Snack nach der schule

0 Aufrufe
0%

„Du hast Nachsitzen.

Das ist das Ende.

Wir sehen uns um 14:15.

Es war meine erste Verhaftung, als ich in der High School war.

Ich habe wirklich nichts getan;

Es war ein Witz darüber, wie beängstigend das Videospiel eines Freundes war.

Es war nicht schlimm, du hast nur ein Leben vermasselt.

In der Schule wurde viel über diese Kommentare gesprochen.

Aber das Nachsitzen machte mir nichts aus.

Fräulein Amy war sexy.

Ich kam um 2:17 Uhr an, weil ?im Stau?

blockierten die Korridore.

Miss Amy sah gut aus.

Es war ein heißer Tag und er schwitzte, sodass man es fast durch sein Hemd sehen konnte.

Ihre C-Cup-Brüste waren schön rund und ihr sprudelnder Hintern war unglaublich.

?Du bist spät.

Ich habe besseres von dir erwartet.

„Ich steckte in den Korridoren fest, es gab keinen einfachen Weg.“

Er warf mir einen langen Blick zu, als würde mein Schaft auf seinen sexy Körper starren.

Plötzlich verdarb er den Anstarrwettbewerb.

?Gehen Sie nach, ob mein Computerbildschirm funktioniert?

Miss Amy war meine Mathelehrerin.

Sein Computer schaltete sich immer ab, wenn es ihm zu heiß wurde, und wir beendeten die Stunde mit Jubel.

Als ich mich seiner Rezeption näherte, sah ich ihn hinter seinem hinteren Schreibtisch verschwinden.

Ich habe festgestellt, dass der Computer läuft und sich im Ruhemodus befindet.

Nur um sicherzugehen, dass ich die Maus schüttele, um ihn aufzuwecken.

Fick mich!

Schockiert las ich den Bildschirm, als ich plötzlich fühlte, wie sich weiche, warme Arme um meine Taille legten und meinen geheimen Schwanz berührten.

?Wie?

Ich brauche einen guten Penis in meiner Muschi.

Du hast mir die perfekte Entschuldigung gegeben, um heute eine zu bekommen?

Ich drehte mich in seinen Armen um und packte seinen Arsch.

Er sprang in einem Streit in meine Arme und schlang seine Beine um mich.

Ich führte uns zu einer Wand und drückte ihn gegen die Wand.

Wir hingen ungefähr 5 Minuten zusammen, bevor ich mein Shirt auszog.

Ich riss sein Hemd auf und attackierte seine Brüste.

Sie trug einen schwarzen Spitzen-BH und ihre Brüste waren direkt unter ihrer Oberlippe versteckt.

Ich zog ihren BH herunter und saugte an ihrer rechten Brustwarze.

Ich spielte mit meiner freien Hand an meiner linken Brustwarze.

Meine rechte Hand war in seiner Hose und ich spielte von hinten mit seiner nassen Fotze, während ich ihn trocken bückte.

Er unterdrückte sein Stöhnen, als ein zufriedener Ausdruck über sein Gesicht huschte.

In der Schule mit Lehrern und ?mit außerschulischen Schülern?

Das Herumlaufen im Raum trug zur Aufregung bei.

Als meine Finger ständig in ihre Muschi eindrangen, keuchte sie schneller und begann mit meiner Zunge an ihrer linken Titte zu arbeiten.

Er begann zu zittern und begann laut zu stöhnen.

Ich gab ihm einen tiefen Kuss und er unterdrückte sein Stöhnen, als er sich in meinen Armen entspannte.

Ich stellte es auf einen Tisch und betrachtete diese 26-jährige Göttin.

?Oh mein Gott oh mein Gott?

Sein Atem ging tief, als ob er 100 Meter gelaufen wäre. „Ich schätze, du bist dran.“

Bevor ich antworten konnte, wickelte er meine Shorts und Boxershorts um meine Knöchel.

Er gab mir den perfekten Blowjob.

Er trug meinen steinharten 8-Zoll-Schwanz mit Leichtigkeit in und aus seinem heißen Mund.

Seine Zunge berührte die Unterseite meines Schwanzes, als mein Kopf gegen die Wand meiner Kehle stieß.

Er nahm eine meiner Eier in den Mund und seine Zunge arbeitete hektisch an dem hellhaarigen Sack.

Ich war im Himmel.

Ich wusste, dass ich gleich explodieren würde, und er wusste, dass ich explodieren würde.

Er zog seine Jeans aus und wirbelte auf dem Tisch herum.

Er steckte die Spitze meines Penis in seinen Arsch und streichelte ihn einmal.

Ich begann wie ein Hurensohn zu ejakulieren.

Ich schlug meine Ladung auf die Rosenknospe und diesen schönen Arsch.

Ich wusste, was sie wollte und fing an, meinen Schwanz an ihrem Arsch auf und ab zu reiben.

Jedes Mal, wenn ich zu ihrem Anus kam, drückte ich ein wenig und machte mich über sie lustig.

Nachdem ich endlich den Moment genossen hatte, steckte ich meinen Kopf in deinen Arsch.

?Beeindruckend!

Das ist toll,?

Mehr kann ich nicht sagen.

Ich sah zu, wie sich mein Schwanz in deinem Arsch verlor.

Es war toll, es war so warm wie es schön eng war.

Ich konnte spüren, wie sich seine Muskeln jedes Mal entspannten und anspannten, wenn ich ein- und ausging.

Ihr Stöhnen fing wieder an und ich bückte mich, um sie zu küssen.

Wir lagen dort für eine lange Zeit, unsere Lippen verschlossen, mein Schwanz ging in deinen Arsch hinein und wieder hinaus.

Ich fühlte mich, als würde ich explodieren.

Ich habe ungefähr 8 Mal auf diesen Zuckerarsch geschossen, bevor ich ihn abgenommen habe.

Ich knallte meinen Penis ein paar Mal in seinen Arsch, bevor ich mich auf einen Stuhl setzte.

Miss Amy lag da auf dem Bauch.

Es hatte ein paar Mal seinen Höhepunkt erreicht, der Tisch war mit Sperma bedeckt.

Ich warf einen Blick auf die Uhr, bevor mir klar wurde, dass es 3:30 Uhr war.

Wenn ich mich nicht beeilte, würde ich den späten Bus verpassen.

Ich zog meine Hose hoch und gerade als ich gehen wollte, erwischte mich Miss Amy.

Er zog mich an sich und küsste mich leidenschaftlich.

Dann brach sie den Kuss ab und warnte mich.

„Du kannst niemandem davon erzählen.

Ich will meinen Job nicht verlieren und ich will nicht, dass Sie suspendiert werden.

Er schob mich aus der Tür und ich rannte zum Bus.

Ich schaute hinter mich und sah Tina aus einem Zimmer kommen, ich konnte es ohne meine Brille nicht sagen, aber sie winkte mir zu, was ungewöhnlich war.

Ich habe den Bus kaum erwischt, ohne nachzudenken.

Später an diesem Abend, als ich in meinem Zimmer saß und Gitarre spielte und Bilder von meiner Begegnung abspielte, klingelte mein Telefon.

„Hallo Chris, ich weiß, was du heute machst.

Ich habe mich gefragt, was passieren würde, wenn die Schule es herausfindet.

Oder kann ich es mit ein wenig Überzeugungsarbeit geheim halten?

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.