuhalten, alle Mädchen strömten zu ihm und er fickte sie in den Unterrichtspausen und beim Mittagessen.

Nach ein paar Monaten hatte er die Routine so satt.

Jack hatte aufgehört, mit ihm zu reden, sein Vater war so distanziert wie immer, sein Leben war so ein Chaos.

Er experimentierte mit Drogen, rauchte täglich eine Schachtel Zigaretten, und das Getränk floss stetig in seinen Blutkreislauf.

Er dachte, dass ihm das alles Glück bringen würde, aber stattdessen fühlte er sich leer.

Aber Nico erwachte zum Leben, als er sie nach Hause trug, besonders nach einer verrückten Party.

Nico (ebenfalls 18) war genauso mürrisch wie Chris, einen Zentimeter kleiner, und sein Benehmen roch genauso schlecht.

Chris dachte, ein sozial unbeholfenes Leben sei sein Schicksal, aber diese neue Schule bewies, dass seine Gedanken falsch waren.

Von dem Moment an, als sie durch die Vordertür der Sidney Yates School for Troubled Teens ging, stand sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.

Sein halblanges schwarzes Haar kontrastierte mit seiner blassen Haut, er trug ein T-Shirt mit schwarzer Flagge und eine Jeansweste, eine Jacke, die er bereits von den Ärmeln gerissen hatte, ausgebleichte Röhrenjeans und unglaubliche rote Springerstiefel.

Ihr Körper wurde durch ihr Outfit erhaben und alle Augen waren auf sie gerichtet.

Er wurde der Klasse vorgestellt und setzte sich neben Nico.

Beide stämmigen Männer freundeten sich schnell an und am Ende der ersten Woche hatte Nico Chris in das Partytier verwandelt, für das er heute bekannt ist.

Es stellte sich heraus, dass Nicos Situation zu Hause das Spiegelbild von Chris war, aber er lebte jetzt alleine, außer dass es sehr schlecht für ihn geworden war.

Das gab Chris an und für sich ein Gefühl der Freiheit, da er jetzt die meiste Zeit mit Nico verbringt.

Alle seine Eroberungen nach der Schule werden auf Nicos Couch gefickt.

Sie lebten das Leben.

Bis der oben erwähnte Schrägmond vorbeizieht.

Während dieser Zeit kannten sich Chris und Nico nur oberflächlich, aber in der Nacht, in der Chris verarscht wurde, änderte sich die Dynamik ihrer Freundschaft.

Neben ihrer ähnlichen Erziehung hatten sie auch viele Gemeinsamkeiten.

Es war, als hätten sie einander öfter gesehen als alle anderen in ihrem ganzen Leben.

Sie waren der Inbegriff einer Bruderschaft, tranken bis spät in die Nacht, waren morgens high, teilten sich Nachmittage, schauten sich Shows an und spielten Videospiele, während sie viel über die Lebensgeschichten des anderen lernten.

Bevor sie es wussten, hatte ihre Muschikontrolle nachgelassen und sie verbrachten immer mehr Zeit miteinander, Chris würde in Nicos Auto auf ihn warten, während Nico draußen arbeitete, und sie würden den besten Moment ihres Lebens haben.

.

In einer seiner schlaflosen Nächte wurde es interessant.

Chris begann ein Ziehen in Nicos Körper zu spüren.

Nico und er waren innerhalb von Sekunden vom Lauf zurück, Nico zog sein Shirt aus und in diesem Moment klickte etwas in Chris‘ Gehirn.

Nicos blonde Körperbehaarung glänzte im gedämpften Licht des Wohnzimmers, sein blondes, schulterlanges Haar war feucht und sexy, seine Muskeln waren so attraktiv, und jetzt konnte er nicht verstehen, warum.

Chris war sich ihrer sexuellen Offenheit bewusst, seit sie klein war, tatsächlich hatten sie und Jack sich ein paar Mal gegenseitig in die Luft gejagt, aber es war einfach seltsam.

Chris hatte noch nie zuvor mit jemandem eine solche Bindung gespürt.

Diese Anziehungskraft kannte er, er spürte, wie sein Blut kochte, sein Schwanz hart wurde.

Sie erlaubte es mit jedem Geschlecht, sie wusste, dass Sex nur Sex war, aber dieses Mal wollte sie mehr, dieses Mal wollte sie Liebe.

.

Nico und Chris hatten eine Weile in Nicos Bett geschlafen, keiner von ihnen dachte wirklich darüber nach, nur zwei Brüder, die das Leben lebten.

Aber Chris spürte weiterhin dieses seltsame Gefühl tief in seinem Inneren, er spürte ein ungutes Gefühl tief in seinem Bauch, einen Druck, der ihm das Gefühl gab, dass er jeden Moment aus seinem Körper brechen würde.

Sein Hahn hielt kaum so lange durch, sein Schwanz hob sich wütend, Nico war direkt neben ihm und er schlief sofort ein.

Diese Routine hielt eine ganze Weile an, bis Nico eines Nachts, als er so spät vom Fußballtraining kam, ins Bett fiel und ohnmächtig wurde.

In der Nacht schlief Chris wie ein Baby, aufgestaute sexuelle Frustration bescherte ihm einen der stärksten feuchten Träume seines Lebens.

Nico hatte in seinem Traum einen dicken Bart, ein bisschen chaotisch, und sie hörten beide der schwarzen Flagge zu und rauchten etwas Gras.

Nico begann langsam, sein Hemd auszuziehen, die Sommer in New York waren eine Zicke, wenn man keine Klimaanlage hatte, schwitzte, die Musik war laut, die Atmosphäre war perfekt.

Nico hatte seine Augen geschlossen und begonnen, seine Hände über seine halb behaarte Brust zu reiben, seine gelben Brusthaare vollständig zu öffnen, an seinen perfekt rosa Brustwarzen anzuhalten und sie mit Fulgor zu reiben.

Chris bemerkte die große Beule in Nicos Hose und fing sofort an, daran zu arbeiten.

Als er Nicos Hose herunterzog, öffnete Nico seine Augen und schenkte ihm ein seitliches Lächeln.

„Hat dir gefallen, was du gesehen hast, Bub?“

Nico fragte Chris mit einer seltsamen Marvel-Referenz.

.

Gerade als Chris antworten wollte, besiegte Nico Chris und legte ihn zurück auf die Couch, wodurch Chris‘ verstopftes Glied befreit wurde.

Innerhalb von Sekunden steckte Chris‘ Schwanz tief in Nicos feuriger Kehle.

Das war zu viel für Chris.

Chris wollte mehr von diesem Mann, grub sich tiefer in seine Kehle und grunzte mit jeder Bewegung mehr und schraubte mit aller Kraft.

Der Raum war erfüllt von kehligem Grunzen, das mit jeder verstreichenden Sekunde schwerer wurde.

Beide Männer waren nervös, wenn Chris Nico jetzt nicht gefickt hätte, wäre er erstickt und hätte seine Chance verpasst, Nicos schönen Arsch zu packen und zu behaupten, es wäre seins.

Chris sprang aus Nicos Kehle und warf ihn auf den Rücken.

„Jetzt bereiten Sie sich auf den Fluch des Mr. Life vor.“

Sagte Chris mit seiner sexy Stimme.

Bevor er eine zusammenhängende Antwort geben konnte, steckte er aus Rache seine Zunge in Nicos Arsch.

.

Nur ein tiefes Grunzen entkam Nicos Kehle.

Chris‘ Zunge war tief in diesem schönen Mann.

Chris leckte Nicos Arsch und steckte seinen großen, dicken Finger in sein kleines Loch.

Nico konnte nicht glauben, dass dieser große Mann ihm das Vergnügen bereitete, von dem er dachte, dass nur Pornostars es bekommen könnten, es war jenseits seiner Vorstellungskraft und er war im Himmel.

Chris ging los, wie er es noch nie zuvor getan hatte, und führte langsam seinen zweiten Finger in Nicos enge männliche Fotze ein.

Chris bereitete langsam seinen schmalen Eingang für Nicos Markierung vor und beide genossen es.

Nico war bereit, Chris nahm langsam seine großen Finger vom Arsch seines Partners und ging zu seiner Brust, leckte lustvoll Nicos unrasiertes Gesicht und Hals.

Chris nahm Nicos Nippel in seinen Mund und genoss sie wie kein anderer zuvor, stellte sicher, dass Nico zum Adamsapfel ging und auf seine empfindlichsten Stellen biss, bevor sie seinen Mund erreichten.

Seine Lippen und Augen trafen sich ebenfalls.

Nicos blassblaue Augen waren alles, was Chris in seinem Leben brauchte, und er wollte sein bester Freund an seiner Seite sein, er musste seine unanständigen Gedanken sein, er musste sein Komplize sein, er brauchte das.

Sei seine unvollkommene Liebe.

Chris positionierte sich genau und richtete seinen Schwanz auf Nicos widerstrebenden Hintern aus, als er geradeaus nach vorne stürmte …

„Chris! Chris! Verdammt, Chris!“

rief Nico.

„Chris! Wach auf, verdammt!“

Nico schrie, als er versuchte, Chris von sich wegzustoßen.

.

Genau in diesem Moment wachte Chris mit einem Ruck auf, sein Schwanz steckte tief in Nicos Arsch, nur um durch den dünnen Stoff von Nicos Boxershorts getrennt zu werden.

Chris ließ Nicos Schultern los und schaffte es, seinen Schwanz aus Nicos Arsch zu ziehen, aber zuerst entkam ein Stöhnen seinem Mund.

Bei einer weiteren Untersuchung hatte Chris literweise Sperma auf Nicos Boxershorts gegossen.

„Was! Wahrheit! Verdammt!?“

schrie Nico aus vollem Halse.

„Hast du mich im Schlaf gefickt?“

“, fragte Nico ungläubig.

„Nein nein Nein Nein.“

Chris schaffte es zu sagen.

„Du hattest Boxershorts, keine richtige Penetration.“

„Dein Schwanz war in meinem Arsch! Ich habe es dort gespürt! Um Gottes willen bist du an meine Boxershorts gekommen!“

Nico war betrunken.

„Es tut mir so leid, ich muss einen feuchten Traum gehabt haben!“

Chris war so verlegen, dass er nicht wusste, was er sagen sollte.

„Das ist so beschissener Mann! Verschwinde sofort aus meinem Haus!“

Er leitete Nico an, als er wegging.

„Nico! Nico! Warte!“

Als er seine Hose anzog, schrie Chris und folgte Nico ins Schlafzimmer.

„Ich habe es nicht so gemeint, bitte nicht! Ich will nicht, dass unsere Freundschaft wegen meiner Schuld endet!“

Chris schaffte diese letzten Worte, bevor Tränen aus seinen Augen fielen.

Chris fing Nico auf und hielt ihn auf.

Nico drehte sich um und schlug Chris hart auf den Kiefer.

Nico fiel rückwärts auf eine kleine Statue aus einem spiegelähnlichen Material und zerschmetterte sie, ein großer Schlitz in seinem rechten Arm, überall Glas.

Er litt mehr darunter, dass dieser beste Freund einen Finger an ihm gerieben hatte, als unter den körperlichen Schmerzen in seinem Gesicht und Arm.

„Fass mich nicht an, Schwuchtel!“

Dieses letzte Wort wurde mit so viel Hass gesprochen, dass Chris keine andere Wahl hatte, als seine Sachen zu holen und zu gehen, bevor es noch schlimmer wurde.

.

Der blutbefleckte Glashaufen erinnerte ihn an das, was passiert war.

Er bereute es, sobald er es gesagt hatte, Nico widersprach so sehr seinen eigenen Gefühlen, dass er ausflippte und die kompromittierende Position genoss, in die Chris ihn gebracht hatte.

Nico sah Chris, der so nah und so emotional geworden war, mit Tränen in den Augen und einem blutigen Hemd auf seinem Arm aus der Wohnungstür kommen.

Ein Stich des Bedauerns ging ihm durch den Magen, es war zu spät, Nico konnte nichts mehr tun.

Sie war am Boden zerstört und dachte, dass Chris für eine Weile mehr als nur ein Freund war, aber ihre homophoben Gedanken ließen sie ihre Gefühle nicht richtig verarbeiten.

Tatsächlich war einer der Gründe, warum er den Raum so schnell verließ, der, dass er nicht wollte, dass Chris ihn so schnell hereinkommen sah, wie er es tat.

Nico brach auf dem Sofa zusammen und weinte.

Er betrachtete die Glasscherben auf dem Boden, aber jetzt war es zu unordentlich, um sich darum zu kümmern.

Er nahm einige seiner Platten und spielte Velvet Underground, rauchte ein Gras und schlief ein, während er weiter weinte.

Als er aufwachte, war die Stelle, wo er seinen Kopf auf das Sofa gelegt hatte, nass von Tränen, die er den ganzen Nachmittag über geweint hatte.

Er erwachte zu Chris‘ Lieblingssong „Pale Blue Eyes“.

Während er zuhörte, bemerkte er seine eigenen Augen auf einem Stück Glas, das er vom Boden aufhob.

Die Farbe war dieselbe, die das Lied beschrieb, es verursachte nur, dass Wut im Bewusstsein aufstieg.

Er warf das Stück quer durch den Raum, es zerbrach in Millionen winziger Stücke, und die Partikel fielen in den Raum.

Genau in diesem Moment erhielt er eine SMS.

„Chris?“

Er dachte.

Sie las enttäuscht, ihr Chef bat sie, eine Schicht bei der Arbeit zu schließen.

Wenigstens hätte er etwas, um ihn von Chris abzulenken.

Er hatte bereits die Schule in die Luft gesprengt, er sollte sich besser fertig machen.

Mit Schmerzen im Bauch und Traurigkeit im Herzen ging sie zur Dusche.

.

Chris war am Boden zerstört.

„Wie konnte ich nur so die Kontrolle verlieren? Wie konnte ich meine Freundschaft mit dem Mann zerstören, mit dem ich am liebsten zusammen war?“

Er fragte immer und immer wieder in seinem Kopf.

Ehrlich gesagt war es eine ziemlich heiße Erfahrung, abgesehen davon, wie alles endete.

Als sie aufwachte und spürte, wie ihr Schwanz in den Arsch ihrer Freundin sank, glaubte sie nicht, dass es echt war, sie dachte, sie würde immer noch träumen.

Eine Traurigkeit erfüllte ihn.

Er sah schrecklich aus, sein einziges sauberes Hemd war jetzt mit seinem eigenen Blut befleckt, trug eine Jeansweste mit nichts darunter und wanderte durch New York, bis er eine U-Bahnstation erreichte.

Sein Herz schmerzte immer noch von den Ereignissen des Morgens, er wollte nicht zur Schule gehen, also beschloss er, Jack zu besuchen.

Er setzte seine Kopfhörer auf und spielte sofort Interpols „NYC“.

„Ich hatte sieben Gesichter

Ich dachte, ich wüsste, was ich anziehen soll

Aber ich habe es satt, diese einsamen Nächte zu verbringen

Ich trainiere mich selbst, mich nicht darum zu kümmern“

Er dachte an Nico, als er in die U-Bahn stieg.

„U-Bahn, das ist ein Porno

Bürgersteige sind ein Chaos

Ich weiß, dass du mich lange Zeit unterstützt hast.

Aus irgendeinem Grund war ich nicht beeindruckt“

Er dachte an seinen Vater, der Bastard gab seine Gene weiter.

„New York kümmert sich

(Es muss ein bisschen mehr Veränderung in meinem Leben geben)

New York kümmert

(Es muss ein bisschen mehr Veränderung in meinem Leben geben)

New York kümmert

(Ich brauche ein bisschen mehr Veränderung in meinem Leben)

New York kümmert

(Es muss ein bisschen mehr Veränderung in meinem Leben geben)“

Er sah aus dem Fenster, und die Dunkelheit der Tunnel fiel auf ihn.

Sie gaben ihm das Gefühl, unbedeutend zu sein, aber immer noch eins mit dieser großen Stadt.

„Jetzt liegt es an mir, die hellen Lichter anzuschalten

Ah, jetzt liegt es an mir, die hellen Lichter anzuschalten“

Und in diesem Moment wurde ihm klar, dass es noch mehr gab, worüber er sich freuen konnte.

Chris stieg an der vertrauten Station aus und ging zu Jacks Haus.

Er war lange nicht hier gewesen und fragte sich, ob es ein Fehler war.

Es war bereits Mittag und er war sich nicht einmal sicher, ob er an Jacks Stelle sein würde oder ob er überhaupt mit ihm reden wollte.

Er beschloss, notfalls den ganzen Tag zu warten.

Er wusste, dass er nicht lange warten musste, als er sich der Türklingel näherte.

Jack sah vom Fenster aus zu und rannte sofort nach unten, um die Tür zu öffnen.

„Chris? Lange nicht gesehen!“

Er schrie mit offensichtlicher Aufregung in seiner Stimme.

„Jack.“

Managed Chris, hoffnungslose Traurigkeit war in seiner Stimme zu erkennen.

„Was ist los Chris?“

fragte Jack besorgt.

Sie brach in Tränen aus, als sie Jack alles ausschüttete, was Chris zuvor bemerkt hatte.

Jacks Herz zerbrach, als der Mann, den er lieben lernte, seine Geschichte erzählte.

„Oh Chris, ich wünschte ich wüsste was ich sagen soll.“

sagte Jack.

„Sag nichts.“

sagte Chris, lehnte sich gegen den Körper des kleineren Mannes und weinte.

Jack nahm dies als unausgesprochenes Zeichen und umarmte den stämmigen Mann in einer schützenden Umarmung.

Er rieb seine Hand an ihrem Rücken und weinte mit ihr.

„Jetzt komm Chris, lass uns dich aufräumen. Du musst hungrig sein, ich koche dir etwas, während du dich in etwas anderes verwandelst.“

sagte Jack mit der mitfühlendsten Stimme, die er aufbringen konnte.

Chris ging ins Badezimmer und nahm eine lange, heiße Dusche, bevor er den wunderbarsten Duft einatmete, den er je gerochen hatte.

Sie und Jack hatten eine riesige Mahlzeit aus im Ofen gebackenem Hühnchen, das in Kräutern und Butter erstickt war, zusammen mit dem cremigsten Brei und den göttlichen Fettuccini Alfredo.

Eine seltsame Kombination, die großartig schmeckt.

„Wow Jack! Das ist großartig!“

Schrei.

„Danke Chris, ich nehme ein paar Unterrichtsstunden außerhalb der Schule.“

sagte Jack mit einem breiten Lächeln.

Es war nach 15 Uhr, als sie mit dem Geschirrspülen fertig waren.

Müde gingen sie in Jacks Zimmer, um fernzusehen.

Chris hatte so viel durchgemacht, dass er eingeschlafen war.

Jacks Mutter war zu Hause, als er aufwachte. „Wie spät ist es?“

fragte Jack.

„Es ist 9:17 Uhr“, antwortete Jack.

Er war überrascht von der Zeit.

„Verdammt! Ich muss gehen.“

sagte Chris und griff nach seinen Sachen.

„Es ist jetzt zu spät, warum bleibst du nicht? Mama macht das nichts aus, du weißt, wie sehr sie dich liebt.“

sagte Jack kichernd.

„Bist du sicher? Ich nehme die Einladung nicht an, ich will nur meinen Dad jetzt nicht sehen.“

“, sagte Chris verlegen.

„Ja Chris, es wird wie in alten Zeiten.“

antwortete Jack, beide lächelten.

Jack hatte nicht erwartet, dass sich die Dinge so entwickeln würden.

Plötzlich steht ihr Ex vor ihrer Tür und öffnet ihr die Tür zu einer Welt voller Möglichkeiten.

Jack musste ehrlich zu sich selbst sein, er hatte schon lange die Vorstellung, dass Chris in ihm steckte.

Er bekam sogar einen Dildo, mit dem er spielen konnte, während er sich vorstellte, wie der größere Mann ihn wie einen wütenden Stier bestieg.

Chris und Jack unterhielten sich eine Weile, bevor Jack die Gelegenheit nutzte.

Chris fing wieder an zu murmeln, aber bevor er überhaupt anfing, über Nico zu sprechen, packte Jack Chris an der Innenseite seines Oberschenkels und rieb seine Hose.

Chris war sprachlos, er kannte Jack schon eine Weile, sie hatten sich sogar ruiniert, aber er hatte ihn überrascht.

„Du musst nichts sagen, Jack, folge mir einfach, ich habe es satt, von diesem Nico-Typen zu hören.“

Er flüsterte Jack in Chris‘ Ohr.

Bis dahin hatte Chris eine große Erektion.

Jack flüsterte Chris weiter etwas ins Ohr, warnte ihn weiterhin durch seine Hose, leckte gelegentlich seinen Hals und biss ihn hier und da.

Chris war am Punkt, an dem es kein Zurück mehr gab, Nico war immer noch in seinem Hinterkopf, aber Wut und Schmerz nahmen ihren Platz ein.

Chris fing an, sein Hemd auszuziehen.

„Nein, nicht hier, Chris. Mama kann uns hören, folge mir.“

Er befahl Jack.

Er zog Chris aus seiner Wohnung und über eine Leiter auf das Dach des Gebäudes.

Die Nacht war herrlich, die Sterne leuchteten.

Er lebte an einem Ort, an dem es nicht viele Gebäude gab und der Nebel sich etwas verzogen hatte.

Jack breitete ein paar Laken aus und legte sich auf Chris.

Chris hatte sein Shirt ausgezogen, seine Muskeln flatterten unter den Haaren auf seiner Brust, die Jacks Aufmerksamkeit erregt hatten, seit sie gewachsen waren.

Jack war hypnotisiert von Chris‘ wunderschönem Körper, er wollte alles.

Jack zeichnete jedes Detail des Körpers des stämmigen Mannes nach, als würde er es später aufzeichnen.

Sie durchliefen mehrere Phasen des Ausziehens, bis sie beide nackt waren.

Beide Körper leuchteten im Mondlicht.

Im Mondlicht bemerkte Chris Jacks haarlosen Körper, ein unheimliches Leuchten, das eine Aura einfing, die ihn betörend schön aussehen ließ.

Sein eigener Hahn war ziemlich groß geworden, er war bereit.

Chris begann, vertraute Ritzen, kleine Beulen, Muttermale, alles, was ihm vage bekannt war, an Jacks Körper zu erkunden.

Er begann, einen Pfad durch seinen Körper zu ziehen, hielt den kleineren Mann fest und ließ seinen Körper die Kontrolle übernehmen.

Chris war ein Tier, er schluckte das Organ des kleineren und ließ ihn hemmungslos in seinen Mund ficken.

Der sexorientierte Chris ist zurück und taucht direkt in den Arsch des kleineren Kerls ein, während er tiefer als jeder andere vor ihm spricht.

Er sendete Wellen der Lust aus und stellte sicher, dass er einen Finger nach dem anderen einführte, um seine Fotze zu vergrößern.

Er leckte die Fotze des kleinen Mannes mit seiner heißen Spucke, ohne Respekt vor Jack, steckte nur seine Finger hinein.

Ein, zwei, drei Finger gingen in einer rhythmischen Bewegung rein und raus.

Jack schrie jetzt vor Entzücken.

Chris‘ Schwanz war so hart, dass er nicht eine Sekunde lang widerstehen konnte, ohne seinen engen Arsch um Jacks Schwanz zu spüren.

Er packte Jack an den Haaren und zwang seinen Schwanz in die Kehle des kleinen Kerls, während er hemmungslos fickte.

Der kleine Kerl würgte und erbrach überall Speichel.

Sein Schwanz war bereit, Chris legte Jack auf seinen Rücken und zentrierte seinen Penis in seiner Öffnung.

Er drückte hart und erreichte, wenn sein Schwanz drin war, seine Länge in der zweiten Hälfte einer Sekunde.

Es war sehr eng, aber Chris war damals sehr geil.

Er tauchte tief in den Arsch dieses Typen ein und fickte wie ein Typ, der gerade aus dem Gefängnis gekommen ist.

Sein wichtigstes Mitglied hat Jacks Arsch bis ans Limit gedehnt.

Seine Beine lagen nun auf Chris‘ Schultern, als Jack tiefer und tiefer grub, bis er den Tiefpunkt erreichte.

Niemand hatte seiner Prostata jemals so widerstanden wie dieser Mann, es war jenseits von Ekstase.

Jack entschied, dass er an der Reihe war, die Kontrolle zu übernehmen.

Er packte den größeren Mann und drehte ihn um, sodass er auf dem Rücken lag und mit seinem monumentalen Schwanz stand und stolz sprach.

Jack setzte sich auf den Schwanz des großen Mannes und fuhr, als gäbe es kein Morgen.

Es brachte Chris zum Grunzen, als er die Kontrolle übernahm.

Jack verkalkulierte seine Bewegungen und hatte schließlich den intensivsten Orgasmus seines Lebens, ohne seinen Schwanz zu berühren.

Chris hingegen war noch lange nicht fertig.

Sie beugte den kleinen Kerl über einen Liegestuhl und fickte ihn für einen zweiten Orgasmus, den Chris mit seiner Hand packte und in den Mund nahm.

Chris war so nah am Orgasmus.

Er setzte sich auf den Stuhl, platzierte Jack auf seinem Schwanz und packte den kleinen Mann an den Hüften, als er seinen Schwanz auf den Boden senkte.

Chris fickte sie hart und sah ihr in die Augen, als sie zum Orgasmus kam.

es war alles falsch.

„In deinen blassblauen Augen liegen…“ das Telefon gehörte ihr, sie hatte gerade eine SMS erhalten.

„Hey Chris, es tut mir so leid für meine Reaktion heute Morgen. Es war so schlimm, ich hoffe, deinem Arm geht es besser. Wie auch immer, ich hoffe, du kannst mir vergeben, es war eine sehr unangenehme Situation. Immer willkommen.

Mein Zuhause, ich möchte darüber sprechen, ich habe heute Morgen darüber nachgedacht, ich möchte die Dynamik unserer Freundschaft beschreiben.

Bis bald.“

Eine Prise Hoffnung flammte in seinem Herzen auf und in diesem Moment erinnerte er sich daran, dass er immer noch in Jack steckte.

Kommentiere und bewerte Teil 2 positiv, danke fürs Lesen!

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.