Lilysweetkiss Fickt Eine Große Gurke Wenn Niemand Zu Hause Ist

0 Aufrufe
0%


Der Mond hatte den neuen Höhepunkt über den fernen Bergen erreicht, es war gegen 22 Uhr für mich. Ich stieß Courtney an, als der Strandsand unter meinem Gewicht zermalmte. „Wenn Sie zu mir nach Hause kommen wollen, um zu putzen, ist das in Ordnung. Ich wollte sowieso nach Hause gehen. Er sah mich mit einem erleichterten Seufzer an. ?Ich möchte. Ich habe mein Telefon zu Hause vergessen, also habe ich keine Chance, nach Hause zu gehen. Stört es Sie, wenn ich Ihr Telefon nach der Reinigung benutze? Ich konnte mir nicht vorstellen, dass ein Anruf länger dauern würde, also stimmte ich zu.
Courtney und ich gingen zu meinem Fahrrad, das ich auf einen umgestürzten Baum stellte. Als wir dort ankamen, legte ich mich auf den Boden und zog mein Shirt aus. Ich streifte es mir über den Kopf, als ich meine Sandalen anzog. Courtneys Sachen waren in der Nähe, also nahm sie sie mit, während ich sie holte. Sie trug weiterhin ihre Flip-Flops. Anscheinend war das alles, was er mitbrachte; keine Hemden, keine Hosen, nichts. Ich hob mein Fahrrad hoch und sagte zu Courtney: „Ich nehme an? Wir gehen zu Fuß dorthin, weil du kein Fahrrad hast.“
Er hatte keine Einwände. Wir sagten nur: „Okay. Es wird also etwas länger dauern. Wie auch immer. Ist es schön hier? Wir gingen den Schotterweg entlang des Sees hinunter, bis wir eine asphaltierte Straße erreichten Warme Sommernachtsluft umgab uns, eine Gruppe Grillen zwitscherte ihre beruhigenden Melodien, und eine kühle Brise wehte an uns vorbei und brachte die süßen Düfte des Sommers herein.Wir gingen vorsichtig den steilen Abhang hinunter und schließlich auf den gepflasterten Bürgersteig orangefarbener Schein der Straßenlaternen erhellte unseren Weg, wir passierten diverse Vorstadtbüsche und bogen in die Sackgasse ein, in der mein Haus lag.
Als ich über die Vordertreppe meines Hauses lief, bemerkte ich, dass drinnen kein Licht war. Ich griff nach dem Türknauf, aber er war immer noch verschlossen, seit ich das Haus verlassen hatte. Aus irgendeinem seltsamen Grund war niemand zu Hause, also ging ich zum Garagentor. Wir hatten einen externen Garagentoröffner, also habe ich die Zahlen eingegeben und das Tor geöffnet.
Wir kamen an der Waschküche vorbei und betraten das Fernsehzimmer. Courtney tippte mir auf die Schulter und fragte, wo das Badezimmer sei. Ich zeigte nach oben. Er stieg die Treppe hinauf und betrat das Badezimmer. Er schrie mich die Treppe hinunter an: „Du hast kein zusätzliches Hemd zum Ausleihen, oder?“ Ich schrie. Ich sollte einen in meinem Schrank haben. Ich werde es für dich holen. Ich ging in mein Zimmer und holte ein altes graues XL-T-Shirt aus dem Schrank. Ich klopfte an die offene Tür. Courtney öffnete die Tür und wartete auf das Hemd. Im Gegenzug fragte ich ihn, ob er mir etwas heißes Wasser ersparen könnte. Ich brauchte auch eine Dusche. Er gab mir ein Schweigen, ?Mhm?. Ich ließ ihn arbeiten und ging die Treppe hinunter ins Wohnzimmer.
Aus dem Augenwinkel blitzte ein rotes Licht auf. Es war das Haustelefon. Das blinkende Licht bedeutete, dass einige neue Nachrichten darauf waren. Ich drückte fragend auf die Registerkarte. Eine Roboterstimme sagte: „Du hast zwei neue Nachrichten. Erste Nachricht: ?Hey Leute! Meine Mutter. Ich rief zu Hause an, um ihn daran zu erinnern, dass mein Vater und ich in den Wochenendurlaub fahren, über den wir gesprochen haben. Die Nummer unseres Lokals steht auf dem Kühlschrank und das Geld für die Pizza auf der Theke. Bei Fragen einfach anrufen. Auf Wiedersehen.? Zweite Nachricht: „Hey Mann, ich? Ian, dein Bruder. Falls Sie sich fragen, ich bin bei diesem College-Seminar in Denver. Ich komme morgen Abend später wieder. Mach’s gut.?
Währenddessen zog sich Courtney im Badezimmer aus, während ich mir die Nachrichten anhörte. Sie zog ihr welliges braunes Haar zu einem Pferdeschwanz und legte die Haarnadel auf die Theke. Er drehte den Duschknopf, um das Wasser zu erwärmen, bevor er hineinging. Nachdem sie das getan hatte, griff sie hinter sich und zog an den Fäden ihres Badeanzugs. Die hellrote Bluse löste sich um ihren Hals, sodass sie sie ausziehen und auf den Boden werfen konnte. Ihre Brüste hüpften dabei, als sich die Stoffrestriktionen nicht mehr vermischten. Er rieb sie und wärmte sie mit der kalten Luft im Badezimmer. Nachdem sich ihre Brüste an die Umgebungsluft gewöhnt hatten, band sie ihre Daumen darunter und senkte sie zu ihren Knöcheln, wo sie von ihnen abprallten. Er trat in die Dusche, die auf die perfekte Temperatur geheizt war.
Courtney fing an, all den Sand und Dreck wegzuwaschen, den wir am Strand gesammelt hatten. Dampfendes Wasser strömte aus dem Duschkopf und spülte seine volle Brust, seinen angespannten Bauch, über seinen aufgerichteten Hügel und seine langen, glatten Beine. Er pumpte etwas Flüssigseife in den Luffa und wusch sich weiter über seinen straffen, jugendlichen Körper. Blasen tropften seine Brust hinab und entfernten all den Schmutz und Dreck. Kurze Zeit später tropfte etwas Schaum in den Samtschlitz und erzeugte eine Schockwelle ihren Rücken hinab. Das brachte ihn auf eine tolle, schmutzige Idee.
Unglaublicherweise war er unzufrieden mit der Aktivität, die er früher in dieser Nacht gemacht hatte, also drehte er den rutschigen, gebogenen Holzgriff des Luffa zu ihm und führte ihn zu seiner Katze. Sie streckte ihre Lippen mit der Spitze und ließ den Griff in einer schnellen, sanften Bewegung in die Tiefen ihrer weich werdenden Fotze gleiten. Der dicke Griff war von dem Schlitz umgeben, der Courtney ein intensives Gefühl in ihrem Magen gab; Die Art, die du bekommst, wenn du etwas tust, was du wirklich nicht tun solltest. Er zog es aus, während er seine Brust gegen die Duschwand drückte. Rosa Brustwarzen härteten automatisch aus den kalten Fliesen der Wand. Sie platzierte den fehlenden braunen Griff unter ihrer triefenden Fotze und schob ihn höher. Er hatte diese Position immer geliebt; Er traf immer den richtigen Punkt, der ihn wirklich begeisterte. Stoß um Stoß glitt die Stange tiefer in die Fotze und genoss jede Sekunde davon. Die Kraft, die er anwendete, schob ihn an der Wand entlang. Courtney drückte den Mahagonigriff weiter in ihre Spalte und schmierte das Eindringen von Seifenschaum, bis ihre Muskeln sich am Griff festklammerten und sie sich schwach in den Knien fühlte. Er zitterte und stöhnte, als starke Gefühle seinen Körper zerrissen. Er fing an, gegen die Wand zu schlagen, als ein mächtiger Orgasmus seinen Körper durchbohrte. Eine Reihe von Spritzern Katzensaft drückte den Luffa mit großer Kraft aus ihrer Möse und krachte auf den Fliesenboden. Sie fiel auf die Knie und dann auf die Seite, während sie den Orgasmus durch ihren Körper laufen ließ. Er zitterte auf dem Boden der Dusche und atmete tief durch. Es dauerte ungefähr 3 Minuten, bis sie aufstand, ohne unter den Knien zu zittern.
Zehn Minuten nachdem ich die Telefonnachrichten abgehört hatte, hörte ich, dass das Wasser in der Dusche aufgehört hatte. Fünf Minuten später kam Courtney aus dem Duschraum und stieg geschmückt in dem ausgebeulten T-Shirt, das ich ihr gab, die Treppe hinunter. Die Schultern des Hemdes waren dunkelgrau von den feuchten Haaren, die darüber gefallen waren. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, das ist alles, was sie anhatte. Er ging an mir vorbei zum Telefon. Als sie an mir vorbeiging, sprangen ihre kugelförmigen Brüste aus dem Rücken ihres weiten Shirts. Dies bestätigte meine Annahmen; Er trug definitiv nichts unter diesem Hemd. Er sprang in seinen jovialen Gang, als er an mir vorbeiging, als wäre er über etwas wirklich fröhlich. Es war ein Rätsel, warum er so wütend war. Er griff zum Telefon und wählte die Hausnummer. Schalten Sie in der Zwischenzeit den Fernseher aus und sagen Sie: „Ich gehe jetzt duschen?“ Ich sagte. Er nickte mir zu und konzentrierte sich wieder auf das Telefonat.
Als ich 20 Minuten später ins Wohnzimmer zurückkam, sah ich Courtney auf dem Sofa fernsehen. Ich fragte: „Und wann holen dich deine Eltern ab?“ „Ich weiß nicht warum, aber ich kann sie nicht erreichen“, antwortete er. Sie öffnen ihre Taschen nicht und mein Telefon zu Hause gibt mir eine Voicemail.
Er fuhr fort: „Ich wohne 10 Meilen von hier entfernt; Du kannst doch nicht erwarten, dass ich den ganzen Weg im Dunkeln laufe!? Ich unterbrach: „Ich habe nie gesagt, dass du gehen musst; Kannst du nachts bei ihm bleiben und morgen früh zurückrufen? Es sei denn, es stört Sie natürlich. Courtney sah mich an, „Ich nehme an?“ Es ist, als hätte ich nicht viele Möglichkeiten. Außerdem kann es ziemlich lustig sein, nachts mit dir abzuhängen?
Ich antwortete wenig später: „Ich glaube, ich wäre nicht sehr einladend, wenn ich Ihnen nichts zu essen anbieten würde. Willst du etwas? Wenn du willst, kann ich uns Pizza kaufen. Seine Augen leuchteten auf: „Das wäre toll; Kann ich nach allem, was wir am Strand getan haben, etwas zu essen gebrauchen?
Ich griff zum Telefon, rief die Pizzeria an und bestellte zwei mittelgroße Pizzen; ein Hawaiianer und eine Peperoni. Jetzt hieß es nur noch warten. Inzwischen hatte Courtney einen Film ausgesucht. Zum Glück war es ein alter Kung-Fu-Film mit Bruce Lee in der Hauptrolle, im Gegensatz zu einer Rom-Com, die meine Mutter so sehr liebte.
Nachdem der Vorspann vorbei war, kam die Pizza in perfektem Timing. Ich gab dem Lieferboten das Geld und er gab mir die Pizza. So einfach ist das. Ich bin mir ziemlich sicher, dass du verrückt bist, aber das steht außer Frage. Ich stelle die Pizzen auf die Küchentheke und hole ein paar Stücke für Courtney und mich heraus. Courtney für dieses ?Kino? Wirkung.
Wir saßen auf der Couch, aßen Pizza und sahen uns ungefähr 45 Minuten lang schweigend den Film an. Wir beendeten unsere Pizza ungefähr zur gleichen Zeit, also legten wir uns beide auf das Sofa und entspannten uns. Courtney kuschelte sich sehr erleichtert neben mich. Er legte seinen Kopf auf meine Schulter und seufzte lang und wohlig. Das war kein normaler Seufzer der Erleichterung; Courtney wollte etwas, und ich hatte eine ziemlich gute Vorstellung davon, was es war. Wir waren vor 3 Stunden am Strand und jetzt will er in die zweite Runde. Bevor ich etwas sagen konnte, streichelte er meinen Oberschenkel und kam meinem Schaft näher. Ich hatte keine Einwände, also revanchierte ich mich.
Unsere Lippen trafen sich und sie berührten sich eifrig. Meine Hand glitt über ihren Oberschenkel, streichelte ihn hin und her und kam jedes Mal näher an ihre sauber geschnittene Fotze. Courtney hat mich um mehr gebeten. Meine Hand glitt unter das extragroße T-Shirt, das sich Courtney geliehen hatte, und mein Finger glitt zwischen ihre Lippen. Ich war durchnässt! Ich drückte Courtneys Hand auf meinen Schaft, stoppte sie und sagte: „Ah, ah, ah, Ladies first? Zwei Finger umschlossen ihre kleine Klitoris, was Elektrizität ihre Wirbelsäule hinauf schickte. Ich stand neben ihr von der Couch auf und kniete mich vor ihre Fotze, die sich nach ein paar Ohrfeigen erwärmte.
Courtney griff unter seinem Hemd hervor, zog es hoch und deutete schließlich auf den hellen Schlitz, der vom Mondlicht beleuchtet wurde, das durch die Fenster fiel. Er biss sich leicht auf die Lippe und kicherte leicht durch sein erwartungsvolles Lächeln. Ich befeuchte mit meinem Zeigefinger meinen Mund und zeige damit auf seinen Eingang. Er atmete scharf ein, als mein Finger durch seinen Schlitz und in seine seidig warme Box glitt. Ich zog mein Shirt aus, bevor es zu heiß wurde. Courtney bestaunte meine Arbeit mit ihrem nassen Schokoladenhaar. Ich streichelte sie innerlich, versuchte ihre erogene Zone zu identifizieren, aber ohne Erfolg.
Dann passierte es.
Ich habe es gefunden. Meine Hand ist Courtneys ?besonderer Punkt? Es ließ sie schwer atmen und ihre milchigen Schenkel drückten gegen mein Handgelenk. Ein Flüstern hallte durch das leere Haus. Ich sah ihr rotes Gesicht an. „Rate mal, was ich gefunden habe?“, sagte ich und verspottete seine Schlitze ein wenig mehr. Sie kicherte widerwillig und gewöhnte sich an die flinken Finger, die sich immer noch in ihrer engen, jungen Fotze wanden. Da habe ich meinen zweiten Finger geschoben. Courtneys anmutige Fotze ließ sie beide herein und wollte immer noch mehr.
Da ich mehr wollte, senkte ich meinen Mund auf seine triefende Fotze. Meine Zunge flog aus meinem Mund und berührte ihren Kitzler. Seine Stimme änderte sich sofort. Früher war es ein leises, aber tapferes Stöhnen, aber jetzt war es zu einem lüsternen, leidenschaftlichen Stöhnen geworden. Meine Zunge zitterte für ein paar Minuten um die Klitoris; Jedes Mal, wenn meine Zunge ihren zerbrechlichen Kitzler berührte, stöhnte und stöhnte sie wie nie zuvor.
Um ihm weiterhin zu gefallen, griff ich unter das Hemd und legte meine Hand auf seine 34-Grad-Brust, tastete, drückte und streichelte. Courtney atmete schneller. Ich verhedderte weiter meine Finger und stimulierte den G-Punkt. Mein Tempo erhöhte sich, als ich sie weiter aß und ihre effiziente Titte massierte.
Endlich war es soweit. Sein Stöhnen verwandelte sich in Freudenschreie, als sein Abschaum den Muschisaft über mein Kinn und meine Brust spritzte. Insgesamt verließ er drei Streams, bevor er aufhörte. Nach ihrem Glücksausbruch ließ sie sich keuchend auf das Sofa fallen, ihr gerötetes Gesicht kehrte stetig zu ihrem üblichen blassen Ton zurück. Sie hatte noch nie zuvor einen so intensiven Orgasmus erlebt.
Courtney streckte sich auf der Couch aus und sagte: „Das war unglaublich.“ Wie hast du das gemacht?? „Ich schätze, das ist mein Talent“, sagte ich achselzuckend. Er sah an meinem oben ohne Körper auf und ab, „Nun, dein Talent wird nicht unbelohnt bleiben.“ Er packte mich am Arm und half mir aufzustehen; Er positionierte mich neu, sodass ich mich auf die Couch setzte, auf der er gerade gesessen hatte. Er kauerte vor mir.
?oooh? Es ist, als hätte ich dich ein wenig aufgeregt, oder?? sagte sie, als sie die Schwellung knetete, die mein Bein herunterlief. „Wir? Damit müssen wir uns auseinandersetzen, richtig?“ Er leckte die Beule, die durch meine Jeans lief, härter und härter mit jeder Sekunde, in der er mit seiner Zunge glitt. ?Mal sehen, was wirklich hier drin ist? Courtney griff nach meinem Reißverschluss und zog ihn herunter. Er zog meine Hose zusammen mit meinen Boxershorts herunter. Sie schnappte ehrfürchtig nach Luft, als sie sah, wie mein 20 cm langer Schwanz aus meiner Hose kam und zwischen ihre Beine fiel. „Ich werde nie müde, das zu sehen?“, lächelte er lächelnd. Er legte seine kleine Hand um den Schaft meines Schwanzes und pumpte ihn langsam. Als er pumpte, ergoss sich ein Tropfen Vorsaft aus seiner Spitze. ?oooh? irgendeine Behandlung? flüsterte er bevor er es leckte.
Dann hörte es auf. „Warte, das scheint nicht richtig zu sein. Können wir das nicht? zumindest nicht hier. Wo ist dein Schlafzimmer? Erleichtert deutete ich auf den Flur, weil ich dachte, er würde hier enden und mich mit den blauen Kugeln zurücklassen. Er packte mich leicht am Arm und zog mich hoch in mein Zimmer. Er setzte mich ans Fußende meines Bettes und lehnte seine Brust gegen das Bett. „Wir gehen dorthin; klingt jetzt.? Ich zog meine Hose aus und ließ ihn weitermachen. Er packte meinen Griff und richtete ihn auf die Decke. Seine Zunge kam heraus und traf die Oberfläche meiner Flusenkugeln. Er nahm eine in den Mund und leckte sie weiter auf und ab. Courtney nahm die Kugel aus ihrem Mund und blies die Aufschlämmung in meinen pulsierenden Schaft, was die süße Qual ihres Neckens verlängerte.
Meine Agonie wurde erschüttert, als er seine Zunge den ganzen Weg bis zu seinem Kopf gleiten ließ und den Hammer 4 Zoll in seinen Mund schob. Er pumpte meinen Schaft weiter auf und ab und ließ seine Zunge um meinen Kopf wirbeln. Keine Worte könnten beschreiben, wie ich mich fühlte, aber ich werde es versuchen: Freude, Begeisterung, Himmel. Courtney saugte hart an meinem Kopf und sah mich mit ihren großen Hirschaugen an. Ein Lächeln breitete sich bei Courtney aus; Nun, solange er kann, mit einem Schwanz im Mund. Ihre Wangen senkten sich, als ihr Mund einen starken Sog an meinem Schwanz ausübte. Inzwischen war mein Schaft rot und pulsierte stark.
Er hüpfte mit dem Rücken auf das Bett, wo er seinen Kopf über den Bettrand hängen ließ. Er streckte seine Zunge um den geschwollenen Kopf herum, bevor er mir sagte, ich solle „dein Gesicht ficken“. Im Schlaf begann ich sanft. Ich schob meinen Penis 5 Zoll tief, entfernte ihn und wiederholte. Ich nahm all meinen Mut zusammen, erhöhte meine Geschwindigkeit und trieb meinen heißen Schaft tiefer in seinen Mund. Ich steckte sieben von acht Zoll in seinen Mund und damit in seine verengte Kehle. Er würgte ein wenig, wie er erwartet hatte, begann aber, seinen Kopf hin und her zu schütteln, um meinen Bewegungen zu folgen. Er wollte wirklich meinen ganzen Schaft nach unten ziehen. Mein Penis traf ihren Hals und versetzte Courtney in einen Zustand der Euphorie. Er war beeindruckt, wie weit sich seine Kehle ausdehnen konnte.
Endlich ging mir die Puste aus und meine Hüften hörten auf zu kriechen. Courtney zog den pulsierenden, glitschigen Schaft aus ihrem Mund und spuckte drei Prisen klebrigen, klebrigen Speichels aus. Zum ersten Mal seit ungefähr 2 Minuten schluckte und rieb er meinen Schwanz und verteilte seinen warmen Speichel gleichmäßig über den gesamten Schaft.
Er sprang aus dem Bett und kniete sich vor mich. Er sah mich nachdenklich an. ?Ich habe das durch ein paar Online-Videos verstanden, hatte aber nie die Gelegenheit, es auszuprobieren? bis jetzt.? Sie nahm meinen geschwollenen Schaft und rieb ihren Kopf in Kreisen um ihre hellrosa Brustwarzen. Sie härteten innerhalb von Sekunden aus. Dann führte sie mein steinhartes Fleisch zwischen ihre süßen, runden Brüste.
Sie hatten keine Mängel. Sie liegen perfekt in der Hand ohne Überlaufen. Ihre Brustwarzen waren weder zu dunkel noch zu hell. Sie bliesen auch nicht, sondern blieben wie Stiche großer Moskitos von ihrer Brust aufrecht. Ihre Farbe war etwas von den Göttern. Sie waren die ideale Mitte zwischen milchig weiß und goldener Bräune; Sie haben immer noch einen gewissen Hautton, aber übertreiben Sie es nicht, da die künstliche Bräune dazu führen wird. Verkaufsargument: Absolut kein Durchhängen. Sicher, sie war ein Teenager, aber selbst dann sabbern manche Mädchen ein wenig. Bei Courtney: keine. Einige Mädchen? Die Brüste wurden in der Mitte gespalten, wodurch eine Art V-förmiger Schlitz entstand, aber Courtney strahlte diese optimale Menge aus. Die Lücke dazwischen war das genaue Maß der Fläche, die ihre Fingerspitzen einnehmen würden, wenn sie sie hielt, um ihre Brüste zu bedecken.
Courtney führte meinen Schaft zu ihren oben erwähnten perfekten Brüsten und stopfte ihn in ihr Dekolleté. Sie drückte ihre beige Oberweite und rieb sie auf und ab. Um es ihr leichter zu machen, drückte sie ihre Brüste zusammen und betonte ihre Oberweite noch mehr. Ich lehnte mich an die Wand hinter mir und mir schwirrte der Kopf. Sie pumpte ihre Brüste auf und ab, auf und ab. Es war das Faszinierendste, was ich je gesehen habe.
Um die Sache noch schwüler zu machen, senkte Courtney ihren Kopf, öffnete ihren Mund und richtete meinen Schwanz auf ihren offenen, sabbernden Mund. Er steckte den Schaft in seinen Mund und leckte, als er hineinging. Inzwischen floss mein Urin ungehindert und ölte Courtneys Dekolleté ein. Trotzdem verschüttete Courtney eine weitere Spucke auf ihr Dekolleté und rutschte noch mehr davon. Bei so viel Geschicklichkeit war es unvermeidlich.
Ich wusste. Courtney wusste es. Ich kam. Ich stöhnte, um anzuzeigen, dass ich unterwegs war. Mein Penis brach aus meinem Dekolleté und wurde nun heftig von Courtneys weicher, weiblicher Hand gepumpt. Am Ende geschah das Unvermeidliche; Ein Ball weißen Spermas flog von ihrer Kopfspitze und spritzte auf Courtneys Wangenknochen. Ein weiterer sprang in seine angespannte Brust und tropfte auf sein Bein. Er platzierte seinen Mund ein paar Zentimeter von seinem Kopf entfernt, damit er etwas von dem süßen und salzigen Leckerbissen aufnehmen konnte. Ein großes Schluchzen flog in seine Zunge, floss seine Kehle hinab. Ein verirrter Strahl Sperma landete auf seiner Stirn und tropfte von seiner Nase in seinen offenen Mund. Meine Krämpfe wurden schwächer und hörten schließlich auf. Courtney? Ihre geschlossenen Lippen aus Sperma wickelten sich um meinen Schaft und zwangen sie ein letztes Mal in ihre Kehle. Als sie spürte, wie ihre Kehle weicher wurde, zog sie den Schaft aus ihrer Kehle und saugte an meinem Kopf, schluckte jeden Tropfen von mir, bevor sie alles schluckte.
Er küsste die Spitze meines Schwanzes, bevor er aufstand und sagte: „Ich werde aufräumen.“ Ich glaube, ich gehe von jetzt an ins Bett; Es ist fast 2 Uhr. Während ich auf die Uhr sah, ging er ins Badezimmer. Er hatte recht, es war 1:45. Ich ging ins Badezimmer, um ihm zu sagen, wo er schlafen konnte. Ich ging hinein und wischte den Ausfluss an seinem Bein mit Toilettenpapier ab. Aus irgendeinem Grund war es ihr peinlich, dass ich sie nackt sah, also tat sie ihr Bestes, um ihre ungezogenen Teile zu verdecken. Ich war neugierig, habe es aber ignoriert. Ich sagte ihm, er könne heute Nacht in meinem Bett schlafen, und er stimmte gnädig zu. Ich ging zurück in mein Zimmer und zog meine Boxershorts an, bevor ich zum Sofa ging.
Ich lag mit einer Decke und einem Kissen auf dem Sofa, als ich den Fernseher einschaltete. Ein paar Minuten waren vergangen, als Courtney den Fernsehraum betrat (leider mit meinem Hemd). Er zögerlich? Ähm? Danke für alles heute Abend. ICH? Hat es mir wirklich gefallen? bevor ich meine Stirn küsste. Bevor ich ihn akzeptieren konnte, war er schon lange weg, sein kurviger Hintern verschwand in der Ecke. Ich schlief gegen 2:30 Uhr ein, nachdem ich The Joy of Painting mit Bob Ross gesehen hatte. Gott, ich liebe diese Show.
Ich wachte 2 Stunden später gegen 17:00 Uhr auf. Ich war gerade aufgewacht (erinnern Sie sich) von einem Traum über Courtney. Aber es ging nicht um Sex; Wir haben einfach das gemacht, was normale Paare machen. Eis kaufen gehen, zusammen Musik hören, an einem Teich sitzen und den Sonnenuntergang beobachten, all diese Klischees. Ich lag 15 Minuten auf der Couch und versuchte zu deuten, was der Traum bedeutete. Aber ich konnte es nicht länger ertragen; Ich musste Courtney sehen.
Nach einer langen Nacht schlich ich auf Zehenspitzen in mein Zimmer, wo Courtney sich ausruhte. Das Bett war ein Chaos; die Laken wurden weggeschleudert, eines der Kissen fiel ab und das andere zerknüllte sich zu einem Haufen hinter Courtney. Es war klar, dass er in dieser Nacht träumte. Ich konnte nicht anders, als ihn zu verehren, als sich sein winziger Körper zu einer Kugel zusammenrollte und eine der Ecken des Lakens ergriff. Sein Körper war in der Mitte nicht von einem T-Shirt bedeckt, also ragte ein rosafarbener, haarloser Hügel zwischen seinen Schenkeln hervor.
Ich konnte mir nicht helfen. Ich saß auf der Bettkante und atmete ihren Duft ein. Es war gelinde gesagt berauschend. Ich legte mich neben sie und nahm ihren kecken Nippel in meine Hand und drückte ihn so gut ich konnte, um sie nicht zu wecken. Sie stöhnte unwillkürlich, als meine Hand ihre Brust streichelte, sie erstickte nur vor Lust. Ich ließ den rosafarbenen Nippel zwischen meine Finger gleiten, drehte ihn zwischen ihnen und machte ihn härter.
Plötzlich seufzte Courtney und nahm meine Hand. Meine Hand gefror auf seiner Brust, als mir klar wurde, dass er wusste, dass ich hier war. Ich versuchte etwas zu sagen, aber es kam nichts über meinen Mund. Er stöhnte: „Warum hast du aufgehört? Ich liebe es. Es war eine schöne Morgenüberraschung. Als ich schließlich merkte, dass sie dieses überraschende Herumtasten nicht störte, ging ich weiterhin weniger sanft mit ihren zarten Brüsten um. Mein anderer Arm schlang sich um seinen Körper und klammerte sich unbeaufsichtigt an seine andere Brust. Courtney stöhnte weiter lauter, als sie bemerkte, dass ich weniger leicht drückte. Mein Schaft hatte sich versehentlich verdickt und verlängert, als Teil des üppigen Tastens, das ich machte, und des morgendlichen Holzfaktors. Es war jetzt ungefähr neun Zoll lang und hatte einen Umfang von sechs Zoll. Blut pumpte, als gäbe es kein Morgen.
Courtney griff hinter ihn und packte es und pumpte es langsam auf und ab. Schließlich nahm ich den Mut zusammen, meinen wütenden Schwanz in ihren Eingang zu stecken, ihn an ihrer Spalte zu reiben und ihn mit einer Sekunde nass zu machen. Er legte sich aufs Bett, breitete den Adler aus und leckte sich die Lippen, erlaubte mir. Ich hielt meine Arme an ihren Seiten, glitt über ihren Körper und richtete meinen pochenden Schaft auf ihren tropfenden Schlitz. Ich schob es plötzlich in zwei Hälften, Courtneys Antwort war ein keuchender Seufzer. Ich ergriff ihre Arme, als sie Courtneys schmerzende Fotze pumpte.
Er keuchte und schwitzte am ganzen Körper, als sieben Zoll hartes Fleisch wiederholt in ihn hineinhämmerte. Keuchend und keuchend fragte ich ihn: „Bist du bereit für all das?“ Er brauchte kein einziges Wort zu sagen. Seine wilden Augen blickten tief in meine und sagten mir, dass er alles wollte. Ich machte eine kurze, aber kraftvolle Bewegung zu meinen Eiern. Courtney drückte bei dem plötzlichen erotischen Kitzeln ihren Rücken durch. Sie schrie: „Ich? kommen! Verdammt! ICH? spritzen!? Mein Schaft wurde durch einen plötzlichen Strom von Katzenöl herausgedrückt.
Während Courtney immer noch keucht, küsse ich ihre nassen Lippen, bevor ich sie an der Taille halte und sie gegen die Wand lehne. Courtney wusste, dass dies ihre Lieblingsposition war, und ihre völlige Hilflosigkeit versüßte ihr den Deal. Danach schob ich meinen Schaft zwischen ihren Schamlippen hin und her und polierte sie sowohl mit meinem Vorsaft als auch mit ihren eigenen Säften. Courtney zitterte, als ihr Schlitz eine trübe, klare Flüssigkeit über meinen ganzen Schaft spritzte. Sein Hügel brüllte und wollte unbedingt gefüllt werden. Ich ging hin und her und steigerte allmählich meine Geschwindigkeit.
Ich denke, es war unvermeidlich. Bei all der Schmierung, die dort vor sich ging, glitt mein Schaft über die gesamte Länge hinein. Courtney quietschte, als ihr ganzer Körper glücklich von Grund auf quakte. Ich drückte sie hart, damit sie nicht zu Boden fiel. Ich schlug tiefer in ihre schlüpfrige Fotze, glitt in ihre erogene Zone, was dazu führte, dass sich ihr Körper zusammenzog und ihr Herz schneller schlug.
Abgesehen davon, dass sie ihren Körper verkrampfte, wimmerte Courtney wie ein Welpe, so überwältigt von der Lust, dass sie nicht einmal klar denken konnte. Bei jedem Stoß war ein leises Stöhnen zwischen seinen geröteten Lippen zu hören. Ich schlug und schlug ihn, bis er es nicht mehr aushielt.
Es explodierte mit einem schrillen Schrei, der definitiv die Nachbarn aufweckte. Im Gegensatz zu jedem anderen Mal, wenn er gekommen ist, sind seine Fotzen nicht in Säfte geplatzt; sondern die glitschige Flüssigkeit dehnte sich um meinen Schaft aus und tropfte in meine Eier. Das Gefühl war so erfrischend, dass ich fast hineingeraten wäre. Nach einem so intensiven Orgasmus fiel Courtney auf die Knie, wie sie es zuvor unter der Dusche getan hatte, und seufzte: „Oh, verdammt?“ Verdammt?? Ich legte ihn sanft auf den Boden und ließ ihn heilen. Ich fragte langsam: „Wie ist das passiert?“ Was ist das offensichtliche Keuchen? Oh mein Gott? Er ? Das war großartig.?
Dann sagte er etwas, was ich nie erwartet hätte: „Was hast du noch?“ Ich war schockiert. Courtney hatte einen Sextrieb, der nie aufhörte; war unersättlich. Während ich ungeduldig auf meine Antwort wartete, gab er mir dann einen Hinweis, was er wollte. Es ist nicht wirklich ein Hinweis, es ist ein offensichtlicheres Beispiel. Er lag auf der Seite, sein kurviger Hintern war mir zugewandt. Er senkte seinen Mittelfinger in seine immer noch triefende Fotze und ließ ihn zwischen seine geröteten Lippen gleiten. Mit seinen von Säften glitschigen Fingern dirigierte er die Figur in sein vollständig entblößtes Arschloch. Er rieb es herum, schmierte es effektiv mit seinen klebrigen Flüssigkeiten und drückte es sanft in das verführerische Loch.
Nachdem er ein paar Mal hin und her geschoben hatte, glitt sein Mittelfinger über die Barriere in seinen Arsch. Er fuhr mit seinem Finger in und aus ihrem Arsch und stieß ein ersticktes Stöhnen aus. Er leckte sich über die Lippen und machte mich offensichtlich härter für eine heißere Penetration? und es funktionierte. Sie glitt mit ihrem Ringfinger ihren Arsch hinauf, stöhnte leidenschaftlich und bearbeitete sie beide. Er begann schneller zu atmen, als zwei Finger herumwirbelten und weiter eindrangen.
Ehe er sich versah, benutzte er beide Hände; eine, um ihren Arsch zu stoßen und die andere, um ihre tropfende Spalte zu reiben. Ich war mir ziemlich sicher, dass er in seiner eigenen Welt verloren war; nur eine von sexueller Glückseligkeit und Fantasie. Ich beschloss, es in die reale Welt zurückzubringen, aber nur für einen Moment. Hahn in der Hand, ich lag neben ihm. Ich schob ihre Hand beiseite und richtete meinen hämmernden Schaft gegen den Eingang zu Courtneys schwülem Arsch. Er blickte mit einem perversen Lächeln zurück, das sich über sein Gesicht ausbreitete, begierig darauf, penetriert zu werden. Hat er gezeigt, dass er mit dem Hintern wackeln wollte? Schlecht. Ich drückte meinen Kopf in das schmale Loch und drückte nach vorne.
Als ich seinen Kopf in sein gähnendes Arschloch drückte, war er schockiert zu sehen, wie dick der Eindringling in sein winziges Loch eingedrungen war. Es war viel dicker als das, das ihr am Strand in den Arsch gesteckt hatte. Als ich ihn tiefer stieß, weiteten sich seine Augen noch mehr. Sein Arsch nahm meinen Schaft komplett ein. Neun Zoll rohes Fleisch steckte tief in seinem Arsch und pochte in ihm. Courtneys Arsch gewöhnte sich schnell an den tief ins Innere getriebenen Schaft; Als Antwort fing er an, durch mein Fleisch hin und her zu schaukeln, schob den Stock in seinen Arsch und wieder heraus.
Er ergriff die Initiative und ging auf seine Hände und Knie, imitierte den Doggystyle. Er wackelte mit seinem Hintern vor mir und sagte mir, ich solle mich bewegen. Ich kniete mich hinter sie und packte ihre Hüften. Er legte seinen Kopf auf den Boden, grinste und wartete auf das, was kommen würde. Ich richte meine Stange auf ihren Arsch und schiebe ihn sanft hinein. Mein Schaft glitt mühelos in sein glattes Loch. Ich umarmte ihn schnell. Meine Eier trafen auf seine triefende Spalte und intensivierten seine Gefühle. Er stöhnte, als der dicke Stiel tiefer drückte und ihn mit mehr rohem Fleisch füllte, als er dachte, er könnte damit umgehen.
Seine Hand griff in seine Spalte und begann, seinen Mittel- und Ringfinger hineinzuschieben. Plötzlich verwandelten sich Freudenschreie in lustvolles Stöhnen, als sie es aushielt, wie der große Schaft in ihren Arsch glitt und Finger ihre wunde Vorderseite drückten. Sein winziger Körper schaukelte mit dem mächtigen Stoß hin und her. Er stöhnte weiter, was mich dazu brachte, schneller in sein rohes Loch hinein und wieder heraus zu kommen. Das veranlasste mich bald, nach draußen zu gehen und ihn vor Freude zittern zu sehen.
Courtneys Körper zitterte, zwei Finger gruben sich tiefer in den Samtschlitz. Er stöhnte, als er merkte, dass ich nicht mehr in ihm war. Er wollte, dass ich seinen Arsch nach hinten schiebe und ihn sinnlos ficke. Ich erkläre: ‚Courtney, ich war kurz davor zu ejakulieren. Ich wollte nicht zu schnell ejakulieren, also habe ich es abgenommen. Er erhob sich von seinen Händen und Knien und setzte sich neben mich, bevor er zögernd antwortete: „Nun, weißt du? Du musstest es nicht ausziehen. Du könntest das direkt in mir tun; in meinem engen kleinen Arsch. Ich würde dich lassen Komm schon.? Courtney stand dann auf und lehnte sich über mein Bett, drückte ihre Brust gegen ein Kissen, damit sie sich wohler fühlte. Sie griff hinter ihn, packte beide Wangen und zog sie auseinander. Er steckte seinen Mittelfinger in sein Arschloch. Er hoffte, dass ich seinen Finger durch meinen Schaft ersetzen würde, und seine Hoffnung wurde wahr, als ich mit dem Schwanz in meiner Hand hinter ihm stand.
Ich richtete meinen Schaft auf ihren Arsch und schob ihn wieder hinein. Courtneys Hände verließen ihre Wangen und griffen nach den Bettdecken, platzten vor überschäumenden Gedanken und Emotionen. Mein pulsierender Schaft landete in ihm und traf ihn tief in den Arsch. Er grunzte, als die neun Zoll große Fleischsäule in die Tiefe krachte; wahrscheinlich so laut, dass die Nachbarn aufgewacht wären, wenn sie nicht früher aufgewacht wären. Mein Bett schaukelte hin und her; Ich bin bei fast jedem Tritt gegen die Wand gestoßen (mein Bett ist sechs Zoll von der Wand entfernt, sorry). Sie können sich nur vorstellen, wie Courtney das aushält. Er sabberte fast, weil sein Arsch angegriffen worden war.
Rohes Fleisch steckte in seinem engen, engen Arschloch. Ihre Schreie hallten durch das leere Haus und füllten meine Ohren mit erotischen Seufzern und Wimmern. Außerdem weinte Courtney beim Höhepunkt: „Oh, verdammt! Verdammt! Es ist genau da! ICH? verdammtes Abspritzen!? Sie hatte einen heulenden Orgasmus wie nie zuvor, während ich ihren Arsch pumpte. Sein Orgasmus zwang sein Arschloch, meinen Schwanz zu quetschen, und drückte mich an den Rand der Klippe.
Als ich meinen Arschlochschaft drückte, wusste ich, dass es passierte. Ich warf ihre Hüften zurück, um meine zu treffen, mein Schaft wölbte sich in ihr. Dies traf Courtney unvorbereitet, verstärkte nur ihren Orgasmus und ließ sie im Bett zittern. Mein Schwanz ist prall und er hat eine Bewegung Sperma in sich freigesetzt. Er atmete scharf ein, als er spürte, wie heißes Sperma in ihn tropfte. Sie hatte sich noch nie so sexy gefühlt. Angriff auf Angriff, meine riesige Ladung stapelt sich in deinem Arsch. Er stöhnte vor Dampf, als er seinen Arsch mit meinem klebrigen weißen Sperma füllte, und liebte jeden Moment davon.
Ich setzte mich auf ihn und fing an, seinen Hals zu küssen. Dankbar biss er sich auf die Lippe. Schließlich entleerte sich mein Schaft und kam aus Courtneys rohem Arsch heraus. Ein Strahl Sperma sickerte aus seinem Arschloch und lief sein Bein hinunter. Ich flüsterte ihm ins Ohr: „Wir sollten das wirklich öfter machen.“ Er lachte und nickte mit dem Kopf.

Hinzufügt von:
Datum: August 2, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.