Teen hure_(1)

0 Aufrufe
0%

Als ich in meiner frühen Jugend war, rannte ich von zu Hause weg und lernte schnell, dass die Welt für einen 14-Jährigen, der allein unterwegs ist, hart sein kann.

Es gibt viele Raubtiere, die schwache Menschen verfolgen und sich von ihnen ernähren, insbesondere perverse Sexualstraftäter, die es lieben, junge Männer zu belästigen.

Ich war einer dieser Typen, die jagten, und es dauerte nicht lange, bis ich Schwänze lutschte, Sperma aß und meinen Arsch fickte.

Bald darauf tauschte ich sexuelle Gefälligkeiten aus, hauptsächlich mit älteren Männern, um zu bekommen, was ich brauchte.

Und ich habe es wirklich genossen und bin danach gegangen, um die Dinge für mich zu verbessern.

Alles begann mit einer Person, der ich vertrauen konnte, einem Freund meines Vaters.

Er war der erste, der mir das Werkzeug gab.

Sein Name war Mike und er war ein gut gebauter Mann in den Dreißigern.

Mike war immer bei uns zu Hause, um unser Schwimmbad zu benutzen.

Ich habe damals nicht viel darüber nachgedacht, aber wenn ich jetzt zurückblicke, bellt er ständig um mich herum, um sicherzustellen, dass ich seinen Schwanz sehe.

Er hat mich sogar einmal gefragt, ob ich glaube, dass er einen großen Schwanz hat.

Nun, er sagte es und ich sagte es ihm.

Aber ich dachte, es wäre eine unschuldige Frage, aber jetzt sehe ich, dass sie es nicht ist.

Kurz nach dem Start sah mich Mike auf der Straße und fragte mich, ob ich zu Mittag essen möchte.

Ich war am Verhungern und sprang auf diese Gelegenheit.

Während wir aßen und uns unterhielten, fragte er mich, ob ich eine Unterkunft hätte.

Als ich ihm sagte, dass ich im Park einnickte, sagte er: „Ich sag dir was. Du kannst bei mir bleiben, ich werde es deinen Eltern nicht sagen.“

Ich fand das echt cool für ihn und nahm sein Angebot an.

An diesem Tag fand ich heraus, wie hoch meine Miete in seinem Haus war.

Ich war an diesem Abend gerade aus der Dusche gekommen und stellte fest, dass meine Klamotten weg waren.

Ich wickelte ein Handtuch um meine Taille und ging ins Wohnzimmer, wo ich Mike nackt auf der Couch sitzen sah.

Sie war vorgebeugt und ihre Beine waren weit geöffnet, was ihre Genitalien übel machte.

Sein Schwanz war hart und richtig groß.

Größer als ich mich erinnere.

„Komm her. Geh zwischen meine Beine“, sagte er.

Ich war mir nicht ganz sicher, was ich denken sollte.

„Warum was ist los?“

genannt.

„Im Gegenzug dafür, dass ich dich hier bleiben lasse, werde ich dich ficken, wann immer ich will.

genannt.

Ich wusste nicht, was ich denken oder tun sollte.

Aber als ich nach unten ging und anfing, seine Eier zu lecken, hätte ich nie gedacht, dass das Wort „Fuck“ bedeutet, dass er meinen Arsch mit seinem großen Schwanz ficken würde.

Ich dachte, ich wäre fertig damit, deinen Schwanz zu lutschen, und war bereit, es zu versuchen.

Und was noch schlimmer ist, ich habe ihren „Orgasmus“ und ihre „Ejakulation in meinem Mund“ nie mit dem Blasen eines Schwanzes in Verbindung gebracht.

Ich war wirklich dünn.

Ich leckte und lutschte noch eine Weile an seinen Eiern, als er mir sagte, ich solle anfangen, seinen Schwanz zu lutschen.

Sein Schwanz war schön hart, mit einem großen Pilzkopf darauf, und er sickerte vor der Ejakulation.

„Benutze deine Zunge und leck sie alle ab“, sagte er.

Ich habe getan, was du mir gesagt hast, und überraschenderweise hat es mir gefallen.

Ich fand, dass es ziemlich gut geschmeckt hat.

Dann fing ich an, an seinem Schwanz zu lutschen, und während er das tat, gab er mir detaillierte Anweisungen, wie er wollte, dass ich ihn lutsche.

Er wusste genau, wie er es wollte.

Ich tat alles, was er mir sagte, und nach ungefähr fünfundzwanzig Minuten hielt er meinen Kopf fest, als er anfing, in meinen Hals zu ejakulieren.

Es überrascht mich.

Das Sperma traf heftig in meine Kehle.

Es war, als würde er versuchen, ein Loch in meinen Hinterkopf zu bohren.

Es war richtig heiß und noch bevor ich den ersten Schluck genommen hatte, spürte ich einen Kloß im Hals.

Es war dicht und salzig, aber ich mochte den Geschmack.

Und es waren viele.

Er fuhr fort, seinen Schwanz in meinen Mund hinein und wieder heraus zu schieben, während ein Haufen heißes Sperma weiter aus ihm schoss und in meine Kehle glitt.

Es dauerte ewig, bis er aufhörte zu ejakulieren, aber ich schaffte es, jeden Tropfen Schwanzsaft zu essen, den er mir gab.

Er stand auf, packte meinen Hals, drückte ihn fest und sagte: „Komm her.“

und „nicht bewegen!“

genannt.

Ich sah sie an, als ich zum Tisch hinüberging und mir eine Flasche Babyöl schnappte.

Ich sah, dass sein Schwanz immer noch sehr hart war und da wurde mir klar, dass ich gleich in meinen Arsch kommen würde.

„Ich will das nicht tun“, sagte ich.

„Entspann dich, es wird dir gefallen“, sagte sie, stand hinter mir auf, legte es zwischen meine Beine, zog das Handtuch und schmierte meinen Arsch mit Babyöl ein.

„Verdammt! Das da drüben ist ein netter kleiner Dreckskerl.“

genannt.

Und dann hat er seinen Schwanzkopf aus meinem Arschloch zentriert.

Dann, als ich mich an den Sitzkissen festhielt und mich auf das Unbekannte vorbereitete, fuhr er mit einem großen, tiefen Stoß fort, seinen wirklich großen, fetten Schwanz ganz in meine enge kleine Fotze zu stoßen, bis die Eier meine Eier und meine Spitze berührten.

sein Penis war in Prostration eingerückt.

Als er mein Arschloch ganz öffnete, schrie ich laut auf.

Es tat weh.

Er sagte: „Diese Schlampe! Lass mich wissen, was du fühlst.“

Dann, als er meinen Körper beugte und mich auf die Couch drückte, fing er an, mein Arschloch wirklich tief und hart und gleichmäßig und halbschnell zu ficken.

Ich stöhnte laut bei jeder Bewegung, die er machte, als er mit leidenschaftlicher Kraft auf mein Arschloch einschlug.

Er kontrollierte die Situation aggressiv und beschimpfte mich mit fiesen Namen, während ich meinen armen Arsch anpissen wollte.

Tränen flossen aus meinen Augen und ich fragte mich, wann es vorbei sein würde.

Aber sie war wirklich geil und hatte schon einmal ejakuliert, es würde eine Stunde Hardcore-Arschficken ohne Unterbrechung dauern, bevor sie ihre heiße Ladung in meinen Arsch knallte, und selbst dann dauerte es noch weitere 15 Minuten, bis ich mich entschied

Stoppen.

Bis dahin war mein Arschloch so wund und taub von dem harten Fick, den er gerade bekommen hatte, dass ich nicht mehr laufen konnte.

Er trug mich ins Schlafzimmer und legte mich aufs Bett und sagte: „Keine Sorge, Mädchen, du wirst es jedes Mal mehr lieben. Je mehr ich dich ficke, desto besser wird es sich anfühlen.“

Als ich da lag und einschlief, dachte ich an alles.

Mir wurde klar, dass ich gerne deinen Schwanz lutsche, ich mag dein Ejakulat essen, und obwohl es wirklich weh tat, gab es Zeiten, in denen ich meinen Arsch fickte, es fühlte sich eine Weile gut an und ich liebte das auch.

Aber dominiert und hilflos zu sein, machte mich am meisten an.

In der Hoffnung, dass er recht hatte, hatte ich beschlossen, dort zu bleiben und ihn sexuell mit mir machen zu lassen, was er wollte.

Es dauerte nicht lange, bis sich ein Arschfick immer gut anfühlte, und noch schneller stellte sich heraus, dass es da draußen jede Menge geiler und perverser Typen gibt, die ein schönes enges kleines Arschloch kaufen oder tauschen würden.

oder Mund wie meiner.

Ich fing sogar an, Spaß daran zu haben, Arschlöcher zu lecken.

Wenn ich den unschuldigen jungfräulichen Jungen spielte und alte Männer glauben ließ, sie würden mich dominieren oder vergewaltigen, dauerte es nicht lange, bis ich herausfand, dass ich die wirkliche Verhandlungsmacht hatte.

Solange ich sie glauben ließ, sie wären die Ersten, die mich hereinließen, bekam ich alles, was ich wollte.

Ich habe Männer ein Jahr oder länger da draußen sexuell befriedigt, bevor ich den Preis bezahlte, eine Prostituierte zu sein.

Nachdem mir ein alter Mann die Augen verbunden und mich an einen sicheren Ort gebracht hatte, wo eine Gruppe von Freunden auf mich wartete und mich vergewaltigte, musste ich mich und meine Situation neu überdenken.

Müssen 10 oder mehr Leute sein, ich weiß es nicht.

So viele verschiedene Schwänze kamen in meinen Mund und mein Arschloch, ich konnte sie nicht alle zählen.

Aber ich sah einen Raum voller nackter Männer.

Den ganzen Tag fickten sie abwechselnd mein Arschloch, sie fickten meinen Mund und sie nannten mich beim Namen und sagten, ich hätte verdient, was mir angetan wurde.

Als sie mit mir fertig waren, tat es mir weh.

Ich landete im Krankenhaus, wo mein Arschloch genäht wurde und mein Magen die ganze Ejakulation herauspumpte, die ich geschluckt hatte.

Dieser Tag war keine angenehme Zeit für mich.

Aber obwohl ich unter Druck gesetzt wurde, zu sagen, wer es mir angetan hat, brachte mich mein Gefühl des Schmerzes und der verdrehten Freude darüber, von einer Gruppe vergewaltigt zu werden, zum Schweigen, und ich habe nie gesagt, wer es getan hat.

Ich wusste jedoch, dass ich nicht wollte, dass mir das so noch einmal passierte.

Danach beschloss ich, bei Mike zu bleiben und ihm und jedem Freund, mit dem er mich teilen wollte, 100 % meines Arschlochs und meines Mundes zu geben.

Ich verließ die Straße und kam nach Hause zurück.

Danach gelang es mir jahrelang, ein geheimes Sexleben als Mikes Freundin und Sexspielzeug aufrechtzuerhalten.

Aber heutzutage, als Erwachsener des Sexspiels seit Jahren, führe ich dunklere Fantasy-Vergewaltigungssituationen durch.

Ich habe eine Garage, in der mich ein Freund in Gefangenschaft gefesselt hat und dann Fremde dazu bringt, sexuell mit mir zu machen, was sie wollen.

Es ist so aufregend, Dinge zu tun und sie nicht aufhalten zu können.

Ich liebe das Gefühl, vergewaltigt zu werden, auch wenn es glaubwürdig ist.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.