Zwillinge_(1)

0 Aufrufe
0%

„Lass uns auf einen Drink in die Bar gehen“, sagte Frank am Telefon, es ist schon eine Weile her, dass ich Seamus im White Castle gesehen habe.

Nun klang die Idee, auf ein Bier auszugehen, verlockend, aber ins Weiße Schloss zu gehen, war etwas anderes.

Seamus war mehrere Jahre lang Besitzer und Barkeeper der Bar und mit der 1,50 m großen Patty verheiratet.

8 Zoll.

Langbeinige Blondine mit einem frechen Paar 34B.

Sie hatte lange blonde Haare und, was noch besser war, war Sandras eineiige Zwillingsschwester, die oft an derselben Bar aushalf.

Ich brauchte nicht viel Aufmunterung, als ich über die Chance nachdachte, die Zwillinge zu sehen.

Ich habe mich mit beiden immer gut verstanden und bin vor etwa einem Jahr mit Sandra ausgegangen.

Ich träumte davon, zwischen diesen schönen Mädchen festzusitzen, als mich die Hupe des Taxis aus meinen Träumen weckte.

„Hi Tony“, sagte Seamus, als er durch die Tür ging, was ist los?

Gib bitte ein Glas Schmerz, antwortete ich, wie hast du dich eine Weile nicht gesehen?

„Beschäftigt“, sagte er, „dieses Bargeschäft lässt mich Tag und Nacht arbeiten.

Mein Gedanke ist, arme Patty, ich hoffe, sie bekommt genug, vielleicht, wenn nicht?

Gut, dass ich träumen kann, dachte ich mir.

Das White Castle war ein altes dreistöckiges Gebäude mit der Bar im Erdgeschoss.

Es gab das Esszimmer und den Wohnbereich im zweiten Stock und die Schlafzimmer im dritten Stock.

Es gab keinen Aufzug, nur schmale Treppen, die die einzelnen Stockwerke miteinander verbanden, die erste Gruppe war hinter der Bar links vom Spiegel sichtbar.

Seamus reichte mir mein Bier, wie geht es deiner schönen Frau?

Ich fragte.

„Oben bei Sandra, die seit ein paar Tagen zu Besuch ist“, sagte Seamus, als er sich beeilte, die nächsten Kunden zu bedienen.

Ich nippte langsam an meinem Bier.

Ich blickte vom Bierglas auf und sah jemanden auf der Treppe.

Es war Sandra in einem kleinen schwarzen Minirock, die herunterkam, ihre langen schlanken Beine verschwanden in ihrem kleinen Rock, eine enge weiße Bluse spannte sich über ihre 36Cs und ihr langes blondes Haar fiel ihr von den Schultern und sah so wunderschön aus wie immer.

Wow, warum habe ich aufgehört, mit ihm auszugehen, dachte ich, weil ich wusste, dass der Grund dafür war, dass er mehr als 100 Meilen weggezogen war und diese Hin- und Rückfahrt ihn unpraktisch machte.

„Ich dachte, ich hätte deine Stimme gehört“, sagte er.

Ich habe dich lange nicht gesehen, hättest du etwas dagegen, wenn ich mit dir auf einen Drink komme.

Natürlich nicht, setz dich hin und entspanne dich, sagte ich und deutete auf den Barhocker neben mir.

Sie setzte sich und schlug langsam ihre Beine übereinander und gab mir ein rotes Leuchten, das aussah, als würde ein Tanga ihre schöne Fotze bedecken.

Während sie sprach, beobachtete ich, wie sich ihre Brüste gegen die dünne Seide in ihrem BH und ihrer durchsichtigen Bluse pressten.

Es war schlank und sexy, und ich fühlte Erregung in meiner Leistengegend, als vergangene Erinnerungen in meinem Gehirn aufblitzten.

Wir hatten viel Spaß mit den Getränken, als Seamus Sandra anschrie.

Kannst du nach oben gehen und Patty sagen, sie soll eine Kiste Orangensaft holen, alle wollen einen Schraubenzieher und wir sind fast fertig.

„Okay“, sagte er und nahm meine Hand, „lass uns nach oben gehen und Patty sehen, ich bin sicher, sie würde dich gerne sehen.“

Ich folgte ihr immer die Treppe hinauf und versuchte, einen Blick auf diesen kleinen Minirock zu erhaschen.

Er blieb abrupt stehen, drehte sich um, sah mich an und sagte, gefällt dir die Aussicht?

Der einzige Unterschied ist, dass er jetzt rasiert und leicht gepierct ist.

Mein Schwanz stoppte sofort bei diesem Gedanken, als ich mich umdrehte und die restlichen Stufen hinaufstieg.

„Hallo Tony, lange nicht gesehen“, sagte Patty.

Sie war genauso groß wie Sandra und sie war genauso hinreißend.

Er hatte auch die endlosen Beine seines Zwillingsbruders.

Sie trug eng anliegende Jeans und ein locker sitzendes Sweatshirt, das ihren Brüsten nichts anhaben konnte.

Ein hellblauer Tanga erschien auf ihrer Jeans, als sie sich umdrehte und sich bückte, um ihre Tasche aufzuheben, ich dachte, was für ein schöner Arsch.

Sandra bemerkte meinen Blick, sagte aber nichts.

Sandra erzählte ihm von ihrem Bedürfnis nach Orangensaft und holte ihre Autoschlüssel heraus und sagte: „Möchtest du mitkommen, ich kann Tonys starke Arme benutzen, da diese Koffer schwer sind.“

Wir eilten aus dem Laden, kauften die Tasche und trugen sie zum Auto.

Auf dem Vordersitz bitte Tony, sagte Patty, leichter ein- und auszusteigen.

„Okay“, sagte ich und setzte mich zu Sandra auf den Rücksitz.

Wie gesagt, wir hatten ein bisschen Spaß mit unseren Drinks, aber was dann passierte, überraschte mich.

Ich lege meinen Arm um Sandra, sie beugt sich zu mir, packt meinen Schwanz und flüstert mir ins Ohr.

Du magst die Unterwäsche meines Bruders, nicht wahr?

Mein Schwanz erregte sofort Aufmerksamkeit und er fuhr fort: „Ich weiß, dass er dich mag, aber ich werde ihn eifersüchtig machen“, sagte sie.

Ich glaube nicht, dass er gerade zu Hause viel Aufmerksamkeit bekommt.

Damit streckte Sandra die Hand aus und öffnete meine Hose und zog meinen Schwanz unter meiner Unterwäsche hervor.

So großartig ich mich daran erinnere, sagte sie es laut genug, damit Patty es hören konnte, während sie es mit einer Hand hielt und ihren Kopf auf meinen Schoß legte.

Ich bemerkte, dass Patty ihren Rückspiegel bewegte, damit sie besser sehen konnte.

Sandra fing an, den Kopf, die Seiten und den Boden meines pochenden Schwanzes zu lecken.

Nach etwas, das sich wie eine Ewigkeit anfühlte, nahm sie ihren Kopf in den Mund und fing an, diesen wunderschönen Mund an meinem Glied zu benutzen.

Er war ausgezeichnet bei Blowjobs, ich fing an, meine Beine gemäß den Bewegungen seines Kopfes zu drehen, ich sah in den Rückspiegel und ich konnte sehen, wie Patty oft auf die Show starrte, die auf dem Rücksitz stattfand.

Er hatte eine Hand am Lenkrad, und ich schwöre, er streckte sich aus seiner Jeans.

Meine Eier strafften sich, ich spürte das Pumpen und Sandra klemmte ihren Kopf auf meinen Schwanz und massierte sanft meine Eier, nachdem sie heißes Sperma in ihren Mund geladen hatte, nachdem sie die Ladung gestampft hatte.

Sie schluckte wild, als sie die Ladung in ihre Kehle senkte, wobei sie laute Schluckgeräusche machte, und ich hörte, wie Patty nach Luft schnappte, da sie sich einen schnellen klitoralen Orgasmus beschert haben musste, als ich in Sandras Mund und Kehle eindrang.

Sandra blickte auf, wischte sich mit den Fingern über die Mundwinkel, lächelte mich schief an und sagte: Tony schmeckt großartig, was hast du heute zu Mittag gegessen?

Ich lächelte nur, und Patty lächelte, als sie auf den Parkplatz der Bar ging.

Hier ist Seamus, sagte ich und reichte ihm eine Kiste Orangensaft.

Oh, vielen Dank, ich bin wirklich dankbar.

Er wusste nicht, wie sehr ich ihn schätzte.

Wir gingen alle nach oben und setzten uns ins Wohnzimmer.

„Es war eine ziemlich gute Show“, sagte Patty und brachte das Thema überraschenderweise zur Sprache.

Mein Höschen war so nass, dass ich es wohl wechseln muss.

Er stand auf, ließ seine Jeans fallen, zog sie aus und drehte sich zu mir um.

Ich konnte den blauen Tanga zwischen ihren Beinen sehen, der vor Feuchtigkeit glänzte.

Er ging zum Sofa, wo ich neben Sandra saß, drückte ihren flachen Bauch an mein Gesicht und sagte: „Spüre, wie nass ich hier bin, es macht dir doch nichts aus, Sandra?

„Wir sind Brüder, nicht wahr?“, erwiderte Sandra und lehnte sich zurück, um zuzusehen.

Ich fuhr mit meiner Hand von ihren Hüften zu ihrer leuchtenden Unterwäsche.

Ich fuhr mit meinen Fingern durch die Seide um die Außenseite ihrer Fotze und spürte, wie ihre Feuchtigkeit heraussickerte.

Ich bewegte meine Finger durch die Seide, ergriff meine Hände und streichelte die Lippen ihrer Fotze, bevor ich den Tanga bis zu ihren Knien hochzog.

Sie hob ein Bein, um ihr Höschen auszuziehen, und ich sah ihre schönen roten, geschwollenen Lippen, ihr kurzes blondes Haar und ihre kleine erigierte Klitoris.

Zu diesem Zeitpunkt war mein Schwanz wieder hart und bettelte darum, aus dem Gefängnis entlassen zu werden.

Patty drückte sie in mein Fotzengesicht, sie drückte ihre Beine hoch, als sie vor mir stand und drückte sie über meine Zunge und in die Katze.

Oh mein Gott, stotterte er, das ist mir schon lange nicht mehr passiert, oh ich vermisse dieses Gefühl.

Ich probierte ihre Muschi mit meiner Zunge heftig, aber sanft, bis ihre Knie zitterten.

Ich legte meine Zunge hart auf ihre Klitoris, steckte meine Finger in ihre Fotze und spürte Kontraktionen, als meine Finger und meine Zunge in einem erderschütternden Höhepunkt pulsierten.

Ich sagte ihm, er solle ruhig sein, als ich aufstand und sein Sweatshirt auszog, da ich wusste, dass Seamus unten war.

Zu diesem Zeitpunkt konnte ich die Feuchtigkeit meines Schwanzes in meiner Unterwäsche spüren und Sandra hielt ihre Hand an ihren Rock und spielte mit ihrer eigenen Muschi.

Ich küsste Pattys kleine Brüste und beugte sie auf dem Sofa zu Sandra vor.

Sandra trug jetzt einen hüftlangen schwarzen Minirock, hatte ihren kleinen roten String ausgezogen und steckte ihre Finger in ihre Muschi.

Ich schiebe Patty von hinten, sodass ihr Kopf zwischen Sandras Hüften ist, während ich meine Hose und Unterwäsche fallen lasse und meinen pochenden Schwanz loslasse.

Patty hatte sofort die Idee und tauschte Sandras‘ Finger mit ihrer wild begeisterten Zunge.

Sandra drückte ihre Muschi in Pattys Gesicht, während ich mit meinem Schwanz von hinten an Pattys Muschi auf und ab fuhr.

Sandra begann laut zu keuchen, als der erste ihrer unterdrückten Orgasmen sie traf, gleichzeitig schob ich meinen Schwanz in Pattys Muschi.

Patty drückte zurück, mein Schwanz bereitete Sandra immer noch Vergnügen mit ihrer Zunge, während ich ihr einen weiteren Orgasmus verschaffte, dieser viel tiefer und länger als der erste.

Während mein Schwanz sich danach sehnte, sich mit Pattys schönen Muschisäften zu füllen, wollte ich mehr.

Der Anblick der rasierten Muschi mit Sandras‘ Klitorisring machte Lust, sie an meinem Schwanz zu spüren.

Ich zog meinen Schwanz von Patty zurück, drehte Sandra der Länge nach auf der Couch und sagte: „Okay, jetzt bist du dran.“

Immer noch ihren Minirock um ihre Taille, griff ich nach oben und zog ihre Bluse aus, während ich meinen Schwanz zwischen ihren Beinen an der Öffnung ihrer Muschi ruhen ließ.

Ich legte mich auf den Rücken und zog ihren BH aus, schöne 36C’s fielen und ich fing an, an ihren Nippeln zu saugen.

Ich konnte den Klitorisstift an meinem Schwanz spüren, als ich an ihren Brüsten saugte und sie streichelte, sie bog plötzlich ihren Rücken und kam gleichzeitig, als ich meinen Schwanz über die gesamte Länge in ihre entzückende Muschi schob.

Ich bearbeitete meinen Schwanz in und aus Sandras‘ Muschi, manchmal langsam, manchmal hart.

Ich sah aus den Augenwinkeln und Patty, die auf einem Stuhl saß, beobachtete alles, während ihre Finger hektisch in ihre Fotze glitten.

Wie durch ein magisches Zeichen kamen wir alle zusammen.

Meine Eier blieben stecken, mein Schwanz drückte hart auf Sandra und mein Sperma spritzte Pumpe für Pumpe, bis ich dachte, es würde nie aufhören.

Sandra hob ihren Hintern und grub ihre Nägel in meinen Rücken, während sie über meine ganze Männlichkeit strich, während Patty laut keuchte.

Wir haben alle das Vergnügen satt.

„Ist da oben alles in Ordnung?“, rief eine Stimme von der Treppe.

„Ich dachte, ich hätte einen Schrei gehört“, sagte Seamus.

Wir zogen uns alle schnell an und standen auf, als Patty rief: „Ja, es ist alles in Ordnung, wir gehen nur runter, um etwas zu trinken.“

Wir gingen nach unten, glänzend, Seamus kaufte uns einen Drink.

„Ich bin froh, dass du zu Besuch gekommen bist, ich wette, es war schön, Sandra und Patty zu besuchen“, sagte Tony.

Ich hoffe, du lässt es beim nächsten Mal nicht so lange auf sich warten.

Patty warf mir einen wissenden Blick zu und Sandra sagte: „Ja, Tony, warte beim nächsten Mal nicht so lange, okay?“

genannt.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.