Nennen sie mich kate! (kapitel 3)

0 Aufrufe
0%

Kapitel 3

Kate

Das war die heißeste Erfahrung, an der ich je teilgenommen habe!

Ich brauchte jede Unze Willenskraft, um nicht auf seinem wunderschönen Schwanz zu reiten!

Es ist größer geworden als letztes Jahr, das ist sicher!

Ich bin so sauer auf mich selbst, dass ich es auf die nächste Ebene gebracht habe und es in mich hineinkommen ließ.

Ja, ich nehme die Pille (ich nehme sie durch die Schulkrankenschwester), aber ihm schien die Situation sehr unangenehm zu sein.

Ich hatte noch nie jemanden gesehen, der so schnell meine Seite verließ, nachdem er in mir war.

Es passiert nie.

Es war so perfekt;

Passte ich wie angegossen?

Erledigt.

Ich muss ihn wieder in mich hinein bekommen.

Ich muss einfach!

Wir erreichten das Maislabyrinth und Colin ergriff Lindsays Hand und stürzte in das riesige Labyrinth.

»Ich nehme an, du und ich, Junge.

sagte Henry und tätschelte mir den Kopf.

Ich zog seine Hand abrupt von meinem Kopf weg.

»Niemand legt mir die Hand auf den Kopf, es sei denn, ich gebe ihm die Erlaubnis.

Begreifen??

Ich schnitt scharf und Henry hob seine Hände in Unterwerfung.

Ich wollte keine Hure sein;

Ich war einfach nur geil wie Scheiße und liebte es, mit meinen Haaren zu spielen.

Also frustrierte es mich nur noch mehr.

Wir gingen in das Labyrinth und es hat ziemlich viel Spaß gemacht, muss ich zugeben.

Es war jetzt Sonnenuntergang, also konnte man nicht wirklich viel sehen.

Ich hielt Henrys Hand und wir beschlossen, bis zum Ende zu rennen.

Wir waren verwirrt und irgendwie habe ich Henry verloren.

An diesem Punkt war ich mir sicher, dass ich hier sterben würde.

Ich bin wer weiß wie lange umhergeirrt, habe nach einem Ausgang gesucht oder nach anderen Menschen.

Es wurde nicht benötigt.

Ich war verloren.

Und jeder weiß, dass man hervorragend hört, wenn man alleine im Dunkeln ist.

Ich hörte es im Mais rascheln und hoffte inständig, dass es nicht das Monster aus Jeeper’s Creepers war.

Ich fing an, um die Ecke zu biegen, als ich ein Mädchen auf den Knien sah, das einem Typen einen Blowjob gab.

Ich schlich um die Ecke zurück und lugte nur hinein, um zuzusehen.

Habe ich in diesem Moment bemerkt, dass das Mädchen Lindsay war?

Und der Junge war Colin.

Also hat sie ihn endlich in eines ihrer Löcher gelassen, huh?

Ich habe sie seit dem ersten Tag ausspioniert und ich weiß, dass er meinem armen Bruder nichts getan hat.

Aber aus irgendeinem Grund gab er nach.

Und ich muss zugeben, er sah aus, als würde er gute Arbeit leisten.

Colin war im Himmel, packte sie an den Haaren und sagte wahrscheinlich alle möglichen schmutzigen Dinge zu ihr.

Glückliche Hure.

Ich habe weiter zugesehen, aber nach dieser Fahrt, was ist damit?

Ich verwandelte mich in einen Springbrunnen.

Meine Hände glitten unter meinen Rock und ich fing an, die Feuchtigkeit zu reiben.

Gott, ich war so nass und mit Colins Sperma vermischt, dass ich förmlich tropfte.

Ich rieb meinen Kitzler, den Colins unglaublichen Schwanz für einen kurzen Moment berührte, und ein Stöhnen kam über meine Lippen.

Ich sah hinüber und Lindsay gab meinem Bruder die königliche Behandlung.

Sie leckte ihn wie einen Lutscher, saugte ihn seitwärts, als würde sie Fleischflöte spielen, und berührte seine Eier.

Ich wünschte, ich wäre es;

Ich würde bei der Zunge seine schönen Nüsse bleiben.

Ich wollte gerade kommen, als ich eine andere Hand auf meinem Hügel spürte.

Ich zuckte zusammen und fing an zu schreien, als ich sah, wie eine dunkle Hand meinen Mund bedeckte.

„Ich bin zurückgegangen, um nach dir zu suchen, und habe dich dabei erwischt, wie du um den heißen Brei geredet hast? Kann ich dir mit dem kleinen Mädchen helfen?“

sagte Henry, als er meine Hand von meiner Klitoris entfernte und sie durch seine ersetzte.

Wenn ich in meiner normalen Verfassung gewesen wäre, hätte ich ihm dann gesagt, er soll sich über die Baby-Linie ärgern, die mich angerufen hat?

Aber er war wirklich gut mit dieser Hand.

Und er nahm nie seine Hand aus meinem Mund, was noch aufregender war.

Ich verschwendete keine Zeit.

Ich drehte mich um, zog seine Basketballshorts herunter und enthüllte den größten Schwanz, den ich je gesehen habe.

Niemals.

Es war gut zehn Zoll groß und so dick wie ein Mammutbaum.

Ich ging auf meine Knie und fing an, ihn zu masturbieren, nachdem ich in meine Hand gespuckt hatte.

„Du machst mich zum Narren?

Fickst du Mädchen wirklich mit diesem Baumstamm???

Ich scherzte, als ich es in meinen Mund steckte.

Ich versuchte, tief in die Kehle zu gehen, aber es geschah nicht.

Ich sabberte über seinen riesigen Schwanz und lutschte ihn für das, was es wert war, und in meinem Kopf tat ich so, als wären sie meine Brüder.

Aber dieses Mal hat es nicht gereicht.

Willst du ficken, oder was?

Ich habe gefragt.

Er gluckste.

Auf jedenfall!

Ich wusste, dass ich früher oder später diesen Arsch bekommen würde.

wie willst du mich ??

Henry antwortete wie ein arroganter Bastard, dass er es sei.

Ich stand mit ihrer Hilfe auf, drehte mich um und zog meinen Rock hoch, um zu zeigen, dass ich kein Höschen hatte.

Kannst du damit umgehen, Fußballstar?

Ich bin nicht deine normale Nymphomanin.

neckte ich, als er in mich eindrang.

Ich dachte, ich würde mich verdammt noch mal halbieren!

Es war dick und rau;

genau das was ich damals brauchte.

Er beugte mich vor und ich packte meine Knöchel.

Ich wusste, dass ihn das anmachen würde, aber eigentlich tat ich es, damit ich Colin und Lindsay anstarren konnte, ohne dass er es merkte.

Colin war damit beschäftigt, ihren Mund zu ficken, aber sie schlug ihn zusammen und es sah so aus, als wollte sie das nicht.

Sie hatte angefangen, ihn zu masturbieren.

Ich bekam den Fick meines Lebens vom besten Freund meines Bruders.

Jedes Mal rammte er mich hart;

seine Eier schlagen mit jedem Knall auf meine Klitoris.

? Fick dich?

Du bist eng!

Ich werde nicht lange durchhalten, Katie.

sagte Henry, als er beide Hände auf meinen Rücken legte und wenn möglich das Tempo beschleunigte.

Es fühlte sich großartig an, aber ich war noch lange nicht nahe am Orgasmus.

»Ich bin auf dem Weg, Henry!

Komm mit mir!

Oh mein Gott, bist du so gut darin!?

Ich sagte, mach weiter und bring ihn dazu, fertig zu werden.

Er fluchte heftig, nannte mich ein paar Mal eine weiße Schlampe und kam dann in mich hinein.

Ich bin mir ziemlich sicher, wenn ich die Pille nicht genommen hätte, wäre ich schwanger geworden.

Sein verdammter Schwanz war verdammt nah dran, meinen Gebärmutterhals zu küssen!

?Sieb??

sagte ich unwillkürlich, und Henry war sich dessen definitiv bewusst.

??Was??

fragte er, als er seine Hose hochzog.

Scheisse!

»Colin?« und Lindsay;

warten sie auf uns !?

Ich erholte mich schnell, als er nickte.

Ich spähte und bemerkte, dass sie weg waren.

Ich strich meinen Rock glatt, küsste Henry auf die Wange und dankte ihm für seinen Spaß, obwohl ihm mein Orgasmus völlig gleichgültig war.

?Und ich?

Ich bin kein verdammtes Baby.

Nennen Sie mich Kate.?

Ich sagte.

Als wir das Ende des Labyrinths erreichten, war es Nacht und ich war ziemlich frustriert, nicht gekommen zu sein.

Wir hatten Colin und Lindsay vor vielleicht zehn Minuten eingeholt, und Colin schien Schmerzen zu haben.

Als wir zum Auto gingen, informierte ich sie, dass ich auf die Toilette gehen müsse, was ich auch tat.

Ich habe nur nicht gesagt, dass ich zwei Ladungen Sperma in mir hatte.

Nachdem ich fertig war, öffnete sich die Badezimmertür.

Er ist beschäftigt, Liebes!

Ist das eine Single!?

Ich schrie, damit jeder, der hereinkam, mich hören konnte.

Die Tür zog sich zurück, als hätte die Dame meine Nachricht gehört, aber dann öffnete Lindsay die Tür.

»Oh, du bist es nur.

Ich bin in zwei Sekunden fertig.

Ich sagte.

»Ich habe dich gesehen, verstehst du?«

erklärte Lindsay, als sie die Tür abschloss.

Was zur Hölle sagst du?

stammelte ich, als Lindsay auf mich zukam.

„Im Labyrinth? Ich habe dich spähen sehen.“

Sie erklärte.

Oh Scheiße.

Wahrscheinlich hält er mich jetzt für einen verdammten Perversen!

Es gibt keine Möglichkeit, dies umzukehren.

Ich stecke fest.

?Jep?

Was sagen Sie??

forderte ich ihn heraus, als er nach vorne kroch und mich küsste.

Nun, das eskalierte schnell.

?Wa-?

Ich fing an, als Lindsay einen Finger an meine Lippen legte.

»Okay Katie!

Ich habe die gleichen seltsamen Gefühle für Frauen!

Eigentlich habe ich Mädchen schon immer gemocht.

Bin ich mit Jungs ausgegangen, nur weil ich weiß, dass Mädchen das tun sollen??

sagte Lindsay, als sie mich unterbrach.

„Ähm, das? Ist es nicht-?“

Ich fing von vorne an, als sie mich erneut küsste.

„Ich weiß, dass du jung bist, Katie.

Aber ich könnte dir zeigen, wie geil manche Zeit ist.?

sagte Lindsay.

Jetzt bin ich wütend.

?Ich bin nicht mehr so ​​jung!?

Ich schrie, als ich sie zurück küsste.

Ich bin kein unerfahrenes kleines Mädchen, und ich wollte es dieser Hündin zeigen!

Der Vorteil eines Familienbadezimmers war der Komfort und die Privatsphäre.

An der Wand stand ein Sofa und ich schob Lindsay hinein.

Ich küsste sie innig und wollte ihre Shorts aufknöpfen, aber sie hielt mich zurück.

Sie bewegte sich und legte mich auf meinen Rücken.

Für all das haben wir nicht genug Zeit.

Und überhaupt, geht es nicht um mich?

Diesmal.

Lass mich dich überzeugen, dass es nicht so schlimm ist.

Sagte sie, als sie anfing, meinen Kitzler zu reiben, und ich reagierte instinktiv und hob meine Hüften von der Couch.

Das ist genau das, was ich brauchte!

Lindsay war definitiv ein Profi: Sie berührte mit einer Hand meinen Kitzler und mit der anderen hatte sie einen Finger in mich eingeführt.

? Sie sind ein böses Mädchen!

Kein Höschen?

Hast du gehofft, dass wir anknüpfen würden?

fragte Lindsay.

„Nicht? Scheiße? Nenn mich Baby!“

Und es ist Kate, nicht Katie!“, sagte ich zwischen Stöhnen. Ich konnte nicht genug von diesem Necken ertragen, also packte ich ihre Haare und zwang sie in meine Muschi, was Lindsay nicht zögerte, meine Falten zu lecken. .

es war eine Fickmaschine;

Ich berührte immer wieder meine Klitoris, berührte mich mit meinen Fingern und jetzt leckte ich mich gleichzeitig?!

Oh mein Gott, ich brauchte das!

Ich knallte ihr ins Gesicht, ihre gekonnte Zunge zauberte meine Nässe.

„Bist du bereit, Katie zu kommen?“

fragte Lindsay

zwischen leckt.

Ich quietschte ein Ja, als sie ihren Daumen durch ihre Zunge ersetzte.

Er knabberte und saugte leicht an meiner Klitoris und führte einen weiteren Finger in meine Muschi ein.

Es war alles zu viel.

?OMG?

Ich komme gleich zum Ficken!?

Ich quietschte, als ich mehr tat.

Ich sprühte ihr zum allerersten Mal über das ganze Gesicht, und Lindsay nahm es gerne.

Ich konnte meine Hüften nicht kontrollieren, als ich weiter heftig in die Luft pustete, als ich endlich ankam

Lindsay ging zum Waschbecken, wusch sich das Gesicht und brachte ein paar Papierhandtücher zurück, um meine Unordnung aufzuräumen.

Ich trockne mich ab.

mit einem Lächeln.

„Also wie?

Magst du es?

fragte er mich, als ich gurrte.

„Ich bin noch nie so hart gekommen, Lindsay.

Solltest du dein Talent mit auf die Straße nehmen!?

sagte ich, als er mich küsste und wir das Badezimmer verließen und zurück zum Auto gingen.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.