Zahlenspiel

0 Aufrufe
0%

Meine Freundin Daisy und ich hatten schon immer ein tolles Sexleben.

Ein Grund ist natürlich, dass Daisy fast perfekt zu meinem weiblichen Schönheitsideal passt.

5 Jahre alt?

6?, 125 lbs, blasse Haut und blaue Augen, ausgeglichen mit dunklem Haar.

Ihre Lippen sind süß und talentiert, wie die einer Star-Burlesque-Tänzerin.

34-Cs mit den größten Brüsten, die ich je gesehen habe, große, empfindliche Nippel, an denen ich gerne lutsche.

Ihre glatte Haut ist herrlich mit Sommersprossen übersät, die sich vor allem auf ihrem Bauch abzeichnen, wo sie einen verschlungenen Weg zu ihrer süßen Fotze nehmen.

Sie hat ihr Schamhaar in einen engen Streifen geschnitten und ich liebe den starken Kontrast ihres dunklen Haares, ihrer weißen Haut und ihrer rosa Muschi.

Daisy und ich sind seit etwa 10 Jahren zusammen.

Wir fühlen uns sehr wohl dabei, unsere Fantasien miteinander zu teilen.

Eines der Szenarien, über das wir am häufigsten sprechen, ist die Idee eines Dreiers mit einer anderen Frau.

Aber obwohl wir beide Fantasy mögen, waren wir uns immer einig, dass es eines der besten Dinge ist, die der Fantasie überlassen bleiben.

Wir waren uns einig, dass es zu viele Komplikationen geben könnte, die sich aus dem Ausdruck unserer Vorstellungskraft ergeben könnten.

Vielmehr habe ich immer gesagt, dass ein Fantasy-Trio der Realität überlegen ist, und wenn diese Aussage mehr von politischer Korrektheit als von Wunsch motiviert ist, bringen wir alle Opfer.

Daisy stimmte mir immer zu, dachte ich zumindest.

Rückblickend kann ich mich nicht erinnern, wann er diese Zustimmung tatsächlich geäußert hat, aber ich glaubte sicherlich, seine Position zu kennen.

Ich bin ein paar Jahre älter als Daisy und da mein 33. Geburtstag näher rückt, war ich wegen meiner Midlife-Vergewaltigung ein wenig mürrisch.

Auch die Zahl selbst war mir ein wenig unangenehm: 33. Ich habe mich schon immer mit Folklore und epischer Poesie beschäftigt, und die Zahl Drei ist ziemlich mystisch.

Während meines Studiums schrieb ich meine Dissertation über das Dreiergesetz des dänischen Volkskundlers Axel Olrik.

Als das Datum näher rückte, fing ich an, Trios in allem zu sehen, vom Morgenverkehr bis zu den Abendnachrichten.

Ich bin ein bisschen ein Griesgram, also war sich Daisy meiner wachsenden Besessenheit ziemlich bewusst.

Drei Tage vor meinem Geburtstag befand ich mich in einer surrealen Situation zwischen Horror und Spaß, während sich das Trio weiter aufbaute.

Ich versuchte, diese Gefühle beiseite zu schieben und etwas Arbeit zu erledigen, als mein Bürotelefon klingelte.

antwortete ich, und ich war zufrieden mit Daisys Stimme hier, aber ein wenig unbehaglich mit dem, was sie zu sagen hatte.

„Ich habe beschlossen, das Haus zu besprühen?“

er sagte: ‚Wir müssen heute Nacht in einem Hotel übernachten.‘

„Muss das jetzt wirklich sein?“

Ich seufzte.

„Konnte er nicht erwarten, dass wir die Stadt verlassen oder so?“

?Wir laden Leute zu deinem Geburtstag ein und gestern habe ich 2 Flöhe gesehen.

Die Hunde werden gescannt und geläppt, also spielt es keine Rolle.

Ich habe bereits ein Zimmer für uns gebucht.

?Wo bleiben wir??

Ich fragte.

„Ich kann mich nicht an den Ortsnamen erinnern.

Something Mansion Eines dieser schicken alten Hotels in der Innenstadt.

Eine Nacht in einem Hotel mit Daisy klang ziemlich verlockend, also begann ich mich für die Idee zu erwärmen.

Er gab mir die Adresse und ich sagte, ich würde ihn dort treffen, wenn ich von der Arbeit komme.

Ich habe das Hotel ohne Probleme gefunden und muss zugeben, dass es ein ziemlich schöner Ort ist.

Die Eigentümer kauften ein ursprünglich in den 1880er Jahren erbautes Herrenhaus und verwandelten es in ein luxuriöses Boutique-Hotel.

Sie hatten das Herrenhaus in 6 Suiten mit jeweils mehreren Zimmern aufgeteilt.

Meine Stimmung war definitiv am Steigen und das ?Third Mansion?

Ich habe laut gelacht, als es der Name auf dem Schild war.

Ich ging zur Rezeption und war überhaupt nicht überrascht, als ich hörte, dass meine Freundin Zimmer 3 gebucht hatte.

Der Angestellte gab mir meinen Schlüssel und wünschte mir einen guten Aufenthalt, ignorierte gnädig die Tatsache, dass ich anscheinend mit einem Lachen kämpfte.

nichts.

Ich machte mich auf den Weg zum Zimmer und benutzte meinen Schlüssel, um einzutreten.

Die Tür öffnete sich zu etwas, das man als möglicherweise leeres Wohnzimmer bezeichnen könnte.

Ich sah mich einen Moment um;

Dann rief er Daisy an.

„Hier hinten“, antwortete er.

Ich folgte ihrer Stimme durch eine Tür in ein großes Schlafzimmer.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich jemals so schockiert war von der Seite, die mich begrüßte.

Daisy saß mit dem Rücken am Kopfende auf einem großen Bett.

Sie trug ein schwarzes Mesh-Top, das sich eng an ihren Körper schmiegte.

Die Maschen im Stoff waren ziemlich groß und sein Körper sah aus, als ob er nichts trug.

Das Oberteil war mit Strapsen an ein passendes Paar Netzstrümpfe gebunden, und ich konnte sehen, dass sie keinen Schritt hatten.

Allerdings konnte ich ihre Fotze nicht deutlich sehen, da die Hand des Mädchens, das neben mir saß, meine Sicht versperrte.

Das Mädchen war jung, wahrscheinlich Anfang 20.

Ihre Haut war gebräunt, ihr hellbraunes Haar fiel ihr über die Schultern und ihre hellbraunen Augen starrten mich an.

Wahrscheinlich 5 Jahre alt?

10?

oder so, langbeinig, mit einem Paar schwarz-weiß gestreifter Schenkel bedeckt.

Er war athletisch, mit einem Muskeltonus, den ich sehen konnte.

Neben ihren Strümpfen trug sie einen braunen oder weißen Ausschnitt-BH, der sich von ihrer Haut abhob.

Sie hatte wunderschöne Brüste, nicht so groß wie die von Daisy, aber im Verhältnis zu ihrem größeren Körper.

Er lächelte mich schüchtern an, als ich ihn ansah, was äußerst würdevoll wirkte, wenn man bedenkt, dass er fast nackt auf einem Bett lag und die Katze meiner Freundin streichelte.

„Ist das Trinity?

sagte Daisy, und plötzlich wusste ich, dass ich sie zumindest ein bisschen kannte.

Sie arbeitete früher in einem Sexshop für Luxusfrauen, den Daisy und ich mehrmals besuchten.

Er hatte offen mit Daisy geflirtet und mochte mich.

Ich war mir fast sicher, dass sie nicht Trinity hieß, aber mir wurde klar, dass Daisy drei weiteren Würfen nicht widerstehen würde.

Da ich nicht wusste, was ich sonst tun sollte, stotterte ich eine bedeutungslose Begrüßung, die der Situation nicht ganz angemessen war.

Wenn Daisy mich nicht unterbrochen hätte, hätte ich wahrscheinlich Smalltalk versucht, nach dem Wetter gefragt oder so.

„Weißt du, wie er immer gesagt hat, wir sollten keinen richtigen Dreier haben?

Ich denke, du bist voller Bullshit und sagst, was ich deiner Meinung nach hören will.

Er ist wirklich herrisch.

Also dachte ich, ich teste es mal.

Wenn du denkst, es ist das Beste, wenn Trinity geht, sag es einfach.

Er wird gehen und du und ich können immer noch tun, was du willst?

Aber wenn du willst, dass es bleibt, musst du es sagen.

Eigentlich müssen Sie uns sagen, was zu tun ist.

?Ich will deine Pläne nicht ruinieren…,?

Als ich Daisys Grinsen sah, zog ich mich zurück und hörte, wie Trinity anfing zu lachen.

„Ist das ein kompletter Cop-Out?

»Sag uns, was wir tun sollen, oder sag ihr, sie soll gehen«, sagte Daisy.

Ich war immer noch ein bisschen geschockt und ich hätte für immer dastehen und klaffen können, wenn mein Schwanz nicht schneller reagiert hätte als mein Gehirn.

„Kann ich dich küssen sehen?“

Ich ließ es schnell aus meinem Mund.

Trinity lachte ein wenig mehr und Daisy verdrehte die Augen, aber sie drehten sich um, beugten sich vor und begannen sich zu küssen.

Der Kuss war anfangs ziemlich zahm, wurde aber im Laufe der Zeit leidenschaftlicher.

Ich konnte sehen, wie sich ihre Zungen verhedderten, als sich ihre Lippen öffneten, und zum ersten Mal wurde mir klar, wie unglaublich geil mich diese Szene machte.

„Daisy, zieh deinen BH aus?“

Mein Mund war trocken und die Worte brachen, aber Daisy konnte anscheinend gehört werden, als sie nach dem anderen Mädchen griff und den BH öffnete.

Trinity schien noch erregter zu sein, als ihre Brüste entblößt wurden.

Sie fing an, kleine Geräusche in ihrer Kehle zu machen, und ich konnte ihre braunen Brustwarzen hart sehen.

Er fing an, Daisy zu schubsen und ihre Brüste aneinander zu reiben.

Daisy antwortete mit einem kleinen Seufzen und zog Trinity fest an sich.

?Berühre einander die Brüste?

murmelte ich und Daisy lehnte sich ein wenig zurück, damit sie ihre Hand bewegen konnte, um die Brust ihres Partners zu fassen.

Trinity fuhr mit der Hand über die rechte Seite von Daisys Körper;

dann fing er an, Daisys Nippel mit dem Netz zu streicheln.

Da ich wusste, wie gerne Daisy berührt wird, begann ich, Trinity genauere Anweisungen zu geben.

„Die Brustwarze zusammendrücken?“

Ich sagte: „Rollen Sie es zwischen Finger und Daumen.“

Als Daisy anfing zu stöhnen, wurde mir klar, dass ich umso mehr involviert sein musste, je mehr ich es genoss, zuzusehen.

„Daisy, zieh dein Oberteil aus?“

sagte ich, als ich zum Bett ging.

Von Trinitys Liebkosung lehnte er sich zurück und zog seinen Umhang über seinen Kopf.

„Jetzt leg dich hin?

Jetzt hatte ich das Bett erreicht und kletterte hinauf, um mich zu den beiden Frauen zu gesellen.

„Trinity, saug an Daisys linker Brustwarze.“ Sie gehorchte und ich ging zu ihr und nahm die rechte Brustwarze meiner Freundin in meinen Mund. Ich saugte sie zwischen meine Lippen und schüttelte die Spitze leicht mit meiner Zunge. Daisys Stöhnen wurde lauter und ich sah auf .

Zu sehen, wie Trinity mich beobachtete und kopierte, was ich tat.

Unsere Blicke trafen sich und ich griff nach oben und zog sie zu mir hoch, wobei ich meinen Mund so anpasste, dass wir gleichzeitig Daisys rechte Brustwarze lecken konnten.

Unsere Zungen hingen hungrig an den Brüsten meiner Freundin, was oft mit unserem gemeinsamen Wunsch zusammenfiel, zu gefallen.

Ich nahm Trinitys linke Hand in meine rechte und führte sie zwischen Daisys Beine.

Ich hielt ihre Hand, als sie ihre Finger über die Klitoris meiner Freundin schob und sie auf Daisys Muschi drückte.

Daisy begann lauter zu stöhnen und ich drückte Trinitys Finger fester auf ihre Fotze, führte ihre Hand in kleinen Kreisen, da ich wusste, dass Daisy gerne ihre Fotze reibt.

Ich konnte fühlen, wie sich die Anspannung auf Daisy aufbaute, also unterbrach ich meine Brustpflege lange genug, um mit Trinity zu sprechen.

„Ihre Muschi lecken?

Inzwischen stöhnte ich fast vor mich hin.

Trinity setzte ihren Weg fort und ich beobachtete, wie ihre Zunge anfing, sich in Daisys Fotze auf und ab zu bewegen, während Daisys Atmung schneller wurde;

Trinity schloss ihren Mund über ihrer Klitoris und nahm sie zwischen ihre Lippen.

Ich konnte auch sehen, wie er zwei seiner schlanken Finger in die Muschi meiner Freundin schob und ihn fickte, während er an ihrem Kitzler saugte.

Ich stöhnte und drückte meinen Schwanz neben meine Freundin, während ich zusah, wie sie ihre Fotze leckte.

Ich stand auf und fing an, Daisy zu küssen und spürte, wie ihre Hand meine Hose löste.

Er zog meine Hose und meine Boxershorts weit genug herunter, damit er meinen Schwanz greifen konnte, dann fing er an, meinen Schaft zu streicheln, während er weiter seine Nippel kniff, wobei wir beide uns die ganze Zeit küssten.

Plötzlich spürte ich die vertraute Verhärtung in Daisys Körper.

Er stöhnte laut in meinen Mund und packte meinen Schwanz fest, als ein enormer Orgasmus seinen Körper umrollte.

Ich zog meine Schnauze von ihrem Mund und beobachtete, wie sie keuchte, ihre Augen halb geschlossen waren und ihr Körper schwitzte.

Ich blickte nach unten und sah, wie Trinity sanft die Innenseite von Daisys Oberschenkel küsste.

Während ich gerade anbot, die Plätze zu tauschen, setzte sich Daisy hin und zog ihre Beine unter sich.

Er packte Trinity an den Schultern und drehte sie auf den Rücken, dann beugte er sich hinunter, um sie zu küssen.

Wenn du neu bist.

Es sieht so aus, als hätte sich Daisy entschieden, eine proaktivere Rolle zu übernehmen.

Er löste seinen Mund von Trinitys, dann packte er mich an der Schulter und zog mich an seinen Platz.

Ich fing an, Trinity zu küssen, die daraufhin meine Zunge in ihren Mund steckte.

Seine Lippen waren klebrig, weil er Daisys Kitzler geleckt hatte, und der Geschmack der Fotze meiner Freundin auf der Zunge eines anderen Mädchens erfüllte mich mit einem verrückten, betrunkenen Verlangen.

Ich saugte gierig an ihren Lippen und ihrer Zunge und versuchte, jeden Tropfen Wasser meiner Freundin aus ihrem Gesicht zu bekommen.

Bald fing Trinity an, rhythmisch zu stöhnen, und ich sah hinunter, um zu sehen, wie Daisy ihre Fotze leckte.

Also begann ich, mich an seinem Körper hinunterzuarbeiten, während er meine Hose vollständig hocharbeitete.

Als Daisy mich sah, spreizte sie Trinitys Beine noch weiter und begann langsam und bewusst mit ihrer Zunge über Trinitys Kitzler zu streichen, während sie mir direkt in die Augen sah.

Ich konnte es nicht mehr ertragen, stellte mich hinter Daisy, spreizte ihre Beine und schob meinen Penis in ihre Muschi.

Es war noch fast nass, und ich schlüpfte leicht hinein.

Ich streckte die Hand aus, um ihren Kitzler zu reiben, und begann dann langsam, sie zu ficken.

Daisy steckte ihre Zunge ganz nach unten, um Trinitys Fotze zu bedecken.

Daisys Mund wurde in Trinitys Fotze geschoben, als ich sie zu ihr schob, sodass sie sie im Takt unseres Ficks leckte.

Als beide Frauen anfingen zu stöhnen, fing ich an, Daisy härter zu ficken, während sie ihre Klitoris rieb.

Plötzlich packte Trinity Daisys Kopf und fing an, ihre Fotze an ihrem Gesicht zu reiben.

Es war zu viel für mich zu sehen, wie meine Freundin eine andere Frau mit der Zunge fickt und ich musste kommen.

Ich schlug Daisy hart von hinten und spürte, wie ihre Fotze anfing, sich zu umarmen, als sie kam.

Trinity fing an, Daisys Namen immer schneller zu sagen, dann begann sie zu betteln, ihre Schlampe zu sein.

Dann kamen wir alle gleichzeitig und kamen für immer.

Ich brauchte so lange, dass ich fast ohnmächtig wurde und mir vage bewusst war, dass Daisy meinen Namen sagte, während ihre Muschi meinen Schwanz in einer scheinbar endlosen Menge Sperma melkte.

Ich fiel an meiner Seite, ich verbrachte, ich versuchte, wieder zu Atem zu kommen.

Daisy griff nach oben und drückte mich gegen meinen Rücken und fing an, meine Lippen sanft zu küssen.

Er legte sich auf mich und brachte dann seinen Mund dicht an mein Ohr.

?Ich liebe dich,?

Er sagte: „Warte, bis du 44 bist?“

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.