Weltraum-voyeure

0 Aufrufe
0%

Weltraum-Voyeure

USF George S. Patton Jr. schoss mit unglaublicher Geschwindigkeit durch den Weltraum.

Leise und scheinbar leblos drehte es sich langsam, mit einer riesigen Trommel auf vier Spindeln und einem zentralen Griff aus poliertem Stahl.

Der Rumpf bestand hauptsächlich aus dem Motor, mit einer rotierenden Brücke an der Vorderseite des Schiffes und runden dünnen Flossen am Heck.

Die Trommel bestand aus Schlaf- und Arbeitsbereichen.

Es drehte sich langsam, um die Schwerkraft auf der langen Reise aufrechtzuerhalten.

Die vier Spindeln sahen von vorne oder hinten zierlich aus, aber eine Seitenansicht zeigte, dass sie groß und strukturell solide waren, wie der Kommandoturm auf einem Atom-U-Boot.

Spindeln verbanden die Trommel mit dem zentralen Gefäß.

Das Schiff selbst kann sich für Planetenlandungen von der Trommel lösen oder im Notfall die sich drehende Trommel in einen sicheren rotierenden Satelliten verwandeln, der sich auf unbestimmte Zeit selbst schützen kann.

Bereiche wie die Brücke verwendeten künstliche Schwerkraft, aber die Energie, die erforderlich war, um diese Schwerkraft aufrechtzuerhalten, war enorm.

Diese Art der Schwerkraft war also auf die Brücke selbst und einige kritische Bereiche wie Labore und die medizinische Abteilung beschränkt.

Alle anderen Felder waren der rotierenden Schwerkraft oder der Schwerelosigkeit ausgesetzt.

Dies machte den Spant 35-475-0-A, den Schiffsladeraum, zu einem der beliebtesten Teile des Schiffes.

Es war der perfekte Ort für schwereloses Basketball, schwereloses Fußball und schwerelosen Sex.

Die einzige Person, die das nicht zu wissen schien, war Pattons Kapitän Jack Martin.

Patton reiste zu Wolf 359, einem Planeten, der 7,7 Lichtjahre von der Erde entfernt ist.

Patton war über sechs Jahre auf der Wolf Road unterwegs.

Knapp unterhalb der Lichtgeschwindigkeit blieben ihnen noch drei Jahre, um sie zu erreichen, wenn sie auf Kurs blieben.

Der Kapitän wollte sich vergewissern, dass sie es taten.

Laut dem Captain war Lieutenant Clark der beste Seemann in Patton.

Natürlich dachte sie an ihre straffe Brust und ihr langes rotes Haar.

„Schiff, ich muss Lieutenant Clark sprechen, bitte.“

?Jawohl Kapitän?

besagter Rechner.

Auf dem großen Bildschirm vor der Brücke erschien plötzlich ein Bild von Lieutenant Clark.

Er blickte in die nächste Kamera.

Sie sah aus wie eine wunderschöne Medusa mit roten Haaren, die in alle Richtungen verstreut waren, als sie sich langsam vor der Kamera drehte.

Er wurde auf die Knie gezogen.

Ihre nackte Brust prallte ab, als ein Mann sie von hinten fickte.

Beide schwebten weit über dem Lukendeck.

Holzkisten und Stasispakete aus Plastik waren über den Bereich darunter verstreut.

Kapitän Martin blinzelte ein paar Mal und schnappte dann nach Luft, als sich das, was er sah, in sein Gedächtnis eingebrannt hatte.

?Computer, letzte Übertragung?

sagte er hastig.

Nur Dr.

Carrie Dillion war Wache.

Er zwinkerte dem Bildschirm langsam zu, drehte sich dann um und schenkte ihr ein sinnliches Lächeln.

„Wolltest du ihn sehen?

Carrie kicherte.

?Ja, ich weiß,?

sagte Captain Martin mit müder Stimme.

?Manchmal fühle ich mich sehr alt.?

„Ist er nicht fünfzig Jahre alt?

Haben Sie zu viele Fans an Bord?

sagte Carrie.

„Wie Doktor Ramstein, der älteste lebende Wissenschaftler in Ihrem Team.

Die Hölle ist die älteste im Weltraum.

„Nein, ich dachte an jemanden, der etwas jünger ist.

Vielleicht dreißig?

„Wer wäre das?

.

.

froh??

fragte er nervös.

?Ja wirklich.?

?Sie können nicht ernst sein.

Warum schau mich an und schau dich an.

Ich bin eine faltige alte Frau.

Bist du eine Göttin?

?Oh ist es?

sagte er und sprang auf seine Füße.

„Ich? ficke ich dich hier auf der Brücke?

Er eilte zu seinem Stuhl.

Sie sah ihn mit großen Augen an, zu verängstigt, um sich zu bewegen.

„Computer, zeig nochmal das Bild von Lieutenant Clark und schließ die Brücke“, sagte er.

sagte er, als er sich dem Captain näherte.

?Ich nicht.

.

.

ICH .

.

.

Gott,

sagte dr.

Dillion knöpfte seine Bluse auf und legte sie aufs Deck.

Ihre schönen, federnden Brüste waren in ihrem weißen Spitzen-BH wunderschön.

Sie griff hinter sich und löste ihren BH.

Kapitän Martin musterte einen Moment lang ihre Brüste, dann wanderten seine Augen zur Vorderseite der Brücke.

Es war nicht besser.

Jetzt hatte Fähnrich Clark einen großartigen Blick auf ihn, wie er sich langsam vorwärts durch den Weltraum drehte.

Er untersuchte ihren Rücken und ihren Hintern.

Ein junger Mann pumpte seinen langen Schwanz mit großer Kraft in seine Muschi, während er seine Hüften festhielt, damit er nicht davonflog.

Sie zwang ihren Arsch für einen Moment aus der Form, dann kam sie wieder in Form, bevor ihre Hüften wieder gegen seinen Arsch prallten.

?Macht die Schwerelosigkeit schreckliche Dinge mit dem Körper einer Frau?

murmelte Kapitän Martin.

?Ja, vor allem über einen längeren Zeitraum?

genannt.

DR.

Dillion öffnet seinen Overall.

Er blickte nach unten und fand sie völlig nackt vor.

Er wandte seine Augen für einen Moment ab, dann schaute er genauer hin.

Sie war wunderschön.

Nicht nur ihr Gesicht war wunderschön, sondern ihr ganzes Zuhause war wunderschön.

?Mein Gott?

flüsterte er ehrfürchtig.

?Kannst du mir dabei helfen?

sagte er wütend.

Er stand auf und zog den Reißverschluss ganz nach oben.

Bevor sie sich hinsetzte, wickelte sie ihren Overall um ihre Knöchel.

Er knöpfte seine Shorts auf und verlangte, dass sein Schwanz in seinen heißen, gierigen Händen pochte.

Mit einem erwartungsvollen Lächeln vergrub sie ihren Kopf in seinem Schoß und presste ihre Lippen auf seinen Schwanz.

Er zischte und stand vom Stuhl auf.

Sein Blick wanderte zu Lieutenant Clark auf dem Bildschirm.

Jetzt konnte sie ihn von unten sehen.

Sie hielt ihre Knie unter ihrem Bauch.

Sie konnte deutlich sehen, wie der Schwanz des Mannes in Lieutenant Clarks Fotze ein- und ausging.

Er hatte eine große Katze mit braunen Haaren.

„Oh, oh, Ohhh,?“

Er stöhnte, als seine anmutigen Lippen seinen Schwanz auf und ab glitten.

Gab es ein besseres Gefühl im ganzen Universum?

Es war lange her, seit er Lippen wie deinen Schwanz gespürt hatte.

?Es fühlt sich an wie im Himmel?

sagte er flüsternd.

Ihre Augen funkelten, als sie ihn ansah.

Er hatte nicht bemerkt, wie blau seine Augen waren.

Ein Kapitän hatte auf einer Reise etwas Sex und nicht so viel zwischen den Reisen.

Nur eine Frau, die ihre Privatsphäre liebt, kann einen Schiffskapitän heiraten.

Eine Frau, die Dinge mehr liebt als Männer.

Seine Frau ist wie die Eiskönigin.

Er sammelte seine Sachen, seine Habseligkeiten und seinen Besitz.

Alles mit dem Gehalt des Kapitäns gekauft.

Wenn er Glück hatte, würde er einen schrecklichen Tod sterben und ihm eine große Lebensversicherung anbieten.

?Verdammte Schlampe?

er knurrte.

?Was!?

DR.

Dillion war wütend.

„Du nicht, meine Frau?

sagte er lachend.

„Du, meine Liebe, bist absolut perfekt.

Eigentlich habe ich beschlossen, mich scheiden zu lassen.

?Das sind gute Neuigkeiten?

sagte sie mit einem Lächeln, bevor sie ihre Lippen wieder auf seinen Schwanz schloss.

Es schwang auf seinem Penis auf und ab und verbreitete Feuer zwischen seinen Beinen.

Dies war die erste Reise mit Zivilisten an Bord.

Es gab ein Gesetz gegen einen Kapitän, sich mit Offizieren anzufreunden, die für ihn arbeiteten.

Er ist auf einem Schiff, dem einzigen Offizierstyp, dem er je begegnet ist.

Aber Zivilisten waren offenes Territorium.

Er hatte vor, nach dem heutigen Tag viel Zeit damit zu verbringen, ihre Ränge zu überprüfen.

?Lass uns Liebe machen,?

flüsterte.

Er stand auf.

Sie senkte ihren nackten Arsch in seinen Schoß.

?Oh ja,?

Er schnappte nach Luft, als seine heiße Muschi auf seine pochende Männlichkeit glitt.

Jeder Zentimeter davon war mit ihrem warmen, feuchten Fleisch bedeckt.

Eine schreckliche Hitze strahlte ihre Taille hinunter, als die Frau vollständig auf ihren pochenden Penis sank.

Er machte es sich bequem, wackelte ein wenig mit seinem Arsch und setzte sich hin, genoss einfach das Gefühl, wie sein pochendes Fleisch seine hungrige Muschi füllte.

„Brücke, künstliche Schwerkraft ausschalten?“

DR.

Dillion sprach leise.

„Ja, Doktor?

Sie spürten sofort den Unterschied.

Wie ein Auto, das einen steilen Hügel hinaufrast, hoben sich seine Haare und Blut schoss ihm in den Kopf.

DR.

Sie wurden aus dem Stuhl gezogen, als Dillion sanft aufstand und in seinen Schoß fiel.

Er schlang seine Arme um ihre Taille und senkte ihren Rücken zu seinem Penis, als er aufstand.

Im Handumdrehen verschmolzen seine Handlungen zu einer leichten, sanften Geste.

Keiner von ihnen musste sich anspannen, als sie auf seinen Schoß sprang.

Captain Martins Augen landeten erneut auf Lieutenant Clark auf dem Bildschirm.

Sie machten jetzt 69, während sie sich langsam durch den Weltraum drehten.

„Ich hoffe, er hat nicht auf sie ejakuliert, bevor sie angefangen hat?“

flüsterte Kapitän Martin.

„Einige Männer kümmern sich einfach nicht darum.

Manche Männer mögen den Geschmack ihres eigenen Spermas.

?Du machst Witze,?

Kapitän Martin verzog das Gesicht.

?Nein überhaupt nicht.

Und ich habe noch nie eine Frau getroffen, die ihren eigenen Geschmack nicht mochte.

Er schob seine Hand zwischen ihre Beine und hob sie dann zu ihrem Gesicht.

Er bewegte sich, um seinen Finger mit seinen gierigen Lippen zu umschließen.

Sie saugte ihre Säfte ein und schmatzte dann mit den Lippen.

?Das ist so sexy?

flüsterte.

Sein Schwanz riss ihre erstickende Vagina auf und glitt sehr langsam in sie hinein.

Er glitt auch langsam mit seinem Schwanz und sank dann wieder nach unten.

Nachdem sein Hahn vollständig eingeführt war, saß er einen Moment lang da und begann dann langsam über ihren hin und her zu gleiten.

Das war perfekt.

Es war anregender für ihn, weniger anregend für ihn.

Alles andere könnte dazu führen, dass sie einen sofortigen Orgasmus bekommt.

Er lehnte sich zurück und ließ sie ihr Liebesspiel kontrollieren.

Darin war er sehr gut.

Seine Fotze war extrem nass und so heiß, dass er es nicht ertragen konnte.

Er hat einmal mit einer heißen Frau geschlafen und Dr.

Dillion’s war ähnlich.

Die Hitze und Feuchtigkeit waren unglaublich.

Ihre Muschi machte ein nasses, raschelndes Geräusch, als sie über seinen Schwanz glitt.

Seine fast nackten Haare fühlten sich gut an seinem Becken an.

Und diese Brüste!

Wie kann eine Frau so perfekt sein?

DR.

Als Dillion anfing zu stöhnen, wusste er, dass es ein Orgasmus war.

Er hielt mit dem Alarm die Luft an.

Verzweifelt versuchte er sie auf seinen Schwanz zu heben, aber es war zu spät.

Es kam mit einem Schauder und einem Schrei.

Mit durchgebogenem Rücken und zurückgeworfenem Kopf zitterte und weinte sie, bis ihr Orgasmus nachließ.

Er saß da ​​und sah mit Bewunderung und Enttäuschung zu.

„Ich kenne keinen Mann, der keinen heißen, engen Arsch mag?“

er lachte.

„Es ist alles für dich“, murmelte er über seine Schulter.

Er hob ihre Katze von seinem pochenden Schwanz und fing ihre auf, als er wieder nach unten sank.

Er spürte, wie sein Kopf gegen ihren Anus drückte.

Seine Augen öffneten sich voller Hoffnung.

Sie sah, wie sein gequälter Blick ihre Augen kreuzte, als sein Schwanz in ihren Arsch eindrang.

Er hielt seinen Körper ruhig, bis sein Hintern weit genug war, um ihn hereinzulassen.

Mit einem schmerzerfüllten Zischen rammte sie ihren Hintern auf seinen Schwanz, quietschte dann und hielt inne und wartete.

Nur seinen Schwanz heißen Arsch zu spüren, war fast genug für ihn, um abzuspritzen.

Aber sie gab ihren eigenen Willen auf.

Sie wollte diesen heißen Anus auf seinem Schwanz spüren.

Ich wollte den dicken Spermaschuss in deinem Arsch spüren.

„Oh“, sagte er unsicher und fing an, auf seinem Schwanz auf und ab zu kriechen.

Er beobachtete diesen perfekten Arsch in seinen Händen.

Captain Martin wusste, dass sein Schwanz ihren jungfräulichen Arsch bis zum Zerreißen gestopft hatte.

Er konnte nicht glauben, dass er das für sie tat und schätzte die Geste.

„Oh, das gefällt mir“, sagte er und drehte leicht den Kopf.

„Mir ist innerlich ein bisschen heiß“, gab er zu.

Er beobachtete die sanften Bewegungen dieser blonden Mähne.

Er beobachtete die perfekt geformten runden Kugeln ihres Arsches und spürte die intensive Hitze ihres Arsches, die seinen harten Schwanz umhüllte.

Es war der beste Fick ihres Lebens.

Plötzlich war es zu viel.

Er drückte die Kugeln zusammen, füllte sich mit Feuer und explodierte.

Er pumpte eine Ladung heißes Sperma in seinen Arsch und gurrte wie ein Baby.

Er lehnte sich an sie und lehnte sich zurück.

Er atmete den Duft von goldenem Haar und weicher Haut ein.

Er berührte ihren Körper und legte dann seine Hände auf ihre Brüste.

Sie bemerkte plötzlich, dass ihre Finger von den Bewegungen an ihr um ihre Fotze fuhren.

Es dauerte nicht lange, bis er einen weiteren Orgasmus bekam.

Sie lag einen Moment lang keuchend da, dann zog sie seinen schlaffen Schwanz heraus.

„Ach, das war gut.“

Er lächelte und küsste sie.

Sie wünschte, sie könnte das Lob bekommen, aber sie hatte die ganze Arbeit getan.

Er saß da ​​und sah sie an und stellte fest, dass er tatsächlich wie ein Engel strahlte.

Er bemerkte auch, dass er in der Nähe der Decke schwebte.

Ebenso jeder Stift, jedes Stück Papier, jedes elektronische Gerät, jede Kleidung, jeder Schraubenschlüssel und jede Haarnadel auf der Brücke.

?Oh mein Gott,?

Dillion lachte.

?Computer, Wartung wegen Schwerkraftfehler auf der Brücke kontaktieren?

Kapitän Martin sprach, als er seine Kleider nahm.

Beide waren vollständig bekleidet und bekleidet, bevor die Wartungsarbeiten eintrafen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.