Verschmelzen_(2)

0 Aufrufe
0%

Das ist mir bei meinem 10-jährigen Highschool-Treffen passiert.

Alle Namen wurden geändert.

Ich war beim Pre-Merger-Dinner, als ich meinen Namen hörte.

„Will“, hörte ich süß.

Ich drehte mich um und sah seine seltsam vertrauten, aber niedlichen blauen Augen.

„Tut mir leid“, sagte ich, „aber kenne ich dich?“

Sie lächelte sehr süß und sagte: „Mein Name ist Amy.“

Ich muss wie ein Idiot ausgesehen haben.

„Du kennst mich als Mike“ Mit einem leichten Erröten in der Stimme.

„Mike Jones?“

„Der Typ, mit dem ich D&D gespielt habe?“

„Ein und derselbe“, sagte er.

Ich war überrascht, „Amy“ zu sehen, seit ich sie das letzte Mal gesehen habe und ich ihren Level-10-Kämpfer getötet habe!

„Nun, ich sehe, dass zehn Jahre dich ein wenig verändert haben“, sagte ich mit anerkennender Stimme.

Amy war 5’7″ groß, 120-125lbs mit langen blonden Haaren, wunderschön gebräunter Haut und den schönsten blauen Augen. Sie lachte mich aus. „Ich hoffe es!

Ich habe genug Geld dafür ausgegeben!“ Es war jeden Cent wert, den ich sah.

„Gehst du morgen zur großen Party?“

fragte Amy.

„Es wäre Zeit- und Geldverschwendung für mich, wenn ich es nicht täte.“

Ich antwortete.

Er ging fast von mir weg wie: „Großartig! Bis dann.“

Ich dachte mir, das wäre ein höllisches Wiedersehen.

Die große Partynacht kam, wo ich viele alte Freunde traf und alte Zeiten aufholte.

Es gab Freunde, die aus verschiedenen Gründen nicht kommen konnten.

Chris konnte nicht gehen, weil er sich die Reise nicht leisten konnte.

Carl fehlte.

Der Wiedervereinigungsausschuss konnte es nicht finden.

Doug starb 91 im Golfkrieg.

Chris, Carl, Doug, „Amy“ und ich hingen zusammen ab, spielten D&D, campten, redeten über Anime, du kennst normales Geek-Zeug.

John war die einzige andere Person in unserer Gruppe, die auftauchte.

Sie könnten vermuten, dass er der Nerd aller Nerds ist, aber jetzt ist er ein reicher Nerd!

Glücklicher Bastard!

Ich habe hinter meinem Rücken „etwas Schlimmes über Doug“ gehört.

Ich drehte mich um und sah wieder Amys blaue Augen.

„Ja“, seufzte ich.

„Krieg ist scheiße.“

„Ja, das ist es“, antwortete ich.

Ich erzählte von meinen Erfahrungen dort und Bosnien.

„Dienen Sie immer noch?“

Sie fragte.

„Nein.“ Ich zeigte auf meinen Fuß, „sie mögen keine einbeinigen Soldaten.“ Ihre schönen blauen Augen weiteten sich und füllten sich fast mit Tränen.

Ich kicherte ein wenig und sagte: „Wir sind jetzt gleich.“

Er hat ein wunderschönes Lächeln, dachte ich, „Trud“, sagte er zu mir, als er mich spielerisch schlug.

Später am Abend kam Amy zu mir und fragte, ob ich sie nach Hause bringen könnte.

Er trank viel und wollte nicht fahren.

„Wofür sind Freunde?“

Ich liebe es.

Nach einer schönen Fahrt und einem netten Gespräch nahm ich ihn mit nach Hause.

Er lud mich zum Kaffee ein, ich habe immer Kaffee getrunken, schon als Kind.

Es war schön zu wissen, dass Amy sich daran erinnerte, wie sehr ich sie liebte.

Amy machte Kaffee für mich und sagte, sie würde zu etwas Bequemerem wechseln.

Er ist zurück in einer alten Jogginghose und einem T-Shirt (ihr habt alle an ein sexy Outfit gedacht *L*).

An diesem Abend unterhielten wir uns über alles.

Als sie merkt, dass er es ist und kein Mann, ist das nicht verwirrend.

Er sprach über seine College-Jahre, als er verwirrt und verängstigt war.

„Ihr Name war Maria.“

„Er ist derjenige, der mich an der Hand hält und mich führt“, sagte Amy.

„Ist es gerichtet?“

fragte ich.

„Ja, er hat mich geführt.“

sagte er mit einem schlauen Lächeln.

Es war Mary, die Amy sagte, dass sie Transgender sei und all die verwirrenden Bullen, die mit ihr gingen.

„Wenn Mary nicht gewesen wäre.“ Amy hielt inne. „Ich hätte mich umgebracht.“ „Hättest du dich umgebracht!?“

Ich fragte.

„Vertrau mir, es ist kein leichtes Leben.“ Dann lachte er: „Ganz zu schweigen von dem ganzen Geld!“

Er stand auf, als wolle er sich selbst modellieren.

„Es ist jeden Cent wert“, sagte ich.

Es war an diesem Abend so spät, dass er mir anbot, auf der Couch zu schlafen, was ich auch tat.

„Oh, mein schmerzender Rücken“ Ich war an diesem Morgen eine Schlampe spät dran.

„Worüber beschwerst du dich?“, sagte Amy, während sie ihren Kaffee einschenkte.

„Du hast es schon vergessen, oder?“

Er sah mich an, zuerst verwirrt, dann kam ihm ein plötzlicher Bewusstseinsschub.

„Oh mein Gott! Ich habe vergessen, dass du explodiert bist!“

Er sah fast aus, als würde er gleich in Ohnmacht fallen!

„Verwundet“ „Hä?“

Er antwortete: „Verwundet ist die richtige Art, es zu sagen.

Amy fühlte sich sehr schlecht und bot mir an, mich an diesem Abend zum Essen einzuladen.

Und wer bin ich, diese schönen blauen Augen zu schließen?

Ich habe Amy aus ihrem Haus geholt, weil ich nicht trinke.

Sie ging in einem schlichten schwarzen Kleid mit einem sexy roten Hemd und schwarzen Strümpfen aus.

Ich dachte mir „wow ist er heiß“.

Bereit zu gehen?“

LA

Wann immer wir in eine Blues-Bar gehen und mit Blick auf das Becken grillen.

Es war toll.

Alles war großartig.

Essen – großartig.

Die Musik ist großartig.

Kaffee – Großartig, aber vor allem war Amy unglaublich.

„Komm, lass uns tanzen!“

sagte er, als er mich zu Boden zog.

„Es ist ein langsamer Tanz, also musst du dir keine Sorgen um deine Füße machen.“

Mal sehen, was hier drin ist.

Ich habe einen einbeinigen D&D-Spieler, der so weiß ist, dass ich durchscheinend sein könnte.

„Was machst du?“

fragte Amy.

„Ich glaube, das nennt man Tanzen.“ Er sah mich an, als hätte ich einen dritten Arm aus meinem Kopf.

Ich würde es einen Anfall oder so nennen.“ „Was meinst du damit?“

Ich erklärte.

„Ich sage, du tanzt nicht.“ Er kam auf mich zu und griff nach meinen Hüften. „Du hast zuerst die Hüften. Beweg dich ein wenig“, sagte ich. „Besser“, antwortete er.

Wenig Zeit war vergangen und ich ertappte mich dabei, wie ich langsam mit Amy tanzte.

Ich sah nur in seine blauen Augen, ohne ein Wort zu sagen.

„Willst du zurück zu mir nach Hause gehen?“

Seine Stimme zitterte fast.

„Ja“ war meine Antwort.

Die 30-minütige Heimfahrt verging wortlos.

Als ich in die Auffahrt kam, streckte er die Hand nach mir aus und sagte: „Ich habe immer an dich gedacht“, und dann berührten seine weichen Lippen meine.

Als wir in sein Haus kamen, fingen wir an, uns innig zu küssen.

Unsere Zungen tanzen langsam, als wir in dieser Nacht auf dem Boden getanzt haben.

Mit jedem Schritt in Richtung Schlafzimmer wurden unsere Küsse tiefer und sinnlicher.

Ich habe es fast im Flur abgerissen!

„Gott, du bist so schön“, sagte ich zwischen den Küssen.

Ihre gut definierten Brüste hoben sich und ich konnte sehen, wie steil ihre Brustwarzen gegen den durchsichtigen Stoff des BHs drückten.

„Weniger Reden“ würde es fast verlangen.

Als wir ins Schlafzimmer kamen, war ich bis auf meine Füße nackt.

Sie trug einen roten Gürtel und ein rotes jeansloses Höschen.

Ich konnte sehen, dass er Spaß mit seinem erigierten Schwanz hatte.

Er setzte sich auf die Bettkante und sagte: „Wir können aufhören, wenn du willst. Ich möchte nicht, dass du etwas tust, was du nicht willst.“

Ich will Sex mit dir haben.“ Dann küsste ich ihn innig.

Wir küssten uns jeden Quadratzentimeter und streichelten uns, bis wir vor Lust verrückt wurden.

„Bitte, ich will dich!“

Amy runzelte die Stirn.

Ich ölte meinen geschwollenen Schwanz ein wenig ein und kroch wieder darauf.

Ich fing an, mich Amy hinzugeben.

„Oh mein…“ Amys Stimme brach.

Da hätte ich fast verloren, aber ich hielt inne und küsste ihn.

Sein leises Stöhnen füllte meinen Mund.

Ich fing an, tiefer in Amy einzudringen, zog mich dann aber zurück.

Es war eine sanfte Zeitlupe, die wir machten.

Ich spürte Amys Erregung an mir streifen.

Ich blickte nach unten, damit ich sehen konnte, wie ich ein- und ausging.

„Mann, er ist so heiß!“

Ich denke.

Ich bemerkte auch, wie viel Vorsaft für Amy herauskam.

Das kam sehr nahe.

Amys „Oh Gods“ verwandelte sich in zusammenhangloses Flüstern und Stöhnen.

Seine Beine umklammern mich fest, als die Worte „I’m Cumming“ aus seinem Mund flogen.

Ich fühlte, wie sein Schwanz zuckte und sich auf meinem Bauch streckte.

Er kratzte meinen Rücken und flatterte wie eine Verrückte!

Ich hielt es nicht mehr aus.

Ich fühlte, wie mein Penis anfing zu zucken, als ich nach Gott rief.

Es fühlte sich an, als würde ich nie aufhören.

Die Wahrheit kam mir bald in den Sinn und wir hatten beide Spaß.

Wir hatten zwei Wochen lang Spaß miteinander, während ich zu Hause war.

Seitdem sind zehn Jahre vergangen und ich wollte zu meinem 20. Highschool-Treffen, aber Amy ist inzwischen gestorben.

Der Verkehr in Los Angeles hat ihr das Leben gekostet, aber ich werde Amy nie vergessen.

Ich hoffe, euch hat die Geschichte gefallen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.