Megan pt. 2

0 Aufrufe
0%

Ein paar Wochen nach meinem Geburtstag hatte ich von keinem von beiden gehört, als mein Bruder und mein Vater mich fickten.

Ich wusste, dass sie mir wegen dem, was sie getan hatten, aus dem Weg gingen.

Ich habe es sehr genossen, da ich kein Problem damit habe.

Meinen Bruder und meinen Vater zu ficken und zu lutschen war so schmutzig und roh in sexueller Intensität, dass es unglaublich viel Spaß machte und ich wollte es noch einmal tun.

Ich entschied, dass dieses Schweigen lange genug gedauert hatte, also ging ich nach der Arbeit zu meinen Brüdern ins Hooters?

Haus.

Ich habe nicht angerufen, um ihn zu warnen, ich bin einfach gekommen.

Mein Bruder war sehr überrascht, mich zu sehen, und verhielt sich in meiner Nähe ein wenig unbehaglich.

Er bat mich herein, sagte, seine Freundin würde in zwei Stunden hier sein.

Ich habe nur etwa fünf Minuten lang untätig geredet, bevor ich es satt hatte.

„Warum gehen du und mein Vater mir aus dem Weg? Du auch nicht.

„Ich weiß nicht, Megan. Wir haben uns hinreißen lassen…“ „Ich habe mich von euch beiden ficken lassen! Ich habe euch beide glücklich gelutscht. Ich dachte, du hättest gesagt, ich sei heiß und sexy. Du warst diejenige, die meine Brüste so sehr liebte .

Wie du sie gefickt hast!

Was ist passiert?

Bin ich nicht mehr heiß und sexy?

Hast du vergessen, was es war?“

„Oh verdammt Schwesterchen. Ich finde du bist immer noch so heiß und ich denke jeden Tag daran, wie mein Dad und ich dich gefickt haben…“ „Wann was?

„Jawohl.“

Da stand ich auf und zog mich aus und stand in meinem sexy Kellnerinnen-Outfit vor meinem Bruder.

Ich sah, wie die Augen meines Bruders von meinen Beinen zu meinen 36B-Brüsten wanderten.

Ich bückte mich und zeigte ihm meine Brüste.

„Ich sehe, du bekommst eine Erektion. Du magst es wirklich, mich in diesem Outfit zu sehen.“

„Oh ja Megan. Dieses Outfit lässt dich so sexy aussehen!

„Dann komm schon und mach es. Vergiss mich jetzt. Ich will sehen, wie mein süßer Bruder für seine sexy Schwester fliegt.“

Mein Bruder sagte nichts, stand auf, öffnete seine Hose und ließ sie auf den Boden fallen.

Sein wunderschöner, harter, langer Schwanz tauchte auf und mein Bruder griff schnell nach seinem pochenden roten Schaft und fing an, ihn zu streicheln.

Ich fiel einfach vor seiner Fotze auf die Knie und öffnete meinen Mund, wollte seinen Schwanz in meinen Mund bekommen.

„Ich will deinen Schwanz lutschen.“

Mein Bruder nickte, „Ähm … nein Megan … Du sagtest, du wolltest sehen, wie ich dich ficke … und ich will dich vollspritzen.“

Ich liebte den Klang davon, also schnappte ich mir mein Top und fing an, es auszuziehen, als mein Bruder mich aufhielt.

„Nein, Megan! Hör auf! Behalte dein Shirt an… Ich will dich in deinem Outfit vollspritzen!“

Okay, das war irgendwie komisch und komisch und komisch, aber es klang interessant.

„Wenn ich meine Uniform und deine Ejakulation nicht sauber bekomme, kaufst du mir eine neue.“

„Natürlich Megan.“

und beobachtete, wie mein Bruder seinen Schwanz noch schneller streichelte.

„Oh ja Megan… du bist so heiß. Ich kann nicht glauben, dass ich so eine heiße, sexy Schwester habe!“

„Ich wette, du kannst nicht glauben, dass du das Glück hast, eine Schwester zu haben, vor der du ficken kannst. Eine Schwester, die du ficken kannst, und eine Schwester, die du schlucken kannst.“

Mein Bruder streichelte seinen Schwanz noch schneller.

„Ich weiß, Megan… du bist unglaublich!“

Ich ging auf die Knie, drückte meine Brüste zusammen und zog mein Hemd etwas tiefer, damit mein Bruder mehr sehen konnte.

In den Augen meines Bruders lag so viel inzestuöse Lust, als er auf meine Brüste starrte.

Seine Hand und Finger waren mit köstlichem Pre-cum bedeckt.

Ich fing wirklich an, dem Geräusch seiner Hand zuzuhören, die seinen mit Sperma bedeckten Schwanz auf und ab bewegte.

Ich wollte meinem Bruder genau dort einen blasen, aber er ließ mich nicht.

Alles, was ich tun konnte, war, auf die Knie zu gehen und zu hoffen, dass ich etwas in meinen Mund bekomme oder es trocken sauge, wenn mein Bruder seinen Pfropfen pustet.

Ich beobachtete, wie mein Bruder sich in der inzestuösen Fantasie verlor, vor mir zu masturbieren, und konnte es kaum erwarten, dass er ejakulierte.

Glücklicherweise war mein Bruder sehr geil, voller Lust, also dauerte es nicht lange, bis er bereit war zu ejakulieren.

Ich liebte es zu beobachten, wie sich die Körper meiner Geschwister anspannten und sich dann auf die Knie beugten, während sie sich auf die Ejakulation vorbereiteten.

Sein Schwanz wurde knallrot und ich sah tatsächlich, wie sein Schwanzkopf anschwoll, als seine Hand an seinem Schaft auf und ab schoss.

„Wirst du öffnen?“

„Oh ja … Megan … oh verdammt ja … ich werde dich vollspritzen!“

„Komm schon! Tu es! Ich will deinen Schwanz sehen, heißes, klebriges Sperma!“

Mein Bruder begann mit einem wilden, lüsternen Stöhnen zu stöhnen.

Dann legte er seine freie Hand auf meinen Kopf und drückte mich sanft zurück.

Jetzt war sein Hahn nur noch Zentimeter von mir entfernt.

„Oh … oh … Schwester … hier kommt er …. fick dich … ICH BEKOMME MEGAN!!!!“

Sein Abschaum explodierte in einem weißen, heißen, klebrigen Spermaballen.

Die erste Ladung spritzte über meinen ganzen Hals und fing an, meinen Hals hinunter zu laufen, zwischen meinen Brüsten, zu meinem Hemd.

„OH FICK!“

Mein Bruder schrie und ein weiterer riesiger Schwall Sperma kam aus seinem Schwanz und landete auf meiner freigelegten Haut.

Dann spritzte ein weiterer Schwall Sperma aus der Gurke meines Bruders und landete vorne auf meinem Hemd.

Dann streichelte mein Bruder hektisch seinen Schwanz und spritzte eine schöne Menge Sperma auf mein Kinn und meinen Mund.

„Hier ist Megan!“

Als ich das Pfropfen leckte, das er mit mir teilte, schickte mein Bruder den Rest seiner Spermaladung meine Brust und Brüste hinauf und beobachtete, wie sein heißes, weißes Ejakulat meinen Körper hinab glitt, auf meine Brüste und mein Hemd hinunter.

Mein Bruder wischte dann das Vorsperma ab, wobei das Sperma seine Finger zwischen meinen Lippen bedeckte.

Ich streckte schnell meine Zunge heraus und leckte seinen köstlichen, heißen, salzigen Ausfluss von ihnen ab.

Seine Fotze war immer noch hart, Sperma tropfte von ihm und landete auf meinem Shirt.

Ich schaute auf seine spermabeifernde Gurke und bewegte meinen Mund langsam auf ihn zu.

Mein Bruder lächelte mich schmutzig an, als ich seinen schmutzigen Kopf in meinen Mund steckte.

Ich leckte ihn und saugte seine ganze restliche Ejakulation.

Mein Bruder fuhr mit seinen Fingern durch mein langes braunes Haar und stöhnte lüstern, als ich an seinem Schwanz lutschte.

„Oh ja … das ist alles, Megan … sei eine gute Schwester und ficke deine Schwestern. Verdammt, du bist ein großartiger Schwanzlutscher.“

Dann nahm mein Bruder seinen Penis aus meinem Mund und brachte mich zu seiner Couch.

Wir saßen zusammen und mein Bruder legte sich hin, packte meine Brüste und fing an, sich aneinander zu reiben.

„Deine Brüste fühlen sich so gut in meinen Händen an. Ich wette, sie sehen toll aus mit meinem Sperma überall darauf.“

„Sie fühlen sich so klebrig an mit heißem Sperma darauf. Ich kann spüren, wie mein Hemd an meinem Hemd herunterläuft.“

Mein Bruder rieb weiter meine Brüste aneinander, Sperma rieb an meiner Haut.

„Megan, diese orangefarbenen Shorts lassen deinen Arsch und deine Muschi so gut aussehen. Kann ich mit deiner Muschi spielen, Megan?“

Ich sagte kein Wort;

Ich habe gerade meine Beine für meinen Bruder geöffnet.

Er fing an, meine Fotze an meinen Shorts zu reiben, rieb seine Hand über ihn.

Das seidige Gefühl meiner Shorts, die an meiner Klitoris und meiner Katze rieben, fühlte sich wirklich gut an;

Wenn ich meine Arbeitskleidung trage, trage ich nie Höschen.

Ich fing an zu stöhnen, als ich beobachtete, wie seine Hand meine Leiste auf und ab bewegte.

Mein Bruder machte das ein paar Minuten lang weiter, bis ich es nicht mehr ertragen konnte und ich sagte: „Warum steckst du nicht deine Hand in meine Shorts und fingerst meine Muschi? Ich bin so nass … ich möchte, dass du zupfst mich auf.“

geschlossen.“

mein Bruder lächelte

„Natürlich Megan.“

und beobachtete, wie mein Bruder seinen Schwanz noch schneller streichelte.

„Oh ja, Megan … du bist so heiß.

Ich kann nicht glauben, dass ich so eine heiße Schwester habe!“ „Ich wette, du kannst nicht glauben, dass du das Glück hast, eine Schwester zu haben, mit der du herumficken kannst.

Eine Schwester zum Ficken und eine Schwester zum Schlucken.“ Mein Bruder streichelte seinen Penis noch schneller „Ich weiß, Megan… du bist unglaublich!“ Ich gehe auf die Knie, presse meine Brüste zusammen und ziehe mein Shirt herunter.

Ein bisschen mehr, damit meine Schwester mehr von ihnen sehen konnte. Da war so viel inzestuöse Lust in ihren Augen, als meine Schwester auf meine Brüste schaute. Ihre Hände und Finger waren mit ihrem köstlichen Vorsaft bedeckt. Ich fing wirklich an zuzuhören

Das Geräusch ihrer Hand ließ ihren mit Sperma bedeckten Schwanz auf und ab gehen.Ich wollte meinen Bruder dann und dort lutschen, aber er ließ mich nicht.Alles, was ich tun konnte, war auf meinen Knien zu bleiben und zu hoffen, wenn mein Bruder seinen Pfropfen knallte .

Ich würde etwas in den Mund nehmen oder es trocken saugen.

Ich beobachtete, wie mein Bruder sich in der inzestuösen Fantasie verlor, vor mir zu masturbieren, und konnte es kaum erwarten, dass er ejakulierte.

Zum Glück war mein Bruder sehr geil, geil vor inzestuöser Lust, also dauerte es nicht lange, bis er bereit war zu ejakulieren.

Ich liebte es zu beobachten, wie sich die Körper meiner Geschwister anspannten und sich dann auf die Knie beugten, während sie sich auf die Ejakulation vorbereiteten.

Sein Schwanz wurde knallrot und ich sah tatsächlich, wie sein Schwanzkopf anschwoll, als seine Hand an seinem Schaft auf und ab schoss.

„Wirst du öffnen?“

„Oh ja … Megan … oh verdammt ja … ich werde dich vollspritzen!“

„Komm schon! Tu es! Ich will deinen Schwanz sehen, heißes, klebriges Sperma!“

Mein Bruder begann mit einem wilden, lüsternen Stöhnen zu stöhnen.

Dann legte er seine freie Hand auf meinen Kopf und drückte mich sanft zurück.

Jetzt war sein Hahn nur noch Zentimeter von mir entfernt.

„Oh … oh … Schwester … hier kommt er …. fick dich … ICH BEKOMME MEGAN!!!!“

Sein Abschaum explodierte in einem weißen, heißen, klebrigen Spermaballen.

Die erste Ladung spritzte über meinen ganzen Hals und fing an, meinen Hals hinunter zu laufen, zwischen meinen Brüsten, zu meinem Hemd.

„OH FICK!“

Mein Bruder schrie und ein weiterer riesiger Schwall Sperma kam aus seinem Schwanz und landete auf meiner freigelegten Haut.

Dann spritzte ein weiterer Schwall Sperma aus der Gurke meines Bruders und landete vorne auf meinem Hemd.

Dann streichelte mein Bruder hektisch seinen Schwanz und spritzte eine schöne Menge Sperma auf mein Kinn und meinen Mund.

„Hier ist Megan!“

Als ich das Pfropfen leckte, das er mit mir teilte, schickte mein Bruder den Rest seiner Spermaladung meine Brust und Brüste hinauf und beobachtete, wie sein heißes, weißes Ejakulat meinen Körper hinab glitt, auf meine Brüste und mein Hemd hinunter.

Mein Bruder wischte dann das Vorsperma ab, wobei das Sperma seine Finger zwischen meinen Lippen bedeckte.

Schnell streckte ich meine Zunge raus und leckte sein leckeres, inzestuöses Ejakulat von ihr ab.

Seine Fotze war immer noch hart, Sperma tropfte von ihm und landete auf meinem Shirt.

Ich schaute auf seine spermabeifernde Gurke und bewegte meinen Mund langsam auf ihn zu.

Mein Bruder lächelte mich schmutzig an, als ich seinen schmutzigen Kopf in meinen Mund steckte.

Ich leckte ihn und saugte seine ganze restliche Ejakulation.

Mein Bruder fuhr mit seinen Fingern durch mein langes braunes Haar und stöhnte lüstern, als ich an seinem Schwanz lutschte.

„Oh ja … das ist alles, Megan … sei eine gute Schwester und ficke deine Schwestern. Verdammt, du bist ein großartiger Schwanzlutscher.“

Dann nahm mein Bruder seinen Penis aus meinem Mund und brachte mich zu seiner Couch.

Wir saßen zusammen und mein Bruder legte sich hin, packte meine Brüste und fing an, sich aneinander zu reiben.

„Deine Brüste fühlen sich so gut in meinen Händen an. Ich wette, sie sehen toll aus mit meinem Sperma überall darauf.“

„Sie fühlen sich so klebrig an mit heißem Sperma darauf. Ich kann spüren, wie mein Hemd an meinem Hemd herunterläuft.“

Mein Bruder rieb weiter meine Brüste aneinander, Sperma rieb an meiner Haut.

„Megan, diese orangefarbenen Shorts lassen deinen Arsch und deine Muschi so gut aussehen. Kann ich mit deiner Muschi spielen, Megan?“

Ich sagte kein Wort;

Ich habe gerade meine Beine für meinen Bruder geöffnet.

Er fing an, meine Fotze an meinen Shorts zu reiben, rieb seine Hand über ihn.

Das seidige Gefühl meiner Shorts, die an meiner Klitoris und meiner Katze rieben, fühlte sich wirklich gut an;

Wenn ich meine Arbeitskleidung trage, trage ich nie Höschen.

Ich fing an zu stöhnen, als ich beobachtete, wie seine Hand meine Leiste auf und ab bewegte.

Mein Bruder machte das ein paar Minuten lang weiter, bis ich es nicht mehr ertragen konnte und ich sagte: „Warum steckst du nicht deine Hand in meine Shorts und fingerst meine Muschi? Ich bin so nass … ich möchte, dass du zupfst mich auf.“

geschlossen.“

mein Bruder lächelte

Lex glitt mit seiner Hand an der Vorderseite meiner Shorts entlang, als seine Finger meinen Kitzler berührten;

Ich stieß einen Freudenschrei aus.

Er fing an, mit meiner Klitoris zu spielen, rieb sie leicht, ich fing an, mich zu winden und zu stöhnen, als ich ihn lüstern ansah.

„Magst du das, Megan? Magst du es, wenn deine Schwester mit deiner süßen Fotze und Klitoris spielt?“

Ich biss mir auf die Zunge und stöhnte meinen Bruder an: „Uh huh … bitte hör nicht auf … bitte spiel weiter mit meiner Fotze.“

Lex fuhr mit seinen Fingern meine nassen Schamlippen auf und ab, während er mit seinen Fingern über meine Klitoris strich;

Ich quietschte vor Freude.

„Du Muschi, so nass Megan. Ich glaube, du hast es wirklich gemocht, mich zu ficken und mir dann dabei zuzusehen, wie ich dich vollspritze.“

Ich konnte nur den Kopf schütteln, als mich der inzestuöse Geschmack überkam.

Dann ließ mein Bruder seine Finger auf meine warme, nasse Muschi gleiten.

Ich lehnte meinen Kopf zurück und stöhnte laut vor sinnlichem Vergnügen.

Mein Bruder schob seine Finger in und aus meiner Muschi, er fickte mich gut mit seinen Fingern.

Ich hielt meine Augen geschlossen und meinen Kopf nach hinten geneigt, verlor mich in der sinnlichen Freude, die mein Bruder mir bereitet hatte.

Ich hob meinen Kopf mit einem glasigen Ausdruck in meinen Augen;

Ich habe zugesehen, wie meine Brüder seinen Schwanz härter gemacht haben.

Ich streckte meine Hand aus und ergriff seinen Penis.

Es fühlte sich sehr gut an, hart und warm in meiner Hand.

Ich konnte es pochen fühlen, als ich es festhielt.

Mein Bruder fing an, meine Katze noch schneller zu fingern;

Er rieb seine Finger tief in meinen G-Punkt.

Ich stieß den lautesten Freudenschrei aus, „Oh ja Lex! Du hast es für mich getroffen!“

Mein Bruder flippte dann aus, als er meine Katze fingerte, meine Klitoris und meinen G-Punkt fingerte.

Meine Muschi wurde unglaublich feucht, als sich mein intensivster Orgasmus in mir zu bilden begann.

Währenddessen fing ich an, den Stahlschaft meiner Brüder zu streicheln.

Mein Bruder machte mir mehr Freude, ich streichelte seinen Schwanz schneller, ich begann mir vorzustellen, wie sein Schwanz in meiner Hand platzte.

Ich stellte mir vor, wie er aus seinem leeren Kopf sprudelte und meine Hand mit seinem warmen, klebrigen Ausfluss bedeckte.

Irgendwann erreichte ich mein Ziel, wand mich vor Vergnügen, schrie und stöhnte in inzestuösem, sinnlichem Vergnügen, während meine Katze vor Welle um Welle eines intensiven Orgasmus zitterte.

Mein Bruder flippte aus und sagte zu mir: „Ja, es ist Megan, du kleine Schlampe, stöhne. Lass deinen nassen Muschisaft auf meine Finger. Du siehst aus wie eine gottverdammte große Schwester, wenn du dich windest.“

Mein Bruder ließ mich ein wenig ausruhen;

Ich hatte immer noch seine harte Nadel in meiner Hand.

Ich sah meinen Bruder an, dann sein Durcheinander.

Alles, woran ich jetzt denken konnte, war, seinen Schwanz in meinem Mund zu haben, und ich wollte unbedingt seine Ejakulation schmecken.

„Lex… ich will deinen Schwanz lutschen! Bitte, lass mich dir einen blasen.“

„Natürlich, Megan, ich würde gerne meinen Schwanz in deinem Mund sehen. Gibt es nichts Besseres, als auf deine eigenen Schwestern zu ejakulieren? In deinem Mund.

Wir sprachen nichts weiter, mein Bruder lag auf dem Sofa, sein Hahn stand aufrecht wie ein Fahnenmast.

Ich stieg auf meinen Bruder mit meinem Hintern in sein Gesicht.

Mein Bruder zog sofort meine Shorts herunter, als ich Position 69 betrat.

Ich platzierte meine Fotze ein paar Zentimeter über den Gesichtern meiner Geschwister.

Habe ich meine Brüder erwischt?

Schwanz und begann schnell zu streicheln.

Ich drehte mich zu meinem Bruder um, der meinen Hintern packte.

„Lex lass es mich wissen, wenn du bereit bist zu ejakulieren. Ich möchte, dass du zusiehst, wie du in meinen Mund ejakulierst.“

Mein Bruder grinste, also wusste ich, dass er tun würde, was ich verlangte.

Lex zog meinen Arsch und meine Muschi zu seinem Mund und seiner Zunge.

Er grub seine Zunge tief in meine nasse Fotze und fing an, sie zu umarmen.

Ich senkte meinen Kopf und ließ seinen Schwanz in meinen Mund gleiten.

Mein Bruder flippte aus, leckte und lutschte meine Fotze, meine Schamlippen und meinen Kitzler.

Seine Zunge fuhr an meinen Schamlippen auf und ab, schnippte mit seiner Zunge an meiner Klitoris entlang auf und ab und schob sie dann in meine heiße, nasse Muschi.

Habe ich meine Lippen auf und ab bewegt, Brüder?

Schaft, dann fuhr ich mit meiner Zunge über seine Gurke, leckte dann sein Sperma auf und umkreiste den pochenden Kopf der Gurke.

Wir beglückten uns beide verbal mit voller inzestuöser Geilheit.

Alles, was Sie hören konnten, war mein Bruder und ich, wie wir leise stöhnten und laute Schlürfgeräusche, die aus meinem Mund gegen Lex‘ Schwanz und seinen Mund gegen meine Katze kamen.

Nach einer gefühlten Ewigkeit steckte mein Bruder ein paar Finger in meine Muschi, während er hektisch meine nasse Muschi leckte.

Ich stieß ein lautes Stöhnen aus, als mein Mund seinen heißen, harten Schwanz freigab.

Für eine Minute konnte ich seinen Schwanz nicht lutschen, ich musste vor Vergnügen stöhnen, seine Zunge auf meiner Klitoris und seine Finger auf meiner Muschi zu spüren.

Seine andere Hand war überall auf meinem Körper und spielte zuerst mit meinen Brüsten durch mein Shirt.

Dann waren die Hände meines Bruders überall auf meinem Arsch, streichelten und drückten jede einzelne Wange meines Arsches.

Bin ich wieder dabei, an meinen Geschwistern zu saugen?

aber ich wurde härter und härter wegen der intensiven Lust, die es mir bereitete.

Ich lege einfach meinen Kopf auf meine Wange auf seinen Oberschenkel und halte seine Spucke und seinen mit Sperma bedeckten Schwanz in meiner Hand.

Ich tat mein Bestes, um seinen Penis zu streicheln, ich leckte ihn, so gut ich konnte, aber ich stöhnte viel vor inzestuöser Lust.

„Oooh … Lex … Oh Gott, du weißt wirklich, wie man meine Fotze leckt.

geschlossen!“

Lex verstärkte wirklich seine Zungen- und Fingerangriffe auf meine Muschi.

Ich konnte mich nicht länger als ein paar Minuten zurückhalten, bevor meine Fotze mit süßem, sinnlichem Muschisaft explodierte.

Ich habe meine Hüften gebeugt und meine Muschi in meine Brüder gesteckt?

Gesicht.

Ich wollte deine Zunge so sehr ich konnte in meine Muschi.

Wellen schmutziger, inzestuöser Lust fegten durch meinen Körper und ich schrie wild vor lustvoller Freude.

Glücklicherweise brachte ich meinen Bruder auch zum Abspritzen.

Ich stand schnell vom Gesicht meines Bruders auf und fiel auf den Boden auf meine Knie.

Während ich das tat, setzte sich mein Bruder mit weit gespreizten Beinen hin, damit ich knien konnte.

Ich sah meinen Bruder mit meinen dunkelbraunen Augen an, aus denen brennende Lust strömte.

Habe ich meine Brüder erwischt?

Ihre Schwanzzunge läuft von ihren Eiern entlang der Unterseite ihres Schafts zu ihrem undichten Pinkelschlitz, bevor sie ejakuliert.

Ich nahm seinen Stachelkopf in meinen Mund, als ich anfing, seinen Schwanz zu streicheln.

„Oh ja, Megan … verpiss dich … Scheiße!

Ich beugte mich mit weit geöffnetem Mund nach unten und wollte, dass mein Bruder sah, wohin er seine Ladung Sperma blasen würde.

Ich fuhr damit fort, seinen Schwanz so schnell zu streicheln, wie ich schnell mit meiner Zunge auf die Unterseite des Kopfes des Stichels schlug.

Mein Bruder stöhnte lauter und lauter und ich konnte spüren, wie sein Penis in meiner Hand anschwoll.

Ihre Augen funkelten vor solcher Lust, dass ich wusste, dass sie sich entladen würde.

Ich beugte seinen Penis in meinen Mund.

Ich platzierte das Werkzeug gerade so auf meiner Unterlippe und zielte damit, dass die Ladung meinen Mund traf.

Es brauchte nur ein paar Züge, bevor der Drecksack meines Bruders in einer heißen, klebrigen, salzigen Ejakulation explodierte.

Mein Bruder schrie: „Oh Schwesterchen, ich komme … Nimm es, Megan!

er konnte den Krampf spüren, als er mir seine Schriftrolle in den Mund blies.In meinem Hinterkopf dachte ich, ich müsste mehr basteln, es war ein großartiges Gefühl.

Beendet;

Ich mochte den Geschmack seines heißen, klebrigen Spermas in seinem Mund.

Als mein Bruder damit fertig war, die Ladung Sperma in meinen Mund zu blasen, öffnete ich meinen Mund weit, damit er sein ganzes heißes Sperma in den Mund seiner Schwester blies.

Dann schloss ich meinen Mund und schluckte langsam meine Brüder?

Last, ich habe gesehen, wie du mich böse anlächelst.

Dann nahm ich seine Fotze wieder in meinen Mund und saugte die restlichen Spermatropfen von seinem Schwanz in meinen Mund.

Während ich das tat, fuhr mein Bruder mit seinen Fingern durch mein langes braunes Haar.

„Mmm, ja Megan. Verdammt, du bist der beste Schwanzlutscher aller Zeiten!“

Ich ließ seinen Penis aus meinem Mund kommen, „Das sagst du nur, weil ich deine Schwester bin.“

Dann lächelte ich ihn lüstern an.

„Natürlich ist das ein Teil des Grundes. Jeder Typ mit einer heißen Schwester träumt davon, dass seine Schwester seinen Schwanz lutscht und ihn bumst!“

Ich lächelte nur und stand auf.

„Okay Lex, ich lasse meine Klamotten besser von dir waschen und putzen, bevor deine Freundin hier ankommt.“

Ich zog mein Hemd aus und dann meinen BH, beide hatten Ejakulation im Inneren.

Einige meiner Brüder ejakulierten auf meine Brüste, also nahm ich meinen Finger, wischte das Ejakulat ab und schluckte es vor den Augen meines Bruders.

Lex sah mich nur an, von meinen Brüsten über meine Muschi bis hin zum Schlucken seines Ejakulats.

Ich habe festgestellt, dass das, was Sie nähen, die ganze Zeit fest bleibt.

Ich ging in ihre Waschküche, ich konnte fühlen, wie ihre Augen meinen engen Arsch beobachteten, während ich es tat.

Nachdem ich alles gewaschen hatte, ging ich zurück ins Zimmer und mein Bruder saß immer noch dort.

„Es macht dir nichts aus, wenn ich schnell dusche, oder, Lex?“

„Nein, nicht Megan.“

Ich ging auf sein Zimmer zu;

Ich blieb stehen und sah meinen Bruder an, „Du kannst mich begleiten, wenn du willst.“

Mein Bruder sprang auf, rannte hinter mir her, tätschelte meinen Hintern und wir rannten beide zu seiner Dusche.

Es hatte eine neue große Dusche mit einer kleinen Sitzecke im Inneren.

Er setzte sich darauf, als ich anfing, vor ihm zu duschen.

Ich wusch mich so kurvig wie ich konnte und stellte sicher, dass ich meinem Bruder von Angesicht zu Angesicht gegenüberstand, während ich meine Brüste und meine Muschi einseifte.

Sein Schwanz war hart wie Stein und ich konnte sehen, wie noch mehr Sperma von ihm tropfte.

Während ich duschte, saß mein Bruder da und beobachtete mich und spielte wieder!

Plötzlich sprang mein Bruder auf;

Er packte mich an den Schultern, wirbelte mich herum und drückte mich zurück in den Sitz.

Sofort war sein Mund auf meinen Brüsten und saugte hart an jeder Brustwarze, während seine Zunge über ihre Brustwarzen strich.

Er nahm seine freie Hand, spreizte meine Beine und richtete seine Sauerei auf meine Katze.

Mein Bruder fing an, seinen Schwanz auf meine Muschi zu schlagen, während er lustvoll an meinen Brüsten saugte.

„Oh mein Gott … Lex … oh mach das! Fick mich! Ah ja … fick mich hart!“

Mein Bruder 36B ging zwischen meinen Titten hin und her, lutschte und leckte sie, während er mich mit unkontrollierbarer inzestuöser Lust fickte.

Mein Freund hat mich noch nie so hart und gut gefickt wie mein eigener Bruder mich.

Es ist sogar noch besser, weil er mein Bruder ist.

Ich konnte nicht glauben, wie mein Bruder an meinen Brüsten lutschte, als er seinen großen Schwanz in meine enge Fotze rammte.

Alles, was ich tun konnte, war jedes Mal so laut zu stöhnen, wie ich konnte, wenn er seinen Schwanz gegen mich drückte.

„Oh ja, Megan! Ich werde dich so gut ficken! Du bist so heiß, Schwesterchen. Verdammt! Deine Muschi ist so eng, so nass! Stöhn für mich Schwesterchen! Ich will hören, dass du es willst!“

„Gib es mir Lex! Fick mich! Fick mich hart … oh jaaa, das ist es, fick mich. Fick deine Schwester … gib mir gut … ich will dich in mir spüren …

„Wir haben unsere inzestuöse Beziehung so gut es ging unter der Dusche gehalten.

Zuerst konnte ich mich nicht so lange zurückhalten, zwischen dem Saugen meines Bruders an meinen Brüsten und dem Knallen seines Schwanzes in meiner Muschi.

Ich schrie und wand mich herum, während mein Bruder weiter mit seinem Schwanz auf mich einhämmerte.

Ich konnte an seinem schweren Atmen und seinen triefenden Augen erkennen, dass er kurz vor der Ejakulation stand.

„Du wirst Lex abspritzen? Du wirst auf meine Katze abspritzen?“

„Fuck yeah Megan! Ich werde abspritzen … Oh mein Gott, ja … ich werde abspritzen!“

Ich ging zurück zu meinem Bruder, „Mach es! Ejakuliere nicht auf meine Muschi! Gib mir deine ganze heiße, klebrige Ejakulation!“

Ich fühlte, wie der Schwanz meines Bruders plötzlich hart wurde, dann schrie ich: „Ich komme, Bruder … verdammt, ja … komm hier!“

Wow, ich konnte fühlen, wie dein Schwanz eine riesige Ladung Sperma in meine Muschi pumpte.

Er stieß ein so lautes Stöhnen reiner, schmutziger, inzestuöser Lust aus, als er seinen Penis in meiner Muschi rieb.

Bei jedem Stoß konnte ich spüren, wie sein heißes Sperma in meine Muschi spritzte.

Lex muss mir fünf oder sechs Mal Sperma geschickt haben, bevor er seinen Penis aus meiner Muschi gezogen hat.

Er packte meinen Kopf und drückte mich an seine Brust.

Ihr Körper zitterte, als sie einen letzten Stoß Sperma in meinen offenen Mund schickte.

„Scheiß drauf! Lutsch Megan!“

Habe ich meine Brüder erwischt?

Schwanz und vor Liebe trocken gesaugt.

Der Geschmack war so gut, der Geschmack seines Spermas mischte sich mit meinem süßen Muschisaft.

Mein Bruder sah mich an, als er an seinem Schwanz lutschte, der heiße Dampf umgab uns.

„Oh ja, das ist es Megan. Sei eine gute Schwester und lutsche meinen Schwanz trocken.“

Wir stiegen aus der Dusche und zogen uns an.

Wir wussten, dass seine Freundin bald enden würde und wir wollten nicht, dass er uns einholt.

Mein Bruder fragte mich, ob ich unseren Vater bald sehen könnte, und ich fragte, ob ich sollte.

Mein Bruder lächelte und sagte, er wisse, dass unser Vater mich mehr ficken wolle.

Ich lächelte und sagte, ich denke, ich würde unsere Väter aufhalten.

in den nächsten ein, zwei Tagen nach Hause.

Ich liebte es zu sehen, wie glücklich mein Vater war, mich zu ficken und seinen Schwanz zu lutschen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.