Meine erste erfahrung…

0 Aufrufe
0%

Ich dachte immer, ich wäre ein bisschen anders, ich war immer so geil und dachte in meiner Vorstellung an beide Geschlechter.

Ich beendete die High School damit, mindestens einmal am Tag für all seine Freuden und Seiten zu masturbieren, und als ich in die 10. Klasse kam, war ich ein Profi.

Natürlich war ich bis zu diesem Zeitpunkt in meinem Leben auch von Pornos fasziniert, ich musste jeden Tag zumindest ein bisschen davon sehen.

auf der Geschichte.

Damals hatte ich einen Freund namens Jeremy, der auch viel über Sex sprach.

Wir kamen uns sehr nahe und sprachen viel über solche Dinge, gestanden uns sogar, dass wir beide häufig masturbierten (das war eine große Sünde in der High School).

Also fingen wir endlich an, zusammen Pornos anzuschauen, und ein paar Monate später ging ich auch hinein.

Eines Nachts habe ich ihn in meinem Zimmer stehen, einen guten alten Schlepper.

Das überraschte mich nicht, ich war tatsächlich erregt.

In der Nacht, in der ich Jeremy erwischte, sprachen wir ausführlich darüber und wie wir es machten, und wir masturbierten schließlich Seite an Seite in meinem Bett und sahen zu, wie wir uns gegenseitig zogen, bis wir unsere Ladungen über unsere einzelnen Brüste schlugen.

Diese Nacht startete eine Kette von Ereignissen, die mir viel über mich selbst und Sex im Allgemeinen beibrachten.

Nachdem wir uns ein paar Monate gegenseitig gewichst hatten, waren wir ein paar Mal vorgerückt und haben uns gegenseitig masturbiert, aber mehr nicht.

Aber heute Abend würde sich das alles ändern.

Ich stimmte zu, an einem Donnerstagabend in den Sommerferien bei Jeremy zu schlafen, wohl wissend, dass ich ihm in Stunden einen runterholen würde.

Ich war an diesem Tag so geil (und so stellte sich heraus.)

Ich kam um viertel nach fünf nachmittags bei Jeremy an und sollte bis zum nächsten Nachmittag bleiben.

Nachdem ich meinen Bösewicht in seinem Schlafzimmer zurückgelassen hatte, zeigte er mir leise eine neue Auswahl an Pornos aus dem Vorrat seines Vaters, die wir uns bei der Veranstaltung ansehen konnten.

und Natursekt.

Also aßen wir zu Abend und nachdem ihre Eltern ins Bett gegangen waren, saßen wir Seite an Seite, unsere Hüften berührten sich, und wir sahen uns schweigend Pornos an.

Wir waren beide vollständig bekleidet, aber nach zehn Minuten Pornografie saßen wir beide nackt unter seiner Decke.

Ich liebte ihre warme Haut an meiner.

In einer supergeilen Stimmung begann ich an diesem Abend mit meiner Hand über Jeremys Oberschenkel zu gleiten und fühlte, wie er leicht hüpfte, als ich seinen Schwanz ergriff.

Er hat nicht den größten Schwanz, nur 18 cm, aber ich habe ihn trotzdem gerne berührt.

Ich fing an, es auf und ab zu pumpen und spürte, wie seine Hand anfing, an meinen Eiern zu ziehen.

Wir blieben fünf oder zehn Minuten so, bis ein Geräusch von außerhalb des Schlafzimmers kam.

Natürlich sprang Jeremy leise unter der Decke zum Fernseher hervor, versteckte sofort den Porno und brach dann die Tür auf, um zu sehen, was das Geräusch war … verdammte Katze!

Sie ging nackt zum Bett, schloss die Tür hinter sich und ich fühlte mich seltsam zu ihrem Schwanz hingezogen.

Ich sagte ihm, er solle aufhören, als er auf das Bett kletterte, und ich glaube, er tat es erneut aus Angst vor dem Ball1.

Ich weiß nicht, warum ich das getan habe, aber sein Schwanz war auf Höhe meines Kopfes, also sprang ich nach vorne auf das Bett und fing an zu saugen.

Er war offensichtlich sehr überrascht und sagte mir, ich solle aufhören, aber ich tat es nicht.

Ich lutschte seinen Schwanz, er stand nackt im Dämmerlicht, und als ich anfing, sein orgasmisches Stöhnen zu hören, bereitete ich mich auf den Fluss vor, den ich gleich nehmen würde.

Es ging tief in meinen Mund, seine Augen rollten dabei in seinem Kopf, und es ist seltsam, weil ich seinen Geschmack mochte, aber nicht meinen eigenen.

Nachdem ich seinen Samen geschluckt hatte, drehte er sich zu Ed um und sah wirklich besorgt aus.

Wir unterhielten uns ein wenig darüber und er entschied, dass wir eine wirklich gute Nacht haben könnten, als wir den nächsten Schritt machten.

aber erzähl es NIEMALS jemandem.

Natürlich stimmte ich zu (immer noch geil verwöhnt) und fragte, ob ich ihm ein Geschenk für das Blasen seines Schwanzes besorgen könnte, was er zusagte.

Ich lag auf dem Bett und wartete, wissend, dass ich gleich etwas ziemlich Gutes erleben würde.

Dann fühlte ich, wie sein warmer nasser Mund meinen Stock bedeckte … ohhh Gott, es fühlte sich so gut an!

In ungefähr 30 Sekunden hatte ich meine Zunge mit meiner dicken salzigen Ladung bedeckt … so gut!

Wir beruhigten uns für eine Minute und beschlossen, einen Spaziergang zu machen, um unsere Gedanken ein wenig zu klären.

In der Nähe seines Hauses (einen Block entfernt) befindet sich ein Park, der tagsüber hauptsächlich für Spaziergänger genutzt wird und zu dieser Zeit verlassen wurde.

Wir saßen auf einigen Steinstufen und ich sagte ihm, dass ich immer noch sehr geil sei.

Er stimmte zu und erklärte, dass er hart wie ein Ochse sei.

Ich sagte ihm nur: „Ich möchte heute Abend viele neue Dinge ausprobieren“.

„Dann lass uns anfangen“, sagte er.

Ich dachte, wir würden zu ihr nach Hause gehen, aber sie zog einfach ihre Shorts aus und ich erinnerte mich, dass sie ein Faible für öffentliche Orte und Sex hatte.

Ich muss sagen… es macht mich an.

Ich zog mich aus und ich schätze, ich wartete darauf, dass etwas passierte, als er sich endlich zu mir umdrehte, sahen wir uns an, ich wusste, sehr seltsames Zeug, wir sind in 2nite.

Ich habe seinen steinharten Schwanz wieder hochgenommen und er gehört mir.

Die Nite fühlte sich in der Luft so gut an.

Nachdem ich mich ein paar Minuten lang gegenseitig gepumpt hatte, hörte ich auf und sagte ihm, er solle sich mit seinem Schwanz in der Luft auf das Gras legen.

Er tat es und ich folgte ihm und bewunderte seinen engen Arsch.

Er legte sich auf das kalte Gras und ich sagte ihm, er würde mir den harten in den Arsch schieben.

Er stimmte (natürlich) zu und spuckte ein paar Mal auf seine Hände, um sie ein wenig zu schmieren.

Ich senkte mich langsam zu ihm (ich masturbiere regelmäßig anal) und wusste, dass mein Loch bequem sein sollte, damit er hineinkommen konnte, ohne mich zu sehr zu verletzen.

Ich zitterte, als die Spitze seines Penis meinen Arsch berührte, und ich wusste, dass ich bereit war, aufgespießt zu werden.

Dann fiel ich etwas schneller als ich wollte und landete mit einem schnellen Stöhnen von Jeremy auf seinem Schwanz.

Er sagte mir, ich solle mich umdrehen und meinen Schwanz auf seine Brust richten, also tat ich es sehr langsam.

Danach fing ich an, mich auf und ab zu bewegen, die Spucke wurde überraschend gut geschmiert und nach ein oder zwei Minuten fing es an, etwas schneller zu werden, als sich mein Arsch an den Eindringling gewöhnte.

Jeremys Atmung passte zu meinen Bewegungen und ich konnte sehen, dass er wirklich Spaß hatte.

Ich war auch im Himmel und atmete jede Bewegung seines harten Schwanzes ein.

Eine Minute später beschleunigte sich sein Atem und ich wusste, dass er sich zum Werfen bereit machte.

Nach ein paar Sekunden musste ich nicht länger warten und ich spürte eine tiefe Wärme direkt in mir.

Er stöhnte richtig laut in Extasy und sah erschöpft aus, als er fertig war.

Sie lag da, als ich von ihr stieg, und sagte mir, ich solle aufhören, als ich mich mit meinem mit Sperma gefüllten Arsch auf ihre Brust duckte.

Ich fragte mich, warum und was als nächstes passierte, schockierte sogar mich.

Er hob die obere Hälfte seines Körpers, drehte sein Gesicht zu meinem hockenden Arsch und fing an, trügerisches Sperma aus meinem Arsch zu lecken.

Es war eine neue Erfahrung, mich einzustellen, und ich habe jede Sekunde davon genossen.

Nachdem er so viel wie möglich von seinem Ejakulat gesäubert und gegessen hatte, sagte er, ich sei an der Reihe.

Ich lag auf dem jetzt warmen Gras seines schwitzenden Körpers und beobachtete, wie er sich über mich beugte.

Ich sagte ihm, er solle aufhören, so wie er es bei mir getan hatte, und dachte, ich würde dieses seltsame Geschenk zurückgeben, indem ich meinen Oberkörper hochhebe und seinen Arsch lecke.

Er zwitscherte und stöhnte ein bisschen wie ich, als er meine leckte und sagte, er wäre jetzt gut geschmiert.

Er ließ sich auf mich nieder und wir spürten, wie die Spitze meines großen Schwanzes in seinen Schließmuskel eindrang, ich war im Himmel.

Ich schob meinen Stock in seinen Arsch und drückte ihn nach oben.

Ich konnte nicht genug von ihrem kochenden Inneren bekommen und pumpte jedes härter.

Ich wusste, dass ich es nach vielleicht 30 harten Pumps nicht mehr aushalten konnte und er stopfte seinen Arsch mit meinem Samen.

Es saß ein paar Minuten auf mir und wir wurden beide nach unseren Experimenten weicher.

Ein paar weitere Minuten vergingen und er stand von mir auf und ging hinüber zu seinen Kleidern.

Wir zogen uns beide an und gingen noch einmal zu ihrem Haus und gingen schlafen, als wir ihr Zimmer betraten.

Wir haben diese Nacht nur einmal nach dem Ereignis besprochen und entschieden, dass wir es nicht noch einmal tun sollten … wenn wir es nicht verhindern könnten.

————-

Die Geschichte war zu 100 % wahr, ohne Lügen oder Schwänze … nur ich.

————-

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.