Trolling-dating-site für einen one-night-stand

0 Aufrufe
0%

COCO ist eine sehr attraktive, alleinstehende 30-jährige Asiatin, die in einem Vorort von Dallas lebt.

Ich habe mit ihm auf einer Internet-Dating-Site gechattet und ihn zu einem Treffen in meinen Gentlemen’s Club eingeladen.

Das schwache Licht und der Moschusduft von Sex griffen seine Sinne an, während seine Augen versuchten, sich an die Aktivität um ihn herum zu gewöhnen.

Ich halte ihre Hand in der Lobby und halte meinen Arm fest, während ich sie selbstbewusst vorwärts führe.

Ihre Handflächen sind feucht und sie versucht, sie sanft von ihrem Kleid zu wischen, während sie mit meinen langen Schritten auf und ab geht.

Sie gingen durch einen achteckigen Raum voller Sofas, Lounges und Podeste, von denen viele von Paaren besetzt waren, die sich in verschiedenen Entkleidungszuständen leidenschaftlich umarmten.

Auf der einen Seite des Saals wird eine Sexschaukel und auf der anderen Seite des Raums eine Massageliege verwendet.

Als wir uns durch das Labyrinth der Liebenden bewegten, begann die Techno-Musik, die im Hintergrund spielte, zu schlagen.

Es gibt verstreute Bildschirme, die hoch über dem großen Bereich angebracht sind und möglicherweise Pornos spielen, um die Stimmung durch Suggestion zu fördern.

Als er näher kommt, schnappt er nach Luft, als er mehr Aktivität um diesen zentralen Bereich herum bemerkt.

Enthält keine Wandfläche;

vielmehr gibt es acht glasgetäfelte Räume, einige mit zugezogenen dunkelroten Vorhängen, andere ganz offen.

In einem Raum im Stil des 18. Jahrhunderts zu ihrer Rechten schreit eine kurvige blonde Frau vor Leidenschaft, als der Mund ihres Partners zwischen ihren Beinen vergraben ist.

Von der gläsernen Seitenwand, die sich in den Raum nebenan öffnete, sah es aus, als ob ein Trio an einem Bürotisch in einem mit dunklen Lederdetails gefüllten Raum zu arbeiten begann.

Coco sah mich an, als ich sie in diese neue Welt führte, ihr Magen verkrampfte sich, als sie meinen verschleierten Blick einfing, als sie ihre flachen Atemzüge und ihre weit aufgerissenen Augen nahm.

Ich lege eine besitzergreifende Hand auf ihren Rücken und führe Coco in einen leeren Raum, der von Wandlampen schwach beleuchtet wird.

Als ich die Tür schloss, fühlte Coco eine leichte Erleichterung.

Wenn ich die Tür offen gelassen hätte, wäre es eine Einladung für andere Paare gewesen, sich anzuschließen.

Vorerst sind dicke Samtvorhänge über die drei glasverkleideten Seiten des Raums gezogen und schaffen einen besonderen Kokon, in dem Coco ihr Vertrauen gewinnt.

Hohe Lüftungsschlitze in den Wänden lassen die Geräusche benachbarter Aktivitäten hereindringen, was dazu führt, dass ein Impuls der Erregung durch ihn fließt, während er spürt, wie sich sein Kern vor Erwartung zusammenzieht.

Es ist lange her, seit du mit einem Mann zusammen warst und sein Körper seinem Gehirn voraus ist.

Die Intensität der Situation ist viel größer, als er trotz seiner Recherchen erwartet hatte.

Zweifel und Unsicherheiten überwiegen, als er erkennt, dass seine Taten ihn unbeabsichtigt hierher geführt haben.

Coco holt tief Luft und untersucht den Bereich, der in gefiltertes rotes Licht getaucht ist.

In der Mitte des Raums dominiert ein rundes Plattformbett, das mit schwarzem Satin und passenden Kissen bezogen ist.

An der Seite steht eine moderne rote Chaiselongue, die sie an eine lange Zunge erinnert.

Ein quadratischer Spiegel mit verziertem Rahmen nahm den größten Teil der Rückwand ein – der einzige Spiegel, der sich nicht in die anderen Räume öffnete, aber es fühlte sich trotzdem an, als würde er beobachtet.

Coco schluckte eine Welle von Schwindel herunter und ließ sie sich nicht fragen, was sich in der dunklen Truhe in der hinteren Ecke verbarg.

Als sie diese „Prüfung“ mit dem nervig rechthaberischen John Malone annimmt, wird sie von flüssigem Selbstvertrauen und Lust angetrieben.

Seine Nachforschungen über die Underground-Elite-Clubszene sind ins Stocken geraten, und er hat keine Ahnung von der Büchse der Pandora, die er öffnet und den Ultra-Elite-Mr. Malone belästigt, um Informationen zu erhalten.

Er hatte noch nie zuvor in einer beruflichen Beziehung die Grenze überschritten, obwohl die sexuellen Spannungen zwischen ihnen eskalierten.

Jetzt ist klar, dass er mit dem Feuer spielt, und er muss entscheiden, ob er sich von ihm verzehren lässt oder entkommt, bevor es brennt.

Sie drehte sich um, um ihre Zweifel zu äußern, und schnappte nach Luft, als sie den schwelenden Blick eines 55-jährigen Mannes vor sich traf.

Graues Haar umrahmte ebenso dunkle Augen, die sie anstarrten, als würden sie gleich verschluckt.

Coco errötete, als sie ihre Hände in die sexy Wellen meiner Haare klatschte, so wie es die Frau im anderen Raum tat.

Er sieht zu, wie ich mein schwarzes Hemd aufknöpfe und ein interessantes Siegel-Tattoo enthülle, das auf mein Herz gestempelt zu sein scheint.

Coco greift nach Berührung und fragt sich, was diese komplexe Markierung bedeutet.

Er bemerkte plötzlich, dass ich ihn beobachtete, während er auf meine behaarte Brust starrte.

Lächelnd bewege ich mich selbstbewusst auf sie zu und ergreife ihren Mund mit meinem, während sie ihre vollen Brüste unter ihr Sommerkleid schiebt.

Alle Gedanken in Cocos Kopf waren zerstreut, als mein Mund ihren Mund berührte.

Meine Lippen werden weicher, als er ihre streichelt, der Kuss vertieft sich, als er mit einem Verlangen antwortet, von dem er nicht wusste, dass er es hatte.

Coco spürt, wie der Raum gleitet, während sie sich mit jedem unserer Zungenschläge an mich klammert.

Ich trenne meinen Mund von ihrem und küsse regelmäßig ihr Kinn, ihren Hals, ihr Schlüsselbein … Ich erzeuge eine flüssige Wärme in Coco, die beginnt, in Wellen nach außen zu strahlen.

Ich ließ meine Hände über ihre Schultern gleiten, ließ die Träger nach unten gleiten und befreite ihre Brüste, während sich das Kleid neben ihren Füßen türmte.

Als ich ihren Mund wiederfinde, kräuseln meine Finger ihre Brustwarzen und küssen sie in einer ausladenden Expedition, bevor ich meinen Mund nach unten bewege, um ihre harten Spitzen zu beanspruchen.

Cocos begrenzte Erfahrung mit einem alten Mann bis zu diesem Zeitpunkt hatte sie nicht auf die Reaktionen ihres Körpers und das überwältigende Verlangen vorbereitet, das sie bei meiner Berührung versengte.

Coco stöhnt, als mein Mund geschickt ihre Brustwarzen bearbeitet und meine Finger nach unten kommen, um ihre Klitoris zu streicheln.

Obwohl sie skeptisch war, half ihr meine Anweisung, keine Unterwäsche unter ihrem Kleid zu tragen.

Coco legte schüchtern ihre Hände auf meine Schultern und hob sowohl ihren Rücken als auch ihre Hüften zu mir, damit sie den Kontakt mit meinem geschickten Mund und meinen Fingern verstärken konnte.

Sein Kopf fiel mit einem Atemzug zurück, bevor er ihre Lippen wieder berührte.

Meine Finger verspotten ihn weiter, ohne Zeit mit meiner Zunge zu verschwenden, während ich ihn rückwärts bewege, bis seine Beine die Satinoberfläche der Matratze spüren.

Auf dem Rücken liegend, halte ich inne, um das Bild ihrer weichen Rundungen zu bewundern.

Meine Augen ließen ihre nie los, als ich ihre Reaktion auf die Entblößung abschätzte.

Coco fühlt sich nackt, entblößt und unglaublich erregt.

Die logische Seite war, dass sie ihre Schwächen vor diesem männlichen Mann schützen wollte, aber ihre Hüften verrieten sie, als sie anfing, sich unter meinem wütenden Blick zu winden.

Bevor er mit seinen Gedanken fortfahren konnte, vergrub ich schnell meinen Mund zwischen seinen Beinen und ließ seine Augen flattern, als er laut stöhnte.

Meine Zunge umarmt sie, während meine Finger ihre Feuchtigkeit untersuchen und leicht hineingleiten, um zarte Falten des Vergnügens zu finden.

Verloren in Begierde sinkt mein Kopf auf seine Essenz.

Er spürt, wie seine Lust steigt, wenn ich geschickt seinen Körper übernehme und seinen Geist beruhige.

Plötzlich gibt ihr Körper eine ursprüngliche Antwort, als ihr Orgasmus ausbricht;

es bewirkt die perfekte Auflösung von Spannungen, die es so lange in sich gehalten hat.

Er kreischte, drückte seinen Rücken durch und strich mit einer Handvoll meiner grauen, welligen Haare, während er durch die scheinbar endlosen Wellen der Lust watete.

Als ihr Stöhnen nachlässt, küsse ich sanft die Innenseite ihrer beiden Schenkel, bevor ich aufstehe, um schnell die schwarze Hose abzulegen, die meine volle Erektion zwingt.

Ich drehe ihren autoritär zitternden Körper um, sodass sie auf den Knien liegt, ihre glühende Fotze offen und bereit für mich.

Mein harter Schwanz pocht, als ich mich grob in ihn versenke, seine Enge lässt sie beide nach Luft schnappen, als er sich an mich anpasst.

Ich knurrte wie Coco-Hosen und stopfte mich vollständiger und tiefer in sie hinein, als sie es je erlebt hatte.

Ihre frühere Schüchternheit scheint in der Hitze der Leidenschaft verloren gegangen zu sein.

Er hatte sich noch nie so frei und unmoralisch gefühlt!

Coco, die immer die Kontrolle über ihre eigenen Situationen hatte, war für mich und meine Fähigkeiten verloren.

Heb deinen Arsch hoch, sie streckt die Hand aus, um sich selbst zu berühren, während sie spürt, wie ihre Lust mit jeder Bewegung, die ich mache, zunimmt.

Ich greife fest an ihre Hüften, während ich sie hart treibe, als ob ich versuche, ein tiefes Bedürfnis zu stillen.

Seine Atmung beginnt sich zu beschleunigen, während er seine Klitoris bearbeitet.

Als er sich wieder verliert, beginnen sich seine Eingeweide um meinen harten Schwanz zusammenzuziehen und rufen, wenn er fühlt, wie er sich in voller Körperfreiheit nach oben streckt.

Erschöpft lässt er sich mit geschlossenen Augen aufs Bett fallen, als er von den Nachbeben absteigt, nachdem er so stark gekommen ist.

Als ich meinen immer noch steifen und langen Schaft bemerkte, legte ich sie auf ihren Rücken und drückte ihre Hüften, als ich sie auf das Bett schob.

Ich kroch zwischen ihre Beine, streichelte die Rückseite ihrer Hüften und unter ihren Hüften, als sie ihre feuchte Fotze hob, um meinen zitternden Schwanz zu treffen.

Coco öffnete überrascht ihre Augen und spürte, wie ich erneut in sie eindrang, diesmal sanfter.

Er konnte es nicht länger ertragen, aber als ich langsam meine Hüften zu ihm drehe, spürt er jedes bisschen meiner Anmut und lässt sich zum dritten Mal übernehmen.

Ich bewegte mich mit langsamer Präzision und tauchte in seine warme Wärme ein, bevor ich mich fast vollständig von seinen nach oben gebogenen Hüften löste.

Als wäre ich mit ihrem plötzlichen Atmen zufrieden, streckte ich die Hand aus und berührte ihre geschwollene Klitoris.

Er fühlt meine harte Länge noch einmal tief unten, bevor mein Schwanz vollständig herausgezogen wird.

Mit einem leisen Knurren hebe ich schnell ihre Hüften hoch, um meinen Mund zu treffen, während ich vor ihr knie.

Ihr Körper, der nur von ihren Schultern auf dem Bett gestützt wird, reagiert weiterhin auf meinen sinnlichen Angriff, während meine Zunge langsame, weite Kreise in ihrer überempfindlichen Lustzone zieht.

Sie fühlt sich hilflos mit ihren Beinen auf meinen Schultern, aber sie kann nicht anders, als sich mir völlig hinzugeben, was ihre Sinne übernommen hat.

Er griff über seinen Kopf nach hinten, packte die Kante der Matratze und stemmte sich gegen meine übende, quälende Zunge.

Mit geschlossenen Augen stöhnt sie bei dem überwältigenden Gefühl von allem.

Mein Mund stoppte, als ich abrupt anfing, als ich ihre Hüften senkte, um meinen harten, pochenden Schwanz zu treffen.

Langsam griff ich nach ihm, meine Hände glitten seinen Hintern und Rücken hinunter, hoben seinen Oberkörper zu mir und zwangen ihn, auf meinen Hüften zu reiten.

Als ich auf dem Bett saß und Cocos Beine meinen Rücken umarmten, griffen meine Hände nach ihrem Hintern und führten meinen schlüpfrigen Schwanz auf und ab.

Er merkt, wie er in meine bösartigen Augen schaut und über die Geheimnisse nachdenkt, die sie verbergen, während er meine Fülle in ihm genießt.

Sie war fassungslos, mir so nahe zu sein, die sich, nachdem sie eine Woche lang versucht hatte, meine schützende Fassade zu durchbrechen, immer noch wie ein Fremder für sie fühlte.

Noch seltsamer ist, dass er sich keine Sorgen über einen plötzlichen Mangel an Demut machen kann, während er Sex mit mir hat.

Es fühlt sich einfach nach so viel mehr an.

Während Sie die Landschaft genießen und fahren, wird sie durch die kleinste Bewegung zutiefst aktiviert.

Er ließ seine Hände meine behaarte Brust erkunden, glitt über die Dichtung zu meinem Rücken und ließ seine Nägel sanft mein Rückgrat kratzen.

Ermutigt durch das Stöhnen, das sie verursachte, begann Coco, ihre Hüften in einem tieferen Rhythmus mit mir zu bewegen und neigte ihren Kopf, um meinen Kiefer und die angespannten Muskeln in meinem Nacken zu küssen.

Mit einem Knurren vergrabe ich meine Fäuste in seinem langen schwarzen Haar und ziehe seinen Kopf leicht zurück, um seine Lippen in einem befehlenden Kuss zu nehmen.

Meine Zunge tauchte in ihren Mund ein und sie ließ sich über mich tasten, ein Gefühl, das in Coco neuen Mut entfachte.

Seine Zunge traf auf meine, gerade als seine Hüften auf meine trafen, drückte er, um zu drücken.

Keuchend vor Verlangen legte er seine Handflächen auf meine Brust und drückte mich sanft zurück, meinen harten Schaft immer noch tief vergraben, bis ich auf dem Rücken auf dem Bett lag und ihn anstarrte, als er auf mir saß.

Leidenschaftlich unverschämt hob Coco ihre Hüften von meinem Schwanz, ließ die Spitze einfach hinein, hielt inne, suchte mein Gesicht ab und badete in der rohen Sexualität dieses starken Mannes.

Sie krümmte ihren Rücken, wodurch sich ihre prallen Brüste hoben, bevor sie schnell nach unten glitt und mich bis zum Anschlag begrub.

Ein tiefes Stöhnen des Vergnügens, als ich nach ihren Brüsten greife, Coco wiederholt das langsame Steigen, gefolgt von einer schnellen Fülle tief in ihr.

Coco ritt mich und sie konnte sich das reine, unverfälschte Vergnügen, das sie empfand, nicht vorstellen.

Seine Augen schossen nach unten und er sah, wie ich ihn eifrig anstarrte, als meine Hüften begannen, sich unter ihm zu heben und zu senken.

Mein Rhythmus beginnt sich zu verlangsamen, als ich sie über mir wiege und ihre unteren Brüste streichle, während ich meine Stöße begleite.

Ich beginne langsam an Schwung zu gewinnen und Coco hat keine andere Wahl, als auf meinem Fleisch zu reiten, das sich auf meine Bedürfnisse erwärmt und es mir ermöglicht, ihre steigende Spannung von unten zu kontrollieren.

Als meine Hüften eine wahnsinnige Geschwindigkeit erreichten, streckte ich die Hand aus, um auf ihre geschwollene Klitoris zu drücken.

Allein der Druck meiner Finger reichte aus, um die Explosion auszulösen, die sich tief in ihm aufbaute.

Coco warf ihren Kopf zurück und schrie, als ihr Körper um mich herum zusammenbrach.

Ich tauchte vollständig in seine Wärme ein und ließ ihn meinen Schwanz in einer Erlösung melken, die mich leerte.

Ich streckte die Hand aus und drückte ihn an meine Brust, beide stöhnten mit tiefen Atemzügen, als unsere Körper zusammenschmolzen.

In einem Nebel spürte Coco, wie ich sie in meinen Armen hielt, als sie auf meiner Brust lag.

Sie fühlt, wie ich sie auf den Kopf küsse, während sie versucht, ihre Atmung zu regulieren.

Auch wenn meine Anwesenheit mit sinkendem Puls weniger fordernd wird, sind sie immer noch zusammen.

Die Kontrolle, die ich über ihren Körper ausübte, war eine überraschend willkommene Dominanz.

Sie hatte sich noch nie zuvor so vollständig verzehrt oder ermächtigt gefühlt.

Sein Geist schwankt ebenso wie sein erschöpfter Körper, aber er fühlt sich wohl.

Coco seufzte und küsste meine Brust, als ich sanft ihren Rücken tätschelte.

Als er den Kopf hob, begegnete er meinem zufriedenen Blick und er wusste ohne jeden Zweifel, dass er mich wiedersehen wollte.

Ich stand auf und verließ das Zimmer, sagte Coco, sie solle sich ausruhen und in ein paar Minuten zurück sein.

Coco brennt darauf, mein Hemd aufzuknöpfen und wieder mit ihren Nägeln über meinen Körper zu fahren.

Mein Blick wanderte wieder über Coco.

Er geht von mir weg, um sein Weinglas zu holen und mir einen Schnappschuss von seinem Arsch zu geben.

Mit dem Glas in der Hand legte sich Coco der Länge nach auf das Bett und lehnte sich gegen ein großes Kissen.

Er streckte seine Beine über meinen Schoß und nahm einen Schluck Wein.

Coco nahm einen weiteren Schluck Wein und stellte ihn hinter sich auf den Tisch.

Er beugt seine Zehen weiter nach hinten, sodass ich beide Daumen auf seine Fußsohlen legen kann.

„Verdammt, das fühlt sich gut an“, gab er zu und ließ seine Augen schließen, während er tiefer ins Bett sank.

Sie spürt, wie ihre Beine von meinem Schoß gleiten und bevor sie reagieren kann, bin ich auf ihr, mein Mund bedeckt ihren, während meine Hände sie auf das Bett drücken.

Sie verflucht sich dafür, dass sie sich entspannt und mir wieder die Initiative überlassen hat.

Er versucht, sich hochzuziehen, aber ich bin zu stark und drücke ihn mit meinem Gewicht zusammen.

Sie spürt meinen Penis, wieder hart und pochend, drückt ihn durch meine Hose, durch den dünnen Stoff ihres Kleides gegen ihre Muschi.

Sein Mund öffnet sich protestierend und meine Zunge gleitet zwischen seine Lippen.

Coco zitterte, als sie ihn tiefer ins Bett drückte.

Coco beschließt, das Beste aus der Situation zu machen.

Er muss den Sturm überstehen und auf eine Gelegenheit warten, um zu gehen.

Je mehr Energie und Leidenschaft ich aufwende, desto einfacher wird es.

Er schob seinen Körper unter mich, bis ich vollständig auf seinem Rücken lag.

Er fährt mit seinen Fingern durch mein Haar, während wir uns küssen, und saugt jedes Mal sanft an meiner Zunge, wenn ich sie zwischen seinen Lippen streiche.

Seine Hände glitten meinen Rücken hinunter, bis sie meinen Arsch erreichten.

Er greift und drückt mit beiden Händen und zieht mich mehr zu sich.

Als ich anfange, meine Hüften zu ihm hin zu wiegen, stöhnt er leise nach unserem Kuss.

Obwohl sie die Initiative verliert, ist Coco mit dem Lauf der Dinge zufrieden.

Es mag stecken bleiben, aber meine Küsse und Quietschen beginnen bereits, ein Gefühl der Dringlichkeit zu bekommen.

Coco ist hervorragend darin, sich aus Situationen herauszumanipulieren.

„Fick mich nicht schon wieder? Meine Muschi tut weh und ich muss gehen.“

murmelt sie mir ins Ohr, als sie versucht, mich sanft zurückzuschieben, meinen führenden Schwanz greifend, bis ihre Muschi dagegen drückt, nur der dünne Stoff ihres Kleides trennt sie.

„Bitte John, ich kann dich nicht wieder in mir behalten.“

Coco flüstert.

Sie windet sich mit ihrer Katzenlust unter mir.

Ich überrasche ihn zum zweiten Mal.

Plötzlich stand ich auf und hob Coco auf die Füße.

Er schwankte leicht und versuchte, sein Gleichgewicht wiederzufinden, aber bevor er konnte, hob ich ihn hoch.

Ich lasse sie langsam an ihren Füßen herunter und lasse sie herunter und bohre ihre Nägel grob in meinen Nacken, stöhne, als ich vollständig in sie eindringe.

mitten im wohnzimmer packte ich ihren arsch mit meinen händen.

Coco ist jetzt wirklich im Nachteil, ich frage mich, ob ich das weiß.

Er kann von hier aus nicht viel tun, um die Situation zu kontrollieren.

Während ich mein Gesicht in seinem Hals vergrabe, lecke und nage, wenn ich ihn ficke, hebe ich seinen Körper leicht an und lasse ihn auf meinen Schwanz sinken.

Coco spürt, wie ein Orgasmus in ihr auftritt.

Sie schlang ihre Beine fest um meinen Körper und flüsterte mir ins Ohr: „Ja, Baby. Du wirst mich verlassen. Hör nicht auf. Fick mich härter. Schneller. Hör nicht auf.“

Ich muss, und Coco lächelt vor sich hin.

Ich kann bei dieser Geschwindigkeit nicht lange durchhalten.

Er ließ den Orgasmus wie eine Welle rollen, schrie meinen Namen und hielt meinen Körper fest, während ich ihn mit einer wilden Ejakulation fickte.

Er stieg aus, so gut er konnte, und wartete auf die Veränderung meiner Atmung, als der Höhepunkt mich an den Rand der Klippe drückte, aber es geschah nicht.

Er öffnet seine Augen und sieht ein selbstgefälliges Lächeln auf meinem Gesicht.

„Du hast nicht gedacht, dass es so einfach sein würde, hoffe ich“, sagte ich, als ich meine Hose auszog und ihn ins Schlafzimmer trug, ohne dass mein Schwanz ein einziges Mal durch ihn hindurchrutschte.

„Natürlich nicht“, log Coco, als ich ihren Arsch auf die Bettkante legte, während ich innehielt, um sie anzustarren, und langsam meinen Schwanz in ihre Muschi gleiten ließ.

„Ich wäre sehr enttäuscht, wenn du mich fertig machen würdest, nachdem du mich nur einmal geleert hast“, fügte er mit einem trotzigen Funkeln in seinen Augen hinzu.

Coco hat fast perfekte Kontrolle über ihre eigenen Orgasmen.

Sie ließ ihn vorher abspritzen, weil sie dachte, das würde mich an den Rand der Klippe treiben, aber sie kann sich unbegrenzt zurückhalten, während ich all meine Energie darauf verwende, sie zu einem weiteren Höhepunkt zu ficken.

Sie liegt zwischen ihren Beinen und reibt ihren nassen Kitzler, während mein Schwanz in sie hinein und heraus geht.

“ Was sagst du?“

fragte sie unschuldig.

„Bist du dazu bereit?“

Ich lehne mich über Coco und küsse sie leidenschaftlich. Ich antworte, indem ich meinen Schwanz vollständig in sie einführe.

Er schnappte nach Luft, als seine Finger durch mein dichtes Haar fuhren, als ein plötzlicher Gefühlsausbruch von ihm ausging.

Mit neuem Enthusiasmus beginne ich, meinen Schwanz rein und raus zu schieben, während wir uns auf einen zweiten leidenschaftlichen Kusskampf einlassen, bei dem jeder versucht, die Zunge des anderen in den Mund zu ziehen.

Der Rhythmus geriet nie ins Wanken und zog mein Instrument fast vollständig heraus, bevor ich es immer wieder füllte.

Coco hat Gefallen an einem würdigen Konkurrenten gefunden.

Nach einer gefühlten Ewigkeit unterbrach ich den Kuss, der langsam ihren Körper hinabglitt, und zog meinen Schwanz Zentimeter für Zentimeter zurück.

Ich bedecke deinen Hals mit meinen Lippen, meiner Zunge und meinen Zähnen;

küssen, lecken und beißen.

Ich greife ihre Brüste an, nur mit der Spitze meines Schwanzes in ihr.

Coco schreit vor Lust auf, als ich nacheinander hart an jeder Brustwarze sauge, mein Schwanzkopf pocht mit meinem Herzschlag in ihr.

Die dicke Eichel wimmert leicht, als ich ihn endlich aus seiner Muschi befreie.

Ich komme weiterhin herunter, küsse und lecke ihren flachen Bauch, meine Hände kneten ihre Brüste.

Ich strecke die Hand aus und streichle die Linie seines Kinns, während ich mit meinen Fingern über seine Lippen streiche.

Coco griff eifrig nach einem meiner Finger und zog ihn mit ihrer Zunge in ihren Mund und saugte hungrig daran.

Ich nehme meinen Finger von ihrem Mund, gleite mit meinen Händen an ihrem Körper entlang und dann unter ihren Hintern.

Ich drücke fest zu, während ich meine Zunge in ihre nasse Fotze schiebe.

Coco beugte ihren Rücken und holte tief und zitternd Luft.

Büschel meines Haares ziehen mein Gesicht näher, als er seine Schenkel in mein Gesicht drückt.

Coco weiß, so unglaublich es auch scheinen mag, sie kann das nicht sehr lange so weitergehen lassen.

Es wird mich nicht erschöpfen, und ich werde wahrscheinlich nicht in den Lustrausch verfallen, der notwendig ist, damit sie gewinnt.

Coco beginnt, sich in eine sitzende Position zu erheben, während sie darüber nachdenkt, wie sie das am besten rückgängig machen kann, aber ich zwinge sie zurück, drücke ihre Brust fest, während ich ihre Klitoris zwischen meine Zähne nehme und einen Finger hineingleite.

Coco stöhnt vor Vergnügen und schließt ihre Augen.

Er kann es genießen, entscheiden, und ich habe eine begnadete Zunge.

Mit geschlossenen Augen windet sich Coco, als ich ihre Klitoris mit praktischer Präzision verschließe.

Coco merkte nicht, wie die Zeit verging, als sie spürte, wie der Orgasmus wieder in ihr aufstieg.

Er erwartete, dass ich frustriert sein würde, weil ich mit meiner Zunge keinen Höhepunkt erreichen konnte und gezwungen war, die Taktik zu ändern.

Ich hielt durch und schaffte es, sie dem Orgasmus so nahe zu bringen, bevor sie es wusste.

Coco wägt ihre Optionen ab und kommt zu dem Schluss, dass es keinen Sinn macht, gegen sie zu kämpfen.

Auf der anderen Seite kann es ihm falsches Selbstvertrauen geben, wenn er mir erlaubt, es zu einem brüllenden Höhepunkt zu bringen, was er zu seinem Vorteil nutzen kann.

Es ist, als wäre mit der getroffenen Entscheidung ein Schlüssel in seinem Kopf verschoben worden.

Der Orgasmus entwickelt sich schnell in ihm und schwillt mit jedem verstreichenden Moment an.

Coco beginnt sich schneller zu winden und jeder Atemzug wird von einem leisen Stöhnen begleitet.

Meine Hände erscheinen überall gleichzeitig;

Ihre Nippel kneifen, ihren Kitzler reiben, ihren Arsch drücken, ihre Lippen bürsten und ihr Gesicht streicheln.

Cocos Schreie werden lauter, als sie meine Haare fester packt.

Kurz bevor er ankam, öffnete Coco ihre Augen und sah mich an und sah, wie ich sie anstarrte, während ich meine Zunge in sie hinein- und herausgleiten ließ.

Alles, was er in meinen Augen sieht, ist Vertrauen.

Der Orgasmus trifft ihn wie ein Blitz.

Ihr Körper zitterte, als sie vor Lust aufschrie.

Er fühlt sich, als ob jeder Nerv in seinem Körper auf eine neue Empfindlichkeitsstufe gestiegen ist.

Jedes Mal, wenn meine Zunge ihre Klitoris berührt, spürt sie eine Woge der Lust, die sie durchströmt.

Coco bekämpft ihren Instinkt, mich zu bitten aufzuhören.

Ich schlang meine Hände um seine Beine, um es ihm unmöglich zu machen, meinem hungrigen Mund zu entkommen.

Er darf mir nicht das Gefühl geben, dass ich ihn geschlagen habe.

Er schloss seine Augen und konzentrierte sich darauf, die endlose Welle des Vergnügens zu kontrollieren, die von der Berührung meiner hungrigen Zunge durch ihn floss.

Ich komme mit allem klar, was sie tut, dachte Coco bei sich.

Und dann werde ich an der Reihe sein.

Als Coco beginnt, sich selbst zu kontrollieren, ergreife ich Maßnahmen.

Er war sofort erleichtert, als meine Zunge endlich aus seiner tropfenden Muschi glitt, dann ein Herzschlag, dann rammte mein Schwanz ihn mit solcher Wucht, dass er in einer Mischung aus Schock und unerwartetem Vergnügen aufschrie.

Coco steht auf der Bettkante und beobachtet mich mit halbgeschlossenen Augen, wie ich sie immer wieder hart stoße und mit beiden Händen eines ihrer Beine festhalte.

Schweißperlen fließen von Cocos Brüsten herunter und überziehen ihren Körper mit einem schlüpfrigen, glänzenden Glanz.

Er schaut auf meine nackte Brust.

Es ist behaart und mit Schweiß bedeckt.

Er fragt sich einen Moment lang, ob er Probleme hat, einen klaren Gedanken in seinem Kopf zu behalten, wenn er von meinem pochenden Schwanz angegriffen wird, wenn ich mein Shirt ausziehe.

Coco weiß, dass sie bald die Kontrolle übernehmen muss, ist aber fast hilflos.

Ich habe sie von Anfang an kontrolliert, ihr zwei unglaubliche Orgasmen beschert und sie hat sie ununterbrochen gefickt.

Wenn ich jetzt zu meinen Bedingungen fertig werde, wird er keinen Sieg gegen mich fordern können.

Ich könnte dafür plädieren, ihn zu schlagen, er erkannte, dass das nicht richtig wäre.

Coco hat zum ersten Mal in ihrem Leben Zweifel.

Sie kämpft verzweifelt darum, ihre Gedanken zu fokussieren und die endlosen Wellen der Lust zu vereiteln, die sie zu ertränken drohen.

Seine Augen sind ständig auf mich gerichtet.

Ich bin unglaublich für einen alten Mann.

Meine Muskeln sind angespannt vor Anstrengung.

Zwischen jedem Stoß ziehe ich fast die gesamte Länge meines Monsterschwanzes daraus, bevor er das Haus trifft.

Fasziniert sieht er sie an und alle Gedanken schweifen wieder von ihm ab.

Coco tauchte langsam aus ihrer Benommenheit auf und befand sich am Rande eines weiteren Orgasmus.

Sie schaut abwesend auf die Uhr auf ihrem Nachttisch.

Wie lange habe ich sie schon so geknallt?

Er blinzelt überrascht, als er wieder auf die Uhr blickt.

Unmöglich, dachte er.

Die Kraft des inneren Aufbaus eines Orgasmus ist unbestreitbar.

Diesmal kämpfte Coco mit allem, was sie hatte.

Er konzentriert all seinen Willen und seine Entschlossenheit und nutzt all seine Erfahrungen.

Als er langsam seine Augen hob, sah er, dass ich ihn direkt ansah, genau wie er erwartet hatte.

Die Entschlossenheit in meinen Augen passt zu seiner.

Ich habe keine Zweifel.

Ich zähle auf meinen unvermeidlichen Sieg.

Ihre Entschlossenheit zerbrach unter meinem Blick, als der Orgasmus sie wie eine Flutwelle verschlang.

Als er ankam, war sofort mein ganzes Gewicht auf ihm, als ich schrie und meinen Rücken zerkratzte und meinen Schwanz wütend in ihn hinein und aus ihm heraus trieb.

Emotionen strömen heraus, überlagern sich und widersprechen sich.

Hass, der Lust bekämpft.

Zeigen Sie Respekt mit Wut.

Mit neuer Entschlossenheit genießen.

Und die ganze Zeit habe ich sie gefickt, sie zum Orgasmus gezwungen.

„Du hast verloren, Coco“, flüsterte ich ihr ins Ohr.

„Alles was du tun musst, ist dich geschlagen zu geben und ich werde aufhören.“

Coco war sehr beeindruckt von mir.

Er windet sich unter mir und fährt mit seinen Händen über mich.

„Stoppen?“

Coco keucht als Antwort.

„Natürlich wirst du nicht aufhören, bevor du mir die Chance gibst, deinen wunderbaren Schwanz zu lutschen“, fährt sie fort.

„Ich habe es noch nicht einmal probiert.“

Als er mich in seinen Mund steckt, kann er endlich die Kontrolle übernehmen.

Er weiß, dass ich der Chance nicht widerstehen kann, ihn mit meinem Schwanz in seinem Mund zu schlagen.

Ich ziehe meinen Schwanz aus ihrer Fotze, während Cocos Selbstvertrauen wächst.

Immerhin bin ich ein würdiger Konkurrent geworden, jetzt tappe ich endlich in seine Falle.

In dem Moment, in dem meine Last aufgehoben ist, wird er mich auf seinen Rücken nehmen und nicht aufgeben, bis ich um Gnade flehe.

Wieder einmal spiele ich es.

Ich hielt seine Hände über seinem Kopf fest, ließ meinen Körper langsam an seinem entlang gleiten und kreuzte beide Seiten seines Oberkörpers.

Mein Schwanz gleitet ihren Bauch hinauf, brennend heiß und feucht von ihren vielen Orgasmussäften.

Ich hielt inne und grinste ihn an, als mein Schwanz zwischen ihre Brüste glitt.

„Du willst meinen Schwanz in deinem Mund, Coco?“

Ich frage.

„Bist du sicher, dass du mehr davon bewältigen kannst?“

Coco antwortete nicht.

Er sieht mich nur trotzig an, fordert mich mit seinen Augen heraus.

Ich lächle ihn an.

„Es wird nicht mehr lange dauern“, prahle ich und fange an, meine Hüften vor und zurück zu schaukeln, während ich meinen Schwanz zwischen ihren Brüsten reibe.

„Das nächste Mal, wenn ich dich nehme, werde ich nicht aufhören, bis du aufgibst.“

Als Coco mit meinen Gelübden nicht mithalten konnte, bewegte ich mich etwas höher an ihrem Körper, legte meine Knie auf ihre Arme und befreite meine Hände davon, ihre Handgelenke zu packen.

Mein Schwanz stoppte direkt von meinem Körper weniger als einen Zoll von der Schaftmündung entfernt.

Ich fange langsam an, meinen Schwanz mit meiner rechten Hand zu streicheln, während meine linke nass und überempfindlich ist, und schiebe ihren Körper hinter mir nach unten, bis ich ihre Fotze erreiche.

Seine Lippen teilten sich in einem Stöhnen, als ich einen Finger in ihn schob und meinen Schwanz in seinen Mund zwang.

Sie kämpft darum, nicht zu würgen, als ich ihr auf die Kehle schlage.

Ich vergrub meine Finger in seinem Haar, bis ich es fest packte, und fing an, meine Hüften vor und zurück zu drücken, zog an seinem Kopf, um jede meiner Bewegungen mitzumachen.

In einem vergeblichen Versuch, ihre Arme zu befreien, tappt Coco in eine Falle.

Er konzentriert sich darauf, seine Atmung zu kontrollieren und den Sturm zu brechen.

Jedes Mal, wenn er seine Augen öffnet, sieht er mich direkt an.

Er kann meinen Schwanz nicht mal richtig lutschen.

Als ich mich wiederholt in seinen Mund stecke, wird er hilflos.

Coco erkannte, dass ich versuchte, ihren Geist zu brechen.

Ich halte ihn in einer völlig unterwürfigen Position.

Ich kann das so lange machen, wie ich will, und er kann nichts dagegen tun.

Coco spürt, wie ihre Entschlossenheit wieder nachlässt.

Sein Verstand wird von Panik bedroht, weil er sich nicht bewegen kann und die endlose Demütigung, meinen Schwanz in seinen Mund zu zwingen.

Coco setzt ihre Willenskraft ein, um die letzte Karte in ihrer Hand auszuspielen.

Er zwingt sich, sich zu entspannen, Muskel für Muskel, da der Druck durch das Drücken seiner Arme und seiner Brust etwas nachgelassen zu haben scheint.

Coco weiß, dass sie mir nicht vormachen kann, dass sie es genießt.

Wenn er mich manipulieren will, muss er es genießen.

Es muss dies von meiner demütigenden Dominanz über ihn dahin verwandeln, dass ich ihm genau das gebe, was er will.

Coco schließt die Augen und taucht in ihre Fantasie ein.

Er beginnt, jede einzelne Erinnerung an seine sexuelle Dominanz neu zu erleben.

Coco stöhnt tief in ihrer Kehle und beginnt sich unter mir zu winden, reibt ihre Beine aneinander und rollt hin und her.

Er ist sich bewusst, dass ich aus der Ferne wieder mit ihm gesprochen habe, verloren in seiner Erinnerung.

Ich schiebe es ihr mit zunehmender Kraft in den Mund, Coco stöhnt und windet sich nur noch mehr.

Plötzlich war mein Gewicht in meiner Brust weg.

Coco blinzelte überrascht und nahm ihren ersten tiefen Atemzug seit Stunden, die ihr vorkamen.

Es fängt an zu sitzen, aber ich habe andere Ideen.

Ich zerrte sie grob mit einer Handvoll ihrer Haare aus dem Bett und wirbelte sie herum, bevor ich sie zwang, sich über die Bettkante zu lehnen.

Ich ziehe ihren Kopf zurück, während ich mich über sie beuge, und flüstere wütend: „Das ist der Teil, wo du mich gebeten hast aufzuhören.“

Ich führe meinen Penis grob in ihre Muschi ein und fange an, meine Hüften gegen ihren Arsch zu schlagen, während ich ihren Kopf gegen das Bett drücke.

Coco war noch nie zuvor so gefickt worden.

Ich bin einfach zu stark.

Sehr grausam.

Sehr gut.

Schweißperlen liefen ihr über die Brüste und tropften von ihren Brustwarzen auf das Bett.

Er versucht verzweifelt, zu den Erinnerungen der Vergangenheit zurückzukehren, aber es ist unmöglich.

Er kann nur daran denken, dass mein Schwanz ihn wieder schlägt.

Sie war noch nie mit einem so harten und unerbittlichen Mann zusammen, ihre Muschi war gedehnt und wund von der Länge und Dicke meines Schwanzes.

Wie lange kann es noch dauern?

Wie lange kann ich noch durchhalten?

Sie weint, als ich einen weiteren Orgasmus von ihrem Körper bekomme.

Coco dreht ihren Kopf leicht, um in den Spiegel zu schauen, der über dem Bett hängt, um zu sehen, ob ich Anzeichen von Schwäche oder Müdigkeit zeige.

Ich beobachte mich auch im Spiegel, ohne seinen Blick zu bemerken.

„Ich schwitze auch“, sagt sie wenig zufrieden.

Eine Hand auf ihrem Hintern, die andere ihren Kopf auf dem Bett.

Ich grinse mein Spiegelbild an und genieße das Leuchten meiner Herrschaft.

Sie sieht zu, wie mein Spiegelbild ihr beiläufig auf den Hintern schlägt und nach einer ihrer schlüpfrigen Brüste greift.

Wird die Macht zu Coco zurückkehren?

Er wird sich von diesem Bastard niemals schlagen lassen, beschloss er.

Es gibt nichts, was er nicht ertragen kann, und es gibt niemanden, der ihn schlagen kann.

Coco fängt an, ihre Hüften sanft von einer Seite zur anderen zu schaukeln und drückt meinen Schwanz zurück, um sich meinen Stößen anzupassen.

Als ich ihn im Spiegel anschaue, sehe ich, dass er mich trotzig ansieht.

Der Rhythmus gerät für einen Moment ins Stocken, und ohne zu zögern übernimmt Coco die Kontrolle und drückt ihren eigenen Körper gegen meinen Schwanz hin und her, schneller und härter, als ich sie gefickt habe.

„Ich brauche mehr Baby“, stöhnt sie, ihre Stimme trieft vor Lust.

„Du musst mir mehr geben.“

Ich zögere einen Moment, dann antworte ich mit neuer Kraft.

Coco passt sich sofort meiner Intensität an und drückt dann härter.

“ Jawohl!“

sie schreit.

„Mehr! Ich brauche mehr als deinen Schwanz, John!“

Meine Augen verloren für einen Moment den Fokus und ich trat plötzlich einen Schritt zurück und trat nach draußen, meine Brust hob sich.

„Nein“, jammert Coco.

„Ich kann noch nicht genug von dir bekommen. Ich brauche mehr Baby. Gib mir mehr.“

Es liegt hinter der Suche nach meinem harten Schwanz.

Er gibt einen Ruck, als sich seine warme Hand um ihn legt und spürt, wie ein Vor-Sperma-Tropfen aus der Spitze sickert.

Sie bewegt sich rückwärts, seufzt zufrieden und lässt meinen Schwanz zurück in ihre Muschi gleiten.

„Jetzt gib mir mehr!“

er fordert.

Bei mir versuchte ich es, aber ich konzentrierte mich ganz darauf, nicht zu erschöpfen, während Coco alles tat, um es unmöglich zu machen.

Es ändert ständig seinen Rhythmus und seine Bewegungen, schnell und flach, langsam und tief, dann wieder schnell.

Er hat mich jetzt, er weiß es.

Er hatte nicht die Absicht, mich einfach gehen zu lassen.

Er dreht seinen Kopf und sieht mich über seine Schulter hinweg an.

„Schau mich an, während ich mich ficke“, fordert sie, als meine Augen gehorsam auf ihre gerichtet sind.

Er hält meinen Blick in einem Schraubstock fest, während er mich näher an den Abgrund zieht.

„Geh nicht“, befiehlt er.

„Ich bin fast fertig mit dir.“

Ich werde ihn los, indem ich plötzlich zurücktrete.

„Warte. Ich brauche nur eine Sekunde“, sagte ich lahm.

Coco hat mir keine Zeit gelassen.

Er kniet mit meinem Schwanz in seinem Mund, bevor ich zu Ende rede.

Mit einem lauten Stöhnen gehe ich von ihm weg, mit dem Rücken gegen eine Wand.

Coco folgt mir wie ein Raubtier, das sich zum Töten nähert.

„Hör auf, Coco“, zischte ich, aber Coco sprach mich erneut an.

Er lutscht meinen Schwanz in einem Wahnsinn der Leidenschaft und stöhnt die ganze Zeit.

Seine Hände bewegen sich über meinen Körper, pumpen den Schaft meines Schwanzes, während er saugt, drückt leicht meine Eier, während er mit seiner Zunge daran entlang fährt, meinen Arsch greift, während er meinen ganzen Schwanz in seinen Mund nimmt.

Er spürt, wie sich mein Körper verhärtet, wenn ich ihn schubse.

Mein ganzes Selbstvertrauen war innerhalb von Sekunden dahin.

Ich sehe jetzt kleiner aus.

Schwächer.

Coco stand vor mir auf und legte ihre Hand um meinen Hals.

Ich sah ihn mit einer Mischung aus Überraschung und Angst an.

Sie lächelt süß und bringt mich zurück zu ihrem Bett, drückt mich auf meinen Rücken und klettert auf mich, um auf meine Hüften zu kommen.

„Warte-“, beginne ich, aber er sitzt bereits rittlings auf meinem Schwanz.

Er gräbt seine Nägel in meine Brust und beginnt langsam zu fahren, wobei er seine Fotze bei jedem Stoß über die gesamte Länge meines Schwanzes gleiten lässt.

Ich machte einen letzten Versuch, Coco von mir wegzudrücken, aber sie packte meine Handgelenke und drückte sie über meinen Kopf und hängte ihre Brüste über mein Gesicht, während sie mich weiter ritt.

Sie kam direkt auf ihn zu, zerquetschte sich wild unter ihm, verfluchte ihn und schrie gleichzeitig in einem ekstatischen Zustand seinen Namen.

„Dir geht es besser mehr als einmal gut“, warnt er, als mein Stöhnen nachlässt.

Er spürt, dass ich in ihm langsam weicher werde, also spannt er seine Muskeln an und hält meinen Schwanz in sich.

Sie reibt sarkastisch ihre eigenen Brüste und wackelt mit ihren Hüften, während sie mich trotzig ansieht.

Mein Schwanz wird schnell wieder hart, ich kann keine Kämpfe ertragen, während Coco mich ununterbrochen fickt, was mir wie eine Ewigkeit vorkommt.

Eine Stunde verging, bevor ich mich geschlagen gab und Coco anflehte, mich ausruhen zu lassen.

Coco dreht sich von mir weg und sieht zu, wie sie mich im Spiegel reitet, während sie ihre Klitoris reibt und ihre eigenen Brustwarzen kneift.

Er lässt mich einige Male wiederholen, und er hörte nicht auf, bis er sich ein letztes Mal entleerte und mir sagte, dass er es selbst tun müsse, weil ich nicht mit ihm mithalten könne.

Als er endlich meinen Schwanz loslässt, fällt er auf meinen Bauch, wird sofort weicher und schrumpft.

Schade, dachte er bei sich.

Ein sehr schöner Hahn.

Er drehte sich um und setzte sich auf meine Brust und grinste mich an.

„Ich habe gewonnen“, verkündet er.

Ich schüttelte verzweifelt den Kopf.

„Das hast du“, gebe ich zu.

„Du warst in Ordnung“, sagte er mir fröhlich.

„Aber mir geht es besser. Ich bin der Beste, den du je hattest.

Ich sehe ihn an.

Coco runzelte die Stirn und sah mich an.

„Sag mir, dass ich der beste Liebhaber bin, den du je hattest“, befahl er streng.

„Tut mir leid, Coco“, sagte ich.

„Ich hatte schon bessere.“

Seine Hand krachte über mein Gesicht und hinterließ einen leuchtend roten Fleck.

So hatte er noch nie jemanden geschlagen.

Es ist keine Beleidigung, die ihn so sehr verletzt hat.

Mein Wort ist die Wahrheit.

“ WHO?“

flüstert sie.

Ich stieß ihn von meiner Brust, stand auf und rieb mein Gesicht, als er mich schlug.

Ich verlasse den Raum und beginne mich anzuziehen.

Coco folgt mir nackt ins Wohnzimmer.

“ WHO?“

er fordert.

Als Antwort griff ich in meine Hosentasche und zog einen kleinen blauen Gegenstand heraus und reichte ihn ihm.

Coco hat es mir genommen.

Es ist ein kleines Plastikrechteck, das aussieht wie ein Computer-Fingerabdruckstift, aber so etwas hat er noch nie gesehen.

“ Was ist das?“

fragt sie und vergisst ihre verwirrte Wut, als sie das mysteriöse Gerät zwischen ihren Fingern dreht.

„Es ist ein Schlüssel“, antwortete ich.

„Geh an einem Freitagabend um 9 Uhr in die Grey Street 13169. Ich möchte dich wiedersehen.“

“ Aufs Neue?“

Coco flüstert, ihre Worte zittern vor Emotionen.

Ich ging, ohne zu antworten.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.