The tease (neu veröffentlicht / bearbeitet)

0 Aufrufe
0%

Nach seinem Ausscheiden aus der Air Force zog Joe in eine sichere Gemeinde in einem Vorort von Atlanta.

Abgesehen von ein paar Kindern, die dort lebten, war es eine ziemlich ruhige Gemeinde, aber sie störten ihn überhaupt nicht, wenn er zu Hause war.

Er hatte einen Job als Linienpilot, also war er nur ein paar Tage in der Woche zu Hause.

Mit 45 war Joe noch nie verheiratet, obwohl er mehrmals verlobt war.

Die Frauen verließen ihn oft für ihre Aufgaben bei der Luftwaffe und brachten ihn woanders hin und wollten nicht umziehen.

Fast jeder in Joes Nachbarschaft wusste, dass er bei der Luftwaffe war, und hielt sich fit, indem er ihn an seinen freien Tagen draußen laufen sah.

Er verstand sich gut mit seinen Nachbarn und sah vielen seiner Kinder beim Aufwachsen zu.

Vor ein paar Wochen fragte eine ihrer Nachbarinnen, ob sie ihren Töchtern den Handstand beibringen könnte, damit sie die Chance hätten, ein College-Cheerleader-Team zu gründen.

Er fand die Bitte etwas seltsam und fragte sich, warum die Frau nicht wusste, wie man einen Handstand macht, und er erklärte sich bereit, ihr zu helfen.

Das Mädchen hatte keine Ahnung, wo sie mit ihrem Training beginnen sollte, dachte aber, dass die Entwicklung der Armkraft der richtige Ort wäre, um zuerst zu beginnen.

Joe hatte noch nie persönlich einen Handstand gemacht, also wusste er nicht, wie er ihr beibringen sollte, einen Handstand zu machen, er wusste, dass es Kraft und Gleichgewicht erforderte, nur einen zu machen.

************************

Sie warf einen besorgten Blick auf ihre Uhr, denn sie wusste, dass das Mädchen von nebenan Lindsey jeden Moment sehen würde.

Er wusste nicht, warum er nervös war, es war kein Date oder so etwas, außer vielleicht die Tatsache, dass er nicht wusste, wie dieses Training ablaufen würde.

Er wollte sie nicht enttäuschen und hoffte, er könnte ihr beibringen, einen Handstand zu machen.

Sie erschreckte ihn, als es an der Tür klingelte, was ihn leicht zusammenfahren ließ.

Er nahm ein paar schnelle, tiefe Atemzüge, bevor er aufstand und zur Haustür ging.

Er spielte ein wenig mit dem Riegel, bevor er die Tür aufschloss und öffnete.

Lindsey stand vor der Fliegengittertür.

Sie trug ein kurz geschnittenes Hemd, das knapp unter ihrer Brust endete, einen passenden Minirock mit Rüschen und Laufschuhe.

Lindsey lächelte den alten Mann an, „Hallo Mr. Letcher, ich bin wegen meiner Ausbildung hier.“

Joe stand einen Moment lang da und starrte auf die Landschaft vor sich.

Er starrte langsam auf ihren sehr schlanken Sanduhrkörper, leicht gebräunt, und beobachtete, wie sich ihr schulterlanges braunes Haar in der leichten Brise kräuselte.

Er dachte, ihre Brüste hätten wahrscheinlich Körbchengröße B.

Sein Blick fiel auf ihren vollen Bauch und ihre glatten Beine.

Er hatte schon viele so gekleidete junge Damen gesehen und sich nichts dabei gedacht.

Aber als Lindsey, gekleidet wie sie, auf der Vordertreppe stand, begann ihre Taille zu zappeln.

Joe sah Lindsey endlich wieder in die Augen und erwiderte sein Lächeln.

„Hi Lindsey, bitte komm rein“, sagte er und drückte ihr die Haustür auf.

Lindsey betrat das Haus und ging an Joe vorbei, „Also, wo machen wir das?“

Joe konnte ein Parfüm riechen, als er vorbeiging, was dazu führte, dass sein Schwanz in seiner Turnhose noch mehr zuckte.

Er bemerkte, dass sie etwas kleiner als 6 Fuß 2 Zoll groß war und dachte, sie sei wahrscheinlich nur 5 Fuß 3 Zoll oder 5 Fuß 4 Zoll groß. „Ähm, ich dachte, das Wohnzimmer wäre wahrscheinlich am besten“, sagte sie.

sagte er, schloss die Tür und wies ins Wohnzimmer.

Joe bot Lindsey an, sich auf die Couch zu setzen, und sie setzte sich neben ihn.

„Also sag mir, Lindsey, wie lange müssen wir dir den Handstand beibringen?“

“, fragte sie und sah ihm in die Augen.

„Wir haben ungefähr zwei Monate, Mr. Letcher“, antwortete Lindsey aufgeregt und rutschte leicht auf dem Sofa herum.

„Und warum musst du lernen, einen zu machen?“

fragte Joe, seine Augen wanderten zu ihren Brüsten und drückten auf ihren engen oberen Teil.

„Nun, das Team, in dem ich versuchen werde zu gehen, verlangt von dir, dass du einen in den Prüfungen machst“, antwortete Lindsey, als sie bemerkte, dass er auf ihre Brust starrte, was sie leicht erröten ließ.

„Nun, das ist irgendwie komisch und du hast es noch nie gelernt?“

«, fragte Joe und blickte auf seinen harten, vollen Magen.

Lindsey schüttelte schnell den Kopf.

„Gefällt dir was du siehst?“

fragte sie und bemerkte, dass er immer noch auf ihren Körper starrte.

Joe sah ihr schnell in die Augen, es war ihm peinlich, dass er sie beim Auschecken erwischt hatte.

„Ja … Ja, tut mir leid, Sie sind nur eine sehr schön aussehende junge Dame“, sagte sie offen.

„Danke, Mr. Letcher. Also, wo fangen wir an?“

fragte Lindsey und kicherte fast über ihre Reaktion darauf, erwischt zu werden.

„Nun, um ehrlich zu sein, ich weiß nicht, wie man Handstände macht, aber ich dachte, wir würden mit ein paar Liegestützen beginnen, weil ein Handstand viel Armkraft erfordert“, sagte Joe und blickte auf den Boden vor dem Mann.

er ist.

„Ich schätze, wir werden dann zusammen lernen, und ja, das mit der Notwendigkeit von Armkraft ist richtig“, sagte Lindsey aufgeregt.

Er stand von der Couch auf und stellte sich vor sie, „Wo soll ich sie machen?“

Joe Boden, direkt vor sich zeigend, „Sollte hier in Ordnung sein.“

Lindsey wusste genau, wie man Liegestütze macht, aber sie war immer noch etwas fasziniert davon, wie der Mann sie kontrollierte.

Das ließ sie sich fragen, wie sie reagiert hätte, wenn sie unschuldig gehandelt und sich ein wenig über ihn lustig gemacht hätte.

Er drehte sich langsam vor ihm um und bewegte sich auf Händen und Knien.

Seinen Rücken leicht beugend, wackelte er ein wenig mit seinem Hintern und sah sie über seine Schulter an.

„So, Mr. Letcher“, fragte er sarkastisch.

Joe rutschte unruhig auf dem Sofa herum und räusperte sich nervös bei dem Anblick vor ihm.

Sein Schwanz wächst sofort zum vollen Stab und zeigt ein leichtes Zelt in seinen Shorts.

„Das … es ist ein Anfang … aber … du musst deine Beine nach hinten strecken … und dich mit Händen und Füßen abstützen“, keuchte sie zu etwas, von dem sie annahm, dass es Cheerleader waren.

zeigt die Unterseite ihres Rocks.

Lindsey warf einen Blick auf ihren Schritt und bemerkte das Zelt in ihrer Hose.

Sie lächelte in sich hinein, wissend, dass sie den Mann so sehr beeinflusst hatte.

Er zog seine Füße zurück, streckte seine Beine, sah Joe immer noch an, „okay, was jetzt?“

Joe wusste, dass er seine Erektion loswerden oder verbergen musste, bevor der Teenager es merkte.

„Ja… ja das… das ist in Ordnung, n… jetzt beuge deine Ellbogen, bewege deinen ganzen Körper in einer geraden Linie“, sagte er und versuchte klar zu denken.

Lindsey blickte zurück und kicherte darüber, wie der Mann sprach und handelte.

Er fing an, ein paar Liegestütze zu machen, wölbte seinen Rücken jedes Mal ein bisschen mehr, um seinen harten Hintern zu heben.

„Stimmt das, Herr Letcher?“

Joe beobachtete, wie sich sein Arsch bei jedem Liegestütz auf und ab bewegte, sein Schwanz pochte gegen seine Shorts.

Sie wusste, dass sie den Raum so schnell wie möglich verlassen und sie sexuell verrückt machen musste.

„Ja… ja, das ist in Ordnung, ju… mach einfach 20 bis 30, dann kannst du eine Pause machen. Ich… ich bin gleich wieder da“, sagte sie, stand auf und ging schnell zu ihm hinüber.

Küche.

Lindsey brach beinahe in Gelächter aus, als Joe den Raum verließ.

Sie wusste, dass sie eine solche Wirkung auf Männer haben konnte.

Sie hatte viele Jungen in der Schule gehänselt, sich aber nie über ihre Worte lustig gemacht oder mit ihm Schluss gemacht, bis sie es satt hatte, sich darüber lustig zu machen.

Er machte 30 Liegestütze und setzte sich dann mit abschweifenden Gedanken auf den Boden.

Er dachte an das Zelt, das er in seinen Shorts sah, und fragte sich, wie groß es war.

Sie wusste, dass es falsch war, weil der Mann ihr den Handstand beibringen sollte, aber sie fragte sich, wie es wäre, Sex mit einem viel älteren Mann zu haben, außerdem ist sie jetzt 18, also war nichts falsch daran.

er ist.

Sie kam nie mit der Absicht hierher, ihn zu ärgern oder Sex mit ihm zu haben.

Aber je mehr er über das Zelt nachdachte, das er zeigte, desto aufgeregter wurde er und öffnete es.

************************

Joe ging zum Waschbecken, nahm ein Glas und füllte es mit Wasser.

„Komm schon, Joe, du musst es zusammenbauen.

So kannst du nicht an dieses junge Mädchen denken.

Herrgott noch mal, du bist alt genug, um sein Vater zu sein, dachte sie bei sich.

Er versuchte, an etwas anderes zu denken, aber seine Gedanken kehrten immer wieder zu dem Bild ihres nach oben gebogenen, straffen Hinterns zurück.

Er trank schnell ein Glas Wasser und füllte es nach.

Er hatte nicht gedacht, dass es so sein würde, ihr zu helfen, und natürlich erwartete er auch nicht, dass sie sich so kleidete.

Was nicht half, war, dass es schon eine ganze Weile her war, seit er das letzte Mal Sex hatte.

Er trank das zweite Glas Wasser und entschied, dass es keinen Zweck hatte, an etwas anderes zu denken, weil es nicht funktionieren würde.

Sie wusste, dass sie sich damit auseinandersetzen und dem Drang widerstehen musste, irgendetwas damit zu tun.

Joe ließ seine Erektion in den Bund seines Höschens und seiner Shorts gleiten, in der Hoffnung, sie zu verbergen.

Er stellte das Glas auf den Tresen und ging zurück ins Wohnzimmer.

Lindsey saß weiterhin auf dem Boden und dachte über andere Möglichkeiten nach, den alten Mann noch mehr zu verärgern.

Als sie den Raum wieder betrat, sah sie Joe an und lächelte ihn unschuldig an. „Geht es Ihnen gut, Mr. Letcher?“

Joe nickte ihm mit einem halbherzigen Lächeln zu, „Ja, mir geht es gut. Wie viele Liegestütze hast du gemacht?“

Lindsey warf einen Blick auf ihren Schritt und stellte zu ihrer Enttäuschung fest, dass das Zelt weg war, dachte aber, sie hätte es abgenommen, während sie weg war.

„Ich habe 30 gemacht“, antwortete er schnell.

„Nun, das ist ein guter Anfang“, sagte Joe und lehnte sich auf dem Sofa zurück.

„Wissen Sie, Mr. Letcher, ich habe im Internet gesucht, wie man einen Handstand macht. Mir wurde gesagt, dass Sie eine Wand benutzen müssen, um einen Handstand zu beginnen, und einen Spotter, um Ihr Gleichgewicht zu halten“, sagte Lindsey langsam Sie stand auf.

Boden.

Er hatte so etwas noch nie zuvor gelesen, aber er dachte, es würde funktionieren, um ihn ein bisschen mehr zu ärgern.

Joe sah Lindsey aufmerksam an und erkannte, dass dies Sinn machte, fand aber, dass ein Späher nicht benötigt werden sollte.

„Ja, das macht sehr viel Sinn, aber wozu brauchst du einen Späher?“

„Ich weiß, ich dachte dasselbe, aber ich schätze, ich werde dich auffangen, bevor du fällst“, sagte Lindsey, dachte spontan nach und schüttelte unschuldig ihre Hüften.

„Okay, aber ich glaube nicht, dass ich hier Platz habe, um es zu versuchen“, sagte Joe und versuchte, einen Ausweg zu finden.

„Natürlich ist Mr. Letcher gleich hier“, rief Lindsey, als sie auf eine große kahle Stelle an der Wand zuging.

Joe räusperte sich unbehaglich. „Ich… ich denke, da ist ein Punkt.“

»Kommen Sie, Mr. Letcher«, sagte Lindsey und winkte sie zu sich.

Joe stieß sich widerwillig von der Couch ab, wissend, dass dies seinem Zustand nicht helfen würde.

Er ging zu Lindsey hinüber, sah sie an, „okay, also wie sollen wir das machen?“

„Nun, ich schätze, ich stelle meine Füße an die Wand und du legst deine Hände auf meine Taille, damit du mich auffangen kannst, wenn ich anfange zu fallen“, sagte Lindsey, blickte zur Wand und zog ihr Höschen hoch.

fest.

Joe holte tief Luft und versuchte, sich darauf vorzubereiten.

Er bückte sich vor Lindsey und beobachtete, wie sein Schwanz gegen die Fesseln pochte.

Sie bekam einen vollen Blick auf die Kleidung, die ihren Teenager-Schlitz bedeckte, und ihr Rock stieg höher als zuvor über ihren Arsch.

Lindsey stand einen Moment lang da und sah Joe zwischen ihren Beinen hindurch an.

Er dachte nur daran, zu Boden zu fallen, Spagat zu machen und zu sehen, was der alte Mann tat.

Aber er stemmte sich mit den Beinen hoch und presste die Fersen gegen die Wand.

Joe beobachtete, wie ihr Rock herunterfiel, als Lindsey hochkletterte, was ihr ein Bild vermittelte, das sie fast die Kontrolle verlieren ließ.

An diesem Punkt wurde ihr klar, dass sie keine Schnitzer trug, sie trug nur ein normales Höschen, und ihre Schamlippen waren fast dabei, es auseinander zu reißen.

Er sah schnell nach unten, wissend, dass es mit jeder Sekunde schlimmer wurde.

„Okay, Mr. Letcher, Sie müssen sich darauf vorbereiten, dass ich an Ihren Knien ziehe und versuche, das Gleichgewicht zu halten“, sagte Lindsey und sah ihn aufgeregt an, da sie wusste, dass sie jetzt große Probleme hatte.

Joe wusste, dass er Lindsey hätte bitten sollen, sein Haus zu verlassen, aber erst dann konnte er seiner Familie sagen, dass er sich weigerte, ihm zu helfen.

Er kniete sich langsam vor ihn und starrte weiter auf den Boden.

Er hob die Hände in die Hüften und weigerte sich hinzusehen.

Lindsey bemerkte, dass er auf den Boden starrte und fast kicherte: „Mr. Letcher, wenn Sie auf den Boden schauen, wie können Sie dann erwarten, dass ich falle?“

Joe öffnete den Mund, um zu sprechen, dachte aber schnell, dass es besser wäre.

Er wusste, wenn er sagte, was er wollte, würde er ihn nur für einen dreckigen alten Mann halten.

Langsam fing er an, ihre Taille hinunter zu schauen, ihre Augen wanderten direkt zu ihrer verschleierten Fotze.

Er stöhnte leicht, als er einen nassen Fleck zwischen ihnen bemerkte.

„Oh mein Gott, das ist so falsch“, sagte er zu sich selbst, unfähig, woanders hinzuschauen.

„Okay, los geht’s“, kicherte Lindsey leicht, stieß ihre Füße von der Wand weg und balancierte sich auf ihren Händen aus.

Als sie spürte, wie ihre Arme zitterten, konzentrierte sie sich darauf, sich aufrecht zu halten, und stellte dann ihre Fersen wieder an die Wand.

„Nun, das ist ein Anfang“, sagte er und senkte den Kopf.

Joe nickte schnell, immer noch unfähig zu sprechen, aus Angst, das Falsche zu sagen.

Er kämpfte gegen den Drang an, die Hand auszustrecken und über das Geschlecht der Frau zu streichen.

Sein Schwanz-Vorsaft begann zu lecken und traf ihre Taillen mehr.

Lindsey konnte sehen, wie Joe auf ihren Schritt starrte, sie wusste es besser als sie gehofft hatte, dass es funktionierte.

Dann schaute sie wieder auf ihren Schritt und sah die Umrisse ihres Schwanzes, der von ihrer Shorts zu ihrem Bauch lief.

Oh, er versucht, es vor mir zu verbergen, sagte er sich.

Joe starrte weiter in ihren verschleierten Schlitz und leckte sich langsam die Lippen.

Er wusste, dass er die Kontrolle über sich selbst verlor, und er konnte nicht lange an etwas anderes denken.

„Oh“, rief Lindsey.

Er drückte sich schnell von der Wand weg, senkte seine Schenkel auf Joes Schultern, seine verschleierte Fotze rieb an seinem Gesicht.

Joe war verblüfft, als Lindsey ihn mit ihrem Hintern an seinem Gesicht anrempelte und ihr süßes Geschlecht roch, das von ihm ausging.

Nicht sicher, wie er reagieren sollte, drückte er sie schnell gegen ihre Hüften und drückte sie gegen die Wand.

„Das tut mir leid, ich habe das Gleichgewicht verloren“, log Lindsey und wünschte sich fast, sie hätte in diesem Moment ihre Fotze angegriffen.

Joe sah ihn immer noch geschockt an und nickte schnell.

„Ich … ich schätze …“, begann er, konnte aber nicht weitermachen, als er plötzlich spürte, wie etwas an seinem Schwanz rieb.

Er sah langsam nach unten und sah, wie Lindsey seine Hand rieb.

„Was glaubst du, was Mr. Letcher ist“, fragte Lindsey verführerisch und tastete langsam die Konturen ihres Stumpfes ab.

„Mmm, Sie fühlen sich wirklich groß, Mr. Letcher.“

„Oh mein Gott …“, stöhnte Joe und rollte mit den Augen nach hinten.

Sie drückte ihre Hüften nach vorne und genoss die Aufmerksamkeit ihres Schwanzes, es war ihr egal, dass Lindsey jetzt so jung war, sie wollte nur ihre Erlösung.

Lindsey fuhr mit den Fingern über die Umrisse seines Schwanzes zu ihrem Kopf.

Er bemerkte, dass sein Penis nicht der längste war, den er je gefühlt hatte, aber er fühlte sich auf jeden Fall wie der dickste an.

Er wollte sie länger necken, aber er glaubte nicht, dass der alte Mann mehr als das ertragen konnte.

Er verlagerte seine Beine zur Seite, sodass er wieder aufrecht stand.

Lindsey sah Joe direkt in die Augen. „Kann ich deinen großen Schwanz sehen?“

Joe sah Lindsey schockiert an, überrascht, wie sie sich verhielt und sprach.

Er dachte, dieses Mädchen sei einfach süß und unschuldig.

Zuerst fing er an, seinen Penis zu reiben und jetzt wollte er sie sehen.

Er nickte langsam, immer noch nicht glaubend, dass es passierte.

„Ach komm schon, Mr. Letcher, ich weiß, dass du es willst, keine Sorge, ich beiße nicht“, stöhnte Lindsey ihr ins Ohr.

Joe versuchte, von ihr wegzukommen, aber er folgte ihr und spürte, wie sich seine Hand wieder über ihren Schwanz bewegte.

„A…aber du…du bist so jung und unschuldig“, stöhnte er leise, bevor er sagte.

„Ich bin 18 und so unschuldig, Mr. Letcher“, stöhnte Lindsey, hob ihre Hand und drückte ihr Shirt gegen ihren Bauch.

In diesem Moment wurde Joe klar, dass diese junge Hexe sich ständig über ihn lustig machte.

Sie setzte sich auf den Boden, „Du solltest…“, sie hielt inne und spürte, wie ihre Hand in ihre Shorts und ihr Höschen glitt und direkten Kontakt mit seinem Schwanz herstellte.

„Oh mein Gott, Sie sind wirklich groß, Mr. Letcher“, zischte Lindsey und versuchte, ihre Shorts und ihr Höschen mit ihrem Arm nach unten zu schieben.

Joe streckte seine Beine und verlor den Willen, ihren Bewegungen zu widerstehen.

Sie hob ihren Arsch, gab ihre Erektion frei und erlaubte ihm, ihre Shorts und ihr Höschen herunterzuziehen.

„Oh mein Gott“, rief Lindsey und sah ihr befreites Glied an.

Lindsey zog sich ein wenig zurück und erkannte, dass es der fetteste Schwanz war, den sie je gesehen hatte.

Er untersuchte ihn und griff nach der Sohle seines Schwanzes.

Er dachte, es sei nur 6 Zoll lang, aber es war fast so dick wie sein magerer Knöchel.

Wow, wie passt das in mich hinein, sagte er zu sich selbst und sah Joe geschockt an.

Alle Schüchternheit darüber verlierend, was passiert war, lächelte Joe sie an, „wie Sie sehen?“

„Zu groß“, rief Lindsey.

Joe gluckste: „Das habe ich schon einmal gehört.“

Lindsey blickte zurück auf ihren Schwanz, bewegte ihre Hand langsam an ihrem Gefäßorgan hinunter, spürte, wie die Muschi stärker zu kribbeln begann, sah, wie ihr Vorsaft mehr aus der Spitze sickerte.

Er beugte sich langsam über ihre Taille und ließ seinen Mund über sie gleiten.

Er streckt seine Zunge heraus und lässt sie über seinen Kopf wirbeln, während er den salzigen Vorsaft genießt.

„Oh mein Gott“, stöhnte Joe und warf vor Freude den Kopf zurück.

Lindsey öffnete ihren Mund so weit sie konnte und schluckte langsam die Spitze seines Schwanzes.

Er ging langsam den Schacht hinunter, die Lippen reichten maximal um ihren Umfang.

Joe sah ihn wieder an und sah, dass er nur einen Zentimeter des Gliedes munden konnte.

„Oh ja Baby, leck meinen Schwanz“, stöhnte sie.

Lindsey stöhnte bei seinen Worten in seinen Schwanz und saugte hart.

Er mochte es, beim Liebesspiel grob angesprochen zu werden und mit seiner Freundin grob angesprochen zu werden.

Er zog seinen Schwanz heraus und sah ihn lüstern an. „Magst du es, wenn dein Schwanz an Mr. Letcher lutscht?“

Joe nickte, legte seine Hand an den Hinterkopf und schob sie wieder in sein Werkzeug.

Dann fuhr er mit seiner Hand über ihren Rücken und über ihren Arsch, glitt mit seinem Finger über die Ritze.

Lindsey stöhnte erneut in ihren Schwanz und spürte, wie sich ihr Finger über ihre feuchte Fotze bewegte.

Er fing an, seine Hand auf und ab zu bewegen, während er hart an Dicks Kopf saugte.

Joe schob seine Finger unter den schmalen Streifen seines Höschens und zog ihn beiseite.

Er suchte mit seinem Mittelfinger nach ihrem nassen Loch und bohrte es hinein.

Lindsey stöhnte noch mehr, als sie spürte, wie ihr Finger hineingrub.

Sie ließ ihre Hüften nach hinten gleiten und versuchte, ihren Finger tiefer einzuführen.

Joe bewegte langsam seinen Finger hinein und wieder heraus und bewunderte, wie seine Katze an seinem Daumen lutschte.

Er hob langsam einen Finger und sah zurück, wie sie seinen Schwanz lutschte.

Lindsey saugte weiter mit ihrer Zunge an der Spitze seines Penis.

Sie löste sich schließlich mit einem hörbaren Knacken von ihm und sah ihn an: „Ich kann es kaum erwarten, diesen großen Schwanz in meiner engen Fotze zu spüren.“

Joe lächelte sie mit einem leichten Lächeln an.

Er wusste, dass er spüren wollte, dass sie auch in ihm begraben war, aber zuerst wollte er sie ein wenig ärgern, sie bitten lassen.

Er stand auf und trat mit Schuhen, Höschen und Shorts.

Er half Lindsey, hob sie hoch, trug sie zum Sofa und legte sie darauf.

Lindsey sah ihn eindringlich an.

Sie fragte sich, was er für sie geplant hatte, nachdem du ihm gesagt hattest, was er wollte.

Joe ging vor ihr auf die Knie und griff unter ihren Rock.

Er packte die Taille ihres Höschens und zog es langsam ihre Beine hinunter und über ihre Schuhe.

Er warf sie hinter sich und packte seinen rechten Fuß, sah ihm ständig in die Augen.

Lindsey sah ihn mit purer Lust an, als sie anfing, die Innenseite ihres rechten Knöchels zu küssen.

Er stöhnte leise und beobachtete, wie sie langsam sein Bein küsste.

Joe pickte und biss fast jeden Zentimeter seines rechten Beins und bewegte sich langsam auf seine Katze zu.

Als er sich ihrer Fotze näherte, küsste er sie herum, ohne sie überhaupt zu berühren, und kicherte in sich hinein, als er versuchte, seine Katze zu ihren Küssen zu bewegen.

Dann fing er an, die Innenseite seines linken Beins zu küssen und zu beißen.

Lindsey wusste nicht warum, aber sie war kurz davor auszuflippen, als er ihre Fotze küsste.

Niemand hatte ihr zuvor einen Blowjob gegeben, aber als Joe sich ihrer Fotze näherte, bat sie ihn, sie mit seinem Mund zu berühren.

Als er ihr linkes Handgelenk küsste, blickte Joe zurück zu Lindsey und sah, dass sie ihn nur beobachtete.

Sie lächelte ihn an, als er ihr Handgelenk erreichte.

Sie schob ihren Rock hoch, um ihre ordentlich getrimmte Fotze freizulegen, und bewegte langsam ihren Kopf zwischen ihre Beine.

Die rechte begann, den inneren Oberschenkel zu küssen und zu beißen und bewegte sich zurück in ihre Spalte.

„Oh ja, bitte“, sagte Lindsey und spürte, wie ihr heißer Atem durch ihre überhitzte Taille strömte.

Sie wollte nur ihren Kopf packen und ihre Muschi in ihrem Gesicht vergraben, aber sie widerstand dem Drang und hoffte, sie würde es selbst tun.

Joe lachte in sich hinein, als er sich auf der Couch zu winden begann und die Seiten ihrer geschwollenen Lippen küsste.

Sie bewegte sich weiter auf beiden Seiten ihrer Muschi vor und zurück und küsste dann ihre leicht geschwollenen Lippen.

Er streckte seine Zunge heraus und spürte, wie sie hüpfte, als er ihre Klitoris berührte, und rannte ganz leicht in ihren Schlitz.

„Oh mein Gott, Mr. Letcher, bitte fahren Sie fort“, bettelte Lindsey, die es nicht länger ertragen konnte.

Joe entfernte sich von seiner Katze und sah sie mit einem leichten Grinsen an. „Was ist das?“

Lindsey warf ihm einen flehenden Blick zu, „bitte fahren Sie fort, Mr. Letcher.“

Joe kicherte leicht, wissend, dass sie ihn anflehte, ihre Fotze zu essen.

„Womit fortfahren?“

„Leck die Strömung, lass mich wissen, wie es sich anfühlt“, stöhnte Lindsey und wand sich auf der Couch.

Joe war fast schockiert von ihrer Bitte, als ihm klar wurde, dass noch nie ein Mann sie beleidigt hatte.

Er steckte seinen Kopf wieder zwischen seine Beine, bereit, ihre Bitte zu erfüllen, und erlaubte ihr zum ersten Mal, Oralsex zu haben.

Er stieß die Spitze seiner Zunge in ihre Fotze, spürte, wie sie in ihren Eingang glitt und schmeckte seinen süßen Nektar.

Lindsey seufzte, als sie spürte, wie seine Zunge in sie eindrang, schnappte nach Luft und bog unwillkürlich ihren Rücken.

Seine Hände wanderten zu seinem Kopf und er versuchte sie zu sich zu ziehen.

„Wow“, rief er und atmete endlich aus.

Joe spielte mit seiner Zunge in seiner Fotze, spürte, wie seine Beine um ihn herum hüpften und zitterten.

Er widerstand ihren Versuchen, sie an sich zu ziehen, neigte seinen Kopf leicht nach hinten und fuhr mit der Spitze seiner Zunge über ihre Spalte, ihre Klitoris hinunter.

Lindsey legte ihren Kopf zurück auf das Sofa und genoss die neuen Empfindungen, die sie von seiner Zunge nahm, als sie sie leckte.

Ihr Rücken wölbte sich noch mehr, als sie spürte, wie ihre Zungenspitze ihren empfindlichen Kitzler berührte.

Er fuhr mit seinen Händen durch sein Haar und spürte, wie ein Orgasmus schnell in ihm wuchs.

Joe bewegte seine rechte Hand zu ihrer Muschi, teilte seine Lippen mit seinen Zeige- und Mittelfingern und entblößte ihr seine Klitoris noch mehr.

Er bewegte seinen Mund über sie, saugte und spürte, wie sie sich noch mehr windete.

„Oh mein Gott, Mr. Letcher“, rief Lindsey, hob ihre Hüften und drückte ihre Fotze gegen ihn.

Sein ganzer Körper begann zu zucken, als Joe hart an seiner Klitoris saugte, sein Orgasmus näherte sich.

Joe tauchte seinen Mittelfinger in ihren Eingang und spürte, wie sich die Fotze daran festhielt.

Sie saugte und biss weiter an ihrer Klitoris und spürte, wie ihre Beine noch mehr zitterten, als sie über ihre Schultern glitt.

„Oh, ich werde kommen, du wirst kommen, ja, Mr. Letcher wird mich entlassen“, stöhnte Lindsey und zog an ihren Haaren.

Sein Rücken hob sich höher und er spürte, wie sein ganzer Körper prickelte.

Joe zog seinen Kopf leicht zurück und rieb nur seine Zunge an ihrer geschwollenen Klitoris.

Finger fickte ihre Muschi hart, er hörte, wie ihre Nässe ihn in die Muschi zerquetschte.

Lindsey klemmte ihre Beine auf Joes Kopf, ihr Orgasmus durchbohrte ihn.

„Ooohhh yyyeesss“, stöhnte er, sein ganzer Körper zitterte und zitterte.

Als Joe anfing zu kommen, kniff er in seine Klitoris und spürte, wie die Feuchtigkeit um seinen Finger lief.

Sie versuchte, den Kontakt mit ihrer Klitoris aufrechtzuerhalten, während ihr Körper zuckte und schwankte.

Lindsey wand sich weiter auf der Couch, ihr Orgasmus schien immer weiter zu gehen.

Als ihre Hüften in Joes Gesicht prallten, spürte sie, wie ihr nasser Arsch herunterlief.

Joe glitt mit seinem Finger von der sich nähernden Katze weg, glitt mit seiner Zunge den Schlitz hinunter und leckte die austretenden Säfte.

Sie versuchte, ihren Orgasmus aufrechtzuerhalten, indem sie ihre Nase an der Klitoris rieb.

Lindseys Orgasmus begann langsam zu verblassen, ihre Beine lockerten den Griff um Joes Kopf.

Seine Hände fielen vor Erschöpfung an seine Seiten, dann zuckte und prickelte sein Körper weiter.

Joe kniete sich langsam hin, sein Kinn glänzte von ihren Säften und lächelte den Jungen breit an.

Er wusste, dass es falsch war, aber es kümmerte ihn nicht mehr, er zog an seinen Hüften, sodass sein Hintern auf der Sofakante lag.

Er packte die Basis seines Penis und begann, ihn zu ihrer Katze zu führen.

Lindsey wusste, was Joe vorhatte und sie wollte es auch, aber sie war sich immer noch nicht sicher, ob sein fetter Schwanz zu ihr passen würde.

Sie fing an, ihre Hände auf ihren Bauch zu legen, um ihn für eine Weile zurückzuhalten, aber nicht schnell genug in ihrem abgemagerten Zustand nach dem Orgasmus.

Er spürte, wie sein Penis gegen den Eingang seines Kopfes drückte und nur versuchte, sich auf die Penetration vorzubereiten.

Joe wusste, dass seine Teenagerfotze eng werden würde und er langsamer werden musste.

Aber sie hoffte, dass es ihr helfen würde, sie zu lockern und sie zu schmieren, wenn sie ihn zuerst zum Abspritzen brachte.

Er sah Lindsey an, „bist du bereit?“

Lindsey schüttelte schnell den Kopf, nicht sicher, ob es wirklich so war.

Er begann schwer zu atmen und versuchte, sich zu beruhigen.

Joe sah auf sein Gerät, bereit, es einzugeben.

Er schob sich langsam nach vorne und beobachtete, wie sich ihre Schamlippen öffneten und die Spitze seines Schwanzes langsam in ihr verschwand.

Lindsey richtete sich auf und versuchte, ihm beim Hereinkommen zuzusehen.

Sie spürte, wie sein Schwanz sie öffnete und ihre Augen schloss, als sie Schmerzen in sich spürte.

Er öffnete seine Augen wieder und sah, dass sein Penis einige Zentimeter darin steckte.

„Wow, ist es groß“, sagte er zu sich selbst und atmete jetzt schwer.

Joe konnte fühlen, wie der Schwanz seiner Fotze um ihn herum vibrierte und langsam weiter in ihn eindrang.

Sie konnte sehen, dass ihre winzigen Fotzenlippen fast gestreckt waren, um die Konturen ihrer Lippen einzuschränken.

„Oh mein Gott, es ist so eng“, stöhnte er leise und merkte nicht, dass es laut genug war, dass sie es hören konnte.

„Weil du so groß bist“, antwortete Lindsey schnell und spürte, wie ihr Schwanz in ihr pochte.

„Bist du in Ordnung?“

fragte Joe aufrichtig, als er den Schmerz in seinem Gesicht bemerkte.

Lindsey nickte schnell.

Seine Fotze gewöhnte sich langsam an die Invasion und der Schmerz begann nachzulassen.

Noch nie zuvor in seinem jungen Leben hatte er sich so voll gefühlt, und der Schmerz war fast vergleichbar mit dem ersten Mal.

Joe schubste ihn weiter, bis der schwere Artilleriesack gegen seinen Hintern drückte.

Sie sah Lindsey mit einem Lächeln an, „Nun, du hast sie alle.“

Lindsey lächelte ihn schwach an und versuchte immer noch, sich an seine Größe zu gewöhnen.

Er blickte auf ihre Vereinigung, sah die Katzenlippen, die sich um das Glied erstreckten, und fragte sich, ob seine Katze jemals dieselbe sein würde wie zuvor.

Langsam begann Joe, seinen Schwanz zurückzuziehen und spürte, wie seine Fotze an ihm klebte, als er herauskam.

Er wich zurück, bis er einen Zentimeter drinnen war, und kam in einer langsamen, aber stetigen Bewegung zu ihr zurück.

Sie nickte, als Lindsey wieder in ihn sank und ihren Mund öffnete, um zu schreien, aber es kam nichts heraus.

Der Schmerz ließ allmählich nach, als er anfing, sie zu ficken.

Joe hatte schon einige enge Fotzen gefickt, aber Lindseys war definitiv die engste.

Er wusste, dass es nicht lange dauern würde, bis ihre Festigkeit und Ejakulation seit ihrem letzten Debüt so lange zurückblieben.

Schweiß begann sich auf seiner Stirn zu bilden, steigerte allmählich seine Geschwindigkeit und glitt mit jedem Stoß ein wenig leichter in sie hinein und aus ihr heraus.

Lindsey fing an, ihre Hüften mit ihren Ausfallschritten zu bewegen, genoss es, so voll zu sein und fühlte, wie ein weiterer Orgasmus in ihr heranwuchs.

„Oh mein Gott, Mr. Letcher, ja, fick meine Muschi“, stöhnte er laut und wollte wieder ejakulieren.

Joe spürte, wie ihr Sperma bereits in seinen Eiern zu kochen begann, und fing an, sie zu schlagen.

„Oh, Lindsey, ich komme gleich“, stöhnte sie.

„Warte, Mr. Letcher, lass uns zuerst raus“, stöhnte Lindsey.

Sie wollte wieder ejakulieren, und sie dachte, es könnte helfen, sie lange genug zurückzuhalten, um wieder zu ejakulieren.

Joe stöhnte bei ihrer Bitte, zog sich aber von ihr zurück, sein Schwanz glühte von ihren Säften.

Sie ging schnell auf das Sofa und half ihm, sich auf sie zu setzen, sodass sie ihn ansah, die Knie auf beiden Seiten ihrer Hüften.

Lindsey streckte die Hand aus, schnappte sich ihr Gerät und führte es zurück ins Haus.

Mit einem langen, lustvollen Stöhnen ließ sie sich leicht auf ihn fallen.

Er zog es unter seinem Hemd hervor, zog es schnell über seinen Kopf und warf es beiseite.

Joe betrachtete ihre befreiten Brüste und erkannte, wie verwöhnt sie waren.

Ihre winzigen Brustwarzen waren aufrecht und ragten aus ihren viertellangen Areolen heraus.

Er bewegte seine Hände hinter sie, zog sie an sich und vergrub sein Gesicht in ihrem Dekolleté.

Lindsey legte ihre Hände hinter den Kopf und verschränkte sie.

Joe warf seinen Kopf vor Freude zurück, als er anfing, an ihrem Dekolleté zu saugen.

Er rollte seine Hüften nach vorne und hob sie gleichzeitig langsam an.

Joe saugte weiter an Lindseys Brüsten und stöhnte, als Lindsey anfing, ihn zu reiten.

Sie stemmte ihre Hände in die Hüften und forderte sie auf, schneller zu gehen.

Er packte ihre Hüften, hielt sie an Ort und Stelle, hob ihre Hüften scharf an, ihre Haut schlug aneinander.

Er stöhnte laut auf, als Lindsey ihn festhielt und anfing, ihn von unten zu ficken.

„Oh ja, Mr. Letcher, lassen Sie meine Muschi über Ihren fetten Schwanz spritzen“, stöhnte sie.

Joe konnte spüren, wie seine Fotze um seinen Penis schrumpfte, was es etwas schwieriger machte, in ihn einzudringen.

Sie löste sich von seiner Brust und sah ihn lüstern an. „Das ist es, Baby, komm für mich, komm schon, du ungezogener kleiner Schwanz, spritz auf meinen Schwanz“, stöhnte sie und knirschte mit den Zähnen.

Er bewegte eine Hand vor ihr, fand ihre Klitoris mit seinem Daumen und rieb sie kräftig.

Lindsey prallte gegen ihn, rieb ihre Hüften an ihm und konzentrierte sich auf ihren bevorstehenden Orgasmus.

Sie hob ihre Hüften, nur der Kopf ihres Schwanzes war noch in ihr, ihr ganzer Körper begann zu zittern.

Sie bewegte langsam ihre Hüften auf und ab und spürte, wie ihr fetter Schwanz an ihrem G-Punkt rieb.

„Oh verdammt, verdammt“, stöhnte er immer wieder und spürte, wie sich einer der unglaublichsten Orgasmen in ihm formte.

Joe starrte auf ihre Verbindung und fühlte, wie seine Fotze enger und feuchter wurde.

Sie fuhr fort, ihre Klitoris mit dem Daumen zu fassen, während ihr Schwanz sie herausdrückte, und spritzte sie dann auf, bedeckte ihren Schwanz, ihre Eier und ihre Schenkel.

Sie versuchte, sich an ihm festzuhalten, ihr ganzer Körper zuckte immer und immer wieder, und mehr von ihrer Ejakulation schoss aus ihr heraus.

Lindsey war fast verzückt von der Intensität ihres Orgasmus.

Er fiel gegen Joe, sein Körper zitterte danach immer noch.

Er spürte, wie Joe seinen fetten Schwanz zurück auf seine superempfindliche Katze richtete.

Er bat sie, eine Minute zu warten, aber sie war zu schwach, um ihn aufzuhalten.

„Jetzt bin ich dran“, stöhnte sie und schlug ihn hart.

Er fing an, ihren schlaffen Körper hart und schnell zu ficken und grunzte bei jedem Liegestütz.

Lindsey stöhnte, als sie ihn fickte, und kuschelte sich weiter an seine Brust.

„Komm in meinen, Mr. Letcher, füll mich mit deiner warmen Ladung“, flüsterte sie ihm ins Ohr und spürte, wie sein Penis in ihr größer wurde.

„Ist es das, was du willst, huh, du willst meine heiße Ladung rein?“

Joe stöhnte und spürte, wie er sich auf die Ejakulation vorbereitete.

„Hier kommt es, Baby, ich werde explodieren …“, erklärte er und knallte in sie, während sein Schwanz anschwoll und tief in sie schoss.

Lindsey spürte, wie ihr Schwanz hart in ihr pulsierte, gefolgt von einer heißen Flut, die sie erfüllte.

Sie spürte das Spritzen ihres Spermas an ihrem Gebärmutterhals und die Wärme erfüllte sie vollständig.

Joe blieb in ihrer Fotze vergraben, sein Schwanz zuckte und spritzte auf ihn.

Er spürte, wie es heraussickerte und rannte auf seinen Eiern davon.

Er legte seinen Kopf zurück auf die Couch, völlig verschwendet, sein Schwanz zuckte leicht in dem mit Sperma gefüllten Loch.

Lindsey richtete sich langsam auf und sah Joe ernst an.

„Oh mein Gott, Mr. Letcher, Sie haben mich wirklich vollgestopft, ich kann schon fühlen, wie es ausläuft“, sagte er mit einem Glucksen.

„Ja …“, keuchte Joe, als er antwortete, immer noch darum kämpfend, sich zu erholen.

„Nachdem ich deinen großen Schwanz bekommen habe, kann ich vielleicht nie wieder laufen, aber ich habe jede Minute davon genossen“, sagte Lindsey sanft.

Joe kicherte leicht und sah auf, um sie anzusehen.

Er konnte immer noch nicht glauben, dass es passierte.

„Aber du weißt, dass das niemals passieren sollte“, sagte er langsam und beruhigte seine Atmung.

Lindsey warf ihm einen strengen Blick zu, „warum nicht? Ich habe darum gebeten, und du scheinst es auch zu genießen.“

Er konnte spüren, wie sein Schwanz langsam in ihm weicher wurde, er spürte, wie mehr von seiner Ejakulation heraussickerte.

Joe wusste, dass er Recht hatte, er hatte Spaß, aber er wusste, dass es nicht wieder vorkommen würde.

„Okay, aber wir können es nicht zur Gewohnheit machen, sonst lernst du keinen Handstand“, sagte er.

Lindsey war von der Bemerkung leicht beleidigt, hielt aber den Mund.

Er sah seine Katze an und erhob sich langsam von seinem blassen Glied.

Als sein Penis von ihr fiel und auf ihren unteren Bauch spritzte, beobachtete sie eine massive Ejakulation aus ihrer klaffenden Muschi.

„Gott, es tropft nur noch von mir“, rief sie, als sie beobachtete, wie immer mehr Sperma auf Joe tropfte.

Joe kicherte über ihren Kommentar: „Ja, ich baue das seit fast einem Jahr.“

************************

Nachdem sie beide angezogen waren, führte Joe ihn zur Tür und öffnete sie für ihn.

„Okay, dann bis nächste Woche“, sagte er.

„Ja, ich wette“, sagte Lindsey mit einem breiten Grinsen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.