Rumänien-verbindung

0 Aufrufe
0%

Ich beobachtete vom Fenster aus, wie das Flugzeug durch die Wolken sank und die Stadt Bukarest sichtbar wurde.

Dies war meine erste Reise nach Rumänien und die Aussicht auf eine erfolgreiche Geschäftsreise bedeutete, dass diese Reise die erste von vielen sein könnte.

Die Stadt sah geschäftig aus und erstreckte sich über ein großes Gebiet wie jede andere Großstadt der Welt.

Ich habe einige Nachforschungen über das Land Rumänien angestellt, damit ich wusste, was mich erwartet.

Das Land zum Beispiel ist nur 92.043 Quadratmeilen groß, was bedeutet, dass es etwas größer als Minnesota ist.

Seine Bevölkerung beträgt ungefähr 20 Millionen, also ist es sehr voll für das, was ich in Michigan gewohnt bin.

Zum Teufel, mein nächster Nachbar wohnte eine halbe Meile entfernt!

Ich freute mich auf diesen Besuch und war daran interessiert, das rumänische Volk kennenzulernen und sein Land kennenzulernen.

Ich hatte in meinen neunundfünfzig Jahren auf diesem Planeten viele Orte besucht, aber dies war meine erste Reise nach Osteuropa.

Wie jeder Tourist auf der Welt habe ich ein Buch über Rumänisch gelesen und versucht, einige Schlüsselwörter zu lernen.

Natürlich würden die Einheimischen, sobald ich meinen Mund aufmachte, wissen, dass ich keinen Scheiß verstehe.

Mal sehen, wie gut ich kommunizieren kann.

Ich habe auch gelesen, dass viele Rumänen Englisch sprechen können, also kann ich vielleicht in Ordnung sein.

Das Flugzeug landete ohne Probleme und wir saßen am Terminal und warteten auf die Landung.

Die schöne Gastgeberin begrüßte uns in Bukarest und sagte uns, dass wir einen wundervollen Aufenthalt in der Stadt haben sollten.

Ich hoffte, dass er Recht hatte, mein Job sollte ihm in den Hintern treten, und ich hoffte definitiv, dass das passieren würde.

Mein Chef meinte, unser Geschäft würde schnell wachsen, wenn wir einige Konten in Rumänien eröffnen könnten.

Die Flugzeugtür öffnete sich und ich holte tief Luft und machte mich auf den Weg zu meinem Abenteuer.

Die Zollbeamten waren sehr freundlich und ich bekam die Erlaubnis, meine Reise in ihr Land anzutreten.

Ich ging vom Terminal zu Fuß und nahm ein Taxi zu meinem Hotel.

Das Grand Hotel Continental lag etwa zehn Meilen vom Herzen der Stadt entfernt.

Es war ein wunderschöner Ort und ich war erstaunt, als ich ankam.

Ich ging hinein und machte mich auf den Weg zur Rezeption.

Avery, eine schöne junge Frau, starrte auf ihren Computerbildschirm.

Er sah mich an und lächelte und sprach.

Leider musste ich feststellen, dass er sagte, er habe nichts gesehen.

Ich stand nur da und wusste nicht, was ich tun sollte.

Er lächelte mich wieder an und sagte: „Sprechen Sie Englisch?“

Sie fragte.

?Jawohl?

Habe ich ihn angelächelt?

Ich möchte bitte einchecken.?

?Sicherlich?

Haben Sie eine Reservierung?

„Ich, oder?“ Mike Applegate?

Ich antwortete.

Während ich wartete, sah ich diese Frau an und stellte fest, wie gut sie aussah.

Die Leute hatten mir gesagt, dass ich in Rumänien von schönen Frauen umgeben sein würde, und ich glaube, das lernte ich.

Sie hätte so ein wunderschönes Model sein können.

?Sehr geehrter?

sagte er laut ?Du hast eine Reservierung und musst sie bitte hier unterschreiben.?

Sie sprach offensichtlich mit mir, und ich war so in ihre Schönheit versunken, dass ich nicht aufpasste.

?Ich bin traurig?

Ich entschuldigte mich bei ihr, „Ich habe nicht aufgepasst, wie schön du bist.“

Sie errötete und lächelte mich an und sagte: „Danke, Sir.“

Wir waren fertig und sie lächelte mich an und sagte, ihr Name sei Georgia, und wenn ich etwas brauchte, musste ich sie einfach anrufen und fragen.

Ich lächelte und dankte ihm.

Wenn alle Rumänen, die ich treffen würde, wie Georgien wären, würde ich meinen Aufenthalt hier wirklich genießen.

Das Hotel war sehr schön und ich litt unter Jetlag, verursacht durch transatlantische Reisen.

Also machte ich vor dem Abendessen ein kurzes Nickerchen.

Nach einem Nickerchen nahm ich eine Dusche, zog mich um und ging nach draußen, um mein vorübergehendes Zuhause zu erkunden.

Meine Geschäftstermine waren erst am nächsten Morgen angesetzt, also hatte ich viel Zeit totzuschlagen.

Das Hotel hatte alle Annehmlichkeiten, die ich mir wünschen konnte, und überall, wo ich hinkam, waren wunderschöne Frauen.

Ich würde sie ansehen und lächeln und sie würden auch lächeln.

Ich mag diesen Ort jetzt schon.

Ich fand das Restaurant und ging hinein.

Ich wurde von einer anderen schönen jungen Dame begrüßt.

Er fragte, ob ich allein sei und ich sagte ja.

Er führte mich zu einem Tisch und ich setzte mich.

Nach einer Weile kam der Kellner und nahm meine Bestellung auf.

Ich freute mich darauf, dort zu essen, da die Mahlzeiten der Fluggesellschaft zu wünschen übrig ließen.

Als ich mich umsah und den bestellten Wein genoss, blickte ich auf und sah die attraktivste Frau, die ich den ganzen Tag gesehen hatte.

Er kam mit meinem Essen auf mich zu und alles, was ich tun konnte, war, dieses wunderschöne Geschöpf anzustarren.

Ich bin mir sicher, dass ich aufgehört habe zu atmen und ich glaube, meine Zunge krabbelt auf dem Boden!

„Ist alles in Ordnung, Sir?“

Sie fragte.

Jetzt glaube ich nicht mehr an Liebe auf den ersten Blick und bin neunundfünfzig.

Diese junge Frau war wahrscheinlich neunzehn, und ich wusste, dass ich sie bereits liebte.

?Wunderschönen ?

Ich antwortete, dass alles in Ordnung ist.

Er lächelte und ich bemerkte, dass er ein perfektes Gesicht hatte.

Ich meine, sie war sehr hübsch, ihre Nase war perfekt und all ihre Gesichtszüge ließen sie wie ein Model aussehen.

Sie schien nicht viel Make-up zu tragen und sie brauchte es definitiv nicht.

Ihr langes braunes Haar hing ihr über die Schultern und ihre braunen Augen funkelten, als sie mich anlächelte und sich zum Gehen wandte.

Er blieb abrupt stehen und drehte sich zu mir um.

?Kann ich noch etwas haben??

Sie fragte.

„Ich habe alles, was ich brauche, danke?“

Ich sagte es ihm lächelnd.

Er drehte sich wieder um und ging weg.

Ich konnte diese heiße junge Dame nur ansehen, als sie den Raum durchquerte.

Er muss fast 1,60 Meter groß gewesen sein und hatte einen sehr kurvigen Körper.

Sie versteckte ihre tolle Figur unter ihrer Arbeitskleidung, aber ich stellte sie mir perfekt vor.

Meine Vorstellungskraft hat immer Überstunden gemacht und ich hatte immer die Angewohnheit, mir eine schöne Frau nackt vorzustellen.

Dies war sicherlich keine Ausnahme.

In meinem Kopf stellte ich mir ihre 34B-Brüste vor, die mit langen harten Nippeln gekrönt sind, die dir ins Auge fallen werden, wenn du nicht aufpasst.

Ihre schmale Taille betrug 22 Zoll und sie hatte einen flachen, straffen Bauch, den ich zusammendrücken wollte.

Sie hatte wunderschön geschwungene Hüften, die, wie ich schätze, etwa 36 Zoll groß waren.

Plötzlich hatte ich diesen wirklich beschissenen Gedanken, da ich in Europa bin, muss ich die Maße in Zentimetern erraten?

Bullshit, ich habe es mir in Zoll vorgestellt!

Was ich an ihren langen Beinen erkennen konnte, war, dass sie gut durchtrainiert und dunkel gebräunt war wie der Rest ihres Körpers.

Ich sah ihm nach, wie er von einem Ende des Raums zum anderen ging, und seufzte, als er sich umdrehte und aus dem Blickfeld verschwand.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich die Tür angestarrt habe, in der Hoffnung, dass du zurückkommst.

Schließlich wurde mir klar, dass ich essen musste, bevor jemand dachte, dass etwas mit mir nicht stimmte.

Ich genoss ein großartiges Essen, als sie um die Ecke bog und den Raum erneut durchquerte.

Ich hielt bei allem, was ich tat, inne und starrte diese Frau einfach nur an.

Ich sah, wie sie mich ansah, und ich wusste, dass sie wusste, dass ich sie mit meinen Augen auszog.

Er schenkte mir ein breites Lächeln und ging an mir vorbei zu einem anderen Tisch.

Wieder begegnete mir der herrliche Anblick seiner Rückkehr in die Küche.

Sie ist noch ein paar Mal an mir vorbeigegangen, und jedes Mal, wenn sie in die Küche zurückgekehrt ist, hat sie meiner Meinung nach ein bisschen mehr in ihren sexy Perk gesteckt.

Jedes Mal musste ich gegen die Härte meines Schwanzes ankämpfen.

Gott, dieses Baby hat mich so aufgeregt!

Endlich beendete ich mein Essen und verließ die Bar.

Ich hatte ein paar Drinks und beobachtete an diesem Wochentag ein paar Leute an der Bar, und als ich aufblickte, sah ich meine Traumfrau im Restaurant.

Er ging in die Bar und setzte sich alleine an einen Tisch, und der Barkeeper brachte ihm einen Drink, ohne zu bestellen.

Er lächelte den Barkeeper an und nahm einen Schluck von seinem Drink.

Er hob den Kopf und erwischte mich dann dabei, wie ich ihn anstarrte.

Er sah mir nur in die Augen und lächelte.

Ich bin einfach in meinem Stuhl geschmolzen.

Ich sah eine Weile zu und niemand gesellte sich zu diesem schönen Mädchen auf einen Drink.

Ich war kurz davor, das Beste oder das Verrückteste zu tun, was ich je versucht habe.

Ich stand auf und ging zu seinem Schreibtisch und sagte: „Entschuldigen Sie, Miss, kann ich bitte einen Drink haben?“

Er sah mich direkt an und sagte: ‚Danke, das würde mir gefallen.‘

Ich sagte ihm meinen Namen und er streckte mir seine Hand entgegen und sagte: „Mein Name ist Andrea.“

Ich bückte mich, nahm ihre Hand und küsste sie zurück.

Als ob alles andere perfekt wäre und süß schmeckte.

Es hatte wahrscheinlich keinen Geschmack, aber ich fand es definitiv süß.

?Bitte hinsetzen?

Andrea zeigte auf den Stuhl neben ihr.

Er winkte dem Barkeeper zu und brachte uns beiden noch einen Drink.

Für diese Reise wurden bereits Jobs gesucht.

Wir unterhielten uns ein wenig und Andrea erzählte mir, dass sie aufs College gehe und wochentags im Hotel arbeite, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Er sagte, er habe es genossen, Leute von anderen Orten zu treffen und viel von der Arbeit hier gelernt.

Ich sagte ihm, dass dies meine erste Reise nach Rumänien war und ich keine Ahnung hatte, was ich sehen sollte.

Er sagte, es gibt ein paar Dinge, die ich vom Hotel aus zu Fuß erreichen kann.

Sie können das Rumänische Nationale Kunstmuseum und den Çeşmeci-Garten besuchen.

er erklärte.

?Sie sind beide sehr schön.?

Ich habe diese Frau bewundert.

Er hatte mich gerade erst kennengelernt und schien sich wohl zu fühlen, als würde er mich seit Jahren kennen.

Ich konnte ihm stundenlang zuhören und hatte das Gefühl, wir wären gute Freunde.

Man trifft nicht oft Leute, die einem dieses Gefühl geben, und ich wusste, dass Andrea etwas Besonderes ist.

Nachdem ich über eine Stunde mit ihm gesprochen hatte, bat ich ihn, mir das Museum zu zeigen.

Er war sich nicht sicher und ich bat ihn erneut.

„Ist es heute Nacht zu spät?

Er antwortete: „Also, wenn ich morgen fertig bin, machen Sie sich fertig und ich zeige Ihnen unser Museum.“

Ich bin sicher, Sie können das Feuerwerk in meinem Kopf hören, da ich weiß, dass ich mehr Zeit mit dieser Schönheit verbringen werde.

Ich war so glücklich, dass ich wusste, dass ich von Ohr zu Ohr lächelte.

„Sollen wir uns morgen hier treffen, wenn ich fertig bin?

Andrea lächelte, als sie aufstand, um zu gehen.

„Gut, ist das ein Date?

Ich sagte.

„Sollten wir das nicht ein Date nennen?

kicherte. „Sagen wir, es ist ein Abenteuer.“

Dann kam er näher zu mir und küsste mich auf die Wange.

Du hättest mich mit einer Feder niederschlagen können, während ich dastand und ihm nachsah.

Als er die Tür erreichte, drehte er sich zu mir um und winkte.

Ich weiß, dass du fühlen kannst, wie ich sie mit meinen Augen ausziehe.

Ich lächelte und drehte mich um.

Ich konnte nicht schlafen, wenn ich an diese sexy Rumänin dachte, die sich in dieser Nacht mit mir angefreundet hatte.

Wenn ich schlief, träumte ich, dass wir das Museum besuchten und dann ins Hotel zurückkehrten und die ganze Nacht leidenschaftlich Liebe machten.

Was für ein Traum!

Meine Geschäftstreffen verliefen großartig und von Tag zu Tag fühlte ich mich besser in Bezug auf die Geschäftsaussichten.

Ich kam auf Wolke sieben zurück ins Hotel, fühlte mich großartig darüber, was mit Geschäftsweisheiten vor sich ging, und der Gedanke an Andrea machte mich noch aufgeregter.

Das Abendessen im Restaurant war ein Genuss.

Er achtete nicht auf meinen Tisch, aber jedes Mal, wenn er das Restaurant betrat, sah er mich an und lächelte.

Er gab sich alle Mühe, um an mir vorbeizukommen, und sagte sogar auf einem Pass Hallo.

Ich glaube, er wusste, dass er mich anmachte, und sein Arsch zuckte mehr als in der Nacht zuvor.

Ich wartete an der Bar, als er kam.

Eine andere trug Jeans, die sie nach oben und über die kurvigen Hüften zu ziehen schienen.

Sie trug eine weiße Bluse, die ersten paar Knöpfe waren geöffnet und zeigten ihre Brüste, die groß genug waren, um zu versuchen, mehr zu sehen.

Ihr Haar war perfekt und ihr Lächeln ließ meine Knie weich werden.

Ich würde diesen Abend genießen.

Wir tranken schnell etwas und Andrea sagte, wir müssten gehen.

Ich packte sie am Arm und wir verließen das Hotel und machten uns auf den Weg zum Museum.

Ich weiß, jeder Mann hier beobachtet sie, wenn wir ausgehen.

Ich war stolz, bei ihm zu sein.

Wir gingen die Straße entlang und unterhielten uns, während er mir die wichtigen Dinge in seiner Stadt zeigte.

Ich war sicher, er war stolz auf sein Land und wies auf einige Dinge hin und erklärte ihre Bedeutung.

Er war ein großartiger Reiseleiter und ich habe genau darauf geachtet, was er mir beigebracht hat.

Als wir im Museum ankamen und begannen, durch die verschiedenen Bereiche zu laufen, wurde ich wirklich von der Seite betrachtet.

Ich sah diese hinreißende wunderschöne Frau an, die mir von der Ausstellung erzählte, und ich hörte nichts, was sie sagte.

Je mehr Andrea anfing, das Museum zu beschreiben, desto mehr wollte ich es packen, ihm die Kleider vom Leib reißen und es schlucken.

Ich war so geil, dass ich Angst hatte, etwas Dummes zu tun.

Es war alles, was ich tun konnte, um die Museumstour zu überstehen, aber ich hielt durch.

Ich hielt es nicht mehr aus, als ich das Museumstor verließ und ihn in meine Arme nahm und ihn küsste.

Zuerst hatte ich Angst, er würde mich schlagen, schreien oder so, aber er schlang seine Arme um meinen Hals und wir küssten uns, als würden wir es schon seit Jahren tun.

Wir küssten uns ein paar Sekunden lang, bis uns klar wurde, dass wir an einem öffentlichen Ort standen.

In den USA hätte uns jemand etwas gesagt, aber hier in Europa liefen die Leute um uns herum, als wäre es eine alltägliche Sache.

Die Menschen sind hier entspannter und in den Staaten nervöser.

Wir gingen Hand in Hand den ganzen Weg zum Hotel und unterhielten uns wie zwei Schuljungen beim ersten Date.

Technisch gesehen war es wohl das erste Date.

Als wir vor dem Hotel ankamen, sah mich Andrea an und sagte, dass es ihr sehr gut gefallen habe.

?Wann zeigst du mir den Çeşmeci-Garten?

Ich fragte.

?Ich will es wirklich sehen?

?Ich verlasse morgen die Arbeit?

gelächelt?

Also werde ich vor einer Stunde hier sein.

Ich führe dich in ein anderes Restaurant zum Essen aus.

?Ich kann es kaum erwarten?

Ich antwortete: „Ich verspreche, ich werde verhungern.“

?Ich auch?

sagte Andrea und küsste mich auf die Wange.

?Bis morgen?

Er winkte, als er sich umdrehte und die Straße hinunterging.

Ich beobachtete ihre schönen Beine und ihren Hintern, bis sie in der Nacht verschwand.

Ich hatte Angst, dass ich explodieren könnte, bevor morgen Nacht kommt.

Meine Geschäftstreffen waren weiterhin sehr lukrativ und ich wurde Tag für Tag high.

Ich verbrachte jede freie Minute damit, an Andrea zu denken.

Ich würde feststellen, dass ich streng über diese sexy Dame nachdenke.

Ich war schon lange nicht mehr in dieser Situation und fühlte mich bei meiner ersten Erektion wie ein Teenager.

Als ich im Hotel ankam, sagte mir die Rezeptionistin, es sei eine Nachricht da.

Ich war verwirrt, weil ich nicht wusste, wer mir eine Nachricht hinterlassen würde.

Ich öffnete es und las es.

Es war von Andrea und alles, was sie sagte, war „legere Kleidung“.

Ich lächelte und ging in mein Zimmer, um dies zu tun.

Ich duschte und zog Jeans und ein Sportshirt an.

Ich habe die Wettervorhersage überprüft und es sah gut aus.

Das Wetter in Bukarest ist wie in Michigan.

Sommertage sind heiß genug, dass Sie keine Jacke brauchen, und es war heute heiß.

Ich saß an der Bar, als ich ihn den Raum betreten sah.

Verdammt, ich glaube, jeder hat gesehen, wie Andrea den Raum betrat.

Sie trug ein kurzes gelbes Sommerkleid und sie konnte hindurchsehen, wenn das Licht hinter ihr war.

Man konnte den BH und das Höschen erkennen, das sie unter dem Kleid trug.

Sie trug eine Sonnenbrille und Absätze, die sie anderthalb Fuß groß aussehen ließen.

Er kam zu mir herüber und ich stand auf, um ihn zu begrüßen.

Marilyn Monroe küsste und hob ihr rechtes Bein, als sie sich herunterbeugte, um mich zu küssen.

Er nahm seine Sonnenbrille ab, also zog ich seinen Stuhl heraus und setzte mich.

?Du siehst super aus?

Ich sagte ihm.

?Wirklich gut.?

?Danke! Ich bin froh, dass es dir gefällt?

Andrea lächelte.

Wir tranken etwas und er sagte, es sei Zeit zum Essen.

Wir standen auf und verließen das Hotel und gingen zu seinem Restaurant.

Wir kamen zu diesem kleinen Ort, wo die Leute es kannten, und sie setzten uns an einen sehr schönen Tisch mit Blick auf die Straße.

Wir sprachen über alles, was wir wussten, und Andrea verwöhnte uns mit einem wunderbaren Essen.

Er erzählte mir von der lokalen Küche und ich hatte viel Spaß.

Wieder fiel es mir schwer, meine Aufmerksamkeit zu behalten, während ich sie nur anstarrte und von wildem, leidenschaftlichem Liebesspiel mit ihr träumte.

Schließlich verließen wir und gingen in den Garten.

Sie war wunderschön und erzählte mir ihre Geschichte, und wir gingen Händchen haltend und genossen die Gesellschaft des anderen.

Wir sind stundenlang gelaufen und dann sagte er, wir müssten zurückkommen.

Ich sagte ihm, es sei noch nicht zu spät und ich sei nicht müde.

Andrea drehte sich zu mir um und sagte: ‚Ich bin auch nicht müde, aber wenn ich dir die Klamotten vom Leib reiße und dich hier ficke, kommen wir ins Gefängnis!?

Wir rannten fast zurück zu meinem Hotel und als wir mein Zimmer betraten, nahm ich Andrea in meine Arme und küsste sie, wie ich wollte.

Ich blieb stehen und sah ihm ins Gesicht und fragte: „Bist du sicher, dass du das tun willst?

Ich bin alt genug, um dein Vater zu sein.

„Ich habe alte Männer immer geliebt und jetzt weiß ich warum.

Du hast mir in den letzten Tagen das Gefühl gegeben, eine Lady zu sein.

Die meisten Typen in meinem Alter wollen einfach nur ficken und lassen dich dann fallen.

Ich will das wirklich tun, Mike?

er erklärte.

Ich küsste sie und fing an, das Kleid aufzubinden, das sie trug.

Innerhalb von Sekunden lag es in einem Haufen auf dem Boden.

Sie stand dort in einem weißen Spitzen-BH und einem passenden kleinen Höschen.

Die Absätze machte sie zu einem sexy Paket.

Ich küsste sie auf die Lippen und biss dann in ihr Ohrläppchen.

Ich flüsterte ihr ins Ohr, dass sie wunderschön sei und küsste ihre Halsrundung.

Andrea schiebt mich zurück und packt mein Shirt um meine Taille und zieht es mit einer großen schnellen Bewegung hoch und über meinen Kopf.

Er küsste mich und stellte sich auf die Zehenspitzen und flüsterte mir ins Ohr ?Ich werde dich jetzt vergewaltigen!?

Er streckte die Hand aus und öffnete meinen Gürtel und öffnete meine Jeans.

Er kniet vor mir, während er mit seinen Händen über meine Brust fährt und meine Jeans herunterzieht.

Er starrte direkt auf meinen schnell hart werdenden Schwanz, während ich darum kämpfte, meine Boxershorts loszuwerden.

Seine Hände glitten in meine Shorts und er kam heraus, meinen Schwanz um seine Finger gewickelt.

Er packte es mit seiner rechten Hand, während seine linke Hand meine Shorts zu meinen Knöcheln brachte.

Er schaute auf meinen Schwanz und streichelte ihn ein paar Mal und sah aus, als ob er ihn polierte und schaute, ob er einen Punkt übersehen hatte.

Er sah sich den Zehn-Zoll-Wert an, bog ihn und sah noch ein bisschen weiter.

?Ist es schön und schwierig?

flüsterte er während er seinen Kopf leckte.

?Groß und hart?.

Dann nahm Andrea meinen Schwanz in den Mund und begann einen der besten Blowjobs, den dieser Junge je hatte.

Er bearbeitete es wie eine Eistüte, leckte es von der Basis bis zur Spitze des Kopfes ab und fing dann wieder an.

Er steckte die gesamte Länge meines Schwanzes in seinen Mund und streckte seine Zunge heraus und kitzelte meine Eier damit.

Es war unglaublich, dass er meine pochende Männlichkeit immer und immer wieder schluckte und kein einziges Mal würgte.

Innerhalb von Minuten hielt er mich an meinen Beinen und drückte mein Gesicht an sich.

Er hielt für einen Atemzug inne und sah mich an und lächelte.

Ich nahm meinen Schwanz und rieb ihn über seinen ganzen Hals und schlug ihm damit auf die Wange.

Er kicherte und schluckte wieder die gesamte Länge.

Das ging eine Weile so, bis ich es stoppen musste, sonst hätte ich überall ejakuliert.

Ich war noch nicht bereit.

Ich packte Andrea an den Armen und hob ihn auf die Füße.

Ich küsste ihre Lippen und griff hinter sie und öffnete ihren BH.

Ihre wunderschönen Brüste bewegten sich nicht, als sie sie aus ihren BH-Körbchen befreite.

Als ich ihren BH herunterließ, wurde ich von zwei tief gebräunten Brüsten begrüßt, die mit steinharten Nippeln mit dunklen Stacheln gekrönt waren.

Ich warf den BH beiseite und nahm in jede Hand eine Brust.

Sie waren warm und fest, als ich sie mit meinen Händen rieb.

Ich rollte ihre Brustwarzen zwischen meinen Fingern und fühlte, wie sie sich verhärteten und verlängerten.

Ich senkte meinen Kopf und zog einen Nippel in meinen Mund.

Ich saugte wie ein hungriges Kind und wandte dann meine Aufmerksamkeit der anderen Brustwarze zu.

Andrea stöhnte und fuhr mit ihren Fingern durch mein Haar und zog meinen Kopf an ihre Brust.

Ich ließ meine rechte Hand über diesen engen Bauch gleiten und hörte nicht auf, bis ich ihr Höschen packte.

Ich fühlte die Wärme ihrer dampfenden Muschi.

Ich rieb ihre Muschi mit dem feinen Material und spürte, wie die Feuchtigkeit zwischen ihren sexy Zupflippen hervorkam.

Ich ging auf meine Knie und starrte direkt auf ihre Leiste, direkt auf die nasse Stelle.

Es roch nach Parfüm und ich bückte mich und leckte daran.

Sie schmeckte nach Süßigkeiten und ich wusste, dass ich mehr von dieser sexy Frau brauchte.

Ich zog ihr Höschen aus und hielt es an meine Nase und atmete ihren wunderbaren Duft ein.

Ich hätte mich betrinken können, wenn ich daran gerochen hätte, aber zuerst hatte ich noch mehr zu tun.

Ich stand auf und hob Andrea hoch und legte sie auf den Rücken aufs Bett.

Dann kniete ich mich zwischen ihre wunderbaren Beine und packte ihre Beine an den Knöcheln.

Ich zog ihre Absätze aus und leckte und saugte an ihren Zehen.

Ich fuhr mit meiner Zunge um die Wölbung jedes Fußes und leckte sie beide.

Das brachte sie zum Kichern und sie hielt mich davon ab, mich über das Kitzeln zu beschweren.

Also bearbeitete ich diese glatten Beine und leckte die Innenseite ihrer Schenkel.

Ich habe immer den Hügel direkt über dieser süßen Fotze gerieben.

Als mein Gesicht in ihre Muschi starrte, sickerte Feuchtigkeit heraus und lief ihre Arschspalte hinunter.

Ich wollte nicht, dass einer von ihnen entkommt, also leckte ich alles ab, was ich finden konnte.

Ziemlich bald tropfte mein Gesicht von Andreas Ejakulation.

Er hatte seine Beine um meinen Kopf geschlungen und ich hatte wirklich Probleme beim Atmen, es drückte mich so fest.

Ich bemerkte, dass ihr wunderschönes kleines Arschloch mich anstarrte und ich konnte nicht anders, als es ein- oder zweimal zu lecken.

Andrea stöhnte etwas lauter und das sagte mir, dass es ihr gefiel.

Ich leckte weiter, bis ich fast meine Zunge hineinstecken konnte.

Ich fühlte ihren Körper zittern und dann floss das Sperma buchstäblich aus ihrer Fotze und ich wusste, dass dies der erste von vielen Orgasmen war, die sie erleben würde.

Andrea packte mich an den Haaren und zog mein Gesicht zu sich.

Er küsste meine Lippen und steckte seine Zunge in meinen Mund.

Ich saugte an seiner Zunge und dann sah er mich an und sagte: „Fick dich, Daddy.“

Fick jetzt dein kleines Mädchen!?

Sie lag zwischen uns und schnappte sich meinen Schwanz und führte ihn in ihren Fotzeneingang.

Er zog sie und versuchte, ihn zu sich zu ziehen.

Ich bewegte mich ein wenig und sah nach unten, um zu sehen, wie sie auf ihrer nassen, rutschigen Fotze ausrutschte.

Ich drückte, bis meine Erdnüsse an seinem Arsch waren.

Ich stand einfach nur da und hatte das Gefühl, dass seine enge Fotze meinen harten Schwanz in einen Schraubstock drückte.

Drinnen war es so heiß, als wäre man in einem Ofen.

Seit ich diese Schönheit zum ersten Mal gesehen habe, wollte ich es so sehr tun, dass ich nicht länger warten konnte.

Ich fing an, Andrea zu ficken, als ob mein Leben davon abhinge.

Ich pumpte ihren Schwanz immer und immer wieder so schnell ich konnte.

Ich musste anhalten, um zu Atem zu kommen, und ich wurde langsamer und nahm meinen Schwanz vollständig heraus.

Sein Blick war eine Enttäuschung, als er sagte: „Bitte hör nicht auf!?

Ich steckte meinen Schwanz wieder in diesen engen, krass und fing an, ihn zu hämmern, als würde ich ihn zerstören.

Wir machten in diesem Tempo weiter, bis wir ein verschwitzter Fleischklumpen auf dem Bett waren.

Er schlang seine Arme um meinen Hals und als er sagte, meine Männlichkeit sei auf mir, als er in die Muschi glitt und aus ihr heraus glitt?

Komm weiter und füll mich mit deinem Sperma ab!?

Jetzt war ich bereit und fing an, dieses schöne Mädchen mit etwas zu füllen, das sich wie eine Gallone Babysamen anfühlte.

Ich pumpte ein Seil nach dem anderen heißes Sperma in Andrea, bis ich spürte, wie sie aus ihm heraussickerte und meine Eier nach unten und ins Bett liefen.

Sie fuhr fort, mich zu ficken, bis mein weicher werdender Schwanz mit einem Plopp aus ihrer Muschi glitt.

Sperma tropfte aus ihrer Fotze und mein mit Sperma bedeckter Schwanz lag an meinem Bauch.

Andrea streckte die Hand aus und fuhr mit einem Finger über ihre Fotze und brachte ihn an ihre Lippen.

Er leckte die klebrigen Säfte von seinem Finger und leckte sich die Lippen.

?Wie schmeckt es??

Ich fragte.

?Wie Wasser der Liebe?

Sie lachte. „Hier, um es zu versuchen.“

Und während ich versuchte, ihn aufzuhalten, steckte er seinen Finger in seine Fotze und rieb meine Lippen.

Es schmeckte überhaupt nicht schlecht und ich drehte ihn auf den Rücken und fixierte seine Arme mit meinen und küsste seine Lippen.

Er lachte und sagte: „Ich schätze, ich werde dich von jetzt an Daddy nennen und du wirst mich dein kleines Mädchen nennen.

„Ich? Ich werde es tun, nur weil du eine wirklich kleine Schlampe bist, richtig?“

fragte ich.

„Als ich dich zum ersten Mal im Hotel sah, wusste ich, dass ich dich ficken würde?

Andrea lächelte.

„Ich bin absichtlich in die Bar gekommen, und wenn du es mir nicht angehängt hättest, hätte ich es an dir gehabt.

Du bist zufällig zu mir gekommen und sollte ich nicht wie eine kleine Schlampe aussehen?

Wir lagen einfach da und redeten ein bisschen und ich erklärte meine Theorie der Liebe auf den ersten Blick und Andrea lachte und sagte mir, es sei Schicksal und wir hätten keine Kontrolle darüber.

?Es sollte sein?

Er sagte zu mir: ‚Wir haben keine Kontrolle darüber.‘

In den nächsten zwei Tagen kamen meine Geschäftsabschlüsse zusammen und Andrea und ich haben uns dumm gegenseitig gefickt.

Dann kam die Zeit, wo ich nach Hause zurückkehren musste.

Er ging mit mir zum Flughafen und wir verabschiedeten uns.

Es flossen keine Tränen, weil wir beide wussten, dass es nicht lange dauern würde, bis ich nach Rumänien zurückkehrte.

Nicht nur, um mich um die Geschäfte meiner Firma zu kümmern, sondern auch um die Geschäfte meines kurvigen kleinen Mädchens.

Als ich im Flugzeug saß, fühlte ich etwas in meiner Gesäßtasche.

Ich zog es heraus und es war ein gebrauchtes Höschen von Andrea.

Offensichtlich steckte er sie dort hin, als wir uns küssten.

Ich hielt sie an meine Nase und atmete ihren süßen Duft ein.

In diesem Moment wurde mir klar, dass die Frau, die neben mir saß, mich beobachtete.

Ich holte noch einmal Luft, steckte das Höschen wieder in meine Tasche und lächelte ihn an.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.